Ufologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist das SETI Institut sinnlos?

658 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: UFO, Aliens, Seti ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Ist das SETI Institut sinnlos?

19.09.2009 um 16:07
Die Wahrscheinlichkeiten definieren sich aber mit jeder neuen Entdeckung und Berechnung neu. Niemand weiß genau wie hoch die Wahrscheinlichkeit eines Kontaktes tatsächlich ist.
-----------------------------------------------------------------------------

na vielleicht nicht genau aber sie liegen nicht weit über 0

Obwohl die SETI Leute ja sicher sind in den nächsten 50 Jahren was zu erfassen.


melden

Ist das SETI Institut sinnlos?

20.09.2009 um 01:11
Warum auch nicht ? Die Technik wird immer besser und kann vielleicht irgendwann auch schwache und unabsichtlich ausgestrahlte Signale empfangen, oder auch Signale, die nicht aus unserer unmittelbaren Nachbarschaft stammen, sondern aus ferneren Regionen der Milchstraße. Die Chancen etwas zu finden sind ständig im Steigen und weit größer als bei den eher symbolischen Versuchen aus der Pionierzeit der Seti-Forschung. Zwar bedeutet das nicht, das alle nur möglichen Signale bei der Suche erfasst werden können, aber der Fortschritt ist deutlich erkennbar und könnte vielleicht die einzige Möglichkeit sein, ein bestimmtes in unsere Richtung ausgestrahltes Signal tatsächlich auch zu empfangen...

Und was Wahrscheinlichkeiten betrifft: wenn es intelligente Aliens in der Milchstraße gibt, dann gibt es auch immer die Chance, das sie sich in unserer Nachbarschaft aufhalten, sei es weil ihre Zahl so groß ist oder sei es auch nur aufgrund einer "Exemplarstreuung", dem einen Zufall, das sie trotzt ihrer geringen Anzahl in der Milchstraße ein System bewohnen, das unserer Erde nahe ist...


melden

Ist das SETI Institut sinnlos?

20.09.2009 um 01:47
Ah MAN!

Nehmen wir doch mal an es gibt dort draußen Intelligentes Leben, aber dieses ist genauso Entwickelt wie wir und schickt gerade genau wie wir Signale ins All? Wann bedenkt man den wann diese Signale ankommen? Inner Minute, ner Stunde oder ner Woche?! Nein, 10.000 - 100.000 Jahre währen wahrscheinlich! Also, die Zeit in der Seti forscht ist nur auf der Universums-Uhr nur ein Augenblick! Wir sollten weiter warten, und irgendwann kommt ein Signal, aber das wird noch sehr, sehr Lange dauern und wir alle in diesem Forum erleben es nicht mehr mit.


melden

Ist das SETI Institut sinnlos?

20.09.2009 um 01:53
Früh übt sich... @Levmy wer Signale empfangen möchte.

Es ist doch letztenendes Scheiß egal, ob Steuergelder dafür verplempert werden. Allemal besser in ein Seti Projekt gesteckt, als in Nukleare Aufrüstung.


melden

Ist das SETI Institut sinnlos?

20.09.2009 um 10:01
Warum auch nicht ? Die Technik wird immer besser und kann vielleicht irgendwann auch schwache und unabsichtlich ausgestrahlte Signale empfangen, oder auch Signale, die nicht aus unserer unmittelbaren Nachbarschaft stammen, sondern aus ferneren Regionen der Milchstraße. Die Chancen etwas zu finden sind ständig im Steigen und weit größer als bei den eher symbolischen Versuchen aus der Pionierzeit der Seti-Forschung. Zwar bedeutet das nicht, das alle nur möglichen Signale bei der Suche erfasst werden können, aber der Fortschritt ist deutlich erkennbar und könnte vielleicht die einzige Möglichkeit sein, ein bestimmtes in unsere Richtung ausgestrahltes Signal tatsächlich auch zu empfangen...
--------------------------------

Bleiben nur Probleme mit den Zeifenster, denn wir reden über Millionen und Milliarden Jahre, unterschied zwischen der Existenz von Zivilisationen.

Es setzt voraus das so ziemlich zeitgleich mit uns eine Ziv Funkwellen versendenet oder versendet hat.


melden

Ist das SETI Institut sinnlos?

20.09.2009 um 10:36
So schaut es aus !
Wenn wir tatsächlich künstliche Funksignale aus einem - sagen wir mal - 100 000
Lichtjahre entferntem System empfangen, dann habe die schließlich auch 100 000
Jahre lang gebraucht, bis sie hier auf der Erde eingetroffen sind.
Wenn hinter diesen Signalen eine andere Zivilisation steckt, dann kann es nach
dieser Zeitspanne sein, daß diese inzwischen längst nicht mehr existiert.
Was bringt uns das, außer daß wir die Bestätigung haben, daß es wirklich
noch intelligentes Leben im All außer uns noch gibt oder mal gab !


melden

Ist das SETI Institut sinnlos?

20.09.2009 um 10:42
P.S
Bezug nehmend auf die Zeitfenster-Frage von Fedaykin.


melden

Ist das SETI Institut sinnlos?

20.09.2009 um 10:48
Ich finde es sowieso immer richtig Schmarrn-haft, wenn eine Fraktion
behauptet, daß es etwas gibt, die andere, daß es das nicht gibt.
Diese Diskussionen führen zu nichts ! Man kann nur Fakten austauschen
und unter deren Brücksichtigungen Wahrscheinlichkeiten aufstellen.
Gerade bei einem Thema, ob es außer dem Menschen noch andere
Lebewesen oder Zivilisatuonen im All gibt.
Beweisen kann es keine Fraktion. Es bleibt nur die Spekulation aufgrund
von Wahrscheinlickeiten aus der Faktenlage. Wenn ich es genau wissen will,
dann muss ich echte Beweise finden und erbringen. Dann kann ichh ic erst konkret
auf eine eindeutige Aussage festlegen.
Alles andere ist kalter Kaffee !


melden

Ist das SETI Institut sinnlos?

20.09.2009 um 10:50
Es ist nicht so, daß man es nicht diskutieren sollte.
Das will ich jetzt damit natürlich nicht sagen.
Aber etwas fest behaupten, ohne Beweise vorlegen zu können
und dann davon nicht abrücken wollen und es für bare Münze zu halten,
ist echt das Letzte !


melden

Ist das SETI Institut sinnlos?

20.09.2009 um 11:02
Ob SETI sinnlos ist, das ist eine Frage, ob man es aus finanziellen Gründen,
ethnischen Gründen, reine Neugierde oder was weiß ich auch immer
anderen Punkten begründen will.

Ich will und kann das nicht beurteilen. Da ich nicht weiß, aufgrund welcher
Entscheidungsgrundlage ich das bewerten soll.
Aufgrund der Faktenlage ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, daß es auch
noch anders Leben gibt. Die Wahrscheinlichkeit dazu hingegen, daß eine intelligente
Zivilisation, ähnlich wie wir, Technologien hat und auch Signale aussendet
ist im Vergleich dazu wieder etwas weniger wahrscheinlicher.

Letztendlich liefert uns SETI auch nur den endgültigen Beweis dafür oder auch nicht.

Aber:
Was bringt uns das - angenommen, SETI findet eindeutig Signale und beweist,
daß es andere Zivilisationen gibt ?
Was sagen die verschiedenen Religionen dazu ?
Die werden sicherlich nicht begeistert sein. Zumindest die Religionen
die von einem Gott oder Gottheit reden, in der einzig allein der Mensch
(also unsere Zivilisation) geschaffen Wurde die Welt (das All?) zu beherrschen.
Da haben wir dann den Beweis, daß es auch andere Zivilisationen gibt.
Das untergräbt ja alle Arten von Heiligen Schriften und rüttelt an ihrer
'Glaubwürdigkeit'.
Das gibt im Extremfall Mord und Totschlag !


melden

Ist das SETI Institut sinnlos?

21.09.2009 um 01:12
@Levmy

Ein Signal, das 10000 oder 100000 Jahre zu uns unterwegs gewesen ist und für uns noch lesbar wäre, hätte aus Sicht einer Kommunikation mit Außerirdischen gesehen keinen großen Wert für uns. Die Aliens, die dieses Signal einst ausgesandt haben, hätten schon längst das Zeitliche gesegnet und eine Antwort, die noch einmal so lange brauchen würde, bis es den Ort des Senders erreicht, macht alleine deswegen schon keinen Sinn.

Allerdings würde diese Nachricht immerhin die Existenz von Außerirdischen bestätigen.
Sie wäre ein Beleg für eine interstellare Kommunikation und könnte uns eine Menge Wissen vermitteln. Dabei wäre sowohl der Inhalt interessant, als auch die Form und Codierung des Signals selbst. Dieses Signal könnte uns eine eigene Kommunikation mit anderen Spezies im All erleichtern, könnten wir doch aus ihm vielleicht die Technik extrahieren, die es ermöglicht über große Entferungen lesbare Signale zu senden...

@Fedaykin

Das Zeitfenster ist natürlich ein Problem, aber es könnte ja sein, das sich dieses Zeitfenster bei einigen Spezies gar nicht schließt. Eine fortschrittliche Spezies würde wahrscheinlich immer auf Signale aus dem All lauschen, einfach weil sie auf dem Laufenden sein will. Es könnte ja sonst sein, das ein mehr oder weniger unliebsamer Besuch auftaucht, oder man die Signale einer anderen Art überhört, die einen vielleicht etwas wichtiges anzubieten oder mitzuteilen hat. Wem sie dabei aber eine Antwort schicken möchten, nun das ist wohl eine Frage, die die Aliens selbst beantworten müssen und werden...

@Gamma7

Ich glaube im Ganzen nicht an eine so negative Reaktion, obwohl es immer vereinzelte Ignoranten geben würde, die ihrer Meinung auf gefährliche und bösartige Art und Weise Luft machen wollen...


melden

Ist das SETI Institut sinnlos?

21.09.2009 um 17:42
Das Zeitfenster der DrakeFormel hat sich geändert, aber es muss ja nicht überall gleich
ablaufen.

Life May Extend Planet's 'Life': Billion-year Life Extension For Earth Also Doubles Odds Of Finding Life On Other Planets
Increasing the lifespan of our biosphere—from roughly 1 billion to 2.3 billion years—has intriguing implications for the search for life elsewhere in the universe. The length of the existence of advanced life is a variable in the Drake equation, astronomer Frank Drake's famous formula for estimating the number of intelligent extraterrestrial civilizations in the galaxy. Doubling the duration of Earth's biosphere effectively doubles the odds that intelligent life will be found elsewhere in the galaxy.
http://www.sciencedaily.com/releases/2009/06/090612203303.htm


melden

Ist das SETI Institut sinnlos?

22.09.2009 um 23:42
@maxtron

Es gibt Werte in der Gleichung, die man annährend bestimmen kann, wie die der Anzahl der gelben Zwergsterne, die der Sonne ähnlich sind. Allerdings könnte man zu Sternen, die eine Sonne für terrestrische Planeten sein können auch einige orange Zwergsterne und gelbweiße Zwergsterne zählen, mit jeweils längerer oder auch kürzerer Lebensdauer.

Vielleicht sind sogar einige wenige rote Zwergsterne geeigent. Außerdem könnten möglicherweise auch eine Anzahl terrestrischer Monde um Riesenplaneten, die sich in der richtigen Entfernung zum Planeten und zur jeweiligen Sonne befinden, für intelligentes Leben geeignet sein.

Was die Lebensdauer einer Zivilisation betrifft, so kann sie je nach geschichtlichem Verlauf natürlich länger oder kürzer sein, der einzutragende Wert ist in jedem Fall ein Durchschnittswert. Die Ereignisse, die die Entwicklung bestimmen sind zudem auch vom Zufall abhäng, wie beispielsweise Bedrohungen durch Asteroiden und deren mögliche Abwehr.

Ein anderer Faktor ist die Besiedlung mehrer Systeme durch eine fortgeschrittene Spezies. Dieser Umstand könnte die Anzahl der Planeten mit intelligenten Leben erheblich erhöhen, auch wenn das System vielleicht noch gar nicht das nötige Alter aufweist, um selbst Leben auf einem terrestrischen Planeten hervorzubringen. Zudem wäre dieses Leben auch so fortschrittlich, das es Nachrichten empfangen und auch senden kann.

Es könnten vielleicht sogar Planeten besiedelt werden, die um kurzlebige Sterne kreisen, wenn diese durch Terraforming verändert würden. Auch ein kurzlebiger Stern könnte in seiner lebensfreundlichen Zone einen terrestrischen Planeten beherbergen, der für eine Besiedlung geeignet ist. Wenn er vielleicht "nur" 30 Millionen Jahre lang stabile Bedingungen bieten könnte, wäre das für eine Kolonie vielleicht ein akzeptabler Zeitraum.

Im Grunde genommen geht es bei der Drake-Gleichung darum die Zahl der zu einer interstellaren Kommunikation willigen und fähigen Aliens abzuschätzen. Entscheidend ist dabei das Zeitfenster, in dem diese Bedingungen gelten. Läßt man dieses Zeitfenster Weg, ist der Wert intelligenter Aliens insgesamt natürlich größer.

Im Moment ist die ganze Gleichung aber mit noch so vielen Unsicherheiten behaftet, das jede Änderung den Schätzwert erheblich beeinflusst, wann dieser Schätzwert ungefähr dem realen Wert entsprechen wird, steht noch in den Sternen. Jedenfalls müssen wir dafür noch eine Menge Daten sammeln...


melden

Ist das SETI Institut sinnlos?

01.10.2009 um 02:50
Angesichts der bisherigen wissenschaftlichen Erkenntnisse besteht ja tatsächlich die Möglichkeit ein Signal aufzufangen. Dabei muss es sich aber nicht zwangsläufig um ein Signal aus einem anderen Sonnensystem handeln, das aus welchen Gründen auch immer eine intelligente Spezies beherbergt, genausogut könnte auch ein Schiff die Quelle sein.

Nun unterscheidet sich eine Schiffskommunikation aber von der einer Anlage auf einem Planeten. Es wäre vorstellbar, das vom Planeten aus in bestimmten Frequenzen gesendet wird, von denen die Aliens annehmen, das andere Spezies sie empfangen können. Sie könnten auch die Codierungen möglichst einfach wählen, damit die Chance, das wir oder eine andere Spezies sie verstehen, möglichst groß ist.

Ihre eigene Schiffskommunikation wäre aber vielleicht wesentlich komplexer, die gewählte Signalform und -frequenz würde sich möglicherweise sehr von denjenigen unterscheiden, die wir verstehen könnten, ganz einfach, weil sie nicht für uns bestimmt ist. Es handelt sich nicht um unsere altertümliche Art und Weise zu kommunizieren, sondern um Alien-High-Tech, die unserer Technik um Jahrhunderte oder gar Jahrtausende voraus sein könnte. Die Chance solche Signale zu entschlüsseln, erscheint gering, aber vielleicht könnte man sie irgendwann als von Aliens ausgesandt erkennen, was immerhin ein Beweis für ihre Existenz wäre...


melden

Ist das SETI Institut sinnlos?

16.11.2009 um 15:11
@wolf359

Die Seti hat vor 35 Jahren auch ein Signal als Der Arecibo-Party-Gag verschickt,mal sehen vieleicht haben sie Glück und jemand empfängt im 25.000 Lichtjahre entfernten Kugelsternhaufen Messier 13 das Signal.

Auszug aus dem Link:

Heute vor 35 Jahren sandten Wissenschaftler erstmals gezielt eine interplanetare Botschaft ins All
Am 16. November 1974 entließ der SETI-Pionier Frank Drake mit dem weltgrößten (nicht schwenkbaren) Radioteleskop in Arecibo (Puerto Rico/USA) während einer Eröffnungsfeier eine Flaschenpost ins Wellenmeer des astralen Ozeans. Damals visierte Drake den 25.000 Lichtjahre entfernten Kugelsternhaufen Messier 13 an, berücksichtigte dabei aber nicht die Rotationsbewegung der Milchstraße. Dass jemand oder etwas in ferner Zukunft auf die Arecibo-Botschaft antwortet, ist höchst unwahrscheinlich, kann aber, obwohl das morsealphabet-ähnliche dreiminütige Radiosignal an M13 vorbei ziehen wird und der wissenschaftliche Gehalt der Nachricht vergleichsweise gering war, nicht ausgeschlossen werden.

Quellehttp://www.heise.de/tp/r4/artikel/31/31465/1.html


melden

Ist das SETI Institut sinnlos?

17.11.2009 um 18:52
@spiky

Das sind so Handlungen, die einerseits sehr interessant und fortschrittlich anmuten, die aber andererseits niemanden wehtun. Das diese kleine an sich wohl wenig bedeutende Nachricht wird wohl niemals einen Empfänger erreichen, obwohl das theoretisch möglich wäre. Es ist eher als symbolhafte Handlung zu begreifen. Es müsste schon ein großer Zufall sein, wenn sich auf dem Weg nach nirgendwo, irgendwo rein zufälligerweise ein Schiff in Reichweite und Richtung des Signals befinden würde und in der Lage wäre es zu empfangen...


melden

Ist das SETI Institut sinnlos?

18.11.2009 um 10:04
@Levmy

Ah MAN!

Nehmen wir doch mal an es gibt dort draußen Intelligentes Leben, aber dieses ist genauso Entwickelt wie wir und schickt gerade genau wie wir Signale ins All?


---------------

Also... wenn du anfängst "anzunehmen"...

...dann kannst du auch alles andere annehmen...

Und dein "Ah man"! verpufft sofort... dann kannst du auch genauso argumentieren, dass eine außerirdische Rasse einen Weg gefunden hat, Signale schnell rüberzusenden, oder schon irgendeine außerirdische Station in unserem Sonnensystem installiert hat und von dort aus sendet...

...oder du kannst als furchtbaren Gag annehmen, dass der uns nächster von außerirdischem Leben bewohnte Planet auf einer Entwicklungsstufe steht, die mit unserer Kreidezeit übereinstimmt.... und da zweiköpfige Vierbeiner, die des Nachts aufrecht schlafen, und am Tag rückwärts laufend auf die Jagd gehen, leben.

Wenn man "annehmen" kann, ist ALLES und NICHTS möglich.

Diese Argumentation ist überhaupt keine, sondern ein gedankliches Konstrukt.


melden

Ist das SETI Institut sinnlos?

18.11.2009 um 23:34
naja.. man sollte scih vllcht erstmal auf unsre unmitelbare umgebung konzentrieren.. alles was weiter als 1.000 lichtjahre entfernt ist ist doch.. (noch) witzlos


melden

Ist das SETI Institut sinnlos?

19.11.2009 um 00:53
@RaccoOn_

Vielleicht ist alles was tausend Lichtjahre oder mehr von uns entfernt ist für uns als mögliches Ziel nicht so interessant, aber das muß nicht für Aliens gelten, die diese Entfernungen überwinden könnten. Damit wären aber auch wir innerhalb ihrer Reichweite, deshalb sollte uns vielleicht doch interessieren, ob es auch in einer Entfernung über tausend Lichtjahren eine fortgeschrittene Zivilisation gibt. Es wäre möglich, das eine Technik, die in der Lage ist, einige Lichtjahre zurückzulegen mit einigen Modifikationen auch dafür taugt, bedeutend längere Strecken hinter sich zu bringen. Wir wissen noch nicht genug, um ein solches Szenario ausschließen zu können...


melden

Ist das SETI Institut sinnlos?

21.11.2009 um 17:33
Lauschangriff auf Außerirdische
Dank neuer Teleskope könnten Astronomen bald Signale außerirdischer Zivilisationen aufspüren. Wie wird die Menschheit darauf reagieren? Für den Fall der Fälle gibt es bereits einen Einsatzplan.
Quelle:
http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/wissenschafts-dossiers/tid-16303/superteleskope-lauschangriff-auf-ausserirdische_aid_455881.html

Ganz gut gelungener Artikel ...


melden