Ufologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Entführungen durch Aliens

1.324 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Aliens, Entführungen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Entführungen durch Aliens

12.03.2022 um 12:33
Zitat von NashimaNashima schrieb:Qualität? Ich habe ja bereits entgegengehalten das in seinem Fazit Fehlschlüsse enthalten sind und Informationen weggelassen wurden was mir ein eher Biased / voreingenommenes und weniger neutrales, sachliches Bild des "Skeptikers" vermittelt.
Es ist jetzt schwierig, hier im Thread mit dem Thema durch die Paralleldiskussionen durchzudribbeln. Und durch deine Strohmänner. denn du arbeitest nicht seriös. Zum Beispiel:
Zitat von NashimaNashima schrieb:aber ein Beweis das die Story erst später erfunden wurde ist es definitiv nicht.
Wo steht was von "Story später erfunden"? Das ist ein Strohmann. Dunning geht davon aus, dass Thom - innerhalb seiner Welt, die die ist, dass er damit aufgewachsen ist, dass seine Familie meint, über Generationen von Aliens entführt zu werden - keine betrügerische Absicht hat und in seiner Perspektive ehrlich ist. Auch die Anderen werden dieser These zufolge auch nur Opfer von Trugschlüssen:
And over those years, a few people trying to make sense of their own memorable events recalled Thom's stories, and their pattern-seeking brains made a match. In personal conversation, Thom confirmed their recollections for them, and even provided not just the year, but the exact date and any other missing details. This kind of thing happens so frequently that behavioral psychologists have a name for it: the bandwagon effect. When we perceive that members of our group have a shared belief, we tend to embrace that same belief — particularly in a case like this where the members were seeking an explanation for a memory, and the charismatic and passionate Thom Reed was right there with all the ready-made details. The inevitable result was what we see today: a small group of people who believe they experienced an extraordinary abduction on the night of September 1, 1969 — despite an absence of expected evidence so glaring that it flirts with being evidence of absence.
Quelle: https://skeptoid.com/episodes/4737

Eigentlich hatte ich nicht vor, intensiv in diesen Fall einzusteigen. Aber wenn du weitermachst, musst du bitte deine Argumente an Textstellen aus dem Artikel aufhängen und nicht an eigenen Strohmännern.
Zitat von NashimaNashima schrieb:So ganz sicher scheint sich der "Skeptiker" dann auch nicht zu sein, zumal er selbst schreibt:
It is absolutely possible that my theory is 100% wrong, and Thom Reed's version is right: that these few different people had various experiences all on the same night, September 1, 1969
Erstens ist es nur korrekt, zu betonen, dass man sich selbstverständlich irren kann. Du hast aber hier den rhetorischen Trick nicht verstanden. Denn das, was er gleich danach sagt, ist ein Appell an Ockhams Messer:
and despite their inconsistencies, all were caused by the same alien presence, though nobody felt compelled to report it; and it's a pure coincidence that principal family involved happened to have had a lifetime of reporting substantially identical alien visitations.
Quelle: ebd.


1x zitiertmelden

Entführungen durch Aliens

12.03.2022 um 12:42
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Ach so! Aber liegt der Ursprung solcher "Legenden" nicht auch weit zurück? In dem Fall um die 2.000 Jahre
Und liegt nicht ein fünfzig Jahre alter Entführungsbericht ungefähr 50 Jahre zurück? So what? (bei Jesaja dürften es über 2500 Jahre sein; der Prophet soll in der zweiten Hälfte des 8.Jh. v.Chr. gewirkt haben).
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Das las sich so, als sprächest du über Legenden von vergangenen Zivilisationen, wie die Maya(als Beispiel), in denen ähnliche Dinge passiert sein könnten, oder welche sich ähnlich anhören.
Aber was haben denn solche Ahnen oder vergangenen Zivs mit einem Phänomen zu tun, welches unabhängig von konkreten Ahnen oder Zivs auftritt, quasi überall, wo es Menschen gab und gibt? OK, bei denen trat sowas womöglich ebenso auf, aber das hilft doch nicht weiter zum Begreifen dieses Phänomens.

Ich sprach anfangs sogar davon, daß das Phänomen sogar Jahrzehntausende alt sein kann. Denn wenn die schamanistische Initiation damit zusammenhängt, dann sollte auch das Alter des Schamanismus in der Kulturgeschichte der Menschheit berücksichtigt werden. Denn Elemente schamanistischer Erscheinungen, Betätigungen, Vorstellungen etc. finden sich weltweit in diversen Einzelkulturen, letztlich auf allen Kontinenten. Was dafür sprechen mag, daß viele solch vergleichbarer Vorstellungen auf einen gemeinsamen Ursprung zurückgehen - na und diverse Gruppen haben schon seit mehreren Jahrzehntausenden keinerlei kulturelle Kontakte mehr zueinander, auch nicht über Zwischenstationen. Auch hier zeigt dies nur das hohe Alter an, nicht aber eine Art "historischen Ursprung" innerhalb einer konkreten Menschengruppe, bei deen dieses Phänomen sich historisch verorten ließe. Allenfalls ließe sich hier die erstmalige "schamanistische Interpretation" des Phänomens "ermitteln" (vermuten). Aber wenn das Phänomen schlicht "einmal unter soundsovielen Menschen" auftritt wie eine Depression, Albinismus, ein Knochenbruch oder ein IQ über 180, dann liegt das an der allgemeinen Beschaffenheit des Menschen bzw. seiner Lebensbedingungen und nicht an einem historisch-kulturellen Ursprung.
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Das erinnert an die "eine" Tasche der Götter, die überall in verschiedenen Kulturen vorkam,
Nur daß die "Tasche der Götter" kein wiederkehrendes Phänomen ist, sondern nur eine geometrische Ähnlichkeit ist. Wir wissen nichts über eine vergleichbare Funktion jenes beutelähnlichen Objekts auf den verschiedenen Darstellungen in den betreffenden Kulturen. Mit Ausnahme der mesopotamischen Darstellungen, wo wir immerhin erkennen können, daß die Alditüte der Genien zur Verwahrung der Segensmittel dient.

Aber das sagste ja selber.
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Das taucht ja auch immer wieder auf, obwohl es verschiedene Zivilisationen waren die nie etwas miteinander zutun hatten und doch hatte jeder für sich ähnliche Gestalten, die er anbetete.
Und selbst die Aliens der heutigen Zeit und Welt/Kultur erfüllen für viele geradezu göttliche Funktionen. Sie bringen Frieden und Wohlstand, erlösen uns von dem Übel diverser Krankheiten, von Hunger und Unwissenheit, ja sie haben uns womöglich auch erschaffen, uns begleitet, uns Gesetze und Wissen vermittelt ("hier, du armes Höhlenmensch, so kannssu Feuer machn").
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Also, ich will darauf hinaus dass das genauso auf die unterschiedlichsten Völker verbreitet war, ohne dass diese etwas miteinander zutun hatten.
Wenn aber auch bestimmte Details, die sich nicht so sinnenfällig unabhängig erklären lassen, ebenfalls übereinstimmen, dann wird es schon schwieriger, ohne gemeinsamen Ursprung und kulturelle Weitergabe auszukommen. Etwa wenn der Schamane Krankheiten erzeugen kann, indem er z.B. kleine Steine in einen bislang gesunden Menschen aus der Ferne hineinschießt (Hexenschuß) oder diese heilt, indem er diese Fremdkörper wieder aus dem Körper herausholt (Stichwort Geistheiler). Oder wenn bei Krankheit die Seele des Kranken sich verirrt hat und der Schamane sich ekstatisch aufmachen muß, diese zu suchen und zurückzubringen (wir kennen noch den Ruf "Komm zu Dir" bei Bewußtlosen oder bei in Bewußtlosigkeit Verstorbenen das "er ist nicht wieder zu sich gekommen"). Klassisch bei Schamanen ist auch der Weltenbaum mit neun Ebenen, über welchen der Schamane bei der Ekstase in die Welt der Seelen, Menschen und Geister reisen kann, und um über diesen Baum zu reisen, verwendet er dann einen entasteten Baumstamm, der zugleich die Mittelstange seines Schamanenzeltes ist. Oder er verwendet ein Reittier mit doppeltem Satz Beine (wie Odin sein achtbeiniges Pferd Fafnir; jener Odin, der sich im Weltenbaum Yggdrasil erhängte, um geheime Weisheiten zu erlernen). In manchen Kulturen verwenden Schamanen die Haut eines Tieres als "Reittier", in anderen stellt dies ihre Schamanentrommel dar, auf der ja ebenfalls eine Tierhaut gespannt ist. Ach, es gibt so viele weltweite Gemeinsamkeiten schamanischer Praktiken, Elemente und Vorstellungen, da machste Dir kein Bild von. Und alle auf gemeinsames, aber unabhängiges Draufkommen zu erklären halte ich für arg gewagt.
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Vielleicht ist dieses Entführungs-Phänomen ähnlich der Idee von Gottheiten.
Dem steht meines Erachtens entgegen, daß die Entführungen als plötzlich eintretend, als ungewollt geschildert werden, und daß Menschen mit solchen "Erlebnissen" eher darunter leiden als sich damit zu identifizieren. Du kannst natürlich allen böswillige Täuschungsabsicht unterstellen, doch ich für meinen Teil nehme diese Leute erst einmal ernst und gehe nicht pauschal vom Bösesten aus.


1x zitiertmelden

Entführungen durch Aliens

12.03.2022 um 13:18
Zitat von NemonNemon schrieb:Es ist jetzt schwierig, hier im Thread mit dem Thema durch die Paralleldiskussionen durchzudribbeln.

Joa bestimmt :D , scheint mir eher ne Ausrede um die Totschlagargumente ohne Gegenwind durchboxen zu können.
Zitat von NemonNemon schrieb:Wo steht was von "Story später erfunden"?
Das habe ich hieraus interpretiert:
Zitat von NemonNemon schrieb:First, there are exactly zero contemporary reports of anything happening, which tells us that the story did not really exist until later years.
Ok, es steht nirgends das von Thom Reed Absicht dahinter steckt, das war meine Fehlinterpretation. Dennoch bleibt es ein Fehlschluss. Auch wenn der Autor davon ausgeht, dass Alle fest daran glauben und sich die ganze Geschichte nur zusammengesponnen haben.
Zitat von NemonNemon schrieb:Erstens ist es nur korrekt, zu betonen, dass man sich selbstverständlich irren kann. Du hast aber hier den rhetorischen Trick nicht verstanden.
Und du hast nicht verstanden das es sich hier um schwarz / weiss denken handelt. Dein "Skeptiker" hält alles für wahr oder alles für falsch. Auf die Möglichkeit, dass Thom Reed Zuviel hineininterpretiert oder absichtlich übertreibt, aber die Zeugen dennoch etwas ungewöhnliches gesichtet haben könnten geht er z.B. nicht ein. Ganz so einfach ist es dann eben doch nicht. An anderer Stelle betont er:
I'll close this episode by giving my own personal theory of the Berkshire County UFO. As always, when I give my own theory, I want to emphasize that I wasn't there and have no first-hand knowledge of this event, so I am absolutely getting some things wrong. My theory is based on the study of countless such cases, and the many consistencies they share, and the thoroughly proven ways in which our brains make mistakes when trying to understand things. And, of course, a more likely possibility that doesn't require us to break our knowledge of the universe.
Quelle: Dein Link

Es ist halt "nur" seine Meinung und keine Widerlegung welche eine Entführung "zerbröseln" lässt, wie du das findest. Damit zeigt er im Grunde auch seine Voreingenommenheit aus anderen Fällen und versucht ihn in ein gemeinsames Muster zu pressen. Was legitim ist, ihm aber mMn nicht sehr gut gelingt.


1x zitiertmelden

Entführungen durch Aliens

12.03.2022 um 13:31
Zitat von NashimaNashima schrieb:Und du hast nicht verstanden das es sich hier um schwarz / weiss denken handelt. Dein "Skeptiker" hält alles für wahr oder alles für falsch.
Und es geht weiter mit den Strohmännern. Und was ist das für eine Aussage?!?
Zitat von NashimaNashima schrieb:Auf die Möglichkeit, dass Thom Reed Zuviel hineininterpretiert oder absichtlich übertreibt, aber die Zeugen dennoch etwas ungewöhnliches gesichtet haben könnten geht er z.B. nicht ein.


Aber ja; sagt er doch gerade, dass Thom den perfekten Rahmen geschaffen hat, in den die anderen ihre (verfälschten) Erinnerungen an was auch immer packen können (Bandwagon-Effect). Das Ganze ist nicht konsistent; erst dieser Rahmen vermittelt den Eindruck und auf einmal ist alles ganz verblüffend. Das Medien-Thema macht den Alien-Schuh draus. Da entsteht ein Narrativ, wird eines aufgesetzt, das gar nicht den ursprünglichen Gegebenheiten entspricht.

Ein ähnliches Schema wie im Fall Roswell, der sich in wesentlichen Punkten postum zusammensetzt. Aus medialer Rezeption und daraufhin wiederum Zeugen, die retrospektiv die Torpfosten verschieben.
Zitat von NashimaNashima schrieb:Es ist halt "nur" seine Meinung und keine Widerlegung welche eine Entführung "zerbröseln" lässt, wie du das findest. Damit zeigt er im Grunde auch seine Voreingenommenheit aus anderen Fällen und versucht ihn in ein gemeinsames Muster zu pressen. Was legitim ist, ihm aber mMn nicht sehr gut gelingt.
Nee, nee. So billig ist das nicht. Du schießt hier gerade mit einem Luftgewehr. Auf Strohmänner.


1x zitiertmelden

Entführungen durch Aliens

12.03.2022 um 13:58
Zitat von NemonNemon schrieb:Aber ja; sagt er doch gerade, dass Thom den perfekten Rahmen geschaffen hat, in den die anderen ihre (verfälschten) Erinnerungen an was auch immer packen können (Bandwagon-Effect).
Ähm, das war definitiv nicht meine Aussage. Für deinen "Skeptiker" ist alles ein Konstrukt oder eben nichts. Auch wenn Reed sich teilweise was einbildet, schliesst das ein gemeinsames, reales Ereignis nicht aus.
Zitat von NemonNemon schrieb:Und es geht weiter mit den Strohmännern.
Versteifst du dich nun auf Polemik?
Zitat von NemonNemon schrieb:Nee, nee. So billig ist das nicht. Du schießt hier gerade mit einem Luftgewehr. Auf Strohmänner.
Wenn man keine Argumente hat müssen halt Floskeln hinhalten, was? Wahrlich Billig.


1x zitiertmelden

Entführungen durch Aliens

12.03.2022 um 14:03
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Und wieder hörst Du mehr, als ich sage, und schießt übers Ziel hinaus.
Oder du sagst mehr damit aus, als du denkst damit auszusagen zu wollen.

Nur zum Verständnis: ich glaube nicht an die Übersinnlichkeit dahinter, noch bin ich generell ein gottesgläubiger Mensch aber für diese eine Fragekombination an dich wollte ich mal die Gegenseite einnehmen, um vllt so was bzgl des Themas für mich mitzunehmen. Worum geht es in drei Sätzen.

Denn es ist ja doch häufig gesehen, dass Schamanismus (oder der daraus resultierende menschliche Glaube an das Übernatürliche) in Gänze als Scharlatanerie bezeichnet wird, erfunden von ein paar Witzfiguren die zu viele Sachen geklinkt haben und blinde Kuh mit dem dritten Auge spielen. Alleine durch den Einsatz zeitgenössischer Begriffe wie Placeboeffekt, wird doch verdeutlicht, dass es vllt nicht nur der Wein war, der da aus den Menschen gesprochen hat, sondern eine Sache die es vllt Wert zu erforschen ist.
Medizinisch mein ich.


1x zitiertmelden

Entführungen durch Aliens

12.03.2022 um 14:07
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Und liegt nicht ein fünfzig Jahre alter Entführungsbericht ungefähr 50 Jahre zurück? So what? (bei Jesaja dürften es über 2500 Jahre sein; der Prophet soll in der zweiten Hälfte des 8.Jh. v.Chr. gewirkt haben).
Darauf möchte ich ja hinaus! :)
Die Tatsache dass das um Jesaja so weit zurückliegt, könnte doch möglicherweise ein Indiz dafür sein, dass es vielleicht nicht nur psychischer Natur ist. Ist jetzt nur meine Vermutung, weil vielleicht die Menschen damals tiefgründiger und ernster drauf waren und nicht einfach nur etwas aus der Laune heraus aufs Papier geschrieben haben. Also, da frage ich mich bei dieser Legende einfach wo der eigentliche Ursprung dahinter herkommt. Es ist über 2500 Jahre alt und was ist damals passiert, dass sich eine solche Geschichte daraus entwickelt? Das wird leider kaum jemand beantworten können, aber es ist interessant, dass dieses Phänomen so weit zurückliegt. Oder ähnliche Elemente darin enthalten sind, wie wir sie aus nicht allzu ferner Zeit auch kennen. Hat da einfach nur unser Unterbewusstsein uns geprägt, oder hat all das vielleicht irgendeinen physischen Ursprung? Das frage ich mich. Irgendwo liegt ja immer der Ursprung einer Geschichte, oder "überall steckt ein Körnchen Wahrheit" drin. Wie sind die Menschen von damals(Jesaja) auf eine solche Geschichte gekommen? Was hat sie dazu bewegt sie genau SO zu beschreiben und nicht anders?
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Aber was haben denn solche Ahnen oder vergangenen Zivs mit einem Phänomen zu tun,
Deswegen:
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:"weil" es unabhängig von konkreten Ahnen oder Zivs auftritt, quasi überall, wo es Menschen gab und gibt? OK, bei denen trat sowas womöglich ebenso auf, aber das hilft doch nicht weiter zum Begreifen dieses Phänomens.
Das ist der springende Punkt: Wieso trat ein solches Phänomen überall auf? Egal zu welcher Zeit und unabhängig voneinander. Da kam mein Einwand, ob es vielleicht wie mit der Tasche ist, oder Göttern, welche ja auch überall vertreten sind. Eine Gottheit gleicht doch oft der anderen, und doch sind sie so unterschiedlich, aber in ihrer Aufgabe gleich. Vielleicht ist dieses Entführungsphänomen etwas, das auch zum Menschen gehört, weshalb es immer wieder vorkommt.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Ich sprach anfangs sogar davon, daß das Phänomen sogar Jahrzehntausende alt sein kann. Denn wenn die schamanistische Initiation damit zusammenhängt, dann sollte auch das Alter des Schamanismus in der Kulturgeschichte der Menschheit berücksichtigt werden. Denn Elemente schamanistischer Erscheinungen, Betätigungen, Vorstellungen etc. finden sich weltweit in diversen Einzelkulturen, letztlich auf allen Kontinenten. Was dafür sprechen mag, daß viele solch vergleichbarer Vorstellungen auf einen gemeinsamen Ursprung zurückgehen - na und diverse Gruppen haben schon seit mehreren Jahrzehntausenden keinerlei kulturelle Kontakte mehr zueinander, auch nicht über Zwischenstationen. Auch hier zeigt dies nur das hohe Alter an, nicht aber eine Art "historischen Ursprung" innerhalb einer konkreten Menschengruppe, bei deen dieses Phänomen sich historisch verorten ließe. Allenfalls ließe sich hier die erstmalige "schamanistische Interpretation" des Phänomens "ermitteln" (vermuten). Aber wenn das Phänomen schlicht "einmal unter soundsovielen Menschen" auftritt wie eine Depression, Albinismus, ein Knochenbruch oder ein IQ über 180, dann liegt das an der allgemeinen Beschaffenheit des Menschen bzw. seiner Lebensbedingungen und nicht an einem historisch-kulturellen Ursprung.
Solch ein Schamanismus kann der Grund dafür sein, auf jeden Fall, aber wenn es nicht mit einem Knochenbruch zu vergleichen ist, wie kann ein solches Phänomen sich dann verbreiten unabhängig von der Zeit und den Kulturen? So wie ich es verstehe, könnte es schamanistischen Ursprungs sein, was auch zum Mensch-sein gehören könnte, dass man aus etwas aufersteht/emporsteigt/zurückkehrt von erhabenen Wesen(als Beispiel) also all das, aber wie kann der Mensch an sich auf so etwas kommen? Es gab so viele unterschiedliche Zivilisationen, Kulturen und Zeitaltren und doch wiederholen sich da immer wieder bestimmte Dinge, wir Gottheiten, oder das Schamanistische. Dieser tiefgründige Glaube in und an etwas "über" uns. Das kann so vielfältig und unterschiedlich sein, aber dass das immer wieder unabhängig voneinander vorkommt, ist mir ein Rätsel und so schätze ich das gerade mit diesem Entführungsphänomen ein, wenn es so viele Jahrtausende zurückliegen könnte, dann könnte es doch möglich sein, dass der eigentliche Ursprung dieses Phänomens entweder zum Mensch dazugehört, oder all das zusammen zu etwas gehört, das wir bisher noch nicht herausgefunden haben.

Ich weiß, letzteres klingt wieder so fantastisch, aber in dieser Hinsicht unterscheidet sich der Mensch so sehr von allem anderen Leben auf der Erde. Ich will ihm damit keine Besonderheit zusprechen, eher eine Andersartigkeit die zum Hinterfragen anregt. Mal von außen betrachtet, eine Lebensform, die immer zu höheren Wesenheiten aufschaut, entführt werden "möchte", oder Erlebnisse erlebt haben "will", die mit Wesenheiten zutun haben, welche für uns ein Rätsel sind. Als läge hinter all dem mehr als nur ein psychischer Ursprung. Das ist jedoch nur eine Annahme, die Vorstellung daran ist einerseits schön aber anderseits leider auch nur etwas, das eine Vorstellung bleibt. Wir können das ja leider nicht beantworten, was dahintersteckt. Größtenteils nur mutmaßen. :(
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Nur daß die "Tasche der Götter" kein wiederkehrendes Phänomen ist, sondern nur eine geometrische Ähnlichkeit ist. Wir wissen nichts über eine vergleichbare Funktion jenes beutelähnlichen Objekts auf den verschiedenen Darstellungen in den betreffenden Kulturen. Mit Ausnahme der mesopotamischen Darstellungen, wo wir immerhin erkennen können, daß die Alditüte der Genien zur Verwahrung der Segensmittel dient.
Ja, da hast du recht! Der gleiche Aldibeutel, aber der Inhalt kann dennoch etwas anderes beherbergen. Sinnbildlich gemeint.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Und selbst die Aliens der heutigen Zeit und Welt/Kultur erfüllen für viele geradezu göttliche Funktionen. Sie bringen Frieden und Wohlstand, erlösen uns von dem Übel diverser Krankheiten, von Hunger und Unwissenheit, ja sie haben uns womöglich auch erschaffen, uns begleitet, uns Gesetze und Wissen vermittelt ("hier, du armes Höhlenmensch, so kannssu Feuer machn").
Da frage ich mich immer, warum sollte etwas all das für uns tun, wofür wir ja irgendwo selbst verantwortlich sind? Aber es ist viel mehr die Vorstellung an so etwas, die mich zum hinterfragen anregt, wieso der Mensch genau SO ist und damit eigentlich von allem anderen so hart abweicht. Das Entführungsphänomen ist ja im Grunde genommen nichts anderes. Wir unterstellen einer uns fremden Lebensform, sie würde uns entführen und eher böses wollen. Nur warum? Oder es ist reine Auslegungssache, wenn ähnliche Entführungen aus damaliger Zeit gar keine solchen Entführungen waren, sondern einfach nur ein "Zurückkehren" mit mehr Wissen, oder so. Und die heutigen Entführungsphänomene könnten dann wiederum durch die Fehlinterpretation im Bezug aufs Ufo entstanden sein.

Eines steht fest, Menschen aus damaligen Zivilisationen halte ich keineswegs für dümmer als wir Heute, im Gegenteil. Ich denke sie waren weitaus tiefgründiger auf eine Art und Weise wie sie Heute wenig vorkommt. Vielleicht waren sie damals auf einen mentalen Stand, weshalb sie ganz anders mit dem Erforschen des Universums umgegangen sind und sich dadurch vielleicht auch das ein oder andere anders ergeben hat. Da sind die Maya immer noch am rätselhaftesten. Ob es von ihnen Berichte eines ähnlichen Entführungsphänomens gibt, weiß ich leider nicht, aber wenn dann würde ich es bei ihnen auch nicht als eine solche Entführung interpretieren, im Gegenteil. :O
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:es gibt so viele weltweite Gemeinsamkeiten schamanischer Praktiken, Elemente und Vorstellungen, da machste Dir kein Bild von. Und alle auf gemeinsames, aber unabhängiges Draufkommen zu erklären halte ich für arg gewagt.
Nene, ich frage mich ja einfach nur warum da eben so viele Gemeinsamkeiten existieren, die für sich eigentlich zu eigen sind, als dass sie so verbreitet sein können unabhängig von den Kulturen. Und doch sind sie es aber. Da fragt man sich doch, ist das so weil das Schamanensein zur Lebensform Mensch gehört, oder hat es andere Ursachen? Wenn es jedoch zum Menschen dazugehört, wie funktioniert das dann, dass das trotz unterschiedlichsten kulturiellen Bedingungen und Entwicklungen überall existiert? Es müsste doch einen uralten ewig weit zurückliegenden Ursprung dafür geben.

Ich finde, dass das ganze Schamanistische, Religiöse, Mentale, einfach all das Tiefgründige nicht vergleichbar mit all dem ist, was einen Menschen kaum von anderen Tieren unterscheidet, wie Angst, Wut und sowas. Das sind zwei so unterschiedliche Dinge, die jedoch in einem Lebewesen enthalten sind und dieses eine davon, unterscheidet uns doch vollkommen von allem anderen auf der Erde. Oder läuft jede Entwicklung eines Lebewesens so ab, dass aus ihm irgendwann ein Wesen mit einer solchen Tiefgründigkeit wird?
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Dem steht meines Erachtens entgegen, daß die Entführungen als plötzlich eintretend, als ungewollt geschildert werden, und daß Menschen mit solchen "Erlebnissen" eher darunter leiden als sich damit zu identifizieren. Du kannst natürlich allen böswillige Täuschungsabsicht unterstellen, doch ich für meinen Teil nehme diese Leute erst einmal ernst und gehe nicht pauschal vom Bösesten aus.
Nein so meine ich das nicht, sondern ob dieses Phänomen zum Menschen gehört wie das Religiöse, Schamanistische etc. ? Dass es vielleicht so tief verankert ist und deshalb immer mal wieder sowas passiert. Wie das Phänomen mit dem schwarzen Mann. Es taucht immer wieder und überall auf, liegt auch Jahrhunderte zurück und wurde von Anfang an als etwas negatives interpretiert, also wir sind so "erzogen" worden es als negativ zu bewerten und letztendlich ist dieses Phänomen jedoch eine Erscheinung aus unserem eigenen Inneren. Was, wenn das Entführungsphänomen ähnlich ist und nur durch die soziokulturelle Entwicklung mit der Fehlinterpretation des Ufos, zu dem geworden ist was es jetzt ist?

Ich gehe grundsätzlich auch nicht vom bösesten aus, eher davon dass alles seinen Grund hat und die eigene Interpretation oder was man für ein "Weltbild" hat, dafür sorgt wie man etwas auffasst. Ich bin da eher so sogar gutgläubig, dass keine andere Lebensform uns ernsthaft schaden wollte NUR weil sie uns überlegen wäre.


2x zitiertmelden

Entführungen durch Aliens

12.03.2022 um 14:55
Zitat von Inv3rtInv3rt schrieb:Oder du sagst mehr damit aus, als du denkst damit auszusagen zu wollen.
Bezeichnenderweise versuchst Du einen Aufweis gar nicht erst. Du liebst es halt, mit Wortaneinanderreihungen zu blenden, statt inhaltlich zu fundieren.
Zitat von Inv3rtInv3rt schrieb:Denn es ist ja doch häufig gesehen, dass Schamanismus (oder der daraus resultierende menschliche Glaube an das Übernatürliche) in Gänze als Scharlatanerie bezeichnet wird, erfunden von ein paar Witzfiguren die zu viele Sachen geklinkt haben und blinde Kuh mit dem dritten Auge spielen.
Und dann auch noch so ein ideologisches Phrasengedresche. Du hast wohl noch nicht wirklich viel über schamanistische Kulturen gelesen oder gehört, denkst wohl mehr an die Modeschamanen der heimischen Eso-Brance und altverstaubte Religionskritik vom bösen Dorfzauberer, der seine Leutz in verdummter Abhängigkeit hält, um seine Macht nicht zu verlieren.


1x zitiertmelden

Entführungen durch Aliens

12.03.2022 um 15:04
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Die Tatsache dass das um Jesaja so weit zurückliegt, könnte doch möglicherweise ein Indiz dafür sein, dass es vielleicht nicht nur psychischer Natur ist.
Wie das?

Weltweit wiederkehrende Fall- und Flugträume sind vielleicht doch nicht rein psychische Phänomene, wenn es sie schon vor tausenden von Jahren gegeben hat? Die Logik erkär mal!
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Irgendwo liegt ja immer der Ursprung einer Geschichte, oder "überall steckt ein Körnchen Wahrheit" drin.
Stimmt, das kommt in jedem zweiten (mindestens) Lustigen Taschenbuch so vor, also muß das stimmen.
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Wieso trat ein solches Phänomen überall auf?
Wieso sehen Menschen weltweit "Sterne", wenn sie sich heftig den Kopf stoßen? Muß ja irgendwas Historisches sein, nicht einfach bloß stinknormal Psychosomatisches.

Den Rest spar ich mir, is mir grad zu ausufernd geworden.


1x zitiertmelden

Entführungen durch Aliens

12.03.2022 um 15:05
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Du hast wohl noch nicht wirklich viel über schamanistische Kulturen gelesen oder gehört, denkst wohl mehr an die Modeschamanen der heimischen Eso-Brance und altverstaubte Religionskritik vom bösen Dorfzauberer, der seine Leutz in verdummter Abhängigkeit hält, um seine Macht nicht zu verlieren.
Achherrje ^^ Du immer mit deinen Schlussfolgerungen bzgl meiner Aussagen.
Das war eine Rezitierung bekannter Strohmannargumente. Allgemeiner Sprachgebrauch der mir untergekommen ist, welcher immerwieder - so wie du es gerade getan hast - vor den Kopf geworfen wird.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:der seine Leutz in verdummter Abhängigkeit hält, um seine Macht nicht zu verlieren.
Auch ein häufig genannter Punkt. Korrekt.
Nur käme ich nicht auf die Idee dir zu unterstellen, derartiges behauptet zu haben.
Manchmal liest und schlussfolgerst du auch ein bisschen vorschnell oder?


melden

Entführungen durch Aliens

12.03.2022 um 17:21
Zitat von NashimaNashima schrieb:Ja, schonmal gehört, wurde das eigentlich mal plausibel aufgelöst?
Ich mach´s jetzt mal spannend: Lies Dir den WIKI Link durch. ;)
Zitat von NashimaNashima schrieb:Was mich aber interessiert ist die Auflösung und die scheint nicht ganz trivial oder einfach mit bekannten Stimuli erklärbar zu sein.
Ich kenn die Auflösung nicht. Was soll es denn gewesen sein?
Und ehrlich gesagt, möchte ich da nicht eine ganze Doku sehen, die wer was noch enthält. Ein Text zum Lesen wäre besser.
Zitat von NashimaNashima schrieb:ich finde es aber schwierig von Einbildung zu sprechen wenn gleich mehrere Menschen unabhängig voneinander zur selben Zeit im selben Ort das gleiche Erleben bzw. Sichten.
Das Problem ist nicht, dass sie dasselbe erleben, sondern dass sie darüber gleich interpretieren. Und das können, wie schon gesagt, Fatima-Wunder, auch sehr viel Menschen auf einmal so interpretieren. Von daher ist sogar die Erklärung "Einbildung" die naheliegendste, ganz besonders, wen es keinerlei objektive Belege für ihre Interpretationen gibt.
Zitat von NashimaNashima schrieb:dennoch scheint es mir schwierig beim genannten Fall eine bekannte Ursache für die Sichtungen dingfest zu machen.
Was ja durchaus vorkommen kann. Man kann nciht alles wissen, nur sollte man eben nicht den Fehler machen, so eine Wissenslücke einfach durch Annahmen zu füllen (wollen), die nicht belegt / bewiesen / überprüft / bestätigt wären.
Wenn man etwas nicht weiß oder nicht erklären kann, dann ist es eben so. Damit sollte man leben lernen.


1x zitiertmelden

Entführungen durch Aliens

12.03.2022 um 17:37
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Weltweit wiederkehrende Fall- und Flugträume sind vielleicht doch nicht rein psychische Phänomene, wenn es sie schon vor tausenden von Jahren gegeben hat? Die Logik erkär mal!
Wenn der werte Herr das SO formuliert, nimmt er mir ja direkt die Möglichkeit abzuheben! :D

Es ist nicht das Träumen an sich, sondern das immer wiederkehrende Phänomen von Wesen, welche nicht menschlich zu sein scheinen und ebenso intelligent, oder gar noch intelligenter sind, die einen dann auch in gewisser Weise "entführen", wie du es ja selbst zuvor beschrieben hast. Ich vermute lediglich, dass der Ursprung möglicherweise auch irgendwie physisch sein könnte, aber nicht aufgrund dessen weil die älteren Ereignisse so weit zurückliegen, sondern weil es etwas zu sein scheint, das den Menschen, unabhängig der Kultur, schon seit langem begleitet.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Stimmt, das kommt in jedem zweiten (mindestens) Lustigen Taschenbuch so vor, also muß das stimmen.
Pertti! :no: Es kommt darauf an worum es genau geht und worauf sich das Verfasste bezieht. Wir reden ja hier nicht von Comics, sondern Legenden aus alten Zeiten, von denen man ja leider nicht weiß, ob es grundsätzlich alles ausgedacht ist oder nicht. Natürlich klingt das erstmal ausgedacht wenn da jemand von einem Schlangenkörper mit Menschenkopf und 3 Flügelpaaren spricht, aber ich frage mich da viel mehr, wo eben solche Kreaturen ihren Ursprung her haben und wie man überhaupt auf sowas kam zur damaligen Zeit, speziell auf Entführungen bezogen, dass da ja von andersartigen Wesen gesprochen wird. Das muss doch irgendwo herrühren, wenn immer wieder solch ein Szenario mit unbekanntem Wesen auftaucht und das unabhängig von der Zeit und der Kultur her.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Wieso sehen Menschen weltweit "Sterne", wenn sie sich heftig den Kopf stoßen? Muß ja irgendwas Historisches sein, nicht einfach bloß stinknormal Psychosomatisches.
Weil die Netzhaut bei einem heftigen Stoß/Schlag akut schlechter durchblutet wird und deshalb eingeschränkt arbeiten kann.
Dabei geht es jedoch um ein körperliches Phänomen das bei jedem Menschen gleich ist. Kann man aber die immer wiederkehrenden Berichte von "Entführungen"+Kreatur(welche nicht immer gleich beschrieben wird) als ein solches Phänomen einstufen? Es taucht immer wieder auf, aber da wissen wir eben nicht, ob es ein reines Symptom der Psyche ist. Bei dem schwarzen Mann ist es ein solches, der sieht bei jedem Menschen der ihn sieht, gleich aus, weil auch das ein Vorgang im Hirn ist, welcher dann verkehrtherum im Blickfeld dargestellt wird als große breite Silhouette mit "Hut". Das kann aufgrund der Vorgänge im Hirn die an die Augen weitergeleitet werden, bei keinem Menschen jemals anders aussehen als ein "Mann mit Hut".

Ich bin einfach nur am hinterfragen, wieso es überhaupt zu solch einem Entführungsphänomen mit nicht-menschlichen Kreaturen kommt.


1x zitiertmelden

Entführungen durch Aliens

12.03.2022 um 18:02
Zitat von NashimaNashima schrieb:Ähm, das war definitiv nicht meine Aussage. Für deinen "Skeptiker" ist alles ein Konstrukt oder eben nichts. Auch wenn Reed sich teilweise was einbildet, schliesst das ein gemeinsames, reales Ereignis nicht aus.
Lassen wir es bleiben. Das wird allmählich zum Taubenschach.


1x zitiertmelden

Entführungen durch Aliens

12.03.2022 um 18:20
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Ich vermute lediglich, dass der Ursprung möglicherweise auch irgendwie physisch sein könnte, aber nicht aufgrund dessen weil die älteren Ereignisse so weit zurückliegen
Und zuvor
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Die Tatsache dass das um Jesaja so weit zurückliegt, könnte doch möglicherweise ein Indiz dafür sein, dass es vielleicht nicht nur psychischer Natur ist.
Und damit bin ich raus. Wieder mal.


1x zitiertmelden

Entführungen durch Aliens

12.03.2022 um 18:45
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Ich mach´s jetzt mal spannend: Lies Dir den WIKI Link durch. ;)
Ok, scheinbar gibt es Erklärunsansätze aber nichts belegbares. :ok:
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Ich kenn die Auflösung nicht. Was soll es denn gewesen sein?
Etwas wirklich aussergewöhnliches oder Einbildung / Fehlinterpretationen. Was mir fehlt ist eine plausible irdischen Ursachen der Fehlinterpretationen, Einbildung oder "Bandwagon" verhalten lässt sich nicht offensichtlich erkennen in der Doku, es ist spekulativ.
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Und ehrlich gesagt, möchte ich da nicht eine ganze Doku sehen, die wer was noch enthält. Ein Text zum Lesen wäre besser.
Da kann dir google helfen aber die Dokus zeigen mMn die Aussagen und Reaktionen der Zeugen authentischer. Die meisten Texte welche man sonst findet sind nicht vollständig oder relativ biased was ich bisher so gelesen habe.
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Das Problem ist nicht, dass sie dasselbe erleben, sondern dass sie darüber gleich interpretieren. Und das können, wie schon gesagt, Fatima-Wunder, auch sehr viel Menschen auf einmal so interpretieren. Von daher ist sogar die Erklärung "Einbildung" die naheliegendste, ganz besonders, wen es keinerlei objektive Belege für ihre Interpretationen gibt.
Worauf ich hinaus wollte ist, dass etwas reales gesichtet wurde, was keiner wirklich einordnen konnte. Also die Sichtung war real und kein Tagtraum, psychisches Phänomen o.ä. Aber ja, die Interpretationen können durchs Band falsch sein, wären dann nach dieser Definition einfach Fehlinterpretationen und keine Einbildung.
Zitat von NemonNemon schrieb:Lassen wir es bleiben. Das wird allmählich zum Taubenschach.
Könnte man behaupten, wenn man auch Aufzeigt, wo ich deine offensichtlichen Weisheiten wiederholt nicht verstanden hätte. Aber so ist es einfach ne faule Ausrede um sich aus der Diskussion zu stehlen, inkl. peinlichem Ad Hominem Seitenhieb. Lass es nächstes mal doch von Beginn weg bleiben wenn du kein Bock hast. Danke.


2x zitiertmelden

Entführungen durch Aliens

12.03.2022 um 18:48
Zitat von NashimaNashima schrieb:inkl. peinlichem Ad Hominem Seitenhieb.
was war ad hominem?

Wenn du wiederholt nicht gegen Zitate aus dem Artikel argumentierst, sondern gegen selbst aufgestellte Umdeutungen dessen (was das von mir angeprangerte Strohmann-Verhalten ist), ist es mir zu mühsam, das auch immer noch richtigzustellen, anstatt zum Punkt zu kommen.


melden

Entführungen durch Aliens

12.03.2022 um 18:57
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Und damit bin ich raus. Wieder mal.
Das ist wirklich kindisch von dir, dass du immer sowas raushauen "musst". Mir ist bewusst was ich da schrieb, aber ich meine damit sicher nicht dass es wahr ist NUR weil es historisch ist, sondern dass dieses ganze Phänomen möglicherweise einen Ursprung hat, aber nicht einzig und allein deshalb weil etwas so lange her ist! :nerv:


Und ich werde wieder einmal von dir missverstanden.


melden

Entführungen durch Aliens

12.03.2022 um 19:08
Zitat von NashimaNashima schrieb:Ok, scheinbar gibt es Erklärunsansätze aber nichts belegbares.
Erstaunlich, das Du das so siehst.
Nebensonnen gibt es, die sind belegt. Dass Staubpartikel Farben vortäuschen könne, ist belegt, Dass es an den Tag ein solches Staubphänomen und ein Staubphänomen gab, ist belegt.


melden

Entführungen durch Aliens

12.03.2022 um 20:45
@off-peak
Im Wiki Artikel auf welchen du mich verwiesen hast, stand eben nichts von "Belegt" aber trotzdem immer noch bessere Ansätze als bei den Berkshire UFOs vorhanden bzw. nicht vorhanden sind.


1x zitiertmelden

Entführungen durch Aliens

12.03.2022 um 20:47
Zitat von NashimaNashima schrieb:stand eben nichts von "Belegt
Natürlich nicht, aber es wurden Erklärungen aus der Realität angeboten, für die es generell Belege gibt.
Zitat von NashimaNashima schrieb:aber trotzdem immer noch bessere Ansätze als bei den Berkshire UFOs vorhanden bzw. nicht vorhanden sind.
Eben.


melden