weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

allfredo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

16.10.2012 um 12:05
@poet
@Paulette
@Pachinko
@Nimue-Rose
@FrauSchneider
@Ikkyu
@Tenten
Nein, chèr LeChiffre, alles "ist" gut, nicht "wird"... so wie es ist, denn von wem oder was wird denn alles Erleb- und Erfahrbare hervorgebracht, erschaffen, in Szene gesetzt, in diesem chaotischen Reigen, wirbelnden Tornado, rasenden Hurrikan, was wir LEBEN nennen? Egal, wie wir die Quelle bezeichnen wollen, alles ist und bleibt Ausfluss einer zentralen, universalen Macht oder Entität, die sich jeder Beschreibung entzieht. Wir alle sind nichts anderes als ausführende Organe eines nicht identifizierbaren Hintergrunds, den man nach Gusto variabel benennen mag, ausgestattet mit faszinierenden Eigenschaften und Potenzialen, die wir jedoch nur deswegen unser eigen nennen, weil wir davon ausgehen, sie uns erarbeitet zu haben, aber das ist ein Irrtum.

Inwieweit nun jeder Einzelne in diesem Wirbelsturm glaubt, autark, unabhängig, erhaben oder gar göttlich zu sein und dass man sich durch allerlei Übungen, Studien oder sonstige geistigen Disziplinen von der dumpfen, stumpfen Masse abheben und an ein imaginiertes rettendes Ufer der Glückseligen retten könne, ist dabei völlig unerheblich, denn alle angeblich so erzielten Resultate sind subjektive Chimären, was immer das Individuum auch glauben mag, erlebt oder erreicht zu haben.

Dies vorausgeschickt, läuft alles auf nur einen Begriff hinaus, dem der urvertrauensgetränkten totalen HINGABE an das, was ist..., denn keiner von uns kann nicht nicht sein..., nur so kommt man in den Fluss und bleibt in ihm...alles andere ist imaginiertes Beiwerk ohne Eigenwert, Hybris eben oder Arroganz, Separation, geboren aus der Illusion des Abweichlers, er oder sie könne irgendetwas am Sosein verändern...
Dieser , wundernbare und völlig zutreffende Text hat mich dann doch noch bewogen , hier ein kleines Resumee zu ziehen .

Denn genau wie es der poet schreibt : ES IST WIE ES IST .
In diesem Satz steckt alle WAhrheit , die Sprache möglich ist .

Und der Einwand der Gröhlerin und von Intrigantus Maximus , dass es eines zu "integrierenden Werdens" bedürfe ist völlig irrig !!!

Völlig irrig deshalb , weil hinter diesem "zu integrierenden Werden" wieder das unbedingt selbst(ständig) handelnde Ego-Ich steckt . Bei solchen Typen wie Mister Latex und Madame Schenkelklopf ist natürlich diese Vorstellung überlebenswichtig , ist doch ihr jeweiliges EGO massiv in ihrer "spirituellen Vorstellungswelt" engagiert , ja , da findet quasi eine völlige Entsprechung statt .
Den Alltag dieses devoten Wichts mit pedantischen Kontroll-Exzessen und Denunziationsattacken kann man sich zwar als Rentner am Fenster vorstellen , der seinen Tag mit Anrufen bei der Polizei über die Falschparker in seiner Strasse füllt , aber , mal allen ernstes , wie glaubt ihr fühlt der sich mit sich selbst , wenn er da des Morgens mphsamst in sein Pseudo_Gewahrsein aeintaucht , noch bevor er seine müffeligen Hauspuschen angezogen hat , um seinem Leben zumindest eine Winzige Bedeutsamkeit zu erschaffen . Das so jemand an "seinem" Werden festhalten muss , ist doch völlig nachvollziehbar .

Nur ein starker Mensch kann aus sich selbst heraus auf jede persönliche Bedeutsamkeit verzichten .
Genauer gesagt : kann innerlich zugestehen , dass genau dies gerade ( ohne ihn als handelnden ) geschieht . Ein Wicht ist dazu nicht in der Lage . Er wird immer versuchen durch Kontrollsysteme , a la MuskelZuckZählereien oder Belegarchive , die eigene , ja subtil permante gefühlte , Minderwertigkeit , zu kompensieren , und letztlich das , was er "stärkend" vermutet , zu ADAPTIEREN . ( und vor allem wird er/sie davon überzeugt , dies SELBST zu tun )

Da war das zweite Stichwort .... ADAPTIEREN .... und dies ist auch der eigentliche Grund , meines doch jetzt hier immer mehr verstummens.
ADAPTIEREN ...
Es war mir ja klar , dass dieser Mechanismus bereits bei der vielen ja bekannten E.M. extrem wirksam war .
Diese verblüffende Gewitzheit , trotz eigener völliger Ahnungslosigkeit , "gewichtige" Worte bei anderen zu "erspüren" , sie zu ADAPTIEREN und raffiniert beim nächsten mal dann als eigenes zu verkaufen , um damit dem eigenen Status ( und genau darum geht es - Status ! ) eine noch größere Bedeutsamkeit zu geben .
Ich hatte es eigentlich von Anfang an vermutet . ... das unsere Hutträgerin hier im VerschwörungsForum zu der gleichen Kategorie gehört ... war mir aber nicht sicher . Nachdem ich mir jetzt aber doch die Zeit genommen habe , ihren ( mehr als entlarvenden - aber sie selbst ! ) Blog zu lesen , habe ich das vorgefunden , was ich vermutet hatte . Einen seelisch zutiefst kranken Begriffs-Messie ohne jede echte Tiefe !
Einen Menschen der sich al a Konzept-Heuschrecke durch die Eso-Wortwelten anderer Foranten bewewgt , um ein Ego-Bollwerk eigener "Bedeutsamkeit" aufzubauen . Das ganze getarnt in "humoriger Witzigkeit" , die einfach nur hysterisch gefütterte Albernheit ist , die vor allem eins will , ... ablenken von eigener mangelnder Tiefe und Konsequenz .
Wie sie in den letzten Tagen hier wieder , sich a la Konzept-Heuschrecke durch meine kleine WortWelten der Beschreibung durchgefuttert hatte , um das dann auch im Lizzy-Stil als "ihres" zu präsentieren , dass hat mich , zugegebener maßen in seiner Skrupellosigkeit dann doch verblüfft .

Jedoch haben diese Typen a la Lissy / Diskordi ein "Lindenblatt" ( und daran kann man ihre Art gar vortrefflich erkennen ) ergfibt es sich , dass der Gesprächsfaden sich weg von Ihnen entwickelt , entwickeln sie ein geradezu kleinkindhaftes , hoch neurotisches Angst und Abwehrverhalten . Entweder versuchen sie , wie es Lissy stets tat , durch GrunzAttacken diesen Gesprächsfluss zu torpedieren , oder sie drohen mit dirkordischem Unmut den Thread zu schließen .

Wie entlarvend !!!!

So , jetzt aber genug zu dem Personen-Thema .

Zurück zu des Poeten gar vortrefflichen Text .

Warum ist dieses > ES IST , wie ES IST < so völlig zutreffend , und keinesfalls Ausdruck einbes statischen Verständnisses , und bedarf gar keiner zusätzlich "werdenden" Komponente ?

Weil es sich um ein "IST" handelt , was DYNAMISCH ist .

Jedes mögliche und quasi system-immanente "Werden" ist bereits als DYNAMISCVHER ASPEKT in diesem IST enthalten .

Jedes andere "Werden" entspringt nur dem wollenden Ego-Ich .


also ....... werter @poet

ES IST , wie ES IST !

vortrefflich formuliert .

bis auf ein "irgendwann" ihr alle .


melden
Anzeige
Ikkyu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

16.10.2012 um 12:23
@allfredo
@Lasker
@Paulette

Verehrter Fredo, dAnke für deinen langen Beitrag. Nun ja, auch dein Beirag ist ein "vorrübergehendes Verständniss" .... etwas, das für dich eine gewisse "Richtigkeit" hat .... Mein Kritikpunkt: Es lässt sich eben nicht objektiv überprüfen ... dir bleibt nichts anderes übrig, als deine Lehrer und einige aus der Advaita-Szene zu zitieren .... naütlich ist diese gefühlte Wahrheit fr dich eine absolute Wahrheit .... Der Finger, der auf den Mond zeigt ist aber meistens nicht der Mond selber.
In einem gebe ich dir Recht, die Vorstellung eines "Werdens" ist eine (wenn auch mannchmal Sinnvolle) Illusion. "Werden" findet im Hier und Jetzt statt .... das Hier und Jetzt ist der vollkommene Moment .... nur leider, wie es schon der Buddha lehrte, dies offenbahrt sich erst im Satori oder Samadhi, wie wir dies im Zen benennen .... Für dich ist Samadie eine "Ausweitung" des Ich (wie auch das "Tao") , während das "ES" das "Eigentliche" ist .... Für dich berühren sich beide Sphären nicht, sind unvereinbahr .... nun ja, natürlich kann man das so sehen, aber ich kann dir da nur sagen, das die Welle (Ich + Selbst) aus genau der gleichen Substanz sind wie der restliche Ozean, der still und ruhig in der Tiefe ruht .... So sehen es eben die alten Chan-Meister. Ich sage es mal sinbildlich; DU hast dich entschieden die Flasche als "Halbleer" zu sehen auffgrund eines einzigen Gedankens und eine dualistische Trennung vollzogen ..... wer sagt denn aber nicht, das die Flasche auch Halbvoll sein könnte ?

Jo, ein ein kleiner Textabschitt von Meister Dogen zum Thema "Werden" .... Holz ist immer Holz und Asche ist immer Asche. Jedes der beiden ist einzigartig und benötigt kein "Vorher" oder ein "Nachher"
Den Buddhaweg ergründen heißt sich selbst ergründen (Dem Buddhaweg folgen heißt sich selbst folgen/Den Buddhaweg gehen heißt selbst gehen). Sich selbst ergründen (sich selbst folgen/selbst gehen) heißt sich selbst vergessen. Sich selbst vergessen heißt von den zehntausend Dingen bezeugt werden. Von den zehntausend Dingen bezeugt werden heißt Körper und Geist von sich selbst und den anderen fallen lassen. Die Spuren des Erwachens lösen sich auf, und die aufgelösten Spuren des Erwachens führen endlos fort.

Wenn ein Mensch zuerst nach der Lehre verlangt, entfernt er sich damit weit vom Ort der Lehre. Sobald ihm die Lehre richtig übertragen ist, ist er unverwandt ein ursprünglicher, ganzer Mensch.

Wenn ein Mensch in einem Boot fährt und dabei seine Augen an das Ufer heftet, dann täuscht er sich darin, dass es das Ufer sei, das sich bewegt. Nur wenn er seinen Blick genau auf das Boot richtet, erkennt er seine eigene Bewegung. Und genauso täuscht sich auch der, der Körper und Geist durcheinander bringt und sich Urteile von den zehntausend Dingen zurechtmacht, darin, dass sein Geist von beständiger Natur sei. Wenn er ganz bei seinem Geschäft ist und in den gegenwärtigen Ort heimkehrt, dann wird die Wahrheit offenbar, dass die zehntausend Dinge ohne Ich sind.

Brennholz wird zu Asche und kehrt nicht als Brennholz zurück. Man sollte dies nicht so betrachten, als ob die Asche nachher, das Brennholz vorher wäre. Verstehe, dass Brennholz die Stelle von Brennholz einnimmt und ein Vorher und Nachher hat. Es gibt dieses Vorher und Nachher, doch der Bereich von Vorher und Nachher ist abgetrennt. Ebenso ist Asche in der Weise von Asche, vorher wie nachher.
So wie Brennholz nicht mehr zu Brennholz wird, nachdem es zu Asche verbrannt ist, so wird auch ein Mensch nach seinem Tod nicht mehr lebendig. Doch nach der Buddhalehre sagt man nicht, dass Leben zu Tod wird. Deshalb heißt es "Ungeboren". Dass Tod nicht zu Leben wird, entspricht der Art Buddhas, das Rad der Lehre zu drehen. Deshalb heißt es "Ungestorben". Leben ist die Weise einer Zeit, so wie Tod die Weise einer Zeit ist. Es ist so wie mit Winter und Frühling: Niemand stellt sich vor, dass der Winter zum Frühling wird, und man sagt auch nicht, dass der Frühling zum Sommer werde.

Erwachen ist wie die Spiegelung des Mondes im Wasser. Der Mond wird nicht nass, das Wasser bleibt unberührt. Das Licht ist weit und groß, trotzdem spiegelt es sich in einer kleinen Pfütze. Der ganze Mond, ja der ganze Himmel finden im Tau am Gras oder auch nur in einem Tropfen Wasser Platz. Zu Erwachen verbiegt einen Menschen nicht, so wie ein Tautropfen Mond und Himmel kein Hindernis bereitet.
Die Tiefe ist das Maß der Höhe. Wie lang oder kurz ist die Zeit? Was dies anbelangt, untersuche die Größe des Wassers, beurteile die Weite von Himmel und Mond.


melden
allfredo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

16.10.2012 um 12:38
@Ikkyu
werter Ikkyu , da ich noch online bin , eine kurze antwort .

ich stimme dir in sofern zu , dass jede erklärung nur versuch ist .
natürlich auch das , was durch fredo gesagt / geschrieben wird .

ich glaube aber halt nicht , dass da ein "entscheiden" bei fredo ist , etwas wie ein flasche "halbleer" zu sehen , sondern dass seine worte nur eine mögliche variante eines "fingerzeigs" sind .

da aber nun mal , wenn etwas gesagt wird , stets "etwas" gesagt wird , findet völlig zwangsläufig immer ein sprachliches "objektivieren / veretwassen" und damit vom "SUBJEKT" abweichenden statt .

da aber , wie der sehr zu vehrenden dogen und vor allem nagarjuna mit ihren ( ! ) worten es ja auch sagen (zumindest in meinem verständnis ) , es nicht darum geht , die WAHRHEIT in worten auszudrücken , sondern eine art verbundenheit im ausdrücken der ( stets fehlerhaften ) variante des ausdrucks mit dem zu empfinden , was ich das EIGENTLICHE nenne, ( Ich nenne diese "Verbundenheit" zur Zeit mal "Nabelschnur zum EIGENTLICHEN" ) sind die Worte ja unerheblich .
Es ist diese ehrliche / autentische "Verbundenheit" die in mancher Leuts Worten spürbar sein sollte / könnte / hoffentlich ist .
Oder wie es Karl Renz mal ausdrückte , befragt ob er "Wissen" bei Besuchern erkennen könnte :
" Ja , aber nicht indem was sie sagen , sondern in dem , was sie ( wissend ) nicht sagen !"

Ein wenig empfinde ich dies auch in diesen "spirituellen Foren".

Ich muss nur sagen , dass mich zur Zeit die Fülle an "Meinung" und das doch recht seltene "um das Nichts wissen " doch zu erschöpfen beginnt .

Da ich ja die Menschen , die mir etwas bedeuten , weiter kontakten werde ( du gehörst sicher dazu ) ist eine Pause z.Z. recht verlockend .


melden
Ikkyu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

16.10.2012 um 12:59
@allfredo

Verehrter Fredo, wenn du schreibst, das du "glaubst, dass ..." dann bist du für mich glaubwürdig und wir begegnen uns auf gleicher Augenhöhe. ICH glaube eben auch gewise Dinge, die da Erfahren worden sind ... Das schreiben in Foren ist mannchmal ermüdend ... ja ... und das Wesen der Dinge ist nicht objektiv beschreibbar .... man erkennt sehr schnell, wie sehr die Leute an ihren Glaubenssätzen festhalten ... die Differenzierung zwischen "Erfahren" und "Interpretieren" (des Erfahrenen) gelingt den wenigsten .... Wenn man das mehr könnte, würde eine Diskussion auch oft ganz anders aussehen. Viele würden nämlich merken, das ihr "Erfahrenes" eigetlich etwas sehr sehr kleines ist, oft nur ein emotiomaler Zustand, ein gefühlsmässiger Zustand, ein stimmungsmässiger Zustand. Und da sich Menschen oft viel zu wichtig nehmen, wird dies oft zu einer "Wahrheit" hochstilisiert. Zen fängt eben genau dort an, wo das Wort versagt, wo das Scheitern des Wortes und das Scheitern des "Persönlichen" und des "Ich" erlebt wird ... erst dann zeigt sich das "Eigenltiche" .... aber wie es im Herzsutra schon so schön heist; "Form ist Leere und Leere ist Form" .... man hüte sich also, das "Eigentliche" als getrennt vom Hier und jetzt, von den ganz konkreten Lebensumständen zu sehen .... (oder zu glauben, das es eine wirkliche Trennung zwischen dem "Eigentichen", dem "Selbst" und dem "Ich" geben würde ....)
Und wie sagte schon ChanMeister Seng-Ts`an in der berümten "Meisselschrifft":
... gibt es auch nur die kleinste Unstimigkeit, dann entsteht ein Unterschied so gross wie der zwischen Himmel und Erde


melden
Lasker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

16.10.2012 um 13:08
@Ikkyu

DanKe Ikkyu, der Buddhismus kommt der Wahrheit viel näher als allfredos pathologisch-banales Schwarzweissdenken.
In den drei sich wechselseitig bedingenden buddhistischen Grundeinsichten anicca, anatta
und dukkha markiert meiner rudimentären Kenntnis gemäß das Abhidhamma, wohl eines der systematischsten psychologischen Systeme (feiner als die zeitgenössische Psychologie), für die Bedingungen geistiger Prozesse & Möglichkeiten, den eigenen Geist auf eine größere psychische Gesundheit und Wahrnehmung des EIGENTLICHEN hin zu schulen. Meine Fragen gestern, sie zielten darauf ab.

@allfredo Flammender Abgang - huiiii -

Aus der Leichtigkeit des Seins
LeChiffre


melden
tenet
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

16.10.2012 um 13:27
@Ikkyu
Und wie sagte schon ChanMeister Seng-Ts`an in der berümten "Meisselschrifft":

... gibt es auch nur die kleinste Unstimigkeit, dann entsteht ein Unterschied so gross wie der zwischen Himmel und Erde
Na ja, das ist ja nicht weit. :D


melden
tenet
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

16.10.2012 um 13:32
Kann man eigentlich Alzheimer durch egal was man liest rauszögern oder steckt man sich
vor lauter Verwirrtheit trotzdem ne Zahnbürste in den Hintern auch wenn man des Schillers
Glöcklein rückwärts aufsagen kann?


melden
Ikkyu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

16.10.2012 um 13:33
@Lasker
Lasker schrieb:DanKe Ikkyu, der Buddhismus kommt der Wahrheit viel näher als allfredos pathologisch-banales Schwarzweissdenken.
In den drei sich wechselseitig bedingenden buddhistischen Grundeinsichten anicca, anatta
und dukkha markiert meiner rudimentären Kenntnis gemäß das Abhidhamma, wohl eines der systematischsten psychologischen Systeme (feiner als die zeitgenössische Psychologie), für die Bedingungen geistiger Prozesse & Möglichkeiten, den eigenen Geist auf eine größere psychische Gesundheit und Wahrnehmung des EIGENTLICHEN hin zu schulen. Meine Fragen gestern, sie zielten darauf ab.
Verehrter Chiffre .... Vorsicht ! Der Buddha definierte seine Lehre mal in zwei Sätzen;
Nur eines Lehre ich, das Leiden und die vernichtung des Leidens.
Das Abhidhamma befasst sich in vielen Dingen mit der Frage, was das Ich ist, wie es bedingt entstanden ist, was seine Funktion aufrechterhällt, wie diese Kleshas (Geistesverschmutzungen) erkannt und damit aufgelöst werden können. Dein Beitrag zeigt mir, das du immer noch durch die Brille des Westlichen (Profit)-Denkens an die Sache herangehst --->
Lasker schrieb:Prozesse & Möglichkeiten, den eigenen Geist auf eine größere psychische Gesundheit und Wahrnehmung des EIGENTLICHEN hin zu schulen
Der Geist, der sich Schulen will, ist ja gerade das Problem .... Was ist "Psychische Gesundheit" ? Diese Fromulierung ist eine sehr typische westliche Sichtweise .... Diesen Punkt kritisiert ja auch Fredo. Aus meiner Sicht kippt er aber da gleich das Kind mit dem ganzen Bade aus, weil er einen radikalen Schritt vollzieht und eine Trennung schafft. Fredos Aussage, dass die eigene Bemühung nichts nutzen würde bezieht sich eben nur auf unser Selbstillusorisches Ich-Konstruckt. Da dies aber nicht permanent in Aktivität ist, gibt es immer wieder Lücken. Und genau diese Lücken lassen sich kultivieren. Zazen ist z.B. eine dieser Kultivierungswege ... Eine der Bedingungen ist, das unser ICH auf dem Meditatiosnkissen "scheitert" ..... und wenn man da dann einfach "weiterpraktiziert", zusammen bleibt mit diesem Gescheiterten, dann zeigt sich plötzlich, dass das "Selbst" uns auf eine (für mich) sehr geheimnisvolle Art und Weise in unserer (die durch kein vordergründiges Ich mehr bedingt ist) Praxis uns unterstützt, weil das "Selbst" duch und durch getränkt ist mit dem "Eigentlichen", quasie aus ihm besteht. Man setzt sich im zazen quasie auf eine "Grenze" und beobachtet/nimmt wahr was zwischen diesen beiden "Reichen" passiert. Und in diesem Prozess fällt das Ich plötzlich weg und ALLES ist Gewahrsein.
Fredo hat da aus meiner sicht nur eine kleine Grenze aufgebaut, wo keine wirkiche Grenze existiert und mein Intellekt ist leider nicht ausreichend genug, um ihn dies klarzumachen. Unterschätze ihn daher nicht ;-)))


melden
Ikkyu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

16.10.2012 um 13:36
@tenet
tenet schrieb:Kann man eigentlich Alzheimer durch egal was man liest rauszögern oder steckt man sich vor lauter Verwirrtheit trotzdem ne Zahnbürste in den Hintern auch wenn man des Schillers
Glöcklein rückwärts aufsagen kann?
Da ich lange mit Menschen mit einer Alzheimerkrankheit betreut habe kann ich dir sagen, auf solchen Schwachsinn kommt auch kein an Alzheimer Erkranter .... daher sehe ich deinen "Beitrag" auch mehr als einen "Trollbeitrag" ... Hauptsache, du hast was gesagt und wir alle merken, das du hier bist.

Möchtest du Ablaus ?


melden
tenet
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

16.10.2012 um 13:38
@Ikkyu
Ja wenn Du mich so fragst, hätte ich gerne. Aber vielleicht kannst Du mir nebenbei erklären
wo dann dein Wissen hingeht wenn nicht den Bach runter. Nimmst Du dann Zettel?


melden

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

16.10.2012 um 13:41
@all

Ach, lasst doch meine Meinung gelten,
sie steht und fällt ja sowieso
niemals durch beinhart schrilles Schelten,
zumindest nicht in jenen Welten
von nachgewies'nem Scheinniveau.

Der Leichtsinnsgeist des Seins beflügelt,
er macht mich frei, ich liebe ihn.
Mit Pegasus, der sich nie zügelt,
wird manche Falte ausgebügelt
und das nur im Vorüberziehn.

Betrachtungsweisen variieren,
die höchste Wahrheit tut es nicht,
sie zu erfassen, eruieren,
bedeutet, seinen Kopf verlieren,
das wäre erste Bürgerpflicht.

Wo sich die Parallelen schneiden,
macht niemand wirklich einen Schnitt.
Der gute Buddha und sein Leiden,
ich weiß, er wollte es vermeiden,
weil er zu sehr an sich noch litt.


melden
Ikkyu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

16.10.2012 um 13:43
Liebr Tenet, "Wissen" als solches ist vergänglich, und durch "Wissen" wird nichs erreicht, schon gar so etwas wie "Erwachen. Und ja, ich habe schon langjährige Zenpraktizierende kennengelehrnt, die aus meiner Sicht "Erwacht" waren und an/mit Alzheimer gestorben sind. Sie sind gestorben, aber in diesem Krakheitsprozress gab es kein Ich mehr, also kein Ich auf den sich hätte "Leiden" beziehen können.


melden
Lasker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

16.10.2012 um 13:45
Ikkyu schrieb: Da dies aber nicht permanent in Aktivität ist, gibt es immer wieder Lücken. Und genau diese Lücken lassen sich kultivieren. Zazen ist z.B. eine dieser Kultivierungswege ... Eine der Bedingungen ist, das unser ICH auf dem Meditatiosnkissen "scheitert" ..... und wenn man da dann einfach "weiterpraktiziert", zusammen bleibt mit diesem Gescheiterten, dann zeigt sich plötzlich, dass das "Selbst" uns auf eine (für mich) sehr geheimnisvolle Art und Weise in unserer (die durch kein vordergründiges Ich mehr bedingt ist) Praxis uns unterstützt, weil das "Selbst" duch und durch getränkt ist mit dem "Eigentlichen", quasie aus ihm besteht
@Ikkyu

Was mich anbelangt, gehst du von einer vorgefassten Meinung aus. Das was ich oben zitiert und insbesondere makiert habe, es entspricht meiner Erfahrung...ohne Zazen.

LeChiffre


melden
tenet
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

16.10.2012 um 13:47
@Ikkyu
Na ja, wenn dadurch die Angst vor dem physischen Tod genommen wird taugt die Mühe darum ja wenigstens.

Nichts für Ungut, fühle dich nicht angegriffen, mein ja nur.


melden
2Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

16.10.2012 um 13:55
@TheLolosophian
@tenet
@Lasker
@Ikkyu
@poet
@allfredo
@sesu
@xtom1973
@rockandroll
@Paulette

Schade, alles irgendwie schade .) ... doch es ist wie es ist. Lollolllooo ORGASMUS ... und pffffuuuuuuh ... Luft raus!!!

Nach dem Höhepunkt liegen manche nebeneinander wie zweizwei vermähte Frösche ... lol!

Ich liege nach Höhepunkten viel lieber in der starken Umärmelung eines souveränenfeinenstarkenehrlichengutaussehendenpotentenliebevollenganzganzREICHEN MANN :)

Ja, diese Art des "Aufwachens" bevozuge ich ... vermähte Frösche sind nämlich gar nicht mehr grün!


melden
Lasker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

16.10.2012 um 13:55
@poet

Schön dich so schnell wieder zu lesen. Sagte ich doch...alles wird gut! Jeder wird an seiner Heilung weiter arbeiten. Selbst unseren Chefinquisitor allfredo und Messdienerin Paulette, die gestern mit ihrer Rasselbande aus dem WIR mit vielen illustren Bildern, bunten Luftballons und frivolen Knallfröschen ausgelassen ihren Kindergeburtstag gefeiert hat, habe ich in diesem wundervollen Thread nicht abgeschrieben. Aber...keine voreiligen Versprechungen: Wir werden es sehen...lautschenkelklopf & he he he.

Wir kriegen euch ALLE!

LeChiffre


melden
tenet
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

16.10.2012 um 13:58
@2Elai
2Elai schrieb:souveränenfeinenstarkenehrlichengutaussehendenpotentenliebevollenganzganzREICHEN MANN :)
Darf der dann auch danach nach Schweiß riechen?


melden
Ikkyu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

16.10.2012 um 14:02
@Lasker
Was mich anbelangt, gehst du von einer vorgefassten Meinung aus. Das was ich oben zitiert und insbesondere makiert habe, es entspricht meiner Erfahrung...ohne Zazen.
Tja verehrter Chiffre, damit ist aber leider noch nichts gewonnen ... das Ich bedient sich also des Absoluten statt umgekehrt ... und nun kann das Ich sagen: "ICH habe es bla bla bla ..." Zen-Meister Dogen nannte solche Personen "BuddhaDämonen" ....

Im übrigen finde ich es langweilig, ständig sich selbst zu definieren .... Um uns den Hintern zu putzen bedarf es keinens Ich ... man tut es, weis wie es geht und braucht nicht darüber zu sprechen oder nachzudenken. Wenn du Einsicht gewonnen hast, warum muss sich diese Einsicht dann in einem Forum bestätigen ? Das Ich ist eben sehr subtiel ....


melden
2Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

16.10.2012 um 14:02
@tenet
tenet schrieb:Darf der dann auch danach nach Schweiß riechen?
Laß´ mich kurz nachdenken ... ja, aber natürlicht darf er nach Schweiß riechen ... z. B. nach Chanel Homme oder so ... oder Dior Hombre :) hihi, das lieben sogar die Trolle :)

Auf keinen Fall riecht Schweiß nach Shice!
:) ... auf gar keinen nur anzunehmenden Fall!


melden
Anzeige
Lasker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

16.10.2012 um 14:09
Ikkyu schrieb:Um uns den Hintern zu putzen bedarf es keinens Ich
@Ikkyu

Das das "Ich" nichts weiter ist als ein mentales Konstrukt, welches allein im sprachlichen Raum existiert, ist mir schon klar.

Das schrieb ich dir gestern bereits.

Den Hintern putze ich mir mit der rechten Hand.
Lass an diesem Punkt angekommen... "gut sein".

LeChiffre


melden
289 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Prosa1.039 Beiträge
Anzeigen ausblenden