Ufologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Außerirdischer Satellit

164 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Satellit, Außerirdsch ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Außerirdischer Satellit

18.08.2007 um 01:59
Wenn es eine außerirdische sonde sein sollte,
denke ich könnte es unsere signale die aus unserer welt empfangen,
wie tv,live übertragungen,telefon,funk,Handy usw. und es weiterleiten zu ihren Planeten .


melden

Außerirdischer Satellit

22.08.2007 um 08:26
Link: de.wikipedia.org (extern)

Hallo es gibt auch Stimmen die 1991-VG mit dem WOW-Signal in verbindung bringen... allerdings reine Spekulation...

Das WOW Signal (Quelle: Wikipedia Wikipedia: Wow-Signal)

Das so genannte Wow-Signal war ein Schmalband-Radiosignal, das der Astrophysiker Jerry R. Ehman im Rahmen eines SETI-Projekts am Big Ear-Radioteleskop der Ohio State University am 15. August 1977 aufzeichnete. Es ist unwahrscheinlich, jedoch möglich, dass das Signal terrestrischen Ursprungs ist oder von einem Objekt innerhalb des Sonnensystems stammt. Das Signal dauerte 72 Sekunden und wiederholte sich offenbar nicht; alle späteren Nachforschungen – durch Ehman selbst und durch andere – konnten es nicht mehr ausfindig machen. Die Natur des Signals bleibt deshalb ungeklärt, bislang können lediglich einige Möglichkeiten ausgeschlossen werden.


********************************************************



Außerirdische würden vermutlich mit den gleichenphysikalischen Gesetzen arbeiten müssen , so wie wir es auch tun. Möglicherweise würden sie deshalb ihre Forschung auch ähnlich wie wir durchführen. Auch sie würden den kostengünstigsten, effektivsten, aussichtsreichsten und gefahrlosesten Weg wählen um das Universum zu erforschen. Sie würden unbemannte, mit Maschinen bestückte Raumflugkörper ausschicken. Maschinen, die durch eine ausreichend fortgeschrittene Technologie bedingt - so konstruiert wären, daß sie eine tausend Jahre lange Reise problemlos überstehen könnten. Da diese Maschinen kein Wasser, keinen Sauerstoff und keine Nahrung zum Überleben benötigen, wären sie damit in der Lage sogar ihre eigenen Erbauer zu überleben..

Es ist durchaus anzunehmen, daß wir vorausgesetzt wir hätten eine solche fortgeschrittene Technik ähnliche Erkundungsvorhaben betreiben würden. Mit der Aussendung mehrerer Satelliten und Sonden zu Planeten unseres eigenen Sonnensystems betreiben wir genau diese Art derWeltraumforschung.

Wenn also nun wirklich wesentlich höher entwickelte inteligente Wesen in unserer Galaxis existieren, ist anzunehmen, daß sich eine solche Sonde bereits in unserem Sonnensystem befindet.


melden

Außerirdischer Satellit

25.08.2007 um 02:03
das mit dem WOW Signal wusste ich schon aber das es von 1991vg kommen könnte ja ist die frage?


melden

Außerirdischer Satellit

26.08.2007 um 19:38
In ganzen (für mich) eines der Interessantesten Themen zu Zeit aber leider gibt es nur sehr wenig Gute Infos.
was sicher nicht wahrscheinlich wäre aber aus meiner Sicht durchaus denkbar währe ...
vielleicht Raumschrott der dann wirklich eine Ewigkeit durch das Universum flog und dann irgendwann in einer Ellipse einefangen wurde und somit wirklich von anderer Intelligenz stammt die vielleicht mal auf den selben Entwicklungspukt stand wie wir. . . zugeben mehr Wunsch als. . . aber nicht unmöglich. Wenn man aber das WoW Signal dem Zuordnen könnte würde das alles in ein anderes Licht stellen wenn es Tatsächlich eine Sonde ist und sie noch Aktiv währe (was aber leider auch nur ein Wunschgedanke bleibt ?)
Zumindest bin ich sicher das eine Fortschrittliche Sonde also mit eine weit Höheren Technologie als die unsere nicht nur ihre Erbauer sondern auch ihre eigene Zivilisation überlebt haben könnte...


melden

Außerirdischer Satellit

31.08.2007 um 04:13
Das denke ich auch so.
Kann auch sein das die Sonde nun schon dein dienst getan hat und nur wie weltraum schrott ist .
Wenn es lang unterwegs zu unserem Sonnensystem.
Oder es funkt noch signale irgend wohin .


1x zitiertmelden

Außerirdischer Satellit

31.08.2007 um 11:54
man sollte die sonde catchen...


melden

Außerirdischer Satellit

06.09.2007 um 13:26
> man sollte die sond catchen...

wie meinst das mit catchen?


melden

Außerirdischer Satellit

06.09.2007 um 14:04
einfangen


melden

Außerirdischer Satellit

07.09.2007 um 09:02
Link: dict.leo.org (extern)

;)


melden

Außerirdischer Satellit

01.05.2008 um 02:21
eine sonde ist nicht aussergewöhnlicher wie:

pyramiden, zeichnungen von nascar, stonehenge, kornkreise usw.

es gibt sie , werden aber verschwiegen. der kontrolle wegen.


also immer schön weiter lesen leute.


der ricosch


1x zitiertmelden

Außerirdischer Satellit

01.05.2008 um 03:31
Zitat von ricoschricosch schrieb:also immer schön weiter lesen leute.
*lol* Jepp. dann fang mal an zu lesen :D


melden

Außerirdischer Satellit

13.05.2008 um 20:51
Es ist schon bedenklich mit welchem Wissensniveau einige Thread schreiber hier, und viele Artikelschreiber da draußen, sich an Dinge heran wagen, von denen sie keine Ahnung haben. Damit miene ich nicht dieses "Ihr seid alle nicht im Bilde" gedönse, sondern vielmehr welche Schulbildung und welche Weiterbildung die Leute genossen haben um physikalische und logische Grundlagen zu erwerben und nicht blind das glauben, was andere geschrieben haben.
"Lerne lesen, schreiben und rechnen, denn sonst bescheißen dich die Leute später" wurde mir beigebracht.

1929 haben die "Wissenschaftler" oder die Wissenschaft noch allgemein im Bereich der Signaltechnik in den Kinderschuhen gesteckt. Man hat gerade angefangen Signale auszusenden und zu empfangen und machte erste Experimente (damals waren noch durch die halbe USA auch ins letzte Kaff, telegraphendrähte verlegt). Man kannte sich nicht aus mit Echos, der Stratossqhäre und den Reflektionen von Radiowellen.
Ein Signal das auf er Erde Wellenförmig ausgestrahlt wird, wird automatisch reflektiert, z.B. durch die Atmosphäre selbst. Dabei erhält man Echos die ziemlich stark und direkt eintreffen und viele weitere Echos die später ankommen in Unterschiedlichsten "Lautstärken". Einige sehr späte Echos lassen sich messen, wenn man zum Sendezeitpunkt direkten "Blick" auf den Mond hat (Sonnenfinsternis, na Klingelts?). Es gab sogar schon Versuche, Kommunkikationswege über den Mond (Laser- und Radiowellenreflektion) aufzubauen, die jedoch wegen schlechtem wirtschaftlichem nutzen (Das Killerkriterium überhaupt) nicht weiter verfolgt wurden.

[Achtung: IRONIE]
Es ist natürlich auch äußerst logisch, aus einem Signalecho, nicht die Physik zu rate zu ziehen, sondern auf eine Sonde die seit 12600 Jahren um die Erde kreist, zu schließen.
[Ironie=aus]

Die Interpretation der Signalechos als Sternenkarte ist sowas von den Haaren herbeigezogen, dass es schon lachhaft wirkt es Auszusprechen. Und zwar nicht deshalb weil man wilde Anordnungen ausprobiert hat, bis man ein bekanntes Muster erkannte, sondern weil kein Sinn dahinter steckt. Schaut euch mal die Informationen an, die wir Menschen mit unseren Raumsonden ins All schicken. Sternenbilder sind nicht eindeutig, häufig liegen zwischen den Sternen riesige Abstände, oder die Sterne gehören nicht zum selben System. Um also damit zu navigieren muss man schon auf der Erde sein, von einem anderen Planeten aus, gilt eine andere Perspektive und die Sternenbilder sehen anders aus. Wer also auch immer (wenn es denn so ist) dort eine Sonde platziert hat, muss Kenntnis von den Sternenbildern, wie wir sie von der Erde aus kennen, gehabt haben.


Außerirdische haben nicht nur vielleicht, sondern ganz sicher, mit den gleichen physikalischen Gesetzen und Problemen zu kämpfen wie wir. Der Begriff "Technologie" umfasst nichts auf die Erde beschränktes, da Technologie lediglich die Ausnutzung von Physikalischen und Chemischen prozessen ist, als Beispiel werden alle Arten von intelligenten Lebewesen im Universum früher oder später die Technologie "Legierungen herstellen" erwerben, aus welchen Metallen eine Legierung besteht ist dabei eher unerheblich, es geht nur um die Erkenntnis das die Verbindung zweier (oder mehr) Metalle zu einem neuen Material mit eigenen Eigenschaften führt.

Hat mal einer darüber nachgedacht, dass die Erde bis 1923 nur ein weiterer dunkler Fleck im Weltraum war? Nimmt man an, die Wellen würden sich alle mit Lichtgeschwindigkeit und ohne Störung ausbreiten, dann würde ein Beobachter nahe Proxima Centauri erst Mitte 1927 von uns Kenntnis genommen haben.
Ich lese hier sachen wie: "Es ist arrogant, anzunehmen wir wären alleine im Weltall" ich finde es viel arroganter anzunehmen, jemand da draußen würde sich einfach so für uns interessieren, oder uns ohne dieses "Leuchtfeuer" an Fernseh-, Radar- und sonstigen Signalen finden. Die Problematik ist so komplex, dass man sich vorstellen könnte eine bestimmte Kiefernnadel in einem Kiefernwald finden zu wollen.

Übrigens: Auch Schnee oder Schneematsch lässt sich mit einem Radar aufspüren, schonmal was von "Wetterradar" gehört? Da reflektieren die Eiskristalle, die den Schnee bilden, die Radarwellen. Es ist zwar ein schwaches, aber eben ein Echo, wie es auch z.B. Regentropfen haben. Ein Null-Effekt würde bedeuten, dass entweder kein Objekt da ist, oder aber die äußere Form eine Reflektion komplett verhindert. Mich würden dabei mal interessieren, was für ein Teleskop die SPACE-WATCH-Teleskopanlage von J.Scotti war/ist. Es müsste ja ein hochauflösendes, optisches, Teleskop sein und damit müssten Bilder von dem Ding ja schon existieren. Das ist die logische Konsequenz, da es offensichtlich nicht mit einem Radarteleskop aufzufinden ist.

Das jemals ein Mensch mit bloßem Auge das Ding (10 Yard Länge) gesehen hat, ist zu bezweifeln, man würde es am Himmel nur von Satelliten wimmeln sehen, wenn es uns möglich wäre so kleine Objekte auszumachen.


melden

Außerirdischer Satellit

13.05.2008 um 22:19
Guter Beitrag del-irium, wenn auch etwas harsch wie ich finde.

Du scheinst dich in der Funktechnik etwas auszukennen, zumindest macht es den Anschein. Ich leider nicht, da mir da das nötige Interesse fehlt geb ich ehrlich zu aber diese "Long-Delayed-Echos" die ich eine Seite zuvor mal am Rande erwähnte dürften dir eigentlich bekannt sein...gibts da vielleicht etwas neues zu berichten?

Und zu dem Satellit: Ich denke zur Zeit haben Astronomen wichtigere Projekte in Angriff zu nehmen als einem Phantom hinterherzujagen. Abgesehen davon bietet es sich sowieso an das Obkjekt erst dann wieder in Augenschein zu nehmen wenn es sich das nächste mal in rund 9 Jahren der Erde annähern wird.

Gruß B.



melden

Außerirdischer Satellit

13.05.2008 um 23:49
Zitat von 51pegasi51pegasi schrieb am 31.08.2007:Kann auch sein das die Sonde nun schon dein dienst getan hat und nur wie weltraum schrott ist .
Wenn es lang unterwegs zu unserem Sonnensystem.
Oder es funkt noch signale irgend wohin .
fuck! wenn ich an den einen star-trek-teil denke mit der sonde die "wal-signale" aussahnte, aber genau diese wale waren im 23sten jahrhundert ausgestorben und nun drohte die sonde, die erde zu zerstören...

ende vom lied, die crew reiste zurück in die zeit, rüsteten das schiff mit transparentem aluminium aus, fluteten es, klauten ein paar buckelwale und buckelten zurück ins 23ste :D

scheiß vorstellung, wenn du in der realität nich viel gegen tun kannst... gleicht irgendwie nem asteroiden der, in der größe von texas, geradewegs auf spanienn zu rast


melden

Außerirdischer Satellit

13.05.2008 um 23:51
-h @aussahnte

das "H" oder |-| kann doch abgeschafft werden! wär vllcht mal nen thread wert..

"unbrauchbare buchstaben"




melden

Außerirdischer Satellit

14.05.2008 um 10:28
Man sollte die Sache wissenschaftlicher betrachten. Menschen neigen dazu, Sachen zu verkomplizieren, man sucht Muster wo keine sind und denkt sich Geschichten aus. Meistens jedoch gilt: Die einfachste Erklärung ist die richtige. (Alte Spionageweisheit)

Die Experimente aus den 1920er Jahren lassen sich mangels echter quellen (Forschungsbericht o.ä.) nicht einfach nachvollziehen. Vor allen dingen werden Informationen fehlen, wie z.B. genaue Wetterlage, Meteoritenwetter, Sonnenaktivität usw., alles Sachen, die ein Experiment mit Funkwellen beeinflussen.
LDEs (Langzeitechos) sind immernoch unbekannten Ursprungs, das liegt auch daran, dass man solche Signale nicht einfach "Beobachten" kann. Es gibt mehrere Theorien, nachzulesen z.B. in der englischen Wikipedia (wo auch die Sonde als Theorie angegeben ist).

Ein Test den ich mir vorstellen könnte, sehe so aus:

Davon ausgehend, dass die Sonde auf jegliche Signale antwortet (Frequenz egal, eher unwahrscheinlich da man für verschiedene Frequenzen, unterschiedliche Antennen benötigt) benutzt man eine Sendeanlage im Ghz Bereich. Die Anlagen sind nicht teuer und die Wellen verlassen Garantiert die Atmossphäre in ausreichender Stärke. Bei einer mittleren Entfernung von 8,3 Lichtminuten zur Sonne, sollten die Signale etwa 17 Minuten brauchen, bis sie Objekt 1991VG erreichen. Antwortet 1991GV benötigen die Signale ebenfalls wieder ca. 17 Minuten zurück zur Erde, wo man sie dann empfangen kann. Haben sich die Signale verändert, haben wir es mit einer Sonde zu tun.
Einen solchen Test könnte auch ein ambitionierter Amateurfunker durchführen.

Nur mal so zur Info: 1925-29 befand sich Objekt 1991VG auf der Rückseite der Sonne, also ca 16,6 Lichtminuten weit weg. LDEs treten im Bereich zwischen 1 und 40 Sekunden auf. Sollte das Objekt seine Bahn nicht verändert haben, ist es also ausgeschlossen, dass 1991VG damals auf die Signale geantwortet hat, da eine Antwort wie gesagt fast ca. 32 Minuten gebraucht hätte, um wieder Empfangen zu werden. Wenn man ein solches Objekt sucht, muss man etwas im Bereich von 20 Lichtsekunden um die Erde (dauerhaft, denn solche LDEs werden immer mal wieder beobachtet) suchen, das wären etwa 6 Mio. Kilometer Radius über der Erdoberfläche.


melden

Außerirdischer Satellit

16.05.2008 um 01:48
was meinst du denn mit LEDs? sind das leuchtsignale die du mit deiner antenne empfängst? was hast du denn gehört. ich glaub nicht das ein amateurfuckner die signale hören kann. da brauch er doch ne ganz große antenne. wie soll er denn das bezahlen? hab mal gehört das man mit alufolie sich ne antenne basteln kann. wenn man die zu einem dreieck formt kann man kosmische gedanken hören


1x zitiertmelden

Außerirdischer Satellit

16.05.2008 um 04:23
Zitat von samstrike22samstrike22 schrieb:was meinst du denn mit LEDs
Er schrieb LDEs und nicht LEDs! Und mit LDEs meinte er, wie er ja sagte, Langzeitechos.


melden

Außerirdischer Satellit

16.05.2008 um 22:54
Link: home.arcor.de (extern)

habe mal was zum Objekt gefunden, wie ich finde interessant.

http://home.arcor.de/ronow/Folgeseiten/Setiforschung.html#Bericht%20einer%20unheimlichen%20Begegnung

und auch in diesem beitrag namentlich erwähnt. !!

http://www.secret.tv/artikel292280/Dr_Hans_Nieper (Archiv-Version vom 08.06.2008)


melden

Außerirdischer Satellit

19.05.2008 um 11:34
Also eine Empfangsanlage hätten die meisten Deutschen schon im Garten stehen, nämlich eine Satellitenschüssel. Für eine ausreichend Sendestarke Anlage wäre nicht unbedingt eine Riesige Antenne, sondern nur ein Energiereicher Sender notwendig, den schon viele Amateurfunker besitzen (z.B. um mit Geostationären Satelliten zu kommunizieren). Insgesamt ist das eine zwar ein für viele Maßstäbe nicht billiges, aber relativ zum Equipment eines Ambitionierten Amateurfunkers eher günstige Lösung.

Ich habe über die Problematik Echos mal mit einem Physiker gesprochen, diese Idee mit der Sonde ist auch von "echten" wissenschaftlern aufgestellt worden. Das es sich dabei um Objekt 1991VG handelt ist aber ausgeschlossen, nachdem wir ein paar wenige Rechnungen durchgeführt haben, bezüglich der Sendereichweite und dem Ausstrahlen wenn kurzwellen durch die Atmossphäre sind wir zum schluss gekommen, dass ein Objekt im sehr Erdnahen Orbit sich bewegen muss um alleine solche kurzen Antwortzeiten zu besitzen.
Die einzigen Flecken wo man sich verstecken könnte wären evntl. noch die Polarregionen, denn der Orbit der Erde ist inzwischen recht gut überwacht, alleine um die ISS vor nahenden Raumtrümmern zu warnen. Objekt 1991VG ist viel zu weit weg, um derartige Echos verursacht haben zu können.


melden