weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

Lasker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

03.08.2012 um 23:26
Nach der Besichtigung des Raumschiffs Enterprise war ein weiteres Highlight der Woche für die Insassen der Klinik der Besuch des Musical: Tanz der Vampire.

Als ich - höchstpersönlich - in der Gestalt des Grafen Krolock (@ TheDiskordian: Damit sollte deine Neugier nach meinen vielfältigen Existenzen in diesem Forum beantwortet sein...)"Die unstillbare Gier" vortrug, verfielen die Pseudo-Erleuchteten in Andacht und schworen sich gegenseitig Enthaltsamkeit...



Die unstillbare Gier
Endlich Nacht kein Stern zu sehn
Der Mond versteckt sich,
Denn ihm graut vor mir.
Kein Licht im Weltenmeer.
Kein falscher Hoffnungsstrahl.
Nur die Stille und in mir
Die Schattenbilder meiner Qual.
Das Korn war golden, und der Himmel klar,
1617 Als es Sommer war.
Wir lagen im flüsternden Gras.
Ihre Hand auf meiner Haut
War zärtlich und warm.
Sie ahnte nicht, dass ich verloren bin.
Ich glaubte ja noch selbst daran
Dass ich gewinn.
Doch am diesem Tag geschah´s zum ersten Mal.
Sie starb in meinem Arm.
Wie immer, wenn ich nach
Dem Leben griff,
Blieb nichts in meiner Hand.
Ich möchte Flamme sein
Und Asche werden,
Und hab noch nie gebrannt.
Ich will hoch und höher steigen,
Und sinke immer tiefer ins nichts.
Ich will ein Engel
Oder ein Teufel sein,
Und bin doch nichts als
Eine Kreatur,
Die immer das will,
Was sie nicht kriegt.
Gäb´s nur einen Augenblick
Des Glücks für mich,
Nähm ich ew´ges leid ihn Kauf.
Doch alle Hoffnung ist vergebens:
Den der Hunger hört nie auf.
Eines Tages, wenn die Erde stirbt,
Und der letzte Mensch mit ihr,
Dann bleibt nichts zurück
Als die öde Wüste
Einer unstillbaren Gier.
Zurück bleibt nur
Die große Leere
Und die unstillbare Gier.
Des Pastors Tochter lies mich ein bei Nacht,
1730 nach der Maiandacht.
Mit ihrem Herzblut schrieb ich ein Gedicht
Auf ihre weiße Haut.
Und des Kaisers Page aus Napoleons Tross...
1813 stand er vor dem Schloss.
Dass seine Trauer
Mir das Herz nicht brach,
Kann ich mir nicht verzeihn.
Wie immer wenn ich nach dem Leben greif,
Spür ich wie es zerbricht.
Ich will die Welt verstehn
Und alles wissen,
Und kenn mich selber nicht.
Ich will frei und freier werden
Und werde meine Ketten nicht los.
Ich will ein Heiliger
Oder ein Verbrecher sein,
Und bin doch nichts als
Eine Kreatur
Die kriecht und lügt
Und zerreißen muss
Was immer sie liebt.
Jeder glaubt, dass alles einmal besser wird,
Drum nimmt er das Leid in Kauf.
Ich will endlich einmal satt sein.
Doch der Hunger hört nie auf.
Manche glauben an die Menschheit,
Und manche an Geld und Ruhm.
Manche glauben an Kunst und Wissenschaft,
An Liebe und an Heldentum.
Viele glauben an Götter
Verschiedenster Art,
An Wunder und Zeichen,
An Himmel und Hölle,
An Sünde und Tugend
Und an Bibel und Brevier.
Doch die wahre Macht,
Die uns regiert,
Ist die schändliche,
Unendliche,
Verzehrende
Zerstörende
Und ewig unstillbare Gier.
Euch Sterblichen von morgen
Prophezei ich
Heut und hier:
Bevor noch das nächste Jahrtausend beginnt,
Ist der einzige Gott, dem jeder dient,
Die unstillbare Gier.


Maestro LeChiffre


melden
Anzeige
Saltus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

04.08.2012 um 00:30
jetzt gehts wohl abwärts

was muss das muss ;)


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

04.08.2012 um 05:53
@allfredo
."Befreiung" ist nicht "etwas" was übrigbleibt .
Befreiung ist nur das Verschwinden des "zusätzlichen" Gefühls eines "Gefangenen" .
Jedoch verschwindet nicht das Gefühl vom Gefangensein , sondern die Annahme eines tatsächlich vorhandenen Gefangenen.
Und wo kein Gefangener - da auch kein Gefangensein - und es bleibt nur das was schon immer war > NichtGefangensein = Befreitheit per se ! - per se ist wichtig im Verstehen - denn niemand wurde befreit . da ist schlicht niemand zum befreitwerden ! Text
DAs ist richtig, aber nur dann, wenn es nicht nur ein Denkkonstrukt ist, sondern erlebte Erfahrung ist, wo die "Annahme, ein Gefangener zu sein" als ein Konzept wirklich e r k a n n t /bewusst wird. (Dies aber ist wohl die letzte Gipfel-Erkenntnis nach einer langen Zeit des Kampfes, des "Exodus" aus der Konditionierung des fremdbestimmten Ego)

Die Erkenntnis dessen, was "übrigbleibt" kommt jedoch nur aus dem SELBST (was es im höchsten Sinne auch nicht gibt), und wo aus dem SELBST WAHR-genommen wird, ist kein Ego.
Frage: Wie ist es Dir möglich, die Wahrheit zu erkennen, und dennoch am Ego zu hängen - und dies auch noch mit Freude...??


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

04.08.2012 um 06:05
Guten Morgen!

Wie jeden Morgen ein paar Zeilen von Ronimundus Lullus-Dear :


"...Nach einer langen dunklen Nacht des Nordens wird es manche geben, die sagen, dass die Morgendämmerung nicht käme, noch jemals kommen werde. Gewöhnt, sich im Dunkeln zu bewegen, und gewandt in ihren erworbenen Fertigkeiten, bringen sie die Hoffnung auf Licht in Verruf. "Laßt uns unseres Weges gehen, stört uns nicht" sagen sie. "Wir haben gelitten und wir haben gelernt und wissen nun, wie wir ohne Sonne arbeiten und uns warm halten können. Die Sonne ist weder gestern gekommen, noch vor einer Woche, noch vor einem Monat, noch vor vielen Monaten. Laßt uns wie wir sind, und verleitet uns nicht mit irgendeiner Hoffnung."
Aber kaum hat sich der Himmel erhellt, ist die Sonne schon aufgegangen. Möge, wer in sein Haus gegangen ist und sich zur Ruhe gelegt hat und schläft, aufstehen und jetzt nicht weiterschlafen.
Denn nun ist die Zeit gekommen - nicht zu schlafen, sondern aufzustehen und zu danken und ins Licht zu treten und zu vollbringen, was nur im Licht vollbracht werden kann, damit nicht die Nacht wiederkehrt und das Licht sich zurückzieht.
(Auszus aus "Von der Hingabe" von Ronimund Hubert von Bissing.
Engl. OriginalTitel "Songs of Submissions")Text


melden
allfredo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

04.08.2012 um 09:29
@TheLolosophian

manchmal geschehen bei manchen spezielle MOMENTE .

( aus der IllusionsHypnose betrachtet ) fallen da einfach die verdeckenden Vorstellungen von "Ich" ab .

und DA IST ein Übrigbleibendes

= BEWUSSTSEIN und Inhalt des Bewusstseins ( das Gewusel der Dualität ).

dies wird "gesehen" ( es ist tatsächlich eine Art "optisches" und nicht nur kognitives Ereigniss ) .

IN diesem MOMENT der KLARHEIT ist kein Bemerken , da kein Bemerker beteiligt .

Jedoch findet > danach < ( also in der wieder in Gang geratenen ZeitRaumHypnose ) eine Art "Einsickern" statt ( wie es der wunderbare Nathan Gill formulierte ) .

Dies "Einsickern" ist eine Art "Transparentiesierung der Ego-Hypnose" .
Dies bedeutet nicht , dass das Ego nicht mehr funktionieren und damit agieren würde ( was den körperlichen Toid bedeuten würde ) sondern , dass im gleichen Moment des Erscheinens von Ego-Ideen/Vorstellungen deren Scheinbarkeit > aus dem MOMENT der KLARHEIT heraus "erinnert" wird .

Bereits nach einmaligem Auftauchen dieses MOMENTES besteht eine Art "innere Nabelschnur" zu dieser GEWISSHEIT der UNMITTELBARKEIT . Diese "Nabelschnur" verhindert peu a peu und sukzessive die volle Hypnosewirkung der im natürlichen Fluss der von Augenblick zu Augenblick auftauchende Ego-Ich-Idee ( jedoch nicht das Auftauchen selbst !!! ) .

Damit agiert weiterhin ein völlig unbeeinflusstes Ego/Ich . ( macht seinen Job , wie ich es nenne )
Jedoch ist es "enttarnt" ( als schenbar erkannt ) .

Damit wird aus > MEIN < Leben dann > EIN < Leben .

Die einzige Änderung ist also dieser eine Buchstabe > M !!!

Die Geschichte mit der Schlange vor der Höhle , die sich für den Mutigen als Seil "enttarnt" , gibt für dies Phänomen ein wunderbares Bild .

Es ist einfach ein romantisches Märchen von dem "Erwachen" , da eine Veränderung im Sinne einer EWgo-Verbesserung zu erwarten.
Nichts wird anders , nichts wird besser , nichts wird geheilt .
Nur das "vorhandene" , das "erkrankte" , wird als "vorhandene" , gegebenenfalls "erkrankte" Erscheinung deutlich . und zwar UNZWEIFELHAFT .

thats all .

( in diesem "thats all" ist die ganze Weisheit des Wissens aus diesem MOMENT )

es IST was halt IST

thats all .


melden
Lasker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

04.08.2012 um 09:57
@ 2Elai
@ all

…zur Wellness-Spiritualität

Am Anfang des Weges steht das Erkennen von geistigen Gesetzen, die Bibel beinhaltet viele davon, und der Suchende findet in geistigen Gesetzen (z.B.: Markus 11.24 - "Darum sage ich euch: Alles, um was irgend ihr betet und bittet, glaubet, dass ihr es empfangen habt, und es wird euch werden – die Grundlage aller Bücher zum positiven Denken) seinen ersten Schatz und unternimmt Anstrengungen innerhalb des Kontextes von Ursache und Wirkung, meist um seine Lebenssituation zu verbessern, wobei die gezielte Erzeugung innerer Bilder, Gedanken und Gefühle als Ursache in der materiellen Welt mit zeitlichem Versatz mitunter zu erstaunlichen Wirkungen führt. Rückbetrachtungen lassen den Zusammenhang von Ursache und Wirkung deutlich werden.

Meditationen auf ein Bild oder ein Konzept und das Chanten von Mantren wie „Ich bin froh und heiter, Glück ist mein Begleiter“ sind beliebte Hilfsmittel, die zu einer halben Selbsthypnose, einem veränderten Bewusstseinszustand, führen, der aber in Wirklichkeit ein Hindernis für den gesuchten Gipfel-Erkenntniszustand ist, denn jeder künstlich induzierte Trancezustand ist zwar ein veränderter Bewusstseinszustand, aber kein Wissend-Sein.

Der „Anfang“ mit seiner süßen Frucht ist insofern zugleich eine große Hürde, eine Falle… auf dem weiteren spirituellen Weg.

All das was man für sich und andere wie auf wundersame Weise durch Konzentration der Aufmerksamkeit in der materiellen Welt „erschafft“,…Boaah…Yes… in dieser Funktion ist der Mensch das schöpferische Abziehbild des SELBST, darf nicht dazu verleiten Stolz zu entwickeln, sich für Gottgleich zu halten und dort stecken zu bleiben, in der Annahme, angekommen zu sein.

Auf dieser Bewusstseinsebene stagnierende Patienten mit Erleuchtungswahn sind von der Klinikleitung auf Station A zusammengefasst.

Und wat nu?

Das EIGENTLICHE ist DAVOR. Die Natur lässt das Huhn aus dem Ei entstehen und den Mann aus dem Kinde, aber das EIGENTLICHE ist vor dem Ei und vor dem Kinde!

Um sich als das EIGENTLICHE wieder zu entdecken, dafür taugt keine Übung hin zu einem veränderten Bewusstseinszustand, wie er durch rhythmische Wiederholungen, Atemtechniken, lange Zeit unentwegt auf eine Wand starren oder körperliche Sitzhaltungen (Asanas) oder Bewegungen hervorgerufen werden soll. Alles BULLSHIT!

Meiner Erfahrung und Erkenntnis nach gibt es nur drei Möglichkeiten, die als fruchtbringend beschrieben werden können:

Die Erste ist auf das „Erkenne dich selbst“ gerichtet. Frage dich bei jedem Gedanken. Wem kommt dieser Gedanke? Antwort: Mir. Und wer bin ich? Die Kernlehre von Ramana Maharshi.

Die Zweite ist die Gedanken zurückzuverfolgen bis in ihren Ursprung, die Quelle ausfindig zu machen, aus der die Gedanken aufsteigen. Jedem Gedanken geht ein vages Gefühl voran, dann formiert er sich und führt zu irre vielen Assoziationen. Jeder kennt das Gedankenkarussell…wie es sich vom einen Gedanken ausgehend zum Nächsten usw. sonstwohin dreht.
Durch diesen Prozess wird die Aufmerksamkeit auf die Stille gerichtet, was zunächst dazu führt, dass der Ego-Geist in Panik gerät…jeden Gedanken zu ergreifen trachtet, um zu überleben. Das narzisstische Ego ist süchtig danach rumzuschwafeln….gelle? Der Wunsch zu denken muss dann an Gott hingegeben werden…der mit Laberei und Denkkonstrukten nichts am Hute hat…oh weh oh weh...das mag das Ego gar nicht. Probiert es aus!
@ TheDiskordian: Hat Ronimundus in seinem Büchlein über die Hingabe derartiges erwähnt? Sollte er eigentlich…

Die Dritte ist das Umgehen des Geistes, wie ich es in meiner Gute-Nacht-Geschichte für die Intensivstation - ich hoffe doch für jedermann verständlich und unterhaltsam - beschrieben habe: Diskussion: Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

LeChiffre


melden
allfredo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

04.08.2012 um 10:25
@Lasker
es gibt keine "Methode" um das EIGENTLICHE zu verlocken "aufzutauchen".

( nett dass du meine Begriffe jetzt verwendest :) )

was du schilderst , sind nur Betrachtungsmethoden ( auch das Self-Inquiary des Ramana ) >aus der Hypnose hinaus .

es ist wohl oft so , dass dies "praktiziert" wurde , von Menschen , die dann auch von KLARHEIT betroffen wurden .
Jedoch
Ist nichts davon tatsächlich >ursächlich für dies Auftauchen von KLARHEIT . Lediglich sind diese "Bemühungen" in der Legende der Menschen häufig phänomenologisch "begleitend" , aber keinesfalls zwingend notwendig !

Jede Form von Suche , Methode , Praxis ist immer nur Reaktion ! Reaktion des irritierten "Ichs" .
Und alles was da "gefunden" wird , ist stets nur die "Ich"-Version !

Dies "bemerkt seine suksezzive Entmachtung durch die peu a peu auftauchende Schwächung der Ich-Hypnose !
"Seine" Suche ist lediglich der verzweifelte Versuch des Ichs " im Geschäft zu bleiben" .

Tatsächlich bewirken tun seine "Aktionen" aber nichts . und zwar gar nix !


Es gibt , jedoch , in gewissen Sinne eine Art Nicht-Methode . Kein Tun , was etwas bewirkt , sondern eine Art subversive Unterminierung eines an sich natürlichen Hypnose-Prozesses der Ich-Bildung.

Wenn es mich verlockt , werde ich darüber mal einen Thread hier eröffnen .

Doch auch diese "Nicht"-Methode ist - letztlich - nur ein "als ob" .

wie wundervoll.


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

04.08.2012 um 11:26
Zitat LeChiffre: Und wer Nichtstun für hinreichend predigt, da der Gewinn ihn "rein statistisch" irgendwann ereilen muss, sollte sich einmal auf seinen Geisteszustand untersuchen lassen…mit anderen Worten ausgedrückt: Von was träumst du Kiffer sonst noch…he? Zitat Ende.

Poet: ziemlich meldereif, dein ziemlich anmaßender Pauschalrundumschlag gegen alle, die eine davon abweichende Meinung vertreten...sowie ich z.B., findest du nicht?Text
...lach... Hey Poeeet!, what's up?Du willst also Deine - im übrigen unbekannte und ungesagte! - Meinung "gesetzlich" schützen lassen, weil dir die "Meinung" von LeChiffre nicht gefällt?Du findest seine Meinung meldepflichtig? Wo hat er deine Meinung angegriffen? Ich sehe weder Deine Meinung noch einen Angriff. Niemand wurde in seinem Beitrag mit Namen genannt, also bist Du es, die sich hier einen Schuh draus macht. Ja, er pauschalisiert und es ist sein wie eines jeden Menschen Recht, zu verallgemeinern, wo man verallgemeinern kann. Und das ist auf dem Gebiet des Nicht-Tuns bzw. Nicht(S)-Tuns einfach nun mal so wie es ist: verallgemeinerbar. Ich finde nicht, dass es ein aggressiver "Rundumschlag" war bzw. muss die Wahrheit auch manchmal um sich schlagen, um gehört zu werden. Die Wahrheit ist noch nie angenehm gewesen.
Und du fühlst dich auch als ein "Kiffer" angesprochen - "aber das sei mal dahingestellt"...lach...What happend, Poet? You know, wir lieben deine poems, aber ich wünschte mir , dich öfters mal auch an der Diskussion meinungs- oder wahrheitsmässig beteiligt zu sehen, statt sie von der Mauer aus poetisch-moralisch-satirisch- "stadtschreiberisch" zu kommentieren?

Medikation: Lernen, die eigene Meinung zu vertreten. :)
Der Patient wird gebeten, sich zu offenbaren, bzw. seine differenzierte Meinung über das Nicht-Tun - die er ja offensichtlich hat - lauthals kundzugeben. Ob es sich bei der Kundgebung nur um eine Meinung oder um eine wahrheitsmässige Ohrenbarung handelt, wird von sachverständiger Seite aus einer Beurteilung unterzogen.
MfS - Die Klinikleitung
PS: Auch ein Dogmenjunkie ist ein "Kiffer"! (Lerne umzudeuten!) :D

@allfredo
DAnke für dein Feedback. Ich komme wohl noch nicht so klar mit deiner Redeweise, liegt wohl wieder mal an den Begriffen, die uns trennen. Bei manchen Leuten dauerts bei mir eine Weile, bis ich mich reingefunden habe...
Es ist einfach ein romantisches Märchen von dem "Erwachen" , da eine Veränderung im Sinne einer EWgo-Verbesserung zu erwarten.
Nichts wird anders , nichts wird besser , nichts wird geheilt .
Nur das "vorhandene" , das "erkrankte" , wird als "vorhandene" , gegebenenfalls "erkrankte" Erscheinung deutlich . und zwar UNZWEIFELHAFT .Text
Ich stimme Dir zu, dass das Erwachen ein romantisches Märchen ist, aber nur für das Ich, welches sich selbst verbessern will. Und das ist am Anfang m.E. wohl immer so: man will sich im Grunde nur vom Leiden befreien, um ohne Reue "saufen-fressen-raufen-gröhlen-vögeln" usw., - allen sog. 7 Todsünden ungehindert und hemmungslos frönen zu können. Aber wenn mans ernst meint und ehrlich mit sich selbst ist, kommt man doch schnell davon weg und in tiefere Gewässer...

Heilung, JA! Als ich noch christlich unterwegs war, habe ich Heilung erfahren. Ganz im Sinne des Evangeliums: Ich war taub, und ich wurde hörend. Ich war blind und wurde sehend, ich war gelähmt und ich wurde gehend. Als Christ würde ich sagen: Jesus hat mich geheilt. Als C.G.JungJünger würde ich sagen, das SELBST als der Christus-Archetyp, der innere Heiler...
Egal - es gibt jede Menge anderer Namen für das selbe Geschehen. Dazu gehört auch die Heilung/Aussöhnung mit dem inneren Kind. Nur weil Du dies nicht erfahren hast, heisst das nicht, das das auch ein Märchen ist.

Befreiung aus der konditionierten Zwangsjacke - warum soll es das nicht geben? He?
Auch in diesem Sinne weiss ich mich befreit. Und es war kein leichter Kampf. Da gibt es eine Menge Erschütterungen und kleiner Tode zu durchleben.
Doch! Alles ist anders. ALLES IST NOCH VIEL BESSER ALS BESSER....!!!
Oder auch nicht....har har... :D....
Tja, im Grunde hat sich wirklich nicht viel verändert - nur die Pole haben sich ein wengerl verschoben...lach. Der Blickwinkel um 180 Grad...in die Breite, die Höhe und die Tiefe usw...:)
Am Ende steht man immer am Anfang. Oder: Nach der Erleuchtung ist vor der Erleuchtung...


melden
2Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

04.08.2012 um 11:37
@Softi
Softi schrieb:Hirn ist dein Werkzeug in der Materie-- geführt durch dein , nenne ich mal, Bewusstsein-. Und sicherlich ist alles eins ,nichts ist getrennt, trotzdem haben wir 2 Seiten in uns "Dunkelheit und das Licht", und die Dunkelheit wurde nun mal gefördert auf der Erde. Wenn man aus dem Herzen spricht ist da kein EGO, doch unsere Herzen sind verschlossen solange wir nicht an uns arbeiten und alles in Liebe Vereinen.

Auf dem Weg der Selbsterkenntnis öffnen sich die Herzen immer mehr und es wird später nicht mehr aus dem EgoVerstand agiert sondern aus dem Herzen. Die rechte Gehirnhälfte Aktiviert sich von alleine so wie es sein soll je mehr man an sich arbeitet. Genauso kommt man auch erst dann in das Wahre Gewahrsein und nicht in eins wo man sich reindrückt, was eh nur Selbsttäuschung ist. man kann die Seele nicht veräppeln.
@Lasker
Lasker schrieb:Bevor noch das nächste Jahrtausend beginnt,
Ist der einzige Gott, dem jeder dient,
Die unstillbare Gier.
Ich mag Softis Worte. Sie sind so "weich"! Le Chiffres Worte sind auch nicht schlecht, bestimmt hast Du auch recht ... hoffentlich bin ich dahin schon weggestorben, wenn nur noch Gier HERR-SCHT.

Ja, wem dient man in diesem Leben? Gute Frage!

LeChiffre
Lasker schrieb:Rückbetrachtungen lassen den Zusammenhang von Ursache und Wirkung deutlich werden.
Wer das macht oder kann, denn dafür braucht man starke Nerven, bzw. Zeit und LIEBE (zu sich selbst), der erkennt die Strukturen der Ursachen und Wirkungen. Und dann kann es sein, man kommt auf das, was @RockLeeRules in sich wahrnimmt und erkennt. Das muß jedoch nicht das Ende aller Tage sein. Das Ende ist dann, wenn wirklich ENDE ist. Noch ist es wie man wahrnimmt nicht so weit. Leider oder GottSeiDank ... man kann dies von beiden Seiten betr-achten.


melden
allfredo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

04.08.2012 um 11:56
@TheLolosophian

es wäre ein Irrtum , zu vermuten , nur weil ich all diese "Veränderungen / Verbesserungen / Heilungen" innerhalb der Geschichte des Lebens für letzlich ( ! ) irrelevant halte , dass ich dies nicht erlebt / erlitten / ersehnt hätte .
Dies geschah - so oder so - sehr wohl . Ich vermute , dass es in fast jeder Geschichte eines persönlichen Lebens so oder so geschieht . Genau dies macht ja eine - bis dahin - beliebige Geschichte - zu einer persönlichen LebensGeschichte . Leben ist - auch - Drama .

nur ... und da hat sich - hier bei diesem Fredo - die Sicht recht gravierend verändert ... all dies ist - so oder so - immer nur Dekoration einer Geschichte ! Dekoration ohne Bedeutung über die Dekoration hinaus !
und in keiner Weise nützlich / notwendig / hilfreich für das Erkennen vom EIGENTLICHEN und der "Geschichtenhaftigkeit" des Lebens .

Wer IM Script eines Films versinkt , verpasst die MÖglichkeit , Leinwand - Projektion - Projektor zu erfassen .

Wobei - und dies erwähne ich gerne - dies auch wiederum keinerlei besondere Bedeutung hat .

Es IST - anyways - alles wie ES IST .


melden
Tenten
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

04.08.2012 um 11:58
@allfredo
Ich stimme dir da zu. Ich hab' nur keine Lust mehr mich in diese endlosen Debatten einzulassen.
Dennoch - falls du einen thread damit mal aufmachen solltest, werde ich ihn interessiert lesen.


melden
allfredo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

04.08.2012 um 12:00
@Tenten

kommt :)


melden
2Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

04.08.2012 um 12:09
@Lasker
Lasker schrieb:Meditationen auf ein Bild oder ein Konzept und das Chanten von Mantren wie „Ich bin froh und heiter, Glück ist mein Begleiter“ sind beliebte Hilfsmittel, die zu einer halben Selbsthypnose, einem veränderten Bewusstseinszustand, führen, der aber in Wirklichkeit ein Hindernis für den gesuchten Gipfel-Erkenntniszustand ist, denn

jeder künstlich induzierte Trancezustand ist zwar ein veränderter Bewusstseinszustand, aber kein Wissend-Sein.
Wissend sein?! .... Mein Wissen hat mich auf der Suche nach "Glück" so weit gebracht, daß ich den vermaledeiten Buddhisten-Lamas und sost. Religion(sführern) Recht geben muß, denn sie behaupten: "Das Leben ist Leid".

Für mich war das erst eine Lüge, jetzt ist es ein Konstrukt für Leute, die andere "knechten" und verängstigen möchten. Dadurch übt man "sakrische" Kontrolle aus.

Das Leben selbst ist fürwahr nicht immer warme Honigmilch. Doch das Wissen der sog. "Führer" ist nicht dafür verwendet worden, dieses Leid zu lindern. Ganz das Gegenteil, behaupte ich mal zu "wissen".

So kann ich vieles was Du und @allfredo schreibst, nachvollziehen. Ob mit oder ohne Ego ... egal!

Was ich einfach nicht so recht nachvollziehen kann, ist die Gier nach dieser vermeintlichen MACHT, die wohl die Königin aller GIERigen ist. Wie kann man sich an etwas mit aller Kraft binden, wenn man doch weiß, daß sie vergänglich ist? Spätestens mit Tod.

Weil sie - die gierigen Machtgierigen - "bauen" auf ihre "Brut", bzw. Re-Inkarnation. Sie glauben, daß das Spielchen, das sie durch Qual und Leid steuern somit unter Kontrolle haben in alle Ewigkeit; und diese "Bindung" für sie von Vorteil ist.

Ich glaube das nicht, lollollloooo, denn wenn ICH "aussteige" dann steigt mit Sicherheit ein Teil aus, das stark von (freund-schaftlichen) Beziehungen ABHÄNGIG ist. Ja, und das hat mich bis in´s Mark erschüttert und gedemütigt. Ich bin auf Liebe und Vertrauen ANGEWIESEN. So ein Mist abre auch!
Das war die (meine) schlimmste Erkenntins.

Ich bin abhängig von persönlich-freundlichen Beziehungen. Ohne Liebe ist für mich nichts was wert. Ein unpersönlicher/nicht liebender Gott ist für mich nichts wert.
Gott und die Liebe haben bei mir vielfältige Facetten, Klänge und Formen.

In der materiellen Welt schweißt die Macht, das Geld und die zwangsläufige Kontrollsucht zusammen.
In der geistigen Welt verbindet das, was ich Wohlgesonnenheit nenne.

Ob ich damit "Recht" habe, das kann s-ich nur bestätigen, wenn ich Gottes Reich selbst "sehe". Und ich habe es in meinem Innern gesehen. Es war mehr als "schön". Ob das jedoch meine rechte oder linke Gehirnhälfte "produziert/illusioniert" hat, das weiß ich bis heute noch nicht.


melden
2Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

04.08.2012 um 12:25
@Tenten
Tenten schrieb:Ich hab' nur keine Lust mehr mich in diese endlosen Debatten einzulassen.
Das stimmt, 1010 :) Absolut!

Wir haben seit Jahrhunderten und auch in den threads immer wieder die selbigen philosophischen Endlosdebatten.

Philosophieren tut der Wirklichkeit nicht weh. Philosophieren bringt nix.

Wir schwelgen hier in Theorien, die nichts und niemand bestätigt.

Möglicherweise befinden wir uns jetzt gerade in dieser "Qualität der Zeit". OB-ACHT!: Endlos-Schleife. Auf die "Ausgänge" achten .) :)

Keiner hier kann aussteigen. Ich könnte aussteigen, doch wohin in Gottes Namen? Alle sitzen wir drin ... und wer aussteigt gammelt alleine vor sich hin? ... bis zu welchem Ende?

Hast Du denn eine reale Erkenntnis/Erfahrung, einen besseren Vorschlag, den ich in der "realen" Welt anwenden kann?
Boah, das würde mich echt erfreuen :) ...


melden
2Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

04.08.2012 um 12:35
@TheLolosophian an Allfredo
TheLolosophian schrieb:Ich stimme Dir zu, dass das Erwachen ein romantisches Märchen ist, aber nur für das Ich, welches sich selbst verbessern will.

Und das ist am Anfang m.E. wohl immer so: man will sich im Grunde nur vom Leiden befreien, um ohne Reue "saufen-fressen-raufen-gröhlen-vögeln" usw., - allen sog. 7 Todsünden ungehindert und hemmungslos frönen zu können.

Aber wenn mans ernst meint und ehrlich mit sich selbst ist, kommt man doch schnell davon weg und in tiefere Gewässer...
JungeJunge, das hast Du jetzt schön gesagt :)

Ich liebe tiefe und klare Gewässer. Sie sind so schön erfrischend!

Das meine ich damit. Wo ist der Kick a´la Kings&Queens der MACHT?

Da gibt´s wirklich so viel mehrmehrmehr, als fressen, saufen und vögeln. So viel mehr, als sich täglich einen anderen Anzug, bzw. Kostüm anzuziehen und dem (natürlich gutaussehenden :-) Chauffeur einen "Klaps auf den Hintern" zu geben.
Der "King" drückt halt die dickbebuste Zimmerfrau in´s Eck ... wow, welch eine "Tiefe"!


melden
2Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

04.08.2012 um 12:41
Tenet schrieb:
Andere auf den Transvormationsprozess vorzubereiten als auch ein Stück zu begleiten ist ein Auftrag. Der wird dir zwar nicht über die Arge zugeteilt ist aber auch kein Nebenverdienst der
meldepflichtig wäre.



TheDiskordian schrieb:
PS Wenn man sich dem TransformationsProzess hingibt, wird nicht "gearbeitet"...
Ich jedenfalls habe bewusst noch niemals an mir "gearbeitet."


Tenet antwortete:
genau das ist die Beschreibung des NICHTTUN. Ich lege die Hände in den Schoss
und lasse wirken. Gelegentlich kann ich hin und wieder mal schauen da ich ja neugierig bin so
wie @2Elai ob sich da nicht schon was getan hat was man gewaltig merkt.

@2Elai
Wenn es gut ist merkst Du es nicht, Du verstehst. Wenn es schlecht ist merkst Du es, es kommt dir nicht echt vor und somit nicht gut.

@tenet

Andere auf den Transformationsprozess vorbereiten?
Ja, das hatte ich "mal im Sinn". Dieser Sinn ist nun weg. Wahrscheinlich, weil meine Auf-Gabe erfüllt ist.

Viele Dinge kommen mir nicht "echt" vor, obwohl man es mir ständig unter die Nase reibt, daß es echt sei ... stinkiger Käse :) lol ... Weißlacker-Käse!


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

04.08.2012 um 12:49
@allfredo
allfredo schrieb:Wer IM Script eines Films versinkt , verpasst die MÖglichkeit , Leinwand - Projektion - Projektor zu erfassen .
JA! Das ist letztlich alles richtig, vom Absoluten aus gesehen, existiert meine Geschichte überhaupt nicht. Auch das habe ich erlebt. In einem Augenblick wurde mir der ganze Zirkus "gezeigt", all das Leiden war tatsächlich nur "Theater", eine Aufführung auf einer Bühne, - nichts, was irgendwie Substanz gehabt hätte. Das ist mir zweimal passiert. Einmal vor vielen Jahren, als ich in der Sonne auf meinem Balkon sass und Doris Lessing las, - ich glaube, es war die Shikasta-Trilogie bzw. Canopos im Argos - WoW! und plötzlich erkannte ich, dass nichts eine Bedeutung hat, dass Zeit eine Illusion und die Persönliche Geschichte ebenfalls eine ist.
Das hat mich aber nicht daran gehindert, wieder zurück in den alten Zustand des persönlichen Leidens zu fallen und mich wieder mit meiner Story zu identifizieren. Ja, es dauerte wohl noch fast 30 Jahre, bis der Groschen endgültig fiel vor gar nicht langer Zeit, als ich eine ähnliche Erfahrung noch einmal machte und erst dann war es mir möglich, mich nicht mehr mit meiner Lebensgeschichte zu identfizieren.

Seitdem gibt es in meinem Bewusstsein weder ein Leben noch eine Geschichte. Die Erinnerung ist intakt und lässt sich jederzeit abrufen, aber ohne die emotionalen persönlichen Gefühle, die sonst damit verbunden waren; dann blicke ich auf mein Leben zurück wie ein unpersönlicher Beobachter/Zuschauer/Bildbetrachter

Übrigens hat sich auch meine Wahrnehmung der Aussenwelt insofern gewandelt, als ich die Dinge /Situationen ohne zu interpretieren wahrnehmen kann, wie ein unpersönliches Kameraauge...
Das ist eine enorme Entlastung im Vergleich zu früheren Zeiten, als man per Interpretation des Wahrgenommenen das Kopfkino in Gang gesetzt hatte, Emotionen zufütterte und gleich eine "Geschichte" draus wurde...lach...
Klar bin ich noch fähig zu interpretieren, bin mir aber sofort dessen bewusst....
Wer ist dieser GILL??? :D


melden
2Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

04.08.2012 um 12:58
@TheLolosophian
TheLolosophian schrieb:Seitdem gibt es in meinem Bewusstsein weder ein Leben noch eine Geschichte. Die Erinnerung ist intakt und lässt sich jederzeit abrufen, aber ohne die emotionalen persönlichen Gefühle, die sonst damit verbunden waren; dann blicke ich auf mein Leben zurück wie ein unpersönlicher Beobachter/Zuschauer/Bildbetrachter

Übrigens hat sich auch meine Wahrnehmung der Aussenwelt insofern gewandelt, als ich die Dinge /Situationen ohne zu interpretieren wahrnehmen kann, wie ein unpersönliches Kameraauge...
Das ist eine enorme Entlastung im Vergleich zu früheren Zeiten, als man per Interpretation des Wahrgenommenen das Kopfkino in Gang gesetzt hatte, Emotionen zufütterte und gleich eine "Geschichte" draus wurde...lach...
Klar bin ich noch fähig zu interpretieren, bin mir aber sofort dessen bewusst....
Wer ist dieser GILL???
Und ... bist Du (trotzdem) in der Lage "zu lieben"?


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

04.08.2012 um 13:20
@2Elai
2Elai schrieb:Und ... bist Du (trotzdem) in der Lage "zu lieben"?
Liebe ist wie Krieg, Angst, Tod, Elend nur ein Letterword für mich geworden....
d.h. du weisst schon...oder?
ok, ich sags nochmal: das heisst, die alten EgoEmotionen und Erwartungen etc. , die früher mit dem Wort Liebe verbunden waren, existieren nicht mehr.
Nein, mein Liebe ist völlig anders, ich rede nicht über sie, ich lebe sie.... musst halt die Leute fragen, die mich kennen bzw. mir täglich begegnen...lach...he he he ...Ist schon ein Unterschied, ob Du nur die Buchstaben von jemandem siehst und interpretierst oder ob Du jemand in Natura erlebst.... :D
Mit oder ohne Tanzbein...he he :D


melden
Anzeige
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

04.08.2012 um 13:41
Betrifft Endlosdebatte:
Der Begriff "Endlosdebatte" ist eine unstatthafte Wertung aus dem NormalVerstand. Da bislang noch keine Endlosdebatte stattfindet, kann es sich nur um eine B e f ü r c h t u n g des EgoMindVerstandes handeln, der eine vergangene Situation als Erinnerung abruft und in die Zukunft projeziert! Solche Befürchtungen/Sorgen haben die Tendenz, einerseits wahrzuwerden oder andererseits, - was viel öfter der Fall ist - die Diskussion im Keim zu ersticken. Möglicherweise steckt hinter der Weigerung, an einer solchen als Endlosdebatte definierten Diskussion eine ganz andere Motivation?@Tenten ?
Hier im Forum sowie im Thread hast Du jedenfalls noch an keiner Endlosdebatte teilgenommen, oder? Sei einfach spontan (lachlach!) und sieh den Thread hier als dein heutiges Hier und Jetzt und nicht als das vergammelte Gestern und Vorgestern - wenn du ihn denn schon fokussieren musst!
Wie geht der Zenwitz nochmal?

Ein gefangener Zenmönch übersteht die chinesische Wasserfolter ohne die geringste Lädierung. Auf Befragen, wie er dies geschafft habe, sagt er lächelnd: Jeder Tropfen war der erste Tropfen...

In diesem Sinne
Die Klinikleitung

@all


melden
311 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Oblivion68 Beiträge
Anzeigen ausblenden