Ufologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Außerirdische Mondbasis - Das Geheimnis des Mondes

7.726 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Aliens, Mond, Mondlandung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Außerirdische Mondbasis - Das Geheimnis des Mondes

03.12.2021 um 21:40
Zitat von Alienp.Alienp. schrieb:naja, das würde ich von allen unseren nachbarplaneten im sonnensyst. behaupten.

deren monde inbegriffen.
Zweifellos! Der Nachteil ist da leider nur, dass die anderen Planeten und deren Monde so weit weg sind. Je weiter entfernt sie liegen, desto mehr müssen wir uns dieser Situation anpassen, dass wir für solch einen langen Flug gut vorbereitet und abgesichert sind, sowohl physisch als auch mental! Solch eine lange Reise von mehreren Monaten stelle ich mir ab einem gewissen Punkt ziemlich nervenaufreibend vor. Man wird sicherlich drauf trainiert, aber letztendlich ist man dennoch in diesem kleinen Raum und befindet sich da draußen in diese Schwerelosigkeit, fernab von allem was du eben auf der Erde hast! Das ist schon ne geile aber auch nervenaufreibende Situation, denke ich. Respekt gegenüber Denjenigen, die da auch in der ISS um die Erde cruisen! :) Die Aussicht hätte ich gern!! Nicht nur auf die Erde und den Mond, sondern überhaupt in diese schwarze Weite! Das ist doch auf Bildern gar nicht das Gleiche.
Zitat von Alienp.Alienp. schrieb:für fachkundige gäbe es dort arbeit ohne ende - natürlich mit entdeckungen,
Da gilt es auf dem Mond noch reichlich unerforschtes, zu erforschen:

https://www.augsburger-allgemeine.de/wissenschaft/Japan-Japanische-Wissenschaftler-entdecken-Hoehle-auf-dem-Mond-id43018711.html

mich würde echt mal interessieren wie dieser ehemalige Lavatunnel o. Höhle aussehen könnte. Klar...wie ne Höhle eben, aber vielleicht dennoch etwas anders als hier auf der Erde. Allein schon die Größenangabe klingt gewaltig! 100m BREIT und 50km LANG! Vielleicht war es ja auch ein Raketenwurm! :troll:


1x zitiertmelden

Außerirdische Mondbasis - Das Geheimnis des Mondes

04.12.2021 um 09:31
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:mich würde echt mal interessieren wie dieser ehemalige Lavatunnel o. Höhle aussehen könnte.
ja!!!

als ich gestern postete, dachte ich tatsächlich auch an diese höhlen!
:D

die idee, diese bei kommenden mondbesuchen zu nutzen, gibt's ja schon länger.

vieleicht tut sich ja in naher zukunft mal wieder etwas mit bemannter raumfahrt.

wenigstens zum Mond - da hat man bereits erfahrung.


1x zitiertmelden

Außerirdische Mondbasis - Das Geheimnis des Mondes

04.12.2021 um 14:41
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Zum Glück hab ich das aber nur vokabeltechnisch verwurschtelt. Inhaltlich bezieht sich alles auf 3He. Bis hin zur Quelle für die Konzentrationen und Mengen an der Mondoberfläche.
Die Idee von Helium-3 als Kernbrennstoff tauchte erstmals in den 1970er Jahren auf. Damals fanden Geochemiker das Isotop in den Proben, welche die Apollo-Astronauten zur Erde brachten. Etwa zehn Jahre später erklärten Physiker der University of Wisconsin–Madison um Gerald Kulcinski, dass sich die radioaktive Verstrahlung von Reaktorgefäßen mit 3He umgehen lässt.

Populär wurde der Ansatz schließlich, als der US-amerikanische Mondastronaut und Geologe Harrison Schmitt ihn aufgriff. In Vorträgen und Studien wies er darauf hin, dass allein in den oberen drei Meter Boden des »Meers der Ruhe« auf unserem Trabanten – dem Landeplatz von Apollo 11 – mindestens 10 000 Tonnen Helium-3 vorlägen. Davon bräuchte es lediglich 30, um den jährlichen Energiebedarf der USA von 1999 zu decken.

H3e-Kernfusion


1x zitiertmelden

Außerirdische Mondbasis - Das Geheimnis des Mondes

04.12.2021 um 14:58
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Die Idee von Helium-3 als Kernbrennstoff tauchte erstmals in den 1970er Jahren auf.
Weiß jetzt nicht, warum Du das hier vorbringst. Ändert das jetzt was an der physischen Beschaffenheit des Mondes als "nur ein runder Klumpen Gestein"? OK, wenn wir hier irgendein Wirtschafts-Forum wären oder der hiesige Thread "die Schätze des Mondes" hieße...


1x zitiertmelden

Außerirdische Mondbasis - Das Geheimnis des Mondes

04.12.2021 um 15:15
@perttivalkonen
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Weiß jetzt nicht, warum Du das hier vorbringst. Ändert das jetzt was an der physischen Beschaffenheit des Mondes als "nur ein runder Klumpen Gestein"?
Energiequelle für eine Mondbasis und deren Geheimnis des Mondes weiter zu erforschen, sowie als Energiequelle auch auf der Erde.
Man könnte später oder mit fortschrittlicher Technologie auch z.b. beim Uranus das H3e abbauen gehen. Keine Verstrahlungen mehr usw. aus meiner Sicht wäre das Isotop das beste Energiegewinnungsteil.

Es braucht nicht viel und man hätte viel.

Geht nicht, gibts nicht! ;)


1x zitiertmelden

Außerirdische Mondbasis - Das Geheimnis des Mondes

04.12.2021 um 16:42
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Energiequelle für eine Mondbasis und deren Geheimnis des Mondes weiter zu erforschen
Ja, aber das erklärt dennoch nicht Deinen Einwand auf Imlerith. Jetzt redeste von was völlig anderem. Kapierst Du das nicht, oder willst Du das übertünchen? 3He vor Ort mag helfen, dereinst auf dem Mond nach dessen Geheimnissen zu suchen, sind selbst aber nicht das Geheimnis des Mondes, welches / welcher lapidar als Gesteinsklumpen bezeichnet wurde. Nein, 3He machen aus dem Mond nichts anderes.
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Es braucht nicht viel und man hätte viel.
Um an 1 kg 3He zu gelangen, muß man 66.225 Tonnen Regolith abbauen. Mehr, wenn die 3He-Ausbeute nicht exakt 100% beträgt. Zum Vergleich, im Braunkohletagebau Hambach in NRW wird pro Tag ungefähr so viel an Abraum abgetragen. Wenn wir also solche gigantischen Abraummaschinen auf den Mond schicken - klar, dann brauchts nicht viel, und man hätte viel.

OK, so'n Abraum, der wird halt nur weggebaggert, um dann darunter an die eigentliche Energiequelle ranzukommen. Hier hingegen müßte der Abraum selbst nach 3He durchgesiebt werden. Der Aufwand dazu dürfte logistisch weit mehr benötigen als einen Riesen-Schaufelradbagger. Eher ne riesige Werksanlage, enorm viel Hitech, sicher auch ne Menge Menschen. Dann aber, klar doch, dann brauchts nicht viel, und man hätte täglich 1kg 3He, in drei Jahren ne Tonne, 10.000 Tonnen 3He für die nächsten 30.000 Jahre zum Abbauen.

Ja gut, so ein Schaufelradbagger und so ne Werksanlage brauchen sicher enorm viel Energie. Da müssenwa halt ein paar Windräder Fotovoltaikanlagen hinschicken und aufstellen. Zumindest für den Anfang. Ha'mwa dann erst noch nen schnellen 3He-Brüter aufgebaut (Meinetwegen, also auch noch ein paar (Milliarden) Schippen Zement aufn Mond geschickt), dann könnwa alles mit Atomstrom betreiben.

Nee, es braucht verdammt viel, und man hätte nach elend langer Zeit etwas, das man "viel" nennen kann.

Und wie gesagt, weder mit nem Mondgeheimnis noch mit dem Aggregatzustand des Mondes hat das alles irgendwas zu tun.


1x zitiertmelden

Außerirdische Mondbasis - Das Geheimnis des Mondes

04.12.2021 um 17:23
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Ja, aber das erklärt dennoch nicht Deinen Einwand auf Imlerith.
Klar, du verstehst demfall nciht was ich zwischen den zeilen gesagt habe.

Für mich ist es nicht einfach ein steinklumpen, denn das bedeutet so wie der Mond ist nichts wert. Für mich wird er sehr viel wert bekommen, sobald wir das H3e dort abbauen können oder wollen, wird natürlich nicht gerade in den nächsten Jahren soweit sein. Nein, aber in den nächsten 15-100 Jahren. Wie vorher gesagt ist natürlich auch die alternative der Uranus, dann wird der Mond wohl ein Steinklumpen bleiben, wenn man den überspringt.

H3e hat auch in der Medizin etc. so viele Vorteile, auch in der Kältetechnik usw.

Ganz kurz erklärt.


3x zitiertmelden

Außerirdische Mondbasis - Das Geheimnis des Mondes

04.12.2021 um 17:42
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Klar, du verstehst demfall nciht was ich zwischen den zeilen gesagt habe.

Für mich ist es nicht einfach ein steinklumpen, denn das bedeutet so wie der Mond ist nichts wert. Für mich wird er sehr viel wert bekommen, sobald wir das H3e dort abbauen können
Und das war weder eine Entgegnung auf Imleriths Hinweis, noch hat es auch nur entfernt mit dem hiesigen Topic zu tun. Du hast am Thema vorbeigeredet, an Imlerith vorbeigeredet, einfach an allem. Genauso gut hättest Du über Menschen mit monatlichen Schlafproblemen oder über über die anthroposophischen Landwirtschaftsprinzipien von Demeter reden können - weil, hier gehts doch ürgmtwie um den Mond.
Zitat von continuumcontinuum schrieb:aber in den nächsten 15-100 Jahren
Häng mal noch ne Null ran.
Zitat von continuumcontinuum schrieb:H3e hat auch in der Medizin etc. so viele Vorteile, auch in der Kältetechnik usw.
Noch mehr offtopic-Blabla.


melden

Außerirdische Mondbasis - Das Geheimnis des Mondes

04.12.2021 um 17:49
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Für mich ist es nicht einfach ein steinklumpen, denn das bedeutet so wie der Mond ist nichts wert. Für mich wird er sehr viel wert bekommen, sobald wir das H3e dort abbauen können oder wollen, wird natürlich nicht gerade in den nächsten Jahren soweit sein.
Klar könnte man etwas im All abbauen, aber bei den derzeitigen Kosten wird es noch auf viele Jahrzehnte, oder sogar Jahrhunderte, keine Rolle spielen. Und die Nutzen-Kosten-Rechnung sieht für so einen Abbau einfach nicht gut aus, es macht also keinen Sinn.
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Wie vorher gesagt ist natürlich auch die alternative der Uranus
Von was träumst Du eigentlich Nachts?
Egal was man auf dem Uranus findet, es ist für uns nicht zu bergen oder abzubauen. Selbst seine Atmosphäre kann man ihm nicht einfach "absaugen" falls das deine Idee sein sollte.

Größenvergleich:

Uranus Earth Comparison

Da schwebt man nicht einfach in seinen oberen Schichten und baut Gase ab, dann machst ganz schnell *Flutsch* und man liegt unten im Eis und darf sehen wie man knapp 200 Grad Minus wegheizt. Aber man könnte dem Diamantregen zusehen, zumindest rein theoretisch, praktisch wird man schon vorm erreichen der Oberfläche tod sein.


1x zitiertmelden

Außerirdische Mondbasis - Das Geheimnis des Mondes

04.12.2021 um 18:09
@perttivalkonen
Zitat von ThorsteenThorsteen schrieb:continuum schrieb:
Für mich ist es nicht einfach ein steinklumpen, denn das bedeutet so wie der Mond ist nichts wert. Für mich wird er sehr viel wert bekommen, sobald wir das H3e dort abbauen können oder wollen, wird natürlich nicht gerade in den nächsten Jahren soweit sein.
Klar könnte man etwas im All abbauen, aber bei den derzeitigen Kosten wird es noch auf viele Jahrzehnte, oder sogar Jahrhunderte, keine Rolle spielen. Und die Nutzen-Kosten-Rechnung sieht für so einen Abbau einfach nicht gut aus, es macht also keinen Sinn.
Ich glaub die Menschheit verblödet nur noch.

Es geht nicht darum was wir jetzt nicht können oder uns es nicht vorstellen können oder Wirtschaftlich heute nicht durchführbar resp. nicht bezahlbar ist. Ideen sind gefragt und ob es Möglichkeiten gibt, geben wird.

Es geht eigentlich darum, das wir es irgendwann mal können, wenn wir es schaffen einen Reaktor zu bauen. Und deswegen wäre der Mond eine alternative um H3e abzubauen, das sollte vor Augen liegen und nicht in Vergessenheit geraten. Auch andere Möglichkeiten müssen bei der Berechnung beachtet und eingerechnet werden (Uranus, Erde, Li-6 Umwandlung, etc.)

@Thorsteen

Uranus ist der massenärmste der Gasriesen, das heisst, man kommt von ihm am leichtesten wieder weg.

Der Energieaufwand, um ein Kilogramm Helium-3 aus der Uranus-Atmosphäre zur Erde zu bringen, ist mit ca. 450 Megajoule pro Kilogramm zwar fast 200 Mal höher als beim Mond. Aber im Gegensatz zum Mond liegt das Helium-3 in der Uranus-Atmosphäre bereits als Gas vor – es macht bereits 0.005% der Atmosphäre aus und muss nur noch von den anderen Gasen abgetrennt werden. Darüber hinaus ist es auch nahezu unerschöpflich: Insgesamt gibt es etwa 400 Billiarden Tonnen Helium-3 in der Uranus-Atmosphäre. Genug, um den 300’000-fachen Weltstromverbrauch (heute) für die nächsten 5 Milliarden Jahre zu decken.

Klar lohnt es sich nach heutiger Berechnung und heutigem Stand der Technik nicht. Aber wir wären schon ein blöde Spezies wenn wir das nicht in Betracht ziehen würden für die Zukunft und uns Ideen kreieren ob es rentieren könnte oder nicht in der Zukunft, usw.

Helium 3 vom Mond oder Uranus


2x zitiertmelden

Außerirdische Mondbasis - Das Geheimnis des Mondes

04.12.2021 um 18:19
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Ich glaub die Menschheit verblödet nur noch.
Sprich nur für Dich.
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Es geht eigentlich darum, das wir es irgendwann mal können, wenn wir es schaffen einen Reaktor zu bauen. Und deswegen wäre der Mond eine alternative um H3e abzubauen, das sollte vor Augen liegen und nicht in Vergessenheit geraten.
Klar, wir müssen heute schon ins Auge nehmen und nicht vergessen, was alles zu berücksichtigen ist, wenn wir erst mal auf Stufe II der Kardaschow-Skala angekommen sind. Wo kämen wir denn da hin, wenn da einer "Zukunftsmusik" reinrufen würde.
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Es geht nicht darum was wir jetzt nicht können oder uns es nicht vorstellen können oder Wirtschaftlich heute nicht durchführbar resp. nicht bezahlbar ist.
Sondern es geht um
Außerirdische Mondbasis - Das Geheimnis des Mondes
Wozu Du mit Deinem Einwurf nicht ansatzweise irgendwas beigetragen hast, nicht mal zu irgendeinem zuvor angestoßenen selbst schon offtopicem Diskussionsstrang.

Such Dir nen passenden Thread oder eröffne einen (in nem passenden Board), da darfst Du gerne mit Deinem "ich denk mir das so, also sind alle, die das nicht so sehen, verblödet" loslegen.


melden

Außerirdische Mondbasis - Das Geheimnis des Mondes

04.12.2021 um 21:19
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Für mich ist es nicht einfach ein steinklumpen, denn das bedeutet so wie der Mond ist nichts wert.
Ich hatte wenigstens erwartet dass du von einem ideellen Wert sprichst, aber:
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Für mich wird er sehr viel wert bekommen, sobald wir das H3e dort abbauen können oder wollen, wird natürlich nicht gerade in den nächsten Jahren soweit sein.
Das gönne ich dir nicht. Niemandem.(Das Gönnen klingt etwas blöd, so meine ich das nicht, aber wie gesagt: Mond Mond sein lassen? ) :( Wieso kann man den Mond nicht Mond sein lassen? Muss man sich an allem bereichern wollen, nur weil es vorhanden ist? Bisher wurde es doch auch nicht benötigt. Wozu "braucht" man das überhaupt?
Zitat von Alienp.Alienp. schrieb:die idee, diese bei kommenden mondbesuchen zu nutzen, gibt's ja schon länger.

vieleicht tut sich ja in naher zukunft mal wieder etwas mit bemannter raumfahrt.
Bis 2030 möchte Japan einen Astronauten zum Mond schießen:

https://www.trendsderzukunft.de/bis-2030-japan-will-astronauten-auf-den-mond-schicken/

Esa auch:

https://www.sueddeutsche.de/wissen/raumfahrt-esa-chef-vor-2030-europaeischer-astronaut-auf-dem-mond-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-211126-99-148028

Da wird bestimmt bis 2030 so einiges passieren, aber ob man bis dahin diese Höhlen für sich "nutzen" kann? Das Wort nutzen halte ich für etwas gewagt. Wenn du dir mal anschaust wie gigantisch der eine Tunnel sein soll von dem ich oben berichtete: 50km lang und 100 m breit! Wo könnte überhaupt der Eingang sein? Wie kommt man da hinunter? Schon recht interessant aber sicher auch ne sehr schwierig umzusetzende Herausforderung. Oder?


Ich frage mich eher, was man da vorfinden kann in solchen Höhlen. Da denke ich zumindest erstmal realistisch betrachtet an noch unbekanntes/unentdecktes Gestein! Also auch welches, das man vielleicht auf dem Mond bisher nicht vermutet hätte.


melden

Außerirdische Mondbasis - Das Geheimnis des Mondes

04.12.2021 um 23:13
Je nach struktureller Festigkeit kann man so eine Hoehle zur prima Basis ausbauen, strahlengeschuetzt, materialeffizient und gross genug selbst fuer Fertigungsanlagen und Farming incl. Sauerstofferzeugung.
Wenn man das Gestein "nur" mit einer Polimerschicht abdichten muss, braucht man nicht so viel hochschleppen.


:mlp:


1x zitiertmelden

Außerirdische Mondbasis - Das Geheimnis des Mondes

05.12.2021 um 01:00
Zitat von syndromsyndrom schrieb:Je nach struktureller Festigkeit kann man so eine Hoehle zur prima Basis ausbauen, strahlengeschuetzt, materialeffizient und gross genug selbst fuer Fertigungsanlagen und Farming incl. Sauerstofferzeugung.
Wenn man das Gestein "nur" mit einer Polimerschicht abdichten muss, braucht man nicht so viel hochschleppen.
Mal nebenbei gemerkt: Wieso gab es keinerlei bemannte Mondmissionen mehr seit 1972? Das ist schon ne ziemlich lange Zeit bis Heute!


Ich stelle mir das mit den Mondhöhlen in der Umsetzung dennoch sehr schwierig vor, auch wenn das theoretisch alles erstmal gut klingen mag, aber wenn du dir zum Beispiel mal folgendes anschaust:

Loch auf dem Mond mit 65m Durchmesser und ca. 88m TIEF:
Marius hills pitOriginal anzeigen (0,7 MB)
Dieses führt wiederum in eine größere Kaverne, die ca. 50 km lang und 100 m breit ist, die größte entdeckte Mondhöhle.[44]
Quelle: Wikipedia: Mond

Das mündet in den Tunnel vom obigen Beitrag. Vielleicht ist das auch einer der wenigen großen Tunnel und es gibt noch weitaus kleinere, ich weiß es nicht, aber was wenn sie alle so immense Ausmaße haben?

Da stelle ich mir zwei Fragen:

Ist die Beschaffenheit des äußersten Mondmantels überhaupt stabil genug?

Und falls ja, wie kommt man dann am sichersten hinunter? Läuft es da nicht anders ab als beim Bergsteigen auf der Erde? Aber was falls der Boden nachgibt? Sagen wir mal der Astronaut steigt 8m hinunter in die 88m tiefe Höhle und bei den 8m reißt der Boden dann ein, in dem alles befestigt wurde: Wie lange bräuchte er dann bei einer Strecke von 80m bis er unten aufkommt und würde er das überleben? Wie ist es da in solch einem Fall wegen der Gravitation des Mondes?



Ich habe zu viel Prometheus geguckt, ich stelle mir gerade vor wie gruselig das trotzdem sein muss so eine gigantische Höhle hinab zu steigen auf dem Mond, was ja deshalb einfach schon ziemlich befremdlich ist und dann ist man nach 88m unten angekommen und sieht in 50m Entfernung irgendwas, wie es sich bewegt, oder das Seil kommt von oben herunter und du siehst nur wie eine Gestalt am Loch entlanggeht, oder sie klettert das Seil hinunter, oder du machst das Licht an, es muss ja dunkel da unten sein und dann blinzelt irgendwas auf in der Entfernung! Oder du merkst einfach wie irgendeine fremde Substanz wie ein Ball aus Würmern(hab ich in einer Kanalisation gesehen, natürlich nur ein Video) neben dir liegt, oder solche Eier die aufspringen! Am schlimmsten wäre wenn du oben bist und dein Kollege von unten per Funk sagt: "Da ist etwas!" oder die Mitarbeiter bei der Nasa hören es auch und dann verschwinden beide Astronauten und SO fängt das Schrecken an! :o: :o: :o:


Warte eines fällt mir noch ein! Sie lassen das Seil hinunter und bevor der erste Astronaut hinunter will, merkt er dann so einen Widerstand am Seil, als ob etwas hinaufkommt. DAS wäre so abartig unheimlich.


1x zitiertmelden

Außerirdische Mondbasis - Das Geheimnis des Mondes

05.12.2021 um 01:17
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Mal nebenbei gemerkt: Wieso gab es keinerlei bemannte Mondmissionen mehr seit 1972? Das ist schon ne ziemlich lange Zeit bis Heute!
Ich empfehle bei dieser Frage die Serie For All Mankind (Wikipedia: For All Mankind), die sich der fiktiven Frage widmet, was geschehen wäre wenn die Russen zuerst auf dem Mond gelandet wären.
Es war eben ein Prestige Projekt ohne sinnvollen Nutzen. Dadurch lief sich das Ganze sehr schnell tot, auch weil die Sowjets keine Anstalten machten irgendwie auf dem Mond tätig zu werden.
Es ist eben die wesentliche Frage was man dort eigentlich will und eine dauerhafte Präsenz auf dem Mond macht eigentlich nur zur Treibstoffherstellung Sinn um weiter entfernte Ziele erreichen zu können. Der Mond als Tankstelle.


melden

Außerirdische Mondbasis - Das Geheimnis des Mondes

05.12.2021 um 03:06
@paxito

Vielen Dank für die Empfehlung.

Ich verstehe nur generell diesen "Wettstreit" nicht, wer zuerst auf dem Mond war. War das damals tatsächlich so, dass man den Russen zuvorkam? Wieso können die Länder sich nicht alle einfach als das sehen was sie sind: Menschen. Die Menschheit war auf dem Mond, als erste Lebensform der Erde oder vielleicht sogar überhaupt die erste Lebensform auf dem Trabanten der Erde. Wieso muss es da um vereinzelte Länder gehen, ob nun der Russe zuerst hätte da sein können oder die Amis? Man hat doch am Ende nichts davon, außer dass Mondmissionen anscheinend seit damals auf Eis lagen. Ist schon ne lange Zeit von 72 bis Heute.


2x zitiertmelden

Außerirdische Mondbasis - Das Geheimnis des Mondes

05.12.2021 um 03:15
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Ich verstehe nur generell diesen "Wettstreit" nicht, wer zuerst auf dem Mond war. War das damals tatsächlich so, dass man den Russen zuvorkam?
Yop. Schau mal hier rein: Wikipedia: Sowjetisches bemanntes Mondprogramm
Die Frage stellt sich durchaus, wie die Amerikaner reagiert hätten, wenn sie "nur" die Zweiten gewesen wären.
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Wieso können die Länder sich nicht alle einfach als das sehen was sie sind: Menschen. Die Menschheit war auf dem Mond, als erste Lebensform der Erde oder vielleicht sogar überhaupt die erste Lebensform auf dem Trabanten der Erde. Wieso muss es da um vereinzelte Länder gehen, ob nun der Russe zuerst hätte da sein können oder die Amis?
Kann man so sehen, aber ohne den kalten Krieg, ohne den Konflikt zwischen diesen beiden Supermächten, hätte es bis heute keinen Mann auf dem Mond gegeben.
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Man hat doch am Ende nichts davon, außer dass Mondmissionen anscheinend seit damals auf Eis lagen. Ist schon ne lange Zeit von 72 bis Heute.
Yop. Wie gesagt abgesehen von dem Prestige "der Erste zu sein" ist da eben nix zu holen auf dem Mond. Wissenschaftliche Erkenntnisse, okay, aber dafür braucht es nicht unbedingt eine menschliche Besatzung. Danach kam es eben zum Wettlauf um die erste Raumstation, woraus dann die ISS wurde, die Amerikaner bauten ihr Space Shuttle und es ging erstmal nur noch um den nahen Erdorbit.
Und auch heute ist einer der Motoren für die Raumfahrt der Konflikt zwischen den USA und China, das darf man nicht vergessen. Wenn Nationalstaaten diejenigen sind, die Raumfahrt betreiben, dann werden da auch immer nationalstaatliche Interessen eine Rolle spielen. Es gibt eben (noch) keine universitäre Raumfahrt und die "private" (wo es dann um Geld geht und nicht um Wissen oder Macht) steckt noch in den Kinderschuhen.


2x zitiertmelden

Außerirdische Mondbasis - Das Geheimnis des Mondes

05.12.2021 um 10:15
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Ich verstehe nur generell diesen "Wettstreit" nicht,
das war wie bei Amundsen & Scott!

einer musste der erste sein.
:D

stimme hier paxito zu; ohne "kalten krieg" hätte sich da bis heute nicht viel getan.

und: ohne diesen "wettstreit" damals, gäb's bestimmt auch keine UFO sichtungen.

(vermute ich...)


1x zitiertmelden

Außerirdische Mondbasis - Das Geheimnis des Mondes

05.12.2021 um 11:05
Zitat von paxitopaxito schrieb:Die Frage stellt sich durchaus, wie die Amerikaner reagiert hätten, wenn sie "nur" die Zweiten gewesen wären.
Bis zur Mondlandung waren die Amerikaner, abgesehen vom Kopplungsmanöver, ja immer einen Schritt hinter der UdSSR.

Aber vermutlich wäre es dann um den Mars gegangen, zumal der ja schon immer "rot" war..


melden

Außerirdische Mondbasis - Das Geheimnis des Mondes

05.12.2021 um 12:55
@cpt_void
In der Serie ging es dann erstmal um die Errichtung einer dauerhaften Präsenz auf dem Mond. Ich denke, das ist durchaus ein realistisches Szenario. Wobei auch da schon der Mars im Blickfeld ist. Wie gesagt, ich kann sie nur empfehlen 😁


1x zitiertmelden