Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was geschah mit Flug MH370?

50.609 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, China, Flugzeug ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Was geschah mit Flug MH370?

Was geschah mit Flug MH370?

25.03.2017 um 19:58
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Flugzeugentführung ist definitiv ein Spezialfall. Das war der Beitrag:

Diskussion: Was geschah mit Flug MH370? (Beitrag von AndySipowicz)
Vielen Dank für den Link.

Zunächstmal stellen wir uns mal folgende Pilotendurchsage vor:
"Meine Damen und Herren, aus organisatorischen Gründen erfolgt unser Flug nach Peking heute mit einer Zwischenlandung auf den Kokos-Inseln. Malysian Airlines und ich persönlich, bedauern außerordendlich, dass sich Ihre Ankunft in Peking deshalb um 12 bis 24 Stunden verzögern wird. Als kleine Wiedergutmachung sind ab sofort alle Getränke an Bord frei und wer will, darf sich auch in die 1. Klasse setzen. Danke für Ihr Verständnis."

Dass sich der Pilot, der auf diese Art und Weise einen Oppositionellen aus Malaysia ausfliegt, dort nicht mehr sehen lassen kann, ist völlig klar.

Aber...
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb am 29.01.2016:Auch wenn der Täter gehofft haben sollte, unter australischem Strafrecht verurteilt zu werden, sieht es für ihn keineswegs besser aus. Denn die Tat würde dort mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft, und zwar unter einer ganzen Reihe von anwendbaren Straftatbeständen (z.B. Terrorist act, unter dem Bundesstrafgesetzbuch von 1995, oder piracy unter dem parallel noch immer geltenden Bundesstrafgesetzbuch von 1914, usw.), selbst wenn kein Todesopfer zu beklagen wäre.
Schauen wir uns das doch genauer an.

Australisches Strafgesetz von 1914, piray:
http://www.austlii.edu.au/au/legis/cth/consol_act/ca191482/s51.html
"act of piracy means an act of violence, detention or depredation committed for private ends by the crew or passengers of a private ship or aircraft ..."

"violence" und "depredation" ja nun sicher nicht und für "detention" müsste man nach Referenzfällen suchen, da es hier nur um ein recht kurzes "Ausleihen" mit von Anfang an gegebener Rückgabeabsicht geht, ohne per se verwerfliche Handlungsmotive.

Australsicher Terrorist Act von 1995:
https://www.ag.gov.au/NationalSecurity/Counterterrorismlaw/Pages/Australiascounterterrorismlaws.aspx
A terrorist act is an act, or a threat to act, that meets *both* these criteria: it intends to coerce or influence the public or any government by intimidation to advance a political, religious or ideological cause [*and*] it causes one or more of the following:death, serious harm or danger to a person [or] serious damage to property [or] a serious risk to the health of safety of the public [or] serious interference with, disruption to, or destruction of critical infrastructure such as a telecommunications or electricity network.

Damit kann man den Terroist Act getrost voll und ganz vergessen.

Natürlich hätte der Pilot wohl mit einer Verurteilug rechnen nüssen - schon zur Abschreckung von Nachahmern - aber viel wäre das nicht geworden. Ein wenig würde das sicherlich auch davon abhängen, wen er da ausgeflogen hätte.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

25.03.2017 um 20:09
@OpLibelle

Ok.

Hier steht auch, dass der Pilot von Ethiopian 702 mit einer Behandlung davonkam. Allerdings wegen Unzurechnungsfähigkeit.

Wikipedia: Ethiopian Airlines Flight 702#Hijacker

Es gab wohl mehrere Fälle von Pilotenenführungen zwischen China und Taiwan. Allerdings so ähnlich wie West und Ostdeutschland früher. Zunächst wurden diese sogar von Taiwan belohnt, später gab es aber doch Haftstrafen.

Irgendwie müsste das ganze mit dem Anwar Ibrahim Prozess zu tun haben, daher könnte man das mit Definition 1) von oben durchaus in Einklang bringen. "serious harm or danger to a person" wäre mit dem Ausschalten des Transponders sicherlich gegeben.

Aber 20 Jahre sind dann vielleicht doch deutlich zu hoch angesetzt. Vielleicht kann sich @AndySipowics nochmal äußern. Interessant finde ich die Frage auf jeden Fall (auch in dem Terrorismus-Szenario könnte man von einem solchen ursprünglichen Plan ausgehen).

Den Job wäre er natürlich los, allerdings sagte Anwar Irahim, der den Piloten sogar persönlich kannte, dass Angestellte von MAS ohnehin mit fristloser Kündigung rechnen müssten, wenn bekannt wird, dass sie mit der Opposition zu tun haben. Fristlos würde ich verstehen also ohne Bezüge für Altersversorgung usw.?


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

25.03.2017 um 20:16
@OpLibelle

Hier sind die Links für Pilotenentführungen:

Wikipedia: China Airlines Flight 334
http://web.archive.org/web/20080321171516/http://www.cnn.com/WORLD/asiapcf/9810/28/hijack.china.taiwan.02/index.html
Before long-standing tensions between Taiwan and mainland China eased in the 1980s, Taiwan treated hijackers from China leniently, and even showered them with gold and cash rewards.

But the 16 hijackers arrested in the 1990s have all been jailed for up to 10 years. Two of them were paroled and sent back to China.

Hijackings in the opposite direction, from Taiwan to the mainland, have been rare.



melden

Was geschah mit Flug MH370?

25.03.2017 um 20:16
@Anaximander

Eine Meinung hat nur dann einen Wert wenn die Daten ausreichen um darauf ein einzig mögliches Szenario ableiten zu können und alternative Szenarien ebenso ausschliessen zu können. Das Problem hier ist das die Daten nicht ausreichen um ein einziges mögliches Szenario ableiten zu können.

Dein Ansatz ist Thesen zu bilden denen die offiziellen Daten nicht widersprechen. Das finde ich völlig okay und ist eine seriöse Herangehensweise.

Was aber nicht korrekt ist das ist die Tatsache das die Daten selbst nicht ausreichen um z.B. die Behauptung aufzustellen das es einen unkontrollierten Absturz gegeben haben muss und sonst nichts. Hier fehlt es auch völlig und vorrangig an der Definition was mit einem "unkontrollierten Absturz" überhaupt gemeint ist. Ein "unkontrollierter Absturz" bedeutet in Deiner Gedankenwelt das niemand mehr eingegriffen hat am Ende. In meiner Gedankenwelt bedeutet ein "unkontrollierter Absturz" zwar das gleiche auf den Eof bezogen aber wenn ich noch weiter zurück gehe und vor dem Eof ansetze und sage das man nicht ausschliessen kann das bis dato der Flug überwacht und somit kontrolliert worden sein könnte auf dem Weg in den SIO, dann wird plötzlich aus einem "unkontrollierten Absturz" ein "kontrollierter Absturz" aus dem Grund weil möglicherweise jemand gezielt auf das Ende hin gearbeitet hat durch Ausübung der Kontrolle an Bord ohne die Absicht zu verfolgen jemals irgendwo landen zu wollen.

Die Daten bestätigen diese Annahme zwar nicht aber sie widerlegen diese Annahme auch nicht. Tatsache ist hier wieder : Die Daten reichen einfach nicht aus um überhaupt zu irgendwelchen Schlussfolgerungen gelangen zu können was sich direkt an Bord abgespielt hat.

Das war schon immer so und hat sich nie geändert, schon gar nicht in den letzten Wochen.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

25.03.2017 um 20:20
@DearMRHazzard

Ja natürlich, man kann nicht wissen ob ein Pilot oder andere Personen (auch im Cockpit) am Ende noch am Leben waren, aber eben nicht mehr eingriffen.

Was hindert dich daran, ein konkretes Szenario vorzustellen, dass nicht ein unkontrolllierter Absturz ist? Wir können dann darüber diskutieren, ob das ggf. mit den bisherigen veröffentlichten Berichten - zumindest theoretisch - in Einklang gebracht werden kann oder eben nicht. Wäre das nicht konstruktiver als philosophische Betrachtungen zum allgemeinen Wesen von Fakt und Fiktion?


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

25.03.2017 um 20:31
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Was hindert dich daran, ein konkretes Szenario vorzustellen, dass nicht ein unkontrolllierter Absturz ist?
Das habe ich doch.

Der oder die Entführer von MH370 haben möglicherweise die Kontrolle ausgeübt bis zum Ende um sicherzustellen das es am Ende zum unvermeidlichen und folgerichtigen Absturz kommt wenn den Triebwerken der Treibstoff ausgehen würde. Hier wird aus einem oberflächlich betrachteten unkontrollierten Absturz tatsächlich dann ein kontrollierter Absturz weil stundenlang sichergestellt wurde das es auch dazu kommt am Ende.

Jetzt kommst Du und Deine Daten. Das ist aber sinnlos. Die vorhandenen Daten bestätigen dieses Szenario nicht aber sie widerlegen es auch nicht. Hier bewegen wir uns also in der Welt des Spekulationen, der Annahmen und Vermutungen, nicht des Wissens. Das war schon immer so und wird auch immer so bleiben.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

25.03.2017 um 20:35
@DearMRHazzard

Also die meinst der oder die Entführer haben einen Absturz kontrolliert eingeleitet, der mehr oder weniger 1:1 einem unkontrollierten Absturz enspricht, also weder einen Gleiflug noch einen Absturz (Nase runter)?

Warum dann überhaupt kontrolliert? Es ist natürlich möglich, dass Personen am Ende noch am Leben waren, aber zu diesem Zweck hätte es auch gereicht, einfach nicht einzugreifen. Es gibt keinen Vorteil oder Nachteil (und wie genau könnte man einen solchen unkontrollierten Absturz imitieren?)


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

25.03.2017 um 20:48
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Also die meinst der oder die Entführer haben einen Absturz kontrolliert eingeleitet, der mehr oder weniger 1:1 einem unkontrollierten Absturz enspricht, also weder einen Gleiflug noch einen Absturz (Nase runter)?
Wenn jemand die Kontrolle besessen haben sollte, und natürlich hatte jemand die Kontrolle ab Bord das ist absolut sicher bis mindestens 02:24 Uhr, und in der Folge keine Gegenwehr stattfand weil sie unmöglich gemacht wurde weil die Ausübung der Kontrolle zu stark war oder aber die Gegenmaßnahmen, sofern es welche gab, wirkungslos blieben und dieser jemand von Beginn an beabsichtigte niemals landen zu wollen sondern Richtung Antarktis zu fliegen bis der Sprit alle war, dann arbeitete dieser jemand stundenlang darauf hin den unvermeidlichen Absturz zu forcieren durch sein handeln und wirken.

Der Absturz am Ende wäre dann zwar unkontrolliert gewesen weil der oder die Täter den Naturgesetzen freien Lauf liessen aber tatsächlich wäre der Absturz kontrolliert gewesen weil dieser jemand genau darauf hin gearbeitet hat durch Ausübung der Kontrolle an Bord und über den Flugverlauf ins Nirgendwo. 

Es gibt keine Daten die diese Annahme bestätigen würden noch gibt es Daten die diese Annahme widerlegen.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

25.03.2017 um 20:51
@DearMRHazzard

Ja, es ist möglich, dass am Ende noch jemand am Leben war, aber nach Treibstoffende nicht mehr eingegriffen hat. Oder eben es war keiner mehr am Leben oder kompetent (Pilot), noch einzugreifen.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

25.03.2017 um 21:07
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Irgendwie müsste das ganze mit dem Anwar Ibrahim Prozess zu tun haben
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Den Job wäre er natürlich los, allerdings sagte Anwar Irahim, der den Piloten sogar persönlich kannte, dass Angestellte von MAS ohnehin mit fristloser Kündigung rechnen müssten, wenn bekannt wird, dass sie mit der Opposition zu tun haben.
Ich stelle mir soetwas immer gerne etwas bildlich vor: Shah sitzt mit seinen Kumpels, die alle politisch eher zur Opposition neigen, ab und an in seinem Keller beim FuSi zusammen. Ein kleiner, privater Stammtisch. Nach und nach werden die Treffen dann eher konspirativ und der FluSi ist eher Tarnung. "Konspirativ" soll nun aber nicht terroristisch oder überhaupt gewaltbereiten. Eher depressiv. Nur so "aus Spaß" diskutieren die Herren, wie man notfalls mit Shahs Hilfe das Land verlassen könnte, wenn es mal wirklich brennzlig werden sollte. Ein Flug nach Diego Gracia z.B., was aber schnell verworfen wird, weil die Amis seit 9/11 etwas humorlos reagieren könnten.
Die Australier wären in ihrem Homeland wohl auch nicht so gut auf soetwas zu sprechen. Aber auf den Weihnachtsinseln, oder besser noch, den Kokosinseln, da müssten sich die Aussies doch überrumpeln lassen?!
Aus de Gedankenspielen wird eine ernsthafte Planung. Es entwickelt sich eine gewisse Eigendynamik, in der sich die Beteiligten vielleicht auch gegenseitig aufschaukeln. Der Anwar Ibrahim Prozess gibt dann den Ausschlag. Shah glaubt ohnehin nichts mehr zu verlieren zu haben und irgendeiner aus der Gruppe, ist vielleicht ganz ernsthaft von Verfolgug bedroht. Was gerade noch im Rahmen der Möglichkeiten ist, ist einen gefälschten chinesischen Pass zu besorgen. Nur nützt der nicht viel ohne ein Visum für ein freies Land (und auch bei der Einreise nach Chna würde der ggf. auffliegen).
Also wird Hals-über-Kopf eine letztendlich von Panik - begründet oder auch nicht - getriebene Entscheidung gefällt, der aber aufgrund der vorherigen "Spielphase" dennoch ein ausgefeilter Plan zugrunde liegt.
Das elegante an meinem Vorschlag ist, dass man Shah keinen A...lochfaktor unterstellen muss. Ich glaube halt gerne an das gute im Menschen. Shah wirkt auf mich auch nicht so. Aber da kann man sich natürlich gewaltig täuschen.
Beweise?
Nicht die Bohne. Alles wildeste Spekulation von mir. Aber mir sind keine Fakten bekannt, die dieser Theorie widersprechen würden oder die man sich hinbiegen müsste. Für mich passen alle Puzzleteile ganz gut zusammen.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

25.03.2017 um 21:28
Ach ja, es würde auch die Frage beantworten, warum Malaysia nie Bilder vom Boarding des Passagieres mit dem gefälschten chinesischen Passes gezeigt hat. In dem Moment, in dem die Behörden dessen Identität geklärt hatten, dürfte ihr Interesse an einer Auklärung schlagartig nachgelassen haben.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

26.03.2017 um 00:48
In diesem Forum sollte es genug Platz für verschiedene Meinungen geben, und niemand braucht die des anderen als "wertlos" zu diskreditieren.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

26.03.2017 um 13:27
Zitat von OpLibelleOpLibelle schrieb:Ich stelle mir soetwas immer gerne etwas bildlich vor: Shah sitzt mit seinen Kumpels, die alle politisch eher zur Opposition neigen, ab und an in seinem Keller beim FuSi zusammen. Ein kleiner, privater Stammtisch. Nach und nach werden die Treffen dann eher konspirativ und der FluSi ist eher Tarnung. "Konspirativ" soll nun aber nicht terroristisch oder überhaupt gewaltbereiten. Eher depressiv.
Soweit finde ich das gut vorstellbar. Personenbeförderung (ähnlich wie bei der Fracht-Theorie) halte ich auch nicht für undenkbar, es könnten dann noch andere Aspekte hinzukommen. Weitgehnden Konsens gibt es darin, dass das Austricksen der Radare möglicherweise die malaysischen Behörden, das Militär und den Verteidigungsminister, bloßstellen sollte. Z. hat eine solche Kritik öfters auf facebook und auch auf youtube gepostet (letzterer Eintrag ist mittlerweile gelöscht worden). Vielleicht gab es dafür sogar intern Unterstützung, und deshalb wurden die entsprechenden Reaktionen nie untersucht oder zumindest nicht öffentlich.

Den Selbstmord halte ich mittlerweile für unwahrscheinlich: zum einen war die Untersuchung von psychologischen und persönlichen Aspekten anscheinend gründlich und hat nichts ergeben. Ganz im Gegenteil zu der anderen Theorie, Z. als Teil einer Verschwörung, da wurden zentrale Hinweise abgewürgt und nicht weiter verfolgt (zumindest nach dem RMP-Leak). Zum anderen finde ich es schwer vorstellbar, dass ein Pilot, im Begriff, Selbstmord, zu begehen, zum Flugende nicht mehr eingegriffen hätte. Sei es um ein Ditching zu versuchen, um somit Trümmer zu reduzieren, oder eben, um am Ende den Absturz und damit eigenen Tod möglichst schnell durchzuführen. Bei diesem spiral dive mit phugoiden Bewegungen wird diese Phase hinausgezögert. Das widerspricht einem Selbstmörder-Verhalten, bei dem die Methode selbst eine möglichst kurze und schmerzlose sein soll (zusätzlich  zu dem eigentlich sinnlosen vorherigen stundenlangen Flug, bei dem dann sogar das Satellitentelefon wieder aktiviert wird).

Diese konspirativen Treffen wurden so auch von 4 corners suggeriert. Wahrscheinlich kennst du die Folge (mMn der beste journalistische Beitrag zum Thema):

http://www.abc.net.au/4corners/stories/2014/05/19/4005244.htm

Interessant ist z.B. auch die Rolle des Admirals, der darin gezeigt wird:
Beitrag von Anaximander (Seite 1.198)

Der findet sich anscheinend auch auf der Facebook Seite:
https://www.facebook.com/zaharie.shah.3/posts/163464793805636
Beitrag von Anaximander (Seite 1.163)

Bei diesem Keramat oder Karamat geht es um einen islamischen Kult, dessen Träger dazu in der Lage sind, Wunder zu vollbringen:
Wikipedia: Karamat

Speziell in Malaysia gibt es einen solchen Personenkult:
Wikipedia: Datuk Keramat

Allerdings gibt es bei der Cocos Island Route technische Schwierigkeiten. Ich hatte das auch in dem paper erwähnt, vielleicht geht es etwas unter. Ich versuche das nochmal zu veranschaulichen:

earth28Original anzeigen (0,9 MB)

Gelb ist die Route aus dem paper, grün diejenige über Cocos Island. Sie führt über den Wegpunkt PILEK (am nördlichen Ende der grünen Linie)

Zunächst einmal sind die Abweichungen von den BFOs bei der grünen Route deutlich höher als bei der gelben (bis zu 11Hz und meistens auch nahe an den 11Hz). Allerdings lassen andere eine solche Abweichung noch durchgehen.

Wie man sieht, müsste MH370 dann sehr weit nördlich den 19:41 Bogen geschnitten haben, denn die BFOs der Ringe lassen, grob gesagt, meist nur eine südliche Richtung zu. Das würde bedeuten, dass MH370 zunächst nordwestlich von Sumatra z.B. Schleifen geflogen ist.

Der Hauptpunkt ist, dass man für das letzte Segment, zwischen Ring 5 und 6 wiederum eine deutlich reduzierte Geschwindigkeit benötigt, aufgrund der Abstände zwischen Ring 5 und 6 sowie zwischen Ring 4 und 5 (das Verhältnis beträgt ca. 1 zu 1 1/2 und geht so nicht auf), die Routen verlaufen ungefähr parallel.

Das wäre dann wiederum kein Geisterflug, es sei denn, es gäbe einen technischen oder sonstigen Grund für die Geschwindigkeitsänderung.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

26.03.2017 um 14:05
Nachtrag (sonst versteht man es vielleicht nicht): in dem FB post ist davon die Rede, dass der Gegenstand des Treffens "sharing on the Keramat dynasty" ist.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

26.03.2017 um 16:40
Hatten wir wohl auch übersehen: 3rd interim statement

http://mh370.mot.gov.my/3rd_Interim_Statement_english.pdf (Archiv-Version vom 27.03.2017)

Der Flugzeugrumpf könnte bereits noch in der Luft auseinandergebrochen sein.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

27.03.2017 um 23:27
Ich sehe das wie DearMRHAZZARD und glaube trotz allem immer noch vordergründig an Zaharie als rücksichtsvolleren Lubitz. Das erklärt auch die Verschleierungen, denn wir hätten dann in kurzer Zeit zwei internationale Selbstmordflüge. Das (einzige) Problem dieser Theorie ist halt, dass es keine Anhaltspunkte, wie bei Lubitz gibt, der psychisch auffällig war und diverse verdächtige Schlüsselwörter googelte; Beides würde reichen, um Zaharie - wenn es bei ihm auch so wäre - mit Wahrscheinlichkeit als Selbstmordtäter zu überführen. Auch bei den wenigen anderen Vorfällen in dieser Richtung gab es eigentlich immer gewisse Anzeichen, die rückblickend das suizidale Verhalten halbwegs erklären konnten. Das ist hier nicht so.

p.s. Könnte man das Flugzeug irgendwo in flacheren Gewässern gewassert haben, um dann die Passagiere irgendwo hin zu bringen, während das Flugzeug unter Wasser sinkt und dort bleibt (so wie damals bei James Bond, Feuerball)...nur mal aus Spass, daran glauben kann man nach so langer Zeit an sowas ja nicht mehr.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

27.03.2017 um 23:39
@Pippen

Ich sehe mittlerweile noch deutlich mehr Indizien, die gegen den Selbstmord sprechen als ("nur") das fehlende Motiv: zum einen der, drücken wir es neutral aus, anscheinende Absturz ohne Piloteneingriffe, zum andern der offenkundige Absturz deutlich näher an Australien, als bisher angenommen (denn MH370 wurde in der südlichen Gegend nicht gefunden). Warum wieder so nahe an Australien heranfliegen, wenn es darum ging, einen Selbstmord zu verschleiern (und warum sonst so lange weiterfliegen - obwohl die Satellitenverbindung wieder angeschaltet wurde), schließlich hätte Australien mit dem JORN das Flugzeug durchaus tracken können - ein Einzeltäter hätte nicht ahnen können, dass es dermaßen viele Fehlinformationen gibt, die somit weitere Kommunikation mit Nachbarländern (die war vorgeschrieben) verhinderten.

Lubitz ist da ein schlechtes Argument, da es sich erst später ereignete. Möglicherweise war letztere Tat durch erstere mit motiviert, aber eben nicht andersrum. Und warum sowas verschleiern, mit einem einzelnen anfälligen Piloten kann die Gesellschaft noch leben, besser so, als der unweigerliche Eindruck, dass irgendwas ganz gehörig faul ist (und dann die weiteren Vorfälle von malaysischen Flugzeugen).
Zitat von PippenPippen schrieb:p.s. Könnte man das Flugzeug irgendwo in flacheren Gewässern gewassert haben, um dann die Passagiere irgendwo hin zu bringen, während das Flugzeug unter Wasser sinkt und dort bleibt (so wie damals bei James Bond, Feuerball)...nur mal aus Spass, daran glauben kann man nach so langer Zeit an sowas ja nicht mehr.
Nicht, wenn man die Inmarsat Daten als authentisch ansieht und die Trümmer nicht als ausgesetzt. Denn demnach muss es sich allem Anschein nach um einen Absturz ohne Piloteneingriff gehandelt haben.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

28.03.2017 um 01:04
 
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Warum wieder so nahe an Australien heranfliegen, wenn es darum ging, einen Selbstmord zu verschleiern (und warum sonst so lange weiterfliegen
1.)

"....wieder so nahe an Australien heranfliegen" ? Wir sprechen hier immer noch von bis zu 1900 Kilometern Entfernung von der australischen Westküste. Von "wieder so nahe an Australien heranfliegen" kann hier überhaupt keine Rede sein. Die Distanz ist nach wie vor enorm.

2.)

Das MH370 "offenkundig näher" an Australien abgestürzt ist das bleibt Stand heute leider reine Spekulation.

Solange das niemand untersucht hat solange kannst Du nicht einfach behaupten das MH370 "näher" an Australien heran geflogen sein muss. Du sagst ja selbst das die Wrackteile die gefunden wurden deshalb so klein sind weil es einen Absturz gab ohne manuelle Eingriffe am Ende. Wir sprechen hier demnach dann von einem gewaltigen unkontrollierten Einschlag auf die Wasseroberfläche. MH370 könnte demnach förmlich geschreddert worden sein und die Wrackteile wären dann anschliessend so klein gewesen und wurden so weitflächlig verstreut das die Suchmannschaften nichts sehen konnten.

Eine B777-200ER ist zwar etliche Tonnen schwer wenn sie komplett zusammengebaut ist aber wenn man das Ding schreddert dann kann man anschliessend die Einzelteile in die Hand nehmen und diese sind dann extrem leicht. Wenn also MH370 geschreddert worden sein sollte beim Aufprall dann könnten die vielen vielen Wrackteile auf dem Weg zum Meeresboden nicht nur sehr lange benötigt haben um dort anzukommen sondern sie wurden auch noch durch Unterwasserströmungen extrem abgetrieben weit von der Absturzstelle.

Hier bleiben dann realistisch betrachtet nur noch die mächtigen Turbinen und diese könnten tief begraben im Schlamm stecken in bis zu 5000 Metern Tiefe.

Gefunden hat man bislang nur einen verschwindend kleinen Teil der Maschine etliche tausende Kilometer entfernt vor den Küsten Ostafrikas. Wer weiss wo der Rest der Abertausenden von Wrackteilen hin getrieben wurden ? Vielleicht ist die Masse zwischenzeitlich gesunken oder wurde von einem Gyre geschluckt ? Wir wissen es nicht.

Zum JORN :

Dem Täter muss das JORN nicht bewusst gewesen sein oder das JORN war ihm bewusst und es war ihm egal. Hauptsache MH370 landet nie wieder irgendwo.

Tatsache ist nur eines : MH370 ist im SIO abgestürzt, weit fernab jeglicher Landemöglichkeit. Nichts deutet darauf hin das der Täter auch nur im Ansatz jemals versucht hat ein Ziel auf dem Festland anfliegen zu wollen und wo MH370 nun tatsächlich abgestürzt ist weiss kein Mensch und wird es nach aktuellem Stand der offiziellen Anstrengungen auch nie erfahren.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

28.03.2017 um 01:14
@DearMRHazzard

Das Flugzeug ist allem Anschein nach bereits in der Luft zumindest teilweise auseinandergebrochen, vielleicht ist sogar der Innenraum auseinandergebrochen, bevor es aufschlug. Das macht es wiederum sehr wahrscheinlich, dass hinreichend große Wrackteile auch am Meeresboden auszumachen sind. Daher ist ein Absturz in dem südlichen Gebiet äußerts unwahrscheinlich.

Wenn es "dem Täter" egal war, ob er gefunden wird, hätte er auch bei IGARI abstürzen können, sofern es ein Täter war, der Pilotenszuizid begehen wollte. Das würde dann wieder für den Terrorismus sprechen (sofern das Ende auch genau so beabsichtigt war), ja bei Terrorismus kann man das so sehen.

JORN ist natürlich bekannt, wenn nicht, kann man ja auch mal auf Wikipedia gucken.
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Eine B777-200ER ist zwar etliche Tonnen schwer wenn sie komplett zusammengebaut ist aber wenn man das Ding schreddert dann kann man anschliessend die Einzelteile in die Hand nehmen und diese sind dann extrem leicht. Wenn also MH370 geschreddert worden sein sollte beim Aufprall dann könnten die vielen vielen Wrackteile auf dem Weg zum Meeresboden nicht nur sehr lange benötigt haben um dort anzukommen sondern sie wurden auch noch durch Unterwasserströmungen extrem abgetrieben weit von der Absturzstelle.
Es kommt der Wasserdruck hinzu, also können die Teile nicht weit abdriften.


2x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

28.03.2017 um 01:29
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Das Flugzeug ist allem Anschein nach bereits in der Luft zumindest teilweise auseinandergebrochen, vielleicht ist sogar der Innenraum auseinandergebrochen, bevor es aufschlug. Das macht es wiederum sehr wahrscheinlich, dass hinreichend große Wrackteile auch am Meeresboden auszumachen sind.
Allem Anschein nach teilweise bereits in der Luft auseinander gebrochen ? Nun, das ist aber reine Spekulation.
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Wenn es "dem Täter" egal war, ob er gefunden wird, hätte er auch bei IGARI abstürzen können, sofern es ein Täter war, der Pilotenszuizid begehen wollte. Das würde dann wieder für den Terrorismus sprechen (sofern das Ende auch genau so beabsichtigt war), ja bei Terrorismus kann man das so sehen.
Wer schreibt das in ihm ein Rebell schlummert den er gern rauslassen will der ist, wenn es dann soweit kommen sollte, ein Terrorist wenn er Gewalt ausübt um die politische Ordnung zu überwinden. Der Cpt. z.B. hatte erwiesenermaßen auch mächtig was gegen seine Regierung.

Sollte er also für den Absturz von MH370 verantwortlich sein dann wäre er ein Terrorist gewesen.

Die 9/11-Attentäter haben ihre Flugzeuge auch nicht direkt nach der Übernahme abstürzen lassen sondern haben jeweils Terrorpläne abgearbeitet. Der Flug in den SIO, der Absturz im SIO, könnte genauso gut ein Plan gewesen sein. Wäre MH370 bei IGARI abgestürzt dann würden wir hier überhaupt nicht mehr an dem Thema sitzen. MH370 ist aber im SIO abgestürzt und war fast 3 Jahre lang in den Medien präsent aufgrund der Suchanstrengungen. Hier wäre also demnach die maximale Aufmerksamkeit erzielt worden.

Das lieben Terroristen ganz besonders.

 


1x zitiertmelden