weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

1.813 Beiträge, Schlüsselwörter: Kryptozoologie, Ausgestorben, RAR, Landtiere

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

23.03.2014 um 18:22
Ein besonderer Bursche den ich hier noch vorstellen wollte, ist der Hymalaya-Schwarzbär.

tibetischer Schwarzbaer

Das Spezielle an ihm ist, dass er offiziell als Schwarzbär bezeichnet wird, offiziell aber zu den Braunbären gezählt wird, und in Wirklichkeit ein Ahn der urzeitlichen Eisbären ist, verwirrend das Ganze. Der tibetische Schwarzbär ist aber so bedroht, dass er wohl bald aussterben wird, nur noch etwa 40 Exemplare wandern von ihm durch das hymalaische Voralpengebirge. Auch werden seine Spuren häufig für die von Yetis gehalten, dies da Bären die Angewohnheit haben einen Hinterfuss in den Abdruck eines Vorderbeines zu setzen und dadurch die Abdrücke breiter und grösser werden, auch ganz speziell finde ich seine Fellzeichnung, diese gibt es eigentlich gar nicht in der Welt der Bären, könnte es sich dabei sogar um eine eigene neue Art handeln?


melden
Anzeige
Alano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

23.03.2014 um 20:43
@whiteIfrit
fand deinen letzten Post richtig gut ^^

ich kannte diese Bärenart noch gar nicht, und finde ich hoch interessant, weil man an den diversen Bärenarten sehr gut die jeweilige Anpassung der Evolution nachvollziehen kann. Bären sind extrem unterschiedlich und vielfältig.


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

23.03.2014 um 21:21
@whiteIfrit

Auch ich kannte den Hymalaya-Schwarzbär noch gar nicht, da sieht man,dass diese Tiere leider schon so selten und vom Austerben sind, dass der eine oder andere sie noch gar nicht kennt und wenn man darüber weiss,ist es leider schon fast zu spät.Danke für diesen Beitrag,ist sehr interessant.


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

24.03.2014 um 00:46
@-Rhagodes-

Den kennen auch nur die Allerwenigsten, fast niemand weiss darüber Bescheid! Er wurde auch erst kürzlich der Weltöffentlichkeit vorgestellt vielleicht das erste und das letzte mal, und ist sehr wahrscheinlich auch noch in keinem Tierbuch abgedruckt! ;)


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

24.03.2014 um 09:09
@whiteIfrit

Das ist schon faszienierend,dass es Tiere gibt,die es immer schon gegeben hat,doch so selten sind,dass darüber fast niemand weiss und die wahrscheinlich noch in keinem Tierbuch abgedruckt sind.


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

24.03.2014 um 09:19
@-Rhagodes-

Noch lustiger ist das mit den Yetis, offiziell heisst es, dass es gar keine Yetis gibt, aber im Beobachter Natur kamen kürzlich Informationen über Verhaltensmuster von Yetis, etwa, dass Yetiweibchen schon dabei beobachtet worden sein sollen, wie sie auf ihren Brüsten purzelnd den Hang hinunter gerollt sind. Und dann, dass seit mehreren Jahrzenten niemand mehr einen Yeti gesehen haben soll, (woher wissen die das?) und die Nachricht, dass neuerdings in Sibirien die Regierung von Yetis warnt, da wo es vorher nie welche gegeben hat! Da frage ich mich schon, ob da nicht irgend etwas verheimlicht wird?

Für den Yeti in Frage, kommen übrigens Gorilla gigantipethus, ein vorzeitlicher Gorilla den es einmal wirklich in der Tibet Region gegeben hat, der noch grösser und schwergewichtiger wurde als unsere heutigen Gorillas aber in kalten Regionen lebte und auch Fleisch frass und von dem z.T auch Knochen in tibetischen Drogerien verkauft werden!


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

24.03.2014 um 09:51
Die 1960 von Sir Edmund Hillary gefundenen Stücke Yetifell (lt. Aussage der Einheimischen) konnten durch wissenschaftliche Untersuchung klar dem tibetischen Braunbär zugeordnet werden.
Die Art ist stark bedroht. Nicht hilfreich ist da auch dass die Galle des Tieres in der traditionellen chinesischen Medizin Verwendung findet.
Von einem Gorilla giganthepus habe ich noch nie etwas gehört.
Aus welcher Quelle hast du das @whiteIfrit


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

24.03.2014 um 10:41
@emanon

Naja "Gigantopithecus", eigentlich richtig, ich habe es ein bisschen falsch ausgedrückt, aber ich glaube jedenfalls, dass es ein Gorilla Verwandter war, und wie ich jetzt nachgelesen habe, soll er sich von Bambus ernährt haben...! Habe aber auch schon gelesen, dass er Fleisch gefressen hat.

Wikipedia: Gigantopithecus

Und übrigens hattest du gewusst, dass Pandabären ab und zu auch Fleisch fressen, dass sie also nicht nur reine Bambusfresser sind, wie das immer dargestellt wird?


melden
Alano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

24.03.2014 um 11:25
@whiteIfrit
ich interessiere mich für den Gigantopithecus. Er soll allerdings mehr mit dem Orang Utan verwandt sein.
Allerdings glaube ich kaum, dass es den noch gibt. Die lebten wohl, wie alle Primaten, meist in großen Gruppen. Die wären schon längst aufgetaucht.


melden
Alano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

24.03.2014 um 11:28
whiteIfrit schrieb:Und übrigens hattest du gewusst, dass Pandabären ab und zu auch Fleisch fressen, dass sie also nicht nur reine Bambusfresser sind, wie das immer dargestellt wird?
Das wusste ich auch, und man kann bei Bären wunderbar die Anpassung an unterschiedliche Ernährungsweisen feststellen. Pandabären haben teilweise Backenzähne, wie sie reine Pflanzenfresser besitzen, während Eisbären komplett ein Maul voller Reißzähne haben, weil sie fast ausschließlich Fleisch fressen.

Und andere Bären stehen da irgendwo zwischen.


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

07.04.2014 um 02:33
Und hier noch ein neu entdecktes Säugetier, das erst 2013 in Südamerika neu entdeckt worden ist, was mittlerweilen eine echte Sensation bei Säugetieren ist, da man schon fast alles entdeckt hat, der Anden-Makibär oder Olinguito...!

Andenmakibaer


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

07.04.2014 um 09:56
Lange Zeit hatte man angenommen, dass der Komodo-Waran, seine Opfer durch Aasbakterien im Speichel töten könne, doch neuere Forschungen haben ergeben, dass Komodo-Warane Giftdrüsen im Unterkiefer besitzen. Ob alle Warane giftig sind und Giftdrüsen besitzen wird jetzt untersucht.

<iframe src='http://www.srf.ch/player/tv/einstein-vom-18-04-2013/videoembed/komodowaran-mit-giftdruesen-auf-der-jagd?id=a8df381a-5f6d...' width='624' height='351' frameborder='0' name='Einstein vom 18.04.2013'></iframe>


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

09.04.2014 um 01:22
Hier habe ich einmal etwas über Delfine die auf Kugelfisch drauf sind, heisst also, dass einige Delfine Drogen gebrauchen.



melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

09.04.2014 um 05:28
@whiteIfrit
@Alano
@emanon
@-Rhagodes-
@NONsmoker
@MissMietzie
@kiwikeks
@17

Natur ist der Stein des Universums.

Ich finde man sollte sich nicht soviel gedanken machen um ausgestorbene Tierarten, aber auch nicht zu wenig, denn Gott hat uns diese Tiere geschenkt damit wir sie kontrollieren. Aber Gott hat einmal diese Tiere erschaffen, er kann es jederzeit wiederholen.

So lasst uns beten dass es nicht soweit kommen muss.


melden
peggy_m
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

09.04.2014 um 09:34
Holdings schrieb:Ich finde man sollte sich nicht soviel gedanken machen um ausgestorbene Tierarten,...
Auf jeden Fall sollte man sich Gedanken machen um ausgerottete Tiere und solche, die im Begriff sind, ausgerottet zu werden.

Frei nach dem Motto: "hilf dir selbst, dann hilft dir Gott" ist es sicher kein Fehler, sich tatkräftig dafür einzusetzen, dass der Lebensraum für Tiere nicht noch mehr vernichtet wird.
Holdings schrieb:So lasst uns beten dass es nicht soweit kommen muss.
Ich würd mal sagen, frei nach dem oben erwähnten Motto:

Ärmel aufgekrempelt und in die Hände gespuckt - wenn Gott dann noch sein I-Tüpfelchen drauf setzen möchte, soll es mir recht sein...


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

09.04.2014 um 11:27
@Holdings

Damit wir sie kontrollieren?

Wohl eher, dass wir in Frieden und Harmonie neben ihnen leben. Und so einfach kann er dies nicht wiederholen, dies dauert Millionen von Jahre in der Evolution bis sie wieder so weit entwickelt sind. Sie entstehen ja nicht einfach so aus dem nicht heraus, und wenn doch, dann würden mich solche Fälle dringend interessieren, da man sie als metaphysische Prozesse betrachten könnte...! ;) Und sowieso diesen Gott würde ich gerne einmal kennen lernen, wenn es den wirklich gibt.

Ist Gott nicht nur eine Ausrede um nicht vernünftig handeln zu müssen als Mensch?


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

09.04.2014 um 13:27
whiteIfrit schrieb:Ist Gott nicht nur eine Ausrede um nicht vernünftig handeln zu müssen als Mensch?
Ganz im Gegenteil.
Gott WAR ein Weg Menschen "vernünftig" handeln zu lassen.
Heute sieht das natürlich anders aus, aber früher sollten die - keine Ahnung mehr wie viele - Gebote den Menschen dazu bringen vernünftiger zu handeln - zumindest bezüglich der eigenen Rasse. (du sollst nicht lügen, liebe deinen nächsten, blah)
Wer sich nicht vernünftig verhalten hat, der landete in der Hölle.
Und weil die Menschen damals noch nicht so gebildet gewesen sind wie heute, haben sie natürlich daran geglaubt (wie sonst sollte die Welt so funktionieren, wie sie es tut, ohne einen "Gott"?).
Wie gesagt: Heute sieht das anders aus. Wir sind gebildet und wissen mehr, wissen (zum größten Teil) wie die Welt tickt und funktioniert (verhalten uns stellenweise aber dennoch nicht vernünftig ;) ).

Von daher halte ich es für absoluten Mumpitz, was @Holdings da geschrieben hat.

Jeder darf glauben, was er will, solang er niemanden damit schadet, scho recht.
Nur diese "pseudo göttlichen Verkündungen" und dieses Halbwissen bezüglich der Realität solltest du evtl. in einem Religionsforum (gibts hier auf allmy btw auch) zur Schau stellen.
Dort sind bestimmt noch andere unterwegs, die denken, dass Gott uns die Tiere gegeben hat, um sie zu kontrollieren.
Was für ein Schwachsinn.
Gott hat uns auch AIDS und Ebola gegeben, damit er uns testen kann, wa? :D :D
;)
Mehr werd ich dazu nicht sagen, denn ich mag Trolle eigentlich nicht füttern :D

LG


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

09.04.2014 um 15:49
@whiteIfrit
Nein würde es nicht, Gott würde uns helfen dass wir Menschen in der Gentechnik großen durchbruch machen und somit diese Tiere retten können.


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

10.04.2014 um 09:32
@Holdings

Wenn es keinen Gott in der Seelen der Menschen gibt, werden diese Tiere wohl aussterben und der Mensch kann sie dann wieder mit Gentechnik versuchen zum Leben zu erwecken, wie krank!

@kiwikeks
Viele Menschen (vor allem Männer) denken eben heutzutage insgeheim sie wären selbst Gott, und deshalb sind sie auch ziemlich abgebrüht was äussere Umstände betrifft, sie gehen über alles und denken nur über ihr eigenes Ego. Dort liegt auch der grosse Unterschied, zwischen monotheistischer Weltanschauung, dann hat man Respekt vor der Schöpfung und schraubt sein eigenes Ego ein bisschen zurück und bei atheistischer Haltung, fängt man an zu glauben, dass sein eigenes Ego wäre Gott, man verwechselt dies und denkt in erster Linie nur an sich. Viele Menschen verwechseln dies, deshalb ist der Mensch manchmal auch so eine schlimme Rasse. Und es ist auch viel einfacher sein eigenes Ego für Gott zu halten, anstatt umgekehrt!


melden
Anzeige

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

10.04.2014 um 09:35
@whiteIfrit
Die Menschen sind keine Rasse sondern eine Spezies und vllt ist es ja der Wille Gottes dass wir seine Schöpfung erneut aufblühen lassen durch Gentechnik.


melden
314 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden