Ufologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Entführungen durch Aliens

1.316 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Aliens, Entführungen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Entführungen durch Aliens

16.01.2022 um 18:17
Also, der muss jetzt einfach sein:

Earth final Alien abduction


melden

Entführungen durch Aliens

16.01.2022 um 20:25
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Wozu diese Entführungsaktionen?
Mit der Antwort auf diese Frage versuchen manche UFOlogen ganze Bücher zu füllen.
Wobei die Thematik von der Erforschung, ausgehend von den Außerirdischen am Menschen, sowie dessen Psyche, bis hin zu angeblichen gynäkologisch-medizinischen Prozeduren zur Erschaffung von Alien-Mensch Hybrid-Wesen reicht.
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Sie könnten genauso gut ganz offensichtlich irgendwo im Wald landen und Menschen in der Umgebung direkt an Ort und Stelle "untersuchen", statt sie erst ganz "primitiv" in einen Raum mit Instrumenten zu bringen.

..um die primitivsten Tests durchzuführen und alles immer still und heimlich damit man auch ja nichts nachweisen kann!
Einer der Gründe warum die Aliens ihre Präsenz und ihre Agenda weitestgehend verheimlichen, soll sich - laut Berichte einiger sog. Entführungsopfer - auf ein Programm stützen das darauf abzielt eine neue Hybrid-Lebensform auf der Erde zu etablieren, welche über die wichtigsten psychischen Fähigkeiten der Aliens verfügen bei gleichzeitigem Emotionsvermögen das sie von den Menschen angezüchtet bekamen, ..die den Aliens wiederum fehlt.

Das es allerdings dafür weder Beweise, noch Indizien gibt ..versteht sich wohl von selbst.
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Mag vielleicht erstmal doof klingen, aber ein Wissenschaftler entführt auch keine Mäuse, wenn er Experimente durchführen will. Er nimmt sie sich einfach
Das würde die Maus aber bestimmt ganz anders sehen.
Aus ihrer Perspektive betrachtet wäre ein derartiges Trauma (Er nimmt sie sich einfach) noch bestenfalls als "Entführung" zu sehen.


2x zitiertmelden

Entführungen durch Aliens

16.01.2022 um 20:56
Ich bin mir sicher, dass es Entführungen gibt.
Zitat von tellariantellarian schrieb am 08.01.2005:Warum entführen sie schon seit 40 Jahren menschen? was ist der Zweck?
Es ist eigentlich mehr ein interdimensionales Phänomen. Eine Rasse nennt man die Grauen oder die Wächter. Wie die Bienen bei uns auf der Erde, fliegen diese insektenartigen Wesen im Universum herum und führen verschiedene Kreuzungsprojekte zu verschiedenen Zeiten unter anderem auf unserem Planeten durch. Die letzte grosse "Clonesession" war vor etwa 5000 Jahren aus der die Chinesische Rasse hervorgegangen ist. Die Regierungen wissen um die Existenz dieser und anderer Rassen bescheid und haben Verträge mit einigen. Die Grauen dürfen Genmaterial entnehmen sozusagen, im Austausch von Technologie. Es gibt aber ein Haken bei der ganzen Sache. Die Grauen haben ihren Emotionalkörper unterentwickelt, was mit ihrer eigenen Evolotion zu tun hat und saugen sozusagen von unseren Emotionalkörpern.
Vershiedene Regierungen haben auch Raumschiffe, die jedoch nur auf der Erde funktionieren, nicht aber im Weltraum außerhalb der Erde.
Dafür wäre ein Quantenfeld nötig änlich wie es auch das Licht benutzt. Es sind um den 2ten Weltkireg herum sogenannte Levitationsflugkreisel entwickelt worden, die ebenfalls nicht mit diesem Quantenenergiefeld arbeiten, das zu Weltraumreisen notwendig wäre.
Es ist auch ein Kornkreis erschienen, der uns vor einer Abmachung zwischen den Grauen und mutmaßlich der US Regierung warnen soll. Diese Abmachung ist zum Nachteil der menschlichen Rasse.

radford-crop-alien

Außerdem haben wir in den 70er eine Botschaft auf einer Goldenen Platte auf der Voyager Sonde angebracht.
https://de.wikipedia.org/wiki/Voyager_Golden_Record

Es folgte die Antwort im Feld vor dem Arecibosender.

9df001321880c599c08abb1b8fec4459





Ebenso hat damals ein Harvad Professor von dem du sicher schon gehört hast ein Buch geschrieben und diese Themen ernsthaft untersucht.
Du kennst es sicher schon, falls nicht: Dr. John E. Mack

Der mysteriöseste Fall in jüngster Zeit ist meines Erachtens nach Oumuamua, ein Objekt aus dem Deep space.
https://de.wikipedia.org/wiki/1I/%CA%BBOumuamua

Aufgrund seiner außergewöhnlichen Flugbahn und der Fakt, dass dieses Objekt die Flugbahn änderte und als es unser Sonnensystem verlassen hat noch seine Geschwindigkeit erhöte lassen darauf hindeuten, dass dies kein natürlich entstander Körper war.

Die wahrscheinlichkeit für Leben auf anderen Planeten ist also sehr gross, Bzw Leben in anderen Dimensionen. Wir nehen nur einen winzigen Teil des tatsächlichen Spektrums war. Energien besetzen den selben Raum schwingen aber unterschiedlich schnell. Wie bei einer Radiostation. Es gibt hunderte Sender und mit der richtigen Frequenz bekomme ich dann den Einen den ich gerade hören will. Vorhanden sind aber alle.


1x zitiertmelden

Entführungen durch Aliens

16.01.2022 um 21:03
@Indafla
Frei erfundene Phantasy. Das ist schon eine Zumutung. Ich kann dir, jeder kann dir, innerhalb von ein paar Minuten so was in die Tasten hauen. Willst du uns wirklich für so dumm verkaufen, dass du meinst, das kannst du so behaupten, ohne auch nur ein bisschen was zu belegen? Echt jetzt. Und der lustige Harvard-Professor soll's dann wohl richten, was? Harvard-Professor = Superschlaumeier-Wissenschaftler. Hat natürlich recht - so in dem Stil? Wundert mich nur, dass du Avi Loeb nicht zitiert hast.


1x zitiertmelden

Entführungen durch Aliens

16.01.2022 um 21:08
Zitat von NemonNemon schrieb:Wundert mich nur, dass du Avi Loeb nicht zitiert hast.
Mich nicht, aus den Fingern kann man dessen Namen nicht saugen.


melden

Entführungen durch Aliens

16.01.2022 um 21:30
Zitat von IndaflaIndafla schrieb:Ebenso hat damals ein Harvad Professor von dem du sicher schon gehört hast ein Buch geschrieben und diese Themen ernsthaft untersucht.
Du kennst es sicher schon, falls nicht: Dr. John E. Mack
John E. Mack hat so manche Erwähnung auf Allmystery, gar einen eigenen Thread. Fein, dass er ein Buch geschrieben hat. Das Wesentliche bezüglich des Autoritätsarguments Harvard steht aber auch schon im Wikipedia-Eintrag. So richtig beliebt gemacht er sich in Harvard nicht mit seinem Buch:
Dieses Buch führte zu kontroversen Diskussionen in der Öffentlichkeit und einem erhöhten Interesse an Mack und seiner Arbeit. Während Betroffene und dem UFO-Phänomen und der Parapsychologie offen gegenüberstehende Personen positiv reagierten, lehnten vor allem die etablierten Wissenschaftler seine Schlussfolgerungen ab. Auch und gerade innerhalb der Harvard University stieß Macks Arbeit auf Ablehnung. Schon 1993 wurde ihm an der Harvard-Universität der Ig-Nobelpreis (von engl.: ignoble: unwürdig, schmachvoll, schändlich) verliehen. Nach der Veröffentlichung seines Buches wurde außerdem ein Verfahren gegen Mack eröffnet mit dem Ziel, ihn von seinen Posten zu entheben.
Quelle: Wikipedia: John E. Mack


1x verlinktmelden

Entführungen durch Aliens

16.01.2022 um 23:30
Zitat von J-ManJ-Man schrieb:Das es allerdings dafür weder Beweise, noch Indizien gibt ..versteht sich wohl von selbst.
Ja, aber es hört sich schon ziemlich interessant an! :o:
Zitat von J-ManJ-Man schrieb:Das würde die Maus aber bestimmt ganz anders sehen.
Aus ihrer Perspektive betrachtet wäre ein derartiges Trauma (Er nimmt sie sich einfach) noch bestenfalls als "Entführung" zu sehen.
Das Beispiel soll lediglich aufzeigen dass es kaum wirklich Sinn macht sich als uns überlegene Spezies vor uns zu verstecken. Wenn da welche sind, die uns so hochaus überlegen sind, auch technologisch - wozu dann dieses defensive Verhalten und Entführungen bei Nacht? Um Rücksicht auf irgendwas zu nehmen, oder aus Angst vor uns?


1x zitiertmelden

Entführungen durch Aliens

17.01.2022 um 10:33
@Kephalopyr
Frage ich mich auch immer. Auch wenn ich selbst andauernd Träume(?) von Alien-Entführungen habe, zweifle ich oft an Zeugenaussagen, die behaupten, entführt worden zu sein. Vor allem: Warum immer Nachts? Warum bekommen Nachbarn davon oft nichts mit, wenn die Ufos mit einem Flutlicht die Räume ausstrahlen? Welchen Sinn ergibt es, Menschen Nachts zu entführen? Nagut, die Opfer sind schlaftrunken und dabei leichter kontrollierbar. Aber das ist auch eher ein schwaches Argument.

Irgendwas scheint doch da nicht so ganz zu passen. Es ist eine ähnliche Frage wie: Warum leuchten Ufos in der Nacht so häufig?

Die Erforschung des Menschen muss auch nicht so verdeckt passieren. Menschliche Biologen verstecken sich ja auch nicht, wenn sie Frösche dem Teich entnehmen, um sie zu sezieren oder Sonden in den Popo zu stecken. Warum sollte das eine andere Zivilisation machen? Es gibt einfach keinen Grund dafür - oder aber eine so fortschrittliche Art, die durch das All reist, hat Gründe gefunden, die weit außerhalb unseres Verständnisses liegen.

Ein Grund für "die Nacht" fällt mir aber noch ein: Wenn es stimmt, dass sie so große (schwarze) Augen haben, kann es daran liegen, dass sie an das Sehen in tiefer Dunkelheit gewöhnt sind. Ergo: Beim Tageslicht der Erde könnten die Grauen, sofern es sie gibt, zu stark geblendet sein, wenn sie die Opfer tagsüber entführen würden.


3x zitiertmelden

Entführungen durch Aliens

17.01.2022 um 10:38
Zitat von J-ManJ-Man schrieb:bei gleichzeitigem Emotionsvermögen das sie von den Menschen angezüchtet bekamen, ..die den Aliens wiederum fehlt.
nobody is perfect - selbst die "ausserirdischen" haben defizite.

das ersdtaunt mich aber nun doch!
:D


melden

Entführungen durch Aliens

17.01.2022 um 10:50
Zitat von baronbumsbirnebaronbumsbirne schrieb:Ergo: Beim Tageslicht der Erde könnten die Grauen, sofern es sie gibt, zu stark geblendet sein, wenn sie die Opfer tagsüber entführen würden.
Sogar Udo Lindenberg hat es geschafft, sich eine Sonnenbrille zu besorgen :cool:


1x zitiertmelden

Entführungen durch Aliens

17.01.2022 um 10:52
Zitat von NemonNemon schrieb:Sogar Udo Lindenberg hat es geschafft, sich eine Sonnenbrille zu besorgen :cool:
Vielleicht sind es ja auch keine großen, schwarzen Augen, sondern die Aliens sind einfach unendlich cool. :cool:


1x zitiertmelden

Entführungen durch Aliens

17.01.2022 um 10:52
Zitat von baronbumsbirnebaronbumsbirne schrieb:Ein Grund für "die Nacht" fällt mir aber noch ein: Wenn es stimmt, dass sie so große (schwarze) Augen haben, kann es daran liegen, dass sie an das Sehen in tiefer Dunkelheit gewöhnt sind. Ergo: Beim Tageslicht der Erde könnten die Grauen, sofern es sie gibt, zu stark geblendet sein, wenn sie die Opfer tagsüber entführen würden.
Aah, jetzt versteh ich! Und deswegen tarnen sie ihre Fluggeräte immer mit ordentlich viel Licht. Weil sie es so kennen, daß kein anderer einen bei ganz viel Licht sehen kann, man im Licht also gut versteckt ist. So, wie bei uns Leute im Dunkeln schwarz gekleidet nicht zu sehen sind. Clever, die Bürschlein!

Obwohl, die Evolution der großen Augen bei den Greys scheint ja noch nicht so lang her zu sein. Wenn ich mir so die älteren Darstellungen von grey-artigen Aliens ansehe, sind die Augen ja noch recht klein. Scheint also eher, daß die Greys erst mit der Nacht-Abduktion anfingen und sich dann die dazu passenden Augen haben wachsen lassen.


1x zitiertmelden

Entführungen durch Aliens

17.01.2022 um 13:34
Zitat von baronbumsbirnebaronbumsbirne schrieb:Warum immer Nachts? Warum bekommen Nachbarn davon oft nichts mit, wenn die Ufos mit einem Flutlicht die Räume ausstrahlen?
Es kam ja laut Zeugenaussagen aus der Sendung "Unsolved Mysteries"(über die wir einige Absätze zuvor sprachen) auch tagsüber/abends? zu Entführungen, aber eines haben sie doch alle bisher gemeinsam:

Es gibt NIE Zeugen, die sehen wie andere Menschen von den "Aliens" entführt werden!

Ob die Geschichten jetzt wahr oder gelogen sind - aber da gibt es noch eine weitere Gemeinsamkeit:

Die Entführer entführen keine ganze Gruppe von Menschen, nur vereinzelte Personen indem sie sie in eine Seitenstraße locken, oder sich abgelegenere Ortschaften und überwiegend nicht so belebte Uhrzeiten heraussuchen. Manchmal setzt ein "Lichtspiel" vor der eigentlichen Entführungstat ein, vermutlich als Ablenkung/Verwirrung?(Nur eine Vermutung)

Man erkennt aber ganz klar ein bestimmtes Muster/Verhalten und solch eines setzt voraus, dass die vermeintlichen Entführer uns sehr gut kennen müssen(Verhalten, Zeiten, Aktivitäten etc.), damit ihr Plan auch Erfolg hat.

Wir sprechen hier jedoch von einer außerirdischen Spezies, der nachgesagt wird Menschen auf eine so gekonnte Weise zu entführen, dass man die Tat auch als eine Entführung bezeichnen kann und nicht als ein: "Ich nehme mir einfach was wie und wann ich es will - (da ich ja ohnehin eine fernreisende und überlegene Spezies bin) !"



Um das mal klarzustellen: Ich hinterfrage einfach nur die Gesamtsituation, auch aus der Sicht der Entführer.
Welche realistischen Gründe könnte es dafür geben, sich als eine, uns gegenüber, überlegene Spezies derart zu verhalten? :hä:
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:die Evolution der großen Augen
Welchen Sinn und Zweck würden so große, schwarze Augen überhaupt erfüllen bei einem Lebewesen?
Oder generell ihr gesamter, körperlicher Aufbau?


5x zitiertmelden

Entführungen durch Aliens

17.01.2022 um 14:35
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Welchen Sinn und Zweck würden so große, schwarze Augen überhaupt erfüllen bei einem Lebewesen?
Mit einer größeren Pupille ist das Auge in der Lage, mehr Licht hineinzulassen, damit verbessert sich die Nachtsicht.

Ein gutes Beispiel sind einigr nachaktive Schlangenarten, die tagsüber eine "schlitzförmige" Pupille haben, um das Auge vor zu viel Licht zu schützen, bei Nacht wird die Pupille dann deutlich größer, um mehr Licut hineinzulassen.


2x zitiertmelden

Entführungen durch Aliens

17.01.2022 um 15:02
Zitat von DerHildenDerHilden schrieb:Ein gutes Beispiel sind einigr nachaktive Schlangenarten, die tagsüber eine "schlitzförmige" Pupille haben, um das Auge vor zu viel Licht zu schützen, bei Nacht wird die Pupille dann deutlich größer, um mehr Licut hineinzulassen.
Das ist interessant. Daran erkennt man ja nun dass einige Fälle zweifellos Müll sein müssen. Wie der Vorfall mit der Ariel School in Südafrika, denn da hieß es von den Kindern, die "Aliens" hätten große schwarze Augen gehabt(mitten am Tage), aus der Entfernung dürfte man aber wiederum nicht mal sehen ob das überhaupt Augen sind oder nicht.

Kann also auch eine art Brille gewesen sein(sofern die Story überhaupt stimmt). Da auch dort die Frage von den Erwachsenen eingeworfen wurde, ob die Kinder das Gefühl hatten, die Aliens wollten sie entführen, gehe ich davon aus dass man genau in diese Richtung gehen wollte, um einfach ne erneute "Entführungsstory" zu haben.


melden

Entführungen durch Aliens

17.01.2022 um 15:16
Zitat von baronbumsbirnebaronbumsbirne schrieb:Vielleicht sind es ja auch keine großen, schwarzen Augen,
das ist richtig.

das sind getönte haftschalen.

ein viel weiter (als wir) entwickelter Alien trägt heutzutage keine brillenbügel mehr.


melden

Entführungen durch Aliens

17.01.2022 um 16:05
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Es gibt NIE Zeugen, die sehen wie andere Menschen von den "Aliens" entführt werden!
Ist das so? Gerade beim letzten hier besprochenen Fall (Berkshire UFOs), erzählt einer der Entführten wie er im Garten "abgeholt" wurde. Das ganze bezeugt und beobachtet von der Schwester (damals Erwachsen) seiner Freundin, bei welcher er zum spielen war. Die Zeugin sah angeblich wie er vor ihren Augen verschwand und sieben Minuten später an einem anderen Ort wieder auftauchte.
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Die Entführer entführen keine ganze Gruppe von Menschen, nur vereinzelte Personen
Auch hier war der Berkshire Fall anders, einige Entführte wollen auf dem "UFO" andere Kinder erkannt haben.
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Welche realistischen Gründe könnte es dafür geben, sich als eine, uns gegenüber, überlegene Spezies derart zu verhalten?
Gründe gäbe es schon, wie schon zuvor angebracht, ähnelt es dem Verhalten wie wir es gegenüber Wildtieren an den Tag legen. Damit möchte ich nicht behaupten, dass etwas dran sein muss, in der Hinsicht könnten die Entführungsstorys auch einfach nur unterbewusste Projektionen unseres Verhaltens sein.


1x zitiertmelden

Entführungen durch Aliens

17.01.2022 um 18:50
Zitat von DerHildenDerHilden schrieb:Mit einer größeren Pupille ist das Auge in der Lage, mehr Licht hineinzulassen, damit verbessert sich die Nachtsicht.
Die Qualitätsverbesserung durch die Pupille alleine ist marginal. Das bessere Sehen dämmerungs- oder nachtaktiver Tiere kommt durch eine zusätzliche Verbesserung der Netzhaut zustande.

Denn eigentlich verschlechtert eine größere Pupille beim Auge, genau wie eine größere Blende in jeder Kamera), letztendlich sogar die Tiefenschärfe. Der Bereich, in dem man dann scharf sieht, wird kleiner. Somit kann man dann eigentlich nicht wirklich "besser" sehen,
Meine Dsungarin hat zB Riesenaugen, scheinen nur aus Pupillen zu bestehen, aber als Folge davon sieht sie eher schlechter. Dsungaren und andere kleine Nager sind furchtbar kurzsichtig.

Den ersten Eindruck, den diese Greys mit ihren Riesenaugen daher auf mich hinterlassen, ist der einer starken Kurzsichtigkeit und eventuell sogar Lichtempfindlichkeit. Ohne die Kurzsichtigkeit korrigierenden und die Lichtempfindlichkeit mindernden Brille bzw Sonnenbrillen würden die so schlecht sehen, dass die Bedienung eines Raumschiffes oder/und das Lesen der dazu gehörigen Anleitungen, ganz zu schweigen von der Entwicklungen solcher Techniken, gar nicht erst möglich wären.
Was also dermaßen designte Aliens daher in der Tat bräuchten, wären Sonnenbrillen mit Sehkorrekturen (außerdem natürlich Schutzanzüge und - hehehe - Masken. ;) )


melden

Entführungen durch Aliens

17.01.2022 um 19:24
Zitat von NashimaNashima schrieb:Das ganze bezeugt und beobachtet von der Schwester (damals Erwachsen) seiner Freundin, bei welcher er zum spielen war. Die Zeugin sah angeblich wie er vor ihren Augen verschwand und sieben Minuten später an einem anderen Ort wieder auftauchte.
In dem Fall waren es Familienangehörige + Freundin. Die stellen keine unbeteiligten Zeugen dar.
Hätte der Nachbar davon berichtet, sähe das Ganze wieder etwas anders aus.
Oder würde eine "Entführung" mal öffentlich stattfinden, wo es weitaus mehr Zeugen geben würde...aber das tut es nie.

Ich finde es auch sehr fragwürdig mit der genauen Zeitangabe.
Stell dir vor deine Schwester(als Beispiel) würde im Garten vor deinen Augen entführt werden.
Würdest du dann einfach so dastehen und die Zeit abwarten? Da geht man anscheinend schon davon aus,
dass Derjenige wieder zurückkommt in nächster Zeit. Wieso ruft man nicht die Polizei?
Zitat von NashimaNashima schrieb:Auch hier war der Berkshire Fall anders, einige Entführte wollen auf dem "UFO" andere Kinder erkannt haben.
Das sind auch Zeugenaussagen beteiligter Leute - Entführungsopfer.
Es gibt leider keinen Fall in dem es mehrere, unbeteiligte Zeugen gab.
Entweder Familie, oder die Entführungsopfer selbst.
Zitat von NashimaNashima schrieb:ähnelt es dem Verhalten wie wir es gegenüber Wildtieren an den Tag legen.
Seit wann blenden wir Wildtiere mit Licht und beamen sie dann in irgendein Raumschiff?
Ich weiß schon worauf du hinaus willst, aber was hätte eine solche Lebensform von uns?
Wir sprechen hier von Aliens, die fortschrittlich genug sein müssen um durchs All zu reisen.
Ist es also all die Mühe wert und woher wissen sie vorab, welcher Planet derart belebt ist um dort erfolgreiche Untersuchungen durchzuführen?

Wie meinst du das mit den unbewussten Projektionen unseres Verhaltens? :)


1x zitiertmelden

Entführungen durch Aliens

17.01.2022 um 19:57
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:In dem Fall waren es Familienangehörige + Freundin. Die stellen keine unbeteiligten Zeugen dar.
Nein, die waren weder verwandt noch verschwägert. Die Zeugin war nur Aufsichtsperson zu dieser Zeit und auch unbeteiligt, sie hats ja nur beobachtet ;)
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Würdest du dann einfach so dastehen und die Zeit abwarten? Da geht man anscheinend schon davon aus,
dass Derjenige wieder zurückkommt in nächster Zeit. Wieso ruft man nicht die Polizei?
So hat es sich ja auch nicht zugertragen. Anscheinend wurde nach ihm gerufen als er Verschwand, bis er nach sieben Minuten wieder auftauchte. Die Zeit der Abwesenheit war viel zu kurz als das man die Polizei hätte rufen müssen.

Das ganze ist aber auch die einzige Story welche ich in der Form kenne. Kann natürlich auch eine phantasievolle Ausnahme gewesen sein, das will ich mal nicht Ausschliessen. Das Beispiel kam mir nur gerade in den Sinn als du so zuversichtlich von:
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Es gibt NIE Zeugen,
Sprachst ;)
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Wir sprechen hier von Aliens, die fortschrittlich genug sein müssen um durchs All zu reisen.
Ist es also all die Mühe wert und woher wissen sie vorab, welcher Planet derart belebt ist um dort erfolgreiche Untersuchungen durchzuführen?
Die Frage ist natürlich berechtigt, darüber haben wir ja bereits diskutiert, ich kann mir durchaus Gründe vorstellen, was nicht heisst, dass es so sein muss. Auf der anderen Seite verstehe ich nicht, weshalb Aliens welche mit Leichtigkeit zu uns reisen könnten, daran interessiert sein müssten sich der Weltbevölkerung zu offenbaren (das Thema hatten wir ja auch schon ;) ).
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Wie meinst du das mit den unbewussten Projektionen unseres Verhaltens? :)
Mir ist schon Aufgefallen, dass "Entführungsopfer" von Dingen berichten welche eigentlich ihre eigene Weltsicht oder Probleme der Gesellschaft widerspiegeln. Das ganze ist dann irgendwie in eine Entführungstory gepackt und die "Aliens" sagten ihnen was bei uns nicht in Ordnung ist.

Ich könnte mir ähnliches bei Menschen vorstellen welche ein Problem damit haben wie wir Tiere behandeln.


melden