weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

05.02.2017 um 19:04
elfenpfad schrieb:Naja, man kann es als "klauen" bezeichnen, oder man kann es als "sich inspirieren lassen" bezeichnen. ;)
Das hast du jetzt aber ganz schön euphemisiert.


melden
Anzeige
Dr.Untier
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

15.02.2017 um 08:34
http://www.astronews.com/forum/showthread.php?8614-Sp%E4te-Mondentstehung-Apatit-auf-dem-Mond-widerlgt-Entstehung-vor-4-...

Hier hat er sich auch wieder mit der üblichen Masche ausgetobt. 


melden

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

15.02.2017 um 12:00
Au weia und er macht sich immer noch zum Affen mit den alten längst widerlegten Argumenten. 
Warum tut er sich das an? 


melden

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

15.02.2017 um 12:07
@Spöckenkieke
nd er bekommt es immer noch nicht mit wenn er sich selbst widerspricht :-)


melden

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

15.02.2017 um 15:16
Hab  mal alles durchgelesen. Witzig finde ich,  dass er Gift und Galle spuckt,  als man ihm seine Lügen zu den Tollmanntektiten nachweißt mit Hilfe der Quellen,  die hier gesammelt wurden. Da verpuffte seine Nebelkerze recht schnell und er verlangte,  dass nicht  beachtet wird,  was hier geschrieben wurde. 
Bemerkenswert finde ich aber wie ihm wiederholt versucht wird nahe zu bringen was ein Beweis ist und wer die Beweisschuld hat. Klar,  das Dieter das nicht interessiert und mit den altbekannten Beleidigungen kontert. 


melden
Commonsense
Diskussionsleiter
Profil von Commonsense
Moderator
anwesend
dabei seit 2010

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

17.02.2017 um 08:59
Ja, leider ist eine Besserung seines geistigen Zustand nicht feststellbar. Er ist immer noch wie besessen, stur, faktenresistent und erklärt alle Argumente gegen seine Darstellung als entweder falsch oder gar bewusste Falschdarstellungen zur Vertuschung der Wahrheit.

Das wird sich wohl auch nicht mehr ändern.


melden

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

28.05.2017 um 20:36
Habe mir jetzt den ganzen Dieter Bremer Unsinn so neben bei durchgelesen! Habe auch hier im Forum alle Threads gelesen die mit Dieter Bremer in Verbindung stehen! Seine Bücher habe ich zum Teil gelesen....man kommt halt bei diesen Schreibstil leider nicht weit ohne Kopfschmerzen zu bekommen.

Warum ich hier noch etwas schreibe?

Naja Herr Bremer hat ja immer groß und fett geschrieben das Leser die nicht mit Diskutiert haben, neutral betrachtet sehen müssten wer im Recht liegt! Ja, Herr Bremer hatte recht, nur gefällt ihm sicher mein Ergebnis nicht....

Herr Bremer hat leider nie einen richtigen Beweis gebracht, er hat immer wieder irgendwelche alte Sagen, Mythen, Legenden usw. verwendet und sich da hinein interpretiert was und wie er es braucht! Fragt man nach Berechnungen (zB Mondentstehung) sind Beleidigungen oder der beste Satz: "Man muss meine Bücher gelesen haben" gekommen! WAS FÜR EIN SCHWACHSINN, um die Hypothese des Herrn Bremer für Unfug zu Erklären ist es nicht nötig eins seiner Bücher zu lesen, schon bei der Mondentstehung, Sinflut, das es keine Gebirge gab, Dinos erst vor 12.000 Jahren ausgestorben sind usw fallen jeden normal denken Mensch auf das es so nicht sein kann wie Herr Bremer sich das wünscht! Am Anfang habe ich seine Hypothese sehr interessant verfolgt denn obwohl ich eher nicht zur Prä-Astronautik zähle würde ich es sehr spannend und interessant finden sollten wir mal Besuch von ausserhalb bekommen haben...aber naja so glaube ich das ganze nicht, besonders ohne einen (nicht einen einzigen) Beweis den man irgendwie für richtig halten könnte!

Leider wird ein Dieter Bremer nie von seiner Hypothese wegkommen da er schon viel zu lange daran Arbeitet (40-50 Jahre)! Irgendwie empfinde ich sehr viel Mitleid, denn Herr Bremer kann entweder sein Lebenswerk zerstören oder er bleibt in seiner eigenen Realität gefangen! Alleine in seinem Forum sieht man wie die Realität aussieht, er ganz alleine auf weiter Flur...naja jeder wie er es braucht!

So....aber genug, wollte auch nur mal was über Herrn Bremer schreiben wenn ich schon so viel über ihn gelesen habe!

PS: danke an alle die so lange durchgehalten haben und mit Herrn Bremer diskutiert haben, ich konnte sehr viele neue Sachen lernen und musste mich auch in vieles neu reinlesen ob ihr auch alle keinen Blödsinn erzählt ;-)


melden
A.I.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

28.05.2017 um 22:24
AzraelOne schrieb:Dinos erst vor 12.000 Jahren ausgestorben sind usw
Das nehmen unheimlich viele Menschen an.
Und dieser Report bestätigt dies wohl anhand von 8 verschiedenen Analysen aus Funden von Texas, Colorado, Alaska und Montana.
http://newgeology.us/presentation48.html

Keine Ahnung ob die Daten und alles nicht einfach nur geschönt sind


melden

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

28.05.2017 um 22:32
Äh nein. Du bist echt leichtgläubig.

Nirgends gibt es einen Hinweis das die Dinos. Die sind schon länger Tot als der Mensch überhaupt existiert.


melden
Commonsense
Diskussionsleiter
Profil von Commonsense
Moderator
anwesend
dabei seit 2010

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

28.05.2017 um 22:48
A.I. schrieb:Keine Ahnung ob die Daten und alles nicht einfach nur geschönt sind
Schlimm genug!

Solche Studien stammen von "Wissenschaftlern" der Wikipedia: Creation_Research_Society

Diese religiösen Fanatiker glauben, dass die Bibel wörtlich genommen werden muss und die Erde kaum älter als 6000 Jahre ist.

Um diesen Quatsch durchzusetzen, zweifeln sie an allen wissenschaftlichen Methoden der Altersbestimmung bis hin zu Jahresringen von Bäumen, denn der älteste Baum ist über 9500 Jahre alt und damit älter als unsere Welt, wenn es nach den Kreationisten geht.

Das alles ist ein Riesenquark und die Altersbestimmungen sind erwiesenermaßen relativ genau.

Inzwischen dürfte jeder wissen, dass Dinos vor ca. 65 Millionen Jahren ausstarben. Wie man da eine Behauptung, es hätte Dinos noch vor ein paar tausend Jahren gegeben, überhaupt auch nur in Betracht ziehen kann, ohne sich vor Lachen zu schütteln, erschließt sich mir nicht.


melden

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

28.05.2017 um 23:32
@Commonsense
Da gibts diese unsägliche Trivago-Werbung, wo der nuschelnde Franzose mit Schiebereglern an den Preisen rumdreht. Musst Du Dir jetzt auf Bildungsniveau umdenken.

"Menschen und Dinos lebten gleichzeiteig" - Schieberegler auf Normal: grölende Menschenmenge. Dreht man den runter, lachen immer weniger, und irgendwann lacht keiner...
Alles was darunter liegt ist die Zielgruppe für Kreationisten, Flacherdler und Bremer :(


melden

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

28.05.2017 um 23:40
Witzig ist, daß Kreationisten radiometrische Datierung ansonsten massiv ablehnen. Wieso wird hier plötzlich die C14-Datierung anerkannt? Bei fehlerhafter Datierung würde doch diese junge Datierung von Dinomaterial ebenfalls nicht für ein Dinosterben vor relativ geringer Zeit sprechen.

Zumal einige wenige Zigtausend Jahre für den Autor von newgeology.us noch immer viel zu lang sind.


melden

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

29.05.2017 um 00:36
Commonsense schrieb:
Inzwischen dürfte jeder wissen, dass Dinos vor ca. 65 Millionen Jahren ausstarben.
Wenn so ein angeblich mindestens 65 Millionen Jahre alter Knochen oder gar mehrere mittels RC / 14C auf - sagen wir mal - 35tausend Jahre datiert werden können, weil noch radioaktiver Kohlenstoff enthalten ist, dann sollten die Ergebnisse beiden Lagern eine Denkaufgabe bescheren.

.


melden

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

29.05.2017 um 00:52
@karoman67
Ja, kann man aber nicht...


melden

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

29.05.2017 um 01:43
Schon alleine der Versuch, dutzende Millionen Jahre altes Material mit der C14-Methode zu untersuchen, erscheint mir total hirnrissig. Da muß man doch schon vorher erwarten, daß das Zeugs weit jünger ist.

Ich erinnere mich aber noch an die Kreationisten, die von nem Museum Dinoknochenmaterial erhielten, es C14-datieren ließen (was ja Sinn ergibt, da sie nicht an ein hohes Alter glaubten) und ebenfalls ein sehr niedriges Alter erhielten. Der Knochen war ein Ausstellungsstück und mit Schellack versiegelt, was dann die Datierung erklärt.


melden

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

29.05.2017 um 04:07
@FrankD
FrankD schrieb:
Ja, kann man aber nicht...
Wenn noch radioaktiver Kohlenstoff in der Probe vorhanden ist, kann man aber/also nicht datieren ?

Oder wie meinste das jetzt ?

Will man nicht ?
Darf man nicht ?

Oder => Ja, kann man aber nicht... veröffentlichen ?


In 65 Mio Jahre alten Knochen (versteinert oder nicht) sollte kein RC mehr vorhanden sein -- so schreibt es auch der Creationist -- und wenn doch (wie es die Labore gemessen haben wollen), dann stimmt da etwas nicht.
(...Ich denke nicht, dass es daran liegt, dass die im Labor heimlich Radio hören... :D )

Nochmal zu :
Commonsense schrieb:
Inzwischen dürfte jeder wissen, dass Dinos vor ca. 65 Millionen Jahren ausstarben.
Genau!
Das "weiß" inzwischen (fast) Jeder.
Woher? :aluhut:
perttivalkonen schrieb:
Schon alleine der Versuch, dutzende Millionen Jahre altes Material mit der C14-Methode zu untersuchen, erscheint mir total hirnrissig. Da muß man doch schon vorher erwarten, daß das Zeugs weit jünger ist.
Auch hier wieder die Frage :

WOHER weiß man denn (vorher), dass das Material dutzende Millionen Jahre alt ist?
Mir ist nicht bekannt, dass das Herstellungsdatum damals schon auf diverse Knochen aufgedruckt wurde. Von wem auch :ask: .

Könnte es sich dabei eher um ein sogenanntes Vorurteil handeln?
Vorurteile sollen ja gelegentlich auch total hirnrissig erscheinen.
perttivalkonen schrieb:
Der Knochen war ein Ausstellungsstück und mit Schellack versiegelt, was dann die Datierung erklärt.
Mmh... - hat das Labor dann also den Schellack datiert?
(...wäre jetzt etwas peinlich für das Labor...)

Die LaborantInnen versuchen doch immer, die Proben so gut wie möglich zu dekontaminieren (?) -- um exakte (tolerante) Ergebnisse zu erzielen.

Und wenn nicht, welche Daseinsberechtigung haben diese Laborratten dann?

.


melden

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

29.05.2017 um 06:59
karoman67 schrieb:Mmh... - hat das Labor dann also den Schellack datiert?
(...wäre jetzt etwas peinlich für das Labor...)
Die Kreationisten haben von den Knochen oberflächlich etwas angekratzt und das zum datieren geschickt. Ziemlich peinlich für die Kreationisten und zwar aus zweierlei Gründen.


melden
Commonsense
Diskussionsleiter
Profil von Commonsense
Moderator
anwesend
dabei seit 2010

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

29.05.2017 um 07:30
karoman67 schrieb:Und wenn nicht, welche Daseinsberechtigung haben diese Laborratten dann?
Gar keine und das wir in dem von mir zu Verfügung gestellten Link auch hinreichend erklärt. Wenn man forscht, das Ergebnis aber schon vorgegeben ist, dann forscht man nicht, man fälscht.


melden

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

29.05.2017 um 08:47
karoman67 schrieb:In 65 Mio Jahre alten Knochen (versteinert oder nicht) sollte kein RC mehr vorhanden sein -- so schreibt es auch der Creationist -- und wenn doch (wie es die Labore gemessen haben wollen), dann stimmt da etwas nicht.
Erstaunlich gut gefolgert!

Jetzt muß natürlich die Frage kommen, was nicht stimmt.

Also als erstes fällt doch schon mal auf, daß mehrere der untersuchten Knochen aus Grabungskampagnen von Kreationisten stammen wie Carl Baugh, Josiah Detwiler, Joe Taylor. Wenn nicht gar alle. Womit wir wieder das Problem haben, daß die Probenuntersuchungen durch die Labore korrekt sein mögen, die Probengewinnung hingegen nicht.

Als zweites stößt mir auf, daß Die Datierungen alle zwischen knapp vierfacher und knapp siebenfacher Halbwertszeit von C14 liegen. Das spräche ja für eine recht einheitliche "Ära", in der solche Wesen lebten, zwischen 40.000 und 20.000 BP. Das kann ja nun weder evolutionistisch noch kreationistisch stimmen. Hier stellt sich dann die Frage, ob womöglich auch was mit den Laboren (oder der Behauptung, Labore waren beteiligt) bzw. den Datierungsergebnissen was nicht stimmt.

Sinnigerweise schickt man übrigens auch von jedem Untersuchungsobjekt Proben an mehrere Labore, um eine Gegenprüfung zu erhalten. Es wird aber zu jedem Knochen nur eine Datierung mitgeteilt. Das ist dann der dritte Stolperstein, der gegen eine saubere Datierung spricht.

Und das nur mal so auf die Schnelle.
karoman67 schrieb:WOHER weiß man denn (vorher), dass das Material dutzende Millionen Jahre alt ist?
Frag besser, WER es weiß. Paläontologen wissen das. Evolutionswissenschaftler. Geologen (gemeinhin). Kreationisten natürlich nicht. Und genau das habe ich mittlerweile ja auch herausgefunden; diese Untersuchung wurde allem Anschein nach von Kreationisten in Auftrag gegeben, siehe die Auswahl der Proben.
karoman67 schrieb:Mmh... - hat das Labor dann also den Schellack datiert?
(...wäre jetzt etwas peinlich für das Labor...)
Nicht für das Labor, sondern für die Probenentnehmer. Man schickt keine Knochen ins Labor, sondern Knochenmaterial, also selbst entnommene Proben aus den Knochen. Hat ja auch @Pan_narrans auf den Punkt gebracht geschrieben.


melden
Anzeige

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

29.05.2017 um 11:20
@perttivalkonen
Wobei man noch sagen muss, dass bei Sauriern kein Fitzelchen von Knochen mehr vorhanden ist.


melden
258 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden