Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was geschah mit Flug MH370?

50.609 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, China, Flugzeug ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Was geschah mit Flug MH370?

Was geschah mit Flug MH370?

23.03.2017 um 13:00
@Zz-Jones

Danke für den Link! Aus dem Bericht geht leider nicht hervor, was diese Defekte belegen könnte. Das ist ja der Schlamassel, ohne Wrack keine Untersuchungen und Erkenntnisse.

Vielleicht aber für die Angehörigen der erste Ansprechpartner, wenn es Terroristen waren, hätten sie überhaupt keine Chancen auf Entschädigung.

Übrigens geht's beim German-Wings-Fall auch weiter. Morgen soll eine Pressekonferenz stattfinden, bei der die Angehörigen sich auf ein Gutachten von Tim van Beveren stützen, der auf seiner Website das Thema 'kontaminierte Kabinenluft' erläutert. Also so was könnte dann auch Piloten unfähig machen, wäre, wenn er mit MH370 befasst wäre, wohl auch im Gespräch.

Wie aber auch @DearMRHazzard gemeint hat, weiter spekulieren nach 3 Jahre lang spekulieren macht wenig Sinn. Ich hoffe, dass irgendwann noch mal neue Informationen kommen. (Anderes, was evt. verschleiert werden würde, kriegen wir ja sowieso nicht mit.)


2x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

23.03.2017 um 13:18
Zitat von hyetometerhyetometer schrieb:Wie aber auch @DearMRHazzard gemeint hat, weiter spekulieren nach 3 Jahre lang spekulieren macht wenig Sinn. Ich hoffe, dass irgendwann noch mal neue Informationen kommen.
So sehe ich das mittlerweile. Im Endeffekt geht es auch nur noch darum seine eigenen Standpunkte zu vertreten und jeder hat einen anderen Standpunkt den er vertritt. In der MH370-Community kann man wohl 100 Leute fragen was sie für die wahrscheinlichste Ursache dieser Tragödie halten und es kommen dann 100 verschiedene Meinungen.

Was am Ende tatsächlich passiert ist wird man nach momentanen Ermittlungsstand nie mehr ermitteln können. Ganz besonders deshalb nicht weil auch niemand mehr nach dem Wrack sucht.
Da es sich hier beim Fall MH370 immer noch um ein mysteriöses Ereignis handelt das im Verlauf der Jahre zwar ein wenig eingebüsst hat um noch als klassisches Mysterium zu gelten da man mehrere Wrackteile gefunden hat, wird es sicherlich irgendwann noch mal neue Informationen geben. Insbesondere Informationen von Leuten die gern Geld verdienen wollen mit diesem Fall.

Die malaysischen Behörden haben diesen Fall vollkommen unter ihrer Kontrolle und sie werden alles tun damit niemals herauskommt welche Ursachen und Hintergründe diesen Fall begleiten. Sie stellen sich einfach ahnungslos und das ist glaubwürdig in Anbetracht der Umstände. Es gibt keinen Grund das jemals ändern zu müssen, ausgenommen natürlich es wäre ein politischer Vorteil.


2x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

23.03.2017 um 13:44
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Die malaysischen Behörden haben diesen Fall vollkommen unter ihrer Kontrolle und sie werden alles tun damit niemals herauskommt welche Ursachen und Hintergründe diesen Fall begleiten.
Das würde aber bedeuten, dass die malayischen Behörden die Ursachen und Hintergründe dieses Falles kennen (oder zumindest begründet vermuten) und, dass das Bekanntwerden dieser Ursachen und Hintergründe der Regierung ernstlich und erheblich schaden könnte. Denn die momentane Situation, in der immer wieder neue Theorien aber auch Anwürfe gegen die Behörden hochkommen werden (oder alte neu aufgewärmt werden), ist auch nicht eben angenehm für die Regierung. Natürlich wächst langsam Gras über die Sache, aber zu Jahrestagen, in Dokus, in Petitionen der Angehörigen, wird das immer wieder Thema sein.

Damit schränken sich dann aber die möglichen Ursachen doch wieder ein:

Ein durchgeknallter Pilot?
Kommt selbst in Deutschland vor.

Ein technischer Defekt?
Prima, Boing ist schuld.

Ein islamistischer Terroranschlag?
Bestätigt doch nur die Richtigkeit des Regierungskurses, gegen ISIS vorzugehen.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

23.03.2017 um 17:15
@OpLibelle

Ich weiß nicht, ob du die RMP-Berichte gelesen hast, aber in gewisser Weise sind das maximal Vorstudien, die viele möglicherweise sehr interessante Spuren aufzeigen, die dann anscheinend nicht weiterverfolgt wurden (oder weiterverfolgt wurden, aber nicht im Bericht auftauchen und auch sonst nicht an die Öffentlichkeit weitergeben wurden).

Ein ähnlichen Fall mit wahrscheinlicher Vertuschung gab es auch schon im Fall von MH653.

Ein anderer Fragenkomplex ist das wirklich sehr befremdliche Verhalten der für den Flug verantwortlichen Stellen an diesem Abend. Immerhin wurde im Zwischenbericht das Protokoll veröffentlicht, aber darüber hinaus wurde nichts aufgeklärt (also nichts was über eine rein faktische Zusammenstellung von Gesprochenen - die ebenfalls nicht vollständig ist, Reaktionen des Militärs und wichtige Telefonate fehlen - hinausgeht). Hier wäre ein Eigeninteresse möglicherweise plausibel.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

23.03.2017 um 23:35
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Ein anderer Fragenkomplex ist das wirklich sehr befremdliche Verhalten der für den Flug verantwortlichen Stellen an diesem Abend.
Ich habe mir gerade nochmal die Mühe gemacht, mir die 100+ Seiten des Protokolls durchzulesen. Also nicht nur die Zusammenfassung, sondern Wort für Wort im Anhang. Was genau ist daran "sehr befremdlich"? Ich erkenne da nur eine (ziemlich offen eingestandene) Überforderung.

Sofern ich die Arbeitszeiten richtig verstehe (Seite 93), wundert mich da gar nichts. Haben die wirklich eine 12-Stunden-Übernacht-Schicht, nachdem sie am Vortag schon nicht richtig schlafen konnten?


melden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2017 um 00:05
@OpLibelle

Es gibt da mehrere Punkte.

Der bekannteste ist die Meldung vom Operation Centre von MAS, man empfange weiterhin Signale von MH370 (obwohl es diese nicht gab) und MH370 sei demnach über Kambodscha (obwohl der Flugplan nie über Kambodscha führte). Später soll es dann wieder auf der vorgesehenen Route östlich von Vietnam gewesen sein. Das hat mit dem ATC insofern nichts zu tun. Aus dem Protokoll geht es nur teilweise hervor.

Die andere Aufälligkeit ist dann, dass es nur zwei Anrufe gab, den einen um 2:40, den anderen um 7:13 (jeweils Ortszeit). Eigentlich hätte das Operation Centre (laut FI) sofort, als der planmäßige ACARS-Bericht ausblieb, mal anrufen müssen. Statt dessen wurde eine Textnachricht geschickt (ziemlich spät, aber nun gut). Diese Nachricht hat das Flugzeug nie erreicht, der Controller sagte aber, sie habe das Flugzeug erreicht.

Das Operation Centre von MAS hat dann zugesagt, weiterhin zu versuchen, MH370 anzurufen. Das geschah aber nicht. Ganz am Ende wurden sie sogar von Singapur dazu aufgefordert.

Als dann nach 5 Uhr immer mehr bekannt wurde, dass was passiert sein muss, und sich bereits China erkundigt, sagte MAS aus, MH370 habe den malaysischen Luftraum nie verlassen. Das widerspricht der Aussage des Chefs von MAS (gegenüber einer Zeitung), zu dieser Zeit seien alle Verantwortlichen in MAS davon ausgegangen, MH370 sei immer weiter geflogen.

Erstmals Bewegung kam in den Fall, als es um 3 Uhr einen Schichtwechsel im ATC gab (also kann es sich nicht um die auf S. 93 genannte lange Schicht gehandelt haben). Der neue Fluglotse war aber nach eigenen Angaben nicht über das "Problem" informiert. MAS war auch alles andere als kooperativ, um darzustellen, welcher Sachverhalt vorliegt.

Dann gibt es noch den Punkt, dass der Supervisor beim ATC nie mehr zu erreichen war, nachdem ihm bekannt wurde, dass MH370 verschwungen ist. Der neue Fluglotse ging davon aus, er habe sich während des Dienstes schlafen gelegt.

Die Kommunikation mit dem Militär geht aus der FI nicht hervor. Offiziere in Butterworth hatten aber gegenüber Reuters angegeben (und der Verteidigungsminister hat es vor laufende Kamera in Teilen bestätigt), dass Butterworth bereits recht früh über das Verschwinden informiert wurde, und den Blip auch auf dem Radarschirm sehen konnte. Aufgrund der Angaben des ATC gingen sie aber davon aus, MH370 sei wegen eines Notfalls umgekehrt (daher keine Abfangjäger). Das war zu einer Zeit, als das ATC laut FI davon ausging, dass MH370 in Kambodscha war.

Soweit erstmal, es gibt da noch andere Widersprüche. Insgesamt hat es über 4 Stunden gedauert, bis das ATC einen Notfall oder Unsicherheitsphase gemeldet hat, wobei dann auch Indonesien usw., möglicherweise auch Australien informiert worden wäre. Man hätte das Flugzeug also tracken können (auch über JORN). Es wurde hier im Thread etwas kontrovers diskutiert, wie lange so etwas dauern muss. Soweit ich mich erinnere, maximal eine halbe Stunde, in dem Fall aber eigentlich sofort (Verlust von Kommunikation und Radarkontakt).


melden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2017 um 00:48
Vereinfacht gesagt:

Wir haben ein ATC, welches angeblich davon ausgeht, MH370 ist über Kambodscha (weil MAS es gesagt hat), welches das Militär anruft, welches MH370 hunderte von Meilen weiter westlich sieht, da es ja angeblich dort notlanden will, in Wirklichkeit aber über alle Flughäfen hinwegfliegt und bereits in der Straße von Malakka ist, und keiner merkt, dass irgendwas nicht passt.

Es kommt auch keiner auf die Idee, mal beim Flugzeug anzrurufen, um zu fragen, was jetzt eigentlich los ist. Und am Ende ist MH370 bei IGARI abgestürzt. Oder so.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2017 um 00:49
Anschließend wurde dann die Suche verschleppt.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2017 um 00:52
@Zz-Jones

Laut ICAO "aus politischen Gründen".


melden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2017 um 01:13
Das fing ja dann schon mit der IGARI/BITOD Diskrepanz zwischen Malysia und Vietnam an.
Eigentlich hätte auch genauso gut Vietnam zuständig sein können.
Später, die (für mich völlig unverständlich) nicht erteilten Überflugrechte über Java (kombiniert mit der Aussage des indonesischen Polizeipräsident), welche zum einen die Suche (im ohnehin falschen Gebiet) erschwerte bzw. verhinderte und 2. es eine Suche vor Java (passt zum 7.Ring und den Driftstudien) nie gab. 
Hätte man also dort "aufräumen" wollen, hätte man freie Bahn mit Marzipan gehabt.
Ob dann die angeschwemmten Teile übersehen wurden, sei mal dahingestellt.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2017 um 01:22
Auf Waypoints gebe ich auch nicht viel.
Ich kann mir viel eher vorstellen, dass es Verhandlungen gab (z.B.weiteres Satellietentelefon an Bord) und die Maschine größtenteils, manuel geflogen, Schleifen gedreht hat.
Die Vertuschung dessen erklärt für mich viel eher das hirnlose Verhalten.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2017 um 11:44
@Zz-Jones

Das wäre dann so, wie bei Route von Iannello u.a.: Schleifen drehen nw von Sumatra, dann direkt weiter nach McMurdo. Sie führt aber direkt durch den indonesischen Radarbereich hindurch.

Bei "meiner" Wegpunkt-Route könnte es auch Verhandlungen gegeben haben (dafür muss man keine Schleifen fliegen), bis zum Wegpunkt BEBIM bestanden noch alle möglichen Anschlüsse, z.B. nach Java oder Australien.

Wäre MH370 nahe Java abgestürzt, wären die Trümmer wesentlich früher in Afrika oder vorgelagerten Inseln angekommen (adrift.org.au). Wie man es dreht und wendet, es kommt nur ein Ursprungsort nahe der siebten Bogenlinie, aber nicht zu weit nördlich in Frage.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2017 um 11:55
@Anaximander

Gut, das Entchen mag das so sehen, es gibt aber auch andere Meinungen:

infografik-ist-flug-mh370-vor
http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/ungluecke/mh370-wahrscheinlich-vor-java-abgestuerzt-13780069.html


melden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2017 um 12:01
@Zz-Jones

Die Untersuchung wurde später überarbeitet und korrigiert. Das entscheidende ist, dass mittlerweile wesentlich mehr Teile gefunden wurden (ich glaube, 18 ist neuester Stand, bei denen die Identizierung ziemlich sicher ist, weitere unklare). Daher ist die Studie überholt. Die Teile hätten wesentlich früher in Afrika ankommen müssen, als tatsächlich, außerdem wären auch in Indien Funde zu erwarten.

Mit den neuen Funden ist ein Ursprung nahe Java eigentlich ausgeschlossen. Man muss immer auch berücksichtigen, wo Teile nicht angekommen sind und wann sie dort angekommen sind, wo sie angekommen sind.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2017 um 12:12
Ja gut, dann gibt es aber immer noch die Möglichkeit der platzierten Trümmer (eingesammelt vor Java), macht ja auch Sinn wenn man davon ablenken will.
Einige Teile, wie das Flaperon (soll ja auch vornehmlich unter Wasser gedriftet sein), wurden dann halt übersehen.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2017 um 12:25
Möglich ist vieles, aber ein Einsammeln, gerade in der Nähe von Festland, dürfte schwierig sein. Geomar geht mittlerweile auch von einem Ursprungsort des Flaperon weiter südlich aus.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2017 um 14:26
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Ich glaube keinesfall, dass "reine Zerstörungswut" hinter Anschlägen steckt, sondern zumindest bei spektakulären auch eine ganze Reihe hintergründiger Überlegungen.
Das muss nicht unbedingt sein. Nur weil ein Anschlag größer ist, müssen die zugrunde liegenden Motivationen nicht gleich komplex sein. Der IS schlägt aktuell einfach nur um sich, was aufgrund ihrer beschissenen Lage mehr als verständlich ist. Militärisch können sie nix mehr bewirken, also herrscht da sicherlich auch in der Führungsriege viel Wut, Frustration und Enttäuschung vor.

Aber letztendlich kann natürlich auch deine Theorie stimmen. Wir wissen es leider nicht und neue Daten fehlen.

Allerdings halte ich auch einen komplexen techn. Defekt nicht für unmöglich, ggf. in Verbindung mit blödsinnigen Entscheidungen der Crew. Man bedenke das der Chefpilot der Airasia-Maschine auch einen Kaltstart des Bordcomputers vornahm, mitten um Flug, ohne das ein wirklich zwingender Grund vorlag.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

24.03.2017 um 19:04
@Ahmose

Ich würde bei der Terror-Theorie eher an den internationalen Islamismus, mit Vernetzungen z.B. nach Khirgistan und in die südlichen Philippinen, der aber das Ziel der Errichtung oder Stärkung eines Islamischen Staates hat, denken, als eine konkrete Bürgerkriegspartei in Syrien und Irak. Islamischer Staat in diesem Sinne, also ein mittelalterlicher islamistischer Staat mit Shariah, aber unabhängig von der geogrphischen Nähe zum Nahen Osten, Mekka oder Jerusalem.

In Fernost gibt es nicht allzu viele überwiegend islamische Länder. Es gibt aber auch dort historische Traditionen des Islams.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

25.03.2017 um 12:24
Zitat von hyetometerhyetometer schrieb:Wie aber auch @DearMRHazzard gemeint hat, weiter spekulieren nach 3 Jahre lang spekulieren macht wenig Sinn. Ich hoffe, dass irgendwann noch mal neue Informationen kommen. (Anderes, was evt. verschleiert werden würde, kriegen wir ja sowieso nicht mit.)
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:So sehe ich das mittlerweile. Im Endeffekt geht es auch nur noch darum seine eigenen Standpunkte zu vertreten und jeder hat einen anderen Standpunkt den er vertritt. In der MH370-Community kann man wohl 100 Leute fragen was sie für die wahrscheinlichste Ursache dieser Tragödie halten und es kommen dann 100 verschiedene Meinungen.
Das kommt nun aber ganz darauf an, als was man dieses Forum - oder Foren wie dieses - ansieht. Wenn Ihr es als einen Platz anseht, in dem die Mitglieder Links zu Seiten mit neuen Informationen posten, dann wird wohl so schnell nicht vuel mehr kommen. Und wenn doch, wird man es auch anders mitbekommen.

Ich sehe das Ganze aber eher als intellektuellen Gedankenaustausch, bei dem man seine Ideen und Theorien auf Ihre Stichhaltigkeit und Logik durch andere Teilnnehmer kritisch abklopfen lassen kann. Keiner uns wrid hier eine abschließende Lösung finden. Und selbst wenn noch so gute Ideen kommen, wird keiner von uns neue Tauchfahrten iniziieren können. Damit bleibt es eine Form der Freitzeitgestaltung. Es sind Gedankenspiele, wobei die Betonung durchaus auf "Spiel" liegen darf. Ich empfinde das auch weder als makaber noch depsektierlich gegenüber den Opfern und ihren Angehörigen, die hier ohnehin nicht mitlesen. Die eigentlichen Fakten haben andere gesetzt und wir bemühen uns lediglich (und ich denke doch, aufrichtig) um die Rekonstruktion dieser Fakten.

Nach drei Jahren mag das für den einen oder anderen langweilg werden; in den Kennedy-Foren wird seit nunmehr 53 Jahren diskutiert.

Ich für meinen Teil, denke wir sind noch lange nicht durch. Den Routenvorschlag von @Anaximander finde ich z.B. eine echte Bereicherung, von dem mir allerdings noch nicht klar ist, was sich daraus folgern läßt. Auch die FI sind noch nicht ausgelutscht. Jedenfalls interpretiere ich da manches ganz anders, als viele hier und werde das auch demnächst ausführlich begründen.

Insgesamt rücke ich langsam von einer einfachen Selbst- und Massenmordtheorie ab und wende mich eher komplexen Szenarien zu.

So oder so, wir haben genug Puzzle-Stücke, die (scheinbar) nicht zusammenpassen, die aber zusammenpassen müssen, sofern man nicht davon ausgeht, dass alles ge- und verfälscht oder sonstwie manipuliert wurde.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

25.03.2017 um 15:46
Ich werfe mal einen Stein in den in letzter Zeit nicht mehr ganz so wabernden Teich der Spekulationen; mal sehen, ob das Wellen schlägt. Keine ausgearbeitete Theorie, mehr ein Vorschlag zum Brain Storming. Ich glaube, das wurde so noch nicht diskutiert (jedenfalls nicht in letzter Zeit):

Wie wäre es denn, wenn jemand mit oder ohne die Unterstützung eines hilfsbereiten Piloten dringlich in ein Kernland der westlichen Welt, nämlich Australien, reisen wollte? Z.B. ein Nordkoreanischer Überläufer? Oder auch ein (polizeilich gesuchter) Malayischer Anti-Regierungs-Aktivist?

Wie ich darauf komme?!

1.
Anläßlich des Routen-Vorschlags von @Anaximander habe ich mir die Staatsgrenzen da unten genauer angesehen. Mir war bisher nicht bewußt, dass sowohl die Kokos- als auch die Weihnachtsinseln zu Australien gehören. Wer dort landet, befindet sich auf Australischem Hoheitsgebiet.

2.
Schaut man sich den Routen-Vorschlag genauer an, stellt man fest, dass bei BEBIM auf McMurdo zu drehen, sicher nicht optimal ist, wenn es nur um das Verstecken des Absturzortes gehen würde. Je weiter weg von Australien, desto besser; also von BEBIM nach Süd-West, statt nach Süd-Ost.

3.
Ich hatte mich hier im Forum gefragt, warum jedmand ausgrechnet einen (wohl ziemlich professionell) gefälschten, Chinesischen Reisepass haben will (ich hatte an Asyl-Missbrauch und/oder Einwanderung ganz allgemein gedacht). @Zz-Jones hat auf Nordkoreaner verwiesen, deren Geheimdienst ganz gute Gründe haben könnte, solche Pässe zu fälschen (die Geheimdienste anderer Staaten in der Gegend sicher auch).  Ggf. könnte sich aber auch ein Malayischer Oppositioneller einen solchen Pass besorgt haben. Vielleicht, weil er relativ einfach (?) zu bekommen ist oder, weil er billiger (?) als ein westlicher Pass ist.

4.
Die Ermordung von Kims Bruder auf dem Flugplatz in Kula Lumpur zeigt, dass die Nordkoreaner wohl nicht ganz unaktiv sind in der Gegend. Und der Anwar Ibrahim - Prozess zeigt, dass es Opposition in Maysia nicht unbedingt einfach hat.

5.
Mit einem Chinesischen Reisepass kommt man ohne Visum nicht unbedingt weit - außer eben nach China. Jeder Visa-Antrag birgt aber die Gefahr der Entdeckung. Und wenn man es eiig hat oder im Untergrund lebt, sind die Möglichkeiten irgendwo einen Visa-Antrag zu stellen, ohnehin sehr begrenzt.

6.
Wenn ich mich richtig an frühere Meldungen erinnere, soll Shah auf seinem FluSi keineswegs nur eine Route ins Nichts der Antarktis gespeichert gehabt haben, sondern eine Reihe von Flügen nach Westen, z.B. nach Diego Garcia.

7.
Shah hatte regelmäßig "Freunde" bei seinen FluSi-Spielen und galt im Allgemeinen als hilfsbereiter Mensch.

8.
Ich habe mir mal angesehen, was in Deutschland strafrechtlich einen ("hilfreichen") Piloten erwarten würde, der vorsätzlich den Transponder abschaltet und dann ohne Vorankündigung in X statt in Y landet. Ergebnis: Nicht viel. Erpresserischer Menschenraub und Geiselnahme? Natürlich nicht. Gefährlicher Eingriff in den Luftverkehr? Sehr fraglich. Setzt die Gefährdung von Leib & Leben oder hohen Sachwerten voraus. MMn muss das eine konkrete Gefährdungssituation sein und nicht nur eine abstrakte, die sich aus dem Herumdüsen ohne aktiven Kontakt zu einem ATCC ergibt. Freiheitsberaubung an den Passagieren? Wohl schon. Aber kein sonderlich schwerer Fall. Die haben sich ja frewillig in dem Wissen, für ein paar Stunden nicht wieder an die Luft zu kommen, in den Flieger gesetzt. Zugegeben, die Einwilligung erfolgte unter der Vorgabe, dass sie nach Y und nicht nach X gebracht werden würden, schon klar, aber zu einer hohen Strafe würde das nicht führen.

9.
Und falls das noch irgendwie wichtig ist: Australien hat die Todesstrafe abgeschafft. Nordkorea, Indonesien, Malaysia und China nicht. Ohne das sicher zu wissen, gehe ich nicht davon aus, dass Australien in Staaten ausliefert, wenn dem Ausgelieferten dort die Todesstrafe droht.


Alles zusammen, könnte zu der (vielleicht dann doch neuen) Theorie führen, dass ein vorsätzliches Handeln eines der Piloten (dann wohl eher Shah) vorlag, aber dies ohne kriminelle Absichten. Vielleicht war Shah bereit, seine Karriere und seine Familie für ein Außerlandesbringen eines ansonsten real oder geglaubt von erheblicher Verfolgung bis hin zur Todesstrafe bedrohten Dritten zu opfern. Eine Rettungstat also, zunindest aus seiner Sicht. Mit dem Ibrahim - Prozess als letzter Auslöser für eine bis dahin vielleicht nur als Gedankenspiel geplante Handlung.

Den von @Anaximander vorgeschlagenen Kurs hätte er demnach zu jedem Zeitpunkt nach IGARI einprogrammieren können. Spätestens bei BEBIM hätte er dann die Landung auf den Kokos- oder Weihnachtsinseln einleitem müssen. Hat er aber bekanntlich nicht. Ein Eingreifen der Paxe oder dergl. könnte das verhindert haben.

Sofern die Malyischen Behörden Hinweise auf ein solches Szenario hätten, würde das auch erklären, warum sie an der Aufklärung nicht so wirklich brennend interessiert sind.


Meinungen dazu?


1x zitiertmelden