weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Meine Erfahrungen mit der Traum/Astralen Welt

691 Beiträge, Schlüsselwörter: Traum, Welt, Astralreise, AKE, Astral, OBE, Astralwelt
Haret
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Erfahrungen mit der Traum/Astralen Welt

19.12.2012 um 19:31
@Impuls
ok, ganz so war es bei mir nicht.
aber bestimmte häuser, zimmer, orte werden schonmal als "türen" oder übergang genützt ;)

@Njay
ok, ich tat auch schon aus neugier dinge, die ich hier niemals!! getan hätte :D
aber was soll´s, dort ist man nicht gebunden, also kann man sich auch sowas mal leisten, solange man es nicht nachher wieder ausbaden muss ;)


melden
Anzeige

Meine Erfahrungen mit der Traum/Astralen Welt

19.12.2012 um 19:38
@Haret
Mein schutzgeist hat mich schon wortwörtlich aus der sche..... Gezogen :-) haha ich finds dann klasse wie er danach total verärgert und aufgeregt ist :-)


melden
Haret
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Erfahrungen mit der Traum/Astralen Welt

19.12.2012 um 19:42
@Njay
also ich hab mich schon öfter in solche situationen begeben, am anfang jedenfalls!
und ich konnte mich zwar danach nicht mehr richtig erinnern, aber hatte so ein gewisses gefühl :D

nur einmal, da blieb es mir sehr klar im gedächtnis: es war eine situation, die nichtmal in einer "gefährlichen" ebene passierte, sondern praktisch ums eck!
ich sah etwas, was mich total aus der fassung brachte, was ich einfach nicht glauben konnte und mir schier den magen umdrehte.
darauf wurde ich weggebracht, allerdings ohne ein wort :/

das war definitiv etwas, was mich wohl nichts anging, aber dummerweise hatte es etwas mit einem mir nahestehenden menschen zu tun; deshalb musste ich auch zusehen...


melden

Meine Erfahrungen mit der Traum/Astralen Welt

19.12.2012 um 19:50
@Haret
Ja diese situationen kenne ich :-)

Zb ich geh nie in die nähe von astralwesen wenn sie in der gruppe sind. Denn sie saugen denn an meiner aura und ich werde dadurch immer extrem müde. So ist es zb in den tieferen ebenen. Ich fragte mein schutzgeist wieso das so ist. Und er meinte nur. Das wenn sie in gruppen auftretten sie von niedrigem bewusstsein wären und meine aura als energie nutzen. Er meinte noch. Du kannst sie höchtens wie kinder ansprechen. Warnte mich aber das es nicht bei allen gruppen so ist.


melden
Haret
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Erfahrungen mit der Traum/Astralen Welt

19.12.2012 um 19:52
@Njay
ja, kommt mir bekannt vor!
ich gehe aus dem weg, obwohl eher die anderen mir aus dem weg gehen sollten ;)
aber ich hab ganz am anfang so eine begegnung gehabt, es waren nur zwei, aber sie gefielen mir gar nicht; ganz zu schweigen von ihrer ausdrucksweise...


melden
Impuls
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Erfahrungen mit der Traum/Astralen Welt

19.12.2012 um 19:57
@Haret

ich gehe aus dem weg, obwohl eher die anderen mir aus dem weg gehen sollten ;)
:D


melden
Haret
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Erfahrungen mit der Traum/Astralen Welt

19.12.2012 um 19:58
@Impuls
dachte ich halt so jedenfalls ;)


melden
Impuls
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Erfahrungen mit der Traum/Astralen Welt

19.12.2012 um 20:05
@Haret

ich meinte das positiv...weil es so ist...man muss sich immer seiner eigenen Kraft bewusst sein, seiner eigenen Macht über sich selbst - mit dieser Haltung strahlt man auch den Respekt aus und spart sich Angriffe. Die Angst vor etwas zieht es nur an.


melden
Haret
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Erfahrungen mit der Traum/Astralen Welt

19.12.2012 um 20:08
@Impuls
ich hab es auch nicht negativ aufgefasst!
hab sowas ähnliches auch schon von jemand anderem gehört, tu ich mir ab und an noch schwer damit; bin nicht so cool von natur aus ;)
aber mittlerweile hat sich das erledigt mehr oder weniger, ich hab keine probleme mehr soweit :)


melden

Meine Erfahrungen mit der Traum/Astralen Welt

19.12.2012 um 22:17
Das ist ja mal ein toller Fred... und keine Störer?! *wunder*
Selber kann ich leider nichts vergleichbar "sensationelles" berichten. Mein Erlebnis war eher "einfach".

Ich hab als Kind schon immer den "Fokus" verloren und bin in sone Art Leichthypnose "abgedriftet". Ich hab auch alle Zustände von Schlafstarre durchgemacht, "Geräusche" und klare, fremde "Stimmen gehört" (zum Glück "nette" ;D), die ich dann aber irgendwann "abgelehnt" hab.

Meine einzige bewußte AKE lief so ab:

Ich war 8 oder 9 Jahre alt und in einer starken emotionalen Spannung (ich wollte "nicht mehr leben"). Ich schlief ganz normal (soweit ich mich erinnere) und bemerkte plötzlich, daß ich unter der Decke meines Kinderzimmers "hing", wie auf dem Bauch liegend, gestreckt. Ich steuerte meine Bewegung mit den Armen, alles ging sehr langsam und träge, wie in Zeitlupe. Ein kleiner Teil meines Bewußtseins erkannte die Situation, war aber irgendwie "schläfrig".

Gleichzeitig wurde ich mir langsam immer bewußter. Es lag irgendein Problem vor, entweder mit "der Steuerung" oder mit der Zimmerwand, was, wie ich glaube, das Bewußtsein erst richtig "geweckt" hat. Ich kann mich definitiv erinnern, wie ich durch eine Wand durchgeschwebt bin, das Absurde an der Situation aber nicht sofort verstanden habe.

Ich konnte, diffus aber deutlich genug erkennen wo ich war, obwohl physikalisch kein Licht an war. Andere Wesen waren nicht zu erkennen. Nach meinem Körper habe ich nicht geschaut, ich war auch schon durch die Wand durch in der Diele.

Ich glaube, erst das "Problem" hat mir das volle Bewußtsein in diesem Zustand zurückgebracht. Vielleicht war es auch, daß ich diese Wand durchdrungen hatte. Mit einem mal wurde ich mir selbst "extrem klar bewußt" und bin so heftig erschrocken, daß ich mit völlig klarem Bewußtsein und fast in Panik, aber eigentlich mit tausend unterschiedlichen Gefühlen gleichzeitig senkrecht im Bett saß. Von jetzt auf gleich. Emotional war alles dabei, aber (trotz Schreck) eher positiv, verwunderung, erstaunen, Glücksgefühle. Ich war aber nicht nur völlig klar "im Geiste", sondern auch voller "Energie", hellwach und "auf Hundertachtzig". Ich hätte aus dem Zustand sofort irgendeinen Sport anfangen können.

Wenn ich nicht auf diese Weise aufgewacht wäre, hätte ich es vielleicht als "Traum" abgetan. Falls es dann überhaupt eine Erinnerung gegeben hätte. Auch das Bild ist heute noch in meinem Kopf, wie ich unter Decke schwebend "voraus schaue".

Die AKE war das einzige Ereignis aus der Palette wundersamer Dinge, wo ich mich NICHT gefragt habe, ob ich irre werde (wie bei den "Stimmen" oder den bedrückenden Schlafstarren), sondern was ich sofort intuitiv als "real" aufgefasst hab, während der Verstand es nicht fassen konnte. Das Detail ist mir aber erst viel später aufgefallen.

Muß sagen, daß der Vorfall mein ganzes Leben / "Glauben" beeinflusst hat. Ich wollte "sowas" aber danach nie wieder erleben und hab es auch nicht mehr (eventuell aus Angst oder weil der Eindruck so "intensiv" ist). Allerdings wache ich manchmal in Zuständen auf mit nem Gefühl, daß ich "unglaublich weit weg" war. Ich denke, daß ich solche "Reisen" noch immer, aber auf "unbewußte" Art mache, weil eine klare Sehnsucht zu meiner eigentlichen Herkunft da ist.

Viel mehr kann ich dazu nicht sagen. Der Zustand nach der Rückkehr in den Körper ähnelt dem Zustand (Energie, klares Bewußtsein) nach einer Meditation. Ich hab vor ca. 10, 15 Jahren häufig in allen Zuständen meditiert, in allen denkbar (positiven) Schwingungen, bis zur totalen Gefühlslosigkeit ("schweben") und in dieser eigenartigen "totalen Leere voller Glück",
oder auch während der Meditation mit der Schwingungs-Energie im Körper "gespielt" (konzentriert, ausgedehnt, örtlich verschoben). Aber die Seele hat sich dabei nicht mehr vom Körper gelöst.

Schlussendlich empfinde ich den körperlichen Zustand seit der AKE als "unnatürlich", als Einschränkung. PS: jeder von euch der seine "Kribbelenergie" (Schwingungen) steuern kann sollte mal ausprobieren, ob er nicht echte Heilkräfte hat, mit denen er anderen Menschen helfen kann. Auf jeden Fall könnt ihr euch damit in vielen Fällen selber "heilen", bzw. helfen.


melden
Impuls
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Erfahrungen mit der Traum/Astralen Welt

19.12.2012 um 23:14
xtom1973 schrieb:
Das ist ja mal ein toller Fred... und keine Störer?! *wunder*
Ich wollte auch mal sagen, dass ich das Klima in dieser Diskussion sehr schätze. :)


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Erfahrungen mit der Traum/Astralen Welt

20.12.2012 um 01:49
Man kann in der Astralebene leicht abdriften, Menschen die zu Lebzeiten z.B. blind waren oder der Welt nie was abgewinnen konnten, bauen dort vollkommen andere Suggestionen auf, die man selber kaum versteht. Manchmal findet man sich auch inmitten einer Gruppe Tierwesen wieder oder in komplett unverständlichen Strukturen von Wesenheiten, die niemals leiblich geboren wurden!

Im Grunde befindet man sich dort in einer Art riesigem Zoo, aber einer in dem alle Käfige offen sind und sämtlich denkbaren Mutationen existieren.
Daher ist es auch eher willkürlich, die noch in Ebenen zu unterscheiden. Oder die Wesen, in irgendwelche Schutzgeister oder Bösegeister.

Das ist blanke Willkür, in dem Moment wo man selber in der Astralebene ist, ist man nämlich genau das auch für andere. Entweder einfach nur leicht verwirrt und verlaufen oder jemand der selber als Stütze für andere gilt.

Ich hab mich dort schon mal bewusst, mitten in eine Hölle hinein suggeriert, genauso wie in einem vermeintlichen Himmel, man trifft dann dort Wesen, die auch an selbiges glauben oder an einem Konzept dafür stricken.
Es gibt aber auch noch viel finstere Bereiche wo man sich z.B. auch mit Insekten identifizieren kann und deren "Hölle" irgendein lauerndes gefressenes anderes. Man kann aber auch z.B. mit ihnen träumend singen oder an deren Version von Harmonie teilhaben.

Man muss in der Astralebene nur wissen, das dort auch nur alles aus Gedanken und Fantasie besteht! Das sind dort beständige Strukturen, ähnlich wie ein Bühnenaufbau zum Teil aber auch nur wie das innere einer Mülltonne.

Deswegen fliegt dort auf lange Sicht im Grunde dort auch jeder wieder raus und wird neu geboren, in etwas verständlicherem wie dieser Welt hier.
Andere bleiben dort, lösen sich mangels physischer Erfahrung aber irgendwann in höheren langwelligen Sphären auf, die auch niemand in der Astralebene wirklich versteht.

Es sind einfach die untersten Frequenzen unseren Bewusstseins und allen Lebens, das dort auf einer Basis operiert, wo man noch keine physische Form angenommen hat oder sie eben gerade verlassen hat.

Man brauch eine hohen Grad an Wissen und Suggestionsfähigkeit um dort zu bestehen. Es ist im Grunde eher noch schlimmer als wie nur ein Dschungel, es sind dort nämlich auch noch alle Dschungel die gestorben sind, bewusst noch präsent!

Man wird dort leicht von anderen oder nur Dingen mitgezogen und verliert sich in ihnen. Man ist im Grunde dort nur wie ein ausgesetzter Floh im Wald. Man kann an verschiedene Dinge andocken aber sie bleiben einem doch fremd! :)


melden

Meine Erfahrungen mit der Traum/Astralen Welt

20.12.2012 um 12:04
@Ashert001

Habe ich dich richtig verstanden, dass du die physische Ebene als kurzwelliger einordnest als die Astralebene[n]?

Empfindest du diese Wellenlänge direkt in Form von Schwingungszuständen oder wie nimmst du das wahr?


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Erfahrungen mit der Traum/Astralen Welt

20.12.2012 um 12:43
@jamais_vu

Das kann man nicht gut beschreiben, die Astralebene ist einfach breitbandiger, das merkt man vor allem wenn man aufwacht, man kann dann ja noch für kurze Zeit eine totale Leere fühlen, weil man sich wieder nur in einem ganz bestimmten abgegrenzten Spektrum der Realität befindet, in dem wohl auch nicht mehr alle Gehirnareale benutzt werden.

Die Intuition schalten sich dann einfach wieder ab und der Intellekt wieder an. Damit gehen dann auch die Traumerinnerungen zum großen Teil wieder verloren, weil man gewisse Zusammenhang nicht mehr in Worten ausdrücken kann!

Wenn man dann wieder voll wach ist, scheint es als wäre es nie anders gewesen, aber in der Astralebene war es noch vollkommen anders, dort ist ja viel eher alles im Fluss oder ein Teil davon!

Dort ist alles einfach alles weniger zentriert, manche Astralwesen befindet sich dort in einer Art Auflösung, das ist der Fall, wenn sie dort keine neue Nahrung in Form von Ideen und Fantasien mehr bekommen, nach dem sie schon sehr lange dort wahren.

Die werden dann wiedergeboren oder ziehen in noch fernere Sphären ein, die den meisten dort aber eher suspekt sind, auf Grund der vollkommen anderen Zeitintervalle dort wo z.B. dann 100 Jahre wie ein Tag sind, die gehen dann wirklich in eine Art Licht bzw. werden selber eins und kommen nicht wieder.

Dieser Aufstieg in die Langwellen kommt für viele Astralwesen ganz bewusst nicht in Frage, die betrachten das als den zweiten Tod. Viele Ältere hingegen eher als Erlösung. Wo man sich als Träumer selber bewegt in den Grundtönen und bei den Wesen dort, oder eher nur bei den noch kurzatmigen physisch Zentrierten muss man da selber wählen!

Das ist eben wie in der Natur, man kann nicht sagen eine Ameise ist besser als ein Faultier, es gibt dort unzählige unterschiedliche Habitate auf die sich die Wesen dort spezialisieren! :)


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Erfahrungen mit der Traum/Astralen Welt

20.12.2012 um 13:29
Man kann in der Asttalebene auch immer mal jemanden um einen echten Beweis für seine Existenz bitten!

Manche haben mich dann einfach mit einem Finge angetippt und ich bin mit einem brennenden Schmerz an genau der Stelle aufgewacht, der noch Minuten anhielt.

Andere erzählen einfach z.B. einen Witz den man absolut nicht kannte.

Einmal hat mich eines dieser Astralwesen angesprochen und meinte er ist soeben gestorben durch einen Fahrradunfall, er hätte aber noch ein Onlinekonto von dem die Mutter nicht weiß und die soll das bekommen, ob ich als Träumer das für ihn noch auflösen könnte, mit dem Passwort usw.

Ich hab mich über diese Bitte allerdings dermaßen gewundert, das ich darüber aufgewacht bin!

Sein selbsternannter Schutzgeist dort, schien mir ziemlich gemein zu sein, der hat ihn nämlich in eine U-Bahn gesetzt bzw. in seiner Suggestion davon, mit der Lüge er hatte nur einen leichten Unfall und fährt jetzt wieder nach Hause. Die Fahrt ging für ihn gefühlt aber schon Tage und die Bahn hielt auch nirgendwo an.

Ich fand diese Gespensterbahn furchtbar, dort waren nämlich viele drin und niemand durfte raus bzw. sich in seinen eigenen Suggestionen über das Jenseits verstricken. Das ist dort die Methode der Nachtod-Therapie, eine Art Gehirnwäsche mit Aspekten von künstlich herbeigeführter Amnesie. Später bringt man ihnen dann ganz langsam bei, wo sie sind und wie diese Ebene wirklich funktioniert.

Ich fand das irgendwie brutal aber dann hat mir dieser Begleiter auch jemanden gezeigt, der sich allen Suggestionen widersetzt hat, der ist dort verrückt geworden, hoch aggressiv und absolut niemand hatte ihn mehr unter Kontrolle, ein echtes Monster und es wollte einfach nicht einsehen, das es tot bzw. hier in der Astralebene ist und andere nur sein bestes wollen!

Solche durch die Astralebene "Verwilderten" gibt es dort aber öfters. Es ist daher auch für die Astralwesen schwierig, einem Kompromiss zu finden zwischen individueller Freiheit und purer Erziehung für jemanden! Viele werden auch einfach nur in die Reinkarnationschleife zurückgeführt, falls sie eh schon dahin tendieren!


melden

Meine Erfahrungen mit der Traum/Astralen Welt

20.12.2012 um 15:29
@Ashert001
Perfect erläutert.!


melden
Haret
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Erfahrungen mit der Traum/Astralen Welt

20.12.2012 um 15:51
@Ashert001
wo befand sich dieser "gestörte" denn?
war er sozusagen frei, konnte rumlaufen oder war er "gesichert"?


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Erfahrungen mit der Traum/Astralen Welt

20.12.2012 um 17:47
@Haret

Der war auf seine Weise frei, wie ein Löwe im Kindergarten und sprach auf die Suggestionen anderer nicht an. Anders kann man dort aber niemanden "sichern" die müssen auf die Gedankenformen anderer mehr oder weniger freiwillig ansprechen, sonst bleiben sie in ihrem eigenen Alptraum gefangen und ziehen andere ähnliche, damit auch nach unten.

Der Begleiter wollte mir damit zeigen, was eben passieren kann, wenn man die Einreisenden in die Astralebene eben nicht mit Suggestionen begrüßt bzw. ein wenig Theater für sie spielt weil ich ihn ja kritisiert habe, für eben seine "U-Bahnfahrt-für-alle-irgendwohin" Suggestionen!

Ich meinte das ist doch nicht die Wahrheit, er meinte aber "es gibt hier keine Wahrheit" wenn man sich nicht um die Leute kümmert, kümmern sie sich irgendwann um dich. Das sind einfach auch nur Selbstverteidigungsreflexe!

Man muss in der Astralebene nicht in irgendein Licht gehen oder jemanden folgen, das sind nur Zeremonien um andere irgendwie mit einzugliedern!

Ich sagte: Also nur Revierkämpfe wie im Dschungel? Er meinte ja, aber das hören wir hier nicht gerne, in der Regel sprechen die Wesen eher darauf an, wenn man ihnen sagt, man will ihre Seele retten und sie haben einen Schutzengel dem sie jetzt folgen können!

Wenn sie das nicht tun, ist es eben nur komplizierter und den Betreffenden droht ein schweres Trauma, wenn sie nicht erkennen, was die eigenen Gedanken und die der anderen sind und das eben diese hier die Realität ausmachen!

Das kennt man ja schon aus luziden Träumen, in dem Moment wo man sich vorstellt, ich fliege jetzt z.B. im Ballon ist der auch augenblicklich da. Man kann sich aber auch in einem Alptraum verstricken, der eher noch schlimmer wird wenn man nicht bewusst gegensteuert!


melden
tenet
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Erfahrungen mit der Traum/Astralen Welt

20.12.2012 um 17:49
@Ashert001
Ashert001 schrieb:Sein selbsternannter Schutzgeist dort, schien mir ziemlich gemein zu sein, der hat ihn nämlich in eine U-Bahn gesetzt bzw. in seiner Suggestion davon, mit der Lüge er hatte nur einen leichten Unfall und fährt jetzt wieder nach Hause. Die Fahrt ging für ihn gefühlt aber schon Tage und die Bahn hielt auch nirgendwo an.

Ich fand diese Gespensterbahn furchtbar, dort waren nämlich viele drin und niemand durfte raus bzw. sich in seinen eigenen Suggestionen über das Jenseits verstricken. Das ist dort die Methode der Nachtod-Therapie, eine Art Gehirnwäsche mit Aspekten von künstlich herbeigeführter Amnesie. Später bringt man ihnen dann ganz langsam bei, wo sie sind und wie diese Ebene wirklich funktioniert.

Ich fand das irgendwie brutal aber dann hat mir dieser Begleiter auch jemanden gezeigt, der sich allen Suggestionen widersetzt hat, der ist dort verrückt geworden, hoch aggressiv und absolut niemand hatte ihn mehr unter Kontrolle, ein echtes Monster und es wollte einfach nicht einsehen, das es tot bzw. hier in der Astralebene ist und andere nur sein bestes wollen!
Man hatte mich mal gefragt wie ich die Hölle beschreiben würde, ich hatte sie ebenso beschrieben aber mit dem Trost das dieser Zug irgendwann für jeden der darin ist am Bahnhof der Inkarnationen anhalten wird wo sie dann wie kleine Hunde an ihren silbernen Leinen warten auf den nächsten Einsprung.
Bis dato war es so jedoch ob es diese Züge nach dieser Transformation noch geben wird wage ich zu bezweifeln.

Ist es den anderen schon einmal aufgefallen das man seit letzter Zeit wieder intensiver träumt?
Wenn ja, das ist der erreichbare Zustand in denen diejenigen verfallen in diesen übergehen und in diesem Zustand für immer verbleiben werden. Für diejenigen die sich dagegen wehren, weil sie sich nicht darauf einlassen wollen ist das Elend und der Schmerz den sie hier vorfinden vorgesehen. Vielleicht kann man dieses als den Zug ansehen für die anderen die schon im astralen sich bewegen gibt es nur nach oben.

Das genau denke ich wenn ich vom hinübergleiten rede, in einen Traum reingleiten woraus man nie wieder erwacht ihn aber so empfindet das dieser genauso real ist wie dieses empfundene Leben.
Das denke ich wird auf uns zukommen. Für alle die sich darauf einlassen wird es ohne schmerz Pain sein.

Lieben Gruss
peter


melden
Anzeige
Haret
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Erfahrungen mit der Traum/Astralen Welt

20.12.2012 um 17:51
@Ashert001
danke für die erläuterung ;)
tenet schrieb:Für alle die sich darauf einlassen wird es ohne schmerz Pain sein.
genau DAS muss ich mir immer wieder ins gedächtnis rufen, jedenfalls so ähnlich!
und das ist nicht einfach, sich darauf "einfach so" einzulassen...


melden
91 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden