weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

9/11: Tag der Verschwörungen?

9/11: Tag der Verschwörungen?

24.04.2008 um 23:00
der vieldiskutierte Stahl des WTC, der sofort verkauft wurde.



mann hätte nur den stahl zur Untersuchung da behalten sollen und schon hätte man den ultimativen beweis für die OT gehabt aber stattdessen wurde er so schnell es ging ins ausland zum einschmelzen gebracht.
Seite 848 ROFL "sofort" LOL

GNADE, die arme Tischplatte


melden
Anzeige

9/11: Tag der Verschwörungen?

25.04.2008 um 00:28
@intruder

Wurde der Stahl verkauft oder nicht?


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

25.04.2008 um 01:29
Nebenschauplätze.
Es ist doch ganz klar, sobald man die offizielle Version in einem grundlegenden Punkt widerlegen kann, stürzt das ganze Gebilde ein.
Bleiben wir doch bei den Schäden in der Lobby und der offiziellen Version.
Wie man an den Plänen ganz klar sieht, kann kein Kerosin aus dem 80. Stock die Zerstörungen im Erdgeschoss verursacht haben, da es sich in der Sky-Lobby hätte sammeln müssen.
also ist die Frage woher kamen die Explosionen?

eigentlich hatte ich gehofft in diesem Forum die offizielle Version belegt zu bekommen, meine Zweifel zu zerstreuen.
Das hier keiner diesen Beweis widerlegen kann erschüttert mich und mein Weltbild.


melden
sandhase
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

25.04.2008 um 01:53
zitat uftata:

mehrere tausend Liter brennendes Kerosin stürzen die Fahrstuhlschächte hinunter, klatschen unten auf und zerstäuben und diese "Explosion" schiebt eine Druckwelle vor sich her die die Lobby zu Kleinholz schlägt.

halte ich für einen wiederspruch in sich...soviel ich weiss waren unten die explosionen eher wie oben oder?


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

25.04.2008 um 02:34
Da gibt es keine durchgehenden Fahrstuhlschächte, sieh dir den Plan an.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

25.04.2008 um 08:04
Wurde der Stahl verkauft oder nicht?

1. Nicht sofort
2. Nicht der gesamte Stahl

So wie es hier geschrieben wurde ist es absolut ungenau und dient nur der Meinungsmache und nicht der Information.


melden
bio
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

25.04.2008 um 10:05
Aus der Arbeit von Dr. Jones, die bekanntlich in einem anerkannten wissenschaftlichen Magazin veröffentlicht wurde.

9. Destruction of WTC Steel Evidence

NIST: “NIST possesses 236 structural steel elements from the World Trade Center (WTC) buildings. These pieces represent a small fraction of the enormous amount of steel examined at the various recovery yards where the debris was sent as the WTC site was cleared. It is estimated that roughly 0.25 percent to 0.5 percent of the 200,000 tons of steel used in the construction of the two towers was recovered.” “The lack of WTC 7 steel precludes tests on actual material from the structure…”.1

Thus, only a tiny fraction of steel was analyzed from the WTC Towers, and none of the WTC 7 steel was analyzed by NIST. What happened to the rest of the steel from the crime scene?

For more than three months, structural steel from the World Trade Center has been and continues to be cut up and sold for scrap. Crucial evidence that could answer many questions about high-rise building design practices and performance under fire conditions is on the slow boat to China, perhaps never to be seen again in America until you buy your next car.

Such destruction of evidence shows the astounding ignorance of government officials to the value of a thorough, scientific investigation of the largest fire-induced collapse in world history. I have combed through our national standard for fire investigation, NFPA 921, but nowhere in it does one find an exemption allowing the destruction of evidence for buildings over 10 stories tall.19

And although only a small fraction of the steel was saved for testing, it is clear that an “enormous amount” of the WTC steel was examined either for or by NIST, and the samples selected were chosen for their identified importance to the NIST investigation.20

We agree that only a “small fraction of the enormous amount of steel” from the Towers was spared and the rest was rapidly recycled. The destruction of about 99% of the steel, evidence from a crime scene, was suspicious and probably illegal, hopefully we can agree to that.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

25.04.2008 um 10:17
Link: upload.wikimedia.org (extern)

"Da gibt es keine durchgehenden Fahrstuhlschächte, sieh dir den Plan an."

Soweit ich weiß konnten Touristen vom Erdgeschoss direkt auf das Dach fahren.

In dem Verlinkten Bild ist jedenfalls ein Fahrstuhl eingezeichnet, der vom Plaza Level nonstop bis zum Dach geht.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

25.04.2008 um 12:38
Jeder Turm hatte insgesamt 102 Fahrstühle, nur 3 davon, zwei Express und ein Lastenaufzug hatten eine direkte Verbindung.
Wie gesagt hätte sich das Kerosin in der oberen Sky-Lobby sammeln mussen.
Einfach mal den Plan ansehen, dann wird das klar.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

25.04.2008 um 13:11
>>>... Auch immer wieder interessant ist, warum die im WTC eingesetzten Feuerwehrleute von kleinen Feuern sprachen, die leicht unter Kontrolle zu halten sind.
Woraufhin die Feuerwehrleute die nach unten drängenden Menschen wieder in ihre Büros zurückschickten. ...<<<

Natürlich. -.-
So wie es immer gezeigt wird. Der 2. Stock brennt, die Feuerwehr ist am Löschen und Familie Müller schaut seelenruhig im Erdgeschoss TV...
KLAR!!!

VT-Logik vom feinsten...


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

25.04.2008 um 14:16
So ein dummer vergleich warst du dabei? nein wie kannst du dann soetwas sagen?


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

25.04.2008 um 16:42
Ich weiß, wenn man aufzeigt wie hirnrissig manche "Argumente" sind die ihr hier anbringt und dies mit einem Vergleich macht, ist er in euren Augen immer dumm...

Ich habe noch nie gehört oder gesehn das die Feuerwehr Menschen zurück in ein brennendes Haus schickt!!!


melden
sator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

25.04.2008 um 17:54
@ZZTop

Wie oft habe ich von Sator und anderen schon gelesen:
"Es gibt keinen handfesten Beweis gegen die OT"
Ich denke hier haben wir einen.


dafür sind nicht genügend einzelheiten zur hand. z.b. die position der expressaufzüge, ob und inwiefern sie von den einschlägen betroffen waren. ob zeugen aus dem south tower, ähnliches zu berichten haben. eine durch fahrstuhlschacht gebündelte druckwelle sich bis in den keller fortsetzen kann. etc.

ich bin nunmal überzeugt, dass der teufel in der komplexität steckt und es sich nicht pauschal abhandeln lässt. natürlich hab ich eine eigene wage vorstellung, aber ich bin kein supercomputer und kann keine grossartig veranschaulichende, graphische simulation telephatisch übermitteln. ferner bin ich der meinung, es wäre mit den verloren geglaubten "beweisstücken" nicht möglich, das szenario bis ins kleinste detail zu rekonstruieren.


zwei Express und ein Lastenaufzug hatten eine direkte Verbindung.

aber waren es nicht exakt diese aufzugsschächte, in denen explosionen von personen im basement regristriert wurden?


@Krassimasy

nebenbei erwähnt, wurde wieder was durcheinander gebracht.

es war nicht die feuerwehr, die menschen wieder zurück in die büros schickten. es war irgendwer. vielleicht vorgesetzte oder security, die versucht haben die lage zu beruhigen. war aber nur von kurzer dauer und spätestens als das zweite flugzeug ein"traf", gab es kein halten mehr.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

25.04.2008 um 18:41
@sator
freut mich dass anscheinend wenigstens einer wirklich an einer Diskussion interessiert ist.
hier ist ein Link zur Verteilung der Aufzugschächte:
http://img363.imageshack.us/img363/4976/wtcelevatorsfigure4fh2.jpg

Es gibt auch die Theorie dass das Kerosin in den hohlen Stahlträgern hinunter gelaufen ist. Ich will gar nicht bezweifeln das eine gewisse Menge an Kerosin auch durch die drei Aufzugschächte oder hohlem Träger gelaufen ist. Die Frage ist wie viel. Einem Flammpunkt von 38°C kann man davon ausgehen dass ein Großteil des beim Einschlag zerstreuten Kerosins sich sofort entzündet hat. Da das Kerosin in den Tanks mit circa 500 km/h aufgetroffen ist, kann ich mir nicht vorstellen dass es sich wie aus Eimern gegossen auf dem Boden verteilt hat. Sicherlich wird sich etwas an Boden gesammelt haben und von dieser vergleichsweise geringe Menge kann auch etwas in die Aufzugschächte oder in die holen Stahlträger geflossen sein.
in diesem Bereich gab es 26 Aufzüge und den Zugang zum Treppenhaus.
Wie groß mag dann der Anteil gewesen sein der durch drei Aufzugschächte und eventuell hohle Stahlträger geflossen ist?
wenn sich wirklich so viel Kerosin am Boden gesammelt hätte, wäre das meiste davon ins Treppenhaus gelaufen.
Weder die Zeugen die durch das Treppenhaus entkamen, noch die Feuerwehrmänner haben vom Brandschäden im Treppenhaus berichtet.


melden
bio
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

25.04.2008 um 20:11
Soweit ich ich die Arbeit von Dirk alias "SittingBull" verstehe, sind die Schäden in der Lobby kein Beweis gegen die offizielle Theorie. Ich bin jedoch nicht als Kapazität zu bewerten. www.habiru.de/Dirk_Gerhardt/Kerosinexplosionen.pdf
Also unter Vorbehalt:
Es gab einige Express-Aufzugschächte, die direkt vom Einschlagsort hinunter in die Lobby führten und dort endeten.

Es geht um folgende "Zufälle" und physikalische Unmöglichkeiten:
1. Zufällig explodiert der Kerosin-Feuerball im 22. Stock und zerstörte so eins der beiden Feuerschutz- bzw. Sicherheits-Zentralen. Das Kerosin saust also 320 Meter hinunter in die Lobby, macht unterwegs im 22. Stock halt, um dort zu explodieren.
2. Die Unmöglichkeit von "Kerosin-Explosionen" auf B4.

Nach Angaben der 911 Commission:
A jet fuel fireball erupted upon impact and shot down at least one bank of elevators. The fireball exploded onto numerous floors, including the 77th and 22nd; the West Street lobby level; and the B4 level, four stories below ground. (ch.9, p.285)

Das Problem mit den Explosionen auf B4:

Es gab eine Explosion im Untergrund auf B4. Aber: Es gab nur drei durchgehende Fahrstuhlschächte vom Untergeschoss B4 in die Gegend der Einschlagszone zwischen 92. und 98. Stock. (Aufzugsschacht 6, 7 und 50)

Die Express-Aufzüge 6 und 7 waren beide in "Reparatur", die Kabinen waren auf B1 geparkt. Aufzug 50 war in Betrieb und auf dem Weg von B2 zum 49. Stock. Als er um den 13-15 Stock angekommen war, erfolgte der Flugzeugeinschlag. Die Kabine sauste herunter, wurde jedoch abgebremst und kam auf B1 zum Halten. Dort entkamen die Insassen ohne Verbrennungen.

Diese drei Schächte sind also die einzigen gewesen, in denen sich das Kerosin überhaupt nach B4 hätte verteilen können. Aber die Schächte waren "verstopft" durch die Kabinen.

... drei mal könnt ihr raten, was auf B4 war.

genau das andere Sicherheitszentrum.


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

26.04.2008 um 01:20
Es gibt aber auch keinen handfesten Beweis FÜR die OT - und das ist ihre Aufgabe, die uns gerne ein bisschen verdreht wird ;)

Zu der Fahrstuhlgeschichte: Natürlich KÖNNTE es sein, dass das Kerosin über die Fahrstühle nach unten gelangt sein, aber es ist mit Sicherheit nicht die plausibelste oder gar wahrscheinlichste Version (das weiß auch jeder Disputant der "Gegenseite" hier selbst), sondern nur plausibel, wenn man die OT als Anfangspunkt setzt -

Wenn man die OT als Anfangspunkt setzt, kann man natürlich behaupten, dass es keine handfesten Beweise GEGEN die OT gibt, weil man für alle unklaren Details irgendwie eine OT- gerechte Lösung hindeichseln kann (bestes Beispiel sind die Aufzüge, die Animationen oder die undeutlichen Videoaufnahmen auf Flughäfen)

Aber das ist ein betrügerischer Weg ;)


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

26.04.2008 um 01:25
Das Kerosin saust also 320 Meter hinunter in die Lobby, macht unterwegs im 22. Stock halt, um dort zu explodieren

Da ist halt jemand im Aufzug in Panik ausgestiegen, und das Kerosin mit ihm ;)

Die Aufzug- Theorie ist alles andere als wasserdicht - sie setzt nicht nur voraus, dass hinreichend Kerosin in die Aufzugschächte gelangte (wohlgemerkt in BEIDEN Türmen!), sondern dort auch noch explodieren konnte - nicht nur beim Aufprall ganz unten


melden
bio
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

26.04.2008 um 06:47
... zufälligerweise waren Aufzug 6, 7 in Wartung und geparkt auf B1.
www.habiru.de/Dirk_Gerhardt/Kerosinexplosionen.pdf

Ich möchte nochmal auf die Reichweite dieser Information hinweisen:

Die Aufzugsschächte 6, 7 und 50 gingen von (fast) ganz unten Untergrund B4 bis nach ganz oben, die höchste Skylobby. Es waren Versorgungsschächte.

Zwei der drei Schächte waren gesperrt wegen "Wartungs"arbeiten. Von dort aus hätte man ideal und unbemerkt die Sprengstoffe anbringen können.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

26.04.2008 um 09:58
Schon wieder Explosionen? Lenkt ihr die Diskussion immer absichtlich auf Kerosin um zu "beweisen" das es Sprengstoff sein muss?

Ich hätte gern mal von euch einen Beschreibung wie es klingt oder sich anfühlt, wenn man direkt neben der Fahrstuhltür steht, wenn der Fahrstuhl 30, 50, 80 oder 120 Stockwerke im Fahrstuhlschacht im freien Fall zurücklegt und dann aufschlägt!


melden
Anzeige

9/11: Tag der Verschwörungen?

26.04.2008 um 13:12
MorpheuS8382 schrieb:Ich hätte gern mal von euch einen Beschreibung wie es klingt oder sich anfühlt, wenn man direkt neben der Fahrstuhltür steht, wenn der Fahrstuhl 30, 50, 80 oder 120 Stockwerke im Fahrstuhlschacht im freien Fall zurücklegt und dann aufschlägt!
Hast ja recht, das könnte sich schon wie eine Explosion anhören...
NUR hatten in diesen Gebäuden alle Aufzüge Notbremsen.

WICHTIG: Es ist nicht unsere Aufgabe herauszufinden ob und wie Sprengstoff oder Termit eingesetzt wurde. Dafür gibt es Kommissionen die über die entsprechenden Mittel verfügen sollten.

Es langt das wir belegen können das die offizielle Version in einem grundsätzlichen Punkt nicht stimmt. Und das haben wir getan!

Deswegen sollten wir mit bei diesem einen Punkt bleiben und ihn solange überall verbreiten bis es eine offizielle Stellungsnahme dazu gibt. Nur so können wir etwas erreichen.
Jeder der sich in weitere Spekulationen verliert spielt den OTlern in die Hände und gibt ihnen die Gelegenheit wieder einmal alles als das gefasel von Verschwörungs- Theoretikern abzutun.


melden
245 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden