Ufologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Leben auf dem Mars?

762 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mars, Krabbeltiere ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Leben auf dem Mars?

24.11.2021 um 18:16
https://t3n.de/news/mars-mission-elon-musk-warnt-1429807/


Was haltet ihr eigentlich von Elon Musk und seinem ehrgeizigen Plan, auf Mars eine dauerhafte Basis(trotz der extremen Temperaturunterschiede) zu errichten?

Er sagt auch: "Dies sei wichtiger, als je zuvor!" . Wie meint er das? Manchmal finde ich seinen Ehrgeiz bewundernswert und für dumm halte ich ihn keineswegs, im Gegenteil, aber auf der anderen Seite machen seine Pläne(Marsbasis) doch einen sehr unüberlegten Eindruck, es klingt eben manchmal ziemlich fantastisch, als wäre es der Inhalt eines neuen Sci-Fi-Films! :hä:

Deswegen würde mich mal interessieren, wie ihr so zu seinem Plan mit der Marsbasis steht. Kann man das wirklich realistisch umsetzen, dass dann dort auch Menschen besiedelt werden könnten?


4x zitiertmelden

Leben auf dem Mars?

24.11.2021 um 19:06
Zitat von ImlerithImlerith schrieb:Wie meint er das?
Ich würde davon ausgehen, dass er damit auf den drohenden Klimawandel anspielen will. Die Erde könnte im schlimmsten Fall für den Menschen unbewohnbar werden und wenn die Menschheit überleben soll, wäre eine Basis auf dem Mars vielleicht eine Möglichkeit.
Ob es dem Menschen dort auch gelingt eine vernünftige Lebensgrundlage zu schaffen bleibt abzuwarten, denn erstmal muss eine Station dort aufgebaut werden, die die Astronauten vernünftig versorgen kann. Neben guten Schlaf und Wohnraum und einen vernünftigen Arbeitsplatz wird es auch gutes Essen geben müssen. Denn ich denke das auf Dauer die Menschen unzufrieden werden, wenn selbst schon ein Hot-Dog eine Delikatesse wird.


4x zitiertmelden

Leben auf dem Mars?

24.11.2021 um 20:21
Zitat von YotokonyxYotokonyx schrieb:Ob es dem Menschen dort auch gelingt eine vernünftige Lebensgrundlage zu schaffen bleibt abzuwarten,
Das Grundproblem scheint mir eher zu sein, wie man all die Materialien und Leute von a nach b bringen will und wo die Menschen dann unterkommen, wenn sie nicht an dem Bau solch einer Basis arbeiten. Da muss schon ein sehr fortgeschrittenes Flugobjekt her, welches alle notwendigen Materialien und Leute transportieren kann und auf einen längeren Flug und Aufenthalt ausgelegt ist. Hinzu kommt dann die Beschaffenheit von Mars selbst, sein Wetter, Temperatur, alles eben. Vielleicht ist er am Ende doch nicht so geeignet.


1x zitiertmelden

Leben auf dem Mars?

24.11.2021 um 20:37
Zitat von YotokonyxYotokonyx schrieb:Ich würde davon ausgehen, dass er damit auf den drohenden Klimawandel anspielen will. Die Erde könnte im schlimmsten Fall für den Menschen unbewohnbar werden und wenn die Menschheit überleben soll, wäre eine Basis auf dem Mars vielleicht eine Möglichkeit.
Na, ich denke mal der Klimawandel würde keinesfalls schlimmere Zustände auf der Erde hervorrufen, als sie auf dem Mars jetzt schon vorherrschen.
Schlimmer geht's ja kaum. Na ok, die Venus wäre ungleich beschis*ener, aber bis die Erde in absehbaren Zeiträumen venus-like wird, da braucht's schon so Einiges.

Auf einer ruinierten Erde zu überleben wird garantiert um Vieles einfacher sein, als auf einem so lebensfeindlichen Planeten wie dem Mars.


1x zitiertmelden

Leben auf dem Mars?

24.11.2021 um 23:39
Zitat von ImlerithImlerith schrieb:Manchmal finde ich seinen Ehrgeiz bewundernswert und für dumm halte ich ihn keineswegs, im Gegenteil, aber auf der anderen Seite machen seine Pläne(Marsbasis) doch einen sehr unüberlegten Eindruck, es klingt eben manchmal ziemlich fantastisch, als wäre es der Inhalt eines neuen Sci-Fi-Films! :hä:
Es muss solche Vertückten geben. Ich finds klasse. Der schwätzt halt nicht, er macht einfach. Und er lässt sich nicht beirren bei dem was er da macht.

Natürlich wird er nicht alles schaffen was er gerne möchte, aber solche Menschen bringen die Entwicklung weiter.


1x zitiertmelden

Leben auf dem Mars?

25.11.2021 um 01:37
Zitat von TeegardenTeegarden schrieb:Es muss solche Vertückten geben. Ich finds klasse. Der schwätzt halt nicht, er macht einfach. Und er lässt sich nicht beirren bei dem was er da macht.

Natürlich wird er nicht alles schaffen was er gerne möchte, aber solche Menschen bringen die Entwicklung weiter.
Er ist schon auf ne sympathische Art und Weise verrückt! :)
Er wirkt einfach total wie jemand, von dem es irgendwann in sehr sehr ferner Zukunft mal ne Statue auf dem Mars oder irgendeinen anderen Planeten geben wird, weil er die ganze Menschheit dazu bewegte, interplanetarisch zu werden! :D Also SO stelle ich ihn mir vor im Bezug auf diese Themen! :)


melden

Leben auf dem Mars?

25.11.2021 um 15:49
Zitat von ImlerithImlerith schrieb:Hinzu kommt dann die Beschaffenheit von Mars selbst, sein Wetter, Temperatur, alles eben. Vielleicht ist er am Ende doch nicht so geeignet.
ich würde erstmal abwarten, wie das überhaupt mit anreise, aufenthalt und retour abläuft
und ob alles so funzt, wie sich einige das vorstellen - oder ob diese astronauten nur ein
"one way" ticket gelöst haben?

eine "Besiedlung" kann ich mir momentan nur als sci-fi- stück vorstellen.
ich glaube, davon sind wir noch sehr weit entfernt - wenn überhaupt...
Zitat von rogerhoustonrogerhouston schrieb:Auf einer ruinierten Erde zu überleben wird garantiert um Vieles einfacher sein, als auf einem so lebensfeindlichen Planeten wie dem Mars.
wer darf denn dann überhaupt alles mit zum Mars?

da wird wohl die mehrheit hierbleiben müssen - gut, wenn man sowas nicht miterleben muss!


1x zitiertmelden

Leben auf dem Mars?

25.11.2021 um 16:04
Zitat von ImlerithImlerith schrieb:Was haltet ihr eigentlich von Elon Musk und seinem ehrgeizigen Plan, auf Mars eine dauerhafte Basis(trotz der extremen Temperaturunterschiede) zu errichten?
Finde ich so wie er es sich vorstellt etwas naiv. Noch ergibt sich wirklich Sinn daraus.

Seine spaceshipsidee für den Mars ist auch nicht clever durchdacht.

Generell wäre eine weltrsumkokonie vielleicht sinnvoller.
Zitat von YotokonyxYotokonyx schrieb:drohenden Klimawandel anspielen will. Die Erde könnte im schlimmsten Fall für den Menschen unbewohnbar werden und wenn die Menschheit überleben soll, wäre eine Basis auf dem Mars vielleicht eine Möglichkeit
Nee selbst im worst case klimawandel ist die Erde um Schlag mich Tod noch Lebensfreunflicher als der Mars.

Da ist auch vorher die Geo-Engineering Lösung noch vorzuziehen.


Sympathisch finde ich ihn nicht, das er alles verspottet, gleichzeitig etwas naive Vorstellungen von Physik hat. Er ist ein Träumer, aber Werner von Braun war ein Träumer mit etwas mehr Ahnung.


1x zitiertmelden

Leben auf dem Mars?

25.11.2021 um 23:37
Zitat von Alienp.Alienp. schrieb:eine "Besiedlung" kann ich mir momentan nur als sci-fi- stück vorstellen.
ich glaube, davon sind wir noch sehr weit entfernt - wenn überhaupt...
Der ganze Plan klingt total nach Sci-Fi! Weil Mars ja nicht gerade gute Bedingungen bietet.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Noch ergibt sich wirklich Sinn daraus.
Generell, oder? Weil wir noch weit entfernt davon sind, die Erde verlassen zu "müssen". Wenn man das so ausdrücken kann.
Ich frage mich nur, ob solche Projekte von Musk dann weitergeführt werden, wenn er nicht mehr da ist.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Sympathisch finde ich ihn nicht, das er alles verspottet, gleichzeitig etwas naive Vorstellungen von Physik hat. Er ist ein Träumer, aber Werner von Braun war ein Träumer mit etwas mehr Ahnung.
Wie, er verspottet? :hä:


1x zitiertmelden

Leben auf dem Mars?

25.11.2021 um 23:54
Zitat von delta.mdelta.m schrieb am 22.11.2021:Kann auf dem Mars überhaupt ein (z.B. menschlicher) Körper so weit verwesen,
dass nur ein Skelett übrig bleibt?
Ich hab dazu vor ein paar tagen diesen Artikel gelesen. Wie sehr diese Seite nun vertrauenswürdig ist, lass ich mal dahingestellt.
hier https://t3n.de/news/sterben-auf-dem-mars-verwesung-1412998/
und https://www.radioeins.de/programm/sendungen/die_profis/der_benecke/tote-auf-dem-mars.html
Zitat von ImlerithImlerith schrieb:die Mumie optisch verändern würden im Laufe der Zeit
Das betrifft aber nur die Oberfläche. Begrabene Körper sind davon nicht betroffen.

Zu Elon Musk:
Zitat von YotokonyxYotokonyx schrieb:Ich würde davon ausgehen, dass er damit auf den drohenden Klimawandel anspielen will. Die Erde könnte im schlimmsten Fall für den Menschen unbewohnbar werden und wenn die Menschheit überleben soll, wäre eine Basis auf dem Mars vielleicht eine Möglichkeit.
Eventuell auch nicht NUR der (¿vom Menschen verursachtem?) Klimawandel. Eventuell auch eine starke Beeinträchtigung bis Vernichtung der Menschheit aus politischen Willen.

Bekannter Weise hatte der Mars früher auch ein Magnetfeld, welches aber vor mehr als 4Mrd Jahren verlor. Dieser Verlust hat dann zum Ausdünnen der Atmosphäre geführt.
https://www.wissenschaft.de/astronomie-physik/erst-verlor-der-mars-sein-magnetfeld-dann-sein-wasser/
https://www.weltderphysik.de/gebiet/universum/news/2017/wie-der-mars-seine-atmosphaere-verlor/

Das lässt nicht ausschließen, dass es damals nicht doch Leben auf dem Mars gegeben hat. Vll. sogar eine Hochkultur? Aber Spuren dieser eventuell möglichen Population auf der Oberfläche oder paar Meter darunter zu finden ist eher Unwahrscheinlich.

Aber nehmen wir an, dass es damals eine "Hochkultur" (ähnlich oder besser wie wir es von uns behaupten) hatten, die genauso, wie wir mit den irdischen, Ressourcen verschwenderisch umgingen. Da wäre sicherlich auch jemand auf die Idee gekommen, die Erde, als bewohnbarer Planet anzusehen und zu besiedeln. Da hätten die aber schon mal das Problem gehabt, dass die sich erst mal an das dreifache Körpergewicht auf der Erde gewöhnen mussten.
Zitat von ImlerithImlerith schrieb:Ich frage mich nur, ob solche Projekte von Musk dann weitergeführt werden, wenn er nicht mehr da ist.
ich denke, dass er schon rechtzeitig für einen Nachfolger sorgt. Phantasten sterben nie aus.


3x zitiertmelden

Leben auf dem Mars?

26.11.2021 um 00:09
Zitat von m.A.om.A.o schrieb:Ich hab dazu vor ein paar tagen diesen Artikel gelesen. Wie sehr diese Seite nun vertrauenswürdig ist, lass ich mal dahingestellt.
Danke - den 1. Link kenn ich inzw. schon, den anderen muss ich mir noch anhören.
Zitat von m.A.om.A.o schrieb:Das betrifft aber nur die Oberfläche. Begrabene Körper sind davon nicht betroffen.
Was mich auch wundert,
dass man keine (Schutz)-Anzüge bzw. Kleidungsreste bei den vermeintlichen Skeletten findet.

Sind die immer unbekleidet gestorben bzw. begraben worden?


1x zitiertmelden

Leben auf dem Mars?

26.11.2021 um 00:14
Zitat von m.A.om.A.o schrieb:Das betrifft aber nur die Oberfläche. Begrabene Körper sind davon nicht betroffen.
auch vergrabene Objekte könnten mal an der Oberfläche gewesen sein, oder können da im Laufe der Zeit hingeraten. Es kommt drauf an, wie tief solch ein Körper liegt und worin er dann umschlossen ist. Dazu fällt mir gerade die berühmte Dinosaurier-Mumie ein. Erst neulich gesehen:

https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/die-dino-mumie--geheimnisvoller-saurierfund-borealopelta-100.html

Soweit ich nachverfolgen konnte, ist es immer noch ein Rätsel wieso sie so gut erhalten ist.
Dabei zeigte sich, dass die Oberfläche des Roten Planeten von einer etwa drei Meter dicken Schicht aus Regolith – also verwittertem, körnigen Geröll und Sand – bedeckt ist. Darunter stießen die Forscher auf eine 15 Meter dicke Schicht größerer Gesteinsbrocken – offenbar Auswurfmaterial eines größeren Meteoriteneinschlags. Weiter hinab in die Tiefe folgt dann eine etwa 150 Meter dicke Schicht aus Lava. Doch innerhalb dieser Lavaschicht – in einer Tiefe von 30 bis 75 Metern – breiteten sich die Oberflächenwellen plötzlich deutlich langsamer aus. Die Forscher vermuten, dass diese Zone aus feinkörnigen Ablagerungen, hervorgerufen durch Wind oder Wasser, besteht. Demnach trennt diese Sedimentschicht zwei unterschiedliche Lavaschichten, die nacheinander entstanden sind.
Quelle: https://www.weltderphysik.de/gebiet/universum/news/2021/blick-unter-die-oberflaeche-von-mars/


Vielleicht hilft das ein bisschen weiter. Mit Verwesungsprozessen habe ich es nicht so. :alien:


melden

Leben auf dem Mars?

26.11.2021 um 00:22
Zitat von ImlerithImlerith schrieb:Was haltet ihr eigentlich von Elon Musk und seinem ehrgeizigen Plan, auf Mars eine dauerhafte Basis(trotz der extremen Temperaturunterschiede) zu errichten?
Nicht nur Elon Musk hat diesen Plan.
da gab es schon 2011/2016 dieses Projekt Mars One, welches von einem niederländischen Geschäftsmann ins leben gerufen wurde. Das Projekt ist aber mittlerweile wegen Insolvenz eingestellt.
https://www.ingenieur.de/technik/fachbereiche/raumfahrt/mission-fehlgeschlagen-ist-mars-one-endgueltig-geschichte/
Zitat von delta.mdelta.m schrieb:dass man keine (Schutz)-Anzüge bzw. Kleidungsreste bei den vermeintlichen Skeletten findet.
VT-ON
Nun, wenn die angebliche Vril-Gesellschaft auf dem Mars gelandet ist, und der eine oder andere eben verstorben ist, dann wird man wohl den erforderlichen Schutzanzug, sowie andere Kleidungsstücke für die nächsten Generationen sicherstellen. immerhin gibt es da oben noch keinen H&M oder Konsorten.
VT-OFF


1x zitiertmelden

Leben auf dem Mars?

26.11.2021 um 00:34
Zitat von m.A.om.A.o schrieb:Bekannter Weise hatte der Mars früher auch ein Magnetfeld, welches aber vor mehr als 4Mrd Jahren verlor. Dieser Verlust hat dann zum Ausdünnen der Atmosphäre geführt.
https://www.wissenschaft.de/astronomie-physik/erst-verlor-der-mars-sein-magnetfeld-dann-sein-wasser/
https://www.weltderphysik.de/gebiet/universum/news/2017/wie-der-mars-seine-atmosphaere-verlor/

Das lässt nicht ausschließen, dass es damals nicht doch Leben auf dem Mars gegeben hat. Vll. sogar eine Hochkultur?
Ich wiederhole es nochmals:
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb am 21.11.2021:Auch auf dem Mars muß erst mal
* Leben entstehen,
* O2-Freisetzung durch höheres Leben aufkommen,
* oxydationsfreudiges Oberflächenmaterial weitestgehend abgebaut werden und anschließend
* die Atmosphäre mit O2 aufgefüllt werden.
Na und wenn das auf der Erde von der Erdentstehung bis zur für Landleben geeigneten Sauerstoff-Atmosphäre rund vier Milliarden Jahre gedauert hat, wird das schwerlich auf dem Mars in einer Milliarde Jahren abgeschlossen worden sein.
So schnell kann sich da keine Hochkultur gebildet haben. Für die Entstehung von Leben hätt die Zeit ausreichen können, aber für energie-intensives Leben (Sauerstoff-Atmung oder eventuelle Alternativen) nicht, schon gar nicht höheres Leben, geschweige denn intelligentes.


2x zitiertmelden

Leben auf dem Mars?

26.11.2021 um 00:39
Zitat von m.A.om.A.o schrieb:welches von einem niederländischen Geschäftsmann ins leben gerufen wurde
Wieso sind es "immer" Geschäftsmänner? Elon ist auch einer.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:So schnell kann sich da keine Hochkultur gebildet haben.
Höchstens eine Schimmelkultur, eine am Gestein hochgewachsene... :troll:


1x zitiertmelden

Leben auf dem Mars?

26.11.2021 um 01:10
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Ich wiederhole es nochmals:
Ich habe ja auch nur "Vielleicht" bei der Hochkultur geschrieben.
Tut mir leid, aber aber deine "Wiederholung" klingt irgendwie nach "So muss es sein"... also Lehrbuchaussagen. Klingt irgendwie wie...
Kurzfassung einer Aussage aus einem Ägypten-Forum schrieb:Die alten Kulturen (Ägypter, Perser usw.) konnten den elektrischen Strom nicht kennen, denn man hat bislang noch keine Relikte einer Dampfmaschine gefunden
Quelle leider nicht mehr verfügbar, da ich schon seit 2012 nicht mehr dort war
aber die hatten doch die Bagdad-Batterie (vor etwa 2000 Jahren)
Zitat von ImlerithImlerith schrieb:Wieso sind es "immer" Geschäftsmänner? Elon ist auch einer.
Lässt sich ganz einfach Erklären. Ein Wissenschaftler, Techniker oder sonst irgendwie AKTIV an einem Projekt glaubender und arbeitender Mensch hat selber kaum die finanziellen Ressourcen zur Verfügung. So geht eben diese Person(engruppe) entweder zum Militär oder eben jemanden Superreichen, der sich für diese Materie interessiert und das dann finanzieren kann. Den eigentlichen Macher bekommt man dann ggf. als Projektleiter oder so vorgestellt.


1x zitiertmelden

Leben auf dem Mars?

26.11.2021 um 02:15
Zitat von m.A.om.A.o schrieb:Tut mir leid, aber aber deine "Wiederholung" klingt irgendwie nach "So muss es sein"
Ja, in der Tat. Was ich aus dem Vorbeitrag zitiert habe, war nur eine Zusammenfassung, ich hatte es dort zunächst aber ausführlicher zu erklären versucht. Es geht in der Tat nicht so schnell.

Selbst für die Evolutionsgeschwindigkeit gibt es harte Grenzen für schnelle wie langsame Veränderungen. Auch dazu zitiere ich mich mal selber (Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt? (Seite 785) (Beitrag von perttivalkonen)):
* Evolutionsgeschwindigkeit

Ich glaube, es war Manfred Eigen, der das mal dargelegt hat. Leben, wie auch immer aufgebaut, braucht eine Art "Erbgut", in dem der eigene Bauplan gespeichert ist, der von Generation zu Generation weitergegeben werden muß, damit die nächste Generation lebensfähig sein kann. Evolution, Veränderung aber kann es nur geben, wenn der stabile Bauplan trotzdem auch mal Veränderung - mutatio - erfährt. Also Mutation. Kann diese Mutationsgeschwindigkeit schneller sein als bei uns? Oder kann sie auch langsamer sein? Nein. Denn damit sich höhere Lebewesen geschlechtlich vermehren können, muß das Erbgut ähnlich sein, um zusammenzupassen. Bei zu hoher Mutationsrate würden schon bald niemand mehr einen Sexualpartner mit kompatiblem Erbgut finden. Das Leben würde aussterben. Auf der anderen Seite bleiben planetare Bedingungen pro Region nie konstant. Das Klima ändert sich, heute regenreiche Gebiete sind morgen (in millionen Jahren) Trockensavannen. Die Kontinente wandern, das Zentralgestirn verstärkt seine Strahlkraft, die Planetenachse neigt sich... Also muß Leben sich verändern, muß sich immer und immer wieder neuen Bedingungen anpassen. Tritt die Veränderung erst mal ein, isses zu spät zum Experimentieren mit neuen Mutationen. Also produzieren Lebewesen vorher schon Genvarianten, sodaß der Genpool einer Art ne Menge Varietäten besitzt, sodaß bei Veränderungen schon mal einige Vertreter ne passende Eigenschaft besitzen, um unter den neuen Bedingungen zu überleben. Die meisten sterben weg, die Überlebenden paaren sich, verbinden ihre individuellen Überlebenseigenschaften zu nem Gesamtmix. Und produzieren in der nächsten Zeit wieder neue Mutationen für den nächsten Ernstfall. Eine zu langsame Mutation, und es gebe bei Veränderungen keinen Pool zum draus Schöpfen, um darunter Variationen zu finden, die mit den neuen Bedingungen klar kommen. Zu niedrige Mutationsrate, und das Leben stirbt aus.

Leben mit zu hoher und zu niedriger Mutationsrate verschwindet, es bleibt also Leben mit moderater, relativ einheitlicher Mutationsgeschwindigkeit. (Ok, bei "primitiven" Einzellern und bei komplexen Vielzellern sind die Bedingungen anders, da kann die moderate Rate anders ausfallen.)
Vom Aufkommen höheren vielzelligen Lebens (Ediacara-Fauna) bis zum Aufkommen einer so komplex strukturierten intelligenten Lebensform wie uns hat es auf der Erde knapp 600 Millionen Jahre gebraucht. Sehr viel schneller geht aus den oben zitierten Gründen nicht.
Zitat von m.A.om.A.o schrieb:also Lehrbuchaussagen.
Ich wär ehrlich gesagt froh, wenn das so in nem Lehrbuch zusammengestellt wäre. Gefunden hab ich sowas noch nicht. Immer nur Quellen, in denen Einzelaspekte davon verhandelt werden.

Jedenfalls ist eine Charakterisierung als "Lehrbuchaussagen" nichts Ehrenrühriges und kein Einwand. Erkenntnisse sind Erkenntnisse. Wenn Du meinst, die würden das nicht tragen, dann zeig auf, aus welchen inhaltlichen Gründen eine Evolution ein deutlich höheres Tempo vorlegen könnte, um so komplexe Lebensformen wie unsereiner hervorzubringen, oder wie eine ganze planetare Atmosphäre mit (einem hocheffizienten Reaktions-Mittel, z.B.) Sauerstoff angereichert werden kann, ohne daß dieses Mittel erst mal ne Milliarde Jahre gleich nach Freisetzung anorganisch reagiert, bis es an der Oberfläche nix mehr zum Reagieren gibt. Argumentiere also mit Kenntnis, nicht mit Unkenntnis ("Vielleicht gibts ja ne Alternative zu freiem atmosphärischem Sauerstoff, ohne daß erst mal alles andere damit oxydiert wird; und Erkenntnisse wurden immer mal umgeworfen...").
Zitat von m.A.om.A.o schrieb:aber die hatten doch die Bagdad-Batterie (vor etwa 2000 Jahren)
1) Bagdad liegt Luftlinie knapp 1300 Kilometer von Kairo entfernt.
2) Das Alte Reich Ägypten endete 2200 v.Chr., das Mittlere knapp 1800 v.Chr., das Neue Reich gut 100 v.Chr. Selbst das hellenistische Ägypten der Ptolemäer nach Alexander dem Großen endete mit Kleopatra VII 31 v.Chr. Die Bagdad-Batterien kamen danach auf.
3) Nur die eine von Wilhelm König interpretierte "Bagdad-Batterie" hätte als galvanisches Element funktionieren können - freilich erst nach gewissen Modifizierungen. Die weiteren vergleichbaren Funde hätten gleich gar keinen Stromfluß ermöglicht. Es ist also insgesamt sehr fraglich, daß eine Stromerzeugung überhaupt Ziel ihrer Anfertigung war, oder ob nur eine Variante zufälligerweise eine Voraussetzung für Stromerzeugung erfüllte, ohne daß dies beabsichtigt war oder auch nur aufgefallen wäre.

Nein, einfach nur "ja aber Bagdadbatterie!" entkräftet nicht, was Du da aus dem Ägypten-Forum wiedergegeben hast.


3x zitiertmelden

Leben auf dem Mars?

26.11.2021 um 03:36
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:einer so komplex strukturierten intelligenten Lebensform wie uns hat es auf der Erde knapp 600 Millionen Jahre gebraucht
Ok... um auf den Stand von uns zu kommen, benötigt es also etwa 600Mio Jahre. Das ergibt rein rechnerisch gesehen so etwa 6 mal die theoretische Möglichkeit für das entstehen einer dem uns ähnlichen technischen Stand gleichenden Kultur innerhalb von 4Mrd Jahren. (wenn nicht jemand vorhanden ist, der das beschleunigen könnte)

Ich weis, es klingt etwas verwirrend, wenn ich meine Gedankengänge versuche in einer schriftlichen Form darzustellen. ich bin leider kein bewanderter Schreiberling. Aber ich versuche mal ein Konstrukt in den Raum zu stellen, der zwar abstrakt, aber nicht unbedingt unmöglich ist.


btw: Du hast gesagt, dass ich ein Dementi von Forschungsergebnissen hier eintragen soll. hab nun mal eines gefunden.
Der Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter ist laut einem neuen Modell möglicherweise ganz anders entstanden als bislang angenommen.
Quelle: https://www.weltderphysik.de/gebiet/universum/news/2017/wie-der-asteroidenguertel-entstand/


1x zitiertmelden

Leben auf dem Mars?

26.11.2021 um 10:44
Zitat von m.A.om.A.o schrieb:Ok... um auf den Stand von uns zu kommen, benötigt es also etwa 600Mio Jahre.
Ja, aber nicht von Null. Das dauert um ein Mehrfaches länger. Ich schrieb extra und ausdrücklich:
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Vom Aufkommen höheren vielzelligen Lebens (Ediacara-Fauna) bis zum Aufkommen einer so komplex strukturierten intelligenten Lebensform wie uns hat es auf der Erde knapp 600 Millionen Jahre gebraucht.
Und das ist nicht von Null, sondern das ist Milliarden von Jahren nach Null. Vielmehr wollte ich nur meine vorherige Darlegung ergänzen. Die knapp 600 Millionen Jahre zwischen Marsentstehung vor 4,6 und Kippen der Marsbedingungen vor 4 Milliarden Jahren, diesen Zeitraum benötigt allein schon die Evolution vom Erreichen höheren vielzelligen Lebens aus, bis daraus sowas wie wir geworden ist.
Zitat von m.A.om.A.o schrieb:Das ergibt rein rechnerisch gesehen so etwa 6 mal die theoretische Möglichkeit für das entstehen einer dem uns ähnlichen technischen Stand gleichenden Kultur innerhalb von 4Mrd Jahren.
Nein, sondern ein Mal. Denn dafür mußt Du ja "von Null aus" rechnen.
Zitat von m.A.om.A.o schrieb:Du hast gesagt, dass ich ein Dementi von Forschungsergebnissen hier eintragen soll.
Nein, das habe ich nicht gesagt. Sondern, daß Du Dir genau so eine Umdrehung des Galileo-Gambit sparen darfst. Wenn, dann argumentiere in der hier besprochenen Thematik. Entkräfte, was ich dargelegt habe, wieso das alles so lange braucht. Nicht daß ich das nicht auch bereits im Vorpost ausdrücklich so erläutert hätte...


1x zitiertmelden

Leben auf dem Mars?

26.11.2021 um 11:17
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb am 22.11.2021:m.A.o schrieb:
in vielen der publizierten Berichten steht unter anderem auch ein Satz, der etwa so ähnlich klingt...

"Die neuen Erkenntnisse weisen darauf hin, dass <blabla> anders war als bislang angenommen."
Du: Und schon wieder bastelst Du Dir was anstatt nen Beleg zu erbringen.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Nein, das habe ich nicht gesagt.
Naja, direkt hast du das nicht gesagt, aber deine Antwort aus dem früheren Posting ist mMn. eine Aufforderung dazu.


1x zitiertmelden