Filme
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Letzter Film + Bewertung

9.546 Beiträge, Schlüsselwörter: Film, Kino, Serien + 1 weitere

Letzter Film + Bewertung

19.09.2020 um 14:00
Tenet

Christopher Nolans stärkster Film, Memento hatte auf mich als ich ihn damals 20 Jahre ist es her - an einem wolkenverhangenem Samstag aus der Videothek auslieh, um ihn zusammen mit meiner Freundin zu sehen einen tiefgreifenden Eindruck hinterlassen.
Mein Filmwissen war noch lange nicht gut genug und ich wusste nicht, wie sehr dieser Film seiner Zeit vorraus war, aber sicherlich auch eine Reminszens an ältere Filme darstellte. Es war einfach etwas besonderes, es war aussergewöhnlich. Ein Ereignis, pure Regiekunst.
Wie Micheal Hanekes Funny Games das Band zwischen Kino und Realität brutalst zerteilt hatte, wie Hitchcock mit Vertigo mit der Frage nach Wahrheit, der Kraft der Sugesstion und erzählerischer Ungenauigkeit spielt, wie Cronenberg in Existenz, Matrix vorwegnimmt und auch hier Räume zwischen Gehirn und vermeitlicher Realität aufmacht. Aber auch eine Leone in "Once upon a Time.." hat erfolgreich die Zeitebenen miteinander verflochten und auch damals schon der rein linearen Erzählweise etwas hinzugefügt.

Das alles und viele mehr sind Autoren, Regisseure die ihre Filme zu Ereignissen werden lassen, die evtl. sogar Filmgeschichte schreiben.
Tenet ist dieser Film nicht, Memento war dieser Film, und seit Beginn arbeitet sich Nolan nun an diesem Zeit/Raum/Biografie Thema ab. Inception war in Richtung Konsumierbarkeit im Sinne des Hollywoodkinos gemischt mit philosophischen und SiFi Versatzstücken garniertes Actionkino im Stil eines Heistmovies. Interstellar sollte ruhiger, ja träger - gedankenschwerer und wichtiger werden. Er sollte ein "Odysee im Weltraum" von Kubrick ablösen, was aber auch mit teils negativen Kritiken beantwortet wurde. Wunderknabe Nolan wurde über die Jahre immer mehr zum Arthouseregiseur für große Hollywoodproduktionen. Mit seiner Neuerfindung des Dark Knight ging er in die Filmgeschichte ein. So dekliniert er seit er die Themen, Zeit, Raum, Vergeltung, Buße, Sühne, Liebe, durch alle Filmgenre hinweg.

Tenet ist ein klassischer Krimithriller, mit einem Böswicht, der direkt aus einem James Bond Film gefallen scheint. Es geht um eine Bedrohung aus der Zukunft welche die Gegenwart zerstören könnte und einen Agenten, der in dieses System eingeschleust wird um diese zu verhindern. Der Plot ist super simpel, und passt auf einen Bierdeckel.

Doch kompliziert wird das ganze erst, wenn man mehr versteht. Mehr darüber wie diese Raum-Zeit Verschränkung eigentlich funktioniert.
Denn nur durch eine bestimmte Technik, die es dem Agenten ermöglicht die Zeit zu überwinden ist die Handung erst zu erklären.

Problematisch ist der Zeitreisepart in sofern weil er relativ unzureichend erklärt wird, man dadurch zwar in Grundzügen versteht wie
es funktionieren soll, aber man sich doch zuviele Gedanken darüber macht ob es so funktionieren kann ( theoretisch ) und wo vermeidliche Filmfehler/ Logikfehler liegen.

Negativ fiel mir auf, evtl Logiklöcher, bzw kommen Fragen auf die sich schlecht klären lassen ausser mit "Mach dir nicht zuviele Gedanken".
Teilweise weiss man auch garnicht was man fragen könnte, man checkt einfach die Physik nicht. Zudem ist der Filmschnitt teilweise verwirrend. Ein weiterer Negativpunkt, der Film nimmt sich superernst.

Positiv ist zu sagen, Supersetting, supercast, relativ wenig CGI, hohe Regiekunst, guter Soundtrack den man im Kino geniessen muss.

Ab dem Moment, an der der Film dem Zuschauer sachlich/ fachlich zu erklären versucht wie diese ganze Sache funktioniert, lässt sich der Zuschauer auf diese Erklärung ein - und zweifelt.

Letztlich ein für mich spannender und bildgewaltiger Film, der aber irgendwie einen etwas unbefriedigenden Eindruck zurücklässt weil er vlt. mehr suggeriert als letztlich scheinbar da ist. Es ist ein sehr gut inszenierter spannender Film mit einer hervorragenden Cast allen voran, John David Washington, Kenneth Branagh(?), Robert Pattinson uvm. Wenn man eine spannende Inszenierung erwartet im Stil eines Bonds - mit einer etwas übernatürlichen bzw. SciFi-artigen Komponente, der sollte den Film unbedingt schauen.


7/10


melden

Letzter Film + Bewertung

19.09.2020 um 14:12
Ich habe ja gar keine Wertung abgegeben. :D

Eben, weil es mir auch so schwer fiel, da eine Bewertung zu finden. Fast niemand wird dem Film attestieren, dass er hervorragend ist, und dennoch hat er was an sich, greift. Aber man weiß gar nicht, warum eigentlich.

All das, was in dem Bilderreigen versteckt ist, kann man gar nicht beim ersten Anschauen erfassen, auch nicht die sich dort in alle Richtungen dehnende Zeit.

Trotzem: Es wäre schon ein zähes Unterfangen, sich den Film noch einmal anzuschauen, zumal der Hauptdarsteller mir ganz und gar unsympathisch ist. Jessie Buckley hingegen ist eine Wucht, sie bannt einen.
Quelle: @FlamingO

Das ist sicher kein Film, den man direkt jedem empfehlen kann - ist schon speziell. Wer aber Lust hat ins innere des menschlichen Geistes zu reisen, ähnlich wie bei John Malkovich, was ja auch immer etwas tragik-komisches hat, für den ist er gut.
Lynch
Die Szene, das stimmt, sehr lynchesk - aber eben alles nochmehr eine nachvollziehbare traumsequenz wie sie glaube ich viele schon erlebt haben, und auch als solche zu deuten ist. Lynch verwirrt mich aber einfach nochmehr, seine Darsteller sind nicht nur Rollen sondern dienen als "Entitäten" oder "Psychologische Instanzen" und diese stehen immer noch für was anderes. Nichts was man bei Lynch sieht, ist nur das was es ist, das macht "think about" anders. Irgendwie, einfacher, nachvollziehbar und trotzdem rätselhaft. Mir hats gefallen.


melden

Letzter Film + Bewertung

24.09.2020 um 09:26
Elona Holmes
Netflix

Harmlos. Sympathische Hauptdarstellerin.

5/10


melden

Letzter Film + Bewertung

27.09.2020 um 18:22
'Im Thinking of Ending Things'
Zitat von FlamingOFlamingO schrieb am 16.09.2020:Was soll man sagen? Ein Film, der einen seltsam irritiert zurücklässt. War er schlecht, war er gut? Er war nicht schlecht.
Allerdings muss man schon die Nerven aufbringen, sich auf diese langgezogenen Takes einzulassen, in denen nicht viel passiert.
Ich war auch ein wenig verwirrt, obwohl ich nach den ersten 50 min dachte es sei ein eher seltsames Drama. Aber dann ging es mit Verwirrung los. Der Film gefiel mir aber ganz gut.
So absurd der Film war, die Lösung warum das so ist, ist einfach. Leider bin ich nicht selber drauf gekommen.
Achtung das ist ein Spoiler, nur für alle die den Film sahen zu empfehlen.
Spoiler
Es ist alles die Phantasie des Hausmeisters. Er sieht die Frau auf der Strasse, vom Fenster aus, dann stellt er sich vor wie es wäre mir ihr zusammen zu sein.
Er geht zu seinen Eltern, was ihm Angst macht. Er will deshalb erst nicht ins Haus, sondern sich die Beine vertreten. Die Konfrontation mit der Erinnerung ist zu schmerzlich. Er sieht sich in der Pause einen Film an und plötzlich ändert sich die Hintergrundgeschichte der Frau entsprechend.
Er kennt sich in der Highschool sehr gut aus, was der männliche Hauptcharakter herausstreicht. Er weiss wieviele Räume und Gänge im Gebäude sind.
Er will sein Leben beenden, deshalb der Name des Films. Aber am Schluss zögert er alles etwas heraus um noch etwas in der Phantasie zu schwelgen.


Mal sehen ob ich nochmals sehe, jetzt wo ich das weiss. Würde sich sicher lohnen.
8/10 für mich auf jeden Fall.


melden

Letzter Film + Bewertung

27.09.2020 um 18:34
@Snowman_one

Ein einmaliges Ansehen des Films ergibt in diesem Fall nichts. So ist das.


melden

Letzter Film + Bewertung

27.09.2020 um 20:41
Hooligan Wars



Solides Mittelmaß für's Genre aber das am Ende war dann sowas von bescheuert :palm:
Von eigentlich 6/10 runter auf 3/10 (und das ist irgendwie noch gutmütig)


1x zitiertmelden

Letzter Film + Bewertung

27.09.2020 um 23:23
I'm Thinking of Ending Things 9/10

Charlie Kaufman beweist ein weiteres mal das er einer der spannendsten Regisseure u. Drehbuchautoren dieser Zeit ist !


melden

Letzter Film + Bewertung

28.09.2020 um 07:24
Zitat von KFBKFB schrieb:Von eigentlich 6/10 runter auf 3/10 (und das ist irgendwie noch gutmütig)
Gestern hatten wirs noch drüber, und ich hab ernstlich überlegt, mir den anzusehen.
Brauchts wohl nicht..


melden

Letzter Film + Bewertung

28.09.2020 um 07:28
@weißichnixvon
Nein.


melden

Letzter Film + Bewertung

28.09.2020 um 07:49
Trainspotting 2
7/10


melden

Letzter Film + Bewertung

28.09.2020 um 09:54
@xsaibotx
Ich fand den auch überraschend gut. Nicht ganz so wie den ersten, aber schon auch sehr unterhaltsam.


1x zitiertmelden

Letzter Film + Bewertung

28.09.2020 um 09:57
Zitat von weißichnixvonweißichnixvon schrieb:Ich fand den auch überraschend gut. Nicht ganz so wie den ersten, aber schon auch sehr unterhaltsam
Ich hab beim ersten Teil das Buch nachher gelesen und beim zweiten vorher..... shit happens :D


melden

Letzter Film + Bewertung

28.09.2020 um 09:58
@weißichnixvon
Aber es war ok...... man hätte durchaus mehr versauen können :D


melden

Letzter Film + Bewertung

28.09.2020 um 13:23
Elona Holmes / Netflix

Eher ein Kinderfilm aus der Abteilung "Wir müssen Millie Bobbie Brown als DEN zukünftigen Superstar mit irgendwas besetzen"

4 / 10


melden

Letzter Film + Bewertung

28.09.2020 um 14:53
Das Morgan Projekt

Die erste Hälfte hat man schon mit "Species" gesehen, die zweite Hälfte war sehr vorhersehbar.

3/10


melden

Letzter Film + Bewertung

30.09.2020 um 16:56
Der Gott des Gemetzels

8/10

Zwei Elternpaare, die sich in der Wohnung des eines Paares treffen, um eine friedliche Lösung der Probleme zwischen ihren Jungs zu finden. Man möchte die Sache "unter Erwachsenen" klären, schließlich ist man ja zivilisiert.
Schnell wird klar, dass die Eltern sich nicht grün sind, aber man wahrt zunächst einmal den Schein und die Freundlichkeit - bis irgendwann auf den Wohnzimmertisch gekotzt wird.
Als dann der teure Whisky geöffnet wird, ist die Totaleskalation natürlich nicht mehr aufzuhalten.

Christoph Waltz ist überragend und spielt in dieser Gesellschaftssatire alle an die Wand.


melden

Letzter Film + Bewertung

01.10.2020 um 07:03
Lammbock

Hatte ihn etwas besser in Erinnerung, dennoch sehr unterhaltsam.

Solide 7/10


melden

Letzter Film + Bewertung

06.10.2020 um 21:35
David Attenborough: Mein Leben auf unserem Planeten

9 von 10 für eine Naturdokumentation. Ein bisschen weniger moralisierend wäre nicht schlecht gewesen.


melden

Letzter Film + Bewertung

08.10.2020 um 15:21
Creed II

Uff... mir war furchtbar langweilig. Dafür war der Streifen gut... 3,5/10

Mich hätts ja fast schon begeistert, wenn der andere gewonnen hätte. So stand die Story schon in den ersten 5 Minuten fest (hab den Klappentext nicht gelesen). Wenn man Rocky IV gesehn hat, muss man diesen eigentlich nicht mehr schauen.

Ein Reboot - der doch keiner ist?!


melden

Letzter Film + Bewertung

08.10.2020 um 18:35
Maneater

Eigentlich war ich am Anfang noch geneigt ein paar Sätze zu schreiben. Aber wow. Einfach nur wow.
0/10


1x zitiertmelden