Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Chemtrails

54.021 Beiträge, Schlüsselwörter: Himmel, Chemtrails, Wolken, Psiram, Kondensstreifen
Branntweiner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Chemtrails

13.10.2012 um 15:35
RubyTuesday schrieb:Stoßen Verbrennungsantriebe nicht sowieso Schwefeldioxid aus?
Kerosin hat international einen Höchstwert beim Schwefelgehalt, der bei 0,3% liegt:
http://www.duesseldorf-international.de/dus/spuren_luftverkehr


melden
Anzeige

Chemtrails

13.10.2012 um 15:36
@Branntweiner
Danke Dir! Dachte mir doch sowas! ;)


melden

Chemtrails

13.10.2012 um 16:36
Mir geht's hauptsächlich um diesen Satz:

Ausgebracht werden könnte das Sulfat etwa mithilfe von Treibstoffzusätzen in Verkehrsflugzeugen.


Stoßen Verbrennungsantriebe nicht sowieso Schwefeldioxid aus? Und wurde Schwefeldioxid schon als möglicher "CT-Stoff" erwähnt oder diskutiert?
der Fehler steckt schon woanders, beim Focus heisst es (vollständiger Absatz)
Tatsächlich überlegen Wissenschaftler, künstlich Sulfat in die Atmosphäre einzubringen, um damit ebenfalls eine abkühlende Wirkung zu erreichen. Bekannt ist dieser Vorschlag vor allem durch den Nobelpreisträger Paul Crutzen, der 2006 vorgeschlagen hatte, durch ständigen Nachschub 5,3 Tonnen Sulfat in der Atmosphäre zu halten. Es bestehen allerdings einige Vorbehalte. So greifen die Aerosole etwa die Ozonschicht an. Ausgebracht werden könnte das Sulfat etwa mithilfe von Treibstoffzusätzen in Verkehrsflugzeugen.
Nun, Paul Crutzen meinte aber was anderes, Zitat Wikipedia:
Mehrere namhafte Wissenschaftler, so der Chemie-Nobelpreisträger Paul Crutzen und der Präsident der NAS Ralph Cicerone befürworten die ähnliche Überlegung, mit Schwefel beladene Heißluftballons in die Stratosphäre aufsteigen zu lassen, um sie dort zu verbrennen. Diese Methode würde laut Crutzen jährlich lediglich 25 bis 50 Milliarden US$ kosten,
Wikipedia: Geo-Engineering

... das wäre wirklich die billigste Methode, quasi Geo-Engineering auf "Ex und Hopp"

Dieser Redationelle Fehler, Stratosphäre und Troposphäre zu verwechseln machte sogar die Redaktion von Joachim Bublath, von der man eigentlich besseres gewohnt ist.

Wer´s nicht glaubt, mal an bekannten Fakten eine kleine anregung zum Nachdenken:

Wir alle erinnern uns an den "unaussprechlichen Vulkan", dessen Asche den Flugverkehr Tagelang lahmlegte. Man wartete damals darauf, dass ein grosser Regen diese Aschepartikel aus der Atmosphäre (in diesem Falle die obere Troposphäre, der bereich indem die Flugzeuge fliegen) herauswaschen würde. Als es dann ordentlich geschüttet hat, fingen die Fluggesellschaften wieder an zu fliegen...

... dasselbe würde mit allen Partikeln passieren, die man irgendwie mit Flugzeugen ausbringen würde - beim nächsten starken Regen ist alles weg. 20-50 Milliarden umsonst ausgegeben.

deswegen muss man es - wenn man mit irgendwelchen Partikeln etwas am Energiehaushalt der Atmosphäre langfristig machen will - unbedingt weit über der Troposhäre, wo das Wetter stattfindet - machen. In der Stratosphäre. Der untere Bereich der Stratosphäre hat allerdings auch noch einfluss auf das Wetter, deswegen reicht es nicht, die Grenze der Stratosphäre zu überschreiten. Man muss die Partikel weit über allen wettergeschehen ausbringen. Mindestens 20 KM Höhe, besser 30. So hoch fliegt aber kein heute benutztes Verkehrsflugzeug, und vom Militär schaffen auch nur ein paar Kampjets eine Höhe von 22 KM.

Man könnte sogar mit Nachdenken drauf kommen, dass die sichtbaren Kondensstreifen der beleg sind, dass die Flugzeuge in der "Wetterzone" fliegen, denn aus den Kondensstreifen können ja Zirruswolken entstehen, die Teil unseres Wettergeschehen sind. Die Tatsache, dass es Kondensstreifen gibt zeigt also: Ja die Flugzeuge fliegen in der Höhe, in der das Wetter stattfindet. und genau dort macht Geo-Engineering überhaupt keinen Sinn.


melden

Chemtrails

13.10.2012 um 17:35
FZG schrieb:In der Stratosphäre. Der untere Bereich der Stratosphäre hat allerdings auch noch einfluss auf das Wetter, deswegen reicht es nicht, die Grenze der Stratosphäre zu überschreiten. Man muss die Partikel weit über allen wettergeschehen ausbringen. Mindestens 20 KM Höhe, besser 30.
Man kann das auch selbst im Sommer gut beobachten. Gewitterwolken (Cumulonimbus), also die mit dem Amboss, stoßen oft (aber nicht immer) an die Grenzschicht der Troposphäre. Dort befindet sich also die obere Fläche, bei uns sind das so um die 15 km. Darüber müssten die Ausbringungen schon mal erfolgen. Nun gibt es aber heftige Konvektion, die im Aufwindbereich auch mal diese Schicht durchstößt - man sieht das als Quellungen über dem Amboss. Das heißt, dass man also besser noch etwas höher geht. Und wie geschrieben, Flugzeuge sind heute dazu nicht effektiv in der Lage.


melden

Chemtrails

13.10.2012 um 20:43
Hi,
A38O schrieb:Das heißt, dass man also besser noch etwas höher geht. Und wie geschrieben, Flugzeuge sind heute dazu nicht effektiv in der Lage.
Da die Militärs ja diese über-super-ganzdoll-geheimen Flugzeuge besitzen, ist das an und für sich nur ein kleineres Problem. :D

-TR


melden

Chemtrails

13.10.2012 um 21:02
Kaffeplatten und Tischtassen in Sicherheit bringen!

(oder so ähnlich)

http://www.youtube.com/watch?v=Ey-cOVoKIOo


melden

Chemtrails

13.10.2012 um 21:39
Hehe, was ein scheiß :-)


melden

Chemtrails

13.10.2012 um 21:43
@FZG

haha , meine güte das hätte den MTV music award verdient ;´D


melden

Chemtrails

13.10.2012 um 21:45
@FZG

Hahahaha!!! Das hast Du doch selber gemacht, oder? :D :D :D


melden

Chemtrails

13.10.2012 um 21:48
@FZG

Schöne Parodie auf den Chemtrail-Quatsch. ;)


melden

Chemtrails

13.10.2012 um 21:53
@A38O

hattet ihr schon das video hier geposted mit storr im spiegel tv magazin?


melden

Chemtrails

13.10.2012 um 21:56
@Besastil

Ja, das hatten wir ausgewertet. ;)

Beitrag von A38O, Seite 1.658


melden

Chemtrails

13.10.2012 um 22:03
@A38O

ich sehe es gerade zum ersten mal und.... tja da fällt einem glatt ein Ei aus der Hose.... xD


melden

Chemtrails

13.10.2012 um 22:06
@Besastil
Besastil schrieb:tja da fällt einem glatt ein Ei aus der Hose
Naja, laut Storr lagert sich Alu in den Hoden ab - das sorgt für eine Gewichtszunahme. :D


melden

Chemtrails

13.10.2012 um 22:16
RubyTuesday schrieb:Stoßen Verbrennungsantriebe nicht sowieso Schwefeldioxid aus?
Irgendwann tun die noch Ethanol ins Bier!

@FZG
Das ginge schon mit dem Austragen in der Troposphaere, man muss nur verhindern dass es je wieder regnet. SIE™ arbeiten bestimmt schon an Anti-Regen-Fliegern :-)


melden

Chemtrails

13.10.2012 um 23:01
@FZG
Das Video ist genial. Ich werd's bei mir posten.


melden

Chemtrails

14.10.2012 um 03:18
@FZG
Jetzt weiß ich auch, wo das Video herkommt:
http://sauberer-himmel.blogspot.de/2012/10/neue-pr-initiative-zur-chemtrail.html


melden

Chemtrails

14.10.2012 um 03:37
@A38O
Dan brauch man ja bald BH,s für die Hoden oder so. xD

http://www.nwo-rebell.de/chemtrails-fallout-analyse-zusammensetzung/ ist das vertrauens würdig?


melden

Chemtrails

14.10.2012 um 03:52
@Yevon2011

So verlaesslich eine NewWorldOrder webseite halt so ist. Frag dich mal folgendes: Wo haben die die Proben her bzw. woher weiss man, dass diese Stoffe von einem Flugzeug stammen (wie kann man die z.B. von den Autoabgasen treffen) und wieviel dieser Stoffe kommen in aehnlicher Konzentration in der Natur vor.


melden
Anzeige

Chemtrails

14.10.2012 um 04:05
@Yevon2011
@McNeal
Die Seite nwo-rebell hat die Infos von arizonaskywatch. Googelt man danach findet man Leute die sich schon etwas damit auseinandergesetzt haben.
Solange aber keine vernünftigen Angaben zu den Proben gemacht werden sind die sowieso völlig ohne Aussagekraft.
http://metabunk.org/threads/86-Arizona-skywatch-at-it-again
Zusammenfassend triffts der Satz wohl ganz gut:
I find the combination of dishonesty and stupidity breath taking!


melden
113 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt