Ufologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Außerirdischer Satellit

164 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Satellit, Außerirdsch ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Außerirdischer Satellit

16.06.2006 um 10:55
Kenne die Vorgeschichte nicht dennoch ist es durchaus möglich er war ja nichtpermanent
drinnen mit dem richtigen Passwort ist vieles möglich. Überhaupt wenndort auch mit Win.
gearbeitet wird.


melden

Außerirdischer Satellit

16.06.2006 um 11:04
Voice lies dazu den Tread Superhacker find Ufomaterial oder Britischer Superhacker , dawirst du was finden.

Nur Militärische Netzwerke sind für gewöhnlich nicht mitdem Internet verbunden. Sondern die Benutzen ein internes Netzwerk.


melden

Außerirdischer Satellit

16.06.2006 um 11:18
Den genauen Aufbau von militärischen Netzwerken kenne ich nicht weis aber was du meinst .Intranetzwerke haben aber auch Schwachstellen, ganz so abgeschirmt sind die nicht wie dudenkst meist gibt es einen Zugang über das Internet damit die „Angestellten“ auch vonaußen auf Daten zugreifen können. Natürlich ist der Zugang gesichert aber du würdestdich wundern was mit der richtigen Software alles möglich ist.
Gerade Behörden undStaatliche Institutionen sparen gerne bei der Datensicherheit was man leider immer wiederfeststellen muss.


melden

Außerirdischer Satellit

19.06.2006 um 12:53
Gibts da noch was zum Thema? Erneuerte Sichtung oder so? Es gab vor kurzem mal eineinterresanten Artikel über "schwarze Satelliten". Also Satelliten die es eigentlichüberhaupt nicht geben sollte. Sind militärisch, z.B. Spionagesateliten oder (ganzschlimm) orbitale Atomraktenabschussbasen.


melden

Außerirdischer Satellit

19.06.2006 um 16:21
orbitale Atomraketenabschussbasen haben den Sprung nicht mehr geschafft, der Kalte Kriegwar voher vorbei, was so eine Idee in den 70ern


melden

Außerirdischer Satellit

19.06.2006 um 16:41
Ich empfehle an dieser Stelle immerwieder gerne:

Autor: Ritchie, David
Titel: Space War : Der Krieg im Weltraum hat begonnen
Verlag: Ullstein
ISBN: 354834285x
Erschienen: 1985


melden

Außerirdischer Satellit

19.06.2006 um 16:57
Tja, das war die Zeit von Reagan und dem Star Wars programm, wurde aber aus Kosten undPolitischen Gründen gecancelt.


melden

Außerirdischer Satellit

19.06.2006 um 17:00
Offiziell....! ;)


melden

Außerirdischer Satellit

19.06.2006 um 17:08
Na, das hätte aber ne menge Raktenstarts gegeben und die Russen hätten wohl auch nichtmitgespielt.


melden

Außerirdischer Satellit

19.06.2006 um 17:09
@Fedaykin

Älter, viel älter.
Und die Russen hatten z.B. in den 60ernbemannte Beobachtungssateliten (da die Automatik noch nicht ausgereift war) in niedrigenUmlaufbahnen. Die waren mit 3 Mann besetzt und auch nicht leichter als ein Atomsprengkopfmit kleiner Antriebsrakete (wird ja nicht viel Schub benötigt). Technisch war es alsobereits Anfang der 60er möglich einen Atomsprengkopf in eine (niedrige) Umlaufbahn zuhieven. Eine höhere Umlaufbahn hätte auch den Nachteil das dann ein größeresAntriebssystem benötigt wird (um auf die andere Seite der Erde zu kommen) aber auch denVorteil nicht so leicht abgeschossen werden zu können.

Naja, auf jedenfall wares bereits in den 60er möglich und das sie es nicht getan haben..... ich traue denMilitärheinis in solchen Sachen keinen Schritt weit.


melden

Außerirdischer Satellit

19.06.2006 um 17:17
Und die Russen hatten z.B. in den 60ern bemannte Beobachtungssateliten (da die Automatiknoch nicht ausgereift war) in niedrigen Umlaufbahnen. Die waren mit 3 Mann besetzt undauch nicht leichter als ein Atomsprengkopf mit kleiner


Ach ja das Beweismal.

Wie lange hatten sie die den kreisen lassen und wie haben sie die Leuteversorgt. Die Mir zeigt uns doch wie wild das ist.

Außerdem war die Automatikwohl ausgereifter einen Satteliten mit ner Kamera kreisen zu lassen.als 3 Mann +Lebenserhaltung mit ner Kamera aus dem Fenster schauen zu lassen. Glaubt doch nicht immerdiesen Story aus was weiß ich für Büchern

Außerdem wäre es mitlerweile wohlbekannt geworden wie viele Dinge aus dem kalten krieg.


AlsMilitärsatelliten bezeichnet man Satelliten, die zu militärischen Zwecken genutzt werden.Die Aufgabengebiete solcher Satelliten umfassen ursprünglich die Kommunikation,Observierung und Orientierung. Unterhalten werden solche Satelliten von allen großenNationen, die die Möglichkeit zum Start solcher Satelliten haben.

Bereits 1959begann die USA mit Start von Spionagesatelliten (Codename Corona) deren Bilder eineAuflösung von etwa 7,5 m hatten und die ihre Bilder durch Aussetzen sogenannterFilmkanister zurück zur Erde brachten. Ab ca. 1976 begann dann hier das digitaleZeitalter. Die Auflösung lag zu diesem Zeitpunkt bei ca. 15 cm. Die heutigen Auflösungensollen bei 10 bis 4 cm liegen.

Militärische Kommunikationssatelliten dienen inglobal agierenden Armeen zur Übertragung von Befehlen und Informationen. AktuelleVertreter dieser Kategorie sind z.B. die US-amerikanischen Milstar Satelliten von denenseit 1994 6 Stück ins All geschossen wurden.

Die Ortung und Navigationschließlich ist ein weiter Bereich von Militärsatelliten. Hierzu entwickelten die USA dassogenannte Global Positioning System. Dieses lässt eine relativ genaue Bestimmung (10 m)von Truppeneinheiten zu, wird aber auch zur Steuerung von Marschflugkörpern eingesetzt.Die Signale dieser Satelliten werden heutzutage auch für zivile Navigation genutzt,können in Krisenzeiten aber auch verschlüsselt werden, so dass die allgemeine Genauigkeitschlechter wird oder das System ganz ausfällt. Dies führte zur Entwicklung rein zivilerOrtungs- und Navigationssysteme (Galileo).

Ein zukünftiger Bereich könntenbewaffnete Satelliten sein. Bereits 1983 unter Ronald Reagan begann man in den USA mitder Strategic Defense Initiative, das 1993 aber wegen großer technischer Probleme undhohen Kosten eingestellt wurde. Außerdem würden bewaffnete Systeme gegen zahlreicheinternationale Verträge und Vereinbarungen verstoßen. Neuerdings untersucht man erneutdiesen Bereich der nun aber National Missile Defense genannt wird und stärker aufbodengestützte Abfangraketen setzt.

Zu beachten ist, dass heute vielekommerzielle und Forschungsatelliten auch eine militärische Komponente eingebaut habenoder im Dual Use genutzt werden. Ein bekanntes Beispiel für letzteres sind dieGPS-Satelliten und alle hochauflösenden Erdbeobachtungssatelliten.

Von„http://de.wikipedia.org/wiki/Milit%C3%A4rsatellit“


melden

Außerirdischer Satellit

19.06.2006 um 17:40
Also suchen tue ich das jetzt nicht. Heute abend vielleicht.
Im Spiegel war mal einBericht drinne. Geflogen sind die nicht lange da aufgrund der niedrigen Umlaufbahn sieschnell wieder runterkamen (Luftreibung).
Und warum?
Es gab dsamals nicht dieausgereifte Technik von heute und nur ein Mensch war in der Lage interesante Gebieteschnell genug zu erfassen. Die damaligen automatiken waren einfach zu primitiv. Fürschnelle "Echtzeit" Spionage nicht geeignet. Die Sache mit den Filmen dauerte ja imbesten Fall einige Tage bis zur Auswertung. Von einer schnellen "Echtzeit" Verfolgunginteresanter Objekte ganz zu schweigen. Die Leutchen schliefen und arbeiteten in 3hSchichten. Wie gesagt, im Spiegel war mal ein interesanter Artikel drinne, ansonsten malsuchen. Findest bestimmt was.
Und wenn du mir nicht glauben möchtest und selbst auchkeine Lust hast zu suchen dann halt nicht.


melden

Außerirdischer Satellit

20.06.2006 um 18:16
@UffTaTa


"Die waren mit 3 Mann besetzt und auch nicht leichter als einAtomsprengkopf mit kleiner Antriebsrakete (wird ja nicht viel Schub benötigt)"

Erstmal brauchen 3 leute Nahrung ,Lebenserhaltung etc. und damit wird das Gewichtsehr viel größer als bei einem Atomsprengkopf. Außerdem muss man die 3 Mann sicher wiederzurück bringen und man braucht auch noch Treibstoffreserven für Kursveränderungen,Fallschrime etc. Bei einem Atomsprengkopf braucht man keine Treibstoffreserven,Fallschirme etc..


Wikipedia: R-7 (Rakete)
Wikipedia: R-16

Hier mal 2 Links zu entstrechendeTrägerraketen aus dieser Zeit.




Und hier noch eine super Aussagevon dir:

"Eine höhere Umlaufbahn hätte auch den Nachteil das dann ein größeresAntriebssystem benötigt wird (um auf die andere Seite der Erde zu kommen) aber auch denVorteil nicht so leicht abgeschossen werden zu können."

Je höher ein Objektfliegt umso länger hat der Gegner Zeit es zu idendifizieren, den Kurs zu bestimmen,Attrappen zu unterscheiden und es zu bekämpfen.


melden

Außerirdischer Satellit

20.06.2006 um 19:07
@kai_s

"Je höher ein Objekt fliegt umso länger hat der Gegner Zeit es zuidendifizieren, den Kurs zu bestimmen, Attrappen zu unterscheiden und es zu bekämpfen. "

Aber ja, klaro. Und desto größer muss die Abfangrakete sein und desto länger istsie untwerwegs und desto größer ist die Chance das Ziel zu verfehlen.

Was nundefinitiv "besser" ist weiss ich nicht zu sagen. Dürfte auch stark von der jeweils geradezu Verfügung stehenden Technik abhängen. Da ich jedoch kein Waffenfetischist bin leg ichmich da nicht sonderlich fest. Es erscheint mir nur erheblich einfacher ein Objekt inz.B. 300km Höhe abzuschiesen als eins in z.B. 120000 km Höhe.


melden

Außerirdischer Satellit

20.06.2006 um 19:13
Die höhe spielt da nicht so die Rolle, sondern die Geschwindigkeit des Objektes,

Da Sprengköpfe von ICBM ziemlich schnell sind ist das Problem die Abfangrakete genaudann zu zünden, wenn das Objekt in Reichweite ist.

Die höhe ist eherunerhebilch.

Zu diesen Stationen findet sich nichts, kann es sein das esvielleicht nur ein Plan der Russen war. Denn in den 60ern waren gerade dieRaumfahrtprogramme am Laufen.

Wenn man so an die Kapseln denkt ist es eherunwahrscheinlich das sie dann mal eben 3 Astronauten für mehere Tage ins All schicken,und das dann noch so unauffällige.

Zur Technik. Was sollten Menschen denn mitwas für Mitteln besser in Echzeit beobachten als ein Sattelit.

Bereits 1959begann die USA mit Start von Spionagesatelliten (Codename Corona) deren Bilder eineAuflösung von etwa 7,5 m hatten und die ihre Bilder durch Aussetzen sogenannterFilmkanister zurück zur Erde brachten. Ab ca. 1976 begann dann

Menschen sehenkönnen auch keine Besseren Fotos schießen als automatische Kameras. Echzeitverfolgungfällt sowiso flach, da die Kapseln laut deiner Aussage auch eine Feste Umlaufbahn hatten.


melden

Außerirdischer Satellit

20.06.2006 um 19:14
Link: space.huerz.ch (extern)

Ich habs übrigends gefunden. Lag aber fast 10 Jahre zu früh. Das ganze war nicht Anfangder 60er sondern 1971. Die Sateliten hießen Almas.

http://space.huerz.ch/htm/saljut.htm


melden

Außerirdischer Satellit

20.06.2006 um 19:16
Am 30. April 1972 wurde eine Militärversion ins All geschossen. Doch die Rakete vom TypProton explodierte kurz nach dem Start. Diese Station bekam den Namen Saljut B. Dieseintern als Almas, extern als Saljut bezeichnete Station diente nur zu Aufklärungs undSpionagezwecken und war ein hochgeheimes Projekt des sowjetischen Militärs. Von derBauweise her waren die insgesamt drei Almasstationen nicht mit den übrigenSaljutstationen zu vergleichen. Die Almasstationen wurden in wesentlich niedrigerenUmlaufbahnen stationiert. Sie besassen eine Fotoausrüstung mit extrem lichtstarkemObjektiv um Spionagefotos zu ermöglichen. Zudem waren sie mit einem Teleskop ausgerüstetund besassen hochpräzise Messinstrumente um die Station optimal über einem Zielgebiet zuplatzieren. Zudem war vorgesehen, die Stationen mit einem Laser- oder Raketensystemauszurüsten um damit feindliche Satelliten abzuschiessen. Da die Besatzungen, bestehendaus 2 Kosmonauten, aber einem riesigen Druck ausgesetzt waren, sie hattenArbeitsschichten von 4 Stunden, gefolgt von 2 Stunden Schlaf, wurde dies nieverwirklicht. Zudem ermöglichten Fortschritte in der Entwicklung von Spionagesatellitendie militärischen Saljut's einzustellen. Insgesamt wurden 3 Almasstationen, Saljut B,Saljut 3 und Saljut5 ins All geschossen. Diese wurden von insgesamt 5 Besatzungenbesucht.


melden

Außerirdischer Satellit

20.06.2006 um 19:22
Aha, also ist das ganze nie wirlich über die Theorie bzw dem Plazieren der Stationenhinüber gekommen.


Da die Besatzungen, bestehend aus 2 Kosmonauten, abereinem riesigen Druck ausgesetzt waren, sie hatten Arbeitsschichten von 4 Stunden, gefolgtvon 2 Stunden Schlaf, wurde dies nie verwirklicht



So klingt das ganzedoch wieder viel realitischer.


melden

Außerirdischer Satellit

20.06.2006 um 19:23
SIE SIND DA

UND SIE BEOBACHTEN UNS


melden

Außerirdischer Satellit

20.06.2006 um 19:28
@Feydakin

"Aha, also ist das ganze nie wirlich über die Theorie bzw demPlazieren der Stationen hinüber gekommen. "

Also nochmal lesen. Schön lkangsam,die Sätze verstehen und nicht einfach nur rüberhuschen. Vielleicht kommst du dann auf dieBedeutung dieses Satzes (bzw. worauf er sich bezieht). Im Satz darüber steht übrigendsauch was!
(Augenverdreh)


melden