weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

1.808 Beiträge, Schlüsselwörter: Kryptozoologie, Ausgestorben, RAR, Landtiere

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

21.07.2015 um 23:57
Das kann ich euch einfach nicht vorenthalten, da fällt mir einfach nur: "ach du heilige Scheisse" dazu ein.




Vorallem den Schwanz finde ich so überdimensional dick, dass ich es fast nicht glauben kann,
dass dies "nicht das grösste je gefangene Krokodil sein soll, sondern nur eine Länge von etwas über 6 Meter besitzen soll. Ich muss da eher an einen Deinosuchus denken, wenn ich diesen Krokodilschwanz sehe! Das grösste je gefangene Krokodil hatte übrigens eine Länge von über 9 Meter, hatte aber bei Weitem nicht so einen fetten Schwanz besessen sondern einen langen dünnen.


melden
Anzeige

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

22.07.2015 um 00:24
Ach übrigens ist mir ein kleiner Fehler bei den Bienen unterlaufen: Natürlich nicht 1,6 Bienenvölker werden jährlich nach Kalifornien exportiert, sondern 1,6-Millionen Bienenvölker! ;)


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

04.09.2015 um 12:09
Erstmals seit 24 Jahren ist 2010 wieder-einmal eine neu fleischfressende, landbewohnende Säuge-Tierart entdeckt worden. Und zwar ausgerechnet aus Madagaskar beim Alaotra-See eine der am meist bedrohten Regionen der Welt. Es wurde von Wissenschaftlern auf den Namen: Salanoia durrelli benannt. Ungewöhnlich ist auch, dass sich das Tier ausschliesslich von Molusken also (Muscheln) und Krustentieren ernährt, da Mungos normalerweise sich von Schlangen fressen, es gehört wahrscheinlich zu den Mungos, und in die Familie der Schleichkatzen. Es misst etwa 500-700 Gramm und trägt ein braun, gepunktetes . Das Sumpfgebiet um den Alaotra-See ist aber akut vom Aussterben bedroht, da gleich mehrere Faktoren der Umweltzerstörung zusammen kommen, nämlich: Ausbreitung von Zivilisation, Austrocknung der Moore, Einsatz von Pestizide und immer zunehmende Forstwirtschaft. Erst vor kurzem ist dort die Art des Zwergtauchers für ausgestorben erklärt worden.

Alaotra-Mungo


melden
datrueffel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

04.09.2015 um 12:15
@whiteIfrit

Der kleine Wutz wurde schon 2004 entdeckt ;) Er wurde 2010 lediglich wissenschaftlich beschrieben.

Dennoch: Immer wieder schön, wenn etwas entdeckt wurde. Denn nur was man kennt, kann man auch schützen :)


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

04.09.2015 um 12:47
@datrueffel


Sehr wahrscheinlich wird es das Tierchen nicht mehr lange geben, kaum entdeckt und schon ausgestorben.

Und wusstest du auch das hier: schon?

http://www.faz.net/aktuell/wissen/natur/schneller-raeuber-trotz-kaelte-erster-warmbluetiger-fisch-entdeckt-13594142.html

Erster warmblütiger Fisch entdeckt, der Gotteslachs oder auch Opah genannt, ist anscheinend in der Lage sein Blut aufzuwärmen, in dem er andauernd mit seinen Flossen schlägt, er ist demnach der erste entdeckte Fisch, der in der Lage ist, seine Körpertemperatur von innen her zu lenken. In seinen Kiemen wurde ein aussergewöhnliche Struktur gefunden, Blutäderchen die warmes Venenblut in die Kiemen pumpen, umschlingen Gefässe, die kaltes Blut von den Kiemen ins Körper-Innere pumpen und zuerst Sauerstoff von den Kiemen her aufgenommen hatten, warmes Blut erwärmt also kaltes Blut. Dies verschafft dem Gotteslachs Wettbewerbsvorteile anderen Fischen gegenüber. Damit ist er ein hoch-aktiver Jäger, der schärfer sieht, sich schneller fortbewegen kann und in der Lage ist, Beute aktiv zu jagen, anstatt ihnen im Hinterhalt aufzulauern und dann blitzschnell zuzuschlagen, so wie es andere Fische machen. Auch kann er grössere Strecken zurücklegen und ernährt sich von wendigen Kalmaren und schnell schwimmenden Fischen.
Normale Fische können sich im kalten Wasser nur sehr langsam fortbewegen da ihr System kaltblütig ist, die Temperatur des Gotteslachses hingegen bleibt konstant. Allerdings gibt es unter verschiedenen Gotteslachse aus verschiedenen Regionen, unterschiedliche Resultate.


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

07.10.2015 um 13:33
Jetzt einmal etwas richtig Kurioses:

Von wo kommt die Idee eines 2. Kiefers bei dem Alien das viele aus: Alien vs. Predator oder Prometheus kennen, das von H.R. Giger erschaffen wurde?
Diese Idee stammt nicht etwa aus den Tiefen des Weltalls oder aus einem extremen Science-Fiction Buch, sondern existiert auch auf der Erde innerhalb des Tierreichs. Und zwar haben auch die Muränen so etwas was einem zweiten Kiefer gleicht, nämlich Muskelansätze mit Knochenfortsätzen darauf die echten Zähnen gleichen die sie nach vorne stülpen können und der ihnen hilft die Nahrung Richtung Magen zu befördern, das ganze wird auch: Schlundkiefer genannt


Alien H.R. Giger Pangealkiefer


Es sieht zwar richtig eklig und furchteinflössend aus, ich bin mir aber relativ sicher, dass diese Idee von einer Muräne abgeschaut wurde auch der Kopf des Aliens gleicht von der Form her, der von einer Muräne.


Muraenen Schlundenkiefer


melden
datrueffel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

08.10.2015 um 12:36
Eines der am stärksten bedrohten Tiere der Welt

Der Kalifornische Schweinswal. Auch Golftümmler oder Vaquita genannt

unnamed
Der Kalifornische Schweinswal (Phocoena sinus), auch Golftümmler oder Vaquita genannt, ist eine Walart aus der Familie der Schweinswale (Phocoenidae). Er bewohnt nur ein kleines Gebiet im Nordwesten des Golfs von Kalifornien und zählt zu den bedrohtesten Säugetierarten überhaupt, was auch durch die Aufnahme in die IUCN-Liste der hundert am stärksten vom Aussterben bedrohten Arten unterstrichen wird.
Wikipedia: Kalifornischer_Schweinswal

76856


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

20.10.2015 um 14:19
Hier etwas über betrunkene Affen und gesmashte Lemuren!


Mich hat es extrem überrascht, als ich die Lemuren sah die auf Tausendfüsslergift drauf
waren.




melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

20.10.2015 um 14:54
@whiteIfrit
Gibt noch mehr Tierarten die sich "berauschen".
Delphine z.B sind schon dabei gefilmt worden wie sie einen Kugelfisch "rumgehen" lassen.

http://www.natureworldnews.com/articles/5495/20140102/dolphins-use-puffer-fish-toxin-achieve-trance-state-video.htm


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

20.10.2015 um 15:07
@GruenesKabel

Die habe ich auch schon als Beispiel von Tieren die sich berauschen in diesem Thread vorgestellt. Leider gehen mir momentan langsam die Ideen aus, was ich noch posten könnte?
Es sollte etwas Spezielles sein, etwas wo nicht so schnell alle Menschen darauf kommen!


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

20.10.2015 um 16:10
@whiteIfrit
Oh Sorry, wusste nicht das du das schon gepostet hast...
Wie wäre es mit dem Gemsbock/Oryx und seine Fähigkeit bis zu einem Jahr ohne flüssiges Wasser auszukommen? Gabs aber sicher hier auch schon. Auch interessant finde ich die Koexistenz von Giftschlangen und Webervögeln in ihren großen Kolonien.


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

20.10.2015 um 17:15
@GruenesKabel

Darauf bin ich noch nicht gekommen, poste du doch einmal etwas über die Webervögel und die Giftschlangen in Co-Existenz, sehr gute Idee! :)
Auch wusste ich, dass Gabelböcke zu den schnellsten Landblebewesen zählen, nicht aber, dass sie bis zu einem Jahr ohne flüssiges Wasser auskommen können? Machen die das ähnlich wie Kamele oder Dromedare und lagern das Wasser in Fettgewebe am Körper oder wie machen die das?


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

20.10.2015 um 22:23
whiteIfrit schrieb:Leider gehen mir momentan langsam die Ideen aus, was ich noch posten könnte?
Spntan fielen mir die klassischen "Rekorde der Tierwelt" ein, aber
whiteIfrit schrieb:Es sollte etwas Spezielles sein, etwas wo nicht so schnell alle Menschen darauf kommen!
zu den Rekorden findet man natürlich haufenweise Seiten im Net, kann man auch selber schmökern.

Als zweites fiel mir dann wenigstens ein einzelnes Thema ein. Aber wenn ich das reinschreibe, dann hab das ich gemacht, und Du gehst leer aus. Ich schicks Dir mal per PN, dann kannste selber zu recherchieren (findet sich nicht schnell was) und hier dann vorstellen.

Ansonsten fallen mir noch die Kuriositäten der Tierwelt vergangener Zeitalter ein. Aber mit "ausgestorbene Tiere" im Threadtitel meinst Du ja eigentlich die jüngst ausgestorbenen. Bei Erweiterung auf die Tiere der Erdgeschichte hättest Du einen reichen Fundus an vorzeigenswerten Absonderlichkeiten wie Vögel mit vier Flügeln und dergleichen mehr.


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

20.10.2015 um 22:33
@perttivalkonen

Stimmt wäre eigentlich ein guter Ansatz, aber ich denke dafür würde es sich lohnen einen neuen Thread zu eröffnen also einen über: Urzeitliche Tiere nach den Dinosauriern, weil Dinosaurier dann wieder ihre eigene Kategorie verdient haben, wie ich finde, für die es übrigens schon einen Thread gibt, der aber nicht so gut läuft. Und ich muss gestehen, mit urzeitlichen Tieren, nach den Dinosauriern, kenne ich mich nicht so gut aus, da kenne ich nur ein paar wenige.


melden
datrueffel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

23.10.2015 um 12:07
Ich bin mal so frei und nutze den Ursprungsgedanken dieser Diskussion :D

Galapagosinseln: Forscher entdecken neue Riesenschildkröten-Art

Ein internationales Forscherteam hat auf den Galapagosinseln eine neue Riesenschildkröten-Art entdeckt. Es handele sich um einige hundert Tiere, teilte das ecuadorianische Umweltministerium mit. Die neue Art habe den wissenschaftlichen Namen Chelonoidis donfaustoi erhalten. (...)


http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/neue-riesenschildkroeten-art-auf-galapagosinseln-entdeckt-a-1059008.html


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

27.10.2015 um 12:20
Hey,

habt ihr sowas schon mal gesehen?

Schaut im ersten Moment wie eine Pflanze aus. Irgendwie seltsam hab ich noch nie gesehen:



melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

27.10.2015 um 13:28
@spookydee1963

Leider kann man auf dem Bild nicht erkennen, was es genau ist? Die Bewegung des Wassers verzerrt das Bild völlig! Theoretisch könnte es auch eine Qualle sein, deren Tentakeln fast bis zum Grund herab reichen. Auf den ersten Blick sieht es aus, wie schwarze Styl-Rosen oder Pflanzen die einen langen dünnen Stängel bilden und oben einen Klumpen oder Knopf. Könnte aber locker auch etwas anderes sein!


melden
datrueffel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

27.10.2015 um 13:41
Mein erster Gedanke war "Portugiesische Galeere". Passt aber weder von der Farbe noch von der Größe.

Bei genauerer Betrachtung kann man, glaube ich, am "Stamm" blätterartige Auswüchse erkennen, was mich wiederum an Seetang denken lässt, aber auch das würde optisch nicht einwandfrei passen.

Ich werde aber mal weiter recherchieren ^^


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

27.10.2015 um 14:05
@spookydee1963

Das Video gabs hier schonmal, frag mich nicht wann und wo. Bin grad zu faul zum Suchen ;)


melden
Anzeige
Waldkind
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

27.10.2015 um 16:04
Will garnicht wissen wie viele Menschen schon dabei gestorben sind als sie neue Tier oder Pflanzenarten entdeckt haben. Allein die ersten Menschen die den Urwald erforscht haben oder das Australische Outback wo einen jede Schnecke töten.


melden
270 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden