Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Insekten und Spinnen

5.323 Beiträge, Schlüsselwörter: Insekten, Spinnen, Käfer, Naturwissenschaft, Krabbeltierchen
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Insekten und Spinnen

Insekten und Spinnen

04.11.2018 um 18:17
IMG 20181104 131114

In diesem Terrarium hält das Wilhelma in Stuttgart eine Höhlengeißelspinne Phrynus exsul aus Flores.
Im Dunkeln links unten gut versteckt hält sich das Spinnentier auf.
Da man sie kaum erkennt,habe ich die Geisselspinne ausnahmsweise mal mit dem Blitzlicht fotografiert.


IMG 20181104 131552


Einen deutschen Trivalnahmen haben Geißelspinnen nicht. Phrynus exsul wird hier nur als Höhlengeißelspinne genannt,damit die Besucher einen Namen für das Tier haben und wissen,was sie vor sich haben,denn so gut wie alle Geißelspinnen findet man vorwiegend in Höhlen und zwischen Steinritzen...


melden
Anzeige

Insekten und Spinnen

04.11.2018 um 18:22
Aus Südamerika kommen diese Buntschrecken Tetrataenia surinama


IMG 20181104 132753


IMG 20181104 132806

Alle Fotos aufgenommen in der Wilhelma.


melden

Insekten und Spinnen

04.11.2018 um 18:25
Während aus Mittelamerika die Riesenheuschrecken Tropidacris cristatus kommen


IMG 20181104 132101


IMG 20181104 132046


IMG 20181104 132027


melden

Insekten und Spinnen

04.11.2018 um 18:53
Die Buntschrecken sehen sehr hübsch aus mit ihren Streifen und Punkten.
Die Riesenheuschrecken, wie 'riesig' sind die?
Wirken ja schon auf dem Foto mächtig.


melden

Insekten und Spinnen

04.11.2018 um 21:25
@NONsmoker

Die rot gefärbten Tiere scheinen sub-adult zu sein,also noch nicht ganz ausgewaschen,die Flügel haben sich noch nicht ganz entwickelt,im Gegensatz zu der grünen oben. Die roten waren an die 6-7 cm groß. Ausgewachsene Exemplare sollen angeblich bis 15 cm werden.


7463506030 1fcda6face b

https://www.flickr.com/photos/entomopixel/7463506030


melden

Insekten und Spinnen

04.11.2018 um 22:17
WESPENfan schrieb:die Flügel haben sich noch nicht ganz entwickelt
Ja, kann man gut erkennen auf deinem Foto.
OK, vielen Dank.


melden

Insekten und Spinnen

05.11.2018 um 20:33
@WESPENfan

Langsam werde ich das Gefühl nicht los,dass Du in Richtung dieser schönen Geschöpfe auswandern solltest !

Ähm,ich komme mit ;-)


melden

Insekten und Spinnen

05.11.2018 um 20:45
1440 schrieb:Langsam werde ich das Gefühl nicht los,dass Du in Richtung dieser schönen Geschöpfe auswandern solltest !
Wie kommst du da drauf ? :D


melden

Insekten und Spinnen

06.11.2018 um 21:48
@WESPENfan

Als Naturfreund wünscht man sich das doch,auch einmal "Live" alles zu sehen , was es da draußen noch so alles nettes zu entdecken gibt ! ;-)

Ich finde es z.B ja immer wieder sehr erstaunlich,dass Jahr für Jahr sehr viele Arten aussterben, es aber bis dato immer noch neue Arten entdeckt werden, von denen wir bisher nichts wußten...

Fast schon ein kleines Wunder....


melden

Insekten und Spinnen

07.11.2018 um 12:10
1440 schrieb:Als Naturfreund wünscht man sich das doch,auch einmal "Live" alles zu sehen , was es da draußen noch so alles nettes zu entdecken gibt ! ;-)
Ja das stimmt allerdings :) Vielleicht ist es nächstes Jahr soweit und ich fliege nach Zentral - oder Südamerika.


melden

Insekten und Spinnen

07.11.2018 um 13:00
Wenn man nur daran denkt,dass aktuell weltweit 28.155 Heuschrecken Arten beschrieben wurden, davon in Europa gerade mal 1109 Arten existieren und in Deutschland nur 78 Arten vorkommen,dann ist das sehr wenig. Jetzt kommt das Insektensterben auch noch dazu.
Da sieht man aber wiedermal,dass in tropischen und subtropischen Gebieten die grösste Artenvielfalt gibt.


melden

Insekten und Spinnen

07.11.2018 um 13:03
Das ist schon ziemlich spärlich,wie wenige Arten es bei uns gibt.


melden

Insekten und Spinnen

07.11.2018 um 14:50
Die Artenmenge hängt von den verfügbaren Lebensräumen ab, den ökologischen Nischen, wie viele Arten nebeneinander leben können ohne sich gegenseitig den Platz oder das Futter streitig zu machen, und da ist Mitteleuropa halt nicht so bevorzugt wie die Tropen, allein schon weil es bei uns den großen jährlichen Massenmörder, nämlich den Winter, gibt, der alles abräumt was sich nicht an ihn anpassen kann.


melden

Insekten und Spinnen

07.11.2018 um 17:10
Mir ist jetzt schon 3 mal ein Kollege dieser Art hier (im Haus) über den Weg gelaufen. Laut Google/Wikipedia ist es ein Spinnenläufer und in Wikipedia steht, dass sie vorallem im Mittelmeerraum vorkommen, aber auch sogar in Deutschland. Nur habe ich da noch nie im Leben einen gesehen, sehr komisch :D Dafür hier gleich mal 3 in den letzten 2 Monaten.


up c92cf2340174 IMG-20181008-WA0004.jpeg


melden

Insekten und Spinnen

07.11.2018 um 17:26
Will auch haben, den Spinnenläufer!
Bei mir verirren sich zur Zeit nur die Abortfliegen ins Haus (Schmetterlingsfliegen, wirklich dämliche Viecher, zu blöd zum wegfliegen, wenn ich mit den Händen über ihnen wedle ignorieren sie das einfach, man muß sie immer mit Gewalt verscheuchen, wenn sie gerade mal wieder mit Absicht Selbstmord in der Kloschüssel begehen möchten). Man merkt daß es lange Zeit nicht genug geregnet hat, denn ihre Larven entwickeln sich in der Kanalisation, wenn da nicht länger ordentlich durchgespült wird, gibt es von ihnen und auch von den Schlammfliegen (Mistbienen) reichlich Nachwuchs.


melden

Insekten und Spinnen

07.11.2018 um 17:56
Von die Spinnenläufer hab ich genügend hier bei mir. Viele im Keller und leider auch viele in der Wohnung.
Einmal musste ich an einem Abend gleich drei dieser Hundertfüßer entfernen.
Ich hab davon ab und zu schon soviele in der Wohnung,dass ich sie nicht mehr einfange und raus befördere,sondern gleich zerquetsche.


melden

Insekten und Spinnen

07.11.2018 um 18:30
Was machen die alle bei Dir? Kommen die in die Wohnung, weil es da warm ist, oder hast Du irgendwo eine Futterquelle (sind Raubtiere, hab ich gelesen) ?


melden

Insekten und Spinnen

07.11.2018 um 20:13
Ich habe hier noch nie einen Spinnenläufer gehabt / gesehen.
Liegt vielleicht daran,dass ich einfach zu weit nördlich wohne...

Insgesamt sieht es dieses Jahr eh sehr mau aus. Normaler Weise erwarte ich immer eine kleine Invasion von Winkelspinnen,die sich bei Kälteeinbruch bei mir den Hintern wärmen wollen und sich immer einschleichen...
Bis jetzt nichts.....rein null.
Dieses Jahr "Molche" = null
Erdkröten kamen vor,aber seltener als z.B letztes Jahr,wo es wesentlich mehr geregnet hat und auch genug Nahrungsangebote in Form von Insekten gab.

Ich weiss nicht,wo das noch alles hinführen wird...

Wir haben hier aus Spass einmal ein Loch ausgehoben,um zu sehen,wann denn die Feuchtigkeit im Boden anfängt ,mit der man wirklich etwas anfangen kann.Das ging erst in einer Tiefe von ca.60-70 cm los und das,obwohl ich letztes Jahr hier regelrecht abgesoffen bin.
Ca. 15 Pflanzen im Garten sind schlicht weg verdurstet,was so zwar kaum auffällt,aber viel schlimmer finde ich den Rückgang an Insekten.
Profitiert haben hier in meiner Region die Stechmücken.
1 Regen nach der ganzen Trockenperiode hat gereicht,dass deren Population nahezu biblische Ausmaße erreicht hat.

Ich hoffe , nächstes Jahr wirds wieder etwas mehr Regnen und gemäßigter, so dass sich unsere heimischen Arten auch wieder wohler fühlen und zahlreicher auftreten....


melden

Insekten und Spinnen

07.11.2018 um 21:10
@Rao

Die Biester laufen bei uns an der Hauswand entlang oder krabbeln vom Keller den Hausflur empor.
Von da aus gehen die dann in die Wohnungen.
Im Süddeutschen Raum sind die wohl zu einer Plage geworden. Futterquellen hab ich keine.


melden
Anzeige

Insekten und Spinnen

07.11.2018 um 21:24
Rao schrieb:Die Artenmenge hängt von den verfügbaren Lebensräumen ab, den ökologischen Nischen, wie viele Arten nebeneinander leben können ohne sich gegenseitig den Platz oder das Futter streitig zu machen, und da ist Mitteleuropa halt nicht so bevorzugt wie die Tropen, allein schon weil es bei uns den großen jährlichen Massenmörder, nämlich den Winter, gibt, der alles abräumt was sich nicht an ihn anpassen kann.
Weißt du zufällig wie stark die Eiszeiten hier auch noch eine Rolle spielen. Von der Pflanzenvielfalt weiß ich zumindest, dass sie durch die Eiszeiten stark gelitten haben und Europa daher artenärmer als Amerika ist. (Begründung warum dies so ist, liegt an den Gebirgsausrichtungen in Amerika und Europa. Während in Amerika die Rocky Mountains und die Appalachen ein Nord-Süd-Ausdehnung haben und so die Arten in die wärmeren Gebiete Richtung Äquator wandern konnten. In Europa wurde der Weg durch die Pyrenäen und die Alpen versperrt.)


melden
282 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden