Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Wir die Marsianer!!

196 Beiträge, Schlüsselwörter: Aliens, Mensch, Mars, Atlanter, Homo Sapiens Sapiens, Marsianer, Areaner

Wir die Marsianer!!

19.01.2010 um 03:50
@wolf359
Das ist mir schon klar !deswegen schrieb ich ja dass es interessant ist.Da sich aber diess auf SEINE speziele These bezieht und diese Frage an @anath gerichtet war, kann dieses Zitat durchaus falsch interpretiert werden.Um zu verstehen auf was ich hinaus will musst du das gesammte Interview vom Spiegel lesen.Er schliesst mit der Wissenschaft ,Leben im Universum aus und begründet unseres mit Gott! So geht dass nicht!!


melden
Anzeige

Wir die Marsianer!!

19.01.2010 um 09:14
Dorian14 schrieb:dann solltedir auch aufgefallen sein dass der mars nicht mehr in der habitablen Zone liegt sondern sie nur noch berührt.
@Dorian14
hab ich hier etwas anderes behauptet. Im Januar 2004 ging man davon aus das eine Erde auf der Umlaufbahn des Mars noch vor 500 Millionen Jahren bewohnbar gewesen wäre.

Kurz danach hatte man mit MARS EXPRESS eine sensationelle Entdeckung gemacht:

Wasserdampf, Methan und neue Fragen
Redaktion astronews.com
22. September 2004

Die jüngsten Daten der ESA-Sonde Mars Express haben gezeigt, dass sich die Vorkommen von Wasserdampf und Methan in der Marsatmosphäre deutlich überlappen. Dieser Befund stellt für das Verständnis der geologischen und atmosphärischen Vorgänge auf dem Mars einen großen Schritt nach vorn dar und ist auch für die Frage nach eventuell vorhandenen Formen von Leben auf dem Roten Planeten von großer Bedeutung.


Muß ich dir auch noch erklären was das für die habitable Zone bedeutet?
Dorian14 schrieb:Deine verzweifelten bemühungen sind zwar putzig aber sinnlos.
Du sagst es ja schon selber, dir etwas zu erklären wäre sinnlos...


melden

Wir die Marsianer!!

19.01.2010 um 10:36
smokingun schrieb:@bit
denkst du nicht dass die *kambrische Explosion seit 6 Jahren plausibel gelöst ist?

http://www.storyal.de/story2003/biologische-explosion.htm
Wenn diese These stimmt, dann stimmt aber auch folgender Absatz:
Die Forscher gehen noch weiter: Ihrer Meinung nach findet ein solcher Prozess und damit die Entwicklung von höherem Leben zwangsläufig auf jedem erdähnlichen Planeten statt.

Auf dem Mars ist höheres Leben noch warscheinlicher, weil der Mars weiter von der Sonne entfernt ist und die Oberflächenthemperaturen immer niedriger wie hier auf der Erde waren.


melden

Wir die Marsianer!!

19.01.2010 um 15:25
seit wann ist der Mars ein erdähnlicher Planet ;)


melden

Wir die Marsianer!!

19.01.2010 um 16:05
anath schrieb:Titanmonde
Huch, ich meinte natürlich Saturnmond!

@smokingun
Einfach den Kreationismus ausblenden und die Konvergenz wirklen lassen!
smokingun schrieb:Siehst du den Widerspruch der seine These ad absurdum führt?
Es geht um die Konvergenz evolutionärer Merkmale von Lebewesen bei erdähnlichen Planeten, die annähernd gleiche Umweltbedingungen hervorgebracht haben. Also eine unterschiedlich Lösung, die aber "identisch" umgesezt wird. Also dann, quod erat demonstrandum!

-der Aufbau vom Tintenfischauge, gegenüber dem Säugetierauge, selbe Funktion, andere Entstehung
-Torpedoform bei Wassertieren wie Hai - Ichthyosaurier (Reptil) - Delfin - Pinguin

oder

(Analogie):
-Flügel bei Vögel und Insekten
-Grabbeine Maulwurf - Maulwurfsgrille
-Kiemen von Muscheln - Fischen
-Organe Atmung Tracheen - Lungen
-Dornen - Stacheln bei Pflanzen

http://www.scheffel.og.bw.schule.de/faecher/science/biologie/evolution/2befunde/befunde.htm

http://docs.google.com/viewer?a=v&q=cache:-B6_kad2YFUJ:kant.stepnet.de/kollegium/kilian/PPPKlGKLP3UE3St1_EinstiegEvoluti...

Schließt also nicht andere exotische Lebensformen aus, sondern vermutet Ähnlichkeiten auf Grund gleicher Umweltbedingungen.


melden

Wir die Marsianer!!

19.01.2010 um 19:07
@smokingun

Im wesentlichen steht in dem Artikel, das das Leben sich von einfachen Mikroben zwangsläufig zu intelligenten Lebewesen entwickeln musste. Gewisse Merkmale bei der Entwicklung treten dabei immer wieder auf, wie zum Beispiel die Entwicklung von Augen. Nun glaubt dieser Wissenschaftler zufällig an Gott, auch wenn er ihn nicht beweisen kann, und folgert dann aus dem Fermi-Paradoxon mindestens, das Leben sehr selten ist und nur in speziellen Umgebungen existieren kann (Fermi-Paradoxon: sie sind noch nicht hier, also gibt es sie auch nicht).

Ich finde auch das das so nicht geht, allein schon deshalb nicht, weil Fermi die Entscheidungsfindung der Aliens einfach aus seiner (viel zu) simplen Überlegung
weglässt. Intelligente raumschiffbauende Zivilisationen verhalten sich einfach nicht wie eine Kolonie von Mikroben in einer Petrischale, die sich ausbreiten, bis kein Platz oder keine Nahrung mehr vorhanden ist. Es kann neben technischen Schwirigkeiten und den
sehr weiten Entferernungen noch andere Gründe geben, uns (noch) nicht zu besuchen.

Außerdem kann es verschiedene Formen von Leben geben, was der betreffende Wissenschaftler ja auch einräumt und sich vorzugsweise auf erdähnliche Planeten beschränkt. (Im Übrigen könnte es auf dem Mars durchaus einmal Leben gegeben
haben und noch heute geben, was zumindestens Spielräume für die Entwicklung
von Lebensformen offenlässt, auch wenn der betreffende Planet heute nicht
sehr erdähnlich ist.)

@anath

Im Großen und Ganzen kann man seinen Ausführungen durchaus zustimmen, auch wenn diese Ideen nicht wirklich neu sind. Eine konvergente Evolution folgt für mich aber auch ganz einfach aus den Bedingungen des Universums. Es gibt eben bestimmte Naturgesetze und es gibt aufgrund dessen auch ähnliche Welten, die ähnliche Umgebungen bieten, an die man sich eben optimal anpassen muß. Ein Flügel ist eben der beste Weg, um als Lebewesen auf der Erde zu fliegen und alle fliegenden Lebewesen müssen sich diesen Bedingungen beugen.Allerdings könnte ich mir vorstellen, das das Fliegen in einer sehr dichten Atmosphäre einer Art Schwimmbewegung erfordern könnte. Wie wäre es da mit einer sehr leicht und großflächig gebauten Rochenart ? Die Konvergenz plus dem ungeheuren Einfallsreichtum der Evolution und den seltsamen Wegen, die das Leben sogar auf Erden gehen kann (Beispiel: Mikroben die Arsen atmen...) minus Fermi (der ansonsten ein hervorragender Wissenschaftler war...) und ich könnte mich damit anfreunden. Allerdings hat er sich ja vorzugsweise auf erdähnliche Welten
beschränkt...

Hier noch einmal der Link mit dem Wolf und dem Beutelwolf, der wegen einer Klammer nicht funktioniert hat...

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/0b/Beutelwolf_fg01.jpg


melden

Wir die Marsianer!!

19.01.2010 um 19:29
Noch ein aktueller Artikel zur kambrische Explosion. Nicht nur die Algen, sondern ein explosives Ergrünen der Landflächen war wohl entscheidend.

http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-10172-2009-07-10.html


melden

Wir die Marsianer!!

19.01.2010 um 20:02
@wolf359
wolf359 schrieb:das das Fliegen in einer sehr dichten Atmosphäre einer Art Schwimmbewegung erfordern könnte
Finde ich absolut denkbar, ebenso wie leichtknochige schmale Riesen bei weniger Gravitation. Der Kreativität von Mutter Natur setzt wohl nur unsere Phantasie Grenzen!
wolf359 schrieb:(Beispiel: Mikroben die Arsen atmen...)
...oder mal raus aus dem Mikrokosmos und rein in den Makrokosmos der Tiefsee. Bizarre Lebewesen soweit das "Auge" reicht.

Aus dem Artikel:
Die beeindruckenden Funde widerlegen die bis ins 19. Jahrhundert verbreitete Annahme, dass wegen des hohen Drucks, der Kälte und der Dunkelheit unterhalb von 550 Metern Wassertiefe überhaupt kein Leben möglich sei. Noch vor 30 Jahren hielten es Forscher für ausgeschlossen, dass unterhalb von vier Kilometern Leben existieren kann.
http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/natur/meeresforschung_aid_120835.html

So ähnlich geht es uns immer noch mit der Vorstellbarkeit von Leben auf für uns unwirtlichen Welten.


melden

Wir die Marsianer!!

20.01.2010 um 01:25
@anath
Schließt also nicht andere exotische Lebensformen aus, sondern vermutet Ähnlichkeiten auf Grund gleicher Umweltbedingungen.
--------------------------------------------------------------------------------------------------
ja aber ich bin ja nur auf deinen link eingegangen und der war nicht so was diesen Mann betrifft!aber egal ich bin auch der Meinung das sich die Natur im kontext zu den gegebenen umständen logisch nachvollziehbar die beste biologische Lösung sucht was die langfristigkeit betrifft. Um zur "perfekten" Lösung zu kommen experimentiert sie Ihre möglichkeiten aus. Danke für den interessanten Artikel zur Explosion

@wolf359

und schon sind wir einer Meinung ;)


melden

Wir die Marsianer!!

20.01.2010 um 02:39
@anath

Wir sollten vielleicht erst einmal die Produkte der Evolution auf unserer Erde genauer betrachten, um zu erkennen, was alles im All möglich wäre. Dann kommen wir vielleicht auch zu Lebensformen, wie sie unter für uns ungünstigsten Bedingungen an verschiedenen Orten im All noch gedeihen könnten (Es ist dann aber noch die Frage, ob sie auch an den betreffenden Orten irgendwann entstanden sein könnten oder Siedler aus umgebenden lebentragenden Welten wären).

Die Tiere der Tiefsee sind wirklich vielfältig und das in einem Liter Wasser aus 5 km Tiefe noch an die 20000 Bakterienarten existieren sollen, zeigt das man wo immer Leben existiert, mit Überraschungen rechnen muß. Das gilt nicht nur für die Tiefsee. In einem Ökosystem in einer Höhle existiert ein Tier, das wie ein sehr heller Salamander ohne Augen aussieht, und das nur alle sechs Jahre einmal ausgiebig fressen muß.

Man könnte vielleicht auch Lebensformen annehmen, die innerhalb der Marskruste existieren, an Orten, an denen es Wasser und Wärme gibt. Vermutlich gibt es solche Orte, es ist nur die Frage, ob sich irgendwann marsianische Mikroben in diese Tiefen verirrt haben und einen eigenen kleinen evolutionären Zweig auf dem Mars etabliert hätten.
So verwunderlich wäre das nicht, gibt es doch auch auf der Erde Bakterien in größeren Tiefen...


melden

Wir die Marsianer!!

20.01.2010 um 09:06
EXOMARS
Dem Methan auf der Spur
von Stefan Deiters
astronews.com
19. Januar 2010

NASA und ESA haben Wissenschaftler aufgerufen, Vorschläge für Instrumente einzureichen, die an Bord des ExoMars Trace Gas Orbiter 2016 zum Mars fliegen sollen. Das Ziel der Sonde wird es sein, die Spurengase in der Marsatmosphäre mit großer Genauigkeit zu bestimmen - insbesondere das Vorkommen von Methan, das auch ein Hinweis auf bakterielles Leben sein könnte.

Ob es einmal auf dem Mars Leben gab oder sogar heute noch gibt, konnte bislang mit letzter Sicherheit nicht geklärt werden. Die Fragestellung fasziniert Wissenschaftler aber schon seit vielen Jahrzehnten. Die beiden Missionen des ExoMars-Programms sollen daher gezielt nach Antworten auf dem roten Planeten suchen.
[...]
"Wir sind offen für alle Instrumentenvorschläge, solange sie dabei helfen, das wissenschaftliche Ziel der Mission zu erreichen", erläutert Jorge Vago, Projektwissenschaftler für ExoMars bei der ESA.
http://www.astronews.com/news/artikel/2010/01/1001-019.shtml


Kann noch jemand von euch ein Instrument oder Experiment vorschlagen, mit dem man auf dem Mars nach "unseren Vorfahren" suchen kann?


melden
foursa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir die Marsianer!!

20.01.2010 um 10:05
wolf359 schrieb:wie sie unter für uns ungünstigsten Bedingungen an verschiedenen Orten im All noch gedeihen könnten
@wolf359

Wir messen die ungünstigen Bedinungen an unserem spezialisierten Maßstab. Temperatur, Sauerstoffgehalt und Sonneneinstrahlung. Vermutlich spielen aber noch andere Sachen wie die Masse also das Schwerefeld, der atmosphärische Druck, Hot Spots, das Magnetfeld, der Mond und Meteroiten eine Rolle. Der Druckkochtopf für Leben sozusagen. Da wir die Bedinungen aller Faktoren aber noch nicht kennen wird es schwer vorrauszusagen wie viel oder wie wenig Leben es theoretisch geben könnte. Vlt. setzen wir die Bedinungen viel zu hoch an oder auch viel zu niedrig.

Venus - Erde - Mars ist die perfekte Studie, warum und warum nicht.
Jedenfalls kann man anhand der Masse der Sonne im Vergleich zu den Planeten und der Entfernung zur Erde sagen, dass 99,8 % vom Leben = Sonnenenergie ist. Ob direkt oder gespeichert.

Nur wäre die Erde ohne den marsgroßen Protoplaneten vlt. nie in die grüne Zone geschubst worden. Aber auch wenn die Planeten auf ihren Bahnen nach außen oder innen driften, wächst sie Sonne in ihrem Umfang schneller, so dass der Zeitraum für Leben zudem sogar noch stark begrenzt sein könnte, sollte man keinen Mars haben, um vor der Sonne wegzulaufen. 99,8 % Prozent lassen schlussfolgern, dass nur die kleinste Veränderung gravierende Auswirkungen hat.


melden

Wir die Marsianer!!

20.01.2010 um 23:45
@foursa

Das ist sicher nicht ganz falsch, aber auch Veränderungen auf den Planeten selbst spielen eine gewisse Rolle. Geodynamische Vorgänge können ebenfalls die Lebensfreundlichkeit verschlechtern oder auch verbessern, einmal entstandenes Leben wird sich auch nach einer Veränderung der Umstände auf der betreffenden Welt halten können, Ozeanplaneten bräuchten womöglich gar keinen Mond, der ihre Achse stabilisiert, damit sich höheres Leben entwickeln kann, dasselbe könnte auch für Planeten mit kleinen Landmassen gelten, ein Magnetfeld könnte möglicherweise durch eine Selbstmagnetisierung der Atmosphäre ersetzt werden, auch wenn das sicher Einfluß auf das Wetter hätte, eine vulkanische Welt hätte wieder andere Bedingungen, die sich mit der Zeit ändern könnten, Lebensfreund-
lichkeit könnte vielleicht auch durch eine zeitliche Veränderung der Umstände erst entstehen (zugegeben spekulativ..)...

Außerdem ist die Sonnenenergie nicht nötig, um komplexe Verbindungen zu erschaffen, Energie durch die Abwärme vulkanischer Prozesse ist da vielleicht viel nützlicher, auch wenn die Sonnenenergie natürlich eine unverzichtbare Rolle für die meisten irdischen Lebensformen spielt. Auch die Gezeitenkräfte eines Riesenplaneten die auf einem seiner Monde einwirken, könnten genug Reibungsenergie erzeugen, um die für die Enstehung und Erhaltung des Lebens nötigen Temperaturen zu sorgen. Für die Erschaffung komplexer organischer Verbindungen braucht man eigentlich nur die Grundelemente, eine Energieform und einen richtigen Ort. Das Tagesmenu "Leben" könnte vielleicht in vielen Töpfen gegart werden...


melden

Wir die Marsianer!!

21.01.2010 um 16:52
Ich will dich ja ungern aus deinem Traum erwecken aber meinst du nicht das ist ein bisschen viel Fantasterei?


melden

Wir die Marsianer!!

21.01.2010 um 17:17
@Rescue1973
falsch das ist alles nachvollziehbar und logisch @Rescue1973


melden

Wir die Marsianer!!

21.01.2010 um 17:21
@smokingun

Also ich kann das weder nachvollziehen, noch finde ich es logisch aber ich lasse mich gern eines besseren belehren, wenn du mir sagst, wo da die Logik ist.


melden

Wir die Marsianer!!

21.01.2010 um 17:27
was ist denn da falsch? auch wenn es etwas spekulativ ist hält es sich an die wissenschaftlichen erkenntnisse.Du bist in der erklärpflicht was daran Fantasie ist.bin gespannt...

@Rescue1973


melden

Wir die Marsianer!!

21.01.2010 um 17:32
@smokingun

Also ich hab im ganzen Leben noch von keinem Wissenschaftler ähnliches gehört. Bisher gab es nur Spekulationen von Seiten der Nasa b.z.w. Wissenschaftler, die für die Nasa arbeiten, das möglicherweise auf dem Mars "Leben" möglich wäre und das es eventuell mal früher vor ein paar Millionen Jahren eventuell mal Leben auf dem Mars gegeben hat aber es wurde noch nie darüber disskutiert, das Menschen, die auf der Erde leben, früher mal auf dem Mars gelebt hätten.


melden

Wir die Marsianer!!

21.01.2010 um 17:37
@Rescue1973
aber die diskuttieren doch was man tun kann um einen Planeten in Zukunft zu bevölkern!Auch um unsere Chancen der Ausrottung zu vermindern.oder hab ich was verpasst ;)natürlich ist dies spekulativ aber doch möglich und sicher genau passend für so ein Forum. oder nicht?


melden
Anzeige

Wir die Marsianer!!

21.01.2010 um 17:44
@smokingun

Ich sage ja auch nicht, das ich die Diskussion an sich falsch finde. Finde eben bloß, das sie sehr spekulativ ist und auf keinen wissenschaftlichen Erkenntnissen beruht und das mit dem bewohnen ist sowieso klar, dass das derzeit auf dem Mars nicht möglich ist und auch nicht auf einem der anderen Planeten in unserem Sonnensystem. Von daher sehe ich, zumindest bis jetzt, recht wenig Chancen, außerhalb von der Erde, einen Planeten zu finden, auf dem wir noch leben könnten. Vor kurzem haben sie irgendwo einen Planet entdeckt, der etwa halb so groß wie die Erde ist und einen Ozean mit ca. 15 000 Meter Tiefe hat und sie vermuten, das trotz der hohen Temperaturen, von ca. 120 Grad, dort wohl angepasstes Leben gibt aber auch das ist sehr spekulativ.


melden
378 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
ufologie mal anders!64 Beiträge