weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

9/11: Tag der Verschwörungen?

bio
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

23.09.2008 um 11:53
"Dr. Jones hat seinen Job verloren und eine Menge Leute ihre Glaubwürdigkeit. Und nicht etwa, weil das böse Establishment sie mundtot gemacht hätte bevor sie etwas sagen können, sondern erst nach dem sie sich meist höchst selbst öffentlich demontiert hatten!"

Du benennst niemanden, wer sich selbst demontiert hätte.


melden
Anzeige

9/11: Tag der Verschwörungen?

23.09.2008 um 11:57
Die Namen wurden hier doch mehrfach genannt. Auf mittlerweile 1100 Seiten kamen sie alle mal zu Wort...warum nun eine Liste einbauen?

Wer verstehen will, versteht!


melden
bio
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

23.09.2008 um 12:06
wenigstens sagst Du nicht Dr. Jones hat seine Glaubwürdigkeit verloren, weil er seinen Job verloren hat. die frage ist natürlich:
Warum bist Du hier aktiv?


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

23.09.2008 um 12:13
@bio

Die Frage werfe ich dir gerne zurück im virtuellen Raum. Aufklärung? Kann es ja nun nicht sein, denn nach sieben langen Jahren ist man genau so voreingenommen wie damals!

"Es war eine Sprengung!" "Es war ein inside job!" usw...und nun? Meine Frage richtete sich an ein Ergebnis, welches aber offensichtlich nur in den Köpfen einiger Forenteilnehmer aktuell ist und ansonsten keinen mehr so richtig interessiert. Und damit meine ich eben jene Stellen, die tatsächlich die "Macht" hätten, zu verurteilen in einem gerichtlichen Sinne.

Also schließe ich aus der Tatsache, dass die angeblich "Schuldigen" bis zum heutigen Tage unbehelligt geblieben sind, dass es außer einem Haufen Indizien nichts handfestes gibt.

Und nun?


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

23.09.2008 um 12:13
bio schrieb:wenigstens sagst Du nicht Dr. Jones hat seine Glaubwürdigkeit verloren, weil er seinen Job verloren hat.
Nun, das wäre ja auch falsch, es war ja wohl gerade umgedreht...:)

paco


melden
sitting-bull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

23.09.2008 um 12:41
Na klar, man lässt keine Gelegenheit liegen, irgendjemand Inkompetenz vorzuwerfen, bleibt ja immer was hängen!


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

23.09.2008 um 13:24
Russisches Staatsfernsehen - Expertenrunde diskutiert den 11. September 2001
Hier erste Videomitschnitte mit deutschen Untertiteln

Teil 1


Teil 2


weitere Videos folgen in Kürze...

P.S. Der Gastgeber der Sendung Aleksandr Gordon leitete die Diskussionsrunde ein, indem er anmerkte, dass er den Film zweimal in Folge angesehen habe. Dabei sei ihm aufgefallen, dass der Film an keiner Stelle die US-Regierung oder den Kongress oder irgendeine andere Gruppe in den USA für die Anschläge des 11.9. direkt verantwortlich gemacht habe. Er fuhr fort: "Deswegen möchte ich in die Runde fragen: Wer hat es getan?"


melden
calvin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

23.09.2008 um 14:30
Dass es sich bei 9/11 um einen "inside job" gehandelt hat, dürfte mittlerweile außer Frage stehen - selbst, wenn man angesichts des dreifachen, totalen Kollaps der WTC-Turmbauten an einen Unfall glaubt.

Das ist die von schmitz eingeforderte Synthese.

Darüber hinaus gibt es den starken Verdacht, dass einzelne Akteure im Gesamtgeschehen 9/11 ein Interesse an der Zerstörung des WTC's hatten - ein profitorientiertes Verbrechen im Kielwasser des staatsterroristischen Aktes. Es geht bei allen Betrachtungen rund um ground zero darum, den Tätern auf die Schliche zu kommen und herauszukriegen, wer wann von was gewusst und welche Kreise involviert waren.

Die Anhänger der "spontaner-Kollaps"-These verteidigen sehr subtil die mutmaßliche Täterschaft islamischer Fundamentalisten, was der offiziellen Darstellung entspricht. Das Weltbild, das sich aus dieser These ergibt bietet den Vorteil, dass der eigene Lebensstil nicht in Frage gestellt wird, vom Individuum somit keine Konsequenzen - in Form echten, tatkräftigen Widerstands gegen Verfügungsgewalt und Verdummung - verlangt werden - weil die Auftraggeber ja nicht in irgendwelchen Konferenzräumen des militärisch-industriellen Komplexes, sondern in den Höhlen Afghanistans ihre finsteren Pläne schmiedeten. Weit weg also von unserem Lebensstil.

Stattdessen wird der Widerstand auf diejenigen fokussiert, die den gößeren systemischen Zusammenhang der Verbrechen von 9/11 bei der Frage nach der Täterschaft in ihre Überlegungen miteinbeziehen.

IMO haben OBL und Konsorten für den 9/11-plot nicht mehr als die Idee dazu geliefert - ihm kommt gewissermaßen das Urheberrecht zu. Die gekonnte [sic] Umsetzung allerdings blieb anderen überlassen. (Mehr Zynismus erlaube ich mir nicht.)

Jeder Architekturentwurf braucht einen Bauherrn, einen, der sagt: Das machen wir. Wer war der Bauherr bei 9/11? Es ist wie beim Film: Die Schauspieler und Regisseure kommen auf die Bühne - die Drehbuchautoren, Produzenten und Helfershelfer bleiben dagegen für das uninteressierte Mainstream-Publikum (meistens) im Hintergrund.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

23.09.2008 um 14:53
calvin schrieb:Die Anhänger der "spontaner-Kollaps"-These verteidigen sehr subtil die mutmaßliche Täterschaft islamischer Fundamentalisten, was der offiziellen Darstellung entspricht. Das Weltbild, das sich aus dieser These ergibt bietet den Vorteil, dass der eigene Lebensstil nicht in Frage gestellt wird, vom Individuum somit keine Konsequenzen - in Form echten, tatkräftigen Widerstands gegen Verfügungsgewalt und Verdummung - verlangt werden - weil die Auftraggeber ja nicht in irgendwelchen Konferenzräumen des militärisch-industriellen Komplexes, sondern in den Höhlen Afghanistans ihre finsteren Pläne schmiedeten. Weit weg also von unserem Lebensstil.
Nein, auch Du hast es immer noch nicht begriffen...

paco


melden
calvin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

23.09.2008 um 15:02
@paco
paco_ schrieb:Nein, auch Du hast es immer noch nicht begriffen...
Bitte erklär's mir.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

23.09.2008 um 15:23
Es geht nicht um Politik und Religion sondern um Physik, Statik, Chemie usw.

Nur weil man die Politik ablehnt, muss man nicht die Wissenschaften verbiegen, bis sie in das Weltbild passen.

Die Politik kann immer noch falsch sein, auch wenn das WTC nicht gesprengt wurde.


melden
calvin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

23.09.2008 um 15:28
@intruder
intruder schrieb:es geht nicht um Politik
Das meinst du nicht ernst.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

23.09.2008 um 15:29
@calvin

Du schreibst:
calvin schrieb:Das Weltbild, das sich aus dieser These ergibt bietet den Vorteil, dass der eigene Lebensstil nicht in Frage gestellt wird, vom Individuum somit keine Konsequenzen - in Form echten, tatkräftigen Widerstands gegen Verfügungsgewalt und Verdummung - verlangt werden - weil die Auftraggeber ja nicht in irgendwelchen Konferenzräumen des militärisch-industriellen Komplexes, sondern in den Höhlen Afghanistans ihre finsteren Pläne schmiedeten
Und das ist erstens eine Unterstellung und zweitens einfach falsch. Bei einem Mord wird nicht das Tatwerkzeug in Frage gestellt, es geht darum, wer dieses führte! Es ist doch viel naheliegender, wenn man denn von einer aktiven westlichen Beteiligung ausgeht, daß nicht der Auftraggeber, sondern das Werkzeug "in den Höhlen Afghanistans seine finsteren Pläne schmiedete". Erst so ergibt der Plot überhaupt erst einen Sinn: die Planung und Durchführung kann man vordergründig den "Höhlenbewohnern" (die ganz nebenbei hochgebildete, reiche Leute sind) überlassen, im Hintergrund zieht man die Fäden und räumt mögliche Stolpersteine aus dem Weg. Man braucht hinterher nicht einmal lügen, schließlich hat man sich nicht wirklich die Hände schmutzig gemacht, man ist nicht auf geheimnisvolle Technik angewiesen, die Zahl der Mitwisser hielte sich tatsächlich in engen, überschaubaren Grenzen...
Wohlgemerkt, dies ist eine Theorie, aber nur so erscheint mir der 11.9., die Zeit danach und eine mögliche Beteiligung des Westens in sich logisch - ohne geistige Verrenkungen und wilde Spekulationen technischer Natur.
Im Falle, daß dieses Szenario zuträfe, hätte das durchaus weitreichende Konsequenzen hinsichtlich des eigenen Weltbildes, Deine Unterstellung zieht also nicht...

paco


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

23.09.2008 um 15:37
@intruder

es geht nicht um Politik

Das meinst du nicht ernst.
Ich wollte dir eigentlich schon geschrieben haben, das du besser im Bereich Politik diskutieren solltest, ohne den Versuch, eine Sprengung des WTC herbeizureden, lägen unsere Auffassungen wahrscheinlich nicht so weit auseinander. Um eine Sprengung zu beweisen braucht es klare und eindeutige Beweise und eben nicht dieses um jeden Preis wollen, wie es hier zu beobachten ist.


melden
calvin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

23.09.2008 um 15:43
@paco_

Ein gut gezeichnetes Bild, das für mich glaubwürdig ist. Reicht völlig aus für den Konsens, dass 9/11 ein "inside job" war.

Wer aber waren die Drahtzieher? Wenn man der Sprengungsthese Plausibilität zugesteht, muss man zugeben, dass hier eine Spur anfängt.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

23.09.2008 um 15:47
Und schon vor mehreren hundert Seiten habe ich geschrieben, dass die Sprengungsthese und das sklavische Festhalten daran der besten Schutz für die Drahtzieher einer wie auch immer gearteten Beteiligung der USA an den Anschlägen ist.


melden
calvin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

23.09.2008 um 15:54
@intruder

Der Thread heißt "Tag der Verschwörungen". Eine "Verschwörung", die einen Putsch beabsichtigt, ist hochpolitisch. 9/11 ist von Politik so wenig zu trennen wie der Reichstagsbrand, Sender Gleiwitz, die Ermordung Kennedys, der Vorfall im Golf von Tonkin, Bologna - und natürlich alle anderen Terrorakte, die tatsächlich als solche zu bezeichnen sind, da sie mit konkreten Forderungen verknüpft sind.

Beweise? Guckst du durchs Fernrohr, oder siehst du den Horizont?


melden
calvin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

23.09.2008 um 15:57
@intruder
intruder schrieb:Und schon vor mehreren hundert Seiten habe ich geschrieben, dass die Sprengungsthese und das sklavische Festhalten daran der besten Schutz für die Drahtzieher einer wie auch immer gearteten Beteiligung der USA an den Anschlägen ist.
Jep, solange der beste Schutz, wie man mit dem Kopf gegen die Mauer (wahlweise Tischplatte) hämmern muss.

Wer waren denn die Drahtzieher?


melden
calvin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

23.09.2008 um 16:20
Link: www.brudermann.net (extern)

Andreas Hauss ist seiner Sache trotz "spontaner-Kollaps"-These so sicher, dass er Strafanzeige gestellt hat - nicht etwa gegen unbekannt.
Der deutsche Historiker Andreas Hauss hat am 9. September 2008 bei der Staatsanwaltschaft Offenburg eine Strafanzeige wegen Bildung einer terroristischen Vereinigung u.a gegen Pete Zalewski, George W. Bush, Donald Rumsfeld, Paul Wolfowitz eingereicht.

Die Strafanzeige wird an den Fällen drei deutscher Opfer vom 11.09.2001 aufgemacht:

"...in den Fällen Heinrich Kimmig, Klaus Bothe und Wolfgang Menzel (Inhaber bzw. Mitarbeiter der Firma BCT, Willstätt), sowie weiterer fast 3.000 Opfer am 11.09.2001 in New York, Washington D.C. und Shanksville, USA.


melden
Anzeige

9/11: Tag der Verschwörungen?

23.09.2008 um 16:28
Ja und? Was beweist das, in Deutschland steht jedem der Klageweg offen.


melden
311 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden