weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Radaraufzeichnungen von unidentifizierten Flugobjekten

298 Beiträge, Schlüsselwörter: UFO, Radar, Radaraufzeichnungen

Radaraufzeichnungen von unidentifizierten Flugobjekten

31.12.2012 um 13:59
@nervenschock
Ich hatte schon das Schwäne-Beispiel gebracht.
4-5 Schwäne im Formationsflug können vom Radar als ein großes Objekt gedeutet werden.
Wenn die aus irgendeinem Grund die Formation auflösen,verschwindet die Ortung urplötzlich.


melden
Anzeige

Radaraufzeichnungen von unidentifizierten Flugobjekten

31.12.2012 um 14:29
So ist es, EureDudeheit. Sieha dazu auch erneut den Bericht"Air traffic control says UFOs in UK 'around one a month'" hier => http://news.bbc.co.uk/today/hi/today/newsid_9745000/9745210.stm
der schön belegt, wie banal das alles ist.


melden

Radaraufzeichnungen von unidentifizierten Flugobjekten

31.12.2012 um 14:37
nervenschock schrieb:Tatsächlich war es ein Radarfehler: ein Objekt, das nahe einer Radarantenne vorbeiflog, etwa ein Vogel, wurde vom System versehentlich von realen 100 Fuß Höhe auf 10000 Fuß Höhe hochgewertet, so dass dann die erhöhte Geschwimndigkeit errechnet wurde. Die 90°-Kurve war eine ganz normale Flugbewegung des Vogel.
so ein schmarn.. die Distanz wird aufgrund der reflektion als Echo bewertet ein Vogel der nahe vorbeifliegt kann gar nicht auf auf 10000 meter hochgewertet werden da es da um die dauer der empfangenen Reflexion geht. das ist ja das Prinzip der Radarortung. das Objekt bietet ebenso eine Reflektion wo man die masse bestimmen kann . und es gibt zig Hardcases die von Radar-Experten analysiert wurden da gehts nicht um Radarfehler sondern um Radarortungen der visuellen Ufo Sichtungen...darunter sind auch hoch effiziente Radarsysteme. und gute Zeugen. und Vögel strahlen gar nicht so ab. besitzen nicht diese flugeigenschaften und auch die grösse passt schon gar nicht ..der Pterodactylus ist auch längst ausgestorben ^^. ausserdem wurden solche sachen längst in Radar-Analysen ausgeschlossen . ....die Radarbelege zahlreicher Ufo fälle sind keine "Fehler"


melden

Radaraufzeichnungen von unidentifizierten Flugobjekten

31.12.2012 um 15:21
nervenschock schrieb:ein Flugobjekt in zehntausend Fuß Höhe, mit dreißigfacher Schallgeschwindigkeit. Führt plötzlich eine 90°-Kurve durch und ist im nächsten Moment in Bodennähe bevor es plötzlich verschwindet.
DIe UFO-Fans sehen darin dann Beweise für ET mit seiner fliegenden Kiste.
Tatsächlich war es ein Radarfehler: ein Objekt, das nahe einer Radarantenne vorbeiflog, etwa ein Vogel, wurde vom System versehentlich von realen 100 Fuß Höhe auf 10000 Fuß Höhe hochgewertet, so dass dann die erhöhte Geschwimndigkeit errechnet wurde. Die 90°-Kurve war eine ganz normale Flugbewegung des Vogel. Dann "bemerkte" das Radar die reale Entfernung, die alte Geschwidnigkeit stand aber noch in den Aufzeichnugnen und dann erst "merkt" das Radar den Fehler und blendet den belanglosen Vogel wieder aus.
So oder ähnlich darf man sich diese "ungewöhnlichen Radarortungen" vorstellen.

Mal ganz abgesehen von den simplen Gerätefehlmeldungen, wie sie alltäglich sind. So was kennt jeder, der iirgendwo in Systemkontrollen tätig ist.
Ist ja echt interessant. Leute die Ufos für reale Erscheinungen halten wird gerne eine unwissenschaftliche Argumentation unterstellt. Dann frage ich mich echt was diese Aussagen dann sein sollen. Ma ganz davon abgesehen, dass deine Aussagen so klingen, als hättest du dir das mal schnell aus den Fingern gesaugt ,wäre bei so einer extremen Fehleranfälligkeit wie du sie Radargeräten zuschreibst eine vernüftige Beobachtung des weltweiten Flugverkehrs gar nicht möglich. So fehlerhaft sind diese Geräte einfach nicht und inzwischen gibt es auch Algorithmen die Fehlerquellen direkt raus filtern.

Zudem lassen sich Objekte auch über längere Zeit tracken. Radarfehler sind meistens ortsfest. Sogenannte Ground Clutter oder Geisterechos oder Abschattungseffekte von Bergen. Und ein Vogel oder Vogelschwarm, der sagen wir mal 30 Minuten mit mehrfacher Schallgeschwindigkeit und dauernden Änderungen der Höhe ausgesetzt ist... Da ist wohl eher das Radar kaputt.

Und ganz nebenbei würde das nie und nimmer für Radaraufzeichnung + gleichzeitiger visueller Sichtung als Erklärung ausreichen. Auf diese Fälle bezog ich mich und diesen sollte man auch die Aufmerksamkeit schenken, weil sie doppelt abgesichert sind. Das Radar bestätigt, dass die Zeugen wirklich was gesehen haben und die Zeugen bestätigen, dass das Radar keine Fehler anzeigt. Eigentlich recht simpel und sehr sehr aussagekräftig. Diese Fälle werden nur gerne unter den Teppisch gekehrt, weil man dann echt Probleme bekommt das mit bekannten Phänomenen zu erklären und welcher Hardcore Skeptiker will das schon. Wobei Skeptiker ist da schon das falsche Wort. Wenn man offensichtliche falsche Erklärungen für ein Phänomen heran zieht, dann ist das kein Skeptizismus mehr.
amsivarier schrieb:Ich hatte schon das Schwäne-Beispiel gebracht.
4-5 Schwäne im Formationsflug können vom Radar als ein großes Objekt gedeutet werden.
Wenn die aus irgendeinem Grund die Formation auflösen,verschwindet die Ortung urplötzlich.
Das machen normale Flugzeuge auch. Ab einer gewissen Höhe kann das Radar Flugzeuge nicht mehr orten. Wenn ein Flugobjekt plötzlich vom Radar verschwindet ist das noch lange kein Ufo, vielleicht ist die Maschine auch einfach gelandet ;-)


melden

Radaraufzeichnungen von unidentifizierten Flugobjekten

31.12.2012 um 15:30
Achso und ganz nebenbei hat Smoki recht. Die Argumentation mit dem Vogel ist physikalisch falsch. Die Entfernung von Objekten zum Radarstandort wird über die Laufzeit des elektromagnetischen Impulses bestimmt. D.h. Impuls wird ausgesendet, am Objekt reflektiert und zurückgeworfen und wieder von der Radarstation empfangen. Da sich der Impuls mit C ausbereitet, ist die Position des Objektes eindeutig.

http://www.radartutorial.eu/01.basics/rb07.en.html


melden

Radaraufzeichnungen von unidentifizierten Flugobjekten

31.12.2012 um 16:10
CB: ja, wenn das Gerät stets und immer korrekt funktioniert.
Frage mal Fluglotsen oder Controller dazu. Die sagen dir was anderes.
Und wie der gute Mann von der Insel sagt: mindestens einmal pro Monat haben die sowas.

Smoki: wie oft noch muss es erklärt werden? Es sind die UFO-Fans, die irgendwelche "Zeugenaussagen" mit anderen Dingen wie etwa Radarfehler verbinden.


melden

Radaraufzeichnungen von unidentifizierten Flugobjekten

31.12.2012 um 16:32
@CB
EureDudeheit schrieb:
Ich hatte schon das Schwäne-Beispiel gebracht.
4-5 Schwäne im Formationsflug können vom Radar als ein großes Objekt gedeutet werden.
Wenn die aus irgendeinem Grund die Formation auflösen,verschwindet die Ortung urplötzlich.

Das machen normale Flugzeuge auch. Ab einer gewissen Höhe kann das Radar Flugzeuge nicht mehr orten. Wenn ein Flugobjekt plötzlich vom Radar verschwindet ist das noch lange kein Ufo, vielleicht ist die Maschine auch einfach gelandet ;-)
Das heißt ein Schwarm Schwäne in Verbindung mit einem landenden oder aufsteigenden Flugzeug, das eben plötzlich aus dem rader verchwindet und dafür Schwäne an anderer Stelle zeigt, könnte durchaus den Eindruck eines Objektes erwecken, das schnell die Richtung ändert oder schnell an einen anderen Ort beschleunigte?


melden

Radaraufzeichnungen von unidentifizierten Flugobjekten

31.12.2012 um 16:37
nervenschock schrieb: dann erst "merkt" das Radar den Fehler und blendet den belanglosen Vogel wieder aus.
schade das man manche User nicht auch einfach so "ausblenden" kann


melden

Radaraufzeichnungen von unidentifizierten Flugobjekten

31.12.2012 um 16:52
@Dorian14
@nervenschock


Der Mauersegler scheint ein echtes Radarproblem zu sein.


Da der Mauersegler einer der häufgisten Brutvögel im Großstadtbereich ist und dort im Altstadtbereich (noch) vieltausendfach brütet, ist zu erwarten, daß sich bei "schönem Wetter" zum Teil zigtausende Mauersegler zum Nächtigen in Höhen von ca. 1700 Metern aufhalten. Es wäre nicht verwunderlich, wenn man diese Vorgänge mit dem C-Bandradar des DWD obligat darstellen kann. Was das niederländische Militär mit ihrem Dopplerradar so alles findet, kann man hier nachlesen:

http://www.martingrund.de/apus/texte/buurma.pdf

Ich glaube nicht, daß die mysteriösen "Fehlechos" dieses Jahres ihre Ursache in massenhaften Mauerseglervorkommen haben. Aber da im Kontext von bestimmten Wetterlagen zigtausende von Mauersegler zum Teil in sehr großen Höhen wandern und wie schon angeführt obligat in ca. 1700 Metern Höhe übernachten, sollte man künftig diesen zoologischen Faktor bei der Interpretation von "merkwürdigen" Radarechos im Auge behalten. Dies betrifft aber zuerst die Rohdatenaufbereitung, kenne mich mit der ganzen Radartechnologie natürlich überhaupt nicht aus und gebe hier nur ein kleines Statement als ornithologisch Interessierter ab... ;-)

Typischerweise wären größere "Mauerseglerechos" in den Rohdaten des Wetterradars ab der großen Ankunftswelle der Nichtbrüter zu erwarten, das ist ca. ab Ende Mai bis Ende Juli, in der Nacht bei Flughöhen zwischen 1000 und 2000 Meter. Typisch wären auch Großschwärme z.B. an der Forderseite markanter Schlechtwetterfronten im Rahmen einer sog. "Wetterflucht".

http://www.wetterzentrale.de/cgi-bin/webbbs/wzarchive2006_3.pl?noframes;read=956249


melden

Radaraufzeichnungen von unidentifizierten Flugobjekten

31.12.2012 um 17:59
Wie ich bereits sagte kann man Objekte auch tracken und dadurch alleine schon jede Menge Objekte, Fehler usw. ausschließen. Tracken meint natürlich auch, dass Objekte bei jedem Radarumlauf angezeigt werden. Verschwindet ein Objekt und taucht zwei oder drei Umläufe später wieder auf, muss man nicht zwingend vom selben Objekt ausgehen.

Ich betone aber nochmal, dass die gesichersten Fälle nicht auf Radardaten alleine beruhen, sondern in Kombination mit Zeugenaussagen. Aber darauf scheint ja niemand eingehen zu wollen, vermutlich weil die Faktenlage dann zu eindeutig wird.
Da streitet man sich lieber, ob das Radar nun ein Vogelschwarm oder ein Flugzeug zeigt :-D
UFO-Fälle, bei denen Augenzeugensichtungen durch Radar bestätigt werden gehören zu den qualitativ hochwertigsten.
http://www.mufon-ces.org/mufon-ces/arbeitsgruppen.html


melden

Radaraufzeichnungen von unidentifizierten Flugobjekten

31.12.2012 um 18:04
Die Beweiskette der UFO-Fans in dieser Sache geht also folgendermaßen:
Behauptung: UFOs, die von Ufofans als sowohl durch Zeugenaussagen wie Radarbeobachtungen belegt ausgegeben werden, gelten als gesichert.
Beweis dafür: UFOs, die von Ufofans als sowohl durch Zeugenaussagen wie Radarbeobachtungen belegt ausgegeben werden, gelten als gesichert.

Ooookay, keine weiteren Fragen mehr....


melden

Radaraufzeichnungen von unidentifizierten Flugobjekten

31.12.2012 um 18:05
@CB
oh, wenn schon bitte auch den restlichen Text!!!

Das Problem ist jedoch, dass das im Zivilluftverkehr vernwendete Sekundärrader nur Objekte abbildet, sie sich per Transponder angemeldet haben. UFOs können nur mit Primärradar erfasst werden, dass jedoch nur vom Militär verwendet wird, das im deutschsprachigen Raum wiederum keinen Auftrag hat, es für die UFO-Forschung zu verwenden



wie?
ziviele Flughafenradar können gar keine Objekte OHNE TRANSPONDER abbilden?

Was ist mit Glons?


melden

Radaraufzeichnungen von unidentifizierten Flugobjekten

31.12.2012 um 18:09
smokingun schrieb:die Distanz wird aufgrund der reflektion als Echo bewertet ein Vogel der nahe vorbeifliegt kann gar nicht auf auf 10000 meter hochgewertet werden da es da um die dauer der empfangenen Reflexion geht. das ist ja das Prinzip der Radarortung
Jau smoki, alles klar. Technik ist ja grundsätzlich immer und ewig zuverlässig und es gibt niemals, aber auch wirklich nieeee Fehler in Technik, Elektronik oder Software. Mhm, basst scho...
OMG!


melden

Radaraufzeichnungen von unidentifizierten Flugobjekten

31.12.2012 um 18:26
Was soll mit Glons sein?


melden

Radaraufzeichnungen von unidentifizierten Flugobjekten

31.12.2012 um 18:41
@CB
na mir stellt sich einfach die Frage ob Glons mit Primärradar ausgestattet ist.
oder besser gefragt .. hat jeder Militärflughafen die geeigneten radaranlagen um alles anzuzeigen?
Oder nutzt man auch da nur was notwendig ist?


melden

Radaraufzeichnungen von unidentifizierten Flugobjekten

01.01.2013 um 12:54
nervenschock schrieb:wie oft noch muss es erklärt werden? Es sind die UFO-Fans, die irgendwelche "Zeugenaussagen" mit anderen Dingen wie etwa Radarfehler verbinden.
was hat ein "Fansein" damit zutun wenn es Radarbilder zu einer visuellen Sichtung gibt?diese Radar analysen wurden genügend durch Experten durchgeführt und fälle wurden durch kompetente Ufologen analysiert. Es war als bsp auch die belgische Regierung bzw deren militärische Experten auch deren Radarexperten die das ufo als solches bestätigten. erst dann kamen die privaten Ufologen die das prüften und zum selben Ergebniss kamen.Auch in Brasilien oder Uruguay oder Mexiko Peru ,Italien und Frankreich wurde das nicht von " Ufo Fans " sondern vom Militär selbst bestätigt und das kannst du in den freigegebenen Akten auch so nachlesen .
nervenschock schrieb:Jau smoki, alles klar. Technik ist ja grundsätzlich immer und ewig zuverlässig und es gibt niemals, aber auch wirklich nieeee Fehler in Technik
Das hab ich nicht gesagt .. aber diese Sachen können analysiert & jeh nach fall versch. eingeschätzt werden. Aber es ist ein unterschied ob man sich die fälle auch genauer anguckt und differenziert oder pauschal ins blaue behauptet das Radarbelege alles Fehler & stimulis sind und jeder der nicht zu DEINEM gewünschten Ergebniss kommt liegt nicht automatisch falsch und dein Vogel bsp zeigt doch nur auf dass du nichtmal Ahnung hast wie ein Radar funktioniert aber sich trotzdem anmasst penetrant täglich diese Behauptungen hier zu stellen über fälle die du ja sowiso nicht wirklich dir anliest..
nervenschock schrieb:Und wie der gute Mann von der Insel sagt: mindestens einmal pro Monat haben die sowas.
der gute Mann wurde explizit nach Ufos gefragt und die fragestellung war recht eindeutig was gemeint ist. Er bestätigte das es solche Ortungen sogar monatlich gibt aber wollte nicht näher darauf eingehen.. was du jetzt auch immer daraus herausliest , es hat nix mit deinen behauptungen zutun .


melden

Radaraufzeichnungen von unidentifizierten Flugobjekten

01.01.2013 um 13:04
smokingun schrieb:wurden durch kompetente Ufologen analysier
Soso? "Kompetente" Ufologen klingt für mich ähnlich sinnvoll wie "kompetente Astrologen". Da werden auch Planetenpositionen von "kompetenten ...logen analysiert". Also - vergiss es, dein Einwand ist substanzlos.
smokingun schrieb:Radarbilder zu einer visuellen Sichtung
Es gibt Radarbilder, genauer Radarortungen. Und es gibt Sichtungen. Die Zuordnungen geschehen durch die Ufo-Fans. Methode: man suche sich eine "Sichtung". Dann krame man in Radarberichten. Angesichts der relativ hohen Zahl an Radarfehlern findet man bei etlichen Sichtungen einen Fehler, der zufälligerweise in etwa mit einer Sichtung zeitlich halbwegs übereinstimmt. Geht auch umgekehrt: man nehme einen Bericht eines Radarfehlers und suche dazu eine Sichtung, die zeitlich in etwa passt. Und schwupps, zaubern die Ufologen daraus eine "radarbewiesene Sichtung". Siehe Belgien.

Aber von mir aus, smoki, glaube ruhig an deine fliegenden Kisten oder was auch immer. Jedem sei seine Traumwelt gegönnt.


melden

Radaraufzeichnungen von unidentifizierten Flugobjekten

01.01.2013 um 13:25
nervenschock schrieb:"Kompetente" Ufologen klingt für mich ähnlich sinnvoll wie "kompetente Astrologen". Da werden auch Planetenpositionen von "kompetenten ...logen analysiert". Also - vergiss es, dein Einwand ist substanzlos.
du machst es schon wieder... behauptest einfach mal das alle inkompetent sind in der Ufologie und unterschlägst dabei noch das es nicht nur Ufologen waren . und substanzlos ist es dass du dies mit Astrologie vergleichst .
nervenschock schrieb:Die Zuordnungen geschehen durch die Ufo-Fans. Methode: man suche sich eine "Sichtung". Dann krame man in Radarberichten. Angesichts der relativ hohen Zahl an Radarfehlern findet man bei etlichen Sichtungen einen Fehler, der zufälligerweise in etwa mit einer Sichtung zeitlich halbwegs übereinstimmt
.du schreibst einfach irgendwas was gerade durch dein Gehirn zischt mit dem Thema hat das aber wenig zutun.
nervenschock schrieb:Aber von mir aus, smoki, glaube ruhig an deine fliegenden Kisten oder was auch immer. Jedem sei seine Traumwelt gegönnt.
niemand zwingt dich hier täglich in den Ufologie Bereich was zu schreiben


melden

Radaraufzeichnungen von unidentifizierten Flugobjekten

01.01.2013 um 14:40
Ich hab mal eine Frage:

Wenn z.Bsp. ein Jugendzeltlager des CVJM ein unbekanntes Objekt am Himmel sieht und das dann
einer UFO-Behörde meldet und die dann bei der nächsten Radarstation anfragen ob zum besagten Zeitpunkt eine Radaranomalie vorlag und bestätigt wird ,hat man dann
UFOs, die sowohl durch Zeugenaussagen wie Radarbeobachtungen belegt ausgegeben werden, gelten als gesichert.


melden
Anzeige

Radaraufzeichnungen von unidentifizierten Flugobjekten

01.01.2013 um 15:01
@amsivarier

. zunächst mal befragt man die Zeugen um so detailiert wie möglich Aussagen zu bekommen .wenn man dann eine Radarortung hat prüft man ob diese überhaupt zu den Aussagen passen und auch geographisch &zeitlich übereinstimmen.

das ergibt aber noch kein ufo sondern nur eine belegte sichtung. die daten &aussagen die daraus gewonnen werden weiter analysiert


melden
332 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden