weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Endlich der Beweis?

171 Beiträge, Schlüsselwörter: UFO, Beweise, Roswell

Endlich der Beweis?

17.07.2011 um 16:43
@FrankG.
FrankG. schrieb:schon klar, aber ohne Beweise, die nicht geliefert werden können interessieren Dich?
Man kann es sich wenigstens anhören. Es gibt gewisse Punkte an denen ich mir dann sage "Schwachsinn" aber ich lehne es nicht direkt ab.


melden
Anzeige

Endlich der Beweis?

17.07.2011 um 16:46
@Prof.nixblick

Ja da gebe ich Dir Recht!


melden

Endlich der Beweis?

17.07.2011 um 16:47
Braucht man noch mehr Beweise?

http://www.wunderkabinett.co.uk/gallery/albums/userpics/10003/ufo_patent.jpg


Da sogar zum selber basteln.*G*


melden

Endlich der Beweis?

17.07.2011 um 16:52
@Lichtfrau

Das hat weniger was mit Erwartungen, sondern viel mehr mit Wünschen zu tun. Solange es kein UFO zum anfassen, oder einen Alien gibt, der weltweit im TV rumgereicht wird, solange wird es für mich auch leider keinen Beweis geben. Ich hab in all den Jahren unzählige Videos gesehen. Aber verwackelte, unscharfe, leuchtende Pixel sind für mich kein Beweis.

Und lass meinen grünen Kopf aus dem Spiel^^ :/


melden
Lichtfrau
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Endlich der Beweis?

17.07.2011 um 16:54
@MorpheuS8382

Schade, demnach müsstest du aber sehr vielen Dingen die Existenz absprechen wenn mal mal davon ausgeht dass du es mit eigenen Augen gesehen und auch noch angefasst haben willst.


melden

Endlich der Beweis?

17.07.2011 um 16:56
@Lichtfrau
Lichtfrau schrieb:demnach müsstest du aber sehr vielen Dingen die Existenz absprechen
Um was geht es jetzt? Atome? Der Urknall? Oder allgemein Dinge, welche in der Vergangenheit passierten und denen ich nicht beiwohnen konnte?


melden

Endlich der Beweis?

17.07.2011 um 16:58
@MorpheuS8382
schlümpfe, der weihnachtsmann, rosa einhörner ... alles dinge die existieren obwohl man sie noch nicht gesehen hat.


melden
Lichtfrau
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Endlich der Beweis?

17.07.2011 um 17:09
@MorpheuS8382

Zum einen richtig, du hast nie Einstein angefasst oder ihn persönlich getroffen und trotzdem glaubst du einfach dem was Andere dir darüber vermitteln weil es einfach in dein Bild der Welt passt und nicht kollidiert! Hinzu kommen Dinge wie Liebe die es nach deiner Definition ja auch nicht geben kann.

@Dorian14

Ein erwachsener Mann der über rosa Einhörner und Schlümpfe schreibt ist mir irgendwie suspekt. Ich hoffe für dich und deine Lieben dass es dir bald besser geht! :)


melden

Endlich der Beweis?

17.07.2011 um 17:15
@Lichtfrau

Deiner lachhaften Argumentation steht Einsteins Arbeit(en), dessen Biografie sowie Bilder von selbigem gegenüber.

Die Punktevergabe sieht wie folgt aus:
Lichtfrau (am leben) 0 : 1 Einstein (tot)


Nebenher sprach ich von Dingen die ich anfassen kann. Und ein angebliches UFO kann/könnte ich anfassen. Gefühle zählen nicht dazu. Vielleicht weniger barfuß über taunasse Wiesen tänzeln und dafür lieber etwas genauer nachlesen?!


melden
Groschengrab
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Endlich der Beweis?

17.07.2011 um 17:36
Hi,

@Lichtfrau
Lichtfrau schrieb:Ein erwachsener Mann der über rosa Einhörner und Schlümpfe schreibt ist mir irgendwie suspekt.
Schon mal gegoogelt? Menschen, die obiges schreiben, sind mir noch suspekter.

Wikipedia: Unsichtbares_rosafarbenes_Einhorn

Liebe ist zwar ein emotionaler Zustand, aber eine Alien Kutsche ist ein nachmessbarer Fakt.
Lichtfrau schrieb:und trotzdem glaubst du einfach dem was Andere dir darüber vermitteln weil es einfach in dein Bild der Welt passt und nicht kollidiert!
Widersprüche sind nun mal das Salz in der wissenschaftlichen Suppe. Glaubst du denn die Dinge, die NICHT in dein Weltbild passen?

-gg


melden

Endlich der Beweis?

17.07.2011 um 20:14
Jaja, die guten alten Beweise. Wie du schon richtig angetönt hast @MorpheuS8382 werden die nach Lust und Laune verwendet oder eben nicht. Grad so wie sie ins Weltbild passen. Dieses Phänomen ist aber nicht nur auf Allmy beschränkt. Wobei es hier gerade punkto Militärgeheimhaltung, etc. schon ab und an ein Schmunzeln aufs Gesicht zaubert. Die untersuchten Materialien deuten für mich in Richtung Mogul. Oder wie du so schön sagen würdest:

MOGUL 1 : Roswell UFO 0

:D


melden

Endlich der Beweis?

17.07.2011 um 20:50
@whatsgoinon
whatsgoinon schrieb:MOGUL 1 : Roswell UFO 0
Eigentlich müsste es so aussehen

MOGUL mind. 10 : Roswell -10 :D


melden

Endlich der Beweis?

18.07.2011 um 00:46
@whatsgoinon
@Prof.nixblick
Prof.nixblick schrieb:Eigentlich müsste es so aussehen

MOGUL mind. 10 : Roswell -10
So..?
Nun, also wenn ich mir meinen Punktezettel anschau...

Mogul 0 : 1 Roswell UFO

toORHmE roswelldailyrecord


Mogul 0 : 2 Roswell UFO

Im Dezember 2005 starb Walter Haut.
Im Juni 2007 wurde seine Eidesstattliche Erklärung in den USA veröffentlicht:

DATUM. Dezember 26, 2006
NOTAR: Beverlee Morgan

(1) Mein Name ist Walter G. Haut

(2) Ich wurde am 2. Juni 1922 geboren

(3) Meine Adresse lautet: 1405 W. 7th Street, Roswell, NM 88023

(4) Ich bin im Ruhestand

(5) Im Juli 1947 war ich auf der Roswell Army Air Base in Roswell, New Mexico, stationiert, wo ich als Öffentlichkeits-/Pressereferent stationiert diente. Ich verbrachte das Wochenende des 4. bis 6. Juli an meinem privaten Wohnsitz etwa 10 Kilometer von der Basis, die südlich der Stadt liegt, entfernt.

(6) Als ich am Montagvormittag dem 7. Juli zurückkehrte, erfuhr ich, dass jemand der Basis Trümmerteile eines abgestürzten Vehikels gemeldet hatte. Ich erfuhr auch, dass der Chef des Nachrichtendienstes Major Jesse A. Marcel vom Basiskommandierenden Col. William Blanchard mit der Untersuchung beauftragt wurde.

(7) Am späteren Nachmittag des selben Tages erfuhr ich, dass zusätzliche Zivilisten von einer zweiten Absturzstelle unmittelbar nördlich von Roswell berichteten. Den größten Rest des Tages verbrachte ich damit, meinen gewohnten Dienst zu versehen, ohne dass ich weiteres zu den Vorfällen vernommen habe.

(8) Am Dienstagmorgen, 8. Juli, nahm ich an dem regulären täglichen Treffen des Stabes um 7:30 Uhr teil. Neben Blanchard, Marcel; CIC [Counterintelligence Corp] Capt. Sheridan Cavitt; Col. James I. Hopkins, [operations officer]; Lt. Col. Ulysses S. Nero, [supply officer], nahmen auch Blanchard Vorsitzender Brig. Gen. Roger Ramey und dessen Stabschef Col. Thomas J. Dubose von der Carswell AAF in Fort Worth, Texas, teil.

Über das Hauptthema der Diskussionen berichtete Marcel und Cavitt. Dabei handelte es sich um das großflächige Trümmerfeld in Lincoln County, etwa 75 Meilen nordwestlich von Roswell.

Blanchard erteilte eine einführende Einweisung zu der zweiten Trümmerstelle, etwa 40 Meilen nördlich von Roswell. Dabei wurden Proben von den Trümmern reihum verteilt. Diese glichen keinem Material, dass ich je zuvor in meinem Leben gesehen hatte. Teile, die Metallfolie glichen, waren zwar dünn wie Papier – waren aber dennoch extrem widerstandsfähig. Andere Teile, mit ungewöhnlichen Zeichen versehen, wurden ebenfalls weitergereicht und jeder äußerte seine Meinung über die Stücke. Keiner der Anwesenden war in der Lage die Trümmerteile des Absturzes zu identifizieren.

(9) Eine der auf dem Treffen diskutierten Hauptbedenken war die Frage, ob die Öffentlichkeit über die Entdeckung informiert werden sollte, oder nicht. Hierzu schlug Gen. Ramey einen Plan vor, der – so glaube ich – von seinen Vorgesetzten im Pentagon stammte. Demnach sollte die Aufmerksamkeit von der wichtigeren Absturzstelle nördlich der Stadt dadurch abgelenkt werden, in dem man die andere Absturzstelle bestätigte. Zu viele Zivilisten und auch die Presse waren bereits involviert. Ich war nicht darüber informiert, wie man all dies bewerkstelligen wollte.

(10) Etwa gegen 9:30 Uhr (morgens) rief Blanchard in meinem Büro an und diktierte die Pressemitteilung über unsere Bergung einer Fliegenden Scheibe auf einer Ranch nördlich von Roswell und dass Marcel das Material zum Hauptquartier bringen würde. Es war meine Aufgabe diese Pressemitteilung an die Radiosender FGFL und KSWS, sowie an die Zeitungen „Daily Record“ und „Morning Dispatch“ zu senden.

(11) Als die Pressemitteilung ihre Empfänger erreicht hatten wurde mein Büro mit Telefonanrufen aus aller Welt regelrecht überschwemmt. Nachrichten stapelten sich auf meinem Schreibtisch, doch anstatt die Anfragen der Medien abzuarbeiten schlug Col. Blanchard vor, dass ich nachhause gehen sollte, um mich davor zu verstecken.

(12) noch bevor ich die Basis verließ, nahm mich Col. Blanchard zur Seite und brachte mich zum Gebäude 84 („Building 84“ aka „Hangar P-3“), einem Hangar für B-29 Bomber östlich der Startbahn.
Als wir uns dem Hangar näherten, bemerkte ich, dass diese sowohl von außen als auch innen unter starker Bewachung stand. Im Innern war es mir erlaubt, aus sicherem Abstand das gerade nördlich der Stadt geborgene Objekt zu betrachten. Es war etwa 12 bis 15 Fuß (1 Fuß = 0,3048 Meter) in der Länge, nicht sehr breit,, etwa 6 Fuß hoch und eher eiförmig. Die Beleuchtung war nur schwach, aber seine Oberfläche wirkte metallisch. Es gab keine sichtbaren Fenster, keine Luken, Flügel, Flossen oder Fahrwerk.

(13) Ebenfalls aus sicherer Entfernung sah ich einige Körper unter einer Abdeckplane. Nur die Köpfe waren unbedeckt und ich konnte keine weiteren Merkmale ausmachen. Die Köpfe hingegen erschienen größer als normal und die Konturen unter der Plane ließen auf eine Größe von 10-jährigen Kindern schließen. Später in Blanchards Büro deutete Blanchard mit seiner Hand eine Größe der Leichen von etwa 4 Fuß an.

(14) Ich wurde darüber informiert, dass man ein notdürftiges Leichenschauhaus für die geborgenen Leichen errichten werde.

(15) Ich wurde darüber informiert, dass das Wrack nicht radioaktiv war.

(16) Bei seiner Rückkehr von Fort Worth, beschrieb Major Marcell mir gegenüber, wie er die Trümmerteile zu Gen. Rameys Büro gebracht habe. Nachdem er dann aus einem Kartenraum zurückgekommen sei, habe er, auf dem Boden ausgebreitet, die Überreste eines Wetterballons und eines Radardrachens vorgefunden, die dort platziert worden waren, als er nicht im Raum war. Marcel war über die ganze Situation sehr bestürzt und wir haben nie wieder darüber gesprochen.

(17) Es wurde mir nicht erlaubt auch nur eine der Trümmerstellen während der Säuberungsarbeiten durch das Militär zu besuchen. Ich sollte mit einigen der Wrackteile in mein Büro zurückkehren und sie dort ausstellen.

(18) Ich erfuhr von zwei unterschiedlichen Einheiten, welche die Trümmerfelder noch Monate später in regelmäßigen Abständen nach verbliebenen Beweisen absuchten

(19) Ich bin überzeugt davon, dass es sich bei dem was ich sah, um irgendeine Art von Fahrzeug und dessen Besatzung aus dem Weltraum gehandelt hat.

(20) Ich wurde für diese Aussagen weder bezahlt, noch habe ich davon irgendeinen Nutzen. Nach bestem Wissen und Gewissen handelt es sich um die Wahrheit, soweit ich mich daran erinnern kann.

Unterzeichnet: Walter G. Haut
26. Dezember 2002



Mogul 0 : 3 Roswell UFO

Milton Sprouse, ein weiterer Zeuge erinnert sich daran, wie Offiziere alle Ausgaben des „Roswell Daily Record“ vom 9. Juli einsammelten und hunderte von Mitgliedern der 509. zur Absturzstelle gebracht wurden, um Schulter an Schulter das Trümmerfeld selbst nach den kleinsten Bruchstücken abzusuchen.
Sprouse selbst war zu dieser Arbeit jedoch nicht eingeteilt, da er für andere Arbeiten benötigt wurde. Fünf seiner direkten Kameraden wurden jedoch zur Ranch abkommandiert:

"Sie erzählten mir, dass das Ding nicht von dieser Welt stammte."
Unter den Trümmerstücken soll es folienartiges Material befunden haben, dass selbst wenn er zerknüllt wurde seine ursprüngliche Form wieder annahm, ohne auch nur einen Kratzer oder eine Falte aufzuweisen. Ähnliches hatten bereits andere, von Sprouse unabhängige Zeugen der Ereignisse von Roswell beschrieben.
Milton Sprouse erinnert sich auch, dass einige Militärangehörige von "Alien Bodies" (Leichen von "Fremden" o. a. Außerirdischen) gesprochen hatten, die an der Absturzstelle gefunden worden sein sollen: "Die Körper wurden in einen Hangar gebracht, dessen Tore von Wachen mit Maschinengewehren bewacht wurden."
Einer der Zeugen, auf dessen Erzählungen sich Sprouse beruft, war ein Kamerad von der medizinischen Notfallaufnahme. Dieser habe von "Humanoiden" (menschenartigen) Körpern im Hospital gesprochen: "Zusammen mit zwei Ärzten und zwei Krankenschwestern wurde sie in die Notfallaufnahmen gerufen, wo sie zwei menschenartige Leichen untersuchten.
Die Ärzte, Schwestern und Sprouses Kamerad, eine Sergeant, wurden kurz darauf von der Basis versetzt. (...) Mein Freund hat die Körper selbst gesehen – und ich glaube ihm. Er erklärte mir, dass man davon ausgehe, dass die Humanoiden kein Essen zu sich nehmen.
Ich weiß nicht, warum er das sagte. Irgendwie soll deren Verdauungssystem nicht für feste Nahrung geeignet gewesen sein. Ich habe das alles damals von so vielen gehört, es muss die Wahrheit gewesen sein."
Später habe Sprouse nie wieder von seinem Kameraden gehört.



Der Fall Roswell ist umstritten und wird es auch bleiben. Daran werden auch die neuen Labortests der sogenannten Roswell-Fragmente oder was immer sie auch sein sollten, nichts ändern.
Doch auch auf die Gefahr hin jetzt komplett überrannt zu werden, ..bin ich nach wie vor der Meinung dass es durchaus nicht schaden könnte, wenn man sich auch der anderen Seite gegenüber etwas flexibler zeigt.
Von daher möge man mir meine nicht ganz ernst gemeinte Antwort auf @Prof.nixblick und @whatsgoinon Punktespielchen verzeihen.


melden

Endlich der Beweis?

18.07.2011 um 01:03
Und wenn es um die Richtigkeit einer Beweislage geht stimme ich Lichtfrau zu.
Kleines Beispiel aus der Geschichte : Der Holocaust wird allg als existent befunden , Menschen behaupten das es ihn gegeben hat , andere Menschen meinen er sei wiederum nicht geschehen , was wir heute haben sind Bilder , sind Zeugenaussagen etc .. was wir bei dem Ufo Thema haben sind Bilder sind zeugenaussagen etc. , also ich finde man kann eine Sache nicht als Schrott oder quatsch abwiegen weil man es selbst noch nie erlebt hat aber wiederum das andere als existent ansieht obwohl wir es auch nie erlebt haben ..
Natürlich gibt es bessere Beispiele , aber dieser viel mir grade spontan ein .
Und dieses Ufo Phänomen existiert , aber ich denke viele wollen es nicht wahrhaben oder können .
ich meine unser Planet ist eine hell erleuchtete Blaue Kugel (bzw ei ) mit jeder Menge schrott drum herum und ich denke wir mit unserer Radiowellen technik etc. sind nicht grade die die sich defensiv verhalten , weir hören ins All und finden nichts vl an mangelnden Möglichkeiten andere Zivilationen hören auch ins All vl schon mit besseren Möglichkeiten die man sich jetzt vl schwer vorstellen könnte , weil man sich immer an dem möglichen misst ,was vl in den 100jahren möglich wäre , aber keiner weiss wie weit man wäre in 300 jahren .
So denke ich aufgrund der unendlichen Fülle an Galaxien und die Möglichkeit das wir auch nicht sagen wie weit man sich entwickeln wird , so finde ich es anmaßend zu sagen , das es andere nicht können , weil wir es nicht können , denn die Krone der Schöpfung ist nur eine entblößte Kreatur und ich frag mich warum 80 % immer noch aufrecht gehn dürfen.


melden

Endlich der Beweis?

18.07.2011 um 06:05
@Jayman

hi
nur kurz . dass Thema lässt sich nämlich mit dem 9/11 Thema vergleichen da wird auch viel fabriziert &projeziert in etwas dass eher aus peinlichkeiten &fehlern beruht
Mogul 0 : 1 Roswell UFO
dieser zeitungsbericht basiert auf keinerlei Kenntnisse des falles (steht ja sogar im titel no details revealed). man wusste nichtmal Namen der beteiligten. der Chefredaktor gab jahre später zu dass der informant Haut war und er dafür auch bezahlt wurde weil er eine story verkaufen wollte .Haut gab den Presseticker raus obwohl er nur mit dem sherrif ein paar worte am telefon sprach der sagte ein farmer hätte da was gefunden. haut bastelte sich das ufo zusammen für die Presse .ohne die details zu kennen.
Mogul 0 : 2 Roswell UFO

Im Dezember 2005 starb Walter Haut.
Im Juni 2007 wurde seine Eidesstattliche Erklärung in den USA veröffentlicht:
im Interview 1978 mit Stanton friedman sagte Haut dass er kein zeuge war nix gesehen hatte sondern nur für Blanchard das Press release schreiben sollte .. auch zu finden im buch von Berlitz "The Roswell Incident"

Erst später kam er auf diese geschichte und behauptete das gegenteil in kevin Randles buch "roswell crash "..später ende 80er anfang 90er baute er die geschichte noch weiter aus . für sein "hoax.museum" mit greys usw.

Haut ist der grösste lügner im ganzen Roswell fall und ein geldgieriger dazu.ich denke er konnte nur seine lüge weiterziehen da er einer der hauptschuldigen war warum roswell als ufo gehandelt wurde..
Mogul 0 : 3 Roswell UFO

Milton Sprouse,
dieser zeuge hat nix gesehen konnte sich an keine Namen erinnern und hatte sogar falsche Angaben gemacht. sein Commander Harrisson so Milton war ein guter freund von ihm..nun Randle hatte Harrisson befragt der sagte nur er kenne diesen Mann nicht. ect.-> kein guter zeuge..

lg
smoki


melden

Endlich der Beweis?

18.07.2011 um 06:32
Cyanol schrieb:Der Holocaust wird allg als existent befunden , Menschen behaupten das es ihn gegeben hat , andere Menschen meinen er sei wiederum nicht geschehen
anscheinend hast du keine Ahnung wie man Fakten beurteilt.wie kann man so ein dämlicher Vergleich bringen.wie kann man überhaupt den holocaust anzweifeln.die Leichenberge sprechen für sich..

Ausserdem ist es sogar strafbar(mit recht) in Deutschland diesen zu leugnen..


melden
Colossus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Endlich der Beweis?

18.07.2011 um 10:03
@smokingun
smokingun schrieb:Ausserdem ist es sogar strafbar.
Ja, ja, nur ist die Frage, ab der Bestrafer, nicht auch mal bestrafft werden muss.


http://video.google.com/videoplay?docid=-6920025403546386819#


melden

Endlich der Beweis?

18.07.2011 um 10:15
@Jayman

Ich habe dem Posting von @smokingun nichts weiter hinzuzufügen...


melden

Endlich der Beweis?

19.07.2011 um 03:08
Hallo!

Also wollte nur mal sagen weil hier im Thread jemand meinte das vor dem Roswell Buch von Berlitz nie Außerirdische erwähnt wurden, das das nicht stimmt. Jesse Marcel hat in seinem Interview von 78/79 selber gesagt das er glaubt das die Teile nicht von der Erde stammten, ich glaube das sagt er hier:


Dann gibt es dieses FBI Memo in dem auch von einem oder mehreren in New Mexico berichtet wird und fremde Wesen erwähnt werden. Das war beides vor dem 1980er Roswell Buch von Berlitz...von daher stimmt diese Aussage schon nicht. Das FBI Memo kann man hier einsehen:

http://vault.fbi.gov/hottel_guy/Guy%20Hottel%20Part%201%20of%201/view


melden
Anzeige

Endlich der Beweis?

19.07.2011 um 09:18
@Whistleblower1

Jesse Marcel kannte das Projekt MOGUL damals nicht.... Selbst der Farmer, Brazel, der die Trümmerteile fand (man beachte die Uhrzeit als er sie fand inklusive die Entfernung zwischen seinem Haus und der Absturzstelle) sagte nichts von einem UFO oder Aliens!


melden
264 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden