Ufologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Hessdalen - Wahrscheinlich ein energetisches Phänomen

282 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Ufos, Orbs, Hessdalen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Hessdalen - Wahrscheinlich ein energetisches Phänomen

02.02.2014 um 09:53
@smokingun
Zitat von smokingunsmokingun schrieb:ausserdem in Hessdalen oder auch der Perm Zone gibts die lokalen luminous Objects und da sind keine Erdbeben oder sonstige tektonische Verwürfnisse zu finden. die geologischen besonderheiten spielen bestimmt eine Rolle aber mit diesen Erdbeben zeugs hat das wenig zutun. du findest gerade in diesem forschungsgebiet noch ganz anderes das angeblich als Erdbebendetektor dienen soll. angefangen von der lautstärke der quakenden frösche bis hin zu schwimmbewegungen von Fischschwärmen..
Okay, da hast du allerdings Recht und das hat mich ehrlich gesagt auch etwas gewundert bzw. zum grübeln gebracht.


melden
1x zitiertmelden

Hessdalen - Wahrscheinlich ein energetisches Phänomen

02.02.2014 um 12:39
Zitat von AmsivarierAmsivarier schrieb:Ganz Bebenlos ist Norwegen nicht.
Auch bei uns gibts gelegentlich kleine Beben und dein link
titelt sogar dieses 3.5 Beben als selten aus ...in der Earthqake-lights-These gehts auch gar nicht darum das überall wo es mal bisschen bebt lichter sich etablieren sondern bei starkem epizentren auch Vulkane soll das Gestein einen gehörigen Stress ausgesetzt werden ,dass dann Gase entweichen können und in der Atmosphäre eine Wechselwirkung aufzeigen . nebenbei dein Quellenlink "sheep-Alert" glaubt die NWO ist für Erdbeben &chemtrails verantwortlich.. belegt wird dass da mit Bibelsprüchen ..
Zitat von AmsivarierAmsivarier schrieb:Wie das zustande kam ist im zugehörigen Thread ausgiebig erklärt.

ich habe auch geweint als ich damals an der Kirmes meinen LuftBallon nicht fest genug halten konnte.. du musst dieses Trauma endlich überwinden!!! *schulterklopf*

@xpq101

Es ist ja schon möglich dass die Atmosphäre auf genügend austrettendes Oxygen reaktiv da reagiert , aber das wird dann sich eher wie eine art borealis zeigen oder die wolken kriegen eine leicht andere farbe oder Sonnenuntergänge sehen etwas spezieller aus. usw. schaut man dies genauer und unabhänging an bemerkt man dass die leute vorzugsweise ja von genau solchen diffussen wetter leuchten sprechen an besagten Epizentren . Die Verbindung zu dem beben wird gar nie hergestellt, da gibts sogarbe diesen gelisteten fälle Thunderstorms und dergleichen .

diese leute die dabei ufo sichtungen von kugeln auch noch einfügen wo sogar möglw. fakes dabei sind haben dass nicht nachvollziehbar gemacht. die haben auch keine geologische messungen um darzulegen ob da überhaupt plausibel ist. da wurde keine austrettende Gasmenge detektiert . und selbst wenn erklärt das nicht ihr querbeet sichtungs- cherrypicking das über monate nach oder vor dem Beben hinzieht und weit über 50 kilometer radius gehen wo ja geologisch und zeitlich bedingt gar kein tektonischer stress vorhanden war der ja als unm,ittelbarer auslöser dienen soll. gas verflüchtigt sich ja recht schnell. was da völlig untergeht . das vorzeige- foto da ist auch irreleitend wenn du dir diese 28 gelisteten fälle durchliest stellst du fest das da hauptsächlich um blitze oder sonstiges glühen geht und gar nicht um kugelförmige Objekte ..witziger wird es wenn man der langen liste von referenz-quellen nachgeht und dabei meist gar keine erwähnungen da über sowas findet. oder dann sowas:

"I do not think that they were in any way connected with the earthquake."
http://rsnz.natlib.govt.nz/volume/rsnz_21/rsnz_21_00_003130.html

das absurdeste daran ist aber die Behauptung man könne sowas als Vorwarnsystem sehen. wo sich die frage stellt.... wie dann diese Objekte entstehen da sie ja das Beben erst ankündigen?!? .. das ist eher humbug und keine forschung . da beobachte ich lieber ob der Frosch die leiter erklimmt .....weil dann gibts bestimmt schönes Wetter :)

lg


melden

Hessdalen - Wahrscheinlich ein energetisches Phänomen

02.02.2014 um 12:48
@smokingun
Mein Foto auf der vorherigen Seite zeigt einen Ballon??
Das ist fast wie die ewige Chinalaternenerklärung...


melden

Hessdalen - Wahrscheinlich ein energetisches Phänomen

04.09.2014 um 19:01
sorry falls das schon diskutiert wurde, aber erst kürzlich kam etwas im TV über Hessdalen, ich kannte den Ort und die Phänomene bislang nicht. Es wurde mehrmals Aufnahmen eines Radargerätes gezeigt, u. ein Wissenschaftler meinte, dass die Lichterscheinungen auf dem Radar zu erkennen sind. So weit so erstaunlich, und er meinte auch dass selbst wenn die Lichter nicht mehr zu sehen sind, oder plötzlich verschwinden, dennoch auf dem Radar erkennbar bleiben. Es wurde auch in der Sendung gezeigt, aber wie die meisten kann ich mit Radaraufnahmen nur sehr wenig anfangen...ich habe auch nicht weiter recherchiert diesbzgl, aber interessant fand ichs allemal. Es würde zwar auch nicht unbedingt helfen bei der Aufklärung, aber evtl. könnten die eine oder andere Theorie so entkräftet werden.

Ich persönlich denke, dass es sich um eine noch nicht beobachtete natürliche Reaktion handelt (von was auch immer).


melden

Hessdalen - Wahrscheinlich ein energetisches Phänomen

05.09.2014 um 19:13
@Amsivarier

ich denke in Hessdalen besteht evtl die Möglichkeit, der Sache auf den Grund zu gehen und dieses Phänomen zu verstehen. Vielleicht wäre dass dann auch die Erklärung für die vielen Erscheinungen, die heute als Chinalaternen gedeutet werden.


melden

Hessdalen - Wahrscheinlich ein energetisches Phänomen

06.04.2018 um 20:16
Universität Würzburg beteiligt sich an der instrumentellen Erforschung des „Hessdalen-Phänomens
Würzburg (Deutschland) – Bereits seit Jahrzehnten werden über dem zentral-norwegischen Hochtal Hessdalen immer wieder mysteriöse Licht- und UFO-Phänomene beobachtet und seit 1998 auch mittels festinstallierter Kameras und verschiedener Sensoren (Radar, VLF, Magnetfeld usw.) registriert und dokumentiert. Betrieben wird die in ihrer Art weltweit einzigartige Beobachtungsstation vom norwegischen Østfold University College, sowie vom Nationalen Forschungsrat Italiens (Consiglio Nazionale delle Ricerche, CNR) und Wissenschaftlern der astronomischen Fakultät der Università di Bologna. Seit dem vergangenen Herbst beteiligt sich nun auch die Julius-Maximilians-Universität Würzburg an der Dokumentation und Erforschung der Hessdalen-Phänomene.
https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/uni-wuerzburg-beteiligt-an-erforschung-des-hessdalen-phaenomens20180406/ (Archiv-Version vom 26.10.2020)


melden

Hessdalen - Wahrscheinlich ein energetisches Phänomen

25.11.2021 um 13:25
Der Abschlussbericht von Massimo Teodorani ist wirklich sehr interessant. Es lohnt sich ihn zu lesen. Teodoranis physikalische Überlegungen und Kommentare sind eine Sache. Viel interessanter finde ich die Beschreibungen seiner Beobachtungen. Ich habe die Kritik von Matteo Leone auch gelesen und muss sagen es betrifft wirklich nur eine Teilmenge der Beobachtungen die Teodorani gemacht hat. Und ja es ist absolut möglich dass unter anderem auch Lichter beobachtet wurden die menschlichen Ursprungs waren. Und ich sehe auch Mängel bei der Vorgehensweise von Teodorani.

Wie auch immer. Teodorani beschreibt unter anderem die wiederkehrenden leuchtenden Kugeln die alleine und in Gruppen auftauchen. Er betont auch häufig die Beobachtung von Kugeln die um eine zentrale Kugel angeordnet sind.
Kugeln die plötzlich auftauchen und verschwinden.

Ich sehe da Parallelen zu vielen UFO Fällen wo Zeugen die selben oder ähnlichen Eigenschaften berichten. Kugeln die praktisch aus dem Nichts auftauchen und ins Nichts verschwinden. Ruckartige Bewegungen. Kugeln die um andere Kugeln fliegen oder kreisen. Kugeln die als dichte Formation in Form von Dreiecken fliegen usw.
Das alles beschreibt Teodorani. Allerdings wirkt es nie so als würde er wirklich intelligente Objekte beobachten. Alle seine Deutungen gehen Richtung Naturphänomen. Elektromagnetische Kräfte, chemische Reaktionen und lokale Besonderheiten. Er vergleicht die Kugeln mit Kugelblitzen aber zeigt Unterschiede zum bisherigen Verständnis von Kugelblitzen und fragt ob es sich vielleicht um eine andere Art von Kugelblitzen handelt. Kugelblitze sind sowieso nicht erschöpfend erforscht bis heute.

Er beschreibt dass manchmal um eine leuchtende Kugel plötzlich weitere neue Kugeln auftauchen. Das interpretiert er als "re-minimization of the effective surface energy". Er vergleicht es mit Blitzen die sich aufspalten. Er sieht prinzipiell die selben oder ähnliche physikalischen Gesetze.

Auch liefert er Überlegungen dazu wieso die Kugeln scheinbar aus dem Nichts auftauchen und häufig ohne zu verglühen plötzlich verschwinden. Er verweist auf die Beobachtungen seiner Kollegen mit Nachtsichtgeräten. Die diese Leuchterscheinungen teilweise mit dem Nachtsichtgerät erkennen konnten, während sie im sichtbaren Lichtspektrum kaum oder gar nicht sichtbar waren. Er bedauert das Fehlen von Infrarotkameras und vermutet dass man im Infraroten Spektrum die Kugeln sehen kann. Das ist dann keine Alien Tarnmodus sondern seiner Ansicht nach die Kugel einfach in einem niedrigen Energieniveau so dass es vorwiegend im infraroten Bereich. Er stellt Überlegungen an durch welche Prozesse das Energieniveau gelegentlich zu und abnimmt. So das die Kugeln auch im im sichtbaren Lichtspektrum strahlen.

Der Bericht: http://www.hessdalen.org/reports/scex1802217251.pdf

Ich kann nicht die gesamte Physik nachvollziehen die Teodorani aufführt und er könnte in einigen Interpretationen und Beobachtungen auch Fehler gemacht haben. Aber insgesamt ist das für mich bisher die beste natürliche Erklärung für das Phänomen mit den leuchtenden Kugeln, die häufig in UFO Berichten vorkommen. Mit dem Unterschied dass die Kugeln sich in typischen UFO Berichten scheinbar intelligent verhalten, während sie in den wissenschaftlichen Beobachtungen in Hessdalen wie ein Naturphänomen wirken.
Entweder handelt es sich um überschneidende Phänomene oder es zeigt auf das viel UFO Zeugen das intelligente Verhalten der Kugeln sich nur einbilden, weil sie eine solche Begegnung stets mit UFOs im außerirdischen Sinn assozieren.

Die Idee mit den Lebewesen aus Energie die hier im Thread geäußert wurde, ist natürlich typisch :D
Typisch auch die Reaktionen. Laut Teodorani zeigt das Phänomen ein Form der Vermehrung. Von einer Kugel können mehrere Kugeln ausgehen und von diesen Kugeln wiederum weitere neue Kugel. Er vergleicht das mit zellulärem Verhalten.
Mit viel Fantasie könnte man darüber spekulieren ob die Entstehung der Kugel durch erhaltbare Strukturen erfolgt die einen Informationsspeicher darstellen könnten.
Wenn diese Information vervielfältigt wird und mutieren kann, wären schon mal evolutionäre Grundlagen gelegt. Beobachtet man in Hessdalen etwa die Vorfahren der intelligenten Varianten dieser Kugeln? :D
Wenn man die Komplexität des Lebens bedenkt und wie das aus einfachsten Grundlagen entstanden ist. Ist es doch auch verstörend dass wir tatsächlich existieren. Was soll ein Energiewesen überhaupt sein? Ein Lebewesen aus purerer Energie ohne Anteile von stofflicher Materie? Wir sind ja auch nicht viel mehr als Sternenstaub das durch Energieflüsse komplexe Reaktionen hervorbringt.

Dennoch tippe ich nach dem lesen des Bericht auf ein spontanes Naturphänomen, das kommt und geht. Und ich sehe starke Indizien dafür dass das Phänomen überall auf der Welt vorkommt. Wobei es durchaus Orte geben kann wo die Bedingungen ideal sind und es häufiger auftritt.
Was mit Orten wie Hessdalen passiert ist, hat viel mit Psychologie zu tun. Sobald Menschen an einem Ort für ungewöhnliche Erscheinungen sensibilisiert sind, berichten sie jede Beobachtung die sie nicht identifizieren können. Was in der Mehrzahl aber natürliche oder menschliche Ursachen hat. So entsteht dann durch eine gewisse Eigendynamik ein UFO Hotspot. Wenn wirklich ein ungewöhnliches Phänomen vorliegt, müssen Forscher diese dann in einer Menge von uninteressanten Erscheinungen suchen und auch Forscher können mal vermeintlich aus der Ferne Autoscheinwerfer für das ungewöhnliche Phänomen halten. Unschön aber ich glaube Teodoranis Absichten bei seiner Arbeit waren ehrlich. Er hat sich offenbar wirklich bemüht das Phänomen wissenschaftlich zu enträtseln.


1x verlinktmelden

Hessdalen - Wahrscheinlich ein energetisches Phänomen

01.12.2021 um 20:37
In wie weit könnten eigentlich Geister, Kugelblitze, Marienerscheinungen und Hessdalen-Lichter Varianten des gleichen Phänomäns sein?

Im Übrigen: sollte man nicht an Stelle eines "UFO-Phänomäns" nicht von "UFO-Phänomänen" sprechen?


1x zitiertmelden

Hessdalen - Wahrscheinlich ein energetisches Phänomen

02.12.2021 um 11:23
@Blicklight

Eine wirklich interessante Langzeitstudie. Danke für dieses anschauliche Exposé.

Nach wie vor stellt sich die Frage ob sich hinter diesem mutmaßlich energetischen Phänomen eine Form von Intelligenz verbirgt oder nicht, auch wenn die Wissenschaft die Möglichkeit einer feinstofflichen Intelligenz ohne materielle Struktur eigentlich negiert.

Vor allem die von den Wissenschaftlern initiierten Laserstrahlexperimente warfen einige interessante Fragen bezüglich der Lichtphänomene und deren interaktiver Wahrnehmung mit den Lasern in Hessdalen auf.
Man fragt sich inwiefern man die signifikanten Reaktionen der Lichtkugeln in Form von variabler Blinksequenz interpretieren soll just in dem Moment als man die Laser auf das Lichtphänomen richtete.
Auch scheinen einige der Lichtkugeln über nicht-thermodynamische Eigenschaften zu verfügen, was wiederum ein klassisches Plasma ausschließt.

In jedem Fall unterscheidet sich Hessdalen signifikant von anderen Hot-spots wie den "Brown Mountain-Lights" in North Carolina oder den "Marfa-Lichtern" in Texas, deren Lichtphänomen-Ursprung wohl eher auf Autoscheinwerfer und Zug-Lichter zurückzuführen sind.


1x zitiertmelden

Hessdalen - Wahrscheinlich ein energetisches Phänomen

02.12.2021 um 11:24
Zitat von MarfrankMarfrank schrieb:In wie weit könnten eigentlich Geister, Kugelblitze, Marienerscheinungen und Hessdalen-Lichter Varianten des gleichen Phänomäns sein?
Na ja. Das eine ist wissenschaftlich belegt und das andere eben nicht.

"Kugelblitze" lassen sich unter anderem auch in Hessdalen beobachten. Gehören also weitestgehend zur gleichen validen Ordnung.
Marienerscheinungen und Geister sind anders zu klassifizieren. Sie mögen dokumentiert, aber eben nicht wissenschaftlich fundiert sein. Dementsprechend sind die Phänomene auch zu unterscheiden.


melden

Hessdalen - Wahrscheinlich ein energetisches Phänomen

02.12.2021 um 11:33
Zitat von J-ManJ-Man schrieb:Nach wie vor stellt sich die Frage ob sich hinter diesem mutmaßlich energetischen Phänomen eine Form von Intelligenz verbirgt oder nicht, auch wenn die Wissenschaft die Möglichkeit einer feinstofflichen Intelligenz ohne materielle Struktur eigentlich negiert.
Das ist eine "interessante" Fragestellung ;)

Also die Frage stellt sich schon mal nicht selbst. Es braucht schon eine Person, die sie stellt. Und die mit energetischen Phänomenen Intelligenz in Verbindung bringt.
Auch wüsste ich nicht, was die Wissenschaft da negiert. Sie käme eher niemals auf die Idee, eine feinstoffliche Intelligenz ohne materielle Struktur zu postulieren.
Drittens ist nicht hergeleitet, warum die Lichtkugel-Intelligenz so genannt "feinstofflich" sein muss.
Für alles müsste doch jemand eine im wissenschafltichen Sinne valide Hypothese zur Diskussion stellen, die überhaupt diskussionfähig ist.

Vielleicht meintest du es aber auch anders: DU selbst fragst nach der Form von Intelligenz, weißt gleichzeitig aber, dass das in dieser Form unzureichend ist?


1x zitiertmelden

Hessdalen - Wahrscheinlich ein energetisches Phänomen

02.12.2021 um 13:33
Was soll diese Feinstofflichkeit eigentlich sein? Eine Materieform, die nicht aus Protonen, Elektronen und Neutronen besteht?
Welchen Beitrag könnte eigentlich diese Feinstofflichkeit zur dunklen Materie beitragen? Könnte diese Feinstofflichkeit in anderen Teilen des Universums häufiger vorkommen?


1x zitiertmelden

Hessdalen - Wahrscheinlich ein energetisches Phänomen

02.12.2021 um 14:22
Zitat von MarfrankMarfrank schrieb:Was soll diese Feinstofflichkeit eigentlich sein?
Der Stoff, aus dem Träume alternativer Einhorn-Realitäten sind. 🤷🏼‍♂️


melden

Hessdalen - Wahrscheinlich ein energetisches Phänomen

09.12.2021 um 18:46
Zitat von NemonNemon schrieb am 02.12.2021:Auch wüsste ich nicht, was die Wissenschaft da negiert. Sie käme eher niemals auf die Idee, eine feinstoffliche Intelligenz ohne materielle Struktur zu postulieren.
Ob von der Wissenschaft jetzt negiert oder nicht.. Da weder die Existenz einer immateriellen Stofflichkeit, noch deren Interaktion mit der uns bekannten Materie je nachgewiesen wurde, ..spielt die Hypothese der Feinstofflichkeit auch keine Rolle in der Naturwissenschaft.
Zitat von NemonNemon schrieb am 02.12.2021:Drittens ist nicht hergeleitet, warum die Lichtkugel-Intelligenz so genannt "feinstofflich" sein muss.
Ja. Vielleicht ist der Terminus hier auch unangebracht.
Da das Lichtphänomen in Verdacht steht über physikalische Wechselmechanismen materielle Stoffe in Form von "kugelförmigen Eisen" freizusetzen, ist die Frage nach dem Feinstofflichen Prinzip sowieso nicht mehr relevant.
Aus den Langzeitstudien geht nämlich hervor das Laboranalysen von Bodenproben, die man in der Nähe der dicht über dem Erdboden manifestierten Lichterscheinungen genommen hatte, Hinweise auf Pulverspuren zeigten in denen Ablagerungen von Metallpartikeln nachgewiesen wurde.

Interessant sind auch die Studien zu den Radardaten. Je stärker die Lichterscheinungen über die Radarsensorik detektiert werden konnte, desto schwächer wurde das Phänomen optisch wahrgenommen ..und umgekehrt.
Darüber hinaus konnte man im Kontext der Laserexperimente eine photoreaktive Fähigkeit beobachten. Sobald ein Laserstrahl auf das Lichtphänomen gerichtet wurde schien sich die Pulsationsrate systematisch zu verdoppeln.

Eine weitere Anomalie konnte durch das plötzliche Auftreten von vielen kleinen Lichtkugeln um einen größeren leuchtenden Kern hin dokumentiert werden, was ein signifikantes ansteigen der Leuchtkraft bewirkte.

Lichtcluster 30

Die gesteigerte Leuchtkraft wurde anscheinend durch die Dimensionszunahme der zusammengesetzten Lichtfläche verursacht, ..eine Art Lichtcluster das durch die Ansammlung heller kleinerer Kugeln gebildet- und von denen einige dann aus dem Kern geworfen wurden.

Lichtcluster 20 Lichtcluster 21 Lichtcluster 22

Lichtcluster 1.2

Quelle: A Long-Term Scientific Survey of the Hessdalen Phenomenon


Inwieweit diese dynamischen Prozesse auf ein elektromagnetisches Phänomen hinweisen, muss noch analysiert werden. Auch würde eine entsprechend anspruchsvoll-sensiblere Intrumentierung sicher sinnvoll sein.


melden

Hessdalen - Wahrscheinlich ein energetisches Phänomen

13.12.2021 um 15:19
Wie sollen eigentlich diese Leuchtkugeln zu Eisen kommen? Menschliche Aktivität scheidet aus, weil es im Hessdalen-Gebiet keine Industrie gibt. Eine mögliche Quelle wären Reste von Meteoren, doch wie sollen die sich zusammenballen?

Hat eigentlich das bei diesen Leuchtkugeln gefundene Eisen die gleiche Isotopenzusammensetzung wie irdisches Eisen?


1x zitiertmelden

Hessdalen - Wahrscheinlich ein energetisches Phänomen

13.12.2021 um 15:26
Zitat von MarfrankMarfrank schrieb:Wie sollen eigentlich diese Leuchtkugeln zu Eisen kommen?
Siehe unten. Die eigentlichen Seiten des Forschungsprojekts werden mir leider gerade nicht angezeigt.
Hessdalen wird als geologischer Sonderfall beschrieben, da das Gestein an den Hängen der einen Seite auffallend kupferhaltig ist und das Gestein der gegenüber liegenden Hänge übermäßig Zink und Eisen enthält. Das Wasser der Hesja, eines Flusses, der durch das Tal fließt, enthält durch Ausschwemmungen geschlossener Minen hohe Mengen an schwefelhaltigen Mineralien. Die italienischen Forscher Jader Monari und Romano Serra stellten 2013 eine These auf, wonach das Tal wie eine Batterie funktionieren könnte: Mit zwei Felsbrocken von beiden Seiten des Tals der Hesja konnten sie nachweisen, dass das schwefelhaltige Flusswasser elektrische Spannungsfelder zwischen den beiden Felsen erzeugt. Die elektromagnetischen Feldlinien könnten die Bewegung der Lichter in Plasmablasen erklären. Forscher wie Björn Gitle Hauge werfen jedoch ein, dass viele der Hessdalen-Lichter auch in den Hochebenen um Sør Trøndelag auftauchen, fernab der Hesja. Daher erkläre auch diese Vermutung nicht alle Lichterscheinungen.
Quelle: Wikipedia: Hessdalen-Lichter


1x verlinktmelden

Hessdalen - Wahrscheinlich ein energetisches Phänomen

13.12.2021 um 15:33
Eisen im Boden heißt noch lange nicht Eisen in der Luft.


1x zitiertmelden

Hessdalen - Wahrscheinlich ein energetisches Phänomen

13.12.2021 um 15:38
Zitat von MarfrankMarfrank schrieb:Eisen im Boden heißt noch lange nicht Eisen in der Luft.
Keine Ahnung, aber war davon die Rede? Es hieß doch Spuren im Boden …


melden

Hessdalen - Wahrscheinlich ein energetisches Phänomen

13.12.2021 um 15:42
Die müssen aber erst einmal in die Luft kommen. Eigentlich, warum sieht man nicht in der Nähe vielbefahrener Bahnlinien derartige Erscheinungen? Dort fällt häufig eisenhaltiger Staub beim Bremsen an!


1x zitiertmelden