Natur
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Hunde

16.315 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hund, Thread, Hunde ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Hunde

10.05.2021 um 19:09
@all
Wie handhabt ihr das denn, wenn euer Hund Kot frisst?
Hundekot und anderes konnte ich Charlie schon abtrainieren, aber wenn ich bei unseren Zwergkaninchen war, legt er mit Begeisterung meine Schuhe ab.
Eigentlich finde ich das nicht weiter schlimm, aber meine Tochter läßt sich dann doch teilweise über das Gesicht lecken.


2x zitiertmelden

Hunde

10.05.2021 um 20:39
Mein Kuno Olaf hat heute seinen 4. "Schätzgeburtstag".
Ist ein Rumäne aus dem Shelter, erst seit Ende November 2020 bei mir und Terrier/Schnauzer/bisschen Podengo und auch was mit Brustfell- Mix. Wer weiß das schon? 😉 Jedenfalls hat er HSH Gene in sich und ist deshalb ab und zu etwas zu beschützend... in Großstadt eher nicht so gut, aber kriegen wir hin! 👍
Wollte ich euch mal vorstellen...

20210510 131053Original anzeigen (2,3 MB)


3x zitiertmelden

Hunde

10.05.2021 um 23:44
Zitat von WichtgestaltWichtgestalt schrieb:Wie handhabt ihr das denn, wenn euer Hund Kot frisst?
Hundekot und anderes konnte ich Charlie schon abtrainieren, aber wenn ich bei unseren Zwergkaninchen war, legt er mit Begeisterung meine Schuhe ab.
Eigentlich finde ich das nicht weiter schlimm, aber meine Tochter läßt sich dann doch teilweise über das Gesicht lecken.
Meine frisst mit Liebe Pferdeäpfel - ist ekelhaft, aber ist nun mal so. Wenn Sie mir danach (Stunden später) das Gesicht leckt, wasche ich es einfach, ist ganz easy.


melden

Hunde

11.05.2021 um 10:34
Zitat von IamSherlockedIamSherlocked schrieb:Mein Kuno Olaf hat heute seinen 4. "Schätzgeburtstag".
Wir gratulieren ganz herzlich :lv:

20210508 153029Original anzeigen (3,6 MB)


melden

Hunde

11.05.2021 um 10:52
Zitat von WichtgestaltWichtgestalt schrieb:Wie handhabt ihr das denn, wenn euer Hund Kot frisst?
Meine macht das Gott sei Dank nicht. ("Die tuuuut nix!")

Der Labbi meiner ehemaligen Nachbarin hat das aber mit Vorliebe gemacht. *würg*
Entweder war er einfach nur verfressen oder es hat ihm was gefehlt.
Ich kann dir die Frage also leider nicht beantworten, weil ich mich nie damit beschäftigen musste.
Zitat von IamSherlockedIamSherlocked schrieb:Terrier/Schnauzer/bisschen Podengo
Hochinteressante Mischung^^ Ne, der ist schon echt putzig.
Alles Gute zum Schätztag du Glückspilz :)


melden

Hunde

11.05.2021 um 12:56
Zitat von IamSherlockedIamSherlocked schrieb:Mein Kuno Olaf hat heute seinen 4. "Schätzgeburtstag".
Herzliche Glückwünsche an die süße Fellnase Olaf. 💚


melden

Hunde

11.05.2021 um 13:27
@ellieX
@bahamamama
@Sleepingtime

Wir danken euch ganz ❤ lich für die Glückwünsche!


melden

Hunde

17.05.2021 um 16:48
Wie habt ihr eigentlich eure Hunde an das alleine sein gewöhnt?
Wir haben Charlie zu Beginn der Pandemie aus dem Tierheim geholt und durch Home Office und Home Schooling war immer jemand Zuhause.
Das Maximale im Moment ist alleine Toilette gehen, ansonsten fängt Charlie an zu jaulen.
Einfach ähnlich wie beim Platz und Bleib lernen nach und nach ausdehnen?


1x zitiertmelden

Hunde

17.05.2021 um 16:59
Zitat von WichtgestaltWichtgestalt schrieb:Einfach ähnlich wie beim Platz und Bleib lernen nach und nach ausdehnen?
Wenn er sofort nach 5 Minuten anfängt zu jaulen? Da hilft wohl nur, die Abwesenheit immer länger ausdehnen. Vielleicht am Anfang etwas Lärm im anderen Zimmer, Hausflur, Treppenhaus machen, reden, ect., damit er merkt, es ist noch jemand da.
Hat er einen Platz, der sein Rückzugsort tagsüber ist? Dann ihn vor Verlassen dort "platz!" und "bleib!" anweisen, loben, evtl. Spielzeug geben
Vielleicht hilft auch, wenn er anfängt zu jaulen, sofort rein gucken, streng "aus!". "Platz!" anweisen und wenn er Platz gemacht hat, loben und wieder gehen. Kommt aber drauf an, wie sensibel er ist, und wie klug. Nicht das er lernt: Wenn ich jaule, kommt jemand zurück.
Da muß man wohl erstmal bischen rumprobieren.


melden

Hunde

17.05.2021 um 17:03
@Vomü62
kann dir nur in allem beipflichten.

Zusätzlich habe ich auch mit sowas gute Erfahrungen gemacht:
Anfänglich nur aus dem Zimmer rausgehen, gar nichts sagen oder anweisen.
Nach paar Sekunden wieder rein kommen und den Hund ignorieren. Also so tun als sei nichts Besonderes.
Dann wieder rausgehen und die Abstände des Draußenbleibens immer weiter ausdehnen.

Wenn das dann über einen längeren Zeitraum klappt, dann ins Treppenhaus gehen und das gleiche "Spiel".
Wenn das dann auch klappt, vor die Haustüre usw.


melden

Hunde

17.05.2021 um 17:46
@Wichtgestalt
erst einmal einfach aus dem Zimmer gehen, kommentarlos, Tür zu, Tür wieder auf, kommentarlos wieder ins Zimmer. So oft, bis der nicht mehr reagiert, wenn Du von der Couch aufstehst. Gleichzeitig trainieren, dass Hund nicht überall mit soll, also nicht ständig hinterlatschen soll in der Wohnung. Das er auf seinem Platz (Körbchen) bleibt, wenn andere in der Wohnung rumlaufen. Dazu muss er natürlich die Befehle kennen.
Auf jeden Fall nie groß beachten, weder verabschieden, noch begrüßen, es ist nämlich ganz normal, dass mal jemand kommt und geht.
Am besten nach einem ermüdenden Spaziergang, wenn der eh zu kaputt ist, 20 mal hintereinander aufzustehen, nur weil Du 10sec vor die Tür gehst.

Alle meine Hunde bleiben hervorragend alleine, rennen nicht zur Tür, wenn es klingelt oder jemand nach Hause kommt, da dies ganz normal ist und von Tag eins an einfach gemacht wurde. Natürlich anfänglich bei Welpen minutenweise. Das steigert sich dann schnell, weil es eben nix besonderes ist, wenn jemand geht oder kommt.


1x zitiertmelden

Hunde

17.05.2021 um 22:29
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Auf jeden Fall nie groß beachten, weder verabschieden, noch begrüßen, es ist nämlich ganz normal, dass mal jemand kommt und geht.
Im Normalfall stimme ich hier zu.
Dein "nie" ist mir jedoch etwas zu pauschal.
Bei den meisten Hunden klappt das sicher auf diese Weise, aber ist halt nicht jeder Hund wie der Andere.
Ich kenne auch Fälle, wo das "nicht verabschieden" nicht so optimal ist.
Gerade z.Z. habe ich mit einem Hund zu tun, wo dies so ist.

Mit dem gehe ich regelmäßig Gassi, dannach muss er paar Stunden alleine bleiben.
Nun habe ich 2 Varianten ausprobiert (mit Kamera beobachtet, wie er sich benimmt):

Am Anfang hatte ich es so gemacht wie du es beschrieben hast - kommentarlos einfach gegangen. Da jaulte er paar Min. nach meinem Weggehen.

Dann probierte ich es so: Ich gehe, und sage ihm mit einem kurzen und prägnanntem "J. bleibt hier" quasi bescheid, dass er nun längere Zeit alleine bleiben muss. Ich schicke ihn auch nicht auf den Platz oder sonst was. Wie gesagt, nur diese kurze Ankündigung und dann bin ich weg.
Das funktioniert sehr gut, er gibt keinen Laut von sich.

Ich machte dann noch mal die Probe und sagte nichts beim Gehen, da jaulte er wieder.
Bei meiner Pflegehündin dagegen ist es egal ob ich etwas sage oder nicht.
Interessant ist, dass sie - wenn ich lange weg bin - dann immer an der Tür steht, wenn ich zurück komme. Bleibe ich nur kurz weg, liegt sie relaxt da beim Wiederkommen.

Dieses "bescheid sagen" wende ich natürlich auch nur dann an, wenn ein Hund schon alleine bleiben kann.
Beim Üben des Alleine Bleibens - also beim Rausgehen aus dem Zimmer oder Wohnung für kürzere Zeiten - sage ich natürlich nichts, irgnoriere ihn, wenn ich gehe und komme.

Was ich mit allem sagen will (und das stellte ich damals auch bei meinem eigenen Hund fest):
Manche (evtl. wenige) Hunde brauchen es, dass sie sich darauf einstellen können, wenn sie längere Zeit alleine bleiben sollen, andere brauchen das nicht. Ich vermute, das liegt vielleicht daran, weil Hunde ein Zeitgefühl haben (manche Leute glauben dies nicht, aber ich habe Indizien dafür).

Und da Hunde nach meiner Erfahrung ein Zeitgefühl haben, kann man ihnen zwar leicht beibringen, mal einige bis viele Minuten allein zu blieben ohne sie darauf vorzubereiten.
Aber wie gesagt, wenn es für mehrere Stunden ist, brauchen es Manche, dass sie sich darauf einstellen können (sie finden sich dann vermutlich besser damit ab, dass sie länger aushalten müssen).

So nun bin ich auf die Einsprüche gespannt, die jetzt vielleicht kommen. :)


3x zitiertmelden

Hunde

17.05.2021 um 22:59
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Interessant ist, dass sie - wenn ich lange weg bin - dann immer an der Tür steht, wenn ich zurück komme. Bleibe ich nur kurz weg, liegt sie relaxt da beim Wiederkommen.
Das ist oft so. Eine gewisse Zeit bleiben sie liegen, je nach dem, was sie gewohnt sind, und dösen oder haben einen Blick zu Tür. Irgendwann gehen sie zu Tür, legen sich dort hin und gucken die Tür an. Manchmal stehen sie wieder auf und legen sich woanders hin ect.
Das sie direkt an der Tür stehen, wenn sie Dich kommen hören, ist auch kein Wunder.

Und natürlich haben Hunde Zeitgefühl, ich vermute sogar ein teilweise sehr genaues.


2x zitiertmelden

Hunde

17.05.2021 um 23:04
@Optimist
Hunde haben kein Zeitgefühl.


1x zitiertmelden

Hunde

17.05.2021 um 23:34
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Hunde haben kein Zeitgefühl.
meine Erfahrungen sagen mir was Anderes, und die Experten irren sich manchmal auch und müssen nach Jahren diese und jene Ansichten revidieren.

Wenn Hunde wirklich kein Zeitgefühl hätten, wie wäre denn dann dies hier zu erklären?:
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Interessant ist, dass sie - wenn ich lange weg bin - dann immer an der Tür steht, wenn ich zurück komme. Bleibe ich nur kurz weg, liegt sie relaxt da beim Wiederkommen.
Zitat von Vomü62Vomü62 schrieb:Das sie direkt an der Tür stehen, wenn sie Dich kommen hören, ist auch kein Wunder.
nein, ich hatte es mal gefilmt, nach einer gewissen Zeit geht sie zur Tür und dann dauert es noch lange, bis ich dann zurück komme.
Zitat von Vomü62Vomü62 schrieb:Und natürlich haben Hunde Zeitgefühl, ich vermute sogar ein teilweise sehr genaues.
sehe ich ganz genau so.

Und auf dieser Seite hier wirds auch nicht gänzlich negiert:
https://www.hundekumpel.de/blog/haben-hunde-zeitgefuehl/
Hunde haben kein Zeitgefühl, wie wir Menschen es kennen. Sie können sich nicht an etwas wie Uhren oder einem Kalender orientieren
natürlich können die keine Uhr lesen :D
Aber:
Hunde haben aber ein eigenes Verständnis vom Ablauf der Zeit über ihre Erinnerungen.
Und so gehts weiter:
Alles in allem ist das Thema Hund und Zeitgefühl medizinisch und in der Verhaltensforschung noch nicht besonders gut erforscht
...
Denn Hunde können Situationen durchaus zeitlich erfassen. Auch wenn sie kein Zeitgefühl im herkömmlichen Sinne haben.
...
Genau wie Menschen können Hunde Erinnerungen an bestimmte Ereignisse in einem zeitlichen Kontext sehen. Das bedeutet, dass sie Erlebnisse aus der Weltenzeit schon als „lange her“ einstufen können. Und Situationen, die sie vor einer Woche erst erlebt haben, als „kürzlich passiert“.
Mit diesen Aussagen wirds zumindest nicht kategorisch ausgeschlossen.
Und wie gesagt, all meine Erfahrungen mit Hunden sagen mir, dass Hunde sehr wohl ein Zeitgefühl haben, wenn es vielleicht auch nicht 1:1 mit dem eines Menschen vergleichbar ist.

Vor allem weil ein Hund natürlich mit Sicherheit sich nicht "denkt" - oh, jetzt bin ich schon 3 Stunden alleine, jetzt könnte Frauchen aber endlich mal wieder kommen.
Nein, so nicht, aber Hundchen merkt mMn dass schon sehr viel Zeit vergangen ist und wird dann ungeduldig.
Und deshalb - so vermute ich - stellt sich nach längerem Alleinsein mein Pflegehund an die Türe.

Hab auch noch eine andere Seite gefunden, wo die Meinung vertreten wird, dass Hunde Zeitgefühl haben, bin mir jedoch nicht sicher, ob ich diese verlinken kann (wegen der Regeln - ich kann die Seriösität nicht mit Sicherheit einschätzen).


1x zitiertmelden

Hunde

18.05.2021 um 03:57
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Bleibe ich nur kurz weg, liegt sie relaxt da beim Wiederkommen.
dein "Gesamtkontext" lautet: Hunde haben ein Zeitgefühl. Darum erkennst du in solchen Sachen das, was du glaubst.

Wenn ein Baby nach ein paar Stunden schreit, dann hat es ein Zeitgefühl? Oder hat es Hunger oder volle Windeln?


1x zitiertmelden

Hunde

18.05.2021 um 07:16
Zitat von Vomü62Vomü62 schrieb:Und natürlich haben Hunde Zeitgefühl, ich vermute sogar ein teilweise sehr genaues
Es ist der Geruch des Besitzers, an dem Hunde die Zeit messen. Deshalb wissen Hunde, -- immer einen geregelten Tagesablauf vorausgesetzt---, ungefähr wann der Besitzer heimkommen müsste.

Ich hab das mal so im TV gesehen, dass sie das am Duftlevel abmachen. Der nimmt bei deiner Abwesenheit im Laufe des Tages immer mehr ab.
Ab einem gewissen Geruchslevel (Tiefstand)wissen sie, dass du jetzt bald wieder kommen müsstest.
Keine Ahnung, ob das so stimmt, aber es wäre eine Erklärung. Die Nase des Hundes ist ja genial.


1x zitiertmelden

Hunde

18.05.2021 um 07:40
Die These wird zB von Alexandra Horowitz in ihrem Buch «Hund-Nase-Mensch» vertreten:
Anhand des immer geringer werdenden Geruchlevels in der Wohnung könnten die Vierbeiner bestimmen, wann es Zeit für die Rückkehr ihres Besitzers sei.

Auch Cinzia Lo Giusto kann sich ein odorologisches Zeitgefühl vorstellen. «Da Hunde hauptsächlich in der sogenannten Nasenwelt leben, könnte es gut sein, dass sie die für uns Menschen genannte ‹Zeit› durch geruchliche Veränderungen als ‹zeitunterschiedlich› wahrnehmen.
https://www.tierwelt.ch/ratgeber/hunde/zeitlos-und-doch-puenktlich

Zeit erfordert ein abstraktes Denken, das Kleinkinder überfordert:
Kleine Kinder haben noch kein Zeitgefühl. Das entwickelt sich erst im Alter von fünf bis sieben Jahren, erklärt der Psychologe Marc Wittmann. Zeit sei etwas Abstraktes, das die Kleinen noch nicht verstehen.
https://www.sueddeutsche.de/leben/familie-kinder-entwickeln-erst-im-grundschulalter-ihr-zeitgefuehl-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-161103-99-43503


1x zitiertmelden

Hunde

18.05.2021 um 08:00
Zitat von OptimistOptimist schrieb:meine Erfahrungen sagen mir was Anderes, und die Experten irren sich manchmal auch und müssen nach Jahren diese und jene Ansichten revidieren.
ja nee ist klar, Deine Erfahrungen stehen über allem. Warum brauchen wir eine Uhr, wenn wir doch so ein dolles Zeitgefühl haben? Warum sind 10min manchmal ewig lang und ein anderes Mal ganz kurz? Erklär doch mal bitte.
Es sind Körpersignale, die eine Rolle spielen. Und keine "innere Uhr" oder so etwas. Aber Du kannst ja gerne gegenteiliges belegen, ansonsten finde ich es nervig, Deine Erfahrungen und Deine Auslegung Deiner Erfahrungen als Fakt zu diskutieren


2x zitiertmelden

Hunde

18.05.2021 um 08:08
Zitat von KybelaKybela schrieb:dein "Gesamtkontext" lautet: Hunde haben ein Zeitgefühl. Darum erkennst du in solchen Sachen das, was du glaubst.
nein, bei mir war es umgedreht: Ich hatte mir nie Gedanken über ein Zeitgefühl bei Hunden gemacht, aber dann eben bei einigen Hunden dieses tatsächliche oder scheinbare Zeitgefühl anhand von Indizien festgestellt.
Erst daraufhin dachte mir: aha, Hunde haben ein Zeitgefühl.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:ja nee ist klar, Deine Erfahrungen stehen über allem
einfach nur eine blöde Unterstellung.
Ich beschreibe aber hier Tatsachen bzw. meine eigenen Erfahrungen als Tatsachen (da gibts nichts darauf einzubilden oder zu sagen, dass es über den Erfahrungen Anderer steht). Wills du mir aber nun meine Erfahrungen absprechen oder vielleicht mich der Lüge bezichtigen?
Es sind nun mal Tatsachen, was ich beschrieben hatte.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Deine Erfahrungen und Deine Auslegung Deiner Erfahrungen als Fakt zu diskutieren?
auch schon wieder sowas, tzz - ich habs nicht als allgemeingültigen Fakt beschrieben, sondern als meine Indizien aus meinen Beobachtungen und die Schlussfolgerungen daraus.
Du und alle Anderen könnt ja gerne der Meinung sein, dass es nicht sein kann, dass es Hunde gibt mit Zeitgefühl - habe nichts dagegen.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Warum brauchen wir eine Uhr, wenn wir doch so ein dolles Zeitgefühl haben?
brauchen wir gar nicht unbedingt -> Biorhythmus, Sonnenstand? ...
Und die ganz genaue Zeit brauchen wir um pünktlich sein zu können. Ein Hund muss keine Verabredung einhalten :D
Zitat von KybelaKybela schrieb:Wenn ein Baby nach ein paar Stunden schreit, dann hat es ein Zeitgefühl? Oder hat es Hunger oder volle Windeln?
ja klar, auch Hunde könnten aus diesem Grund unruhig werden.
Nur ists bei meinem Pflegehund so:
Wenn ich nach längerer Zeit wieder komme und er stand an der Tür, dann legt er sich danach wieder relaxt hin, zeigt mir nicht an, dass er irgendwas will (ansonsten zeigt er mir dies immer sehr deutlich).
Zitat von bahamamamabahamamama schrieb:Es ist der Geruch des Besitzers, an dem Hunde die Zeit messen. Deshalb wissen Hunde, -- immer einen geregelten Tagesablauf vorausgesetzt---, ungefähr wann der Besitzer heimkommen müsste.
diese These kannte ich auch schon.
Könnte ja tatsächlich mit dafür verantwortlich sein.
Andererseits hatte ich gestern gelesen, dass Hunde angeblich auch sowas wie einen Biorhythmus haben, wonach sie so ungefähr die Tageszeit abschätzen könnten (also ob es z.B. Vormittag oder Nachmittag ist) und sich sogar auch bissel am Sonnenstand orientieren könnten.
Ich werde mal bei der Verwaltung nachfragen, ob ich den entsprechenden Link posten kann.
Zitat von KybelaKybela schrieb:Kleine Kinder haben noch kein Zeitgefühl. Das entwickelt sich erst im Alter von fünf bis sieben Jahren
und wer kann so genau wissen, ob nicht vielleicht manche Hunde eine Intelligenz vergleichbar von 5-7-Jährigen haben können?
Die Intelligenz von einzelnen Hunden ist offensichtlich so schon sehr unterschiedlich.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Es sind Körpersignale, die eine Rolle spielen. Und keine "innere Uhr" oder so etwas
klar, Du und alle anderen Experten können ja auch in jeden Hund reinschauen.
Wie ich schon mehrmals sagte, jeder Hund ist anders, es mag ja wirklich viele geben, die kein Zeitgefühl haben.
Ich glaube aber nun mal nicht daran, dass es gar keine gibt, die das haben - meine persönlichen Indizien sprechen nun mal dagegen.


3x zitiertmelden