weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

1.995 Beiträge, Schlüsselwörter: Aliens, Freundschaft, Gefährlich

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

25.01.2011 um 16:27
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:oher wer glaubt denn noch an das Phil. Experiement?
dere


melden
Anzeige

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

25.01.2011 um 16:33
@Dorian14

Bedenkt man, an was er noch so alles glaubt, ist das doch geradezu realistisch!


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

25.01.2011 um 18:59
dere schrieb:Davon, dass dies tatsächlich kein SF-Roman ist, hat mich übrigens auch die Darstellung der Jarga-Gesellschaft überzeugt. In ihr sind auch einige Dinge, die wir z.T. heute allgemein wohl als recht "negativ" sehen (und sie wissen, dass das so ist) enthalten. Eine "irdische Logik" würde nicht auf solche Dinge aufmerksam machen, wenn man ja davon ausgehen kann, dass eine evt. bösartige Propaganda sie ggf. GEGEN den Auskunftgebenden einsetzt...
Und wieso ist die Tatsache, das die Gesellschaftsbeschreibung (aus unserer Sicht) negative Dinge einschließt ein Beweis dafür, das es wahr ist?
dere schrieb:Überzeugt hat mich auch der wichtige und wohl sehr richtige Hinweis, dass immer dann, wenn kosmische Besucher auf eine übliche Form von "Geld" stoßen, dies stets ein Hinweis auf relativ unreife und unstabile Entwicklungsphasen der Zivilisationsentwicklung ist.
Das ist doch keine ungewöhnliche Aussage. Vergleichbahres hat schon Karl Marx behauptet, ohne Kontakt mit Aliens gehabt zu haben.

Daher ist das auch kein Beleg für die Wirklichkeit von Danaerdes Sci-Fi-Roman.
dere schrieb:Auch das äußere Bild der Jarganer, welches ja der Maler Rudolf Das nach Denaerdes Hinweisen auf Papier brachte, wäre für viele unserer sensiblen Zeitgenossen ja ggf recht gewöhnungsbedürftig.
Ja und? Wenn man nur Zeichnet, kann man jeder einen "gewöhnungsbedürftigen" Alien kreieren, wenn er nur etwas Phantasie hat.
dere schrieb:Noch was,- bisher waren alle, die das Buch lasen und mit denen ich DANACH darüber diskutierte, davon überzeugt, dass hier ECHT ein Kontakt mit Ausseridischen stattfand (also kein SF). Aber das will ja nicht unbedingt heißen, dass es stets so ist...
Komisch, das es Danerde dann noch nicht kostenlos ins Internet gestellt hat, damit es alle Lesen können, und nicht nur die paar, die sich das überteuerte und gebrauchte Buch bei Amazon kaufen. Wo danaerde doch angeblich den Menschen die Wahrheit mitteilen möchte.....
dere schrieb:Meine "dicken Backen" bestanden vor allem in dem Hinweis, dass der Umstand, in dem danach ja griechischen Schiff würden nun keine Matrosen mehr stecken, nicht geeignet ist, um die beschriebene Philadelphia-Option zu entkräften. Es ist ein typisches Phrasen-Argument (mit dicken Backen?) der Skeptiketr, Dinge miteinander zu verbinden bzw. willkürlich in einen Zusammenhang zu schustern, der so gar nicht besteht. Offenbar nur aus Gründen der Propaganda bzw. Manipulation.
Wo ist den der Zusammenhang zwischen Philadelphia-Experiment und Aliens? Antwort: es gibt keinen.


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

26.01.2011 um 00:52
@dere
dere schrieb: es geht hier primär darum, dass die Natur der Sache m.M. nur als Komplexität begreifbar ist, also nur, wenn man den ganzen Kontext dazu einigermaßen kennt. Gut, das Buch ist höchstens gebraucht von Amazon und recht teuer beziehbar - aber meine Kommentierung ist naturgemäß subjektiv gefärbt und kann stets nur unvollständig sein
Das zeugt zumindestens von Einsicht...
dere schrieb:Sowas macht nur eine Spezies, die Boshaftigkeit, Aggression oder Manipulation gar nicht nötig hat und die Absicht, einer jüngeren Welt im Rahmen einer kosmischen Verantwortbarkeit zu helfen...
Oder jemand, der genau das vortäuschen möchte...
dere schrieb:Davon, dass dies tatsächlich kein SF-Roman ist, hat mich übrigens auch die Darstellung der Jarga-Gesellschaft überzeugt. In ihr sind auch einige Dinge, die wir z.T. heute allgemein wohl als recht "negativ" sehen (und sie wissen, dass das so ist) enthalten. Eine "irdische Logik" würde nicht auf solche Dinge aufmerksam machen, wenn man ja davon ausgehen kann, dass eine evt. bösartige Propaganda sie ggf. GEGEN den Auskunftgebenden einsetzt...
Vielleicht möchte Denaerde ja auch einfach nur etwas ungestraft aussprechen, was seiner heimlichen Inneren Überzeugung entspricht...
dere schrieb:Sowas macht nur eine Spezies, die Boshaftigkeit, Aggression oder Manipulation gar nicht nötig hat und die Absicht, einer jüngeren Welt im Rahmen einer kosmischen Verantwortbarkeit zu helfen.
Denaerde die Wahl zwischen einem Beweis oder der Information zu lassen, zeugt nicht gerade von einem höheren Verantwortungsbewußtsein...
dere schrieb:In späteren Abschnitten wird ja persönlicher Besitz immer unwichtiger, denn alles Wichtige wird in stabilen Gesellschaften Gemeinschaftseigentum. Nur in den unzivilisierten Systemen der "Halbstarken" gibt es unsinnige Profitmaximierung, verbunden mit Konsummaximierung Extremwerbung...Das diese leider noch irdische Realität ist, wurde Denaerde, der ja selbst "Kapitalist" erst klargemacht. Ich halte es diesbezüglich auch nicht für glaubhaft, dass Denaerde das Buch schrieb, um so ggf. "kommunistische Propaganda" zu machen
Warum auch immer: Denaerde macht damit kommunistische Propaganda...
dere schrieb:Dass es damals von ihm richtig war, sich gegen den metallischen Beweisgegenstand" zu entscheiden, darauf weist auch das Schicksal (?) der Metallproben von "Objekt M" in Tallin hin...sie sind ja ...einfach verschwunden (verschwunden worden ?, von wem ?)... obwohl man ja wußte, dass das "Objekt" ja keinesfalls mehr "energetisch inaktiv" war....(wie man das von einem guten mittelalterlichen Eisenofen eigentlich erwarten sollte)..
Die Metallproben von Objekt M müssen gar nichts bedeuten. Vielleicht ist dort nur etwas verschwunden, was es nie gegeben hat. Außerdem ist es immer von den Umständen abhängig, was mit solchen Proben tatsächlich geschieht, und die hätten ja im Falle eines Falles allein von Denaerde abgehangen. Als bekannter Industrieller hätte er sicher eine Möglichkeit finden können, den Kontakt zu beweisen...
dere schrieb:Auch das äußere Bild der Jarganer, welches ja der Maler Rudolf Das nach Denaerdes Hinweisen auf Papier brachte, wäre für viele unserer sensiblen Zeitgenossen ja ggf recht gewöhnungsbedürftig. Ich kann mir kaum eine vernünftige Motivation von Denaerde vorstellen, sich dies alles nur ausgedacht zu haben...
Ich persönlich finde die Darstellung von den "Jargaranern" nicht besonders seltsam. Die Greys erwecken da schon eher unangenehme Gefühle. Irgendwie müssen sie ja aussehen. Die Zeichnungen beweisen gar nichts, außer das es Zeichnungen sind...
dere schrieb:Noch was,- bisher waren alle, die das Buch lasen und mit denen ich DANACH darüber diskutierte, davon überzeugt, dass hier ECHT ein Kontakt mit Ausseridischen stattfand (also kein SF). Aber das will ja nicht unbedingt heißen, dass es stets so ist...
Ich bezweifel nicht, das Denaerde "seine Sache" (was auch immer sie sein mag...) gut gemacht hat...

Was mich dabei besonders stört ist die Beweisführung. Denaerde baut ein kleines Utopia auf, dessen Unzulänglichkeiten damit kaschiert werden, das es sich bei den Bewohnern nicht um Menschen handelt, sondern um Jargaraner. Gleichzeitig ist "sein" Utopia der Beweis dafür, das es Jargaraner gibt. Das ist dann widerum der Beweis für seinen Kontakt. Womit wir wider allein bei Denaerde und seiner Wahl zwischen Information und Beweis sind, und wir wissen ja, was er gewählt hat, nicht wahr ?


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

26.01.2011 um 01:19
@der-Ferengi
der-Ferengi schrieb:Es ist noch nicht einmal explizit erwiesen, ob der Mensch
über telepathische Fähigkeiten verfügt, da wird außer-
irdischen schon ein hochentwickeltes Gehirn angedichtet,
daß zudem - wie selbstverständlich - über telepathische
Fähigkeiten verfügt.

Es ist doch nicht zu fassen.
Wir haben noch nicht mal diesen Saustall auf unserem
Planeten aufgeräumt und wollen uns schon "Gäste" ein-
laden...?
Ich habe mich ja nur -nicht ganz ernsthaft- in der Möglichkeitsform ausgedrückt, aber WENN es eine telepathische Kontaktaufnahme eines Tages geben könnte, dann wäre sie zu Anfang sicher recht "ungelenk" und der Empfänger könnte JEDE Sorte Alien sein, die sich zufällig in Reichweite befindet...


@Prof.nixblick

wolf359 schrieb:
Wenn man Aliens per Gedanken zu sich rufen könnte, dann sollte man sich vorher Gedanken darüber machen, welche Sorte von Aliens dieser Einladung Folge leisten würde.


Das ist wie, rauchen vor dem Sex....
Das ist eher das "Verhüterli" davor...


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

26.01.2011 um 01:32
telepathischen Kontakt?
Wenn wir hier von einer uns überlegenden Rasse/n sprechen warum sollten sie?Müssten wir nicht primitiv auf sie wirken? Ich weiß nicht ob Telepathie gleichzusetzen ist mit Gedanken lesen ... aber ich möchte keinen anderen haben ,der in meinem Hirn rum spukt und meine intimsten Gedanken mit einem Fremdem Wesen teilen. Und Freundschaft? Soll ich mit ET Tee trinken? Auf was sollte sich diese Freundschaft aufbauen? Wäre es nicht ähnlich als würden wir in den Busch gehen ? Wenn sie nur unser Bestes wollten , wären sie nicht schon da? Freundlich , liebevoll,hilfreich, segenspendend?Wenn Sie doch soooo behutsam like "Oberste Direktive" auf uns herabschauen , leiden Sie dann auch bei all dem Elend hier? Oder lehnen Sie sich bequem zurück und genehmigen sich ne Tüte Popkorn? A`la schaun wir mal, was die Kinder so alles anstellen bevor wir ihnen auf die Finger hauen?


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

26.01.2011 um 01:39
Hollie schrieb:Wenn sie nur unser Bestes wollten , wären sie nicht schon da? Freundlich , liebevoll,hilfreich, segenspendend?
Darauf hoffen viele Menschen, dabei sind die herbeigehofften segenspendenden Aliens bloss ein Jesusersatz (man wähle einen Avatar im ursprünglichen Sinne entsprechend seiner präferierten Religion), wenn man nicht an die "heiligen" Schriften glauben mag. Also kann der Glaube an die spirituell hochentwickelten Aliens eine Ersatzreligion sein.

Warum ist Gott nicht ständig da, wenn man ihn braucht?


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

26.01.2011 um 01:49
@SirMaunz-A-Lot
Ich stimme Dir völlig zu ! Ich glaube auch an eine höhere Macht auch halte ich Aliens nicht für ausgeschlossen usw. aber dieser vermeidliche Kult der darum von einigen betrieben wird ist meiner Meinung nach schädlich . Hat es uns jemals gutes gebracht blind einer Religion zu folgen? Wir sollten wieder lernen auf unseren gesunden Menschenverstand zu vertrauen.Und nicht wie die Lemminge allem was uns "Segen " verheißt hinterher zu laufen.


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

26.01.2011 um 01:55
Also erstmal ich möchte euch jetzt mal meine vor 3 Minuten ausgedachte Theorie vorstellen.
Also ich denke das es Aliens gibt nur sie sind in etwa gleich entwickelt und ihr Planet hat das gleiche wie unserer Durchgemacht. Zudem denke ich auch das meine Theorie die einzig wahre ist und das alles was ihr sagt frei erfunden ist. Achja die Aliens sind Blau und Leuten im dunkeln Grün


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

26.01.2011 um 01:59
@cram

Sicher .... und die haben auch nen Namen ...wir nennen Sie "Schlümpfe" ;)


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

26.01.2011 um 02:00
Und Gargamel ist ihr Imperator.


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

26.01.2011 um 02:03
Woher kennt ihr den Namen vom Gro?en Imperator? Also gibt es die Rasse wirklich


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

26.01.2011 um 02:07
< mein Deckname ist Miss Marple

aber im Ernst jetzt... kannst du dir wenn es denn aliens gibt, wovon dieser thread ja ausgeht ,vorstellen wir otto-normalos würden überhaupt in kontackt mit ihnen kommen? da wären doch andere stellen erst mal ne runde vor uns dran und inwiefern sich dann überhaupt etwas zum positiven für uns wenden sollte ist auch fraglich.


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

26.01.2011 um 02:17
Ich denke ich w?rde mir ein paar von denen als Sklaven nehmen und sie in meiner Garage T-Shirts f?r KIK n?hen lassen. mehr nicht.
Das hei?t ja auch Ottos w?rden sie sehen.
PS mir ist vorhin aufgefallen das wenn man OTTO r?ckw?rts liest OTTO dabei rauskommt vllt. ein geheimcode?

Edit.
Sry meine jetzt das ottos die sehen k?nnen wie z.b. im Fernsehen oder im Radio aber nicht das sie sie halten k?nnten wie ich.


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

26.01.2011 um 02:18
OT und Spam sind zu unterlassen, danke.


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

26.01.2011 um 05:08
roydigga schrieb:4.Gaben in alten Zeiten der Leichtgläubigkeit vor, Götter zu sein den man huldigen muss.
lol so viel zu Leichtgläubigkeit...


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

26.01.2011 um 07:56
@Ban
1.Sie verstümmeln unsere Nutztiere.
2.Sie verletzen Militärisches Sperrgebiet und blockieren Flughäfen.
3.Sie entführen Menschen zu Tausenden und hinterlassen Psychisch kaputte oder körperlich Missbrauchte Menschen.(Sie behandeln uns wie Versuchsmäuse)
4.Gaben in alten Zeiten der Leichtgläubigkeit vor, Götter zu sein den man huldigen muss.
5.Sie schalten einfach Verteidigungsanlagen ab nur um zu zeigen das sie es können.
6.Sie meinen uns vorschreiben zu können was WIR mit UNSEREM Planeten machen dürfen.
7.Sie besetzen Monde und Planeten USERES Sonnensystem und sabotieren unsere Weltraumprogramme.
8.Sie versetzen heute noch Millionen in Panik.
9.Sie zerstören Felder für Nutzpflanzen nur um angeblich Botschaften zu vermitteln.
Nicht EINER der neun Punkte konnte bisher bestätigen,
daß diese nichtirdischen Intelligenzen zuzuschreiben
wären.


[edit]
"Du Röhre" und "streng geheim" kannst Du als Quelle
ja wohl knicken.


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

26.01.2011 um 08:57
@der-Ferengi
der-Ferengi schrieb:Nicht EINER der neun Punkte konnte bisher bestätigen,
richtig, aber -

du hast den punkt 10 vergessen:

obwohl "sie" momentan nicht nachweisbar sind,
versetzen "sie" einige (eigentlich viele) mitmenschen
in entzücken und bringen diese dazu, an "sie" zu glauben.

welche kräfte müssen da fliessen...

(laut brüll)


melden
dere
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

26.01.2011 um 11:39
wolf359 schrieb: Ich bezweifel nicht, das Denaerde "seine Sache" (was auch immer sie sein mag...) gut gemacht hat...

Was mich dabei besonders stört ist die Beweisführung. Denaerde baut ein kleines Utopia auf, dessen Unzulänglichkeiten damit kaschiert werden, das es sich bei den Bewohnern nicht um Menschen handelt, sondern um Jargaraner. Gleichzeitig ist "sein" Utopia der Beweis dafür, das es Jargaraner gibt. Das ist dann widerum der Beweis für seinen Kontakt. Womit wir wider allein bei Denaerde und seiner Wahl zwischen Information und Beweis sind, und wir wissen ja, was er gewählt hat, nicht wahr ?
@Wolf395
habe versucht, darzustellen, dass Beweisführung und Inhalt der Information hier eine Einheit bilden. Wie man mit dem ganzen umgeht, das ist sehr nutzerabhängig. Der, für den nur der "harte Beweisgegenstand als Beweis zählt, ist offenbar nicht angesprochen. Ich halte es für höchtwahrscheinlich, dass mit Denaerdes Metallgegenstand prinzipiell das Gleiche passiert wäre, als das, was mit den Proben von Objekt M passiert ist. Es ist nur eine Frage des Aufwandes, doch da haben wir wohl verschiedene Meinungen.
So wie ich unseren Skeptikern gegenüber eine andere Meinung bezüglich Seriosität der Argumentation/Beweisführung im Falle der sonst evtl. ja "noch in den Wänden steckenden Matrosen" habe. Und nenne sowas Verdrehung bzw. "unterschwellige Desinformation".
Hollie schrieb: telepathischen Kontakt?
Wenn wir hier von einer uns überlegenden Rasse/n sprechen warum sollten sie?Müssten wir nicht primitiv auf sie wirken? Ich weiß nicht ob Telepathie gleichzusetzen ist mit Gedanken lesen ... aber ich möchte keinen anderen haben ,der in meinem Hirn rum spukt und meine intimsten Gedanken mit einem Fremdem Wesen teilen. Und Freundschaft? Soll ich mit ET Tee trinken? Auf was sollte sich diese Freundschaft aufbauen? Wäre es nicht ähnlich als würden wir in den Busch gehen ? Wenn sie nur unser Bestes wollten , wären sie nicht schon da? Freundlich , liebevoll,hilfreich, segenspendend?Wenn Sie doch soooo behutsam like "Oberste Direktive" auf uns herabschauen , leiden Sie dann auch bei all dem Elend hier? Oder lehnen Sie sich bequem zurück und genehmigen sich ne Tüte Popkorn? A`la schaun wir mal, was die Kinder so alles anstellen bevor wir ihnen auf die Finger hauen?
@Hollie
Zivilisationen, die technisch UND ethisch weit höher als die Menschheit entwickelt sind, werden kaum Motivation besitzen, telepathisch in die Gedankenwelt von Menschen einzudringen. Diesen Wunsch haben nur Negativkräfte, ggf. auch irdische Machtzentralen und deren Glaubensgenossen. Etwas anderes wäre es, wenn solche Kontaktaufnahmen beiderseitig gewünscht werden bzw. ggf. ein Heilvorgang dahinter steht.
Bei ethisch hochentwickeltenten Zivilisationen ist auch die Mitleidsfähigkeit ein hohes Gut. Sie werden sich beim Leid anderer nicht "bequem zurücklehnen", sondern alle ihre Optionen nach kosmischen Prinzipien der Angemessenheit und Verantwortbarkeit genau maßvoll abwägen. Dabei ist ihr Horizont stets ein anderer als unserer. Das Thema "Freundschaft mit ET" kann auch nur dann aktuell werden, wenn es eine ähnliche Basis der Gedanken bzw. der Prioritäten und auch der anwendbaren Methodik gibt, sonst wären Dialoge wohl eher sinnlos. Mit oder ohne Tee.

Für eine hohe Sensibilität ausserirdischer Besucher spricht ja auch der Kontaktfall Joseph Wanderka, der vor Jahrzehnten unweit von Wien ein Raumschiff betrat, das von der "Spitze der Kassiopeia" kam und er diese Spezies um Hilfe bei der Errichtung einer besseren Gesellschaft ohne Großkapital, Ausbeutung usw. bat. Die Ausserirdischen "heulten" zwar alle hinterher, meinten dann aber, intervenieren dürften sie nicht, er bzw. die Menschheit selbst müsse den Wandel initieren...Die sogenannte "oberste Direktive" macht also von höherer Warte aus durchaus Sinn, auch wenn sie ggf. von einigen Menschen (und derem Wunschdenken ?) als "mitleidslos" interpretiert werden könnte.
Ich nehme auch an, dass ihr Maßstab für "Primitivität" nicht primär die technologische Ebene ist, sondern die Bewusstseinsebene; d.h. wichtig ist unsere Fähigkeit, Aggressivität von Humanität, Friedfertigkeit und Toleranz von egoistischem Machtsteben und Manipulation zu trennen, trennen zu wollen...
M.f.G.


melden
Anzeige

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

26.01.2011 um 14:11
@dere

Semjase sagt aber in einem gespräch mit billy meier, dass Joseph Wanderka die story von billy Meier geklaut hat.

Is schön wenn sich die Scharlatane gegenseitig in die Pfanne hauen *G*

Guckst du da

http://www.billymeiertranslations.com/content/contact142.html


melden
267 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden