Ufologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

288 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: UFO, Außerirdische, Buch ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

27.06.2021 um 00:22
Ein verzweifeltes Verlangen weiterhin zu glauben, was immer man glaubt, selbst wenn alle Belege in die gegensätzliche Richtung zeigen.

Darum glauben einige Leute auch noch immer an Entführungen durch Außerirdische, obwohl sich fliegende Untertassen immer als Wetterballons, Stealth Jets, Kometen oder zu viel Alkohol herausstellen. Man kann Nichtexistenz nicht beweisen! Sie können nicht beweisen, dass es keine Entführungen durch Außerirdische gibt! Bedeutung: Ihr Argument gegen Entführungen durch Außerirdische ist induktiv, daher nicht unanfechtbar. Da ich an Außerirdische glauben möchte, werde ich Ihr Argument ablehnen, egal wie überwältigend die Belege gegen Außerirdische sind und egal, wie verschwindend gering die Wahrscheinlichkeit einer extraterrestrischen Entführung ist.
Quelle:https://hpd.de/node/3458


Aha.. Irgendwie ist das mehr was für meine Position


1x zitiertmelden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

27.06.2021 um 00:34
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Wir gut dad du den Artikel nicht ganz gelesen hast
Eigentlich schon aber offensichtlich verstehst du meinen Beitrag nicht.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Nur indirekt schon gar nicht im Kontext des Themas
Spielt keine Rolle ob "indirekt" oder nicht, es ist eine Logik Frage, darum gings und in diesem Kontext auch auf das Thema anwendbar. Ob man es auch praktisch überprüfen kann ist eine andere Frage.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Aha.. Irgendwie ist das mehr was für meine Position
Was aber auch.... was meinste weshalb ich von "Überprüfbarkeit" und infinitem Regress schrieb? Aber ja, Frontendenken und Grabenkämpfe vernebeln bekanntlich die Sicht.


1x zitiertmelden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

27.06.2021 um 01:14
@Fedaykin

Ich kann mit deinen Antworten wirklich immer weniger anfangen - die Sätze sind teils unvollständig, teils wirr, teils beides.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Bleib ich, Existenz ist die Frage nach der Existenz.
?
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Nicht ob was bei die existiert.
??
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Beweis mir die nichtexistenz vom Weihnachtsmann und du hast was belegt
Wir spulen mal kurz zurück:
Zitat von rogerhoustonrogerhouston schrieb:Der Beweis einer Nichtexistenz ist grundsätzlich aber durchaus möglich, nicht immer(!), aber grundsätzlich eben nicht unmöglich!
So schrieb ich extra nicht immer - also beim Weihnachtsmann zum Beispiel wird's schwer.

Aber hättest du wirklich ein Problem damit, mir die Nichtexistenz des aktuellen Bundeskanzlers Karl Slatibartfass, wohnhaft in Kassel, zu beweisen? Wär's echt schwer für Dich mir zu beweisen, dass die aktuelle Bundeskanzlerin Merkel aus der Uckermark ist und nicht der Typ aus Kassel??!!
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:rogerhouston schrieb:
Du hast Behauptungen zu belegen. So einfach
Beweislastumkehr, lies den link.
Mein Eingangseinwand bezog sich aber gar nicht auf Beweislastumkehr- im Gegenteil!!!

Ich habe mehrfach vergeblich versucht dir den Unterschied zwischen Beweislastumkehr und dem Beweis der Nichtexistenz zu vermitteln - offensichtlich absolut vergebens.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Aber ich spiele.. Kein Taubenschach
Jedenfalls nicht absichtlich - ich denke du merkst das nicht mal.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Und lies mal die links.. Und versuch hier nicht unsachlich zu werden
Zeig mir meine Unsachlichkeit!

Lies die Links ist im Übrigen genau so geil, wie "such Dir selber raus was ich meinen könnte". So läuft das hier aber nicht.
Argumentieren musst du schon selber! Aber vielleicht haste ja Glück, und Pertti erhört deinen Hilferuf :Y:
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:@ perttivalkonen

Du bist der beste erklärer hier im forum. Magst du das kurz da legen bzgl Logik
Echt top!


melden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

27.06.2021 um 01:20
Zitat von NashimaNashima schrieb:In diesem Punkt muss ich @rogerhouston recht geben
Fein, aber nicht damit:
Zitat von NashimaNashima schrieb:Die Nichtexistenz Gottes ist beweisbar
Die Nichtexistenz Gottes ist meiner Meinung nach nicht zu beweisen.

Die Nichtexistenz einer blauen Fee die täglich um 12 und für alle gut hörbar das Weihnachtsoratorium auf meinem Balkon geigt, schon.

Bestimmte Dinge lassen sich nun mal nachprüfen, andere wiederum nicht - so einfach ist das.


3x zitiertmelden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

27.06.2021 um 01:23
Zitat von rogerhoustonrogerhouston schrieb:Die Nichtexistenz Gottes ist meiner Meinung nach nicht zu beweisen.
War der Titel des Artikels, lies mal sorgfältig durch da geht es um Logik und nicht nach deiner Meinung. Zugegeben der Titel ist etwas reisserisch.


2x zitiertmelden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

27.06.2021 um 01:29
Zitat von NashimaNashima schrieb:Zugegeben der Titel ist etwas reisserisch.
Und das hat mir schon gereicht.

Ich will hier auch kein Logik-Fass aufmachen, sondern nur drauf hinweisen, nein, drauf bestehen, dass die Aussage:
Zitat von rogerhoustonrogerhouston schrieb:Fedaykin schrieb am 13.06.2021:
Nachhilfe Logik.. Nicht existenz kann man nicht beweisen

schlicht dumm und falsch ist - zumal "Er" sich da auch noch auf Logik beruft.


1x zitiertmelden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

27.06.2021 um 01:37
Zitat von rogerhoustonrogerhouston schrieb:sondern nur drauf hinweisen, nein, drauf bestehen, dass die Aussage:

rogerhouston schrieb:
Fedaykin schrieb am 13.06.2021:
Nachhilfe Logik.. Nicht existenz kann man nicht beweisen

schlicht dumm und falsch ist - zumal "Er" sich da auch noch auf Logik beruft.
Dumm ist aus meiner Sicht vielleicht etwas übertrieben aber ja, es ist logisch betrachtet eine falsche Aussage bzw. ein weitverbreiteter Irrglaube, wie ich ja bereits schrieb / zitiert habe.


1x zitiertmelden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

27.06.2021 um 01:40
Zitat von NashimaNashima schrieb:es ist logisch betrachtet eine falsche Aussage bzw. ein weitverbreiteter Irrglaube,
Dann haben wir's ja - darauf wollte ich hinaus. :Y:


melden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

27.06.2021 um 10:27
Zitat von rogerhoustonrogerhouston schrieb:Die Nichtexistenz einer blauen Fee die täglich um 12 und für alle gut hörbar das Weihnachtsoratorium auf meinem Balkon geigt, schon.
Das funktioniert halt nur mit ner Menge Einschränkungen und Vorbedingungen.
Soviel zur Logik.
Sagt das blaue Einhorn in meinem Keller auch.

Die nichtexistenten Feen kannst du halt dann doch nicht beweisen. Und da wären wir halt wieder bei ET.
Da gehts halt nicht um ET der irgendwas bestimmtes irgendwie für alle wahrnehmbar irgendwo für alle erfahrbar macht. Sondern von ET allgemein. Und da ist die Nichtexistent nicht beweisbar


melden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

27.06.2021 um 10:40
Zitat von NashimaNashima schrieb:Logik Frage, darum gings und in diesem Kontext auch auf das Thema anwendbar. Ob man es auch praktisch überprüfen kann ist eine andere Frage.
Nochmal schauen worum es im usprung ging.

I
Zitat von NashimaNashima schrieb:Was aber auch.... was meinste weshalb ich von "Überprüfbarkeit" und infinitem Regress schrieb? Aber ja, Frontendenken und Grabenkämpfe vernebeln bekanntlich die Sicht.
Mmhh genau darum geht es ja. Und darum das gläubige immer glauben werden.

Also beschreibt in eigenen Worten wie du nichtexistenz von et, Einhorn und Co im wissenschaftlichen Sinn beweisen willst.

Denn darum geht es auch nicht um link
Sondern um gewisse Plausibilität ab wann etwas wohl als nichtexistent anzunehmen ist, man aber keine

Da geht es um die Ablehnung der Verneinung um weiter Glauben zu können..

Hier entstand die Debatte bzgl der Argumentation : das der Mangel des Beweise der nichtexistenz herangezogen wurde.. Um zu sagen: Es ist möglich..

Von daher danke der link Argumentiert klar gegen die Methodik der "believer"


melden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

27.06.2021 um 10:42
Zitat von rogerhoustonrogerhouston schrieb:Die Nichtexistenz einer blauen Fee die täglich um 12 und für alle gut hörbar das Weihnachtsoratorium auf meinem Balkon geigt, schon.
Nope, du schränkt es genau wieder ein auf einen raumzeitpunkt

Die Existenz von singenden blauen Feen schließe ich aus


Und ja perttivalkonen ist hier der beste erklärer.. Warnte mich aber schon vor Taubenschach.


melden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

27.06.2021 um 10:47
Es geht doch bei dieser ganzen Diskussion gerade letztendlich um die Frage ob eine aufgestellte Behauptung überprüft werden kann.
"Ich habe ein Einkorn im Keller, aber ich lass dich nicht rein zum Nachsehen. Außerdem ist es unsichtbar." Es ist schlicht nicht möglich für den vor der Tür Stehenden, dies Behauptung zu prüfen und somit die Existenz oder Nichtexistenz festzustellen. Um diese Art Behauptungen geht es hier.
"Komm, ich zeig dir den Weihnachtsmann auf meinem Balkon." "Oh, er ist schon weitergeflogen." Auf dem Balkon existiert also kein Weihnachtsmann. Diese eingeschränkte Situation ist nicht das, worum es bei den Diskussionen zu Aliens, Gott, Geistern etc. geht.

Ich dachte immer, das wäre logisch.


melden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

27.06.2021 um 10:47
Zitat von NashimaNashima schrieb:War der Titel des Artikels, lies mal sorgfältig durch da geht es um Logik und nicht nach deiner Meinung. Zugegeben der Titel ist etwas reisserisch.
Genau darum geht es ja um das Problem der Überprüfung. Und daraus das beharren auf glauben

Hier immer : Beweis mir das keine aliens hier rumliefliegen
Zitat von Earthviewer66Earthviewer66 schrieb am 12.06.2021:Genauso wenig wie die Existenz von Aliens bewiesen ist, existiert ein Gegenbeweis
Darauf mein Einwand, die Nichtexistenz von aliens kann man erstmal nicht beweisen, dadurch wird aber ihre Anwesenheit in dieser Geschichte nicht plausibler oder wahrscheinlicher..


melden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

27.06.2021 um 11:13
Ja der Unterschied zwischen der Nichtexistents eines bestimmten definierten Ereignisses und der allgemeinen Situation gibt es Feen oder Aliens


melden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

27.06.2021 um 11:25
Zitat von Earthviewer66Earthviewer66 schrieb:Das ist mal wieder eine typische Vorgehensweise von Dir: Anstatt die genannten Gründe zu diskutieren, wird der Autor verunglimpft ("unreflektiert", "anstatt reiflich zu überlegen", "aber das ist eben..."
Das ist dann auch wohl typisch für die Skeptiker und in vielen Beiträgen hier wiederzufinden. Traurig.
Du meinst, deine zwei spontan eingefallenen und hingeworfenen Gründe seien schon eine Diskussionsgrundlage? Und fühlst dich als so genannter Autor verunglimpft und latent aggressiv angegangen, wenn das nicht angenommen wird? Es war einfach inhaltlich und rhetorisch zu dürftig.

Du bist es, der eine Alien-Hypothese platzieren will. Da hast du dich auch darum zu kümmern, dass es was hermacht. Stattdessen den Kritiker anzugehen ist ein bekannter Reflex, der mit der Einnahme der Opferrolle einhergeht. Aber eine Argumentation ist das nicht.

Und wenn ich frage, ob du Abbau von Ressourcen oder eine Transportlogistik beobachtet hast, ist das die Aufforderung, dazu mal brauchbare Aussagen zu machen. Wenn du dich dadurch beleidigt fühlst, läuft nicht bei mir, sondern bei dir was schief. Du bist schon an den ersten Hürden hängengeblieben, formal und inhaltlich. Was können denn Skeptiker dafür?


melden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

27.06.2021 um 20:31
@Nemon: Hier ein paar Zitate aus deinen Beiträgen, wie Du mit anderen Meinungen umgehst:
Zitat von NemonNemon schrieb am 06.06.2021:beantwortest, sondern mit einer persönlichen, unqualifizierten Meinung durchmischst.
Zitat von NemonNemon schrieb am 06.06.2021:Ach, gähn. Der offene Geist.
Zitat von NemonNemon schrieb am 06.06.2021:vor allem aus deiner Unbedarftheit keine stringente Argumentation.
Zitat von NemonNemon schrieb am 12.06.2021:Aber wer einen Kopf zum Denken auf dem Hals hat und auch etwas darinnen, der weiß, dass das Alien-Ding quasi unmöglich ist.
Soviel zu aggressiv, beleidigend und respektlos. Deine Schlussfolgerung: Diejenigen, die an eine Alienexistenz glauben, sind dumm. Das ist schlichtweg unterstes Diskussionsniveau.

In der Sache darf man ja verschiedener Meinung sein, aber die Art des Umgangs sollte respektvoll und höflich sein. Das schaffst Du aber nicht. Und das Traurige ist, dass sich deswegen einige nicht trauen, Beiträge einzustellen.

Dass die Existenz von Aliens wahrscheinlich ist, ist m. E. offensichtlich. Ich habe das in meinen Beiträgen näher begründet. Aber wenn Du damit überfordert bist, die Zusammenhänge zwischen verschiedenen zeitlichen und sachlichen Ereignissen zu erkennen, kann ich das auch nicht ändern. Ich bin hier nicht auf einer Mission.
Die Indizien liegen alle auf dem Tisch. Noch gestern habe ich in dem Kontext Aliens eine Fernsehsendung gesehen, in der jemand meinte: 1 Augenzeige ist verwunderlich, 2 sind ein Indiz und 10 sind ein Beweis. Ja, so sehe ich das auch. Aber bleib ruhig dabei, alles zu ignorieren und ins Lächerliche zu ziehen: Damit schaffst Du es dann, deine Weltbild aufrechtzuerhalten. Gibt es eigentlich so etwas wie eine Alienphobie?


3x zitiertmelden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

27.06.2021 um 20:56
Nope.. Du bist viel zu oberflächlich im Thema.

Da ist man bei der Debatte schon weiter.


Und zwischen aliens existieren und aliens schwirren hier Tim liegen noch mal jede Menge.. Abers


melden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

27.06.2021 um 23:21
@Earthviewer66

Wie ist das denn nun mit der Glaubwürdigkeit des hochdekorierten Admiral Byrd, der nachweislich der Lüge überführt wurde? Du hast den doch angeführt?


melden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

28.06.2021 um 00:55
Zitat von Earthviewer66Earthviewer66 schrieb:Die Indizien liegen alle auf dem Tisch. Noch gestern habe ich in dem Kontext Aliens eine Fernsehsendung gesehen, in der jemand meinte: 1 Augenzeige ist verwunderlich, 2 sind ein Indiz und 10 sind ein Beweis. Ja, so sehe ich das auch.
Nee! Es liegt überhaupt nichts "auf dem Tisch" was einem Indiz, ..geschweige den einem Beweis, gleichkäme. Und Beweise von den Zahlen der Augenzeugen abhängig zu machen ist genauso unsinnig.

Solange kein verifiziertes Dokument über die Anwesenheit außerirdischer Lebensformen auf unseren Planeten existiert, bleiben Deine Argumente rein spekulativ und beruhen nur auf persönlichem Glauben. ..So einfach ist das.


1x zitiertmelden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

28.06.2021 um 07:39
Zitat von Earthviewer66Earthviewer66 schrieb:1 Augenzeige ist verwunderlich, 2 sind ein Indiz und 10 sind ein Beweis
Somit sind Kobolde, Yeti, Mothman, Feen, Einhörner, etc. bewiesen. Natürlich auch der Analsondierende Kollege von äh ja woher auch immer kommende ET


1x zitiertmelden