weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Schöpfer der Anunnaki

Kevin1996
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Schöpfer der Anunnaki

12.12.2013 um 14:18
Mussen ja nicht anunnaki heissen, allein die moeglichkeit das frueher
Solch fortschritt liche lebensformen hier gewesen sein konnten ist interessant.

Vielleicht eine forschungsmission oder sowas.. Also kein hokus pokus


melden
Anzeige

Die Schöpfer der Anunnaki

12.12.2013 um 14:40
@Kevin1996
Ja und?

Werde reich und finanziere die Mission wenn es dir so überprüfenswürdig erscheint.

Für den überwiegenden Rest (ganz besonders demjenigen der vom Fach ist oder dafür Geld rausrücken soll) der Welt ist das doch in der gleichen Glaubwürdigkeitsklasse wie die interessante Idee, daß es einen Apfelbaum am Bodensee gibt dessen Äpfel aufwärts fallen.

P.S: den nächsten "Make money fast" spam solltest du auch ausprobieren, gerade die Mail die du bekommst ist ganz bestimmt ehrlich gemeint...


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Schöpfer der Anunnaki

12.12.2013 um 22:53
@Kevin1996
mir ist es eigentlich piepegal, wieviel kohle bestimmte scharlatane verdienen. unterm strich liebe ich scharlatane. sie sind der eigentliche grund, warum ich mich manchmal auf eso-messen schleiche. ;)
mich macht das deshalb nicht heiss, weil es neben dem eso-markt noch einen viel schlimmeren, sogar etababilierten psychomarkt gibt: die werbung. daneben ist das esozeugs doch kleinkleckerei.
wenn mutti sich gern kopfkino über aura-dingens und esmog gibt, wichtige entscheidungen auspendelt und sich erst mit dem exquisiten heilstein so richtig wohl und gemütlich fühlt, find ich das sogar noch besser, als wenn sie sich ne s-klasse kauft. hier verkauft doch jeder den anderen für dumm und glaubt hingegen, die weisheit mit löffeln gefressen zu haben.
wenn ich manch verächtliche postings von rambaldi les, der da glaubt, er könne niemandem auf den leim gehen, muss ich echt mit dem kopf schütteln. aber er is ja nich allein hier, sind ja genug schaumschläger da, die die spinner am liebsten alle kollektiv zum mond schießen wollen. ham wahrscheinlich auch ihre gründe zu. selbst betroffen oder mitgehangen. ich hab ja gut lachen: hab nur einmal zu EvD gegriffen und das war meine exkursion in den kapitalschlag unter den esos.
die wissen im gegensatz zu den meisten wissenschaftlern immerhin noch, wie man geschichten spannend erzählt ;)
so, nachdem ich soviel wind gesäht habe, kurzum zum thema zurück: annunaki sind ja auch nur menschen. is schon wie die andern schreiben: klingt exotisch, will man wissen. alles ist vergänglich, insbesondere mystik und geheimnisse. so schnell kann man garnicht hinterherspinnen, wie die übernüchterten die kunst und kultur wegkritisieren. mich machen sie ansich aber nicht traurig: ich bin froh über die phallanx der vernunft. was mich traurig macht, sind die leute, die immer nur die einen oder anderen für bare münze nehmen, ohne sich selbst mit der materie auseinanderzusetzen.
sie sind der wegwerfmensch 2.0 und sie werden immer mehr. abstempeln, abhaken, fazit ziehen als wenns nichts gutes wäre. aber alles hat zwei seiten. spätestens durch die individuelle sicht darauf.
wer weis, ob nicht auch in einem großen haufen zusammengesponnenem schwachsinn eine nadel der weisheit zu finden ist? annunaki, nephilim, goa'uld, mondoshawan - nachher ist das alles ein und die selbe erahnte geschichte; und wenn nicht unsere vergangenheit, dann vielleicht doch unsere zukunft.
nichts ist zu unwertig, ganz vom tisch gefegt zu werden. aus allem lassen sich hervorragend menschheitsgeschichtsklitternde geschichten zusammenspinnen. und sie werden immer die sterne unter allen blockbustern sein. warum? weil uns die wahrheit in wirklichkeit überhaupt nicht interessiert. odyssee 2001 war sterbenslangweilig. trotz den bescheuerten monolithen.
wir schauen uns heute die pyramiden an und denken immer noch: WTF? wer baut sowas und wozu? allein die ganzen hypothesen wie haben uns letztenendes über die jahrhunderte den verstand geraubt und vielen die tür zwischen vernunft und phantasie eingerissen.
deswegen sind diese unsinnigen steinhaufen eben auch eines der wichtigsten male der menschheit.
keiner von den kleinen gernegrößen hier kann den pyramiden in sachen bedeutung auch nur ansatzweise das wasser reichen. und dann stampft der eine wie ein wütendes rumpelstilzchen auf die erde: wie kann das nur sein: seit wann wird aus schwachsinn geld gemacht? - schon immer!
macht euch doch nicht heiss um die annunaki, cthulluhs und illuminatis. die haben geschafft, was den meisten von uns versagt ist: sie sind unsterblich.
gute nacht.
(und wem ich auf den schlips getreten bin: sorry. das musste einfach mal raus.)


melden

Die Schöpfer der Anunnaki

13.12.2013 um 00:58
Das mußte mal raus? Wieso eigentlich, da kam doch nix Gehaltvolles.


melden

Die Schöpfer der Anunnaki

13.12.2013 um 10:00
@perttivalkonen
Vorsicht, nicht füttern.


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Schöpfer der Anunnaki

13.12.2013 um 12:31
matraze106 schrieb:abstempeln, abhaken, fazit ziehen als wenns nichts gutes wäre.


melden

Die Schöpfer der Anunnaki

13.12.2013 um 13:08
@perttivalkonen
Erstmal Hut ab vor deinem Wissen über diese Mythos Geschichten.
Was ich nicht verstehe, warum wird in diesen Geschichten immer so arg übertrieben.
Warum muss es ein hundertköpfige Drache sein? Warum kann es nicht einfach nur ein Drache sein. Was für uns ja auch schon weit hergeholt klingt.
Aber hundertköpfig? Das haben die damals doch selber nicht glauben können. Oder doch?

Auch krass das er die Sehnen von Zeus klaute... Zeus war doch ein Gott. Dachte Götter wären allmächtig.


melden

Die Schöpfer der Anunnaki

13.12.2013 um 13:19
@feklah
feklah schrieb:rstmal Hut ab vor deinem Wissen über diese Mythos Geschichten.
Was ich nicht verstehe, warum wird in diesen Geschichten immer so arg übertrieben.
Warum muss es ein hundertköpfige Drache sein? Warum kann es nicht einfach nur ein Drache sein. Was für uns ja auch schon weit hergeholt klingt.
Aber hundertköpfig? Das haben die damals doch selber nicht glauben können. Oder doch?
Diese Geschichten waren nicht so wie bspw. die Geschichten des NT, die in erster Linie lehrhaft sein sollen. Ein wichtiger Punkt war auch ganz klar der Unterhaltungswert.
Und genauso, wie bei heutigen Superheldengeschichten übertrieben wird, wurde bei diesen Geschichten übertrieben. Und wenn man einen Drachen mit vielen Köpfen haben will und übertreibt, kommt halt ein hundertköpfiger Drache raus.
feklah schrieb:Auch krass das er die Sehnen von Zeus klaute... Zeus war doch ein Gott. Dachte Götter wären allmächtig.
Das gilt eigentlich nur für den Gott der monotheistischen Religionen. Alle anderen waren es nicht.
Die Griechischen Götter hatten bspw. mit Titanen und auch den Giganten ziehmlich zu kämpfen.

Die germanischen Götter waren sogar noch schwächer. Die konnten ganz regulär getötet werden (s. Ragnarök) und selbst ihre ewige Jugend erhielten sie nur durch das Essen von bestimmten Äpfeln.


melden

Die Schöpfer der Anunnaki

14.12.2013 um 00:15
@feklah
feklah schrieb:Was ich nicht verstehe, warum wird in diesen Geschichten immer so arg übertrieben.
Nennen wir es mal "Interesse am Detail" und "Dramatisierung"/"Überhöhung".

Beide Phänomene kann man gut an Mythen / Legenden / Sagen udgl. erkennen, von denen wir mehrere Versionen haben und diese auch noch zeitlich einordnen können.

Zum Interesse am Detail.

Als Beispiel nehme ich mal die Gefangennahme Jesu in Gethsemane aus dem Neuen Testament. Alle vier Evangelien erzählen das. Dabei ist das Markusevangelium das älteste. Bei Markus (14,43-50) wird erzählt, wie Judas Jesus mit einem Kuß verrät und "einer der Dabeistehenden" einem der Knechte, die Jesus ergreifen wollen, das Ohr mit dem Schwert abschlägt. Jesus fragt seine Häscher noch, wieso sie ihn nicht in der Öffentlichkeit festgenommen hätten, und dann heißt es, daß alle flohen.

Bei Matthäus (26,47-56) und Lukas (22,47-53) spricht Jesus noch zu dem, der dem Knecht das Ohr abschlug, worin er die Gewalt ablehnt. Lukas weiß sogar zu berichten, daß es das rechte Ohr war, das abgeschlagen wurde.

Johannes (18,1-11) schließlich, das jüngste Evangelium, weiß noch mehr Details zu berichten. Hier wissen wir nun, daß der Schwertschwinger Petrus persönlich war, und der Name des einohrigen Knechtes war Malchus.

Zur Dramatisierung / Überhöhung.

Eigentlich gibt es dazu nicht viel zu sagen. Wir kennen das alle, daß der Angler, der einen besonders großen Fisch gefangen hat, mit den Jahren den Fisch immer größer werden läßt. Oder die letzte Kneipenschlägerei: am Tag danach hat man sich mit zweien gleichzeitig geprügelt und ist Sieger geblieben. Aber eine Woche später war es ne ganze Gang, und einen Monat später waren es schon Bodybuilder von Zweimetermaßen. Und man selber habe natürlich nicht eine Blessur abbekommen!

Gerne auch ein biblisches Beispiel: Der Tempel Salomos in Jerusalem, der wurde bekanntermaßen von Salomo erbaut. Kann man in 1.Könige5-8 nachlesen. Aber Salomo war nur zum Teil ein guter König (siehe 1.Könige11,1-10), sein Vater war deutlich der bessere König. Wieso dichtete man also nicht ihm die Ehre an, den Tempel gebaut zu haben? Egal war das nicht, man empfand es durchaus als Makel, daß nicht David der Erbauer war. Um diesen Makel zu beseitigen, ließ man David immerhin den späteren Tempelplatz finden (2.Samuel24), ja man ließ ihn sogar den Wunsch äußern, den Tempel zu bauen (2.Samuel7). Wenn sie es gekonnt hätten, die Tradenten hätten den Tempelbau David angedichtet. Doch war der historische Ursprung des Tempels zu bekannt dafür.

Wie auch immer, in den Chronikbüchern, die deutlich später verfaßt wurden als die Samuel- und Königsbücher, in den Chronikbüchern nun wird David noch mehr überhöht und noch näher an den Tempel gerückt. Er baut ihn zwar noch immer nicht, aber er besorgt schon mal das ganze Baumaterial und die Innenausstattung und die Baupläne (1.Chronik28-29). Salomo mußte quasi nur noch alles aufeinanderstapeln.

Wie Du siehst, feklah, finden sich in zeitlich aufeinanderfolgenden Versionen der selben Überlieferungen immer wieder Überhöhungen des Geschehens sowie vermehrte Details. Geschichten, wenn sie weitergegeben werden, werden dramatischer, bombastischer, detailreicher. So kann auch ein Chaosdrache zunächst einfach nur ein Drache sein, später hat er dann sieben Köpfe, und noch später gar hundert. Und warum nicht: irgendwann mögen für jeden abgeschlagenen Kopf gleich noch zwei neue nachwachsen - der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt.

Das ist menschlich, allzumenschlich. Und wir sind alle nicht davor gefeit, nicht der Angler, nicht der Raufbold, nicht mal der Verfasser heiliger Überlieferungen. Warum das so ist? Gute Frage! Der Held wird halt um so strahlender, je gefährlicher seine Aufgabe ist. Und auch sonst sind wir Menschen dazu geneigt, uns die Realität schönzusaufen. Da gibt es die "Gaunerehre": "Ja, ich bin ein Dieb, aber ich stehle nur in Supermärkten, wo die eh schon Verluste in den Preis einkalkulieren; ich bestehle keine konkreten Menschen." "Ja, ich bin ein Dieb, der konkrete Menschen bestiehlt, aber ich bin kein Mörder." "Ja, ich bin ein Berufsmörder, aber ich habe stets Kollateralschäden vermieden, und nie Frauen oder Kinder getötet." Jeder sucht sich noch einen Rest "Ehre" zu bewahren in all seiner Schlechtigkeit.

Aus dem gleichen Effekt heraus liegt die Arbeitszufriedenheit in der Bundesrepublik bei über 50%. Klar haben viele Menschen einen Scheiß-Job, zumindest einen, den sie nicht wollten. Aber um nicht zu sehr darunter zu leiden, achten viele auf irgendwelche positiven Aspekte bei der Arbeit. Gibt gute Kohle, oder die Kollegen sind toll, oder die Arbeit ist schließlich sinnvoll, nützlich odgl. Wir Menschen schminken uns, ziehen schlankmachende Kleidung an, ziehen den Bauch ein, wenn wer attraktives auftaucht, oder lassen uns Fett absaugen, Brust und Schwanz vergrößern... Darfs ein wenig netter aussehen? Als es eigentlich ist? Wir sind so. Warum? Keine Ahnung, jedenfalls nicht wirklich. Aber daß es so ist, das wissen wir.
feklah schrieb:Dachte Götter wären allmächtig.
Die Vorstellung von Allmächtigkeit kam wie es scheint in hellenistischer, wahrscheinlich sogar erst in römischer Zeit auf. Es ist mehr ein philosophischer Gedanke als ein religiöser. Wir heute sind es gewöhnt, bei einem Gott das Attribut "allmächtig" gleich mitzudenken. Doch sagen das die früheren Menschen nicht so. Da können Götter sich irren, etwas nicht mitbekommen, ihre Vorhaben verwerfen, Getanes bereuen, ja sogar verwundet werden und sogar gelegentlich sterben.

Pertti


melden
Anunanna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Schöpfer der Anunnaki

01.04.2015 um 14:45
BREAKING NEWS

Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse bestätigten Zecharia Sitchin These von den Anunnaki
Neue Entdeckungen erschüttern die Mainstream-Archäologie

Mit über 250 Farbfotos dokumentiert Michael Tellinger Tausende von kreisförmigen Steinruinen, Monolithen, alten Straßen, für den Ackerbau genutzten Terrassen und prähistorischen Minen in Südafrika. Er zeigt auf, wie diese 200.000 Jahre alten Stätten perfekt zu den sumerischen Beschreibungen von Abzu, dem Land der Ersten Menschen, passen - einschließlich der umfangreichen Goldbergbauaktivitäten der Anunnaki vom zwölften Planeten, Nibiru, und der Stadt von Enki, dem Herrscher der Anunnaki.

Gemeinsam mit dem Piloten und Fotografen Johan Heine hat Tellinger sich aufgemacht, um die bis dahin ungelüftete Geschichte einer untergegangenen Hochkultur im südlichen Afrika zu entschlüsseln und für die Nachwelt zu dokumentieren. Tausende von Quadratkilometern haben Heine und Tellinger kartografiert, darunter drei städtische Zentren, jedes größer als das heutige Los Angeles.

Anhand von Luftaufnahmen belegt Tellinger, wie die weitläufigen Komplexe aus Steinkreisen und Straßen nach den Prinzipien der heiligen Geometrie angelegt sind und die Überreste einer Tesla-ähnlichen Technologie darstellen, die benutzt wurde, um Energie zu erzeugen und auf der Suche nach Gold immens lange Stollen in die Erde zu treiben - Stollen, die immer noch existieren und deren Ursprünge bis heute ein Rätsel sind.

Der Autor belegt anhand von zahlreichen Funden, in welchem Umfang die Anunnaki die sumerische und ägyptische Kultur beeinflussten. Er zeigt, dass Sphinx und Horusfalke, koptisches Kreuz und die großen Pyramiden hier im südlichen Afrika ihren Ursprung haben. Und er macht uns bekannt mit einem 120 Zentimeter großen Fußabdruck sowie dem mysteriösen Boskop-Schädel - Indizien dafür, dass es, wie in den Schriften beschrieben, damals humanoide Riesen gegeben haben muss.

Michael Tellingers Buch ist eine Reise in die Welt unerklärlicher Phänomene, die uns lange im Gedächtnis bleiben wird. Er liefert den greifbaren Beweis für die von Zecharia Sitchin entwickelte Theorie über die Anunnaki als Ursprung der Menschheit.
Quelle:

Schockierende Enthüllungen über den Ursprung der Menschheit

Die archäologischen Entdeckungen der letzten 50 Jahre verändern unseren Blick auf die frühe Menschheitsgeschichte. Über 500.000 ausgegrabene sumerische Tontafeln geben uns einen faszinierenden und überraschenden Einblick in die Ursprünge unserer Zivilisation. Während die Mainstream-Wissenschaftler die Enthüllungen nicht wahrhaben wollen und den Gehalt der Dokumente schlichtweg ins Reich der Mythen und Märchen verbannen, haben unvoreingenommene Denker die brisante Bedeutung der Tafeln erkannt und entschlüsselt.

Michael Tellinger nimmt Sie mit auf ein Abenteuer, das Sie im tiefsten Innern erschüttern wird. Er erklärt Ihnen die jüngsten Entzifferungen der sumerischen Tontafeln und bringt diese in einen aufschlussreichen Zusammenhang mit den Überlieferungen der Bibel und den heiligen Schriften anderer Kulturen. Die wegweisenden Publikationen von Zecharia Sitchin, der die größte Sammlung von sumerischen Tontafeln besitzt, finden in dem sorgsam recherchierten Buch Tellingers gebührende Erwähnung wie verblüffende Bestätigung.

Die Anunnaki, Astronauten vom Planeten Nibiru, siedelten im Süden Afrikas und erschufen den Menschen aus Teilen ihrer eigenen DNA. Damit entstand eine Sklavenrasse, die in den Goldminen der Anunnaki arbeiten musste. Dabei kontrollierten sie die physischen und mentalen Fähigkeiten der Menschen, indem sie große Teile der hoch entwickelten DNA deaktivierten - was erklärt, dass weniger als drei Prozent unserer DNA aktiv ist.

Tellinger identifiziert einen unentdeckten, weitläufigen Ruinenkomplex in Südafrika, zu dem Tausende von Bergwerken gehören, als die Stadt der von Enki angeführten Anunnaki. Er zeigt die Übereinstimmungen zwischen den Schlüsselmythologien der Weltreligionen und den Erzählungen der sumerischen Tontafeln, und er beschreibt detailliert die in den Texten geschilderten direkten physischen Interaktionen mit »Gott«, einschließlich der großen Flut - ein beständiges Thema der alten Mythen -, die die Bergwerksarbeiten der Anunnaki beendete.

Tellinger öffnet uns die Augen über die wahre Natur und Geschichte des Menschen. Das große Puzzle der Menschheit nimmt Gestalt an, und wer sich dieser neuen Wahrheit öffnet, wird vieles, was ihm bisher unverständlich schien, in einem neuen, klaren Licht sehen.
Quelle:



melden

Die Schöpfer der Anunnaki

01.04.2015 um 16:58
Wissenschaftliche Erkenntnisse im Koppverlag? Schöner Aprilscherz...


melden

Die Schöpfer der Anunnaki

01.04.2015 um 19:50
Is irgendwie wirklich nur Kopp-Werbung. Inhaltlich kopp-typisch fundiert, also gegen Null...


melden

Die Schöpfer der Anunnaki

02.04.2015 um 09:37
@perttivalkonen
Und da war der Werber auch schon wieder weg...


melden

Die Schöpfer der Anunnaki

02.04.2015 um 10:04
Anhand von Luftaufnahmen belegt Tellinger, wie die weitläufigen Komplexe aus Steinkreisen und Straßen nach den Prinzipien der heiligen Geometrie angelegt sind

Solche Sätze muss man sich auf der Zunge zergehen lassen.


melden

Die Schöpfer der Anunnaki

02.04.2015 um 10:53
@Aldaris
Tja, das ist der Esoufoverschwörungsmarkt... da muß man sich schon anstrengen um noch aus der Masse rauszustechen. Mit so "langweiligen" Büchern wie Däniken damals gewinnt man heute keinen Blumentopf mehr...


melden

Die Schöpfer der Anunnaki

02.04.2015 um 17:01
rambaldi schrieb:Und da war der Werber auch schon wieder weg...
In seinem letzten, gerade noch einsehbaren Posting (Thread gelöscht, aber noch sichtbar) nannte Anun Anna sich "der: METEPEC". Könnt aber auch ein Trittbrett-Metepec gewesen sein.
Anunanna schrieb:wer sich dieser neuen Wahrheit öffnet, wird vieles, was ihm bisher unverständlich schien, in einem neuen, klaren Licht sehen.


melden
Ankou5
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Schöpfer der Anunnaki

08.08.2016 um 12:20
Kennst von euch jemand das Buch ''Das verschollene Buch Enki'' ??
Ich beschäftige mich bereits seit vielen Jahren mit Thema Anunnaki und Mythologie,
und ich hab dadurch wirklich einen ganz besonderen Überblick,
und Verbindungen erkannt die in ihrem Ausmaß einiges völlig auf den Kopf stellen. hehe :)
Lg


melden

Die Schöpfer der Anunnaki

08.08.2016 um 12:28
@Ankou5
Und niemand anders außer dir hat es durchschaut.


melden
Ankou5
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Schöpfer der Anunnaki

08.08.2016 um 12:31
Das hab ich nicht behaptet, aber scheinbar sehr wenige, es gibt gewiss Menschen die zu gleichen Ergebnissen kamen, aber bei mir kommt einfach so viel zusammen an Wissen, weil ich mich abnormal Leidenschaftlich da hineinbegeben habe. :)


melden
Anzeige

Die Schöpfer der Anunnaki

08.08.2016 um 12:33
@Ankou5
Dann wird es umso härter werden wenn der Zeitpunkt kommt an dem du merkst das es nichts weiter als SciFi Unterhaltung war.

Schade um die Zeit...


melden
88 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden