weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

9/11: Tag der Verschwörungen?

9/11: Tag der Verschwörungen?

11.09.2007 um 06:01
Aber irgendwie hat Brandschutz schon recht.

Rein physikalisch gesehen fällt nix, was nen äußeren Rahmen hat, so schnurgerade in sich zusammen und dass das Gewicht des Flugzeugs daran schuld sein soll, finde ich persönlich auch nicht zutreffend, da doch dabei der Turm auch nicht gerade umgefallen wäre, oder seh ich das verkehrt?

Liebes Senfkorn, ;)

man muss bedenken, dass die Verschwörer (vorausesetzt es gibt sie) auch nur Menschen sind (oder vielleicht auch nicht? :) ) und deshalb auch Fehlpülanungen passieren können. Denn wenn die das richtig geplant hätten, hätten die behauptet, das gesprengt werden muss, weil sonst noch mehr gefährdet werden etc. da kann man doch die wildesten Behauptungen dafür anführen und nachher sagt jeder: "och joh, da ham se Recht."


melden
Anzeige

9/11: Tag der Verschwörungen?

11.09.2007 um 06:37
Rein physikalisch gesehen fällt nix, was nen äußeren Rahmen hat

Dieser "äußere Rahmen" existierte nicht.

so schnurgerade in sich zusammen

Die Türme sind nicht "schnurgerade" gefallen.

dass das Gewicht des Flugzeugs daran schuld sein soll,

Das wurde noch nie behauptet.

Es gab weiterhin keinen "inneren Kern", es gab eine Orientierung zur "Vorzugsrichtung", die Last ging zum Flugzeugeinschlag, das Gebäude sackte in eine Richtung weg, es gab keinen "Stahlkern", Träger waren verbogen etc.

Wenn diese Dinge, wie Brandschutz schreibt, darauf hinweisen, dass nicht gesprengt wurde, ja, dann wurde wohl nicht gesprengt.


melden
tetsuo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

11.09.2007 um 07:43
Link: people.howstuffworks.com (extern)
Jeara schrieb:Dieser "äußere Rahmen" existierte nicht.
Das Geflecht der Aussenhülle war ineinander verschachtelt und stellte daher schon so etwas wie einen "Rahmen" dar.
Jeara schrieb:Die Türme sind nicht "schnurgerade" gefallen.
Das Einknicken des einen Turmes ist ganz gut in den Videos zu erkennen. Fraglich ist dabei, warum dieses Paket der oberen ca. 30 Stockwerke nicht einfach zur Seite wegkippte und die untere Sektion dadurch nicht so entlastet hat, das diese, wenn auch stark zerstört, stehen bleiben konnte. Insgesamt ist "schnurgerade" eine Beschreibung die recht passend ist.

Zumal beide Türme unterschiedlich getroffen wurden, aber beim Zusammensacken gleiche, oder zumindest ähnliche Bilder lieferten.
Jeara schrieb:Es gab weiterhin keinen "inneren Kern"
Es gab sehr wohl eine Kernkonstruktion, bestehend aus 47 sehr dicken Stahlträgern.
Siehe hier:

gg35068,1189489380,wtc-tube

Das liest sich hierimmer so, als wäre die Konstruktion dieser Hochhausgiganten reine Glücksache gewesen.

Hier noch einmal näheres zur Konstruktion der Türme:

http://people.howstuffworks.com/wtc1.htm
------------------------------------------------------------------
Ob zusätzliche Sprengungen nötig waren, um diese beiden Gebäude in sich einstürzen zu lassen, sei mal dahingestellt. Als sehr trauriger "Fakt" kann aber erkannt werden, dass der Schock für die Welt und auch die darauf folgenden Ereignisse, sich völlig anders dargestellt hätten, wenn die Türme nur beschädigt und nicht völlig zerstört worden wären.
In diesem Fall nämlich, wäre der Schaden innerhalb einiger Wochen repariert gewesen und in Vergessenheit geraten, ähnlich wie dies bereits bei dem Anschlag von 1993 geschah, für den sich die Weltöffentlichkeit nicht sehr nachhaltig interessiert hat.

Ich behaupte an dieser Stelle noch einmal, dass vor dem Ereignis des 11.09 2001 niemand hat wissen können, dassein Flugzeugeinschlag diese Türme gänzlich zum Einsturz bringen kann.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

11.09.2007 um 07:51
Fraglich ist dabei, warum dieses Paket der oberen ca. 30 Stockwerke nicht einfach zur Seite wegkippte

Diese Frage wurde mehrfach detailiert in den verschiedenen Threads geklärt.

Um es zu vereinfachen:

Der obere Teil knickte ab, unten gab die Masse nach, sodass der Turm in die einzige Richtung ging, die überhaupt physikalisch erklärbar war: Nach unten.

Die Türme sind definitiv nicht "schnurgerade" gefallen. Schon der Begriff wird gewählt, um den Leser vorzubereiten auf die "Lösung", die anschließend angeboten wird.

sator war es glaub ich, der diese auch mal inklusive Zahlen und Daten vorgerechnet hat.
Frage ihn einfach mal und kontrolliere es selbst.

Und ganz im Ernst:

Niemand kann so dämlich sein, zu glauben, dass Aussagen wie "Sah so aus wie", "kann garnicht sein", "zuviel Zufall" usw. auch nur annähernd qualitativ an eine hübsche Rechnung herankommen, die wirklich jeder nachprüfen kann.

Es bleibt alsoweiter dabei, dass aus der VT-Ecke nichts Greifbares kommt. Meiner Meinung nach müssten diese Leute das langsam auch mal selbst erkannt haben, statt sich deswegen persönlich beleidigt zu fühlen und die üblichen Schlammschlachten zu vollziehen.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

11.09.2007 um 07:57
Noch etwas:

Dass ein Jenga-Turm seitlich stürzt, dürfte aufgrund der Konstruktion nicht verwundern - es unmöglich, einen Jenga-Turm so aufzubauen, dass im Falle einer seitlichen Lücke genug Masse nach unten drückt, um die Fallrichtung zu beeinflussen.

Das ist ein schönes Beispiel, das viele ganz einfach zu Hause ausprobieren können.


melden
tetsuo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

11.09.2007 um 08:05
Jeara schrieb:Es bleibt also weiter dabei, dass aus der VT-Ecke nichts Greifbares kommt. Meiner Meinung nach müssten diese Leute das langsam auch mal selbst erkannt haben, statt sich deswegen persönlich beleidigt zu fühlen und die üblichen Schlammschlachten zu vollziehen.
Du kannst dich ja gerne mal schlau machen, was um das 9/11 Ereignis herum, bis zu heutigen Tage noch so für Zufälle passiert sind. Hier mal wieder die Pauschalkeule "Vt-Ecke" auszupacken mag bezüglich der Sprengtheorie noch durchgehen, aber sicher nicht für das Gesamtbild einer, wie auch immer gearteten verschwörerischen Handlung seitens der US-Administration!

Es sind nämlich mittlerweile Dokumentationen im Umlauf, die gänzlich ohne die "Sprengtheorie" auskommen und sehr klar und deutlich zeigen, wer da wo Dreck am Stecken hat und bis heute nicht zur Rechenschaft gezogen wurde.

Aber du hast recht! Es gibt keine Verschwörungen, nur den schmutzigen Alltag der Lobbyisten!


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

11.09.2007 um 08:11
Tja nun ist es schon 6 Jahre her, kaum zu glauben es kommt mir noch gar nicht so lange vor.
Heute gibt es im Flugverkehr um 70% weniger auslastung! Warum wohl?
Ich persönlich glaube aber nicht das heute am Jahrestag etwas passiert!
Was glaubt ihr?


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

11.09.2007 um 08:50
Aber du hast recht! Es gibt keine Verschwörungen, nur den schmutzigen Alltag der Lobbyisten!

Ich habe hier niemanden so etwas schreiben sehen, also lege mir bitte nicht diese Worte in den Mund.
Meine Äußerungen bzgl. "VT-Ecke" bezogen sich direkt auf das, was gerade Thema war: Sprengung (weil es so aussah, weil man das doch sehen kann, weil blablabla)


melden
tetsuo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

11.09.2007 um 09:02
Entschuldige liebe Jeara, ich wollte dir sicher nichts in den Mund legen. Mein Anliegen war lediglich eine Interpretation deiner Worte. Dies ist mir aber offensichtlich nicht gelungen.

Nichts für ungut!

;)


melden
sator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

11.09.2007 um 09:54
@Brandschutz

ausserdem erreicht ein feststoffbrand max 800 °C, wenn man den vielen rauch berücksichtigt der auf zuwenig sauerstoff hindeutet.

mindesten auch unbeschichtet ca 5 bis 6 stunden vorausgesetzt der brennstoff geht nicht aus (kerosin)

und "jenga" reissen es wieder raus...

<.<

@tetsuo

In diesem Fall nämlich, wäre der Schaden innerhalb einiger Wochen repariert gewesen

wie lange hätte das feuer noch gebrannt, hätte die konstruktion nicht nachgegeben?

achja, das feuer ist von selbst ausgegangen... ^^

verwunderlich, auf der einen seite, wird immer wieder das argument, es wäre das erste mal in der geschichte, dass hochhäuser durch feuer zum einsturz gebracht worden wären, aber andererseits wird unterschlagen, dass es das erste mal in der geschichte der wolkenkratzer gewesen wäre, wenn ein feuer dieser grössenordnung ohne jegliche brandbekämpfungsmassnahme sich reduziert hätte. keineahnung, ob das stimmt, aber ich bin sicherlich nicht der erste, der behauptungen ohne hand und fuss in den raum stellt. ;)


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

11.09.2007 um 10:07
tetsuo schrieb:
tetsuo schrieb:"Du kannst dich ja gerne mal schlau machen, was um das 9/11 Ereignis herum, bis zu heutigen Tage noch so für Zufälle passiert sind. Hier mal wieder die Pauschalkeule "Vt-Ecke" auszupacken mag bezüglich der Sprengtheorie noch durchgehen, aber sicher nicht für das Gesamtbild einer, wie auch immer gearteten verschwörerischen Handlung seitens der US-Administration!"
Das "Gesamtbild" setzt sich doch aus Elementen zusammen, die wie die Sprengtheorie wenig Substanz haben. Nur die geballte Fülle dieser von Verschwörungsfreunden erzeugten Luftblasen lassen den Schein eines "Gesamtbildes" erwecken, so dass viele dann tatsächlich glauben, dass da etwas dran sein muss.

Eine Aufklärung dieses Lügengeflechts ist ein Kampf gegen Windmühlen. Kaum hat man eine Seifenblase zum platzen gebracht wird auf die anderen verwiesen. Wird man dann dort aktiv, haben Verschwörer-Freaks bereits die vorher aufgeklärten Luftblasen durch ständiges Wiederholen deralten falschen Behauptungen erneuert.

Es schockiert mich immer wieder, wie wenig Hirn man bei einem solch ernsten Thema einsetzt, um persönliche Wunschvorstellungen zu verbreiten. Ich habe nicht ein einziges sachliches Argument gehört, welches eine Verschwörung seitens der Regierung bekräftigen könnte.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

11.09.2007 um 10:20
Project for the New American Century (PNAC),
Ist für mich das sachlichste Argument.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

11.09.2007 um 10:38
Senfkorn schrieb:
Senfkorn schrieb:"Project for the New American Century (PNAC),
Ist für mich das sachlichste Argument."
Für mich ist das nicht mal ein Argument. Damit könnte ich JEDES im Zusammenhang mit den USA stehende Ereignis erklären. Wo ist dann aber der besondere Bezug zum 11. September?


melden
jalla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

11.09.2007 um 10:43
> Eine Aufklärung dieses Lügengeflechts ist ein Kampf gegen Windmühlen.

Das haben gut gemachte Verschwörungen nun mal so an sich, oder?


melden
mellimausxx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

11.09.2007 um 10:51
Was kam denn gestern bei der TV-Sendung im ZDF raus?, bin eingeschlafen und habe es verpasst.....leider...:(


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

11.09.2007 um 10:54
Ich weiß nur, dass heute Abend im ZDF eine diesbezügliche Sendung läuft.
Ich kann nur hoffen, dass dort diese Thematik etwas sachlicher behandelt wird.


melden
dosbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

11.09.2007 um 10:56
Bezeichnend ist immer die aggressive Reaktion der regierungsnahen Hofberichterstatter (CNN, FOX) auf gelehrte Leute, die man nicht im Handumdrehen als "Spinner" und "Idioten" abtun kann, wenn sie nüchtern erklären, dass beim Einsturz aller Gebäude wahrscheinlich doch mit Sprengmitteln nachgeholfen wurde. Für WTC 7 steht es eigentlich außer Frage, dass es eine Sprengung war. Damit steht auch die offizielle Version für die Twin-Towers zumindest auch auf ziemlich wackligen Füßen.

Die bemühte Erklärung für angebliche Höllenfeuer aus dem Flugzeugtreibstoff ist kaum zu beweisen, denn die Flugzeuge schlagen ein und in dem Moment verpufft der gesamte Treibstoff auf einmal. Die Einwirkzeit dieser Verpuffung auf das Gebäude und die vielleicht brennbare Einrichtung (Möbel, Papier, Bücher, usw.) war relativ kurz und nach allem Anschein funktionierte der Brandschutz der Gebäude noch ausreichend gut, selbst wenn ein paar Stahlträger beim Einschlag freigelegt wurden. An derEinschlagsstelle am Südturm laufen Leute herum, winken und rufen um Hilfe. Dort kann es also nicht so gebrannt haben, wie offiziell behauptet wird, denn es ist nur wenig Rauch und kein Feuer zu sehen.

So ähnlich gilt es auch für das Pentagon und das Schmierentheater von Shanksville. All das hat mit großer Wahrscheinlichkeit so NICHT stattgefunden, d.h. es ist keine 757 ins Pentagon gestürzt und bei Shanksville hat nicht die Seifenoper eines heldenhaften Kamikazeaktes nach angeblicher Rückeroberung stattgefunden, sondern ein Abschuss eines mit vielleicht ahnungslosen Passagieren aus den beiden anderen Flügen besetzten Airliners aus heiterem Himmel. Es handelte sich dabei vermutlich um die Passagiere der wahren Flüge 11 und 175, die wie alle anderen Flugzeuge an jenem Tag umgelenkt und zur Landung gezwungen wurden, um Platz für die ferngesteuerten Roboterflugzeuge zu machen, die statt ihrer in die Twin-Towers rasten (Erklärungsansatz aus serendipity.it).

Ichwürde mich in den Details des Ablaufs korregieren lassen, aber das das Grob der wahre Ablauf ist, halte ich für sehr viel wahrscheinlicher, als alle albernen Gutenachtgeschichten von bösen, schwarzen Männern aus Arabien und heldenhaften Gutmenschen aus Amerika. Es war eher so eine Art Selbstverstümmelung, an der außer Amerikanern und ein paar mit Drogengeld bezahlten Söldnern niemand sonst von außerhalb beteiligt war. Man kann die offizielle Geschichte nur glauben, wenn man ein evangelikales Taliban-Schaf ist. Wer nicht Thanksgiving feiert und die Bibel nicht wörtlich nehmen muss, der braucht die offizielle Geschichte auch nicht glauben, denn für den gibt es plausible Alternativen. Kriminelle Despoten, denen jedes Mittel Recht ist und zum Spaß ganze Städte abfackeln, sind ja nun nichts Neues.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

11.09.2007 um 11:02
dosbox schrieb:Für WTC 7 steht es eigentlich außer Frage, dass es eine Sprengung war. Damit steht auch die offizielle Version für die Twin-Towers zumindest auch auf ziemlich wackligen Füßen.
Seit wann ist deine persönliche Meinung Allgemeinwissen. Es steht sehr wohl in Frage und es gibt bis heute keinen Hinweis darauf, das gesprengt wurde.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

11.09.2007 um 11:07
dosbox schrieb:Die bemühte Erklärung für angebliche Höllenfeuer aus dem Flugzeugtreibstoff ist kaum zu beweisen, denn die Flugzeuge schlagen ein und in dem Moment verpufft der gesamte Treibstoff auf einmal. Die Einwirkzeit dieser Verpuffung auf das Gebäude und die vielleicht brennbare Einrichtung (Möbel, Papier, Bücher, usw.) war relativ kurz und nach allem Anschein funktionierte der Brandschutz der Gebäude noch ausreichend gut, selbst wenn ein paar Stahlträger beim Einschlag freigelegt wurden. An derEinschlagsstelle am Südturm laufen Leute herum, winken und rufen um Hilfe. Dort kann es also nicht so gebrannt haben, wie offiziell behauptet wird, denn es ist nur wenig Rauch und kein Feuer zu sehen.
Das ist nachweislich der größte Unsinn, und das bleibt es auch wenn du es aller 4 Seiten erneut schreibst. Aber meinetwegen kannst du gerne verdrängen, dasses sich um ein Bürogebäude gehandelt hat, dass es dort Plastik und Papier in Überfluss gab, aber bitte stell das nichtals Wahrheit hin, es ist und bleibt Unsinn, auch auf Seite 329.


melden
Anzeige

9/11: Tag der Verschwörungen?

11.09.2007 um 11:11
dosbox schrieb:Ichwürde mich in den Details des Ablaufs korregieren lassen, aber das das Grob der wahre Ablauf ist, halte ich für sehr viel wahrscheinlicher, als alle albernen Gutenachtgeschichten von bösen, schwarzen Männern aus Arabien und heldenhaften Gutmenschen aus Amerika. Es war eher so eine Art Selbstverstümmelung, an der außer Amerikanern und ein paar mit Drogengeld bezahlten Söldnern niemand sonst von außerhalb beteiligt war. Man kann die offizielle Geschichte nur glauben, wenn man ein evangelikales Taliban-Schaf ist. Wer nicht Thanksgiving feiert und die Bibel nicht wörtlich nehmen muss, der braucht die offizielle Geschichte auch nicht glauben, denn für den gibt es plausible Alternativen. Kriminelle Despoten, denen jedes Mittel Recht ist und zum Spaß ganze Städte abfackeln, sind ja nun nichts Neues.
Keiner redet von Gutmenschen, keiner vom bösen schwarzen Mann außer dir. Und jetzt haben wir auch noch eine Verbindungen zu Drogen und Söldnern. Klar, Söldnersprengen sich selbst in die, da hat man mehr vom Geld. Nein, und Leute die billige Propaganda betreiben, ohne nur einen Zusammenhang zu begreifen, Allgemeinplätze und Vorurteile heraus posaunen, sind auch nicht wirklich neu.


melden
135 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Bushs Unfälle62 Beiträge
Anzeigen ausblenden