Natur
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Waldbrände in Kalifornien

12 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Waldbrände, Kalifornieren
Seite 1 von 1
Nachthauch
Diskussionsleiter
Profil von Nachthauch
beschäftigt
dabei seit 2020

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Waldbrände in Kalifornien

13.09.2020 um 15:48
Die Waldbrände in Kalifornien 2020 sind eine Serie von Waldbränden im US-Bundesstaat Kalifornien. Sie begannen im Sommer 2020. Mit Stand vom 10. September waren 3,1 Mio. acre (ca. 12.400 km²) Wald vernichtet worden. Einen Tag zuvor waren es noch ca. 2,5 Mio. acre gewesen (ca. 10.000 km²); etwa 20 Mal so viel Fläche wie im vorherigen Rekordjahr 2018 zu dieser Zeit. Bereits Anfang September waren mehr als 8000 km² Wald vernichtet worden; mehr als in jeder anderen Saison seit Beginn der Aufzeichnungen Ende der 1980er Jahre. Das Ausmaß der Brände trat dabei im historischen Vergleich außergewöhnlich früh auf; üblicherweise sind der September und Oktober die Monate mit den stärksten Bränden.

Insgesamt waren zu diesem Zeitpunkt ca. 7600 verschiedene Feuer gemeldet worden, die begünstigt wurden durch eine langanhaltende Dürre und starke Winde. Mehr als 3900 Gebäude wurden zerstört. Mindestens 20 Menschen kamen ums Leben, weitere werden vermisst. Es kam zu Massenevakuierungen. Mit dem SCU Lightning Complex, dem LNU Lightning Complex und dem August Complex brannten Anfang September parallel drei der vier größten jemals in der Geschichte Kaliforniens beobachteten Brände. Der August Complex ist das größte jemals in Kalifornien registrierte Feuer und zählt mit dem nach Fläche auf Rang vier liegenden LNU Lightning Complex zudem zu den zehn zerstörerischsten Feuern der kalifornischen Historie. Mit Stand 11. September hatte August Complex eine Fläche von mehr als 3000 km² vernichtet.

Aufgrund des simultanen Auftretens über eine sehr große Fläche und der enormen Geschwindigkeit, mit der sie an Größe zulegten, wurden die Brände als beispiellos in der jüngeren (amerikanischen) Geschichte bezeichnet, einzig vergleichbar mit dem Großen Brand von 1910 in Montana und Idaho.
Quelle: Wikipedia.de

So wie es sich aktuell darstellt, sind die Gründe dieser Brände auf den Klimawandel und die damit verbundene anhaltende Dürre zurückzuführen. Es scheint also langsam wirklich ernst zu werden, was das Klima und die Zukunft unseres Planeten angeht. Wenn man sich die Bilder aus den Staaten so anschaut, dann hat das schon etwas apokalyptisches.


media.media.ad95db59-c613-4142-a9c5-b4b8

san-francisco-golden-gate-waldbraende-kaOriginal anzeigen (0,5 MB)

Waldbraende-in-Kalifornien

Derzeit ist noch unklar, wie lange die Schadstoffbelastung anhalten wird. Experten gehen von einer langanhaltenden Luftverschmutzung aus. Gerade die Älteren werden damit noch Jahre zu kämpfen haben. Ungünstig sei ebenfalls, dass das Corona-Virus derzeit auch wüte und es zusätzlich zu einem erhöhten Krankheitsrisiko käme.



melden

Waldbrände in Kalifornien

13.09.2020 um 16:15
Sowas kann auch bei uns passieren. Hier bei mir ist es auch Furztrocken. Ein warmer, windiger Tag und so ein Waldbrand ist kaum noch zu stoppen. Hat man ganz gut im April bei Gummersbach sehen können.


Die "Waldbrand Saison" fängt dort erst an, die Brände waren ungewöhnlich früh dieses Jahr. Das wird vermutlich noch eine weile so andauern, leider. Und wie heftig es sein muss sieht man an den Sonnenuntergängen die sogar hier in Deutschland ungewöhnlich rot erscheinen durch den Ruß.



melden

Waldbrände in Kalifornien

13.09.2020 um 16:31
Das sind wahnsinns Bilder, die einen beängstigen.
Zitat von Nachthauch
Nachthauch
schrieb:
So wie es sich aktuell darstellt, sind die Gründe dieser Brände auf den Klimawandel und die damit verbundene anhaltende Dürre
Und Trump leugnet weiterhin den Klimawandel....



melden
Nachthauch
Diskussionsleiter
Profil von Nachthauch
beschäftigt
dabei seit 2020

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Waldbrände in Kalifornien

13.09.2020 um 16:59
Hier noch ein sehr interessanter Bericht über die aktuelle Lage:

https://www.wetter.de/cms/waldbraende-in-kalifornien-rauch-bereits-in-europa-angekommen-4612521.html



melden
Nachthauch
Diskussionsleiter
Profil von Nachthauch
beschäftigt
dabei seit 2020

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Waldbrände in Kalifornien

14.09.2020 um 18:28
San Francisco in Blade Runner 2020



melden

Waldbrände in Kalifornien

14.09.2020 um 19:03
@Nachthauch
Gibt zu dem video auch ne Beschreibung, für Leute, die Gedrosseltes Internet haben?



melden
Nachthauch
Diskussionsleiter
Profil von Nachthauch
beschäftigt
dabei seit 2020

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Waldbrände in Kalifornien

14.09.2020 um 19:17
@SmittiFuchsi

Das Video zeigt Kalifornien von vor 5 Tagen.



melden

Waldbrände in Kalifornien

14.09.2020 um 23:23
Als ich diese Bilder zum ersten mal gesehen habe, hielt ich sie für irgendwelche Wave-Kunst. Merkwürdig finde ich auch, dass kaum jemand davon zu reden scheint. Vermutlich hatten die Leute für dieses Jahr genug Katastrophen.
Meiner Meinung nach gibt es was den Klimawandel anbelangt anbelangt, nicht mehr viel zu retten. Das Leben an sich wird auf unserem Planeten noch für eine Weile seinen Weg finden, aber bei uns könnte in nicht mal 50 Jahren Sense sein.



melden
Nachthauch
Diskussionsleiter
Profil von Nachthauch
beschäftigt
dabei seit 2020

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Waldbrände in Kalifornien

14.09.2020 um 23:48
Zitat von Nandanael
Nandanael
schrieb:
Das Leben an sich wird auf unserem Planeten noch für eine Weile seinen Weg finden, aber bei uns könnte in nicht mal 50 Jahren Sense sein.
Die Natur findet einen Weg, sich den Menschen zu entledigen. Der Planet erholt sich, die Menschheit nicht mehr.



melden

Waldbrände in Kalifornien

15.09.2020 um 00:02
Zitat von Nandanael
Nandanael
schrieb:
Meiner Meinung nach gibt es was den Klimawandel anbelangt anbelangt, nicht mehr viel zu retten. Das Leben an sich wird auf unserem Planeten noch für eine Weile seinen Weg finden, aber bei uns könnte in nicht mal 50 Jahren Sense sein.
Nee, das glaube ich nicht.

Die Veränderungen werden in den nächsten Jahrzehnten massiv sein. Der Klimawandel ist schon fast seit fast 2 Jahrzehnten Realität, nur hat es eigentlich keinen interessiert. Die ersten Berichte der ipcc sagen genau das vor raus, was jz passiert. Und besser wird es definitiv nicht.

Viele Dinge, wie die seit 2007 extrem ansteigende methankonzentration im bereich der oberen stratossphäre (gibt bis heute kein zuverlässiges Messverfahren), werden selbst von der ipcc nicht berücksichtigt, obwohl führende Geophysiker davor schon seit Ewigkeiten warnen.

Die Brände, ob nun in Australien, Brasilien oder den USA sind sozusagen die Spitze des Eisberges...man sieht sie einfach nur.

Letztendlich wird es um Anpassung gehen, auch für uns. Und es wird weltweit hunderte von Millionen Menschen treffen.



melden

Waldbrände in Kalifornien

20.09.2020 um 20:59
https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/usa-614.html
Ron ist der Häuptling der North Fork Mono Ureinwohner. Seine Vorfahren hätten bewusst kleine Feuer gelegt, um große Katastrophen zu verhindern: "Feuer ist ein Werkzeug. Man muss Feuer benutzen und nicht Angst davor haben. Aber das ist ein Teil des Problems. Wenn die Leute darüber sprechen, sind sie ängstlich. Aber du musst verstehen, was das Feuer für dich tun kann." Mit kontrollierten, "guten" Feuern könne man das trockene Unterholz beseitigen, das jetzt zu den Bränden führe. Allein in diesem Teil der Sierra Nevada gebe es 150.000 Millionen tote Bäume. Denn jahrzehntelang sei von der Regierung nicht genug Geld in die Wälder investiert worden. Es sei an der Zeit, von den Ureinwohnern zu lernen. "Die Ureinwohner haben hier Tausende von Jahren gelebt. Denn sie denken immer an die Enkelkinder ihrer Enkelkinder. Die Entscheidungen, die ich heute treffe, müssen für auch für sie gut genug sein."
Selbes Problem wie in Australien, man will nicht auf die Ureinwohner hören.



melden

Waldbrände in Kalifornien

23.09.2020 um 09:01
Schöner beitrag @Texaslighting

Es gab menschen die erfahren sind und das alles bestimmt schon mal durchgemacht haben.
Komisch das sie es nicht mal versuchen. Aber man denkt da vielleicht an die Tierchen die im unterholz wohnen.

Bei uns werden die Wälder nicht mehr aufgeräumt, genau das krasse gegenteil wie vorher.
Warum kein mittelweg?

Also mein Auge sagt, so ist auch nicht ganz richtig. Laufe viel und gerne durch die Wälder.



melden