weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

1.995 Beiträge, Schlüsselwörter: Aliens, Freundschaft, Gefährlich

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

03.01.2015 um 19:03
Wenn es denn mal Spekulation gewesen wäre.? Das übliche die Menschen sind alle Böse bitte liebe Aliens tötet alle kommt immer wieder vor

es wurde ja sachlich auf die Äußerungen geäußert wie reagierte der User?

Ob das ernst gemeint ist`?

Es wurde auf seinen Denkfehler hingewiesen das er es eben nicht vergleichen kann.


melden
Anzeige

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

03.01.2015 um 19:11
Fedaykin schrieb:Es ist das übliche Jammern.
Das sollte ich doch am besten wissen, nicht wahr?
Fedaykin schrieb:Da du keinen Vergleich hast außer deinen Persönlichen Präferenzen sagt das wenig aus. Die Natur ist nicht friedlich, war sie auch nie.
Das würde jetzt in einer philosophischen Diskussion enden, denn es stellt sich umgehend die Frage, ob wir die Natur, wie z.B. Pflanzen oder Tiere, mit unseren Maßstäben von 'Frieden' beurteilen können.

Was meine Präferenzen, den Menschen betreffend, anbelangt, so würde mir kaum jemand widersprechen, wenn ich die Geschichte der Menschheit als eine von immer umgebender Brutalität, Tod, Verderben und Elend gekennzeichnete benenne und daraus ableite, dass der Mensch, in Anbetracht zusätzlicher Faktoren wie der Ausbeutung, als Rasse allgemein ausbeuterisch handelt und dementsprechend auch mit anderen Rassen so umgehen würde - um mal wieder auf die Aliens zu kommen.
Fedaykin schrieb:schlechtes Beispiel weil eben diese äußert selten eingehalten werden.
Und dennoch haben sich die Menschen in tausenden von Jahren diese Rechte erkämpft und dort, wo man am ehesten Frieden verorten kann, gelten genau diese Rechte.
Fedaykin schrieb:Nein, weil das alles in erster Linie Subjektiv ist, und das funktionieren stark abhängig von den Umwelteinflüssen und Lebensbedingungen ist.
Es ist eben nicht bloß subjektiv. Es sind Übereinkommen, die zwischen Menschen, Institutionen und Gesellschaften in einem langen Prozess geschlossen wurden und die auch in den Köpfen gelebt oder zumindest erhofft werden. Ich stimmte dir allerdings zu, dass das Funktionieren natürlich abhängig ist von Einflüssen.
Fedaykin schrieb:Das ist destruktiv, in er Natur muss immer etwas umgwandelt werden. Etwas vergeht etwas anderes ensteht.
Was ist daran destruktiv? Das ist Effizient. Destruktiv wäre es, wenn Dinge endgültig vernichtet werden oder Schaden verursachen. Die Natur ist genau das gegenteil von Destruktiv: Produktiv.
Fedaykin schrieb:Ist auch nur ein Umwandlungsprozess
Vielfach eben destruktiv. Oder hältst du den radioaktiven Müll oder den Plastikschrott im Meer für produktiv. Du solltest dich vielleicht nochmal genauer mit Effizienzkriterien auseinandersetzen.
Fedaykin schrieb:Dein STandpunkt ist nunmal selbsthass, selbstbeweihräucherung ist es weil du mit deinem doch begrenzten Betrachtung der Welt meinst ein Urteil über die Spezies als ganzes abzugeben.
Nein, das ist nicht mein Standpunkt. Und wenn du es nochmal erwähnst, wird es auch nicht wahrer. Kann man das nicht ohne diesen Mist betrachten? Ich halte die Menschheit in ihrem derzeitigen Zustand für destruktiv -um das Wort mal wieder zu benutzen- und rücksichtslos.

Wenn du im Fantasie-Channel meinst, dass alles Friede Freude Eierkuchen ist und du dir nicht vorstellen kannst, dass die Menschen Außeridische missbrauchen und im Extremfall auslöschen würde, dann bleib bei der Meinung. Ich sehe das eben anders.

Letztlich ist das alles auch nur Spekulatius. Dass man aber deswegen so auf die Barrikaden geht und persönlich wird, zeugt doch stark von einem dünnen Fell und einer Frustration. Anders kann ich es mir nicht erklären.
Fedaykin schrieb:es ist eben mimimi
Mimimimi


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

03.01.2015 um 19:48
Das sollte ich doch am besten wissen, nicht wahr? t
Nein, bist ja nicht der einzige user der in allen Thread mit dem mimimi reinplatzt
Aldaris schrieb:Das würde jetzt in einer philosophischen Diskussion enden, denn es stellt sich umgehend die Frage, ob wir die Natur, wie z.B. Pflanzen oder Tiere, mit unseren Maßstäben von 'Frieden' beurteilen können.
eben nicht weil du Biologische mit Kultureleln Definitionen vergleichst
Aldaris schrieb:dass der Mensch, in Anbetracht zusätzlicher Faktoren wie der Ausbeutung, als Rasse allgemein ausbeuterisch handelt und dementsprechend auch mit anderen Rassen so umgehen würde - um mal wieder auf die Aliens zu kommen.
siehst du , du kennst nicht mal den Unterschied zwischen Rasse und Spezies. Meinst du echt du bist qualifiziert mehr als deine Meinung dazu abzugeben?

Du solltest erstmal nachschauen wie die Begrifflichkeiten liegen.

BTw Tot und Elend müssen immer in der Unterzahl gewesen sein, sonst hätten wir keien 7,4 Mrd Menschen auf Erden.

Noch hätten wir den Stand der Zivilisation.
Aldaris schrieb:Und dennoch haben sich die Menschen in tausenden von Jahren diese Rechte erkämpft und dort, wo man am ehesten Frieden verorten kann, gelten genau diese Rechte.
nee, da wurde nicht Tausend Jahre drauf hingekämpft, das ist nur der Letzte Stand der Dinge, wird in ungefähr 10 bis 20 der 194 Nationen wirklich bedeutend eingehalten.
Aldaris schrieb:Was ist daran destruktiv? Das ist Effizient. Destruktiv wäre es, wenn Dinge endgültig vernichtet werden oder Schaden verursachen. Die Natur ist genau das gegenteil von Destruktiv: Produktiv.
Zerstören, ist auch nur ein Teil des Umwandelns. Engütlige Vernichtung ist auch so eine Sache, weil sowiso alles ständig im Wandel ist. Noch wird Materie an sich endgültig vernichtet durch den Menschen.

Da der Mensch aus der Natur hervorgegangen ist und in ihr Lebst ist er ebenfalls Teil der Natur.
Aldaris schrieb:Vielfach eben destruktiv. Oder hältst du den radioaktiven Müll oder den Plastikschrott im Meer für produktiv. Du solltest dich vielleicht nochmal genauer mit Effizienzkriterien auseinandersetzen.
Produktiv? Immer ne Frage der Perspektive, was für den Einen Produktiv ist ist für den anderen Destruktiv.

und btw, was glaubst du was der letzte Supervulkan angerichtet hat, da kommt die Menschheit so schnell nicht dran.
Aldaris schrieb:Nein, das ist nicht mein Standpunkt. Und wenn du es nochmal erwähnst, wird es auch nicht wahrer. Kann man das nicht ohne diesen Mist betrachten? Ich halte die Menschheit in ihrem derzeitigen Zustand für destruktiv -um das Wort mal wieder zu benutzen- und rücksichtslos.
Und genau das ist nur dein Standpunkt, weil du als Teil der Menschheit für nicht Lebenwert hälst, ist es nunmal auch selbsthass.

Anständige Hypothese wirst du damit nicht aufstellen können.
Wenn du im Fantasie-Channel meinst, dass alles Friede Freude Eierkuchen ist und du dir nicht vorstellen kannst, dass die Menschen Außeridische missbrauchen und im Extremfall auslöschen würde, dann bleib bei der Meinung. Ich sehe das eben anders.
t
Wer fantaisert hier denn? Welche Aliens? Kennst du Welche? Wie schon am Angang eingeworfen hast du keine Relation. Vielleicht ist der Mensch die Einzige Spezies die noch halbwegs Mild ist?

Eine Interstellarreisende Spezies hat es schlicht nicht nötig, weil man sich in dem Stadium so ziemlich in einer "post-scarcity" Gesellschaft befindet.
Aldaris schrieb:Letztlich ist das alles auch nur Spekulatius. Dass man aber deswegen so auf die Barrikaden geht und persönlich wird, zeugt doch stark von einem dünnen Fell und einer Frustration. Anders kann ich es mir nicht erklären.
DU wenn du meinst meine Spezies beurteilen oder verurteilen zu können, ist das so.

Warum du den Nonsens wie so viele ala der Mensch ist ja so böse böse böse, kann ich mir auch nicht erklären als wie mit erwähnten Selbsthass oder vermeintlicher Pseudotiefsinnigkeit.


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

03.01.2015 um 20:11
Fedaykin schrieb:eben nicht weil du Biologische mit Kultureleln Definitionen vergleichst
Ich habe keine 'kulturelelen' mit biologischen Definitionen 'verglichen'. Auf der Grundlage einer philosophischen Diskussion könnte man das Thema durchaus vertiefen. Du kannst aber gern einleiten, in dem du den Begriff 'Frieden' erstmal biologisch und dann kulturell definierst. Würde mich wundern, wenn du eine spezifische, biologische Definition finden würdest.
Fedaykin schrieb:siehst du , du kennst nicht mal den Unterschied zwischen Rasse und Spezies. Meinst du echt du bist qualifiziert mehr als deine Meinung dazu abzugeben?
Ich weiß nicht, woran du das festmachst. Habe ich hier doch zu keiner Zeit explizit behauptet, dass ich die Begriffe streng nach Definition benutzte. Wir können uns allerdings auch gerne auf exakte Definitionen festlegen, damit keine Missverständnisse entstehen. Im ursprünglichen Diskussionsfluss war eigentlich klar, was mit den Ausdrücken gemeint war.
Fedaykin schrieb:BTw Tot und Elend müssen immer in der Unterzahl gewesen sein, sonst hätten wir keien 7,4 Mrd Menschen auf Erden.
Was ist denn das für eine merkwürdige Aussage? Misst sich Elend daran, dass weniger Kinder geboren werden? Wie kann man Elend als Variable in Abhängigkeit von mehr Geburten als Toten definieren und werten?
Fedaykin schrieb:Noch wird Materie an sich endgültig vernichtet durch den Menschen.
Wie wir wissen, wird eigentlich nichts vernichtet, sondern nur umgewandelt. Wenn Materie jedoch vom Menschen in Massen in äußerst schädliche Materialien umgewandelt wird, sodass man davon Großteile in's Meer kippen muss oder im Boden vergräbt, dann haben wir ein ineffizientes Produktionssystem, das destruktiv ist, weil es unsere Ressourcen negativ beeinflusst.
Fedaykin schrieb:Produktiv? Immer ne Frage der Perspektive, was für den Einen Produktiv ist ist für den anderen Destruktiv.
Stimmt. Wenn der Müll außer Landes vergammelt, ist das für uns produktiv - für die anderen aber nicht. So Öl-Teppiche beeinflussen uns hier ja auch nicht.
Fedaykin schrieb:Und genau das ist nur dein Standpunkt, weil du als Teil der Menschheit für nicht Lebenwert hälst, ist es nunmal auch selbsthass.
Nochmal: Ich bin ein Individuum. Ich hasse mich nicht selbst, nur weil ich sehe, das vieles durch die Menschheit schief läuft. Ich kann das ganz distanziert betrachten und auch benennen, ohne mich oder die Menschheit dadurch zu hassen. Ich habe durchaus Hoffnung, dass die Menschheit es schafft, sich zu verändern und besser mit sich selbst, den Geschöpfen auf der Erde und dem Planeten an sich umzugehen.

Das ist eine kritische Sichtweise, die ich auch weiterhin vertreten werden. Lass doch bitte einfach die Begriffe 'Selbsthass' und sinngemäß 'Lebensunwert' außen vor. Das sind keine Argumente, sondern lediglich Begriffe, um mich diffamieren zu wollen. Wenn ich dir jetzt nochmal sage, dass das nicht meine Intention war, kommt es dann bei dir an, oder muss ich dir erst ein Bild malen?
Fedaykin schrieb: Wie schon am Angang eingeworfen hast du keine Relation.
Hä? Ich habe es doch erklärt.
Fedaykin schrieb:Eine Interstellarreisende Spezies hat es schlicht nicht nötig, weil man sich in dem Stadium so ziemlich in einer "post-scarcity" Gesellschaft befindet.
Alles Spekulation. Keine Relevanz also - zumindest dann nicht, wenn man mir Spekulationen als Blödsinn abtun möchte. Du kennst keine Aliens, kannst also auch nicht auf irgendwas schließen, was die angeblich tun oder nicht tun -oder in welchem Stadium sie sich befinden würden .. oh wait .. du leitest das nicht etwa von menschlichen Erkenntnissen ab? Das wäre ja unglaublich! Wo man mir den Relationslosigkeit ankreidet.
Fedaykin schrieb:Warum du den Nonsens wie so viele ala der Mensch ist ja so böse böse böse, kann ich mir auch nicht erklären als wie mit erwähnten Selbsthass oder vermeintlicher Pseudotiefsinnigkeit.
Du machst dir das ganze zu einfach. Ich habe in der Diskussion mit Taln.Reich versucht, meine Ansicht zu verdeutlichen. Wenn du das in's Lächerliche ziehen willst, ist das deine Sache. Dass du dann aber auch noch persönlich wirst, ist einfach nur frech und hat nichts mit einer vernünftigen Diskussion zu tun.


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

03.01.2015 um 20:23
Aldaris schrieb:Du kannst aber gern einleiten, in dem du den Begriff 'Frieden' erstmal biologisch und dann kulturell definierst. Würde mich wundern, wenn du eine spezifische, biologische Definition finden würdest.
Nein, aber den hast du auch nicht benutzt.

Du vergleichst dennoch ein Kuturellen Zustand mit Biologischen. Genaus sprichst du dem Menschen sein Biologisches Handeln ab bzw trennst ihn davon.
Aldaris schrieb:Was ist denn das für eine merkwürdige Aussage? Misst sich Elend daran, dass weniger Kinder geboren werden?
Ganze einfach, Vermehrung erfolgt nur wenn die Recourcen verfügbar sind, die Geburt und Überlebensrate muss höher als die Sterberate liegen.
Aldaris schrieb:Wie kann man Elend als Variable in Abhängigkeit von mehr Geburten als Toten definieren und werten?
Wie ist Elend denn im Historischem Kontext genau defniert`? Elend sieht für dich schon wieder anders aus als zb für einen Regenwaldbewohner.
Aldaris schrieb:Wie wir wissen, wird eigentlich nichts vernichtet, sondern nur umgewandelt. Wenn Materie jedoch vom Menschen in Massen in äußerst schädliche Materialien umgewandelt wird, sodass man davon Großteile in's Meer kippen muss oder im Boden vergräbt, dann haben wir ein ineffizientes Produktionssystem, das destruktiv ist, weil es unsere Ressourcen negativ beeinflusst.
und wieder eine Frage der Perpektive. Überwiegt der Schaden den Nutzen?
Aldaris schrieb:Hä? Ich habe es doch erklärt.
Nein, hast du nicht warum Aliens besser sein sollten, noch das du aus deiner Perspektive die Menschheit beurteilen kannst, dafür betrachtest du es zu Einseitig.
Aldaris schrieb:Stimmt. Wenn der Müll außer Landes vergammelt, ist das für uns produktiv - für die anderen aber nicht. So Öl-Teppiche beeinflussen uns hier ja auch nicht.
Definiere die Anderen? Andere Nationen, Kulturen oder Arten und Spezies?
Aldaris schrieb:Nochmal: Ich bin ein Individuum. Ich hasse mich nicht selbst, nur weil ich sehe, das vieles durch die Menschheit schief läuft. Ich kann das ganz distanziert betrachten und auch benennen, ohne mich oder die Menschheit dadurch zu hassen.
warum drückst du es dann nicht Sachlich aus sondern Emotional?

Und wer hat angefangen seine Meinung als Faktum zu verkaufen?

Mein Kritische Umgang mit deinem Post zeigt mir eben Selbsthass. Oder Jammerei, aber keine Sachliche Argumentationskette
Aldaris schrieb:Alles Spekulation. Keine Relevanz also - zumindest dann nicht, wenn man mir Spekulationen als Blödsinn abtun möchte. Du kennst keine Aliens, kannst also auch nicht auf irgendwas schließen, was die angeblich tun oder nicht tun -oder in welchem Stadium sie sich befinden würden .. oh wait .. du leitest das nicht etwa von menschlichen Erkenntnissen ab? Das wäre ja unglaublich! Wo man mir den Relationslosigkeit ankreidet.
ich leite es eher vom Physikalischen ab. Ohne irgendeinen Zaubermagie kommen wir nämlich zu Saatschiffen oder relativistischen Reisen.

Und da können wir schon mal ganz Gut den Energiebedarf abschätzen. Ebenso welche Handling nötig ist, Generationenschiffe und Hochleistunsreaktoren wachsen ja nicht auf Bäumen.

BTW

@Taln.Reich und ich sind da zielich auf ähnlichen Standpunkten bzgl deines Ursprungpostes.


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

03.01.2015 um 20:50
Fedaykin schrieb:Ganze einfach, Vermehrung erfolgt nur wenn die Recourcen verfügbar sind, die Geburt und Überlebensrate muss höher als die Sterberate liegen.
Hat trotzdem nichts mit Elend zu tun. Gerade in Staaten, in denen es den Menschen schlecht geht, existieren hohe Geburtenraten.
Fedaykin schrieb:Wie ist Elend denn im Historischem Kontext genau defniert`? Elend sieht für dich schon wieder anders aus als zb für einen Regenwaldbewohner.
Ich bemühe mal keine Online-Nachschlagewerke, aber Elend sollte sich dadurch definieren, dass Menschen Hunger leiden, kein (sauberes) Trinkwasser haben, dort wo Gewalt und Repression dominiert, wo die Freiheit beschnitten ist etc. etc. Da kommt man ganz schnell selber drauf. Und dieses Elend zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte. Allein die Kriegstätigkeiten in der Vergangenheit sollten da genug Informationen geben.
Fedaykin schrieb:Überwiegt der Schaden den Nutzen?
Könnte man in einem eigenen Thread diskutieren. Der Schaden kommt womöglich erst später. Der Nutzen ist auch nur begrenzt für eine gewisse Gruppe verfügbar.
Fedaykin schrieb:Nein, hast du nicht warum Aliens besser sein sollten, noch das du aus deiner Perspektive die Menschheit beurteilen kannst, dafür betrachtest du es zu Einseitig.
Wo habe ich was davon geschrieben, dass Aliens 'besser' sein sollten? Ich habe erklärt, warum wir als Menschen durchaus in der Lage dazu sind und als Rasse zu beschreiben, ein Profil von uns zu erstellen und uns deshalb auch charakterisieren können. Das können wir unter anderem auch deshalb, weil wir auf unserer Erde viele Lebewesen kennen, mit denen wir uns vergleichen können. Die Technologie als K.O.-Kriterium zu nennen, um deshalb keine Relationen setzen zu können, halte ich für falsch.
Fedaykin schrieb:Definiere die Anderen? Andere Nationen, Kulturen oder Arten und Spezies?
Individuen, Institutionen, Organisationen, Nationen, supranationale Vereinigungen .. Alles, was du willst. Den hohen Lebensstandard, den wir halten, geht meist auf Kosten von anderen. Das kann man im Großen wie im Kleinen in allen Lebensbereichen finden.
Fedaykin schrieb:warum drückst du es dann nicht Sachlich aus sondern Emotional?
Vermutlich unter anderem deshalb, weil du unsachlich in die Diskussion gegangen bist. Zumindest war es bis dato eine akzeptable Diskussion.
Fedaykin schrieb:Und wer hat angefangen seine Meinung als Faktum zu verkaufen?
Als Meinung, nicht als Faktum.
Fedaykin schrieb:Mein Kritische Umgang mit deinem Post zeigt mir eben Selbsthass. Oder Jammerei, aber keine Sachliche Argumentationskette
Der erste Post war auch keine wissenschaftliche Abhandlung und sucht da auch nicht seinesgleichen. Ich habe jedoch im Anschluss daran versucht, diese Aussage etwas zu verdeutlichen. Jammerei und Selbsthass sind dabei unnötige Begriffe, die du bei einem Troll ablassen kannst.
Fedaykin schrieb:ich leite es eher vom Physikalischen ab.
Eher .. Wo habe ich in meinen Post den physikalischen Regeln widersprochen. Und vor allem nutzt du für deine Spekulation nicht bloß physikalische Regeln, sondern auch biologische bzw. sozio-kulturelle, indem du etwas über eine hypothetische Spezies behauptet, was sie tun würde oder auf welchem Stand sie ist. Das ist keine reine Physik, da spielen andere Faktoren eine Rolle. Ist halt alles Spekulation.

Meine Kokons oder Generationenschiffe sind da nicht weniger vorstellbar.
Fedaykin schrieb:@Taln.Reich und ich sind da zielich auf ähnlichen Standpunkten bzgl deines Ursprungpostes.
Das ist mir sowas von Latte. Du kannst auch noch drei User dazu @tten und 'nen Moderator dazu.


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

03.01.2015 um 23:11
Threadthema: Warum nicht?
Warum alles hinterfragen?


melden
tepui
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

04.01.2015 um 01:32
@Ban

Ich gehe an den Anfang des Thread zurück.
Fangen wir mal an....
1.Sie verstümmeln unsere Nutztiere.
2.Sie verletzen Militärisches Sperrgebiet und blockieren Flughäfen..............

Die Bestätigungen dafür steigen mit den Foto-Handies inzwischen ins Uferlose. Im letzten viertel Jahr mehr Berichte als im ganzen Jahr zuvor. Mit dem Ufo/Alien-Versteckspiel könnte es dieses Jahr vielleicht schon zu Ende sein. Auch im Pentagon wächst inzwischen der Wille zur Offenlegung. Entweder gibt man die X-Akten vollständig frei oder man schwärzt sie, beides zu machen bedeutet aber Außenstehende für dumm zu verkaufen. Möglicherweise kommt das Thema Ufos/Aliens daher schon im Februar als Anhörung vor den Kongress. Das wurde seit ewigen Zeiten nicht erreicht.

Leute, die ständig argumentieren dass letztlich doch nichts passiert, scheinen die neuesten Entwicklungen wohl nicht so recht mitzubekommen. So werden in Russland Behauptungen laut, die USA sei Alien-abhängig. Dass Russland echte Alien-Probleme hat, hört man jetzt laut aus dem militärischen Bereich und das keine Science Fiction-Story.
Ich denke, dass die Erde Besucher aus tausend Richtungen hat. Viele der Anderen kommen vielleicht nur einmal zu Besuch, andere wieder waren wohl immer schon hier. Da nun gut und böse zu unterscheiden wird wohl eine unlösbare Aufgabe bleiben. Selbst wenn das wahr sein sollte, dass ab und zu ein Komet oder Planetoid zur Rettung der Erde abgeschossen d.h. eliminiert wird, kann das durchaus auch Alien-eigensüchtige Gründe haben.

Immerhin scheint es auch ein unserem schmalspurigen Denken überlegenes Gedankengut zu geben. Intelligenzen, die unserer Entwicklung um Millionen Jahre voraus sind, stellen sich eben nicht im TV vor. Fasst man die bisherigen Erkenntnisse zusammen, sind wir für einen derartigen Kontakt nicht reif genug. Allein schon beim Thema Ufo bricht ja Streit aus. Und das, obwohl uns über Jahrtausende schon genügend Hinweise und Informationen vorliegen. .
Andere Außerirdische scheinen wohl bereits im Bereich menschlicher Strategien und Machenschaften an ihre Grenzen zu stoßen und reihen sich dann einfach ins Geschehen ein. Ich hoffe nur, dass man von unserem Dasein noch nicht zuviel an die Aliens verschachert hat. .
Sollten in der Sache außerirdischer Technologien tatsächlich Kuhhandel stattgefunden haben, (die Behauptungen aus Russland), wird man an der kompletten Veröffentlichung der X.Akten (die Bezeichnung gibt es amtlich ) natürlich kein Interesse haben. Oder eben einiges dürfen wir in der Alien-Sache erfahren, anderes nie. So etwas meint selbst der Disclosure–freundliche kanadische Verteidigungs-Ex


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

04.01.2015 um 01:35
Ich habe mal ein interessantes Buch darüber gelesen, ein zimmergeltender Punkt ist folgender:

Es gibt unendlich viele Galaxien, also ist es fast unmöglich, dass es im Weltall keine anderen Geschöpfe gibt. Angenommen sie würden auf unseren Planeten durch Nutzung von irgendwelchen schwarzen Löchern, etc kommen, warum?

Weil sie Frieden wollen, und mal abchecken, wen es denn noch so alles in der Galaxie gibt und sie dafür unheimliche Kosten in Kauf nehmen? Oder weil ihr Kontinent, da sie, weil sie ja solch eine Reise machen konnten und somit technisch weiter fortgeschritten sind, Überbevölkerung haben und einen neuen Planeten suchen?


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

04.01.2015 um 12:06
Aldaris schrieb:Hat trotzdem nichts mit Elend zu tun. Gerade in Staaten, in denen es den Menschen schlecht geht, existieren hohe Geburtenraten.
ja, aber auch hohe Sterblichkeit. Woran macht man Elend fest? Eben ein Frage der Perspektive
Ich bemühe mal keine Online-Nachschlagewerke, aber Elend sollte sich dadurch definieren, dass Menschen Hunger leiden, kein (sauberes) Trinkwasser haben, dort wo Gewalt und Repression dominiert, wo die Freiheit beschnitten ist etc. etc. Da kommt man ganz schnell selber drauf. Und dieses Elend zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte. Allein die Kriegstätigkeiten in der Vergangenheit sollten da genug Informationen geben.
t
Also ist Elend immer im Zeitlichen Kontext oder aus der Bewertung des Betrachters zu sehen.

und selbst die Kriegstätigkeit der Vergangenheit hat bezogen auf die Menschheit als Ganzes im Biologischen Sinn wenig einfluss geübt. Sie wächst fast auschließlich was heißt, es das Töten und Verhungern Global in der Minderheit stehen.
Könnte man in einem eigenen Thread diskutieren. Der Schaden kommt womöglich erst später. Der Nutzen ist auch nur begrenzt für eine gewisse Gruppe verfügbar.
t
das ist es immer. Aber darum geht es ja auch bei Individuen, erst man selbst, dann was nahe steht, dann der Rest.
Aldaris schrieb:Individuen, Institutionen, Organisationen, Nationen, supranationale Vereinigungen .. Alles, was du willst. Den hohen Lebensstandard, den wir halten, geht meist auf Kosten von anderen. Das kann man im Großen wie im Kleinen in allen Lebensbereichen finden.
Also eine innerspezies Betrachtung, nicht wirklich aussagekräftig wenn man die ganze Spezies als Böse verurteilen will
Aldaris schrieb:Und vor allem nutzt du für deine Spekulation nicht bloß physikalische Regeln, sondern auch biologische bzw. sozio-kulturelle, indem du etwas über eine hypothetische Spezies behauptet, was sie tun würde oder auf welchem Stand sie ist. Das ist keine reine Physik, da spielen andere Faktoren eine Rolle. Ist halt alles Spekulation.
Ich sagte auf welchem Stand sie sein müsste um Interstellar zu Reisen. Und da reden wir über sowas wie fortgerschrittene Typ I Zivilisation.

nach heutigen Verständniss also Unmengen an Energie.
Aldaris schrieb:Meine Kokons oder Generationenschiffe sind da nicht weniger vorstellbar.
Habe ich gesagt sie sind nicht Vorstellbar?


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

04.01.2015 um 12:09
@tepui

aha, ehrlich gesagt je mehr Handies und co existieren, desto Wissen leichter vefügbar ist, desto weniger gute Ufofälle gibt es.

Die Meisten Ufopropheten sind als Scharlatane Entlarvt, und der Umsatz mit den Büchern rückläufig.


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

04.01.2015 um 12:11
maczem schrieb:Es gibt unendlich viele Galaxien, also ist es fast unmöglich, dass es im Weltall keine anderen Geschöpfe gibt. Angenommen sie würden auf unseren Planeten durch Nutzung von irgendwelchen schwarzen Löchern, etc kommen, warum?
Die Existenz bzw Hypothetische Existenz anderer Technischer Zivilisation lässt keinen Rückschluss auf Besuche zu.

Und Schwarze Löcher verwechselst du mit Wurmlöchern.

Die Frage der Motivation bleibt ja bestehen. Alles nur Naturforscher?


melden
Juvenile
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

04.01.2015 um 12:29
Auf N24 läuft gerade eine Doku die das Thema ein wenig behandelt.


melden
tepui
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

04.01.2015 um 21:54
@Fedaykin
Fedaykin schrieb: Die Existenz bzw Hypothetische Existenz anderer Technischer Zivilisation lässt keinen Rückschluss auf Besuche zu.
Es gibt keine hypothetische Existenz, was noch fehlt sind offizielle Bestätigungen durch die höchsten Regierungsinstanzen. Von Ministern und führende Militärs wurde die Anwesenheit vom Außerirdischen auf der Erde inzwischen bestätigt.
Fedaykin schrieb:Die Meisten Ufopropheten sind als Scharlatane Entlarvt, und der Umsatz mit den Büchern rückläufig.
Mit Ufopropheten und Scharlatanen bezeichnest Du hunderte hochstehende Persönlichkeiten ohne Fehl und Tadel. Deinem Kommentar fehlt ganz einfach der Bezug zu den realen Vorgängen.

Zum Ufo-Thema genügt mir selbst bis heute übrigens ein einziges Buch und das aus dem Jahr 1954: " Flying Saucers from Outer Space ". Der Autor Major Donald E. Keyhoe hatte noch Zugang zu US-Geheimmaterial bevor sich der Vorhang des Schweigens senkte. Er berichtet auch vom Piloten Mantell, der wohl als erster bei der Verfolgung eines vom Radar erfassten Ufos den Tod fand.


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

04.01.2015 um 21:57
tepui schrieb:Von Ministern und führende Militärs wurde die Anwesenheit vom Außerirdischen auf der Erde inzwischen bestätigt.
Beleg bitte.
tepui schrieb:Es gibt keine hypothetische Existenz, was noch fehlt sind offizielle Bestätigungen durch die höchsten Regierungsinstanzen
Doch, es ist hypothetisch. Ich habe bisher nichts gesehen, dass mich von der Anwesenheit nicht-irdischer Lebensformen in der Näheren Umgebung der Erde überzeugt. Falls du also welche hast, bitte her damit.


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

04.01.2015 um 22:00
@Taln.Reich

Wie kann man das nicht wissen ? Hochrangige Leute aus allen Bereichen Bestätigen Aliens,UFOs usw...

4 Monate später viel das World Trade Center und kein Mensch redete mehr drüber.


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

04.01.2015 um 22:05
tepui schrieb:Es gibt keine hypothetische Existenz, was noch fehlt sind offizielle Bestätigungen durch die höchsten Regierungsinstanzen. Von Ministern und führende Militärs wurde die Anwesenheit vom Außerirdischen auf der Erde inzwischen bestätigt.
Du wirst mir die Existenz wohl kaum beweisen können, jenseits deiner was auch immer Wahnehmung. Keine Sorge ich erwarte gar nicht das du den Unterschied zwischen Beweis und Glauben kennst.

das wäre vergebene Liebesmüh mir dir Sachlich zu diskutieren.

aber wenn du glaubst Dinge Existieren weil eine Regierungsdokument existiert viel spaß.

Frag dich nur mal folgendes, wenn du recht hast, warum arbeiten die Aliens dann mit der Regierung zusammen.


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

04.01.2015 um 22:06
Mit Ufopropheten und Scharlatanen bezeichnest Du hunderte hochstehende Persönlichkeiten ohne Fehl und Tadel. Deinem Kommentar fehlt ganz einfach der Bezug zu den realen Vorgängent
Nein, das denke ich nicht weil von den Hunderten nicht einer etwas anständiges vorlegen konnte, außer seiner Spesenrechnung bei irgenwelchen Ufokongressen.

Und naja wir werden sehen wer mehr bei den realen Vorgängen ist. Du wirst hier noch in 20 Jahren vergebens auf etwas warten.


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

04.01.2015 um 22:07
@Ban

oher Disclore? Witzig war es doch Scharlan Dr Greer der da so arg dabei war.

Denk mal drüber nach. Die haben so ultimative Beweise, und keiner trägt was vor?

Schau mal nach wann der letzte Termin von denen Wahr. Ist ne Nullnummer.


melden
Anzeige

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

04.01.2015 um 22:11
@Fedaykin

Schau dir mal an wie viele tot sind von denen Mittlerweile.


melden
279 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden