Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

146 Beiträge, Schlüsselwörter: UFO, Außerirdische, Buch, Weltall, Kontakt, Reise, ETS, Rügen

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

25.08.2016 um 07:51
@Blackwhite

Taj meine Aliens enteführen und landen nur in der Südsee, sie sprechen nicht wirklich unsere Sprache weil sie de Sprach von Entführten Bayern gelernt haben.


melden
Anzeige

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

25.08.2016 um 07:55
@Fedaykin
Wos wuist? Is ois ned so wuid...


melden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

25.08.2016 um 08:25
ja genau so haben die Grois, geredet.


melden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

26.08.2016 um 13:03
@Blackwhite
Blackwhite schrieb:Ich würde dem Herrn Wiesengrün sehr sehr gerne einige Fragen stellen, die er mit Sicherheit leicht beantworten könnte, die für andere vielleicht total unwichtig sind, für mich aber faszinierend sind. Ich stelle seine Erlebnisse nicht in Frage, auch wenn ich ein risieger Skeptiker war. Mich interessieren aber so viele Kleinigkeiten, wie sein Leben danach, seine Erinnerungen an Gefühle, u.s.w.
Kein Problem... Fragen können doch sehr gut per PN (Persönliche Nachricht) hier gestellt werden... und da diese Fragen das Thema des Threads doch betreffen, kann man sie doch auch hier öffentlich ins Forum stellen.

Allerdings... das Wort "riesiger Skeptiker" zu benutzten und dann diese Geschichte einfach so zu glauben, ist schon ein Widerspruch, oder? Oder... was ist den passiert, dass man ein "riesiger Skeptiker" war und nun nicht mehr, oder was? Da muss ja etwas sehr außergewöhnliches vorgefallen sein...

Und... der User, der behauptet hat, er sei der Herr Wiesengrün hat sich auch nicht mehr gemeldet... also, das kann ja jeder behaupten, er wäre diese oder jene Person.

Ich glaube das jedenfalls nicht... ist in meinen Augen ein ziemlich einfacher Trollversuch.


melden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

16.09.2016 um 20:33
Hallo, ich bin Alias Martin Wiesengrün!
Heute werde ich mich mal auf das meiste Geschreibsel von einigen freundlichen Kritiken und auch seltsamen unüberlegten Meinungen antworten. Eigentlich wollte ich dies nicht tun, doch wenn Leute, die nicht einmal mein Buch gelesen haben und sich derartige Meinungen - und noch dazu fast bösartige Meinungen - auf diesem Portal kund tun, muss ich mich sehr wundern.

Sehr geehrte Leser und Leserinnen, im Jahr 1957 hatte "nur ich " dieses seltsame Erlebnis in Baldereck auf Rügen durchlebt. Sicherlich ist dies bereits sehr lange her und dennoch habe ich manchmal das Gefühl, es war erst gestern gewesen.
Es ist selbstverständlich dass man sich Notizen macht, was man minutiös erlebt hat. So kamen nach und nach eine ganze Menge Aufzeichnungen und auch Skizzen zusammen. Tatsache ist auch, dass ich zu diesem Zeitpunkt leider nur die schulische (Grundschule) Bildung absolviert habe. So ist es schon möglich, dass ich - was man mir bei diesen Fremden Wesen (Außerirdischen) - vorführte und lehrte, nicht alles vollkommen verstanden habe. Das ist ja auch nicht möglich, da hätten auch gebildete Menschen - wenn sie solch ein Erlebnis wie ich durchlebt hätten - ebenfalls so ihre Verständnisschwierigkeiten.
Die andere Seite aber ist, wenn man sich in solch einer Spähre befindet stellt man sich automatisch auf die Kommenden Dinge ein.

Vor der Politischen Zeitenwende habe ich zwar immer wieder meine Aufzeichnungen studiert und mir über verschiedene Sachverhalte Gedanken gemacht, mit denen ich es zu tun hatte und diese zusammenhängend aufgeschrieben damit erlebtes nicht verloren geht.
Das schwerste war dabei herauszufinden, "wie erzähle ich es den Menschen, die solch ein Erlebnis nicht hatten!" So nahm nach und nach mein Erlebnis schon als zukünftiges Buch Gestalt an.
Auch habe ich mich zu DDR-Zeiten an einige Verlage gewendet, die mir empfohlen haben es nicht zu Verlegen lassen, weil ich scheinbar ziemlichen Ärger bekommen würde.

Die Wende war erfolgt und ich habe weiter nach einen Verlag recherchiert. Dabei stieß ich auf den damaligen UFO-Verein IGAP-Deutschland, in dem ich heute noch Mitglied bin. Jener Verein Brachte mich mit dem VENTLA-Verlag in Verbindung der letztendlich mein Buch "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen" im Jahr 2000 herausbrauchte. Leider waren meine finanziellen Mittel begrenzt, so konnte ich lediglich nur eine Bescheidene Auflage von 450 Büchern herstellen lassen.

Ich hatte als Ausgleich meine eigene Webseite aufgebaut um den Bekanntheitsgrad zu vergrößern. Was ich das erlebt habe, ist kaum glaublich. Viele dumme und unkultivierte Menschen, die nicht einmal mein Erlebnis gelesen haben, haben mich obszön beschimpft und auch bedroht (wörtlich).
Ich wollte es nicht glauben, doch leider hatte es sich so zugetragen. Ich war gezwungen meine UFO-Webseite wieder zu schließen.

Außerirdische und UFOs und alles , was mit diesen Begriffen zu tun hat, ist zumindest hier in Deutschland zum "Schimpfwort" geworden. Die überwiegende Mehrheit moderner Staaten haben und hatten Aufzeichnungen gemacht, die sie jetzt nach und nach veröffentlichen.
Selbst Politiker, Polizisten, Piloten als auch einfache Menschen berichteten zu Hauf von solchen Ereignissen. Viele Staaten veröffentlichen solche als Geheim deklarierten Akten, da kann man doch nicht behaupten alle die sich mit dieser Materie beschäftigen und auch Beobachtungen machen, sind Irre oder Dumm!?
Z.B Sendete N24 kürzlich ein sehr interessante Serie über Außereirdische und UFOs auch auf der Rückseite des Mondes hatten damals Astronauten bemerkenswerte Beobachtungen gemacht. USW.

Im Jahr 2004 wurde ich zum 13. Internationalen UFO-Kongress in NEVADA USA eingeladen um dort über mein Erlebnis berichten können.
Nach meinen Vortrag habe ein Video geschenkt bekommen, was ich mir heute noch ab und zu anschaue.

Wenn Sie die UFO-Thematik nicht verstehen oder verstehen wollen, so ist das Ihre eigene Sache. Doch verfallen Sie bitte nicht in Hasstiraden oder stellen alles als unwahr hin.
Der Weltenraum ist ein unendliches Medium. Dort passieren Dinge, die wir Menschen jedenfalls Momentan "noch nicht verstehen"

Nun habe ich eine Frage."Warum betreiben wir, die Menschen auf der kleinen Erde Raumfahrt und Forschung. Machen das nicht auch "andere" Nationen die wir noch nicht kennen? es gibt Artefakte auf Erden, die "Nicht" von Menschenhand geschaffen wurden!
Zum Beispiel in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhundert wurden eine Reihe von Funden gemacht, die auf das Vorhandensein von Menschen bereits vor Millionen Jahren hinwiesen. Darwins Lehre von der Abstammung des Menschen galt noch nicht, und so sortierte man nicht genehme Fakten noch nicht aus.

Die Autoren Cremo und Thompson sind diesen alten Quellen nachgegangen. In Macoupin Contry, Illionis USA, war im Jahre1862 sogar ein menschliches Skellett in einem etwa 300 Millionen alten Kohleflöz entdeckt worden. An anderen Stellen fand man Kratzspuren von Faustkeilen und Pfeilspitzen in Millionen Jahren alten Knochen großer Urzeittiere.

Was nicht ist, kann nicht sein!!


melden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

17.09.2016 um 09:16
deralteopa schrieb:Eigentlich wollte ich dies nicht tun, doch wenn Leute, die nicht einmal mein Buch gelesen haben und sich derartige Meinungen - und noch dazu fast bösartige Meinungen - auf diesem Portal kund tun, muss ich mich sehr wundern.
Nein, sowas, die LEute wollen kein Geld für die Märchengeschichte ausgeben?

Musst du an deinem Marketing arbeiten, aber die Goldenen Zeiten der Ufo Bücher sind eben vorbei.
deralteopa schrieb:Die Autoren Cremo und Thompson sind diesen alten Quellen nachgegangen. In Macoupin Contry, Illionis USA, war im Jahre1862 sogar ein menschliches Skellett in einem etwa 300 Millionen alten Kohleflöz entdeckt worden. An anderen Stellen fand man Kratzspuren von Faustkeilen und Pfeilspitzen in Millionen Jahren alten Knochen großer Urzeittiere.
Atusch, du bis mal wieder sowas von Falsch. Diese Geschichten waren vor 13 Jahren und länger mal im Umlauf, und waren das was man vom Bullen gewöhnlich nicht auf den TEller legt.


melden
5X5
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

18.09.2016 um 12:23
@deralteopa
deralteopa schrieb: Die überwiegende Mehrheit moderner Staaten haben und hatten Aufzeichnungen gemacht, die sie jetzt nach und nach veröffentlichen.
Und obwohl mittlerweile vieles veröffentlicht und erklärt wurde glauben immernoch einiege Menschen an Aliens, die die Erde besuchen. Trotz Internet und den dadurch gegeben Möglichkeiten. Das man mitte des letzten Jahrhunderts noch nicht so weit war wie heute ist ja klar, aber heute haben wir 2016. Die UFO/Alien Invasionsfilme sind nun heute bunt und realistischer, aber trotzdem immer noch Sci-Fi.


melden
legat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

18.09.2016 um 13:41
5X5 schrieb:Und obwohl mittlerweile vieles veröffentlicht und erklärt wurde glauben immernoch einiege Menschen an Aliens, die die Erde besuchen.
Was wurde denn geklärt?
In aktuellen Statistiken von 2007 wird die Zahl der unidentifizierten Fälle seit Bestehen der Gruppe mit 448 von 1.600 angegeben, was 28 % entspricht. Offiziell favorisiert die GEIPAN keine Hypothese zur Erklärung des UFO-Phänomens, sondern versucht, die wissenschaftliche Gemeinschaft zu weiterer Forschung anzuregen. Jean-Jacques Velasco, langjähriger Leiter der SEPRA, hat 2004 ein Buch veröffentlicht, in dem er sich klar für die Außerirdischen-Hypothese ausspricht.
Das?
Auch in der Sowjetunion wurden UFOs beobachtet. 1979 brachte das Institut für Weltraumforschung der Akademie der Wissenschaften der UdSSR in Moskau einen Bericht heraus mit dem Titel „Beobachtungen anomaler atmosphärischer Phänomene in der UdSSR: Statistische Analyse“. Betont wird, dass die Arbeit auf Empfehlung der Akademie der Wissenschaften der UdSSR erstellt wurde. Die Autoren sind die Physiker L. M. Gindilis vom Sternberg-Institut für Astronomie, D. A. Menkow vom Physikalischen Institut für Ingenieurwissenschaft und I.G. Petrowskaja vom Institut für Weltraumforschung.

In dem Bericht werden 207 Fälle mit 457 Objekten aus der Zeit von 1957 bis 1979 behandelt. Es wurden hierbei nur Fälle ausgewählt, die nicht erklärt werden konnten. In der Studie wurden die Sichtungen statistisch ausgewertet, z.B. Form des Objekts, physikalische Wechselwirkungen, Anzahl von Zeugen, Berufe der Zeugen usw. Die Studie schließt damit, dass die Natur des Phänomens rätselhaft bleibt. Eine weitere Dokumentation und Untersuchungen zukünftiger Fälle werden empfohlen.
Oder das?
Seit 1981 werden in einem Gebiet nahe dem Gebirgstal Hessdalen in Norwegen häufig unidentifizierte, fliegende, leuchtende Objekte beobachtet. Dieses sogenannten Hessdalen-Phänomen war bereits zweimal Gegenstand wissenschaftlicher Feldstudien: Das Projekt Projekt Hessdalen (1983–1985, sowie 1995 bis heute) wurde u.a. von der Norwegischem Forschungsgesellschaft für Verteidigung (Forsvarets forskningsinstitutt) unterstützt und wurde ab 1995 als automatische Beobachtungsstation von der Hochschule Østfold betrieben. Das Projekt EMBLA (1999–2004) wurde von einem italienischen Wissenschaftlerteam unter der Führung von Massimo Teodorani, Astrophysiker des Instituts für Radioastronomie (Istituto di Radioastronomia, IRA) in Florenz, und Gloria Nobili, Physikerin an der Universität Bologna, durchgeführt.

Beide Studien bestätigten das Vorhandensein des Phänomens und konnten es mit Kameras sowie mit verschiedenen technischen Geräten wie Radar, Laser oder Infrarot aufzeichnen. Sie waren jedoch nicht in der Lage, Natur oder Ursprung des Phänomens zu klären. Die Forscher von Projekt EMBLA spekulierten über die Möglichkeit von atmosphärischem Plasma als Ursprung des Phänomens, ebenso wie über eine extraterrestrische Intelligenz.Um das Phänomen verstehen zu können, verweisen die Forscher auf die Notwendigkeit weiterer Untersuchungen mit weit besseren Ressourcen als bei den bisherigen Studien.
Oder jenes?

Die geheime Quelle trotz Internet und der vielen Möglichkeiten:
Wikipedia: Ufologie


melden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

20.09.2016 um 15:21
@deralteopa
Also glaube dir schon, sehe auch keinen Anlaß, warum nicht.

Selbst mal vor Jahren mit zwei Freunden ein Ufo gesichtet mit seltsamen Nebenerscheinungen. Und das lässt einen nicht los, für wahr. Bin da auch schon mit an die große Glocke gegangen, aber leider keine Resonanz. Weil es sich von herkömmlichen unbekannten Flugobjekten unterscheidet und in der Ufo-Bank kein solches Exemplar vorhanden ist.


melden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

21.09.2016 um 01:35
Ist klar jetzt verstecken die ihre Profile schon damit man nicht mehr sehen kann das Schell oder zeitgleich Accounts angelegt wurden zum trollen.

Ist eh ne blöde Story :)


melden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

21.09.2016 um 16:26
@deralteopa

ich hätte da 2 kurze Fragen

1) Was genau wurde dir zum Abschied geschenkt?

2) Stört es dich wirklich nicht wenn man einfach deinen Namen vergißt und sich einen ausdenkt?!?

Vielen Dank im vorraus das ich für die Antworten nicht bezahlen muß ;)


melden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

29.09.2016 um 13:48
War zwischenzeitlich ja auf Rügen (Spoiler: Keine Aliens gesehen :p ) Aufgefallen ist mir nur, dass jede Menge Felder dort diese "Ladeplätze" aufweisen, wobei es sich aber nur um Senken mit Wildwuchs oder um so kleine Biotope handelt.


melden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

30.09.2016 um 10:52
Hi erst mal,
also ich stamme von der Insel besser gesagt habe die meiste Zeit meines Lebens da verbracht und fahre gerne immer wieder dorthin da es schöne landschafften gibt und die Luft herrlich ist, kenn die Insel eigentlich recht gut,.

das was Man da auf den Bildern sieht braucht Man eigentlich nicht rum zu diskutieren da es sich lediglich um Senkungen handelt wo sich Regenwasser oder Ostseewasser sammelt da es nicht ablaufen kann, daher ist dort das Grass immer grün und dort wachsen Bäume und Sträucher, auch gerne von Wildtieren genutzt als tränke, daher kann auch der Bauer da das Feld nicht an dieser stelle weiter bestellen,. würden die Nutzpflanzen jämmerlich ersaufen und diese Biotope gibt es überall auf der Insel und nicht nur dort,.

und wenn da ein gelandet wäre würde man nach all den Jahren eh nix mehr sehen oder messen können

gruß Lohan01


melden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

30.09.2016 um 11:07
http://alien.de/cenap/greifswald/greifswald.htm

http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/haselbach-ufo-1950-augenzeugin-spricht20160126/

Mann weis ja nicht was da wirklich hinter steckt neue flugzeuge im test keiner weiß etwas und so weiter, aber manche Geschichten sind halt sehr Fantastisch erzählt um es zu glauben


melden
legat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

30.09.2016 um 12:15
Lohan01 schrieb: da es sich lediglich um Senkungen handelt wo sich Regenwasser oder Ostseewasser sammelt da es nicht ablaufen kann, daher ist dort das Grass immer grün und dort wachsen Bäume und Sträucher, auch gerne von Wildtieren genutzt als tränke
Es handelt sich ausschließlich um Regen- oder Grundwasser. Die Salinität zwischen 0,3 und 1,8 - absteigend je nachdem wie weit man sich nach Osten bewegt verhindert einen Pflanzenwuchs und kommt als Tränke nicht in Frage.


melden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

30.09.2016 um 13:03
@legat und Du warst jetzt da und hast mal schnell ne Messung gemacht ja,..denn Fahre fliege wie auch immer mal dahin, leg Dich auf die lauer und Du wirst erstaunt sein ;)

nicht alle Senkungen sind geeignet da gebe ich Dir recht, aber die meisten


melden
legat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

30.09.2016 um 13:05
@Lohan01

Ich wohne so ziemlich in der Nähe und Heimatkunde sollte wohl das Mindeste sein.

P.s. Brack- und Quellwasser sind nach meiner Meinung zu unterscheiden, da eine Verunreinigung sicher vorkommen kann aber nicht der Regel entspricht.


melden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

30.09.2016 um 13:53
Wow wieviele USEr hier aus Rügen kommen.


melden
legat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

30.09.2016 um 22:14
@Fedaykin

Rügen ist eine Insel und von der kann man kommen, wenn man nicht gerade aus dem Umland stammt. Aus Rügen formt sich höchstens der Presserat über die Berichterstattung der Einwohner von Rügen, weil die Ferienwohnungen überteuert sind.


melden
Anzeige

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

19.03.2017 um 21:52
@deralteopa

Ich habe Ihr Buch vor einigen Jahren gelesen. Ohne den Vergleich mit anderen aufgeschriebenen Erlebnissen weltweit wäre dies für mich lediglich eine Geschichte die man glauben kann oder nicht. Ehrlich gesagt würde ich die Geschichte ohne den Vergleich mit anderen Erlebnissen als zu fantastisch und teilweise unlogisch abtun. Im Kontext der unzähligen Beschreibungen weltweit realisiert man jedoch, dass diese Geschichte sehr wahrscheinlich nicht erfunden sein kann. Auch kann ich hierfür bei Ihnen keine Motivation (abgesehen von bescheidenen Bucheinnahmen) erkennen.

Die im Buch von Ihnen geschilderten Erlebnisse lassen mich nicht mehr los. Es stellt für mich eine der detailliertesten Schilderungen eines Kontaktes dar. 

Sie wollten ursprünglich auf Basis Ihrer umfangreichen Aufzeichnungen ein zweites Buch herausbringen. Ich bin mir sicher, dass Sie hierfür weitere interessante Details berichten können.

Daher meine Frage: Planen Sie weiterhin dieses Buch zu schreiben? Falls nicht, Planen Sie ggf. Ihre Notizen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen?

Vielen Dank im Voraus!

Herzliche Grüße


melden
376 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt