weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Klima-Verschwörung

arkah47
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

12.06.2007 um 06:54
sicarius no doubt
Die Antwort auf die Klimaerwärmung, Der nukleare Winter, real
talk

es ist eine verschwörung gegen die menscheit das steht fest egal wie es wird,
jedes wurstbrot hat zwei enden, das weis jedes kind aber man mus auch wissen wie lang sie
is, und was haltet ihr davon,


HAARP-project, no commenz und wer da hinter
steckt is kla die 5,


melden
Anzeige

Die Klima-Verschwörung

12.06.2007 um 18:39
Ich bin nicht gekauft und ich glaube auch nicht dran :D
Natürlich gibt es einenKlimawandel und zwar seit die Welt sich dreht.
Aber es gibt keine schlüssigen Beweisefür eine Klimakatastrophe, auch wenn es nicht in Euer Weltbild passt.Die historischenFakten sprechen eher dagegen.


melden

Die Klima-Verschwörung

13.06.2007 um 12:06
Am besten fand ich diese Szene.


Da vergeht dem Klimafachmann und Grünen das Lachen ganzspontan. ;)


melden

Die Klima-Verschwörung

13.06.2007 um 12:25
Hehe :D

Das Video gefällt mir. ^^


melden

Die Klima-Verschwörung

13.06.2007 um 15:44
Link: www.sueddeutsche.de (extern)

( Sieht nicht nur aus wie Copy/Past, isses auch )

Der große Schwindel
EinRTL-Abend zum Klimawandel will gesellschaftlichen Dialog anstiften, bringt aber vor allemviel Verwirrung. Im Mittelpunkt: Eine britische Dokumentation vollerFehlinformationen.


Am Montagabend kurz vor Mitternacht muss RTL-ChefredakteurPeter Kloeppel geglaubt haben, er habe für seinen Sender nochmal die Kurve gekriegt. Essei ein Fehler, sagte er zusammenfassend, "den Einfluss der Menschen auf unsere Erde undihr Klima völlig in Frage zu stellen".

Das hatte sich 105 Minuten zuvor noch ganzanders angehört. Da kündigte Kloeppels Kollegin Birgit Schrowange nämlich eineDokumentation an, "die alles auf den Kopf stellt, was man uns bisher erzählthat".

Grund der Aufregung war die überarbeitete Fassung eines im März vombritischen Channel 4 ausgestrahlten Beitrags. In dem Sender, der für Provokationenbekannt ist und zuletzt mit Bildern von der sterbenden Prinzessin Diana Aufregungproduzierte, hatten namhafte Wissenschaftler behauptet, dass Energiesparen sinnlos sei -weil der Mensch gar keinen Einfluss auf das Klima habe. Warnungen vor der globalenErwärmung aus Politik und Forschung seien Panikmache. Programmatisch daher der Titel desFilms bei RTL: Der Klima-Schwindel.

Seit der Weltklimarat IPCC im Februar seinenneuen Bericht vorgelegt hat, haben viele Berichte der Presse den Klimawandel, genauer denmenschliche Beitrag zum Klimawandel, als bewiesenes Faktum behandelt.

EinigeFehler ausgebügelt, viele belassen

Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel zeigte sichnach dem G8-Gipfel in Heiligendamm erfreut, dass die Führer der großen Industrienationeneinschließlich US-Präsident George W. Bush die wissenschaftlichen Ergebnisse derKlimaforscher anerkannt hätten.

Solche Einmütigkeit weckt offenbar in vielenJournalisten den Widerspruchsgeist und die Lust an der Provokation. So machte der SpiegelAnfang Mai die angebliche Klimahysterie, die die neuen Daten ausgelöst hätten, zurTitelgeschichte.

Auch die aktuelle Ausgabe des Magazins Cicero schreibt in vierBeiträgen über "Die Klima-Lüge". Und zuvor hatte Channel 4 seinen "Great Global WarmingSwindle" ausgestrahlt. Bei aller Angriffslust war dessen Autor Martin Durkin allerdingsziemlich dünnhäutig: die britische Zeitung Times zitierte genüsslich aus einer E-Mail, indenen er seinen Kritikern statt mit Argumenten mit Wörter begegnete, die nur mit einemBuchstaben und drei Sternchen gedruckt wurden.

Die Kritiker hatten Durkin undseinem Team nachgewiesen, die Aussage des Films mit allerhand Fehlern und Auslassungenzurechtgebogen zu haben. Sie waren auf zahlreichen Seiten im Internetnachzulesen.

Einige davon hat RTL in seiner Fassung ausgebügelt, auch wenn dieBearbeitung nach Angaben des Senders nur der Kürzung und Eindeutschung gedient habe.Manche deutschen Wissenschaftler hätten sich von selbst gemeldet, um dabei zu sein, sagteein Sender-Sprecher. Dennoch enthält auch der am Montag ausgestrahlte Beitrag nochgenügend Fehler. Dazu sechs Beispiele:

Erstens: Im Film wird mit QuellenangabeIPCC eine Temperaturkurve der vergangenen 1000 Jahre gezeigt, mit dem Hinweis, dass es imMittelalter bereits eine Periode gegeben habe, in der es viel wärmer war alsheute.

Doch was als "Jetzt" mit einem Pfeil gekennzeichnet wurde, ist in Wahrheitder Stand von ungefähr 1975 (wie man feststellt, wenn man das Bild in der Aufzeichunganhält und mit dem Lineal auf dem Bildschirm herummisst - aber das macht natürlich keinnormaler Zuschauer). Seitdem hat die Menschheit neun der zehn wärmsten Jahre seit Beginnkontinuierlicher Messungen Mitte des 19. Jahrhunderts erlebt.

Die entsprechendenKurven aus den jüngsten IPCC-Berichten von 2001 und 2007, die beide vor der Ausstrahlungbei Channel 4 vorlagen, zeigen das mittelalterliche Optimum weit weniger poinitert, weiles ein europäisches, aber kein globales Phänomen war.

Und schließlich sagenKlimaforscher, dass weniger die Höhe der momentanen Temperaturen als das Tempo ihresAnstiegs ein klares Zeichen für den Einfluss des Menschen ist.

Zweitens: DerRTL-Film sagt, die Menschen setzen pro Jahr sieben Milliarden Tonnen des TreibhausgasesCO2 frei, weniger als ein Zehntel des Betrags, der aus den Ozeanen ausgase. InWirklichkeit setzt der Mensch laut IPCC 26,4 Milliarden Tonnen CO2 durch die Verbrennungfossiler Brennstoff frei und weitere 5,9 Milliarden Tonnen durch Veränderungen derLandnutzung (siehe hier, Seite 2).

Und das Meer nimmt mehr von dem Treibhausgasauf, als es abgibt. Der genaue Wert ist nicht bekannt, aber Forscher nehmen an, dass dieOzeane zwischen einem Drittel und der Hälfte des momentan freigesetzten Treibhausgasesabsorbieren.

Drittens: Aus Eisbohrungen kennt die Wissenschaft Temperatur undZusammensetzung der Atmosphäre, wie der Film zutreffend beschreibt. Darin zeigt sich,dass die Temperaturen am Ende von Eiszeiten oft ansteigen und erst 800Jahre später auchder CO2-Wert zunahm.

Das nehmen die im Film zitierten Forscher als Beweis, dassauch diesmal der Anstieg des Treibhausgases nicht für die beobachtete Erwärmungverantwortlich sein könne. Es ist aber keinerlei Beweis.

Die Erwärmungen am Endevon Eiszeiten dauern 5000 Jahre und werden wahrscheinlich durch Veränderungen im Umlaufder Erde um die Sonne ausgelöst; das freigesetzte CO2 könnte die Erwärmung späterdurchaus antreiben.
Zudem die Menschheit hat die Erde in eine noch nie da geweseneSituation gebracht, indem sie künstlich und schnell große Mengen Kohlendioxid in dieAtmosphäre entlassen hat. Sie enthält nun mehr davon als jemals in den vergangenenmindestens 400000 Jahren.

Viertens: Der RTL-Film beschreibt angeblicheDiskrepanzen bei den Temperaturen in der Atmosphäre. Weil sie nicht so schnell anstiegenwie erwartet, gerate das ganze Theorie vom Klimawandel ins Wanken. Hauptzeuge dafür istim Film der amerikanische Forscher John Christy. Der allerdings hat bereits im Mai 2006an einem 14-seitigen, offiziellen Report mitgeschrieben, der die früheren Diskrepanzenauf Fehler bei Satellitenmessungen zurückführt.


Fünftens: Zwischen 1940 und1975, als die Industrialisierung in aller Welt richtig in Schwung kam, sanken der im Filmgezeigten Grafik zufolge die Temperaturen. Das widerlege die These, CO2 aus derVerbrennung von Öl und Kohle erwärme das Klima, sagten die zitierten Wissenschaftler.Doch die gezeigte Grafik enthielt allein Daten aus der Arktis; globale Werte zeigen fürden Zeitraum eher ein Verharren der Temperaturen.

Das erklären Klimaforscher durchdie Luftverschmutzung. Sie habe den Planeten gekühlt, und sobald die Industriestaatendagegen zu kämpfen begannen, stiegen die Temperaturen auch wieder. Dieses breitdiskutierte Gegenargument ließ die Dokumentation aus.

Sechstens: Die Schwankungender Temperaturen lasse sich besser mit der Aktivität der Sonnenflecken als mitTreibhausgasen erklären, zeigt der Film mit zwei Grafiken. Sie reichen 140 und 400 Jahrein die Vergangenheit zurück. Bei der ersten aber hat man den Autoren bereits vor vielenJahren Rechenfehler nachgewiesen, die die Übereinstimmung von Sonnenzyklus und irdischemKlima trüben.

Und beim zweiten hat der im Film zitierte Urheber nach derAusstrahlung bei Channel 4 protestiert: Offenbar haben die Filmemacher fehlende Daten auseiner unbekannten Quelle ergänzt.

Außerdem könne er entgegen der Bemerkung desSprechers eben gerade nicht ausschließen, dass in den vergangenen 20 Jahren auch die vomMenschen freigesetzten Treibhausgase ihren Beitrag zur Erwärmung geleistethaben.

Tatsächlich hat also auch die RTL-Dokumentation damit unter anderem durchAuslassung versucht, den aktuellen Stand der Forschung umzudrehen. Hinzu kamen ominöseHinweise, dass viele Tausend Wissenschaftler, Funktionäre und Journalisten - gezeigtwurden aber nur Printmedien - inzwischen gut vom Klimawandel und der Panikmachelebten.

Verschwiegen wurde hingegen, dass der oft und auch mit diesem Vorwurfgegen die Forscher zitierte Meteorologe Gerd Rainer Weber beim Gesamtverband desdeutschen Steinkohlebergbaus als Klimaexperte angestellt ist.

Solchem Umgang mitden Fakten zugrunde lag offenbar das alte Rezept, dem auch Gerichtsthriller wie "Die 12Geschworenen" mit Henry Fonda folgen: Man muss seine abweichende Meinung nicht beweisen,es genügt Zweifel an der etablierten zu wecken.
Normale Reaktion einer medialenWelt?

Doch anders als es der Film unterstellt, sind die Klimaforscher, die im IPCCmitarbeiten, überhaupt kein dogmatischer Block. Sie haben, unter kräftiger Einmischungvon Politikern, für ihren Report eine Gesamtschau der veröffentlichten Studiendestilliert, die weitergehende und abweichende Meinungen zulässt.

Und sie geben zujeder ihrer Aussagen in standardisierten Formulierungen an, wie umstritten die Aussageist. Ein Kernsatz im IPCC-Report vom Februar 2007 heißt darum: Das verbesserteVerständnis über das Klima führt "zu einer sehr großen Zuversicht, dass der Netto-Effektder menschlichen Aktivitäten seit 1950 ein wärmender war". Das liest sich auch nicht vielanders als Kloeppels Schlusssatz.

Der Chefredakteur moderierte nach derDokumentation eine Gesprächsrunde, die immerhin schon ein Fragezeichen hinter das Wort"Schwindel" setzte. Wissenschaftlichen klarstellen konnte die Runde schon deswegen kaumetwas, weil sich der offenbar dazu eingeladene Wilfried Thommes, Vorstandsmitglied desDeutschen Wetterdienstes, ständig in seinen Sätzen verhedderte.

Der ehemaligeBundesumweltminister Jürgen Trittin hingegen ordnete den Film gleich in seinem erstenWorten als "normale Reaktion einer medialen Welt" ein - und verwies darauf, das nach denAnschlägen am 11.September 2001 ähnliche Berichte kursierten, die USA hätte dieZerstörung des World Trade Center selbst inszeniert. Während der Diskussionsrunde hattenallerdings 1,1 der 2,9 Millionen Zuschauer der Dokumentation schonabgeschaltet.

Auch wenn sich die Runde dann schnell darauf einigte, dass Panik undHysterie aufgrund des Klimawandels gewiss nicht angebracht seien, und auch wenn Kloeppelam Ende der Hauptaussage des Films widersprach, bleibt ein Hautgout: RTL hat vorgegeben,einen gesellschaftlichen Dialog über den Klimawandel und die zugrundeliegendeWissenschaft anstoßen zu wollen.

Die Mühe, diese Wissenschaft auch sauberdarzustellen, machte sich der Sender dafür allerdings nicht.


melden
trampp2.3
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

13.06.2007 um 23:08
buchstä,
kannst du das nägste mal den test auf eine mp3 sprechen, dann downloade iches
mir, lol
keiner is wissenschaftler und selbst die sehen nicht durch weil wetterund klima kann man nicht vorher sehen nimals ausser mit supperrechner und die sagen daswetter nur 5 tage im voraus an,. ich mach mir keine sorgen und bilde mir auch keinemeinung, ich wohne in berlin, hier wirds keine überschwemmung geben,


melden

Die Klima-Verschwörung

14.06.2007 um 22:44
>Die Mühe, diese Wissenschaft auch sauber darzustellen, machte sich der Sender dafürallerdings nicht<
Dafür hätte man halt auch Wissenschaftler und nicht solchePolitkasper wie Trittin einladen müssen.


melden
derrostower
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

16.06.2007 um 02:35
Also
Die Politiker und Forscher meinen oder erzählen etwas von Erderärmung.
Kann jasein das die Forscher zuerst nichts damit zu tun hatten.
Aber, ob die wirklich sovielGeld brauchen wie sie von uns bekommen?
Wer weiss wo der grössere Teil sonst wo hinkommt.

Neulich hörte ich von einer Theorie die anzeigt das unser Erdklimma nochempfindlicher ist als wir es am Anfang dachten.
Da hiess es wir müssen unsgleichzeitig an den Kohlenstoffdioxid rann machen und an denn Treibhauseffect.
Ohhhhh!Wenn die nur versuchen Geld abzuzocken!!!

Und jetzt kommt das mit derSonne?
JETZT KÖNNEN MICH MAL DIESE HOCHNÄSSIGEN MÖCHTEGERN-FORSCHER MAL SAUBER VONUNTEN NACH OBEN MEINEN ARSCH LECKEN!!!

Also ich steig aus und begebe mich in dasExil.
Das Exil das denn Namen trägt: Ich mach garnichts mehr was mit der Sache auchnur schon anzweifelt zu tun!

So. Hofe das die Nachricht niemand löscht wegen deroberigen unwichtigen Antwort auf alles.


melden

Die Klima-Verschwörung

16.06.2007 um 12:13
In Kombination mit miserabler Rechtschreibung echt schon Witzpotential :)


melden

Die Klima-Verschwörung

17.06.2007 um 15:47
Hat schon was Ironisches an sich, wenn die Fraktion der Weltuntergangspropheten jeden miteiner andere Meinung als gekauften Günstling der Wirtschaftskonzernedenunziert.

Am deutschen Wesen soll mal wieder die Welt genesen!

Wenn esdem Deutschen zu warm ist und er meint, er hätte 2006 den wärmstenHerbst,
anschließend den wärmsten Winter und jetzt den wärmsten April seitAufzeichnung metrologischer Daten gehabt, dann gilt das auch für alle anderen Menschen.Und deshalb haben wir gefälligst eine Klimakatastrophe

Für den Rest Europasgilt das zwar nicht unbedingt, aber schließlich ist die Meinung der Deutschen über dieTemperatur ihrer Hintern maßgebend und nicht die der anderen Staaten.

Das wir nachdem extrem trockenen April zum Ausgleich einen schönen feuchten Mai hatten, so das dieLandwirte melden können:Alles im grünen Bereich, Ernte nicht gefährdet,
dasverschweigt man dann wieder. Passt ja nicht in Szenario.


melden
smökel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

17.06.2007 um 23:22
das klima wandelt sich seit dem die erde sich dreht, aber was is wenn es anfängt zuschneien oder regnen und es höhrt nicht mehr auf, kuckt euch die geologie von dem ganzenplaneten an, die gebürge und alles sind nicht über millionen jahre gewachsen sonder daswahren katastrohen , sagen manche wissenschaftler.


melden

Die Klima-Verschwörung

18.06.2007 um 00:22
@derDULoriginal
Ich gebe Dir im großen und ganzen recht. Blos manche Ernteschäden,wurden durch die Trockenheit schon verursacht!


melden
melden
c77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

18.06.2007 um 07:27
schmökel hat recht
scheisse wenn es mal kälter werden wurde. aber nein!!
ich habimmer nur von der erwärmung gehöhrt, aber wo bleiben die kalten regionen??
dasgleichgewicht warm und kalt,
wenn ich was von der klimaerwärmung höhre denke ich anden mars,
eine frage wo bleibt das ozonloch ich höhre schon seit jahren nichtz mehrdavon, gibt es die ozon schicht noch und was is mit dem loch.
irgend jemand hatinteresse mit flugzeugen chemikalien und electro partikel in die atmosphäre zu pusten,das sehe ich in berlin alle 2 wochen, da sind flugzeuge die fliege im karomuster und mansieht den strall noch 1 stunde später, ich wette das hat was mit wetter veränderung zutun, ist das über eurer stadt auch so.


melden

Die Klima-Verschwörung

18.06.2007 um 09:27
Klar, im Herbst werfen die Flieger hier Agent Orange ab, damit auch ja das Laub von denBäumen fällt.


melden

Die Klima-Verschwörung

18.06.2007 um 16:34
Tja,die Sonne halt !

Ist doch ein gefundenes fressen für die Politik, damit kannman doch Geld verdienen, mit der Klimakatstrophe. KFZ-Steuern raufusw...

Mfg


melden
fresch-man
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

18.06.2007 um 22:26
na ich hab auch noch was nettes gehört...

zunächst gehört deutschland wohl zu dengewinnern der erderwärmung...

tourismusboom
mittelmeerklima an der nord- undostsee
anbau von südfrüchten... ich mein, orangen und bananen im garten wären dochschon geil!

also ich hab keine angst ^^

noch was sinnvolles: hat jemand vonuntersuchungen gehört, die das sich ändernde magnetfeld der erde berücksichten? hab davor kurzem gelesen das sich das magnetfeld der erde wohl irgendwie umpolt und/oderzumindest die nächsten hundert jahre deutlich schwächer wird... man muss ja nu keinphysiker sein um zu wissen, das das auch n starken effekt auf die massen dürfte die vonder sonne auf die erde geblasen werden...

mfg


melden

Die Klima-Verschwörung

19.06.2007 um 19:05
Und es funktioniert:
Die Stromerzeuger wurden soeben verdammt künftig höhere Abgabenzu zahlen, da sie für den Kohlendioxydausstoß mit verantwortlich sind.

Naalso: Es klappt doch!!! Diese Abgaben kann man wieder prima auf den Bürger abwälzenin Form von noch höheren Strompreisen.

Und da sage nur einer: Unsere Regierungarbeite nicht steuereffizient

Die PC- und Handy-Steuer liegt schon fertig in derSchublade. Wartet ab, es dauert nicht mehr sehr, sehr lange.


melden
nostromo16
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

02.07.2007 um 23:23
Klima Wandel,... welch ausgefeiltes System der Angst, mit Angst kann man euch regierenund aussaugen wie Spinnenfutter.
Wer es bestreitet oder wiederspruch erhebt wird zurZeit schlimmer bestraft als wenn er den Holocoust leugnet. Daran könnt ihr messen wiewichtig ihnen etwas ist.

Zu den Steuern , ihr habt die Dicken vergessen, nach denRauchern kommen jetzt diese drann.


melden
Anzeige
alphaomega
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

02.07.2007 um 23:29
@fresch-man:
fresch-man schrieb:noch was sinnvolles: hat jemand von untersuchungen gehört, diedas sich ändernde magnetfeld der erde berücksichten? hab da vor kurzem gelesen das sichdas magnetfeld der erde wohl irgendwie umpolt und/oder zumindest die nächsten hundertjahre deutlich schwächer wird... man muss ja nu kein physiker sein um zu wissen, das dasauch n starken effekt auf die massen dürfte die von der sonne auf die erde geblasenwerden...
ich meine gregg bradon hat mal ein buch und einen 4 stunden filmüber das thema gemacht... das videos gibts bei google video. vieleicht interesiert dichdas, falls du es nicht kennst.


melden
87 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden