weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

Hiroichii
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

10.07.2012 um 01:08
Der Tread fängt an mir zu gefallen, ne feine Angelegenheit, ich denke ich werde mich die Tage hier durchlesen.^^


melden
Anzeige
allfredo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

10.07.2012 um 03:58
@oneisenough

es war mir schon immer völlig egal , wer mich hassen könnte .

nicht egal ist mir , wenn ich mich hassen würde .

ist da ein impuls , schreibe ich . würde ich den "verkleistern" , würde ich mich hassen .

und wenn dann eine diskordian pikiert ist , ist mir das völlig gleichgültig , es amüsiert mich geradezu .
und ihr ist nur zu raten , mal ihre eigenen texte über direktes agieren zu lesen .

wie so oft schreibt da jemand über etwas , was er für sich deklariert , aber nicht in konsequenz bei anderen zu sehen vermag .

ich fange an da sehr viel pseudo zu sehen . genaugenommen fast nur noch .

aber das ist man ja gewohnt . :-)))

chuspe und konsequenz ist selten .


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

10.07.2012 um 07:13
@oneisenough
oneisenough schrieb:Was passiert, wenn man statt zu sagen

Ich sehe etwas
Ich höre etwas
Ich denke etwas

es aus der Beobachtungsposition heraus formuliert, in dem man sagt:

etwas wird gesehen
etwas wird gehört
etwas wird gedacht

Was würde das ändern? Würde es überhaupt etwas verändern?
Das ist der "Polsprung" vom persönlichen in den unpersönlichen Blickwinkel.
Vom kleinen "Ich bin" zum grossen ICH BIN.
Wenn Dir dieser Positionswechsel 100%ig gelungen ist, spürst Du 100%ig keinen Ärger mehr. Du bist bar jeglicher EgoIchbin-Emotionen. DAs heisst aber nicht, dass keine Empathie da wäre...!

Der 100%ige Positonswechsel von Ego nach SELBST, ist erst dort möglich, wo ich meinen persönlichen PsychoBereich ausgeleuchtet und das persönliche Unbewusste bewusst gemacht habe.Dann zeigt sich das unbewegte Auge ganz von SELBST. Mit Gehirnakrobatik kann man diesen Zustand nicht herstellen. Bzw. gibt es eine Pseudoversion, bei der der Mensch alle Gefühle dissoziierend von sich abspalten muss, um eine ScheinUnbewegtheit künstlich herzustellen.
Der Versuch, sich auf diese Weise des Beobachters zu "bemächtigen", gehört mit zu den transpersonalen Störungen, zur sog. "Erleuchtungskrankheit", bei der das Ego immer noch etwas erreichen will und sei es die Position des unbewegten Beobachters.


melden

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

10.07.2012 um 07:40
@oneisenough
Sitzt du gut?
oneisenough schrieb:Jemand wie du, der vorgibt, etwas als befreiend zu empfinden und etwas erkennen zu können, ist das Opfer einer Illusion, das nicht imstande ist, die Illusion zu erkennen.
Das trifft im allerhöchsten Maße auf dich zu.
oneisenough schrieb:Es beginnt mit deiner Formulierung "das ist sehr befreiend". Du hast bei all deiner Befreiung das Entscheidende vergessen. Denn eine solche Formulierung bedarf der Erinnerung, wovon du befreit bist. Du benötigst ein Gedächtnis, um sagen zu können, dass du von diesem oder jenem befreit bist. Das bedeutet: In Wahrheit bist du von nichts befreit, sondern eine abhängige Gefangene deines Gedächtnisses, die natürlich weiß, wovon sie befreit ist. Was für eine herrliche Illusion. :)
Die Wahrheit ist wer die Wahrheit nicht kennt der kann auch die Freiheit nicht kennen, Auch Jesus sagte und das kann ich bestätigen: Die Wahrheit wird dich befreien. Demnach bist du es der in der Illusion seiner sich Gedanken nennenden Ideen und Vorstellungen verhaftet ist und befindest dich im tiefsten Matrixtraum.
oneisenough schrieb:Aus genau diesem Grund antwortest du auch nicht auf meine Frage, wer du bist, wenn du keine Gedanken, Gefühle, Erinnerungen und Vorstellungen benutzt.
Du fragtest mich wer ich bin? Da habe ich wohl gefehlt in der Schule wie das durchgesprochen wurde, denn ich weiß nur was ich nicht bin. Jedenfalls keinesfalls Gedanken, Gefühle, Erinnerungen und Vorstellungen. Ich bin all das nicht was dieser Welt entspricht und doch bin ich diese Welt. :D :D :D
oneisenough schrieb:Und es geht weiter mit dem zweiten Teil deiner Formulierung "es wird erkannt was da wirklich ist".

Menschen, die so formulieren oder gar behaupten, sie hätten verstanden, was sie da sagen, haben tatsächlich nichts verstanden. Denn in Wahrheit hast du dir einen Gedanken des Verständnisses erschaffen, von dem du meinst, der Gedanke ist das zu Verstehende. Oder willst du das abstreiten?
Menschen die so formulieren und behaupten sie hätten Verstanden was ich sage die haben in Wirklichkeit meine Worte nicht Verstanden da sie in ihrem angelerntem Weltbild festhängen. Zumal da gar keine Gedanken sind und Streiten auch nicht. Was also sollte da ein Gedanke sein und aus diesen heraus ein abstreiten?
oneisenough schrieb:Du hast möglicherweise ein paar interessante Bücher gelesen und vielleicht auch ein paar ungewöhnliche persönliche Erfahrungen gemacht. Aber so wie du hier argumentierst, überführt dich jeder halbwegs talentierte denkende Psychologie-Student mit Leichtigkeit. Dennoch finde ich eine Diskussion mit dir sehr unterhaltsam.
Das mag ja alles auf dich zutreffen, da du hier anscheinend aus deiner Erfahrung sprichst. Bei mir jedenfalls trifft es nicht zu. Im übrigen würde ich jeden Psychologiestudenten und sogar fertig studierte in die Tasche stecken, denn im Gegensatz zu denen habe ich das nicht aus Büchern studiert sondern alleine nur mich studiert. Dieses Studium von mir Selbst war sehr aufschlussreich und jetzt erkenne ich wer wo Probleme mit sich selber hat. Dein Problem scheint ganz besonderer Art zu sein. Im übrigen Diskutiere ich niemals über das was ich bin.
oneisenough schrieb:Ich jedoch bin nichts von alledem, ich bin lediglich aufmerksam. Mach doch einfach mit :)
Da dir die Aufmerksamkeit komplett fehlt hängst du wohl fest darin das du der Illusion unterliegst du wärst Aufmerksamkeit. Dies jedoch ist ein Fehlschluss, denn da ist niemand der Aufmerksam sein könnte. Da ist lediglich etwas das so ist wie es ist in dem wie es ist und ganz ohne sochle Vorstellungen von Aufmerksamkeit. Da mache ich aus der Intuition heraus bestimmt nicht wieder mit.:D


melden

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

10.07.2012 um 07:49
@Hiroichii
Hiroichii schrieb:@oneisenough verfolgt die "Mich gibt es nicht Philosophie".
Man kann sich mit ihm nicht unterhalten, er ist ja gar nicht da. :D
Ihn gibt es ja garnicht.

Man man man.
Das ist mir klar. Er hat sich wohl zuviel gewisse Bücher reingezogen die diese Philosophie vertreten. :D


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

10.07.2012 um 07:50
@allfredo
Ich las in einem Deiner Beiträge, dass Du "einst" jene Erfahrung von - .Klarheit?... hattest...
Hast Du das, was Du damals erfasst hast, mitgenommen? Ist es Dir geblieben?


melden

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

10.07.2012 um 07:52
@TheLolosophian
allfredo klebt darin und glaubt jetzt er alleine habe alles Wissen und ist in seinem Gedankenkarusell gefangen. So jedenfalls scheint es mir wenn ich seine Beiträge lese. :D


melden

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

10.07.2012 um 07:56
@allfredo
allfredo schrieb:es sind keine interessanten bücher , oneisenough .
ich denke da fehlt es am simplen intellektuellen horizont und an genügender cognitiver potenz .

es ist ein phänomen , das in der psychopathologie durchaus bekannt ist .

auf grund starker traumata aus der persönlichen geschichte , und einer extrem schmerzhaften nervenerkrankung , wurde als quasi selbstsedierende komponente eine LEGENDE erschaffen ,
die durch ihre aufrechterhaltung und weiterführung , einerseits ein permanentes schreiben im internett ermöglicht , ( sehr wohltuend für ihre schmerzenden Hände ) und auch eine art psychologogischen schutzraum schaft , da der Inhalt der LEGENDE nur durch eine handvoll leute erkannt werden kann , die mit dem thema "erleuchtung" wirklich vertraut sind .
Für all die anderen "Schreiber" , die ja zumeist nur in Vorstellungen agieren , bleibt ihre adaptierte LEGENDE nahezu unanfechtbar , einfach weil sie selbst keine Ahnung von dieser "Erleuchtung" haben , und dahinter etwas ungeheuer beeindruckend Besonderes vermuten .

Mit dieser sehr speziellen Störung entwickeln die Betroffenen eine geradezu verblüffende Erinnerungsfähigkeit an gehörte Konzepte .
Nur aus meinen kurzen Beiträgen hier , in denen ich - bewusst - neue Vokabeln einsetzte ( ich kenne die Dame aus mehreren anderen Foren ) hat sie die Begriffe "irrelevant" und "pompös" sofort adaptiert . So wie neulich in einem anderen Forum "Avatar" und das "innere Kind" .
Ihre ganze "Erleuchtungsgeschichte" mit den "Lichtereignissen" eines Waldspaziergangs ist ein Ratatuille von zusammengelesenem Fetzen aus Geschichten anderer .
Bei genauerer Nachfrage ( ich hatte dazu die Möglichkeit in einem persönlichen Gespräch ) zeigt sich völlig unzweifelhaft , das da nicht die geringste Substanz vorhanden ist , und noch nichtmal so etwas wie intuitives Erahnen .
Ihre spirituellen Konzept-Vokabeln werden letztlich rein mechanisch zusammengefügt , und bedürfen in ihrer Beliebigkeit gar keiner Überprüfung , weil die Mehrzahl der Leser in den Foren , eh nicht genau "hin"lesen und genausowenig eine Ahnung haben .
Diese Dame lebt von der völligen Ahnungslosigkeit ihrer Zuhörer.

Wenn da jedoch kompetente Nachfragen auftauchen ( "was geschah denn genau in diesem ERleuchtungsMOMENT ? Wer oder was hat da denn diese "Erleuchtung" registriert ?" ) dann taucht sie ab in "bedeutungsschwangeres" Schweigen oder aber verweigert mit Platitüden die Antwort .

das arge ist wohl , dass sie sich selbst so in ihre "Erleuchtungsgeschichte" eingewickelt hat , dass sie es selber glaubt .

Was ich hier zu Diskordian gesagt habe , wiederhole ich gerne .
Dies hat nix mit der "Erleuchtungskrankheit" zu tun . Dies betrifft bestimmte "Fast-ent-wicklungen".

In diesem Fall haben wir es mit einer besonders intensiven psychologischen Anomalie zu tun .
Die mit einer anderen LEGENDE in einem anderen Konzept-Kontext genau so funktionieren würde.

Und dies noch zum Thema .
Ich halte tasächliche "Erleuchtungserkrankungen" für reine Intermezzi , letzlich ohne irgendwelche Bedeutung .

Ich glaube jedoch , dass der Großteil der (angeblichen) Erleuchtungserkrankten einfach der gleichen psychologischen "Störung" unterliegen.
Da hier nicht offensichtlich ist von wem du da sprichst scheinst du von dir zu sprechen. Da ich noch am studieren bin ist das für mich hochbrisant solche Texte zu lesen. Was doch in Menschen so vorgeht die Glauben sie haben die Wahrheit gepachtet. Danke für diesen hochintelligenten Text. :D


melden

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

10.07.2012 um 08:01
@TheLolosophian
@LeChriffre
@Marle

Innen wie außen bedeutet, dass es ein Innen und ein Außen gibt. Alles in Allem.Text
Dieser Satz stammt nicht von mir sondern alleine von LeChiffre. Bitte etwas mehr Achtsamkeit beim zitieren. Mir ist durchaus das weder ein Innen noch ein Außen gibt sondern nur eine Vorstellung davon das es das geben könnte. Die Auflösung dieser Vorstellung läßt erst die Wahrheit erkennen.


melden
tenet
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

10.07.2012 um 08:04
@Marle
Marle schrieb:Danke für diesen hochintelligenten Text. :D
Wofür bedankst Du dich eigentlich für seine Anamnese?


melden

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

10.07.2012 um 08:10
@tenet
Dankbarkeit ist mein Wesen :D


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

10.07.2012 um 09:43
@Marle
@allfredo
Der o.g. Fallbericht von Dr. Alfredo über irgendwen interessiert in diesem Thread nicht. Ich möchte nicht, dass hier irgendwelche persönlichen Animositäten Raum greifen.
Es ist derselbe peinigende Text, den er schon zu Anfang des Threads von sich gegeben hat. Deshalb habe ich gestern versucht, den zweiten Beitrag Alfredos an Oneisenough löschen zu lassen. Einer reicht vollends auf, um auf das Problem Alfredo hinzuweisen und seine nicht nachlassende Energie, seine persönlichen Feindseligkeiten Marle gegenüber auszutoben.

Marle, wenn Du selbst es aber jetzt wieder rauskramst,...

Jeder, der sich spirituell nennt, sollte mittlerweile wissen, dass man sich auf das Hier und Jetzt besinnt, statt sich vergangener Feindseligkeiten wieder zu bemächtigen.

@Marle
Dieser Satz stammt nicht von mir sondern alleine von LeChiffre. Bitte etwas mehr Achtsamkeit beim zitieren. Mir ist durchaus das weder ein Innen noch ein Außen gibt sondern nur eine Vorstellung davon das es das geben könnte. Die Auflösung dieser Vorstellung läßt erst die Wahrheit erkennen. Text[/ZITAT

TheDiskordian:Oh, ich weiss, ich dachte nur, ich könnte auch Dir mitteilen, was ich darunter verstehe.
Warum selbst so empfindlich, wenns doch laut unserer damaligen Übereinkunft im Himmel kein Copyright gibt?
Was ist an diesem Satz so störend, dass er nicht auch von Dir sein dürfte? Wer oder was reagiert da in Dir so empfindlich?
Rate mal. :)


melden
suspect.1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

10.07.2012 um 09:48
Marle schrieb:Dankbarkeit ist mein Wesen :D
Und wird nur allzu gerne von den Nur Nehmenden getreten.


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

10.07.2012 um 09:53
@Marle
Marle schrieb:Dankbarkeit ist mein Wesen :D
Dankbarkeit ist eine dualistische "Eigenschaft". Es gehören immer zwei dazu! Im nondualistischen Bewusstsein gibt es keine Dankbarkeit mehr, weil es niemanden mehr gibt, dem man dankbar sein könnte. Gott ist hier "tot", weil du eins bist mit IHM. Mit ICH BIN.
Eigentlich müsstest Du das doch wissen, he? tz tz tz...Marle, mach dich nicht schöner, als es sein muss!


melden
Lasker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

10.07.2012 um 10:06
Meine sog. „Erleuchtungskrankheiten“ …

Ich hatte das Vergnügen einer außerkörperlichen Erfahrung in jungen Jahren und gewann daraus die sichere Erkenntnis, dass es eine diesseitige und eine jenseitige Welt gibt. Wer einmal das Feeling in seinem sog. Astralkörper hatte (einschließlich Atmung, Sehen…und Leichtigkeit) vergisst das nicht wieder. Völlig unbeleckt suchte ich nach Erklärungen…irrigerweise im Spiritismus in Büchern von Allan Kardec (Das Buch der Geister / das Buch der Medien usw.), in Werken über Astralreisen und besuchte Seancen mit Tischerücken… und anderem Klamauk.
Warnungen, diese Erfahrung besser für mich zu behalten, strich ich in den Wind. Die Liebsten und besten Freunde sollten natürlich auch wissen, wie es in Gottes Werkstatt aussah.
Ich gab meine Erfahrung und mein vermeintlich hohes Wissen zum Besten…und erntete Unverständnis, Kopfschütteln und immer wieder auch Schmähungen.
Also stellte ich meine Missionarsarbeit ein und genoss erst mal still die Rolle (anders als andere) eben Bescheid zu wissen. Dies bezeichne ich rückblickend als meine erste Erleuchtungskrankheit.

Nun kam ich irgendwann dahinter, dass es so etwas wie ein Unterbewusstsein gibt…welches die Phänomene generierte…und verschlang die Bücher von Joseph Murphy…“Die Macht ihres Unterbewusstseins…Die Macht der Suggestion“… und ungezählte weitere Werke von ihm und anderen Autoren, die das Thema behandelten. Ich erkannte die geistigen Gesetze in der Bibel und anderen heiligen Schriften und wie sie wirkten bei konsequenter Anwendung in der physikalischen Welt. Da ich nur ein mittelmäßiger Schüler war, nutzte ich dieses Wissen und fokussierte damit meinem beruflichen Erfolg vom Lehrling zum Direktor in rekordverdächtiger Zeit mit jahrgangsbestem Abschluss im (nachgeholten) Abendstudium und anderen dem Lebenserfolg förderlichen Aktionen.
Meine Intuition funktionierte wie verrückt und lieferte mir alles was ich brauchte zur rechten Zeit.
Der seidene Faden zu meinem Inneren wurde mein bester Freund und ich erhielt Antworten und meine Beziehung zur Welt und anderen Menschen revolutionierte sich gigantisch. Ich hatte Erfolg und war im Einklang mit allem um mich herum und ES strömte in mein Leben…Liebe…Geld…Glück.
Wieder glaubte ich den Stein der Weisen in Händen zu halten und die Geschichte wiederholte sich:
Der Missionar kam durch und ich hätte jeden umarmen können und wollte mit ihm mein Glück teilen. Ich hielt Vorträge über die geistigen Gesetze, veröffentlichte ein Buch in einem namhaften Verlag und überschüttete jeden der mir über den Weg lief mit meinen erkannten Wahrheiten. Bis ich bemerkte, dass diejenigen die mich brauchten, mich nicht verstanden und diejenigen die mich verstanden, nicht brauchten. Diese Phase, sie dauerte etwa 5 Jahre, bezeichne ich rückblickend als meine zweite Erleuchtungskrankheit.

Was folgte war wieder eine Phase stiller Einkehr. Ich war dankbar für meine Einsichten und Erfahrungen, und es war ein tiefer Dank - getragen von inständiger Demut und stillem Glück. In dieser Zeit wurde ich zum Beobachter von mir selbst und allem um mich herum.

Aus der Phase der demütigen Glückseligkeit erwachte plötzlich etwas, womit ich überhaupt nicht gerechnet hatte. Ich sah eines Tages zu wie ein begnadeter Maler in kürzester Zeit ein Gemälde auf die Leinwand warf…einfach so…supergenial, wie ich fand…und wusste plötzlich, dass ich auch er war und es genauso kann. In der Folgezeit erzeugte ich (früher im Kunstunterricht hatte ich nie mehr als die Note ausreichend erhalten) aus nicht enden wollenden Impulsen heraus zig Gemälde. Ich konnte viele Bilder berühmter Künstler, die ich sah, sofort nachmalen, egal ob Monets Spaziergang auf den Klippen oder den Feldhasen von Dürer.
Ich fand Beachtung auf einem Feld, welches mir vorher gänzlich fremd war…und spürte Genialität, Genugtuung und Stolz…als zum Beispiel eine Kopie von Michelangelos „creazione di adamo“ bei einer amerikanischen Versteigerung zugunsten eines an Leukämie erkrankten Kindes für mehrere Hundert Mark (damals) erstanden wurde. Ich hatte das Bild in einer einzigen Nacht gemalt. Die Portraits von Frauen fanden ebenfalls ihre Nachfrage – natürlich weil ich die Damen schöner malte als der Schöpfer sie „erschaffen „ hatte…lach.
Nun war ich nicht nur weise…auch noch genial, dachte ich mir und erklärte der Welt, dass dies jeder könne, wie mein Beispiel ja beweise. Diese Phase, sie dauerte wiederum wohl 5 Jahre, bezeichne ich rückblickend als meine dritte Erleuchtungskrankheit.

Was folgte war wieder eine Phase stiller Einkehr bis hin zu einer gewissen Verzweiflung…da ich nichts mehr fand was ich mit meinen Einsichten und Möglichkeiten in dieser Welt noch vollbringen könnte.
Eine Zeitlang wandte ich mich dem Körper verband ihn mit der geistigen Kraft…lief 9 Marathons im fortgeschrittenen Alter mit einer Bestzeit von 3: 10 mit 48…wurde nach relativ kurzer Trainingszeit Vierter auf der Norddeutschen Meisterschaft in meiner Altersklasse. Ja…ich konnte den toten Punkt beim Marathonlauf „beherrschen“.

Auch das befriedigte nicht…und „gelangweilt“ ich begann alles loszulassen, in den Tag zu leben. Da entspann sich etwas, was ich als dunkle Nacht der Seele bezeichne. Um es klar zu sagen, ich hatte niemals zuvor Depressionen…aber was sich da ereignete, lag dem nahe. Alles was ich war und was mich ausmachte…verabschiedete sich peu a`peu. Das Leben wurde schwer und schien sinnlos zu sein obwohl ich alles hatte und alles konnte was ich je haben und können wollte. Gedanken wie…wenn ich morgen nicht mehr aufwache…gut…ist völlig egal. Keinen Bock mehr auf irgendwas. Ich glaubte, dass alles abhandengekommen ist…und dass dieser trostlose, zuweilen sogar schmerzhafte Zustand nie wieder aufhört….bis eines Tages, wie ich sage, die Morgenröte erschien. Gewahrsein des Körpers erscheint sukzessive zunehmend und wird zur Regel…alles ist leicht und luftig, die Anhaftungen sind weg und es ist tatsächlich viel mehr da als vorher. Zwei intensivste EINsichten (ich benutze hier mal das Vokabular von allfredo, ohne es für mich adaptieren zu wollen) folgten… Heute lebe ich einfach und ruhig in vollster unablässiger Aufmerksamkeit, die Wahrnehmung auf´s Innere fokussiert…von den EINsichten aus auf alle Ebenen blickend. Als Erleuchtung würde ich das nicht bezeichnen, aber als permanentes GewahrSEIN. Worte sind ja eh nur Schall und Rauch.

LeChiffre


melden

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

10.07.2012 um 10:22
@TheLolosophian
TheLolosophian schrieb:Jeder, der sich spirituell nennt, sollte mittlerweile wissen, dass man sich auf das Hier und Jetzt besinnt, statt sich vergangener Feindseligkeiten wieder zu bemächtigen.
Von was sprichst du da? Du scheinst da mehr zu Wissen wie ich.
TheLolosophian schrieb:Warum selbst so empfindlich, wenns doch laut unserer damaligen Übereinkunft im Himmel kein Copyright gibt?
Und das hier verstehe ich auch nicht. Im Himmel gibt es das nicht doch von einer Übereinkunft mit dir( dualistsisch gesehen) weiß ich nichts.
Sei doch nicht so streng in Bezug auf Dankbarkeit. Die darf auch in der Nondualen Welt sein. Wer Dankbarkeit nicht kennt hat aus meiner Sicht das ziel verfehlt. Doch das ist meine Sicht in meiner Welt die in der Dualität nicht für alle zählt. :)


melden

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

10.07.2012 um 10:27
@Lasker
Da hast du dir aber ganz schön viel aufgeladen. Kommt so rüber wenn ich das lese. Ob das nun Gewahrsein ist oder nicht das erkennst du dann wenn du wieder hier auf der Erde ankommst. :D


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

10.07.2012 um 10:54
@Marle
Sei doch nicht so streng in Bezug auf Dankbarkeit. Die darf auch in der Nondualen Welt sein.Text
Dooooch, ich bin streng wie'd Sau...hahaha
Ich lasse mir doch keinen Dualismus in meine Einheit schmuggeln, egal in welch schnörkeligen Gewändern sie auch ankommen, dear!
Du bist ja gut, ey..
Darauf muss ich einen trinken!

:bier: --> :D


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

10.07.2012 um 11:12
@Marle
Dankbarkeit ist wie jedes andere Gefühl nur eine "Vorübergehende Erscheinung"...
Im Umkehrschluss: Werde d u eine Vorübergehende.
Hafte nicht an Gefühlen.
Ein Gefühl einer immerwährenden Dankbarkeit kann nichts anderes als eine Illusion sein.


melden
Anzeige
2Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

10.07.2012 um 12:18
@Lasker
Lasker schrieb:Keinen Bock mehr auf irgendwas. Ich glaubte, dass alles abhandengekommen ist…und dass dieser trostlose, zuweilen sogar schmerzhafte Zustand nie wieder aufhört….bis eines Tages, wie ich sage, die Morgenröte erschien. Gewahrsein des Körpers erscheint sukzessive zunehmend und wird zur Regel…alles ist leicht und luftig, die Anhaftungen sind weg und es ist tatsächlich viel mehr da als vorher. Zwei intensivste EINsichten (ich benutze hier mal das Vokabular von allfredo, ohne es für mich adaptieren zu wollen) folgten…

Heute lebe ich einfach und ruhig in vollster unablässiger Aufmerksamkeit, die Wahrnehmung auf´s Innere fokussiert…von den EINsichten aus auf alle Ebenen blickend. Als Erleuchtung würde ich das nicht bezeichnen, aber als permanentes GewahrSEIN.

Worte sind ja eh nur Schall und Rauch.
Kommt da noch was nach oder war´s das dann?

Du lebst mit Sicherheit aufgrund Deiner Vergangenheit einfach(er), ruhiger und in vollster Aufmerksamkeit.

Von dieser Position aus nimmst Du Einsichten in alle Ebenen. Man kann sagen, Du lebst in permanentem "abrufbarem" Gewahrsein.

Das begreife ich.

Nur ... was jetzt? Kommt da noch was (da)nach?
Oder war´s das jetzt?
Kann man sich denn mit einem solchen (Erfahrungs-)Schatz überhaupt noch in die alltägliche Welt (Deiner/seiner Mitmenschen) integrieren?

So bleibt die Frage doch noch unbeantwortet:
Was erwartest Du @Lasker von Dir und Deinem Leben? Du hast ja schon alles erreicht.


Was erwartet Ihr/uns denn (noch) im Sein oder Leben?
Was erwartet man denn von sich selbst?

Oder ist hier jeder so perfekt erleuchtet oder gar erleuchtungskrank, daß jegliche Erwartungen und Gedanken sich ebenfalls in Schall und Rauch auflösen?
Sozusagen ALLES "sekundär"?
Sowohl in der Gegenwart als auch in der Aussicht auf Veränderung?

Ist die Gesellschaft nun bereits vollflächig dekadent oder ist sie auf dem Weg zur Erleuchtung?
Irgendwie gar nicht lustig, so eine Erleuchtung, oder?


melden
274 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Meerjungfrauen325 Beiträge
Anzeigen ausblenden