Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Hunde

14.484 Beiträge, Schlüsselwörter: Hund, Thread, Hunde, Haustiere, Familienmitglieder, Gassi, Hundeführer

Hunde

15.11.2019 um 16:22
Tussinelda schrieb:"Sitz" ist bei einem gesunden Hund keine Zwangshaltung.
wenn es für 40 Min. wäre, dann schon.
Wie du am Verlauf erkennen kannst, hatte ich das ja missverstanden


melden
Anzeige

Hunde

15.11.2019 um 19:13
@Tussinelda
Tussinelda schrieb:Sitz" ist bei einem gesunden Hund keine Zwangshaltung.
Bei meinem Mops ist nicht mal Platz, auf eine Stunde angeordnet, eine Zwangshaltung. Der liegt das locker aus... ;) :D


melden

Hunde

15.11.2019 um 20:07
ShauntheCreep schrieb:Bei meinem Mops ist nicht mal Platz, auf eine Stunde angeordnet, eine Zwangshaltung
für wen ist schon liegen und schlafen eine unbequeme Zwangshaltung? ;)
Sitzen (über viele Minuten) ist dann aber eben doch schon was anderes.


melden

Hunde

15.11.2019 um 20:14
@Optimist

Platz ist nicht liegen und schlafen.


melden

Hunde

15.11.2019 um 20:21
ShauntheCreep schrieb:Platz ist nicht liegen und schlafen.
aber wesentlich bequemer als Sitzen denke ich mal.
Hab jedenfalls schon einige Hunde in dieser "Platz-Stellage" schlafen sehen.


melden

Hunde

16.11.2019 um 09:41
grätchen schrieb:Die anderen Gassigänger müssen uns öfters für bekloppt gehalten haben, steht 'ne dicke Trulla vor ihrem Hund auf dem Feld, 10 Minuten... 20 Minuten... 40 Minuten... ohne das irgendwas geschieht.
Das war wirklich Sturkopf gegen Sturkopf.
Kann halt nicht jeder treudoofe Labbis haben.

Ich mag aber auch keine Sturköpfe. Wir würden uns da gegenseitig aufreiben, mein Terriermix reicht mir da schon...
Ich mag Hunde die mit Begeisterung jubeln, wenn ich denen was anbiete. Und die für jeden Mist zu haben sind, Hauptsache dabei und Hauptsache Frauchen gefällt es.


melden

Hunde

16.11.2019 um 17:44
Rumo schrieb:Ich mag aber auch keine Sturköpfe. Wir würden uns da gegenseitig aufreiben, mein Terriermix reicht mir da schon...
Ich mag Hunde die mit Begeisterung jubeln, wenn ich denen was anbiete. Und die für jeden Mist zu haben sind, Hauptsache dabei und Hauptsache Frauchen gefällt es.
Unsere ist da irgendwie eine Mischung. Sie möchte es uns unbedingt Recht machen. Gleichzeitig ist sie aber so sehr auf die Leckerli fixiert, dass sie ganz hibbelig wird, alles mögliche anbietet, aber gar nicht mehr darauf fokussiert ist, was wir gerade wollen. :palm:
Und wenn sie wegen einer Katze stiften geht, hört sie leider auch gar nicht mehr (kommt aber meist auch schon wieder, bevor man ihr Fehlen richtig realisiert hat). Aber wir merken beim Training Fortschritte und das ist schön zu sehen. :)
IMG 20191102 113532


melden

Hunde

16.11.2019 um 22:44
Akkordeonistin schrieb:Und wenn sie wegen einer Katze stiften geht, hört sie leider auch gar nicht mehr
Jagdtrieb hat ja nichts mit Bindung oder Gehorsam zu tun 😉
Da gehen einfach alle Lichter aus. Da noch durchzudringen ist ein Haufen Arbeit (und man verbaut es sich bei jedem Jagd"kick" aufs neue). Ich liiiebe Jagdersatztraining. Mir macht das total Spaß...
Akkordeonistin schrieb:Gleichzeitig ist sie aber so sehr auf die Leckerli fixiert, dass sie ganz hibbelig wird, alles mögliche anbietet, aber gar nicht mehr darauf fokussiert ist, was wir gerade wollen. :palm:
da würde ich mehr Übungen für Steadyness einbauen. Kopf eingeschaltet lassen. Oder erstmal nicht so hochwertig belohnen.
Aber ich hab auch gut reden bei meinen Mäklern 😁 für die ist Futter (leider) ziemlich unwichtig und deswegen schießen sie sich dabei auch nicht ab. Dafür ist es halt keine richtige Belohnung.


melden

Hunde

17.11.2019 um 00:33
Rumo schrieb:Dafür ist es halt keine richtige Belohnung.
meine Erfahrung bis jetzt war, dass viele Hunde auch schon alleine auf verbale Belohnung (Freude meinerseits zeigen...) und Streicheleinheiten sehr gut reagieren.
Leckerlie vielleicht wirklich nur bei den ersten 2-3 Mal bis sie bestimmte Dinge kapiert haben und dann versuche ich es nur noch ohne. Meistens hats geklappt.

Das Klickertraining soll ja auch gute Erfolge bringen, aber das ist nicht so meins.


melden

Hunde

17.11.2019 um 09:37
Meine Erfahrung ist, dass so ziemlich jeder Hund streicheln bei Übungseinheiten ziemlich blöd findet und dass man schon den passenden Hund haben muss, der sich über Frauchens Freude mitfreut. Gibt genug Typen, die sich denken: Ja nun, schön für dich, dass du dich freust. Können wir das Kaspern bitte jetzt sein lassen?
Ich hatte im Training noch keinen Hund, den man durch Streicheln angeknippst hat.
Zum Glück gibt es ja noch zwischen Futter und Streicheln sehr viele Arten einen Hund zu motivieren und zu belohnen. Wichtig ist, herauszufinden, was für den Hund belohnend ist. Viele Menschen haben dafür gar kein Verständnis, was ihre Hunde wirklich mögen. Beim Junghundaufbau frage ich immer als erstes, was dem Hund so richtig Spaß macht. Wissen die meisten nicht 🤷‍♀️ Mehr als Futter reinstopfen können die meisten dann auch nicht. Und selbst dort wird der Unterschied zwischen Belohnung und Locken nicht verstanden. Dann wundert man sich, dass der Hund einem nach 10m wegbricht.

Meine dürfen mich zb anspringen, das finden die mega. Terriyaki steht ganz klassisch auf Beute und reinbeißen. So hat jeder sein Ding. Je nach Rasse kann man oft absehen, worauf die tendenziell eher Bock haben.


melden

Hunde

17.11.2019 um 12:50
Rumo schrieb:Meine Erfahrung ist, dass so ziemlich jeder Hund streicheln bei Übungseinheiten ziemlich blöd findet und dass man schon den passenden Hund haben muss, der sich über Frauchens Freude mitfreut. Gibt genug Typen, die sich denken: Ja nun, schön für dich, dass du dich freust. Können wir das Kaspern bitte jetzt sein lassen?
Könnte es möglich sein, dass deine Erfahrung hauptsächlich auf große Hunde zutrifft?
Mit denen habe ich keine Erfahrung weiter, muss ich zugeben.
Dafür mit Kleinen um so mehr und da wars bis jetzt bei mir so wie ich es beschrieb :)
Rumo schrieb:Zum Glück gibt es ja noch zwischen Futter und Streicheln sehr viele Arten einen Hund zu motivieren und zu belohnen. Wichtig ist, herauszufinden, was für den Hund belohnend ist.
das ist richtig.
Auch bei den Kleinen ist nicht jeder wie der Andere.
Rumo schrieb:Beim Junghundaufbau frage ich immer als erstes, was dem Hund so richtig Spaß macht. Wissen die meisten nicht
glaube ich.
Rumo schrieb:Meine dürfen mich zb anspringen, das finden die mega
das ist ja klasse.
Ich bin eben auch sehr für individuelle Erziehung, nicht alles über einen Kamm scheren. So wie manche sagen: Hunde dürfen generell ja nicht auf die Couch.
Nein, bei den Einen kann man es zulassen und bei Anderen halt nicht - kommt immer ganz auf den jeweiligen Hund an.


melden

Hunde

17.11.2019 um 15:02
Nö, von 4kg bis 45kg ist da alles dabei :)

Hab ja selbst auch nur "Fußhupen" unter 10kg.


melden

Hunde

17.11.2019 um 15:10
@Akkordeonistin
Du hast eine liebe Hundedame!


melden

Hunde

17.11.2019 um 19:53
Ich hatte anfangs mehrere hundetrainer (macht euer Handy aus dem wort auch immer Bundestrainer?) im Haus und hab mir eigentlich immer von jedem das passende für uns mitgenommen. Manches war für mich einfach nur elender Käse und nicht machbar.

Quatsch wie z. B.,mein Hund müsste sich mit mir sein futter erjagen um die bindung zu stärken, war mir echt zu blöde.

Ich nehm mir gerne zeit für meinen hund, aber manches muss einfach nach meinem Rhythmus funktionieren.


melden

Hunde

17.11.2019 um 20:07
@Akkordeonistin
Sehr niedlicher Hund!


melden

Hunde

17.11.2019 um 21:31
bahamamama schrieb:Ich hatte anfangs mehrere hundetrainer
ich verstehe nicht, warum so viele leute einen hundetrainer brauchen...
genauso wie hundeschulen.

stellenweise wird da einem, wie du schon sagtest, so ein mist erzählt und dafür soll man auch noch zahlen XD

sowieso finde ich, dass man seinen hund alleine trainieren sollte, denn wenn ich schon "zu faul" bin das mindeste zu machen, dann sollte man es vll. gleich bleiben lassen.
(klar, andere nach rat zu fragen ist nie verkehrt, denn es ist noch kein meister vom himmel gefallen).

klar, es gibt auch "härtefälle", aber in der regel sind die meisten hunde recht leicht zu händeln; und ich denke nicht, dass sich jemand direkt ne einen tibetan mastiff als ersthund holt ;) (und falls doch, dann kann man sich eh schon von dem ein oder anderem gliedmaß verabschieden XD).


melden

Hunde

17.11.2019 um 21:49
In der Regel trainiert man ja nicht die Hunde, sondern schult den Menschen. Lehrt ihn, wie Hunde ticken, was für Körpersignale sie geben, wie man sie erziehen und beschäftigen kann und wie ein Hund einen Menschen spiegelt.

Heutzutage haben ja viel mehr Menschen Hunde als früher, gerade zb in der Stadt. Und die allermeisten Hunde sind privat geführt, dh Hobby und nicht Gehilfe.

Eine gute Hundeschule macht also schon Sinn. Jemanden immer wieder auf den Status quo drauf gucken zu lassen und seine Meinung abzufragen, sich selbst kritisch zu hinterfragen (bevor es zu einem Problem kommt), ist ja nicht schlecht.
Leider kann sich ja jeder den §11er kaufen und Hundetrainer nennen. Das ist ja das Problem... Und da gibt's Leute, die einerseits einfach keine Ahnung haben und irgendwelche alten Theorien vorkauen, andere können eher mit Hunden als mit Menschen und wieder andere sind einfach keine guten "Lehrer".

Ich geh zb auch nicht mehr in die Hundeschule. Ich hab ein gutes Netzwerk an sauberen netten Hunden, wo mein Welpe mitlaufen kann. Alltag übe ich alleine, das läuft der Hund so mit und wächst rein. Für Sport und Show gehe ich zu Trainern meiner Wahl, die mit mir aktiv einen Plan aufstellen und wo wir gezielt Dinge üben. Für den Rest hab ich mein Mini-Rudel.
Wer aber nicht einfach paar souveräne Althunde zu nem Welpen dazu stellen kann, der ist halt drauf angewiesen, dass eine Hundeschule die stellt. Dafür bezahlt man ja ne ganze Menge... Hier kostet ne Hundeschulstunde zwischen 15-25 im Gruppenunterricht. Dafür muss das schon ziemlich sinnvoll sein.... (ist es aber leider nicht bei jedem)


melden

Hunde

17.11.2019 um 22:10
locotes schrieb:ich verstehe nicht, warum so viele leute einen hundetrainer brauchen...
genauso wie hundeschulen.
Das kann ich dir in meinem fall leicht erklären. Ersthund und gelinde gesagt wenig ahnung.
Unser problem war leinenführigkeit.
Das hatte ich vom ersten tag an verpasst. Ich ging einfach von aus, dass alle hunde normal an der leine laufen.

Ich wohne sehr am ortsrand, hier gibt es noch eine strasse und zack bist du mitten in der natur.
Unsere welpe ist von anfang an ohne leine neben mir hergewackelt. Mit der zeit wurde sie immer weitläufiger und mutiger und ist mir ins stromgesicherte gehege von hochlandrindern entwischt. Der rückruf klappte immer gut, in dem fall aber nicht mehr, weil sie schon beim reinspringen eine "gewischt" bekommen hatte.

Ich kürze die story ab. Es ging gut aus.
Ab diesem Tag nie mehr ohne leine an den urviechern vorbei.
Leider war unsere erste leine eine flexi. Wie gesagt ich war Anfänger. Das ist uns beiden nicht gut bekommen, mir tat der arm weh und der hund hat nie kapiert, wann das ende der flexi erreicht war.
Eine kürzere lederleine wurde angeschafft.
Der erste hundetrainer lies mich im viereck und zickzack laufen. Hat auf dauer nicht funktioniert.
Beim zweiten trainer stand ich ewig und drei Tage auf der Stelle und wartete, be a tree.
Ich wäre wirklich bald angewurzelt, hat aber meinen hund null interessiert. Immer wenn ich stehenblieb, setzte sie sich zwar hin aber glotze stur nach vorn.
Hat auch nicht funktioniert.

Eine Freundin gab mir dann beim gassi den entscheidenden tipp wie ich meine leine zu halten habe.
Genau das funktionierte komischerweise auf anhieb. Nein, ich erdrossle den hund nicht, sondern lass die leine lose hinten um meine oberschenkel hängen. Warum auch immer, kapiert mein hund genau so, was ich von ihm will und läuft neben mir und nicht voraus.

Die trainer hätte ich mir sparen können. Hinterher ist man oftmals klüger. 😎


melden

Hunde

17.11.2019 um 22:50
@Rumo
Rumo schrieb:In der Regel trainiert man ja nicht die Hunde, sondern schult den Menschen. Lehrt ihn, wie Hunde ticken, was für Körpersignale sie geben, wie man sie erziehen und beschäftigen kann und wie ein Hund einen Menschen spiegelt.
Super auf den Punkt gebracht. :Y:


melden
Anzeige

Hunde

17.11.2019 um 22:50
bahamamama schrieb:Die trainer hätte ich mir sparen können. Hinterher ist man oftmals klüger.
und das ist meistens das problem der hundetrainer/schulen, denn diese wollen dem hund was beibringen, dabei ist es der mensch der etwas lernen muss ;)

komisch ist, dass alle leute die ich sehe die einen trainer haben, dass deren hunde so gut wie kaum hören, bei leuten die es selbst gemacht haben, funzt das 1a.

liegt vll. auch daran, dass die es ohne hilfe nicht auf die reihe bekommen.

ein hund ist halt ein rudeltier, und wenn dieser erstmal akzeptiert wer der chef ist, läuft das alles ansich wie am schnürchen.


melden
232 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt