Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Nibiru-Mallona-Phaeton-Quaoar-Tiamat

135 Beiträge, Schlüsselwörter: Mars, Planeten, Verschwunden, Nibiru, Marsgesicht, Phaeton, Panspermia, Quaoar, Nemisis, Mallona
enki
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nibiru-Mallona-Phaeton-Quaoar-Tiamat

04.03.2004 um 20:05
Hi ihr beiden!

Ist ja hochinteressant, was ihr sagt. Ich merk schon, du hast umfassende sachkenntnisse, yo, wahrscheinlich bist du auch ethnologe, sprachforscher oder hobbymäßig damit vertraut. Aber skeiwolker


melden
Anzeige
chilly
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nibiru-Mallona-Phaeton-Quaoar-Tiamat

05.03.2004 um 08:57
hi enki

man o man - ich habe jetzt schon 2x versucht das alles zu lesen - ich verliere aber immer wieder den faden oder die konzentration (alzheimer lässt grüssen) *g

ich habe selber fast alle bücher gelesen, von denen ihr hier sprecht ist teilweise nur schon lange her. aber wie gesagt ist der faden wech ..... ich speichere jetzt mal die seiten und nehme nochmal einen anlauf :-)

bis dann
chilly



u only get what u give


melden
chilly
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nibiru-Mallona-Phaeton-Quaoar-Tiamat

06.03.2004 um 00:00
..... stunden später

ich habe mal versucht das alles irgendwie chronologisch auf die reihe zu bringen - wie gesagt versucht. ich bitte um ergänzung und korrektur :-)

WAS WAR WANN?

vor ca.
4 ? Milliarden Jahre Entstehung der Planeten
500 Mio Jahre versteinerte Schuhspuren (Sumerer Aldebaraner)
160-60 Mio Jahre Dinos
104 Mio Jahre Hammer von Texas
______ Kollision Marduk Monde Erde?
______ Sintflut ? Eiszeit?
430.000 kamen götter auf die erde die die gold für ihren planeten brauchten
118.800 Nibiruianerin Kal.li
90.000 Lemuria ?
30.000 Kette aus Eierschalen Afrika
10.800-11.500 Atlantis
12.000 Chinesisches Roswell Steinscheiben von Baian Kara Ula
____ Erbauung der Sphinx
7.500-10.000 Sintflut ???
5000 v. Chr. das hellhäutige Volk in Indien
3030 Venusier Raumschiffe - Tempel am Titicacasee
2800 Sonnentor von Tiahuanaco ?
2600-2000 v. Chr. Peru
2100-1600 v. Chr. minoische Siegelschrift
_______ Ägypter
_____ _ Abraham
1250 v. Chr. Moses
1000 v. Chr. Chaldäer/Babylonier
600-200 v.Chr. Scharrbilder Nazca

wann waren die sumerer da?
wie alt ist die himmelsscheibe von nebra? 3600 jahre?

das was mal auf die schnelle fürs erste.
(mein merkzettel fürs nächste mal damit ich nicht wieder die hälfte vergesse ;-)
aminosäuren, useless dna, mensch/tier mischlinge, Drunvalo Melchizedek)

MU soll in etwa bei californien anfangen und runter bis mexiko gegangen sein - stimmt das?

danke schon mal im voraus

u only get what u give


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nibiru-Mallona-Phaeton-Quaoar-Tiamat

06.03.2004 um 08:42
@ enki

>> in denen für jeden Menschen der Welt sein schicksal aufgezeichnet sein soll, aber auch für ganze Völker und Kontinente....sie können unmöglich menschlicher Herkunft sein.<<<

und warum nicht ?

nostradamus und viele andere ihm ähnlich begabte....sollen das alles ausserirdische gewesen sein ? g*

du unterschätzt die möglichkeiten mancher menschen , das kommt vor wenn man sich selbst zum maßstab für menschliche möglichkeiten nimmt.

...ist nicht böse gemeint , geht vielen so .

schicksal ich folge dir

und wollt ichs nicht

ich müßt es doch und unter seufzern tun


melden
chilly
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nibiru-Mallona-Phaeton-Quaoar-Tiamat

10.03.2004 um 11:44
Nach einem Bericht von Edgar Cayce (1877-1945) war Amerikas bedeutendest Medium. Hauptsächlich bekannt wurde er durch Gesundheits-Readings. Seine in Trance empfangenen Botschaften, über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft sind alle sehr gut dokumentiert.

Laut seinen Readings gab es 3 Überflutungen / Katastrophen. Die erste ca. 50.700 v. Chr. im Bereich der Pyrenäen, Frankreich, Spanien und Nordamerika. Die zweite um 28.000 v. Chr. im Bereich Mittelamerika und Marokko und die letzte um 10.600 v. Chr. Ägypten, Yukatan und Mexiko.

Die Schöpfung aus den Cayce-Records



Übereinstimmend mit dem Plan vollzog sich innerhalb des Seins die Verstofflichung, denn nur war Materie unentbehrlich, um durch den Zustand der Verkörperung die Abspaltung vom Geist zu veranschaulichen, damit die Seelen sich ihres Falles bewusst werden konnten, obwohl die Erde nicht nur für den Menschen geschaffen war. Die Sonnensysteme, die Planeten und die Erde nahmen Gestalt an, geschaffen durch die gleichen Gedankenschwingungen aus dem gleichen Lebensstoff, der dem Geiste Gottes entstammte. Die Pole – der positive und er negative, um die sich die Erde dreht – waren die Hauptstützen. Das Atom, aus negativen Elektronen aufgebaut, die positive Protonen umkreisen, war der Baustein. Jedes Atom, jede Zelle ist ein Kosmos für sich und wird angetrieben von dem gleichen lebensspendenden Geist, nicht durch den Schöpfer, sondern durch die Manifestation des Schöpfers.

Der Kosmos wurde geformt nach und auf der Grundlage von Gesetzten, deren Äußerungen bekannt geworden sind als Musik, Arithmetik und Geometrie, sie bewirken Harmonie, Ordnung und Gleichgewicht. Durch den Wechsel der Schwingungsverhältnisse – der Wellenlänge und der Frequenz sozusagen – entstanden unterschiedliche, ja veränderliche Bewegungen, Modelle, Formen und Stoffe. Damit begann das Gesetzt von der Ungleichheit zu wirken, das unaufhörliche Muster für ein Universalmodell entwirft. Auf diesem Gesetz beruhen die großen Teilungen in Kraft und Materie.

Jedes Modell erhält von Natur aus seinen eigenen Entwurf zu wachsen und sich zu entwickeln, der dem Klang eines bestimmten musikalischen Tones entspricht. Töne vereinigen sich zu Akkorden; aus Akkorden werden Sätze, aus diesen Melodien die sich mit- und untereinander vermischen, bis eine Symphonie entsteht. Vor und zurück, hin und her spielte der Geist Gottes auf dem Universum; unbegrenzt innerhalb des Spielraumes der Phantasie eines all-schöpferischen Geistes.

Alle Materie bewegte und veränderte sich, nahm die ihrer Schwingung gemäße Gestalt an und überließ sich der vom Gesetzt der Anziehung und Abstoßung des Positiven und Negativen entfachten Aktivität. So war jedes Ding, das in hier sein entstand eine Erscheinungsweise des Geistes – des Geistes des Schöpfers.

Jede Materie bindet Geist, der elektrisierend und magnetisierend in ihr fortwirkt, infolge der unterschiedlichen Schwingungszahlen oder Geschwindigkeiten manifestiert er sich in verschiedenartigen Formen. Jeder auf der stofflichen Ebene existierende Zustand hat sein Gegenstück als Modell auf der kosmischen oder geistigen Ebene. Alle Macht entstammt einer Kraft. Geistige Dinge und materielle Dinge sind im innersten Wesen dasselbe, obwohl sie sich in der Manifestation oder im Ausdruck unterscheiden.

Im Universum aller Welten ist auch die Erde nur ein Atom.

Das Sonnensystem umschließt mancherlei andere Dimensionen oder auch andere Formen von Bewusstseinszuständen. Obgleich jede Dimension ihren eigenen Gesetzen unterliegt, beherrscht die gleiche Macht, die die Erde regiert, auch die anderen Planeten die Sterne und die Sternbilder, denn alle werden sie von dem gleichen Gesetzt der Anziehung und Abstoßung im Weltraum gehalten. Die Erde repräsentiert als dritte Dimension das Erprobungslaboratorium für das ganze System. Die anderen Planeten hatten ebenfalls ihre Rolle zu spielen im Plan der Evolution der Seele, wenn auch in anderer Weise als man später annahm.

Der Erdenplan – zuerst eine Masse vibrierender Hitze, aus der sich ein brodelnder Nebel erhob – siedelte sich an als eine Begleitwelt im Universum der Welten. Als ihre natürliche Rotation begann und sie sich langsam zur Sonne hin bewegte, empfing sie zugleich den Anstoß, der die Elemente erwachen und die vielgestaltigen Formen des Lebens hervorbringen ließ.

(Fall Nr. 364-6)



u only get what u give


melden
chilly
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nibiru-Mallona-Phaeton-Quaoar-Tiamat

18.03.2004 um 11:24
...noch ein paar seiten aus dem besagten buch


Die Schöpfung aus den Cayce-Records



Am Anfang war der Allgeist; ein unermessliches Meer voll von geistiger Potenz, voll von bewusster Schöpferkraft, erfüllte er allen Raum, alle Zeit. Allwissenheit Allmacht, Allgegenwart waren der Ursprung, waren der ERSTE GRUND der allumfassenden Macht. Das war das Ganze, das Wesen des Lebens, der ICH-BIN-DER-ICH-BIN. Das war der ewige Gott.

Gottes Wesen barg alle Schöpferkräfte, alle Grundformen des Seins entstammen IHM, dem EINEN, dem ERSTEN GRUND. Alle Zeit, aller Raum, alle Kraft und alle Materie sind eins und gründen im Gesetz von Anziehung und Abstoßung den positiven und negativen Möchten, die das Universum bewegen .Diese Bewegungen, die Schwingungen in seinem innersten Gefüge, sind die Manifestation des Schöpfers. Aus all der unbewussten Aktivität, aus den Ansammlungen von positiven und negativen Kräften erwuchs die Schöpferkraft. Atome und Moleküle, Zellen und vielerlei wandlungsfähige Materie entstanden; aber das Innerste blieb unverwechselbar dasselbe, der EINE. Nur die Form seiner Erscheinung wechselte, nicht seine Identität mit dem ersten Grund.

Der ZWEITE GRUND war die Begierde: das Verlangen nach Selbstverwirklichung, das Verlangen sich schöpferisch zu wirken, das Verlangen nach Gemeinschaft. Der Geist geriet in Bewegung und schuf, aus sich selbst heraus, eine gesonderte Schwingung, eine weitere Lebensäußerung. So gelangte in das Meer friedlicher und harmonischer Schwingung AMILIUS, das Licht. Dieser erste Impuls der göttlichen Kraft, die erste Verkörperung der erste SOHN aus der Quelle des Geistes, wurde es als leuchtender Gedanke geschaffen, als Idee geboren. Das geschah am ersten Schöpfungstag.
Notwendigerweise war Amilius mit freiem Willen und Vernunft begabt, sonst wäre er – weil innerhalb des Ganzen – auch abhängig vom Willen des Ganzen geblieben. Obgleich ein Teil der Quelle und mit ihr sich identifizierend, war er herausgelöst als Wesenheit, seiner eigenen Individualität schon bewusst, während er nocheins war mit dem Geist des Schöpfers und dessen Plan.

Es war Amilius, der den Eintritt anderer Seelen in dieser geistgeprägten Welt bewirkte – denn alle Seelen waren am Anfang geschaffen worden; später wurden keine mehr geschaffen. Durch ihren freien Willen und ihre Vernunft existieren sie als Kinder im Stande der Vollkommenheit, in voller Harmonie mit dem göttlichen willen ihres Ursprungs. Unzählbar waren diese geschlechtslosen Erscheinungen des Geistes, waren makellose Abkömmlinge eines gütigen Vaters und erfreuten sich eines wahrhaft durch geistigen Lebens in einer rein geistigen Welt. Völlig übereinstimmend mit dem höchsten Willen wie Amilius war es ihnen bestimmt, die Gefährten des Vaters zu sein; als Teile des Ganzen, jedoch als selbstbewusste, einzelne und unabhängige Wesenheiten. Seit sie freien Willen besaßen, unterschieden sich Denken, Verhalten, ja jede Äußerung jeder dieser Wesenheiten geringfügig von denjenigen aller übrigen. So gelang jeder dieser Einzelseelen die Selbstverwirklichung, und jedes Motiv wurde zu einem Teil der jeweiligen Wesenheit. Ein Gedanke führte zu anderen, eine Erfahrung hatte weitere Erfahrungen zur Folge, bis jede dieser noch nicht inkarnierten Seelen ihre eigene besondere Individualität, ihren besonderen Charakter ausgebildet hatten. Auf diese Weise wurde die Aktivität, das Denken , Fühlen und Wollen jeder dieser geistigen Wesenheiten als Seelen-Aufzeichnung protokolliert. Und was jede von ihnen dachte, wurde allmählich Wirklichkeit.

Aber jeder Gedanke und jede Tat wurden nicht nur in der Seele der Wesenheit aufgezeichnet, sie wurden auch dem Zeit und Raum durchmessenden Strang der Akasha-Chronik eingeprägt. Dieses ist uns auch als der „Engel des Berichtes“ oder als das „Buch des Lebens“ bekannt, dem nichts entgeht, den von Urbeginn an wird hier im Strom von Raum und zeit jede Bewegung aufgezeichnet.

Nicht lange jedoch stimmte der Wille dieser Seelen mit dem Willen ihres Ursprungs überein. Fasziniert von der Macht ihrer eigenen schöpferischen Persönlichkeit begannen sie zu experimentieren. Begierden und Selbsterhöhung gebaren das Zerstörerische, das sich gegen das Gute wandte, gegen Gottes Willen. Durch Übersteigerung ihres eigenen Willens und ihrer Unabhängigkeit entstanden Egoismus. Das war die Abkehr vom Willen Gottes, die zum Abfall führte, zur Trennung, und die den Stand der Vollkommenheit beendete. Dies war der Aufstand der Engel oder der Sündenfall des Menschen.

An sich die Seelen zugunsten ihres eigenen Willens vom Willen ihres Schöpfers abwandten, trennten sie sich zugleich für einen weit in der Zukunft reichende Zeit von ihrer natürlichen geistigen Heimat. Die Verbindung war durch ihre eigene Entscheidung zerrissen worden, und nur durch ihre eigene Entscheidung konnte sie wieder neu geknüpft werden. Da war keine Umkehr; der Stand der Vollkommenheit, der doch ein Recht ihrer Geburt war, wurde nicht zurückgewonnen. Eine selbst verursachte Evolution hatte begonnen. Sie entfernten sich immer weiter und weiter vom göttlichen Willen, bis sie nicht mehr auf Rückkehr hoffen konnten, auf eine Heimkehr in ihre natürliche Heimstatt.

Amilius aber hatte erkannt, was geschehen war. Es wurde ein Plan entworfen, der helfen sollte, die verirrten Seelen aus ihrer unglücklichen Lage zu befreien. Durch sein Eingreifen nahm er freiwillig die bürden der kommenden Welt auf sich – eine Aufgabe von überwältigender Größe. Das war das erste von vielen Opfern.

-------
.... to be contiued
ich tipp noch was von den mensch/tier mischwesen ab

u only get what u give


melden
chilly
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nibiru-Mallona-Phaeton-Quaoar-Tiamat

18.03.2004 um 19:36
...tipppp tipppp tipppp :-)

sitzt ihr alle bequem? hier geht es weiter

Die Obhut der Erdensphäre war Amilius übertragen worden. Die Reiche der Mineralien, der Pflanzen und der Tiere blühten und gediehen lange bevor der Mansch auf dem Erdenplan erschien. Sie wurden gelenkt und beherrscht von unwandelbaren Gesetzen, die schon in Kraft gesetzt waren. Doch noch im Geistigen wurzelnden Seelen wurden von der Materie angezogen und drängten sich in großer Anzahl in die neuen, äußeren Bereiche herein. Die Erde war auf ihrem weg nur eine von vielen Sphären, von denen sie angezogen wurden.

Seelen, die – immer noch im Geistigen – vom irdischen Plan angezogen wurden, beobachteten die verschiedenen Formen des tierischen Lebens und der irdischen Verbindungen. Sie schwebten darüber hin, betrachteten den zunehmenden Überfluss der Dinge auf der allmählich abkühlenden, aber noch tropischen Erde. Sie sahen die Fruchtbarkeit des Bodens und wollten sie genießen; sie bemerkten das Geschlechtsleben der Tiere und wollten es kennen lernen. Als ihr erwachendes Begehren sie dazu trieb, nun ebenfalls ihren Ausdruck in der Materie zu suchen nahmen sie mehr und mehr am materiellen Dasein teil: sie wurden Verzehrer und Ernährer ihrer physischen Umwelt.

Da Seelen infolge ihres Selbstbewusstsein auch gegenüber Gott Standpunkte vertraten und fähig waren, zu sein wie Gott ist, spielten auch sie Schöpfung – den Schöpfer nachahmend. Auf diese Weise wurden sie von ihrem eigenen schöpferischen Kräften, mit denen sie von Anfang an begabt gewesen waren, in Anspruch genommen. Sie ahmten nach die Tiere auf den Feldern und die Vögel in der Luft, Leiber sich erträumend, die zu bewohnen ihnen als Vergnügen schien.

Gedanken sind Taten;

So strömten auch diese Wünsche schließlich ein in die Materie und konnten sich verwirklichen, denn von Anfang an waren dem Menschen die Hilfsmittel der ganzen Schöpfung verfügbar. Diese so erdachten Formen waren zwar in ihrer Natur nach zuerst nur Vorstellungen und entstanden als sie sich aus sich heraus abstießen, wie jedes dieser Bilder auch immer beschaffen sein mochte – vergleichbar dem Verhalten des Atoms, das im Augenblick seiner Spaltung zwei noch vollständigere Atome bildet. Als die Befriedigung ihrer sinnlichen und materiellen Begierden jedoch Gestalt annahm, verhärteten oder erstarrten die Gedankenformen selbst zu Materie und nahmen die Farben ihrer Umwelt an - ähnlich wie ein Chamäleon sich anpasst und die Farbe seiner Umwelt annimmt.

Die Tatsache, dass das Geistige sich immerfort in und mit Materie zu äußern und zu verbinden versuchte, machte eine Teilung der geistigen Kraft notwendig. Diese gipfelte in den drei Phasen des Denkprozessen:

Im bewussten Gedanken, der Aufbau, Gebrauch und Kontrolle der Materie lenkt;

Im unterbewussten oder unbewussten, dem „Zwischenraum“, der die Erinnerungen speichert;

Und im Überbewusstsein, das ausschließlich dem Seelen-Geist vorbehalten ist.

Doch sind dies nicht drei selbständige Sinne, sondern es sind eher die Funktionen eines Denkens auf drei verschiedenen Ebenen.
Zwischen dem Bewussten und dem Überbewußten scheint ein ständiger Kriegszustand zu herrschen, ein Streben nach Gegensätzen. Aber am Ende wird das Überbewusstsein siegreich sein.


_______________________________________
pers. Anm: Der Konflikt kommt mir irgendwie sehr bekannt vor ;-)


u only get what u give


melden
chilly
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nibiru-Mallona-Phaeton-Quaoar-Tiamat

18.03.2004 um 19:40
…Chaos entstand nicht nur durch die angenommenen Formen sondern auch aus dem Missbrauch geistiger Kräfte. Das Männlichen und das Weibliche entstanden. Dies war die Trennung der Geschlechter, die Teilung der Natur des „Menschen“ in positive und negative Kräfte.

Das erste Weib, die Vorgängerin der Eva, wurde Lilith genannt; eine Zusammengewürfelte Masse von Mißgestalten wird auf sie zurückgeführt. Die Zyklopen und die Satyre, Zentauren, Einhorn und verschiedenen andere Formen, wie sie in der Mythologie erwähnt werden, mit tierischen Körpern und menschlichen Köpfen. Auf diese weise gelangten viele der die Erde umschwebenden Seelen in Körper, die Projektionen ihrer eigenen geistigen Schöpfungen waren – und vermehrten eine Rasse von Ungeheuern.

Ihre Körper waren ihre eigenen Schöpfungen, nicht die Gottes. Diese waren die Töchter der Menschen, die Riesen auf der Erde des Alten Testaments. So entstand der unheimliche verderbte Zustand einer Daseinsform, die aber zugleich zum Anfang einer neuen Periode der Evolution der Seelen wurde - der lange Kampf um den Sieg des Geistes über die Materie.

Die Ungeheuer durchstreiften die Erde und vermischten sich mit den Tieren. Das Geschlechtliche, symbolisiert von der Schlange, war der beherrschende Faktor. Durch ihre Nachkommen wurden immer wieder und wieder Seelen hineingeboren in dien Gefängnis aus Materie, aus dem sie sich nicht selbst zu befreien vermochten. Eingeschlossen in diese grotesken Körpern, trieb der Mensch als solcher immer weiter weg von seinem Ursprung, dem harmonischen Dasein in Frieden und Liebe, das ihm zu eigen gewesen war. Dies hatte er mutwillig verspielt um der selbstsüchtigen Befriedigung des Geschlechtlichen willen: und er hatte es bewirkt durch seinen das Geistige zerstörenden Missbrauch schöpferischer Kräfte für sich selbst.

Das war die Ursünde des Menschen.

Nur auf der Erde nahmen Seelen Materie an und wurden Physis. In anderen Sphären und Bereichen – anderen Bewusstseinszuständen – wechselte der Plan für die Evolution des Geistes. Nur auf dem physischen, dreidimensionalen Plan erfordert der Übergang von einer Ebenen zu einer anderen den Vorgang, den wir Geburt und Tod nennen. Die Seele, der Geist Gottes im Menschen, war von Anfang an unsterblich. Sie wird nicht geboren und stirbt nicht, denn Seelen sind wie Elementarteilchen im Körper Gottes, im Ganzen.

Amilius, unterstützt von geistbewußten Seelenwesenheiten aus anderen Bereichen – den „Söhnen des Allerhöchsten“ -, griff ein in diese missglückte Evolution, die der Erdenmensch sich selbst bereitet hatte. Aus den verschiedenen physischen Formen auf Erden wurde ein Leib gebildet, der den Bedürfnissen des Menschen am ehesten entsprach. Dies war ein Körper, der helfen würde, statt zu behindern, im Ringen um das Eins-Werden mit dem Schöpfer.

Aus eigenem Entschluß stieg Amilius nun selbst in die Materie hinab und wurde Adam, ein Mensch aus Fleisch und Blut, der erste der vollkommenen Rasse, der erste der Söhne Gottes im Widerstand gegen die „Töchter der Menschen“, die groteske Nachkommenschaft der Vermischung. Dies war der Grund für die Ermahnung, die Rasse rein zu halten, denn „die Söhne Gottes schauten an die Töchter der Menschen und sahen, dass sie schön waren“ (Gen. 6,2).

Adam war eine Individualität, aber er war auch mehr; er war das Symbol für die ganze Menschheit, für die fünf Wurzelrassen. Eva dagegen wurden nur geschaffen als ideale Gefährtin für Adam, zur Teilung der geistigen Natur des Menschen in Positives und Negatives. So war Eva auch die symbolische „andere Hälfte“ der Natur des Mannes bei allen Rassen. Sie war die letzte der wichtigen Schöpfungen.

In der Frau äußerten sich das Negative und die Empfänglichkeit; das Positive war unterdrückt. Im Manne waren das Positive und das Schöpferische ausgedrückt und das Negative unterdrückt. Denn zuerst waren die Söhne Gottes, die Seelen, androgynischer Natur, sie vereinigten in sich das Männliche und das Weibliche.
Die erste Gefährtin Adams, Lilith, war eine Projektion in die tierische Welt – diente als Mittel einem Zweck: der Befriedigung der Begierden, die sich entwickelt hatten. Mit der Umkehr zu den Plänen des Schöpfers aber, der Wendung nach innen zu den schöpferischen Impulsen, war die Erschaffung Evas notwendig geworden als der Gefährtin und des Ausgleichs auf dem langen Wege des Ringens zurück zu Gott, der nun begann. Eva wurde von Gott geschaffen und entstand in einem Augenblick aus der bereits existierenden Seelenwesenheit. „Gott sagte, es werde Leben, und da ward Leben“


___________________________
Dann geht es noch weiter mit den Rassen, wo sie lebten, über Atlantis, … und die bösen bösen Atlanter vereinigten sich doch tatsächlich wieder mit den Ungeheuern und zeugten die Kreuzungen – halb Tier, halb Mensch. !!!

„Und der Herr empfand Reue, dass er den Menschen auf der Erde gemacht hatte und es betrübte ihn in seinem Herzen“ (Gen. 6,6)



u only get what u give


melden
chilly
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nibiru-Mallona-Phaeton-Quaoar-Tiamat

21.03.2004 um 00:05
Jetzt noch etwas zu „useless DNS“ ich habe das Gefühl, es ist wichtig.

… ich habe mich erst vor einer Woche wieder daran erinnert! Es gab mal einen Bericht im TV (ich denke es war ein BBC Report) vor ca. 2 Jahren. Da ging es um die DNS wie weit sie bisher entschlüsselt wurde usw. und dann sagte der Berichterstatter:…. In den USA haben Wissenschaftler zerstückelte DNS Stränge gefunden die sie nicht zuordnen konnten. Sie nannten sie deshalb „useless DNS“.
Ich habe mich darüber aufgeregt über die Bezeichnung. Nur weil sie keine Ahnung haben, was sie damit anfangen sollten nannten sie es „useless“ wie überheblich!

Dann kam mir in den Sinn, irgendwo hast du schon mal was gelesen über die zertrümmerte / zerstückelte DNS. Gesucht und gefunden in dem Buch „Boten des neuen Morgen“ von Barbara Marciniak. Sie ist ein Trance-Medium und empfang Botschaften von den Plejadier, ein Energie-Kollektiv aus dem Sternenbild der Plejaden.

In dem Buch geht es u.a. um die Urschöpfer, unsere Götter allgemein über das Projekt Erde. Wir werden immer wieder ermahnt uns zu erinnern wer wir sind. Und immer wieder weisen die Wesenheiten darauf hin, dass sie uns beistehen und uns helfen. So wie es beschrieben wird, war das Projekt Erde ein gigantischer Plan der lange vorbereitet wurde. Alle möglichen „Geschöpfe“ aus dem Universum seien hergekommen um das bevorstehende Spektakel zu beobachten - ein bedeutender Entwicklungssprung! Der genannte Zeitraum bezieht sich auf die kommenden 20 Jahre. Das Buch ist von 1992 !

Am Ende des Textes schliesst sich der Kreis und wir kommen wieder zum Anfang ;-) den 12 Planeten und den 12 DNS Strängen die im Einklang schwingen.



u only get what u give


melden
chilly
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nibiru-Mallona-Phaeton-Quaoar-Tiamat

21.03.2004 um 00:17
…. Unsere Vorfahren gehörten zu den Ursprünglichen Planern der Erde, sie waren Inszenatoren, die mit Kreativität und Liebe den Grundstein für Welten und Kulturen legten. Aufgrund ihrer Fähigkeiten liebten sie es, Welten in Szene zu setzen, so wie Dirigenten gerne dirigieren. Unsere Vorfahren sind auch eure Vorfahren, und wir nennen euch gerne unsere alte Familie, was ihr ja tatsächlich auch seid. Unsere Vorfahren gaben den Ursprünglichen Planern ihre genetische Information, ihre DNS, und diese DNS wurde Teils des menschlichen Erbguts. Wir möchten wieder Licht auf diesen Planeten bringen und die Erde zu ihrer ursprünglichen Bestimmung zurückführen – nämlich ein großartiger intergalaktischer Umschlagplatz für Informationen zu werden.

----------------------------------------------------------
Ich muss die Botschaft zerstückeln, da sich das Thema über 60 Seiten hinzieht. Aber dennoch hole ich etwas weiter aus, damit alles einen Sinn macht.
----------------------------------------------------------

…. Schließlich entstand in einem der galaktischen Systeme der Plan, die Erde als intergalaktischen Umschlagplatz für Informationen einzurichten. Es war ein großartiger Plan. Die Erde war ein schöner Ort, sie befand sich am Rande eines der galaktischen Systeme und war von anderen Galaxien aus leicht erreichbar. Sie war nahe an vielen „Toröffnungen“, den Straßen, die für den Transport von Energien durch den Raum existieren.

Es herrschte geschäftiges Treiben, um alle Galaxien hier auf diesem Planeten zu repräsentieren. Einige der Schöpfergötter waren meisterhafte Gentechniker. Sie konnten mittels ihrer Hierarchien Moleküle zusammenfügen – codierten Moleküle einer bestimmten Kennung, Frequenz und elektrischer Ladung – um Leben zu erschaffen. Viele mit Bewusstsein ausgestattete Kulturen gaben etwas von ihrer DNS um mit ihrer Codierung auf diesem Planeten vertreten zu sein.
Vor vielleicht 500.000 Jahren gab es auf der Erde menschliche Arten, die sehr hoch stehende Zivilisationen entwickelten. Wir sprechen jetzt nicht von den Kulturen, die ihr Lemuria oder Atlantis nennt; die sind für uns modern. Wir meinen Zivilisationen, die uralt sind und die unter den Eiskappen des antarktischen Kontinents begraben liegen.

__________________________________
Dann gab es wieder mal Streit um das Projekt Erde. Sozusagen Kriege im Weltraum um die Herrschaft der Erde.
(Um eine sehr grosse Toröffnung - mit einem Radius von ungefähr 1500 Kilometern - wird gerade gekämpft, nämlich die Toröffnung im Nahen Osten. )



u only get what u give


melden
chilly
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nibiru-Mallona-Phaeton-Quaoar-Tiamat

21.03.2004 um 00:20
Gefecht fanden statt – bestimmte Schöpfergötter die das Recht hatten zu tun, was immer sie wollten – weil die Erde eine Zone des freien Willens ist – kamen und übernahmen die Herrschaft. Wir nennen dies die „Invasion“ der Erde. Es war wie der Aufkauf von Firmen durch Börsenhaie an der Wall Street. Diese Schöpfergötter rissen sich die Erde vor ungefähr 300.000 Jahren unter den Nagel – also in einer Epoche, die ihr geschichtlich als den Beginn der menschlichen Zivilisation bezeichnet. Die neuen Besitzer wollten nicht, dass die einheimische Spezies – die Menschen – wussten, was vor sich ging. Unwissend waren die Bewohner leichter zu beherrschen. Es gab gewaltige nukleare Aktivitäten, und ein Großteil der Erde wurde verwüstet. Die ursprüngliche Spezies, der Menschen wurden stark dezimiert und in alle Winde zerstreut.

Diese neuen Schöpfergötter, die jetzt die Erde besaßen, waren ebenfalls Meister der Gentechnik. Sie verstanden sich darauf, Leben zu erschaffen, und wollten dieses Territorium für ihre eigenen Zwecke nutzen.

Bewusstsein schwingt oder kann zum Schwingen auf bestimmten elektromagnetischen Frequenzen gebracht werden. Elektromagnetische Bewusstseinsenergien können so beeinflusst werden, dass sie auf eine bestimmte Weise zu schwingen beginnen, die sie zu einer Nahrungsquelle werden lässt.

Die neuen Besitzer dieses Planeten hatten auf etwas anderes Appetit und bevorzugten andere Dinge als die früheren Besitzer. Sie ernährten sich von Chaos und Angst. Das ernährte sie, stimulierte sie und hielt sie an der Macht.
Diese neuen Besitzer, die vor 300.000 Jahren hierher kamen, sind jene mächtigen Wesen, von denen in eurer --Bibel, auf den babylonischen und sumerischen Tafeln und in Texten auf der ganzen Welt berichtet wird. Sie kamen auf die Erde und krempelten die menschliche Spezies völlig um. Sie setzten euer Erbgut neu zusammen, damit ihr innerhalb eines bestimmten begrenzten Bereichs sendet, dessen Frequenz sie ernähren und an der Macht halten konnte.

Der ursprüngliche Mensch war ein großartiges Wesen, dessen zwölf DNS-Stränge von einer Vielzahl von Zivilisationen stammten. Als die neuen Besitzer ankamen, schufen sie in ihren Labors Versionen des Menschen mit .einer anderen DNS - der DNS mit zwei Strängen in Form einer doppelten Spirale oder Doppelhelix. Sie nahmen die DNS der ursprünglichen Menschen und zerlegten sie. Das ursprüngliche Muster blieb in den menschlichen Zellen, aber es hatte keine Funktion mehr; es wurde fragmentiert, abgeschaltet.

Als ihr umstrukturiert wurdet, ließ man euch die Doppelhelix. Alles, was für das Überleben nicht notwendig war, und alles, was euch mit Information versorgt hätte, wurde ausgeschaltet. Euch blieb nur die Doppelhelix, die euch auf kontrollierbare, leicht zu handhabende Frequenzen festlegte.

Welche Rolle spielt ihr in dieser Geschichte? Ihr seid Mitglieder der Lichtfamilie. Die bloße Tatsache, dass ihr dieses Buch lest, zeigt, dass ihr dazugehört. Für einige von euch ist dies nur wie ein Traum. Wir erinnern euch an das, was ihr im Inneren wisst.

Wir sind auf diesen Planeten gekommen, um eure Erinnerungen wachzurufen - um die Menschheit durch das Band des Lichts zu inspirieren, so dass ihr beginnt, euch zu erinnern, wer ihr seid; damit ihr eure eigene Wirklichkeit erschafft; damit ihr die Frequenz auf dem Planeten verändert und wieder euren rechtmäßigen Anspruch auf euch und euer Territorium anmeldet.

Wir, als Plejadier, kommen durch die Zeit zurück - in etwas, das man vielleicht unsere Vergangenheit nennen könnte - auf den Spuren der Vertreter des Lichts. Wir kommen zurück, um eine Frequenz mit euch zu teilen. Jeder von euch hat sich bereit erklärt, diese Frequenz auf diesen Planeten zu tragen, um die DNS der manipulierten Menschheit zu ändern. Das ist eine umwerfende Geschichte. Sie könnte glatt Schlagzeilen machen. Die Ursprünglichen Planer werden das Territorium nicht verlieren. Glaubt ihr, sie werden so leicht aufgeben?

Emotionen sind eine Form der Nahrung. Manche ernähren sich von Liebe und die ursprünglichen Planer haben vor, die Frequenz der Erde in eine der Liebe zu verwandeln. Den jetzigen Besitzern muss die Nahrung weggenommen werden – Angst, Sorgen, Chaos, Hunger und Verzweiflung.

Ratet einmal, wer das tun wird! IHR ! Als Mitglieder der Lichtfamilie seid ihr Rebellen. Ihr sprengt das System; ihr seid hier um eure eigenen Ängste zu besiegen und dem Rest des Planeten zu zeigen, dass es keinen Grund gibt, sich vor irgendetwas zu fürchten. Es macht euch Spaß, die Dinge aufzumischen. Euer Zweig der Lichtfamilie ist dafür berühmt.

Der Plan, die Frequenzbeschränkung, die die Menschheit beeinträchtigt, wieder aufzuheben, umfasst die Neubündelung eurer DNS und der codierten Lichtfäden. Der Plan ist gigantisch. Die Erde trägt auf ihre Weise zur Evolution des Universums bei. Hier ist der Ort, wo sich alles abspielt, der Brennpunkt des Geschehens. Hier beginnt der Plan zu erblühen, das was auf der Erde geschieht, wird viele viele Welten beeinflussen.

Eure DNS wird sich von zwei auf zwölf Stränge erweitern. Die Verbindung der zwölf Stränge bedeutet, dass zwölf Energie- oder Informationszentren (Chakras) funktionsfähig werden und imstande sind, Informationen hin und her zu schicken. Sie sind auf die Drehung der zwölf himmlischen Körper abgestimmt, die ihr zur Zeit innerhalb eures Sonnensystems kennt – der zwölf Himmelskörper, wie ihr sie in eurer dreidimensionalen Realität wahrnehmt. Diese zwölf Himmelskörper drehen sich mit System: Sie drehen sich im Einklang mit den Chakrasystemen, die bis zum Ende des Universums reichen und sie drehen sich im Einklang mit der DNS innerhalb eures Köpers.

Wenn die menschliche DNS als Helixsystem mit zwölf Strängen neugebündelt wird und sich diese Information auswirkt, wird unglaubliche Kraft frei. Menschen werden einfach dadurch, dass sie zusammenkommen und gemeinsam eine Absicht formulieren – gemeinsam ein telepathische Gefäß für Energien aus dem gesamten Kosmos werden – das Gesicht des Universums verändern.

Die Transformation wir durch euch erfolgen. Was ihr jetzt tut, berührt uns sehr. Was mit der Erde geschieht, hat große Auswirkungen auf uns. Eure Aufgabe besteht darin, euch selbst in der Geschichte wieder zu finden, herauszufinden, was ihr wisst – nicht was ihr glauben wollt oder was man euch gesagt hat. Wenn ihr anfangt, euch an eure Rolle zu erinnern, wir jeder einzelne von euch wissen müssen, worum es in seinem Leben geht. Ihr habt es euch selbst ausgesucht, hier zu sein. Wir sind nur hier, um euch dies ins Gedächtnis zu rufen. Das ist ein Teil unserer Aufgabe.

Der Plan ist gut, nicht wahr?



u only get what u give


melden
chilly
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nibiru-Mallona-Phaeton-Quaoar-Tiamat

21.03.2004 um 00:28
dann gibt es da noch einen aussergewöhnlichen jungen mann - er ist ein telepath. er schreibt im prinzip genau das gleiche, nur eben mit anderen worten.

http://www.das-leben-spricht.de

u only get what u give


melden
chilly
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nibiru-Mallona-Phaeton-Quaoar-Tiamat

27.03.2004 um 19:57
Francis Crick der weltweit bedeutendsten DNS-Fachmann. Er war für die Entdeckung der Doppelhelix, des spiralförmigen DNS-Strangs, mit dem Nobelpreis für Medizin ausgezeichnet worden.

Noch mehr über die DNS aus Michael Drosnins Bibel Code II
-------------------------------------------------------------------------
Alles Leben auf diesem Planeten stammt von einem Code, .der in einem einzigen DNS-Molekül unauslöschlich festgelegt wurde. Niemand weiß jedoch, woher dieser Code kommt.

Dem Bibelcode zufolge wurde unsere »DNS in einem Fahrzeug gebracht«. »Dein Geschlecht« kreuzt »DNS in einem Fahrzeug gebracht«. Die Eintragung »in einem Fahrzeug, dein Geschlecht, alle Völker auf Erden« aus dem verborgenen Text der Bibel findet sich an jener Stelle des unverschlüsselten Textes, wo Gott sagt: »Und durch dein Geschlecht sollen alle Völker auf Erden gesegnet sein.«

Als ich diese codierte Botschaft in der Bibel fand, konnte ich es kaum glauben. Es erschien mir wie Sciencefiction. Die DNS, das Molekül des Lebens, sollte in einem Raumschiff zur Erde gesandt worden sein? Ich fragte mich, ob es irgendwo einen angesehenen Wissenschaftler gab, der über eine solch fantastische Idee auch nur nachdenken würde.

Schließlich rief ich Francis Crick an, den weltweit bedeutendsten DNS-Fachmann. Er war für die Entdeckung der Doppelhelix, des spiralförmigen DNS-Strangs, mit dem Nobelpreis für Medizin ausgezeichnet worden. Dies war eine der großartigsten wissenschaftlichen Entdeckungen aller Zeiten. » Wir haben das Geheimnis des Lebens gefunden«, hatte Crick unmittelbar nach der Entdeckung gesagt.
»Ist es möglich, dass unsere DNS von einem anderen Planeten stammt?«, fragte ich ihn, als ich ihn telefonisch am Salk Institute in San Diego erreicht hatte.
»Diese Theorie habe ich bereits vor fünfundzwanzig Jahren veröffentlicht«, erwiderte Crick. »Ich nannte sie >Directed Panspermla<.«
»Ist das Erbgut Ihrer Ansicht nach durch einen Meteor oder einen Kometen auf die Erde gelangt? «
»Weder noch. Jede Form von Leben wäre bei einer derartigen, zufälligen Reise durch das Weltall zugrunde gegangen. «
» Wollen Sie damit sagen, dass die DNS in einem Fahrzeug hier hergeschickt wurde? «, forschte ich weiter.
»Das ist die einzige Möglichkeit«, erwiderte Crick. Damit hatte Crick soeben die Aussage des Bibelcodes über den Ursprung des Lebens bestätigt. Ich ließ ihm gegenüber den Bibelcode unerwähnt, weil er betont weltlich eingestellt war. Stattdessen ersuchte ich ihn, mir seine Theorie über die Entstehung der DNS zu erläutern.

Crick erklärte, dass das DNS-Molekül viel zu kompliziert sei, als dass es sich in der kurzen Zeit zwischen der Bildung dieses Planeten vor vier Milliarden Jahren und dem ersten Auftreten von Leben vor 3,8 Milliarden Jahren auf Erden urplötzlich hätte entwickeln können.

»Es ist allerdings unwahrscheinlich, dass lebende Organismen die Erde als Sporen von einem anderen Stern oder eingebettet in einen Meteoriten hätten erreichen können«, fuhr er fort. Deshalb gebe es nur eine einzige Möglichkeit: » Eine primitive Lebensform wurde von einer höher entwickelten Zivilisation eines anderen Planeten vorsätzlich auf der Erde eingepflanzt«, erklärte Crick.

Eine außergewöhnliche These. Crick sagte genau das, was der Bibelcode verkündete: »DNS in einem Fahrzeug gebracht«. Er erläuterte, dass unsere DNS absichtlich in einem »Raumschiff« hier hergebracht worden und dass »alles Leben auf Erden ein Klon eines einzigen außerirdischen Organismus« sei. Diese Auffassung hatte er in seiner 1973 erstmals veröffentlichten Theorie detailliert dargelegt.
Schließlich fragte ich Crick, ob er noch daran glaube, dass Außerirdische bewusst Erbgut im AII verbreitet hätten, wie er in seiner »Directed Panspermia«- Theorie erläutert hatte-
»Wir wissen sehr wenig über den Ursprung des Lebens«, meinte er. »Doch sämtliche wissenschaftlichen Neuentdeckungen stützen meine These und keine einzige hat sie bisher widerlegt. Seit der ersten Veröffentlichung unserer Theorie hat sich eine großartige Möglichkeit eröffnet«, fuhr er fort. » Wir wissen mittlerweile, dass auch andere Sterne Planeten haben. Daher ist es möglich, dass bereits vor der Bildung der Erde an einer anderen Stelle in der Galaxie eine Zivilisation mit hoch entwickelter Technologie existierte. «

Crick war von seiner Theorie überzeugter denn je. »Die DNS wurde in einem Raumschiff hier hergeschickt«, sagte er bestimmt. »Von Außerirdischen.«

….

Dann teilte ich Rips mit, was Crick mir kürzlich gesagt und vor fünfundzwanzig Jahren niedergeschrieben hatte. »Diese Theorie unterscheidet sich von der Schöpfungstheorie nur in einem einzigen Punkt - indem sie die intelligente, treibende Kraft der Schöpfung anders bezeichnet«, entgegnete Rips. » Wenn es nicht realistisch ist, dass sich die DNS auf Erden entwickelte, dann wurde sie von einem außerirdischen Wesen hier- hergebracht. Dr. Crick schreckt bloß davor zurück, den Helden beim Namen zu nennen. «
Rips, für den Wissenschaft und Religion nie im Widerspruch zueinander standen und der davon überzeugt war, dass beide nach der letzten Wahrheit strebten und zwangsläufig zum selben Ergebnis kommen mussten, war von dieser Entdeckung begeistert.

u only get what u give


melden
chilly
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nibiru-Mallona-Phaeton-Quaoar-Tiamat

27.03.2004 um 20:06
.... ich trau mich ja gar nicht es zu sagen, aber da sind noch 2 bücher in denen es um die schöpfung geht und um unsere entstehung die ebenfalls mit der dna zu tun haben.

seit mir das im kopf umherschwirrt, kommen von allen seiten die infos her. *g

...nun hab ich es angefangen und bringe es zu ende. ich kann euch doch nicht so halbwissend zurücklassen *fg

ich schreibe noch einen ausführlichen bericht und noch einen ganz kurzen - ok?

u only get what u give


melden
chilly
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nibiru-Mallona-Phaeton-Quaoar-Tiamat

29.03.2004 um 13:17
Aus dem Buch Lemuria von Dietrich von Oppeln-Bronikowski geb.1945. Er hat gelernt durch Meditation nach Lemuria zu reisen. Er nennt es selber seine inneren „Ausflüge“. Er schreibt … Einige Lemurianer, besonders die Wissenden der weißen Städte, wissen um die heute Zeit des 20. Jahrhunderts und warten nur auf die Gelegenheit, dass jemand „in ihren Raum“ eintauchen kann. Auf einer anderen Ebene existiert Lemuria und die heutige Zeit simultan.
__________________________
Die Geburt des Menschen

Aus dem gewaltigen LOGOS von Gott/Göttin strömt die Energie, die unseren Raum, unser Universum, "aufbläst" und stabilisiert. Wie eine große, schillernde Blase, aber eher in der Form eines Wurfringes oder Pfannkuchens, hängt unser Universum in einem anderen Universum und dieses wiederum in einem anderen. Alles gehalten im Seinswillen von Elohim oder, wie der Lemurianer sagt, von Ja-Shu-ah. Ein Kosmos der Universen und Dimensionen, unendlich groß, unendlich klein, in dem die gewaltigsten Galaxien genauso viel Beachtung finden wie das Staubkorn auf dem Flügel eines Schmetterlings.
Gespeist und stabilisiert werden wir von dem gewaltigen Herrscher der Sterne, zugleich Tor zu dem Universum, das unser Universum einhüllt. An diesem Tor hängen wir, wie eine Seifenblase am Strohhalm hängt. Durch dieses Tor empfängt unser Universum die Energie, um zu leben und zu wachsen.

Dieses Tor ist Sirius.

Ungeheure Kraft, aufgesplittert in Milliarden von Strahlen, Strahlenbündeln, die wiederum durch Tore hindurch fallen, halten die einzelnen Milchstraßen, die Sonnensysteme, die Sterne und Planeten am leben.

Solch ein Bündel hält unser Sonnensystem in der Balance, speist und nährt seine Schöpfung. Zwölf Strahlen aus diesem Bündel, wieder fallend durch ein "Tor", sind die zwölffache Helix, der Vortex, Wirbel, Strudel, der unsere Erde erschafft und erhält. Angereichert, gefiltert und moduliert durch die Ebenen des - Bewusstseins, mental, kausal und astral, ist dieser Vortex die DNS unseres Planeten, er enthält alles - unsere Vergangenheit, unsere Zukunft und unsre Gegenwart, alle Leben unseres Planeten, alle unsere persönlichen leben. Er schafft die formgebende "Energie dazwischen", die Energie, die das schafft, was wir sehen - die Physis. Sie legt sich um die zu gestaltende Realität und besteht aus einer Haut aus Atomen und Molekülen. Eine schillernde "Illusion", eine Oberfläche wie auf einer Seifenblase, aber Milliardenmahl feiner. Denn das, was wir sehen, ist ein Bruchteil von dem, was ist.

Die Anima Elohims, die Göttin, eigentlich das gesamte Bewusstsein aller weiblicher Gottheiten, hier auch die Göttin genannt, sie schuf durch das Portal des Sirius und mit den zwölf Strahlen einen Planeten, den sie "ihren Augapfel" nannte.

Sie erträumte ihn.

Ihr "Augapfel" wurde im Kosmos sehr bewundert. Die Kunde von diesem traumhaft schönen blauen Planeten drang selbst in entfernteste Galaxien.
Gelenkt und angetrieben von der so einzigartigen, brillant schillernden, so enorm ausgerichteten und kraftvollen zwölffachen Helix, dem Energiestrahl von Sirius, besuchten die Bewohner fremder Planeten und fremder Systeme die Erde, um diesen wunderbaren blauen Planeten zu studieren.

Der Vortex war insofern bemerkenswert, als er half, weite Entfernungen von Milliarden von Lichtjahren in "Sekunden und Minuten" zurückzulegen. Denn dieser Energiestrahl war reines Bewusstsein. Und so waren die Raumschiffe, die dazu nötig waren, die Erde zu besuchen, aus dem Material von der "Energie dazwischen", aus der Bewusstseinsenergie geformt. Die Materialisierung der Raumschiffe geschah erst auf der Erde oder auf erdnahen Planeten, von denen aus es "nur noch ein Spaziergang" auf die Erde war. So war der Strahl, der die Erde speiste, "Aufzug" und Autopilotstrahl in einem. So brauchte man äußerst wenig Energie, und man musste sich um die Ortung nicht bemühen.

Und die Göttin in ihrer Großzügigkeit ließ es zu. Unter solchen Außerirdischen waren aber auch solche, die mit Eifersucht erfüllt waren. Sie fühlten sich von der Göttin benachteiligt. Sie seien viel früher erschaffen worden - als die Göttin noch "unerfahren" war -, ihr genetisches Material sei schlecht und stümperhaft, sie hätten keine Schönheit und vor allem hätten sie auch keinen solch regenerierenden Sirius-Energievortex wie die zwölfstrahlige Helix, hätten auch nicht eine solch kontinuierliche Batterie wie die Sonne überhaupt, sie waren unzufrieden und beklagten sich über den Zustand ihres Planeten bzw. ihrer Raumstationen oder was sonst die Gebilde waren, die sie bewohnten.

____________________
... ihr wisst schon was jetzt wieder kommt !


u only get what u give


melden
chilly
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nibiru-Mallona-Phaeton-Quaoar-Tiamat

29.03.2004 um 13:29
Anhang: Lemuria_1+2.doc (37,1 KB)
es ist immer das gleiche - streit, chaos und natürlich wieder diese gentechniker! aber auch hier kam hilfe von den sternenwesen :-) dieses mal war es eine arbeitsgemeinschaft von wesen des sirius, plejaden und orion und heraus kamen "frischgebackene" menschen ;-)

ich habe das 1 kapitel "die geburt des menschen" + das 2 kapitel "die hilfe der sternenwesen" eingescannt für alle die es genau wissen wollen.


u only get what u give


melden
chilly
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nibiru-Mallona-Phaeton-Quaoar-Tiamat

29.03.2004 um 13:43
dann gibt es da noch ein wichtiges buch von bob frissell "zurück in unsere zukunft" eine schöne ergänzug zu sitchen. er bezieht sich auch in seinem buch darauf - gibt ihm teilweise recht und ergänzt seine ansichten noch. das buch ist geprägt vom einfluss des drunvalo melchizedek.

ich bin über das buch gestolpert, weil ich vor ein paar jahren mal im traum riesig grosse buchstaben gesehen habe. es war nur ein wort "ZIRBELDRÜSE" das kleine verschrumpelte ding soll so wichtige sein? nun als wir sie noch benutzen, war die drüse mal so gross wie eine walnuss! mehr darüber gibt es bei über drunwalo melchizedeck "flower of life"
___________________________________
Zurück zum Buch - Zurück in unsere Zukunft

Drunvalo Melchizedek sagt, dass es für die Erde zwei kritische Bewegungen gibt. Zum einen das seit Jahrtausenden bekannte vorrücken der Tagundnachtgleiche, zum andern eine Schlingerbewegung, die erst kürzlich entdeckt wurde. Wir das heisst das gesamte Sonnensystem, bewegen uns derart auf einer Spirale durch den Weltraum, dass es den Anschein macht, wir seien mit etwas verbunden. Astronomen, welche diesen Vorgang ebenfalls beobachten konnten, suchten natürlich nach dem anderen Körper. Zuerst wurde der Standort auf ein gewisses Gebiet eingegerenzt und man könnte eine Sternengruppe als Gegenpol ausmachen. Vor ungefähr vier oder fünf Jahren (das Buch ist von 1994) war es dann möglich, einen einzigen Stern anzupeilen: Es handelt sich um Sirius A. Wir bewegen uns also zusammen mit Sirius A auf einer Spirale durch das All, die der Helix des DNA-Moleküls entspricht.

_________________
in der nähe von timbuktu im afrikanischen mali gibt es einen stamm der sich dogon nennt. sie kennen sirius ganz genau schon seit über 700 jahren (ohne satellitentechnik) sie kennen auch sirius B und wissen ganz genau das er sehr schwer ist und 50,1 jahre braucht für die umkreisung. die ältesten im stamm berichten über eine landung eines UFOs.
_________________

Zu Nibiru, Nefilim oder Annunaki schreibt er:

Sitchen´s Theorie besagt, die Nefilim hätten uns durch Genmanipulation erschaffen, aber Thoth spricht ihnen die Fähigkeit zu einem solchen Alleingang ab. Sie brauchten Unterstützung aus einer Quelle jenseits unseres Sonnensystems, die dann auch aus bekannter Richtung kam: Die Sirianer schlossen sich mit den Annunaki zusammen und uns zu erschaffen.

__________
er beschreib auch wieder vereinigungen die mit dem verbreiten von angst unsere evolution verzögern wollen. vom polsprung, erdmagnetfeld, aufgestiegene meister, der bevölkerung vom mars, sternentore, er beschreibt die heilige geometrie und die paralellen der zellteilung einer befruchteten eizelle usw.
_________-

Wir müssen uns darüber klar sein, so Drunwalo, dass alles was noch kommt, von den Gedanken und Gefühlen der Menschen auf deisem Planeten abhängt. Wenn wir unser Bewusstsein ändern, ändern wir damit auch die Dramaturgie des Ganzen, ungeachtet jeder Prophezeiung.
Wir erschaffen unsere eigene Wahrheit. Unsere Gedanken, Gefühle und Taten haben viel mehr Macht als wir uns vorstellen können. Meistens haben wir aber bis jetzt nur wenig oder gar keine Verantwortung für sie übernommen.

___________

- die zwölf kommt recht oft vor. z.b. in unserem kalender, und unserem zahlensystem haben elf und zwölf einen sonderstatus. logisch wäre: zehn - einzehn - zweizehn - dreizehn usw.

- ein glück hat gott nicht 12 tage bebraucht um die welt zu erschaffen, sonst hätten wir jetzt womöglich eine 10-tage-woche ;-)

- als die ersten schwarzen löcher entdeckt wurden, waren sie böse alles verschlingende monster die für zerstörung standen. jetzt nur ein paar jahre später sind sie in den mittelpunkt gerückt und jetzt sollten sie sogar den anfang darstellen! eine 180 grad wendung in wenigen jahren!

- vor 120 jahren sind wir noch zu fuss oder mit pferdefuhrwerken unterwegs gewesen.



u only get what u give


melden

Nibiru-Mallona-Phaeton-Quaoar-Tiamat

31.03.2004 um 16:47
@ chilly


scheinst zur alleinunterhalterin hier geworden sein...^^ ;)

Die Frage von Zeitreisen bleibt offen. Ich werde darauf jedoch keine Wette abschließen. Der andere könnte ja den unfairen Vorteil haben, die Zukunft zu kennen. (Stephen Hawking)


melden
yo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nibiru-Mallona-Phaeton-Quaoar-Tiamat

31.03.2004 um 16:57
was nicht heisst, dass es niemand aufmerksam liest :)


melden
Anzeige

Nibiru-Mallona-Phaeton-Quaoar-Tiamat

31.03.2004 um 17:18
wenn man die zeit dazu hat....

Die Frage von Zeitreisen bleibt offen. Ich werde darauf jedoch keine Wette abschließen. Der andere könnte ja den unfairen Vorteil haben, die Zukunft zu kennen. (Stephen Hawking)


melden
109 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt