Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Rassismus in Deutschland hat in letzter Zeit...

97 Beiträge, Schlüsselwörter: Menschen, Politik, Deutschland, Gesellschaft, Rassismus, Hass

Rassismus in Deutschland hat in letzter Zeit...

10.08.2012 um 10:06
St89 schrieb:54 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass dieser Zuzug grundsätzlich eine gute Sache sei. Von den 30 Prozent, die sich dagegen aussprachen, besaßen, wie die Studie weiter zeigt, die meisten einen Hauptschulabschluss.
Bei solchen Sätzen dieser Magazine kommt mir das kotzen.

Klar wenn man gegen einen Zuzug ist muss der größte Teil natürlich dumm und dämlich sein, hat nur Hauptschulabschluss und ist ausländerfeindlich. Während die 54 Prozent die gebildeten Menschen sind. So ein Schwachsinn.


melden
Anzeige

Rassismus in Deutschland hat in letzter Zeit...

10.08.2012 um 15:32
@Can

Trotzdem würde bürger anderer länder auch empört sein, würde Merkel in ein anderes Land gehen und sagen, lernt erst Deutsch und dann die Sprache euerer Wahlheimat.


melden

Rassismus in Deutschland hat in letzter Zeit...

10.08.2012 um 15:34
@history_x

sprichst du jetzt auf erdogan an? er hat auch gesagt dass es unabdingbar ist die dt sprache zu lernen


melden
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rassismus in Deutschland hat in letzter Zeit...

10.08.2012 um 15:35
Rassismus in Deutschland hat in letzter Zeit...

...stark zugenommen.

42 Stimmen (41%)
Ach wat! So ein Blödsinn, echt... -.-


melden

Rassismus in Deutschland hat in letzter Zeit...

10.08.2012 um 15:36
@trance3008

welche stellung nehmen eigentlich die russen so in dtl ein? ^^


melden
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rassismus in Deutschland hat in letzter Zeit...

10.08.2012 um 15:45
@Can

Na eben deshalb. Ich bin Russin und ich wurde nie aufgrund von meiner Nationalität diskriminiert. Weder in der Schule noch während meiner Ausbildung noch auf der Arbeit. Das Entscheidende ist der Eindruck, den die Menschen von einem haben.
Und wenn irgendwelche asigen Ausländer, die nach X Jahren in Deutschland immer noch nur gebrochenes Deutsch sprechen, schlechte Noten haben und sich dann anfangen zu beschweren, dass sie angeblich von den Arbeitgebern diskriminiert werden, weil die nirgends nen Job kriegen, dann könnt ich da jedes Mal kotzen. Irgendwie sind viele Ausländer tatsächlich dumm genug anzunehmen, dass die Deutschen ihnen nachlaufen und alles auf dem Silbertablett servieren würden. Und wenn sie merken, dass die Realität eher so aussieht, dass sie selber ihren Arsch bewegen müssen, um zu kriegen und zu erreichen, was sie wollen, dann ist die Empörung groß und dann sind die Deutschen mal wieder die bösen Rassisten. Das ist doch echt ein Witz sondergleichen...


melden

Rassismus in Deutschland hat in letzter Zeit...

10.08.2012 um 15:46
@trance3008

das kann sein^^

aber wie stehen die russen allgemein in deutschland dar? wie sind die so drauf^^


melden

Rassismus in Deutschland hat in letzter Zeit...

10.08.2012 um 15:49
@Can
Klar, aber mal ehrlich.
Wann willst Du anfangen Deinem Kind Deutsch beizubringen?? Wenn es in den Kindergarten geht und da schon nix versteht??

Dann wäre die Aussage wohl doch besser, hätte er gesagt bilinguales aufwachsen wäre gut.

Niemandem soll verweigert werden,wo seine Familie herkommt, aber ich kann es nicht verstehen, dass in Deutschland geborene von sich behaupten, türkisch spanisch oder sonstiges zu sein, nein sie sind in Deutschland geboren, also Deutsche.
Es geht hier ja auch nicht ums land, würde mein Kind behaupten Deutsch zu sein und es wurde in australien geboren würde ich dem kind die Ohren lang ziehen.


melden
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rassismus in Deutschland hat in letzter Zeit...

10.08.2012 um 15:51
@Can

Ja ich weiß schon, worauf du hinauswillst. Aber es gibt kein Land auf dieser Welt, wo andere Nationalitäten keinen schlechten Ruf haben. Und die Russen sind weiß Gott nicht die einzigen mit schlechtem Ruf. Dennoch kann man da nicht pauschal von Rassismus sprechen. Denn Rassismus ist grundloser radikaler Hass. So weit sind wir aber hier nicht, und werden es wohl auch kaum jemals sein.


melden

Rassismus in Deutschland hat in letzter Zeit...

10.08.2012 um 15:54
@history_x

jo wenn die kultur kompatibel kann man sich halt mit der wahlheimat besser identifizieren. deswegen haben auch polen beispielsweiser weniger problem wie türken. oder wie türken würden uns besser in südeuropäische länder integrieren, weil die kultur identisch ist, abgesehen von ein paar religiösen vollidioten. ein schweder hätte es da eventuell schwierig sich dauerhaft in spanien oder portugal niederzulassen. ist halt nicht der gleiche kulturkreis.

ähm ja meine nichte ist auch mit trk aufgewachsen aber bevor sie in den kindergarten gekommen ist, hat man mit ihr angefangen deutsch zu sprechen. im kleinen alter lernen die kids sowieso ganz schnell


melden

Rassismus in Deutschland hat in letzter Zeit...

10.08.2012 um 15:55
Ganz klar zugenommen.


melden

Rassismus in Deutschland hat in letzter Zeit...

10.08.2012 um 15:57
@trance3008

nö ich sprach jetzt gar nicht von rassismus. ich wollte eigentlich nur wissen wie die so ticken^^


melden

Rassismus in Deutschland hat in letzter Zeit...

10.08.2012 um 16:00
Staphylokokke schrieb:das ist dein persönliches empfinden, weil du vielleicht etwas sensibel bist und dich gleich gekränkt fühlst. für mich hat das was mit respekt zu tun, wenn ich in ein anderes land komme, so respektiere ich die dortigen sitten und gebräuche, ich respektiere die errungenschaften, die sich erarbeitet wurden und weil ich neu hinzu komme, der dazu noch nix geleistet hat bin ich sicherlich ein fremder, der wenn er sich integrieren möchte zu einem teil dieses landes werden kann!
auußerdem hat es weniger mit hier oder dort geboren zu tun,diemeisten migrantenkinder sind in deutschland geboren und tragen doch den halbmond auf der brust.....wenn sie sich nichtmal selbst als deutsche sehen, sind es für mich keine deutschen - die sie auch nicht sein wollen!
Das überhaupt gar nichts damit zu tun, ob ich etwas sensibel bin oder nicht, sondern das Integration nicht nur von einer Seite aus gehen kann.
Und man hat doch nicht automatisch etwas für das Land geleistet, weil man in diesem geborgen ist und automatisch noch nichs für dieses, weil man dort nicht geboren ist. Ist ja nicht so, als würden wir hier nur mit deutscher Technik und deutschem Fortschritt, deutscher Nahrung, deutschen Ressourcen und sonst was alles leben. Auch andere Länder haben Errungenschaften geleistet, die wir nutzen. Daran also was festmachen ist schwachsinnig, da müsstest du jeden einzelnen Menschen danach analysieren was er geleistet hat und nicht pauschal nach Staatsangehörigkeit trennen. Die dortigen Sitten und Gebräuche eines Landes kann man durchaus respektieren, man muss sie aber ja nicht automatisch deswegen auch leben. Außerdem wäre es falsch pauschal zu forder, alle Sitten und Gebräuchen zu respektieren, denn stell dir vor, auch in unserer Gesellschaft gibt es einiges was man ändern/verbessern müsste.
Wenn für die alle Menschen pauschal erstmal Fremde sind, wie schaffen sie es, dass sie für die nicht mehr Fremde sind? Schaffen sie es überhaupt? Schaffen sie es nur, wenn sie sich vom deutschen Michel nicht mehr unterscheiden? Das wäre ob der Vielfalt traurig und nicht realistisch.
Und noch was zu den "Migrantenkindern": Es kommt ja nicht von ungefähr, dass es manche gibt, die so denken. Oder glaubst du sie werden geboren und wettern direkt erstmal gegen Deutschland? Nein, das haben sie durch ihre Sozialisation. Dazu gehören unterschiedliche Faktoren, wie sicherlich auch die Eltern, aber auch die Erfahrungen, die man gesammelt hat. Es ist sicher nicht schön, wenn man aufgrund seines Status als Migrant schonmal in dem Land, in dem du geboren bist benachteiligt wirst, also nicht dazugehörig angesehen wirst, einfach diversen Vorurteilen ausgesetzt bist. Dazu sind sie auch in dem Land ihrer Eltern meist nicht willkommen, da sie ja dort nicht geboren wurden und woanders leben. Eine ziemliche Zwickmühle in der man dort steckt, da flüchtet man sich dann in eine Struktur, die für einem selbst am einfachsten ist, was rein menschlich ist.
Außerdem ist man als Migrant auch gleich stigmatisiert, wenn man sich selbst nicht als Deutscher sieht. Wieso muss man das denn überhaupt? Ich bin kein Migrant und sehe mich auch nicht als Deutscher. Persönlich werde ich aber nicht so hart angegriffen, wie Migranten, die genauso denken wie ich.

Wie ich bereits sage: Integration muss von beiden Seiten aus kommen. Wenn man automatisch in einem Land nur als Gast und Fremder angesehen wird, also nicht auf derselben Höhe, wo ist dann der Ansporn sich in eine Gesellschaft einzufügen, in der man eh nicht komplett akzeptiert wird, besonders nicht, wenn man nicht dem deutschen Michel entspricht?

Ich will damit nicht sagen, das auf Seiten der Zuwanderer und Menschen mit Migrationshintergrund nicht auch Fehler und falsche Verhaltensweisen existieren, der Rest der dazugehörigen Gesellschaft ist aber mindestens genauso daran schuld.


melden

Rassismus in Deutschland hat in letzter Zeit...

10.08.2012 um 16:26
Ich will damit nicht sagen, das auf Seiten der Zuwanderer und Menschen mit Migrationshintergrund nicht auch Fehler und falsche Verhaltensweisen existieren, der Rest der dazugehörigen Gesellschaft ist aber mindestens genauso daran schuld.

Wie ich bereits sage: Integration muss von beiden Seiten aus kommen. Wenn man automatisch in einem Land nur als Gast und Fremder angesehen wird, also nicht auf derselben Höhe, wo ist dann der Ansporn sich in eine Gesellschaft einzufügen, in der man eh nicht komplett akzeptiert wird, besonders nicht, wenn man nicht dem deutschen Michel entspricht?
Was genau willst Du damit sagen???? ich , als Auswanderer kann wohl kaum erwarten, das meine Wahlheimat mir entgegen kommt. Denn überlege man sich mal warum man auswandert?! Nämlich im eigentlichen Grund, weil das andere Land schöner ist und nicht, weil man - wie hier in Deutschland - schneller und leichter an Geld kommt.

Für mich wäre es selbstverständlich, dass ich mich der Wahlheimat anpasse.( nein ich rede nicht von Religion.

Klar könnte man den Menschen offener begegnen, aber wie, wenn sie es doch garnicht wollen??


melden

Rassismus in Deutschland hat in letzter Zeit...

10.08.2012 um 16:34
Naja lange Rede, garkeinen Sinn. Ich finde nicht nur die Deutschen teilweise diskriminierend, sondern andere Mitbürger auch.

Ich habe nichts gegen Ausländer, seien sie hier geboren oder auch nicht, solange sie mir genauso respektvoll begegnen, wie ich ihnen auch.


melden

Rassismus in Deutschland hat in letzter Zeit...

10.08.2012 um 16:40
sodawasser schrieb:Und man hat doch nicht automatisch etwas für das Land geleistet, weil man in diesem geborgen ist und automatisch noch nichs für dieses, weil man dort nicht geboren ist. Ist ja nicht so, als würden wir hier nur mit deutscher Technik und deutschem Fortschritt, deutscher Nahrung, deutschen Ressourcen und sonst was alles leben.
es geht um das volk das in dem land heimisch ist, was die vorfahren erschaffen haben, was man selber durch seine arbeit geleistet hat, wenn ich denke was ich in meinem leben schon an steuern gezahlt hab, damit dieses land so dasteht wie es dasteht und wenn ein fremder herkommt muss er erstmal sein teil einbringen.
diejenigen die ihr teil einbringen, die bräuche und sitten und unsere lebensweise respektieren und sich so gut wie möglich intigrieren - ok!
sodawasser schrieb:Auch andere Länder haben Errungenschaften geleistet, die wir nutzen
klar, darum gehts nicht. import-export zum beispiel ist ne sache wo alle was von haben. wenn ichin ein anderes land ziehe erkenne ich dies an und versuche dran mitzuwirken und nicht die deutsche fahne auf krampf hochhalten!
sodawasser schrieb:Wenn für die alle Menschen pauschal erstmal Fremde sind, wie schaffen sie es, dass sie für die nicht mehr Fremde sind?
diejenigen die ihr teil einbringen, die bräuche und sitten und unsere lebensweise respektieren und sich so gut wie möglich intigrieren - ok!
sodawasser schrieb:Schaffen sie es überhaupt? Schaffen sie es nur, wenn sie sich vom deutschen Michel nicht mehr unterscheiden? Das wäre ob der Vielfalt traurig und nicht realistisch.
je weniger unterschiede, desto mehr gemeinsamkeiten! und was die vielfalt angeht -genau die geht ja flöten! touristen die nach deutschland kommen wollen nicht als erstes ein dönerladen, ein chinarestaurant oder ein mc donalds sehen! genauso wenig möchte ich ins oberbayern auf mallorca gehen! ;)
sodawasser schrieb: Es kommt ja nicht von ungefähr, dass es manche gibt, die so denken. Oder glaubst du sie werden geboren und wettern direkt erstmal gegen Deutschland? Nein, das haben sie durch ihre Sozialisation. Dazu gehören unterschiedliche Faktoren, wie sicherlich auch die Eltern, aber auch die Erfahrungen, die man gesammelt hat
nein,genauso wenig wie deutsche geboren werden und eine negative meinung über ausländer haben, sondern das sind erfahrungen wie du richtig schreibst!
sodawasser schrieb: Es ist sicher nicht schön, wenn man aufgrund seines Status als Migrant schonmal in dem Land, in dem du geboren bist benachteiligt wirst, also nicht dazugehörig angesehen wirst, einfach diversen Vorurteilen ausgesetzt bist.
das sehe ich nicht ganz so, denn wenn wir über migranten reden dann meist über muslime, zb. türken. komisch, warum nicht über andere? warum nicht über chinesen? es sind sehr viele ostasiaten in deutschland wohnhaft, aber die wissen was respekt heißt, die würde sich aufgrund ihrer ehre und respekt schon mal nicht so benehmen wie einige andere.
vorurteile kommen meist nicht von ungefähr und würden die anständigen unter diesen migranten mal klare stellung gegen diese, die diese vorurteile bestätigen, ziehen so würde es anders aus sehen!
sodawasser schrieb:Außerdem ist man als Migrant auch gleich stigmatisiert, wenn man sich selbst nicht als Deutscher sieht. Wieso muss man das denn überhaupt? Ich bin kein Migrant und sehe mich auch nicht als Deutscher. Persönlich werde ich aber nicht so hart angegriffen, wie Migranten, die genauso denken wie ich.
es geht nicht um selbstaufgabe, sondern um anpassung! keine ahnung als was du dich siehst, aber ich sehe mich als das was ich bin = mensch, europäer, deutscher, hamburger!
sodawasser schrieb:Wie ich bereits sage: Integration muss von beiden Seiten aus kommen
da sagt ja auch keiner was gegen und damit das wir ausländer aufnehmen, ihre kinder auf unsere schulen lassen, ihnen wohung und arbeit verschaffen etc. ist der erste schritt getan- nun liegts an den migranten den näcshten schritt zu machen und sich durch sprachkenntniseneignung, etc. zu intigrieren, eine aboslut zweiseitige sache, doch die intension muss von dem kommen der herkommt, denn ER will hier mit uns leben -er wurde nicht gegen sein willen eingeschleppt!

ich denke nicht das paralellgesellschften auf dauer funktionieren werden!


melden
Anzeige
lahiri
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rassismus in Deutschland hat in letzter Zeit...

05.09.2012 um 13:47
Passt zum Thema
http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2012/09/459743/tuerkische-gemeinde-hat-die-polizei-nichts-aus-den-nsu-morde...


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

111 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt