weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

1.995 Beiträge, Schlüsselwörter: Aliens, Freundschaft, Gefährlich

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

23.12.2014 um 12:52
Baja schrieb:Was gibt Dir die Sicherheit, dass wir überhaupt das intelligenste Lebewesen des Planeten sind? Vergleiche dabei mal Delphin und Mensch
Ist ne Definitionsfrage. Sobald die Delphine ihr Definiton mal vorlegen oder sonst was erschaffen können wird das mit denen gerne Ausdiskutieren.


melden
Anzeige

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

23.12.2014 um 12:56
Baja schrieb:Die Antwort habe ich erwartet. Ja, eine außerirdische Zivilisation, welche uns besuchen könnte, müsste selbst eine Technische sein. Die Geschichte der menschlichen Technologie ist aber eine noch recht junge Epoche. Wenn man die rasante Entwicklung der letzten hundert Jahre nimmt, kann man sich kaum vorstellen, wie es in 10.000 Jahren aussehen wird. Jetzt rechne dies mal auf ein paar Millionen Jahre hoch.
was ändertt das daran das man ohne Techik nicht ins All kommt.
Baja schrieb:Ich denke, die meisten technischen Zivilisationen neigen dazu sich selbst zu zerstören. Und nur jene, welche es schaffen im Einklang mit ihrer Natur zu leben, werden überleben.
Man kann nicht im Einklang mit der Natur leben und ins All reisen.

Geht nicht. Und Spezies die im Einklang mit der Natur leben (Was es eh nicht gibt, es bilden sich nur Gleichgewichte) sterben schlichtweg aus. Die Erde hatte schon Massensterben. Entweder mal durch einen Meteor, ne Klimaveränderung, oder spätestens bei der Supernova.
Wir müssen auf eine außerirdische Spezies, welche uns Millionen Jahre voraus ist, zwangsläufig als primitiv und selbstzerstörerisch wirken[./ZITAT]


Mit dem Wort Müssen wäre ich vorsichtig wenn es nix Mathematisches/Physikalisches betrifft.

Nur soviel die Intiligentesten sind nie die Fluchttiere, es sind die Jäger.


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

23.12.2014 um 14:11
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:Man kann nicht im Einklang mit der Natur leben und ins All reisen.
Man meint wahrscheinlich damit, dass man seinen Lebensraum nicht dabei zerstören dürfe. Also möglichst auf Sonne und Wind zu setzen.

Aber darauf kommt die Menschheit so oder so irgendwann.


melden
DerSep
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

23.12.2014 um 14:17
@Fedaykin

Ich habe Fachabi und eine abgeschlossene Berufsausbildung Kaufmännisch, also scheint mein gesunder Menschenverstand noch zu funktionieren.


Ich war überigens astral im Traum schon auf anderen Planeten, die Menschengeister sind im Traum schon auf dem Mars.

Also die geistigen sind etwas weiter als die physischen Menschen.

Es lohnt sich auf fremde Planeten zu fliegen, da der Mond sich jetzt für die Amerikaner einsetzt.

Man schließt so sozusagen Frieden und ein Bündnis zum Beispiel was die Unterstützung von Ländern an geht.


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

23.12.2014 um 14:25
@DerSep

Du kannst dir nicht vorstellen, wo Menschen schon überall waren... Auf Droge. 😂


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

23.12.2014 um 14:56
@domovoi

das ist nicht als Einklang mit der NATUR zu sehen. Btw mit Windrädern kommt man auch nichts ins All.

und ohne den Abbau und Verarbeitung von Bodenschätzen bekommt man auch keine Solarzellen

dieses Alien und Natureinklang ist eben nie zuende gedacht. Kommt ja auch regelmäßig diese "Selbsthassnummer"


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

23.12.2014 um 15:00
DerSep schrieb:Ich habe Fachabi und eine abgeschlossene Berufsausbildung Kaufmännisch, also scheint mein gesunder Menschenverstand noch zu funktionieren.
na dann versteh ich dein Esotherikkaufderwelch nicht was mal nix mit dem Thema zu tun hat

Also gut, dann eben Trollen mit Abschluss
DerSep schrieb:Ich war überigens astral im Traum schon auf anderen Planeten, die Menschengeister sind im Traum schon auf dem Mars.
Ja ,und jetzt bitte den Thread verlassen. Btw auch Schulabschlüsse sind kein Garant dafür das man eine Neuronale Fehlfunktion hat. Sofern man den Unsinn wirklich glaubt.
DerSep schrieb:Also die geistigen sind etwas weiter als die physischen Menschen.
ja, deswegen wird die früher oder Später auch einer dein Essen ans Bett bringen. Und die Tür hinter dir zumachen.

Ist aber auch ein Klassiker. Den ESO Schwachsinn absondern mit dem kleinen Gefühl was ganz besonderes zu sein.

2014 ist echt ein schlimmer Jahr für Allmy. Je leichter und günstiger das Internet wurde, desto stärker lies das Niveau hier nach.
DerSep schrieb:Es lohnt sich auf fremde Planeten zu fliegen, da der Mond sich jetzt für die Amerikaner einsetzt.
Man schließt so sozusagen Frieden und ein Bündnis zum Beispiel was die Unterstützung von Ländern an geht.
du verstehst das ich weitere Beiträge wegen Trollerei melde?


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

23.12.2014 um 15:36
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:das ist nicht als Einklang mit der NATUR zu sehen. Btw mit Windrädern kommt man auch nichts ins All.

und ohne den Abbau und Verarbeitung von Bodenschätzen bekommt man auch keine Solarzellen
Naja, klar wird man irgendwo in die Natur eingreifen... Jedoch muss man es nachhaltig machen. Oder Alternativen für Ressourcen-Quellen suchen, auch wenn es wesentlich länger dauert. Man brauch immer eine gesunde Basis.


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

23.12.2014 um 15:43
@FrankD

ja, so ist das mit Tellerändern. Warum kann ich nicht einfach glauben, warum will Antworten? Warum muss ich mein Gehirn benutzen.

;)


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

23.12.2014 um 18:42
@Fedaykin

Na ja, Bodenschätze kann man auf seinem Heimatplaneten eh nicht ewig abbauen. Eine Millionen Jahre existierende technische Zivilisation erst recht nicht. Aber das ist doch der Punkt. Auch wir Menschen müssen uns Alternativen einfallen lassen, wenn wir technisch weiterexistieren wollen. Und ich denke schon, dass man ab einen gewissen Punkt X in der Entwicklung, im Einklang mit der Natur leben kann und trotzdem ein technisch hohes Niveau aufrecht erhält. So kann eine fortgeschrittene Zivilisation sicherlich irgendwann Bodenschätze auf fremden Planeten oder Asteroiden abbauen.


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

23.12.2014 um 18:51
Hallo @Ban


zu Frage 5 in deinem Eingangsthr,

es ist nicht UNSER Planet.


und wir sind absolut dabei diesen wunderbaren blauen Planeten der er einst war, zu zerstören, indem wir unachtsam gegen die Umwelt vorgehen,
das Meer vergiften und radioaktiv verseuchen,

wir haben gezeigt daß wir es NICHT können.

Die ökologischen Systeme stehen kurz vor einem Kollaps, oder kollabieren bereits.

Seesterne, Seehunde, Fische, Tintenfische, kurz zahlreiche Meeresbewohner,
sterben, sind krank oder vermehren sich nicht (mehr).

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/ethan-a-huff/das-desaster-an-der-us-westkueste-geht-weiter-seehun...

Darum sind die Maßnahmen der A. erforderlich,

und sie tun auch nur das Allernötigste unter der Beachtung des Kosmischen Gesetzes der Nichteinmischung.


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

23.12.2014 um 18:55
Baja schrieb:Na ja, Bodenschätze kann man auf seinem Heimatplaneten eh nicht ewig abbauen. Eine Millionen Jahre existierende technische Zivilisation erst recht nicht.
Ne, hat auch keiner Behauptet, aber man muss wohl den Heimatplaneten ausbeuten um den Weg ins eigene Sonnensystem zu finden. Allein der Asteroidengürtel hat schon wesentlich mehr als erstmal auf der Erde Greifbar ist.

Das relativiert sich natürlich wenn man technisch die Recourcen aus Erdmantel und co fördern könnte.

Und naja einer Mio alten Zivilisation traue ich mal zu das Recycling bis auf Atomare Ebene zu Beherrschen. Ist ja auch nur eine Energiefrage.
Baja schrieb:Aber das ist doch der Punkt. Auch wir Menschen müssen uns Alternativen einfallen lassen, wenn wir technisch weiterexistieren wollen. Und ich denke schon, dass man ab einen gewissen Punkt X in der Entwicklung, im Einklang mit der Natur leben kann und trotzdem ein technisch hohes Niveau aufrecht erhält
Eine Ziv die im Weltraum ihre Infrasturkur und Recourcenquellen hat wird dennoch kein Alternative Buschmangesellschaft werden.

Dafür müsstest du deine Vorstellung von Einklang mit der Natur leben mal definieren. Sowas gibt es im Grund ja gar nicht weil es ein vermeidlich moralisches Konzept ist.

Die Erde war schon mehrmals tot und auch die meisten Arten sind lange ausgestorben bevor der Mensch eingegriffen hat oder gar existierte

Ich bezweifel das eine Mio Alte Ziv überhaupt noch Lebt im Bioligischen Sinne. Gut die Frage hat isch eh erledigt für die Milchstraße, so eine Ziv hätte im Grund zeit genug gehabt die Galaxie zu Kolonisieren. Also eine MIO Jahr alte Ziv ist etwas sehr Philosophisches
Baja schrieb:So kann eine fortgeschrittene Zivilisation sicherlich irgendwann Bodenschätze auf fremden Planeten oder Asteroiden abbauen.
Das sowiso, sonst fängt man interstellar Raumfahrt aber gar nicht an.

Aber da sind wir eher in einem Zeitraum von hunderten oder Tausenden Jahren.


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

23.12.2014 um 18:56
@thomaszg2872

ach ja, der Kopp Verlag

von Reichsdeutschen bis zum Alienanhänger wird jeder bedient


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

23.12.2014 um 19:00
@Fedaykin

naja wenn es ein Verlag ist, dann muß er ja was einnehmen wenn er wirtschaftlich überleben will.

Mir ging es aber jetzt nicht um den KOPP Verlag, sondern um das,

was dort in diesem Beitrag ausgesagt wird.

Und das ist doch ganz offenbar unbestreitbar.

Auch wenn es , vllt. bedauerlicher weise, in diesem K.Verlag erschienen ist.

Deshalb ist es ja nicht weniger wahr.

oder?


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

23.12.2014 um 19:03
@Fedaykin

Ich glaube wir reden einander vorbei was "Im Einklang mit der Natur" betrifft. Es bedeutet für mich schlicht ein vorausschauendes und verantwortungsvolles Handeln im Hinblick auf die Öko-Systeme. Und so romantisch diese Vorstellung auch anmuten mag, sollte sie nach einer langen Lernphase doch umsetzbar sein.


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

23.12.2014 um 19:03
EBen, und wer ist leichter abzuziehe als die Leichtgläubigen.


und nein es ist eine Meinung, aber auch nicht mehr.

Ein Blick in die Erdgeschichte zeigt eigentlich das es mehr Braucht um den Planeten zu töten. Und da braucht es auch keinen Menschen zu, hier nen Impact, dort nen Supervulkan und alles wird über den Haufen geworfen.


Im Grunde ist der Mensch momentan die einzige Spezies der das Leben auf Dauer erhalten kann.


melden
xpq101
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

23.12.2014 um 19:30
Ah die alte Leier Diskussion! @Fedaykin der eigentliche Vertreib ist die Crown Publishing Group/Random House
Wikipedia: Crown_Publishing_Group
das Buch wurde um es mal neben bei zu erwähnen, in der New York Times in der Bestseller Liste aufgenommen.
Der Kopp Verlag steht für die Veröffentlichung im Deutschsprachigen Raum. Warum? Weil wohl kein andere Verlag an das Thema sich traute oder weil der Kopp Verlag sich bezüglich des Themas eine Nische geschaffen hat. Das nennt man frei Marktwirtschaft!
John Podesta schrieb im übrigen das Vorwort im Buch.
USA:
td4d30d slide edited
Garmany:
td0a9b1 41WYLVx1J4L. SY300
Editorial Reviews
Review
"At last, a serious and thoughtful book about this controversial subject. Skeptics and true believers will find a treasure trove of insightful and eye opening information. This book is bound to set the gold standard for UFO research."
—Michio Kaku, Ph.D. Author of Physics of the Impossible and host of Sci Fi Science on the Science Channel[/B]

“I was astonished by the care and precision of Leslie Kean’s research in this terrific book. Her analysis is carefully reasoned and to the point; her craftsmanship in organization and writing are superb. Her expose' raises important questions: Why does the US government create public distrust by neglecting this important topic? Why do its agencies avoid investigating cases of interference with flight operations and instead issue absurd cover-up stories? This book is ultimately an appeal to all scholars for an "extraordinary investigation of an extraordinary phenomenon.”
Rudy Schild, Ph.D., Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics

“Like me, Leslie Kean is an agnostic on the issue of UFOs. Her book is a fine piece of journalism - not about beliefs, but about facts. Kean presents the most accurate, most credible reports on UFO's you will ever find. She has fought long and hard to discover the facts and let the chips fall where they may. She may not have the final smoking gun, but I smell the gunpowder.”
Miles O'Brien, former CNN space/science correspondent

“I find explanations offered by UFO enthusiasts and conspiracy theorists to be implausible, but I also have little patience with "deniers" who ridicule credible reports. Leslie Kean has found a thoughtful path between extreme views, documenting the UFO mystery with intelligence and insight. She makes a strong case for U.S. participation in official, international UFO investigations and for public dissemination of the results. The fascinating first-hand accounts make this a thought-provoking book, even for those of us who don’t know much about UFOs.”
Neal Lane, Ph.D., Rice University; former Director of the White House Office of Science and Technology Policy

“If you don't know much about UFOs, you must read this book. If you think that UFO reports are nonsense, this book will disabuse you of that notion. Leslie Kean's UFOs informs readers at every level of knowledge and belief. It could, and should, become the "tipping point" that leads to public acceptance of the reality of UFOs and all of its implications.”
Don Donderi, Ph.D., Department of Psychology, McGill University (Ret.)

“In an area of study where there aren’t many, this is a serious book. It is credible, clear, and compelling, without any farfetched jumps in logic and assumption. Its credibility begins on the first page with John Podesta and continues with case studies of extraordinary quality to the very end. Leslie Kean not only makes the case for, but calls for, a whole new concrete and realistic perspective on UFOs that has more honesty and integrity than any other that I have read. This is a book for anyone with an open mind.”
John L. Petersen, Founder & President of The Arlington Institute

“In these pages we are confronted head-on by the UFO phenomenon as revealed firsthand by highly credible government officials and military aviation experts. Their credibility and integrity cannot be questioned, and their firsthand observations cannot be ignored. Leslie Kean provides a challenging analysis and she writes with penetrating depth and insight. The revelations in this book constitute a watershed event in lifting the taboo against rational discourse about this controversial subject.”
Harold E. Puthoff, Ph.D., Director of The Institute for Advanced Studies at Austin

“When I started reading Leslie Kean’s UFOs, I found it very difficult to stop. This is an unprecedented assessment of what may be the greatest challenge ever presented to mankind. In an outstanding piece of investigative journalism, Kean provides a well-written and convincing appeal for change in dealing with a phenomenon that can no longer be ignored.”
Jean-Claude Ribes, Ph.D., Paris Observatory (Ret.)

“For anyone who questions why - after more than fifty years of denial, ridicule, and dismissal - many scientists, academics, political figures, and military personnel still insist that the subject of UFOs should be taken seriously, this book provides the answer. Leslie Kean offers compelling documentation that physical objects, with flight characteristics not yet achievable by known technology, are being routinely reported in our skies. They represent a mystery that needs to be solved.”
Stuart Appelle, Ph.D., Dean of the School of Science and Mathematics, State University of New York, Brockport

"Leslie Kean’s astonishing book is the finest piece of investigative journalism ever written on this subject. She has an incomparable ability to ‘give voice’ to a constituency of exceptionally qualified and unbiased first-hand observers. They are not from the fringe, not groupies, and not delusional. Rather, they are high-level military, intelligence, aerospace, and government officials who speak with authority while providing reports that document actual, physical craft. Kean’s book represents the first important step toward a new U.S. government openness about UFOs. It brings forward a reality otherwise buried for far too long inside official mystery, and elevates the discourse above that of small-minded public discussions."
Christopher C. Green, MD, Ph.D., Harper University Hospital, Wayne State University School of Medicine

Und das sind nun alles Spinner und Vollidioten ? Nö, ich denke nicht!
Das der Kopp Verlag Bücher vertreibt die nicht alle super sind, muss ich nicht großartig hier erwähnen. Nur darf oder sollte man nicht pauschalisieren. Der kopp Verlag verkauft auch Bücher von Helmut Schmidt oder Peter Scholl Latour ... um nur mal zwei Bleistifte zu nennen.
Bitte verstehe mich nicht falsch, weil es liegt mir fern Dich hier anzugreifen aber dieses ständige pauschalisieren ist nun wirklich nicht hilfreich und nervt. Dieses einer = alle kann es ja nun wirklich nicht sein. Das sind Praktiken, wo der Deutsche sich schon mal fast das Genick gebrochen hat. ich würde mir ja wünschen, dass man mal etwas differenziert und nicht pauschalisiert.

UND mir liegt es hier auch fern, mich auf Leslie Kean festzunageln. Es sollte lediglich als Beispiel deinen. Nicht mehr und nicht weniger!


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

23.12.2014 um 20:15
Oher musst du soviel Müll posten. Nur für den Verlag?

Wer das rausbringt ist auch egal, wie gesagt ist alles ESO /Unfug.

Und wenn denn jetzt mal endlih einer auch nur einer mal ein anständiges Indiz bringt. DAnn können wir darüber Diskutieren.

ansonsten das selbe Zeug was ich hier seit 10 Jahre Lese. Heiße Luft


melden
xpq101
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

23.12.2014 um 22:35
Nein nicht für den Verlag, sondern nur für Dich!
Das was Du als angeblichen Müll bezeichnest, solltest Du vielleicht auch voher selber mal gelesen haben. Das kann und wird ungemein helfen ;)! Lies z.B das Buch von Leslie, dann können wir und weiter unterhalten ;)
Und einen Michio Kaku, Neal Lane, John Podesta oder Jean-Claude Ribes als ESO Unfug abzutun, ist schon die totale härte. In der Schule würde ich sagen "setzen sechs, weil Thema verfehlt und somit falsch!


melden
Anzeige

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

23.12.2014 um 22:36
@xpq101

:D


melden
191 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden