Ufologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

5.812 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: UFO, USA, UAP ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

14.03.2024 um 11:55
Zitat von NemonNemon schrieb:Je größer diese Zahl, desto schwammiger ist das schon wieder - und nicht etwa überzeugender.
Zumal er - wenn ich das richtig erinnere - ja auch nicht gesagt hat "700 Beweise für Aliens" , sondern "700 Fälle,m die sie nicht erklären konnten"
Je nun...

Und ich möchte nochmal auf meinen Punkt hinweisen, dass das geschilderte Foto sehr stark an 50er Jahre SciFi Filme erinnert und Gerede von 2-6 verschiedene Spezies in der Galaxie - für mich - auch nicht gerade zur Glaubwürdigkeit beiträgt.


melden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

14.03.2024 um 12:47
Zitat von NemonNemon schrieb:Es ist definitv keine Wortklauberei. Nach wie vor, ohne Beweise, darf niemand davon ausgehen, dass Grusch im Recht ist
Klar ist es das, "revealed" bedeutet nicht erwiesen, das müsste "proved" heissen.
Zitat von gagitschgagitsch schrieb:Naja, wir stehen im Dunkeln, aber du hältst es für belastend und verdächtigt? Für mich ein Gegensatz!
Nein, da vermischt du ein paar Dinge. Im dunkeln stehen wir nur bei der Beweislage von Grusch. Das DoD macht sich durch andere Dinge verdächtig, die ich hier zuvor schon benannt habe. Das es nicht unbedingt vertrauenswürdig ist betrifft aber auch Vorkommnisse die jetzt nicht direkt was mit der UAP Story gemein haben.

Übrigens hat Coulthart in seinem Podcast (need to know) bestätigt, dass Grusch Beweise nicht bei AARO liegen. Bedeutet, dass der ICIG und bestimmte Senats/Kongressmitglieder mehr Kenntnisse haben als wir und besser beurteil können wer hier Unwahrheiten erzählt.
Zitat von gagitschgagitsch schrieb:aber auch ob es wirklich 700 Fälle gibt weiß ja keiner, zumindest keine Person die nicht im Inner-Circle ist.
GGf sind es 10000 Fälle oder keiner.
Was man weiss ist, das es 701 ungeklärte Fälle gibt, welche aber öffentlich einsehbar sind. Das National Archive behauptet auch das es keine "Geheimen" Fälle mehr gibt die nicht öffentlich einsehbar sind. Ob Sheehan sich darauf bezieht ist nicht klar.
Zitat von gagitschgagitsch schrieb:die Gründe dazu sind diverse, aber die teilweise plumpe Unterstellung einiger zu Vertuschungen sind ja schon fast hanebüchen.
Welche zum Beispiel?


3x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

14.03.2024 um 13:29
Zitat von NashimaNashima schrieb:Nein, da vermischt du ein paar Dinge. Im dunkeln stehen wir nur bei der Beweislage von Grusch. Das DoD macht sich durch andere Dinge verdächtig, die ich hier zuvor schon benannt habe. Das es nicht unbedingt vertrauenswürdig ist betrifft aber auch Vorkommnisse die jetzt nicht direkt was mit der UAP Story gemein haben.
Ok, ich meinte tatsächlich, dass es nicht verdächtig ist, was Grusch und Sheeban behaupten, nur weil wir keinen Beweis haben. Es bleibt heiße Luft bis zum Beweis, aber so ist es halt, wenn jemand was von einer gewissen Tragweite behauptet und dann nichts liefert.

Und ob Grusch und Sheeban schon allein verdächtig oder unglaubwürdig sind, weil Sie dort oder dort waren oder mit dem und dem gesprochen haben, sehe ich erstmal recht entspannt, weil es mich emotional auch nicht tangiert ;)
Zitat von NashimaNashima schrieb:Klar ist es das, "revealed" bedeutet nicht erwiesen, das müsste "proved" heissen.
Es zeigt sich aber dennoch, und da hat @nemo nicht unrecht, dass durch eine Wortänderung, egal ob absichtlich oder nicht, bwusst oder unbewusst ein falscher Eindruck entstehen kann bzw erzeugt wird.
Zitat von NashimaNashima schrieb:Übrigens hat Coulthart in seinem Podcast (need to know) bestätigt, dass Grusch Beweise nicht bei AARO liegen. Bedeutet, dass der ICIG und bestimmte Senats/Kongressmitglieder mehr Kenntnisse haben als wir und besser beurteil können wer hier Unwahrheiten erzählt.
Wir können es sowieso nicht wirklich beurteilen, nur werten, was jeder so davon hält, und das zeigt sich ja, ist unterschiedlich :)

Ich finde es allgemein schon recht merkwürdig, wenn so ein, wenn real, krasses Thema in einem Podcast diskutiert wird. Sowas macht es unglaubwürdig zumindest Stück für Stück.
Zitat von NashimaNashima schrieb:Was man weiss ist, das es 701 ungeklärte Fälle gibt, welche aber öffentlich einsehbar sind. Das National Archive behauptet auch das es keine "Geheimen" Fälle mehr gibt die nicht öffentlich einsehbar sind. Ob Sheehan sich darauf bezieht ist nicht klar.
Ich verstand es aber genau so, er meinte die 700 unerklärten Fälle.... Dann bin ich einem Irrtum zum Opfer gefallen :)
Zitat von NashimaNashima schrieb:Welche zum Beispiel?
Militärgeheimnisse, Staatsgeheimnisse, politische Abstimmungen die diskret behandelt werden, private durch Firmen entwickelte Technik(Patente), usw usw

Man kann ganz rational viele Dinge diskutieren die dazu führen, gewissen, vor allem technologische oder militärische Vorgänge nicht der Öffentlichkeit zuzutragen. Da kann es mMn keine vollständige Transparenz geben.

Was die "UAP-Fanatiker" aber ständig machen ist eine "Geheimregierung, Alienverschwörung, Reptiloiden, Skinwalker usw". Das ist dann doch der genannte Hillbilly-Tenor ;) Aber ggf liegt es regional auch daran, das der Stammbaum ein Kreis ist und die Fantasie eine alternative Realität zulässt....


1x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

14.03.2024 um 14:06
Zitat von gagitschgagitsch schrieb:Es zeigt sich aber dennoch, und da hat @nemo nicht unrecht, dass durch eine Wortänderung, egal ob absichtlich oder nicht, bwusst oder unbewusst ein falscher Eindruck entstehen kann bzw erzeugt wird.
Ist aber nicht die Schuld des Wortes sondern der kleinlichen Auslegung davon. Der ganze Antrag würde ja keinen Sinn ergeben wenn hier schon was erwiesen worden wäre. Das ist dann auch nicht mal mehr eine Frage der Auslegung sondern eindeutig.
Zitat von gagitschgagitsch schrieb:Ich finde es allgemein schon recht merkwürdig, wenn so ein, wenn real, krasses Thema in einem Podcast diskutiert wird. Sowas macht es unglaubwürdig zumindest Stück für Stück.
Verstehe ich nicht. Weshalb wird etwas unglaubwürdig wenn man darüber Diskutiert? Und weshalb soll die "Krassheit" ein Kriterium für die Diskutierbarkeit sein?
Zitat von gagitschgagitsch schrieb:Was die "UAP-Fanatiker" aber ständig machen ist eine "Geheimregierung, Alienverschwörung, Reptiloiden, Skinwalker usw".
Skinwalker ist meiner Meinung nach keine Vertuschung die dem DoD irgendwo vorgeworfen wird, Reptiloide, ja habe ich schon gehört, ist doch aber aktuell gar kein Thema der Anschuldigungen. Alienverschörung weiss ich nicht was du darunter verstehst, aktuell geht es aber um die Vertuschung von Aliens wenn du das meinst, müssten ja sämtliche Anschuldigungen "hanebüchen" sein.


1x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

14.03.2024 um 14:13
Zitat von NashimaNashima schrieb:Klar ist es das, "revealed" bedeutet nicht erwiesen, das müsste "proved" heissen.
"revealed" bedeutet offengelegt/enthüllt. Und das impliziert die Behauptung, dass das wahr und bewiesen ist.
Zitat von NashimaNashima schrieb:Das es nicht unbedingt vertrauenswürdig ist betrifft aber auch Vorkommnisse die jetzt nicht direkt was mit der UAP Story gemein haben.
Man muss bei allem nun mal jederzeit im Auge behalten, welcher Sachverhalt welcher ist. Wenn das DoD in den Verdacht dubioser Praktiken gerät (was nun mal gar nicht anders geht), verleiht das einem David Grusch keine Autorität und Glaubwürdigkeit. Das kann die VT-Seite natürlich nicht auseinanderhalten.
Zitat von NashimaNashima schrieb:Übrigens hat Coulthart in seinem Podcast (need to know) bestätigt, dass Grusch Beweise nicht bei AARO liegen. Bedeutet, dass der ICIG und bestimmte Senats/Kongressmitglieder mehr Kenntnisse haben als wir und besser beurteil können wer hier Unwahrheiten erzählt.
Coulthart hat auch behauptet, dass ein unfassbar großes, gestrandetes UFO nicht geborgen werden konnte und daher von irgendwelchen Regierungen überbaut wurde. Und das ist längst nicht alles von ihm. Wo auf der Glaubwürdigkeits-Skala sollen wir den Mann einsortieren?


2x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

14.03.2024 um 14:43
Zitat von NashimaNashima schrieb:Ist aber nicht die Schuld des Wortes sondern der kleinlichen Auslegung davon. Der ganze Antrag würde ja keinen Sinn ergeben wenn hier schon was erwiesen worden wäre. Das ist dann auch nicht mal mehr eine Frage der Auslegung sondern eindeutig.
Ich meine ja nur, das mit einem Wort der Sinn verfälscht werden kann und da bin ich näher bei @Nemon als bei dir. Eine Enthüllung ist eine nicht nur eine Einfache Behauptung ohne Sinn, sondern ein Ergebnis mit Belegen. Also für mich deutet revealed auf auf etwas anderes hin als es gesagt/geschrieben wurde.
Zitat von NashimaNashima schrieb:Verstehe ich nicht. Weshalb wird etwas unglaubwürdig wenn man darüber Diskutiert? Und weshalb soll die "Krassheit" ein Kriterium für die Diskutierbarkeit sein?
Das kommt sicher auf das Thema sowie den Podcast-Leiter und dessen Gäste an.

Ich meine ja nur, wenn da was dran wäre und es Beweise geben sollte, warum dann in einem "Popel"-Podcast darüber schwadronieren anstatt die
Zitat von NashimaNashima schrieb:Skinwalker ist meiner Meinung nach keine Vertuschung die dem DoD irgendwo vorgeworfen wird, Reptiloide, ja habe ich schon gehört, ist doch aber aktuell gar kein Thema der Anschuldigungen. Alienverschörung weiss ich nicht was du darunter verstehst, aktuell geht es aber um die Vertuschung von Aliens wenn du das meinst, müssten ja sämtliche Anschuldigungen "hanebüchen" sein.
Ich habe die Beispiele ja nur genannt um mal so klarzumachen, was so der Regierung wild vorgeworfen wird, wenn ein etwas ungemäßigter Verschwörungstheoretiker versucht was vorzuwerfen. Da kommen dann wilde und teils lustige Sachen raus.

Und ich meinte keinesfalls die Vertuschung zuzugeben, man wissen von Alien, sondern, diese seien hier und haben unseren Regierungen unter Kontrolle usw.
Zitat von NemonNemon schrieb:Coulthart hat auch behauptet, dass ein unfassbar großes, gestrandetes UFO nicht geborgen werden konnte und daher von irgendwelchen Regierungen überbaut wurde. Und das ist längst nicht alles von ihm. Wo auf der Glaubwürdigkeits-Skala sollen wir den Mann einsortieren?
Wenn ich sowas höre, dann fällt das für mich unter die Kategorie Alienverschwörung ;) So eine Behauptung ist zwar nicht komplett auszuschließen, aber so was von unrealistisch, das die Wahrscheinlichkeit hier auf Grund der vielen Nullen nach dem Komma wohl zu weit führen würde.


1x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

14.03.2024 um 17:11
Zitat von NemonNemon schrieb:Wenn das DoD in den Verdacht dubioser Praktiken gerät (was nun mal gar nicht anders geht), verleiht das einem David Grusch keine Autorität und Glaubwürdigkeit. Das kann die VT-Seite natürlich nicht auseinanderhalten.
Du hast es genau falsch rum, es geht um den AARO Bericht und die kritische Auseinandersetzung damit. Was ja K. versucht hat zu unterbinden mit seiner "wer mir nicht glaub, glaubt eh nix" Aussage. Die Glaubwürdigkeit von Grusch stand auch nie wirklich in Frage da er ja selbst bekennend kein Ersthandzeuge ist. Das Autoritätsargument macht hier also K. und nicht Grusch oder der "UFO-Zirkel".
Zitat von NemonNemon schrieb:Und das ist längst nicht alles von ihm.
Was war da sonst noch?
Zitat von gagitschgagitsch schrieb:da bin ich näher bei @Nemon als bei dir.
Das kannst du halten wie du willst, ich bin eher an der nüchternen Begründung interessiert ;)


melden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

17.03.2024 um 10:50
Diese könnte Teil einer psychologischen Kriegsführung sein, die US Navy möchte China, Iran und Russland verunsichern. Sie sagen, diese UFOs gibt es, aber es könnte auch ein Trick sein, um ihre Prototypen geheimzuhalten. Wäre nicht das erste Mal, die CIA nutze die UFO Sichtungen um die Aufklärungsflüge der SR 71 und U2 zu verschleiern.
Die betreffenden Staaten können nicht sicher sein, ob das US Militär nicht gerade fortgeschrittene Dronen testet oder sie wollen diese Staaten überzeugen, eine überlegene fremde Intelligenz ist auf der Erde. Was auch immer dahinter steckt, die Gegner der USA können nicht sicher sein, was wirklich dahinter steckt und sie müssen gewisse Mittel aufwenden, um sich die Sache näher anzuschauen.


melden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

29.03.2024 um 15:59
Sean Kirkpatrick hat ein ausführliches Interview gegeben.
Mick West hat ein AI-Transkript angefertigt und hier online gestellt:
https://www.metabunk.org/threads/sean-kirkpatricks-interview-with-daniel-lavelle-at-the-guardian-transcript.13399/

K. spricht über alles, was man in diesem Zusammenhang erwarten würde: Die Arbeit des AARO, den Ufologen-Zirkel im Kongress etc.

Dazu gehört dieser Artikel:
https://www.theguardian.com/us-news/2024/mar/22/ufologists-sean-kirkpatrick-pentagon-report-uaps


melden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

01.04.2024 um 16:54
@Nemon
@Nashima

Danke für die Links.
Was ich interessat finde ist die folgende Aussage:
Aber wissen Sie, was für die Leute wichtig ist zu verstehen, ist, dass diese ausgebildeten Militärpiloten Dinge sehen, die sie vielleicht nicht verstehen, genauso wenig wie ihre Sensoren verstehen, was sie sehen. Und das bedeutet nicht, dass es ungewöhnlich ist, oder dass es exotisch oder außerirdisch ist, es bedeutet nur, dass sie nicht verstehen, was sie gerade sehen.
Quelle: https://www.metabunk.org/threads/sean-kirkpatricks-interview-with-daniel-lavelle-at-the-guardian-transcript.13399/

Dann sin die Militärpiloten alles dumpfbacken die dort oben rumfliegen.


Zweite Aussage die mich irgendwie verwirrt:
Und so erhalten neue Radare oder neue Radarwellenformen Artefakte in ihnen. Und deshalb testet man sie, um herauszufinden, wie man sie so optimiert, dass sie so funktioniert, dass sie im regulären Betrieb eingesetzt werden kann. Einige davon sind einfach die Tatsache, dass sie ein neues Radar testen. Und man weiß nicht, was es tut, und so bekommt man es in den Griff und muss sich mit diesen Daten befassen.
Quelle: oberer Link

Und darauf diese Aussage:
All das braucht Zeit, was Tic Tac betrifft. Und es gibt noch ein paar andere Erklärungen, die nicht mit Außerirdischen zu tun haben, die noch nicht vollständig erforscht sind, aber sie werden es nicht können, weil es keine Daten gibt. Wisst ihr, das ist schon viele Jahre her. Keine dieser Daten wurde zu diesem Zeitpunkt aufbewahrt, da es keine Datenaufbewahrungsrichtlinie für die Abteilung gab.
Quelle: oberer Link

Also wollen die das Untersuchen und haben keine Datenaufbewahrungsrichtlinie. Und löschen dann die gemachten Erkenntnisse durch diese Übungen und den wichtigen Erkenntnissen aus den Radardaten, die bei neuen Radarwerte, entscheidend sein könnten? Auch für die Zukunft um das ganze zu Nivellieren und zu vergleichen, damit die gleichen Fehlern nicht ständig auftreten und von vornherein vermieden werden können?


Nächste Aussage:
Es gibt die S&T-Linie, bei der wir uns die Wissenschaft und die Technologie auf der ganzen Welt ansehen. Gibt es neue Spitzentechnologien? Gibt es Dinge, die wir für die Verfolgung und Erkennung verwenden können? Gibt es Dinge, an denen andere Leute arbeiten, die einige dieser Signaturen treffen könnten, die wir sehen?
Quelle: oberer link (von Nemon)

Diese Antwort, die leuchtet mir definitiv ein und das würde ich auch so machen. Aber nicht erst seit 2000 als Beispiel. Diese Forschung müsste sobald erkannt wird, das man nicht ins hintertreffen geraten will, schon sehr früh erkannt werden und z.B. im 1890 als eines der wichtigsten Mittel angewendet und durchgesetzt werden(desweitern erkennen von Spionage usw.).

Kirk dann wieder so:
Weißt du, eines der Dinge, über die ich letztes Jahr gesprochen habe, war, weißt du, Leute, manchmal sagen diese Piloten: Hey, ich habe etwas gesehen, das so aussieht, als würde es manövrieren, und es sieht nicht so aus, als hätte es irgendwelche Mittel zum Antrieb, es gibt keine Mittel zum Vorwärtstreiben, sichtbare Mittel zum Manövrieren? Nun, es gibt viele Technologien, die heute auf dem neuesten Stand der Technik sind, und das schon seit ein oder zwei Jahrzehnten, die diese Art von Signaturen aufweisen,
Quelle: oberer link (von Nemon).

Sehr interessante Aussage, da gibt er ja zu, das das Militär fortgeschritten ist und IFOs (UFOs) testet um die neusten Flugtechniken, die natürlich nicht praktisch eingesetzt werden getestet wird. Frage für mich ist, wäre es nicht ein Risiko in einem fremden Land, eine Technik einzusetzen, die für alle sehr neu ist, im falle wenn diese dort abstürzen oder technische Probleme hätten. Das geht mir nicht in den Kopf. Amerika ist doch gross genug um das zu testen, da wäre ein anderer Kontinent wo solche UFOs (IFOs) auftauchen doch extrem riskant, das eine andere Nation von den z.B. USA profitieren könnte und so den 50 Jahre Vorsprung auf 20 Jahre minimieren könnte. Was ja Kriegstechnisch fatal wäre.


Und das ist auch sehr interessant, weil ich genau von dem Aussgehe, was er hier beschreibt und für mich völlig logisch ist:
Daniel Lavelle 22:05 Wie weit ist das US-Militär

also voraus, wie weit ist es der Öffentlichkeit voraus, was den technologischen Fortschritt angeht?

Sean Kirkpatrick 22:13
Ich kann es nicht sagen. Und es hängt alles davon ab, in welchen Bereichen man sich das anschaut, das heißt, so arbeiten die militärischen Labore. Doe-Labore betreiben alle nationalen Militärlabore sind voll von einem Haufen Wissenschaften, ich kam aus einem. Das ist es, was wir tun, richtig, wir tun es in der Forschung. Und dann werden wir versuchen, einige Arbeiten zu schreiben, einige Arbeiten über einige der Grundlagen der Physik zu schreiben. Aber Sie werden keine der nicht klassifizierten Papiere über eines der fortgeschritteneren Dinge bekommen, bis viel später auf der Linie. Nun, das gilt für jedes Land. Und China ist einfach so schlecht wie jeder andere, wenn nicht sogar schlimmer als wenn sie ihre Wissenschaftler publizieren lassen, wenn überhaupt. Es überrascht mich also überhaupt nicht. Aber eine solche Fähigkeit würde man heute in einer wissenschaftlichen Publikation sehen. Ich weiß nicht, ob es ein Land gibt, das ein geheimes Programm hatte, aber in der Welt der nationalen Sicherheit liegt es nahe, dass dies eine Möglichkeit ist. Ich sage, hier ist eine Möglichkeit, die nichts mit Außerirdischen zu tun hat.
Quelle: link von Nemon

Und hier beweist es mir, das die Wihstblower auch Schutz forderten, damit Sie die Daten die Sie haben/hatten, nicht so veröffentlichen dürfen, damit diese nicht als Militärische Verräter eingebuchtet werden können. Also musste die Organisation, aufpassen wie Sie diese Hinweise deklarieren und veröffentlichen würden/dürfen.
Sean Kirkpatrick 28:04
Also, ich kann keine spezifischen Namen nennen, weil die Gesetzgebung geschrieben hat, dass der Schutz von Whistleblowern auf jeden ausgeweitet wurde, der zu uns kam, um mit uns zu sprechen, und jeder, den wir darauf hinweisen würden, es gibt Einschränkungen des Datenschutzgesetzes, es gibt Einschränkungen für Whistleblower, weshalb es in dem Bericht keine Namen gibt, nur Zahlen
Also schafften sie es, sich selbst in ihren eigenen Schutz zu schreiben, um ihnen zu erlauben, einige dieser Dinge zu tun. Das ist also eine interessante Sache, die jemand untersuchen muss, aber es ist nicht die Aufgabe von AARO.
Quelle: Nemon
Glaubst du, dass David Grusch ein Sündenbock ist, von dieser UFO-Lobby, dass ihm dieses Zeug erzählt wurde? Weil er ein nützlicher Idiot ist und damit weitergemacht hat?



Sean Kirkpatrick 34:00
Ich weiß es nicht. Ich möchte nicht über die Beweggründe der Menschen spekulieren, das war wiederum nicht unsere Aufgabe.
Quelle: Quelle: Nemon


Und das hier fand ich auch interessant, der bezug zu Externen Firmen und wie er gewsse Sachen umdreht, ich habe selber keine Meinung zu seiner Aussage, trotzdem merkt man das er hier um den heissen Brei selbst rumredet und so eigentlich auch die Verschwörungstheorie am leben hält. ;)
Sean Kirkpatrick 44:52
Also, weißt du, ich weiß, es gibt einen Lieblingsteil in dieser Geschichte, weißt du, hey, Sachen wurden bei einem Industriepartner zurückgelassen, und sie verstecken es. Nun, nein, das sind sie nicht. Und ich ging hin und erkundigte mich bei diesen Leuten. Und hier wird es wirklich interessant: Einige der gleichen Kerngruppe von Individuen, über die wir vorhin gesprochen haben. Richtig, hatte sich an einen dieser Industriepartner gewandt und ihn davon überzeugt, einen Blick auf ein Stück Material zu werfen, das dieEr behauptete, er sei Teil eines abgestürzten UFOs. Und dann drehte er sich um, zeigte auf diese Firma und sagte: "Hey, sie nutzen das Reverse Engineering aus, das UFOs zum Absturz gebracht hat?" Nun, sie waren es, die es ihnen gaben.

Daniel Lavelle 45:43
Das ist lächerlich.

Sean Kirkpatrick 45:47
Und als wir dann tatsächlich die Kontrolle über dieses kleine Projekt bekamen und einen Blick darauf warfen, stellte sich heraus, dass es nicht wirklich ein UFO war, sondern höchstwahrscheinlich ein Stück einer Raketenhülle von einem Air-Force-Test in den 60er oder 50er Jahren. Das ist also die Art von zirkulären Anschuldigungen, die im Umlauf sind. Du hast eine Gruppe von Leuten, die etwas anfangen? Und dann gehen sie raus und sagen, sie machen das? Rechts. Also die gleiche Gruppe von Leuten, die dieses spezielle Zugangsprogramm erweitert haben, das sie nicht haben sollten, und dann gehen sie raus und sagen, dass es ein verstecktes Sonderzugangsprogramm gibt, das UAP/UFO-Zeug hat? Nach dem Motto: Nun, ja, weil du es erweitert hast, [unklar].

Daniel Lavelle 46:42
Ich meine, indem man ein Gebäude in Brand steckt, das in den Nachrichten auftaucht, oder noch besser, indem man die Nachrichten filmt und abschickt? Können Sie mir sagen, wer diese private Firma war? Zum Beispiel, an wen sie dieses Material geschickt haben? Nein, das ist schade.

Sean Kirkpatrick 46:58
Ja, nun, ich meine, wir müssen Unternehmen genauso schützen wie die Individuen. All das wurde also den zuständigen Aufsichtsleuten im Kongress übertragen. Die Führungsebene und der Kongress sind also diejenigen, die Zugang zu allen tatsächlichen Daten auf dieser Ebene erhalten.

Daniel Lavelle 47:23
Nochmals, ich werde dich bitten, zu spekulieren, aber was glaubst du, was ihre Motivation ist? Ich meine, sind das Betrüger? Im wahrsten Sinne des Wortes wissen sie, dass sie lügen, dass sie versuchen, die Menschen zu täuschen? Oder glauben sie wirklich wirklich an dieses Zeug und sind nur ein bisschen irrational dabei?

Sean Kirkpatrick 47:40
Ähnlich wie bei UAP gibt es keine allgemeingültige Erklärung. Rechts? Es geht um Motivationen, dass Menschen und ich nicht wissen, warum Individuen die Dinge tun, die sie tun. Wissen Sie, ich bin ein Geheimdienstoffizier und Physiker, ich bin ein, ich bin ein technischer Sammler, kein menschlicher Sammler.
Quelle: Nemon


Alles in allem, waren das einige Fragen zu Antworten die nicht viel gebracht haben in Bezug zur Tätigkeit der AARO und den Hinweisen die Sie angeblich haben und was Sie doch gerne alles veröffentlichen würden sobald Sie beweisen könnten das Ausserirdisches Leben entdeckt oder zumal als Hinweis erhärtet.

Ich glaube nicht daran, das die Regierungen das Preis geben würden.
Auf der anderen Seite, wer die ersten Aliens resp. Ausserirdischen Mikroben entdecken würde, wäre das schon ein genialer Schachzug um der Welt zu beweisen, wir sind in der Technik und Wissenschaft einfach die Nummer "Eins" und wer würde das entgehen lassen? Glaube nicht das die USA oder Russland, China, etc. einfach dem anderen überlassen würden, das Prestige wäre wichtiger als jeder bemannte Marslandung oder anders gesagt, die Mondlandung wäre gegenüber dem ein Witz.

Danke für das teilen der URL, hoffe da kommt noch mehr....
Bin gespannt auf die FOIA und ihre weiteren Erkenntnisse (Hinweise).


2x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

01.04.2024 um 17:36
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Dann sin die Militärpiloten alles dumpfbacken die dort oben rumfliegen.
Nein. Sie wären es, wenn sie mehr behaupten würden, als sie wirklich sagen können.
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Also wollen die das Untersuchen und haben keine Datenaufbewahrungsrichtlinie.
Jetzt schon. Nur damals eben noch nicht.
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Frage für mich ist, wäre es nicht ein Risiko in einem fremden Land, eine Technik einzusetzen, die für alle sehr neu ist, im falle wenn diese dort abstürzen oder technische Probleme hätten.
Also da entwickelt man was, mit dem man z.B. wen anderen ausspionieren kann, setzt es aber nicht ein, damit der es nicht in die Hände bekommt? Klingt richtig klug...
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Amerika ist doch gross genug um das zu testen
Dort wirds dann auch sicher getestet. Nur weiß nicht jeder Pilot im Einsatz davon und meldet also ein UAP.

Ich ende hier mal...


1x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

01.04.2024 um 18:11
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:continuum schrieb:
Dann sin die Militärpiloten alles dumpfbacken die dort oben rumfliegen.
perttivalkonen schrieb:
Nein. Sie wären es, wenn sie mehr behaupten würden, als sie wirklich sagen können.
Also ich gehe davon aus, das es mehrere Unterschiede gibt. Z.B. Variante-1 die US-Navy versucht ihre eigenen Militärpiloten mit Radar Fake am Boden und in der Luft zu beüben und so dies beim Feind auch einzusetzen (Radarmanipulationen). Das kann ich mir gut vorstellen. Das die vermeintlichen Piloten aufgeklärt werden, würde ich in diesem Falle auch nicht machen.

Die meisten Kampfpiloten und Passagierpiloten, wird ja gesagt, wenn ihr UFOs seht, dann vergesst es und behaltet es für euch, das verwirrt mich. Neu gibt es ja so eine Staatliche Organisation wo sich jeder anvertrauen kann und Psychologische Hilfe. Risiko für das verlieren der Fluglizenz, bei einem Psychiater?


Die müssen doch nichts behaupten, nur das was Sie gesehen haben so genau wie möglich beschreiben, vom Start bis zum Ende des zwischenfalls und eventuell einige Markante Details die Sie ev. gesehen zu denken. Dann könnte dies mit vielen anderen gesichteten zusammen geführt werden und Analysiert. Klar kann sich ein Pilot auch Täuschen, aber aus vielen Daten-Pixeln wird dann ein grobes Bild.

Oder Sie Wissen wer und von wo es kommt, zumal die gängisten IFOs. ;)
Solange die USA im Hintertreffen sind, würden die nichts preisgeben, das jemand in irgend einer Technologie weiter ist als Sie, hier auf der Erde. Das bedeutet Spionieren und so viel Daten Sammeln wie möglich um das selbst zu entwickeln.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:continuum schrieb:
Also wollen die das Untersuchen und haben keine Datenaufbewahrungsrichtlinie.
Jetzt schon. Nur damals eben noch nicht.
Ja, aber wie lange dürfen/tun Sie das heutzutage aufbewahren?
Gab ja auch schon daten die Verloren giengen (z.B. Mondlandedaten Videos). ;)
Kein gutes Backupkonzept.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:continuum schrieb:
Frage für mich ist, wäre es nicht ein Risiko in einem fremden Land, eine Technik einzusetzen, die für alle sehr neu ist, im falle wenn diese dort abstürzen oder technische Probleme hätten.

perttivalkonen schrieb:
Also da entwickelt man was, mit dem man z.B. wen anderen ausspionieren kann, setzt es aber nicht ein, damit der es nicht in die Hände bekommt? Klingt richtig klug...
Jo, ist schon klar.
Denke aber das ist ein Prozess der strategisch aufgebaut ist, wann darf ein neues Fluggerät über die Grenze fliegen.
Mehrere Extreme Phasen, bis zum Einsatz und das abgeschirmt mit einer Zeitphase. Aus meiner Sicht dürfte als Beispiel ein neu entwickeltes freigegebenes Fluggerät, das das GO zum überfliegen der Grenze, in der Entwicklung mindestens 30 Jahre alt ist. Und was neuer ist, wird nicht über die Grenze zum Einsatz kommen (Egal ob es Drohnen oder sonst irgend ein Kampfjet ist).

Die Chinesen haben ja immer noch erfolgreich Wetterballone als Spionage und das wirkt ja noch heute gegen die USA. lol ;)
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:continuum schrieb:
Amerika ist doch gross genug um das zu testen
Dort wirds dann auch sicher getestet. Nur weiß nicht jeder Pilot im Einsatz davon und meldet also ein UAP.
Ja, sehr gut erkannt und was ist dann mit den anderen UAPs auf der ganzen Welt verteilt?
Auf das will ich ja hinaus, das ich denke wir sind alle schon viel weiter in dieser Art Technik nur wir wissen es als Zivilbevölkerung nicht oder jedes einzelne Land fliegt mit ihrer Errungenschaft im eigenen Land herum. ;) Aber auch das geht mir irgendwo einfach nicht auf.

Klar ausser du denkst es sind Ausserirdische die das UFO fliegen, leider stürzen diese scheinbar auch immer irgendwo ab. Ist aber nicht meine Meinung


1x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

01.04.2024 um 19:06
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Also ich gehe davon aus, das es mehrere Unterschiede gibt.
Schön für Dich. Ändert nur nichts daran, daß Deine Dumpfbackenthese verka**t hat.
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Die meisten Kampfpiloten und Passagierpiloten, wird ja gesagt, wenn ihr UFOs seht, dann vergesst es und behaltet es für euch, das verwirrt mich.
Kannst Du mal die Seite im Pilotenhandbuch angeben, wo das steht? Oder denkst Du Dir das nur so?
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Ja, aber wie lange dürfen/tun Sie das heutzutage aufbewahren?
Und? Weißt Du's? Vor allem: Deine voraufgegangene Behauptung hat sich doch nun mal erledigt. Wieso gehst Du (hier wie zuvor) gleich auf den nächsten Spekulatius weiter, statt erst mal Stellung zu beziehen?
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Gab ja auch schon daten die Verloren giengen
Ja, kann passieren. Das meiste aber bleibt erhalten. Und nun? Was soll diese implizierte Deduktion?
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Denke aber das ist ein Prozess der strategisch aufgebaut ist, wann darf ein neues Fluggerät über die Grenze fliegen.
Und was soll das jetzt bringen? Wenn US-Piloten im US-Luftraum was sehen, dann könnte das was heimisches im Test oder was ausländisches im Einsatz sein. Beides wird dem normalen Piloten schwerlich mitgeteilt werden (wenns nicht öffentlich is, sondern - eben - geheim). Also sieht der ein UAP. Schon wieder gehst Du auf anderes, irrelevantes weiter.
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Aus meiner Sicht dürfte als Beispiel ein neu entwickeltes freigegebenes Fluggerät, das das GO zum überfliegen der Grenze, in der Entwicklung mindestens 30 Jahre alt ist. Und was neuer ist, wird nicht über die Grenze zum Einsatz kommen (Egal ob es Drohnen oder sonst irgend ein Kampfjet ist).
Mit den ersten drei Wörtern ist eigentlich alles gesagt.
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Die Chinesen haben ja immer noch erfolgreich Wetterballone als Spionage
Weil man ja stets nur mit einer Sache arbeiten darf...
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Ja, sehr gut erkannt und was ist dann mit den anderen UAPs auf der ganzen Welt verteilt?
Weil das in allen Ländern so ist, daß Piloten nicht immer über alle Geheimprojekte des eigenen Landes gebrieft werden? Du kannst Fragen stellen...
Zitat von continuumcontinuum schrieb:oder jedes einzelne Land fliegt mit ihrer Errungenschaft im eigenen Land herum.
Wennse eigene Errungenschaften haben, werdense es aber (zunächst) so machen. Und daß andere Länder was (zwecks Spionage odgl) über ein Land schicken - welches Land sollte davon ausgenommen sein?


melden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

01.04.2024 um 20:24
@continuum
Es freut mich aufrichtig, dass du das verlinkte Material gelesen hast. Aber dei e Auseinandersetzung damit ist mir doch etwas too much, ehrlich gesagt. Und du drehst dich eh wieder im Kreis.

Aber um das noch mal klarzustellen: Nach wie vor gilt die Aussage, dass nur ganz wenig, das Piloten melden, „unerklärbar“ ist. Und die meisten Fälle, die vorliegen, sind in der Tat Ballons oder ballonartige Objekte (aus dem Kopf wiedergegeben — das ist doch diese AARO-Grafik aus der Präsentation…). In den meisten Fällen muss man nicht mal geheime Entwicklungsprojekte bemühen. Zumal u. a. auch schon Ryan Graves himself auf Starlinks hereingefallen ist und das nicht zugeben will. Oder die Sache mit dem Piloten, der die Reflexionen des Infrarot-Sensors seines eigenen IPhones filmt…

Das ist die profane Realität und nicht etwa regelmäßige Begegnegnungen mit fortgeschrittener Technologie.


2x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

02.04.2024 um 00:33
Zitat von NemonNemon schrieb:Das ist die profane Realität und nicht etwa regelmäßige Begegnegnungen mit fortgeschrittener Technologie.
Ja. Das gibt es. Trotzdem finde ich es gut, das dies untersucht wird.

Eigentlich wollte ich auf die UAPs und diese Sichtungen in diesem Thread einergehen.

Meine Frage ist, wenn zum Beispiel "Gimbal", etc, ein US-Militärisches streng geheimes übungs Fluggerät gewesen ist, nehmen wir mal an.
Wann würde sowas zum Einsatz kommen ausserhalb des Sperrgebietes wo die neusten Fluggeräte getestet werden?

Zumal bevor es geflogen wird, wird es wohl in verschiedenen Simulationen von Piloten geübt, danach kurze Automatische KI Tests?
Danach vielleicht noch Piloten? Und irgendwann probiert man doch dies auszutesten, an bekannten Militärgeschwader, das aber nicht involviert wird und trotzdem abgezogen werden kann, wenn was schief läuft?

Erst wenn die Technik einigermassen und ausgiebig getestet ist, wird man in fremde Länder sich ausprobieren, im falle eines Absturzes wäre die ganze Technologie in Feindes Händen. Deswegen gehe ich davon aus (geschätzt), das Techniken im schnitt 35 Jahre im geheimen sind (5,5,10,10,5).

Ist ja nur ein Gedanke auf die Videos, wenn diese echt sind.
Also wie geht eine neue Technologie zum Militär über die dann auch eingesetzt werden kann/darf und das verschmerzt werden kann (Vorsprung 30+ Jahre).

Aber egal, wollte mal aufzeigen, das wenn es 1990 gewesen ist dieses Fluggerät oder Superdrohne, das man fast davon ausgehen muss, das diese als Beispiel 1960 schon fertig entwickelt war.

Meine simple frage war eigentlich, das nicht nur die Dauer der Entwicklungszeit dies zurückgehalten würde. Vielleicht liege ich ja auch falsch. War nur eine frage der Entwicklungsschritte wann diese eingesetzt würden, bis ein neueres besseres Modell in der Pipline ist. Denke nicht das die neusten Techniken überland eingesetzt werden, wenn nicht im Hintergrund nicht schon viel neueres im Test ist.
Wollte es nur einschätzen können.

Klar meine Meinung.


1x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

02.04.2024 um 11:43
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Meine simple frage war eigentlich, das nicht nur die Dauer der Entwicklungszeit dies zurückgehalten würde. Vielleicht liege ich ja auch falsch. War nur eine frage der Entwicklungsschritte wann diese eingesetzt würden, bis ein neueres besseres Modell in der Pipline ist. Denke nicht das die neusten Techniken überland eingesetzt werden, wenn nicht im Hintergrund nicht schon viel neueres im Test ist.
Wollte es nur einschätzen können.
Ich weiß was du sagen willst.

In Bezug auf geheime Projekte des Militärs sehe ich es ähnlich.

Es sind wie auch aus der Vergangenheit ja einige Projekte bekannt, die lange flogen bevor diese offiziell bekannt gemacht wurden.

Bei dem Thema UAP bin ich aber eher bei @Nemon , fast alles ist erklärbar und ist verursacht durch falsch Daten oder dem Fehlerfaktor Mensch bei dessen Beobachtung oder Einschätzung.


melden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

02.04.2024 um 22:42
@continuum
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Also wollen die das Untersuchen und haben keine Datenaufbewahrungsrichtlinie. Und löschen dann die gemachten Erkenntnisse durch diese Übungen und den wichtigen Erkenntnissen aus den Radardaten, die bei neuen Radarwerte, entscheidend sein könnten?
Es gibt sicherlich Richtlinien, nur gab es bisher keine welche Daten für UAP Fälle konzentriert zusammenfassen bzw. keine klare Handhabung. Wurde erst kürzlich von einem "Übersichtsinspektor" bemängelt (zuvor mal iwo verlinkt).

Was ich noch dazu empfehlen kann ist ein ausführliche Interview mit Danny Sheehan. Interessante Persönlichkeit mit viel Erfahrung was Regierungsskandale und Vertuschungen angeht. War selbst beteiligt an der UAP Disclosure Gesetzgebung und erzählt einige spannende Hintergründe dazu, z.B. das die Vorlage dafür "President John F. Kennedy Assassination Records Collection Act of 1992" war.

Darin steht, dass alle UAP Informationen ab einem bestimmten Alter, der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden müssen, außer der Präsident legt sein Veto ein (was bei den Kennedy Akten geschehen ist). Interessant auch seine Erklärung weshalb ein Großteil der ursprünglichen Legislatur gestrichen werden musste. Anscheinend gibt es Politiker welche direkt von Privatfirmen bezahlt werden und so gewisse Dinge verhindern können. Die Lobby lässt grüßen.

Das Interview ist über 3h lang, zum Thema relevant ist Hauptsächlich der erste Teil (Involment in UFO legislation) und am Ende (Congress wants UFOs). Der Rest aus meiner Sicht auch spannend, geht aber mehr um seine Vergangenheit und die Beteiligung an Aufdeckung von Regierungsskandalen, hat aber nicht direkt was mit UAPs zutun:

Spoiler

Youtube: Harvard’s UFO Lawyer: Aliens, Disinformation & the Secret Government | Danny Sheehan
Harvard’s UFO Lawyer: Aliens, Disinformation & the Secret Government | Danny Sheehan
Externer Inhalt
Durch das Abspielen werden Daten an Youtube übermittelt und ggf. Cookies gesetzt.





melden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

04.04.2024 um 04:59
Zitat von NemonNemon schrieb:Nach wie vor gilt die Aussage, dass nur ganz wenig, das Piloten melden, „unerklärbar“ ist.
2006 Chaicago Flughafen, Piloten und Bodenpersonal melden eine Scheibe, die aufsteigt und ein Loch in die Wolke reißt.
Es gibt rund 15 Zeugen, der komplette Funkverkehr wurde protokoliert.

Dann gibt es eine Doku, in der es von einem Experten als ein Wetterphänomen betitelt wird, punsh cloud.
Da frag ich mich: Hat der den Piloten bzw Bodenpersonal nicht zugehört, dass die Scheibe nach oben ging?

Wie kann man als Experte eine Punch Cloud ins Gespräch bringen, wenn die von oben nach unten wirkt, aber die Augenzeugen das Gegenteil sagen, das die Scheibe nach oben ein Loch in die Wolken gerissen hat?
Da stellt sich für mich die Glaubwürdigkeit des Experten in Frage, er war ja nicht dabei, sondern filtert nur nach seiner Meinung.

Darüber hinaus: Piloten kennen das Phänomen punsh cloud. Aber sicher keine, die nach oben weg-beschleunigt.


melden