Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Operation Northwoods

205 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: USA, Krieg, Terror ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Operation Northwoods

11.03.2013 um 01:28
@Agent_Elrond

Das ist stinknormales Englisch ohne Fehler.


melden

Operation Northwoods

11.03.2013 um 01:28
@dh_awake
@Agent_Elrond
Sehe da im letzten Satz auch keinen Fehler. Im ersten Satz aus dem 2. Absatz allerdings würde mir ein "can" fehlen vor dem "be forwarded"...

aber ich bin auch kein Profi was die englische Sprache angeht


1x zitiertmelden

Operation Northwoods

11.03.2013 um 01:29
Zitat von neonnhnneonnhn schrieb:Im ersten Satz aus dem 2. Absatz allerdings würde mir ein "can" fehlen vor dem "be forwarded"...
Nö. Heißt "soll weitergeleitet werden" und nicht "kann weitergeleitet werden sollen". Passt schon.


melden

Operation Northwoods

11.03.2013 um 01:29
@dh_awake
nein, das liest sich so stotterig, man verwendet auch nicht: can then
das ist deutscher satzbau....


1x zitiertmelden

Operation Northwoods

11.03.2013 um 01:32
Zitat von Agent_ElrondAgent_Elrond schrieb:can then
das ist deutscher satzbau....
This can then be considered as Germglish.

Passt. Ist nix falsch. Lemnitzer war Muttersprachler, in den USA geboren.


melden

Operation Northwoods

11.03.2013 um 01:32
@Agent_Elrond

Wie Branntweiner schon festgestellt hat: stinknormales Englisch - wie willst du denn den letzten - Can-Satz sonst schreiben, ohne den Sinn zu entstellen?


melden

Operation Northwoods

11.03.2013 um 01:33
@Agent_Elrond

"can than be" wird öfter benutzt.

http://www.fda.gov/downloads/Drugs/DrugSafety/ucm088633.pdf (Archiv-Version vom 21.09.2012)
Dosage can then be increased
by increments of up to 20 mg/week, if needed and tolerated, to a maximum recommended
dosage of 60 mg/day.
in dem pdf kommts auch vor.


melden

Operation Northwoods

11.03.2013 um 01:34
jo wegen mir ;) .....


1x zitiertmelden

Operation Northwoods

11.03.2013 um 09:26
Zitat von Agent_ElrondAgent_Elrond schrieb:wegen mir
Das heißt "meinetwegen", aber Muttersprachlern schlechtes Englisch vorwerfen. Selbstdisqualifizierungsknopf in Rekordzeit gefunden, Glückwunsch.


melden

Operation Northwoods

11.03.2013 um 10:05
warum sollte sich jemand disqualifiziert haben der sich einsichtig zeigt?

ich kann mich an die debatte ueber einen begriff aus dem.englischen erinnern, bei der sich die vertreter der twoofergemeinde von ihrer glanzseite gezeigt haben. trotz der fuelle an ueberzeugenden argumenten hat man sich infantil sturkoepfert gezeigt.


melden

Operation Northwoods

13.03.2013 um 00:19
Zitat von BranntweinerBranntweiner schrieb:Der Plan landete im Schredder, auch wenn das Papier noch da ist.
@Branntweiner
OK habs jetzt verstanden.
Nun JFK wurde nicht geschredert aber gekillt, 1 Jahr später.

Was man aus dem Papier Operation Northwoods aber lernen kann ist, wie diese Gruppen, also CIA NSA ... denken und planen.

Imaginäre Personen werden abgeschossen zum Zweck, einen anderen Staat zu beschuldigen. Ein solcher Angriffskrieg wie der geplante Überfall auf Kuba hätte also nicht durchgezogen werden können ohne eine Empörung im Volk zu haben, die den Krieg unterstützt.
Unschuldige Opfer, 'unsere jungen Studenten' wären durch eine kubanische Rakete abgeschossen worden.
Die Presse hätte dann Bilder gemacht von Trauerfeiern und weinenden Eltern.
Da die Opfernamen aber fiktiv geblieben wären, hätte man 'Eltern' anheuern müssen, die ihre Rolle spielen für die Medien ?
Bezahlte Trauergemeinden, damit Presse und Fernsehen allgemeine Betroffenheit auslösen ?


2x zitiertmelden

Operation Northwoods

13.03.2013 um 01:21
Zitat von JohncomJohncom schrieb:Was man aus dem Papier Operation Northwoods aber lernen kann ist, wie diese Gruppen, also CIA NSA ... denken und planen.
ich seh darin eher, wie solche organisationen denken, wie die masse denkt. ;)
solch gefakedte operationen unter falscher flagge stehen in trauriger tradition, und sind im grunde unethisch und mit einer geschichtsschreibung als moralischer sieger eher unvereinbar. daher kann ich mir durchaus auch vorstellen, dass, so lückenlos der nordwälderplan auch in die 911-insidejob-indizienkette passen mag, false-flag-attacken geschichte sind. andererseits bleiben da zweifel präsent, wenn ich ähnliche taktiken im kleinen beobachte wie i.e. lockspitzel in der dritten halbzeit.
klischees literarischer und filmischer natur tun ihr übriges, um den regierungsmannen derartiges zutrauen oder deren ethische bedenken bisweilen gänzlich abzuschreiben. man lernt gar, in der rolle der verantwortung wahrscheinlich genauso skrupellos handeln zu müssen.
behält man solch misstrauliche grundstimmung aber beim konsumieren der tagespresse im hinterkopf, beschleichen einen oft erschreckende ahnungen, vermutungen, dass die aufrechterhaltenen bilder vom frieden und gerechtigkeit in vieler hinsicht trügen mögen und wir scheinwahrheiten aufgesessen sind.
in dem kontext bringt auch das offenlegen der karten nicht unbedingt viel: das estabilishment hat einen bereits als gegner deklariert, gezwungen zum mitspielen im größten pokerspiel der welt,
genannt zivilisation.


2x zitiertmelden

Operation Northwoods

13.03.2013 um 11:47
Zitat von JohncomJohncom schrieb:Was man aus dem Papier Operation Northwoods aber lernen kann ist, wie diese Gruppen, also CIA NSA ... denken und planen.
ja nur das der Joint Chief of Staff nichts mit der CIA und NSA "zu tun hat".... zumindest nicht direkt. Das Planspiel entstand aus Militärköpfen...


melden

Operation Northwoods

13.03.2013 um 16:44
Bei JFK kann man sich ja raussuchen weshalb er ermodert wurde:
- OP Northwood bzw. die "milde" Gangart gegen Kuba
- das Gerücht mit der FED
- der zu milde Umgang mit dem Kommunismus
- seine Affairen
- er wollte NESARA einführen
- weil er ein Berliner war
- die Mafia
- Castro

Also, welches war es wohl? Es ist echt schade das sobald jemand stirbt, oder etwas passiert, sind sofort die Hellseher da und wissen natürlich wers getan hat.
Auf der anderen Seite kommen natürlich auch solche Pauschalaussagen wie, JFK starb wenig später, das waren nur Studenten, zufällig waren drei Ingeneure von Raython an Board. Mal alle die guten Beweise weg lassen und behaupten die Studenten hätten rumgehurt und gekokst und gesoffen (wobei es keinen einzigen Beweis gibt, was es aber gibt ist eine searching the Truh-Seite in der die selbe Barkeeperin gleich in zwei verschiedenen Bundesstaaten in zufällig genau der Kneipe gearbeitet hat wo die Studenten sich zwischen nichts getrunken und total betrunken haben sollen. Also ingesamt gibt es angeblich diese Dame die ebenmal gefühlte 15 verschiedene Versionen von ein und dem selben Beweis - das ist natürlich sehr glaubhaft recherchiert.

ON
Ich sage es nochmal, in keinem Szenario von ON wären US Staatsbürger oder anderer NATO Partner ums leben gekommen - warum? Darauf komme ich gleich noch.

Es herrst ja die Theorie vor das die Jets an einem Punkt durch Drohen ausgetauscht oder aber Fehrngelenkt wurde.

So zwei Varianten:
A) die Originalen wurden umgebaut
B) die Originalen wurden ausgetauscht

Theorie A)

Was ist notwendig für einen Umbau einer bestehenden Maschine.

- Das die Technische Möglichkeit besteht ein Flugzeug fernzusteuern ist ausser Frage

- Komplette Technik der Steuerung muß modifiziert werden (Autopilot manipulieren, die Steuerung, die auch funktioniert wenn der Autopilot an ist muß deaktiviert werden) ich kann nur schwer abschätzen wie lange das Dauert.
Ich kann mir aber nur schwer vorstellen das es einfach ein kleiner schwarzer Kasten ist den man unbemerkt zwischen zwei Leitungen steckt. d.H. es sind umfassende Arbeiten die durchgeführt wurden. Hier die Frage:

- Wie viele Techniker benötigt man.
- Wie stellt man sicher das dieses Gerät bei einer Untersuchung nicht auffällt?
- Wie stellt man sicher das dem Bodenpersonal nicht bei Wartung, Systemprüfung, etc. auffällt das dort etwas komisch ist?

- Wann baut man das ganze um? Erfährt die Airline davon?
- Wie kann man erklären das die "Regierung" eben ein paar Maschinen (die Geld kosten wenn sie am Boden sind) aus unerklärlicherweise plötzlich auf einem Militärflugplatz stehen?

- Sind die verschiedenen Airlines teilhaber dieser Verschwörung? Und das obwohl die Airlines seit 9/11 wirtschaftlich bluten müssen (erhöte Ausgaben bei Sicherheitsänderungen (Umbauten in Flugzeugen), Sicherheitsgebühren, Imageschaden, Rückläufige Aktienkurse nach 9/11)?

- Wie stellt man sicher das die Techniker/Lieferanten nicht wissen das sie eine Verkehrsmaschine manipuliert haben? Und wie stellt man sicher das sie nicht sagen: Oh dieses Flugzeug hab ich doch neulich in meinem Hangar auf der Militärbasis gesehen, mysteriös? Dieses Thema werde ich nachher bei Variante B nochmals erleutern.

- Wann würden diese Umbaumaßnahmen erfolgen. Sehr früh, damit normalität getäuscht wird (es wäre sicherlich nachvollziehbar, das gleich alle vier Flieger einen Zeitraum nicht flogen und natürlich mysteriös wenn dies unmittelbar vor 9/11 geschah), oder wurden die Flieger schon bei der Produktion manipuliert? Wie wurde sichergestellt das diese Flieger nie auffielen, oder wurden evtl, ALLE Maschinene dieser Baureihen vorneweg manipuliert und erhebliche Mehrkosten in kauf genommen. Oder wurde das ganze in einer Flugpause am Flughafen manipuliert -> eher unwarscheinlich wegen des Zeitaufwandes...

- Es wird immer wieder behauptet das Leute etwas machen, ohne das sie wissen was sie machen bzw. vermeidlich natürlich etwas normales machen ohne damit zu rechnen das etwas schlimmes passiert -> wie stellt man sicher das eben keiner eine Verbindung zu seiner Tätikeit und 9/11 erkennt?

- Was passiert mit all den Akten, Gehaltsschecks etc. die im Rahmen dieser Tätigkeiten anfallen? Bsp: Raytheon baut die Bauteile für die Flieger (gleich vier), stellt die Techniker bereit die dies einbauen oder aber jemand von Raytheon schult patriotische Militärtechniker -> wie wird sichergestellt, das diese Information nicht auf Rechnungen, Abrechnungen, Schulungsbestätigungen etc. auftauchen?

- Wie stellt man sicher das die Mitarbeiter von Raytheon nicht plaudern bzw. sich erinnern das sie ein Teil X hergestellt haben (da Raytheon immernoch, seit 2001, wohl in der Test/Entwicklungsphase ist, ist es auch schlecht möglich etwas aus einer Serienproduktion heimlich zu entwenden, damit es in der Maße untergehen würde)

Sicherlich habe ich etwas vergessen bei Variante A

Nun komme ich zu Variante B

Die Variante B schlägt vor das die Flugzeuge zu einem Zeitpunkt X an einem Ort Y durch origniale Drohen ausgetauscht wurden.

Hier stellen sich mir ebenfalls viele Fragen:

- Wussten die Passagiere das ihr herkömliches Leben zu Ende ist?
- haben Sie bewusst die Leiden ihrer Angehörigen in kauf genommen oder wußten diese eben auch bescheid und die Mitwisser sind expotentiel gestiegen?
Bei OP Northwood war klar, die Passagiere wären alles Regierungsdiener gewesen, die aber wohl, da nichts anderes beschrieben ist - wieder in ihr normales leben zurückgekehrt wären - was wieder das Problem der Mitwisserschaft enorm erhöht hätte
- wie könnte sichergestellt werden das diese Passagiere die ja nach Aussage einiger in der Südsee Cocktails schlürfen nicht per Zufall erkannt werden, sich bewusst outen oder Fehler begehen bzw. sich bei ihren Liebsten melden?
- Wurde evtl. alle getötet? - hier hätten wir wieder das Problem, wer hat dies getan und wie. Per Kugel, Gift, Bombe, wer hat die Leichen entsorgt und zwar so das sie selbst in 100 Jahren nicht wieder gefunden werden.

Ablauf der Variante B:

- Flieger startet wie gehabt am Flughafen, trifft sich an Punkt Y -> dieser Punkt soll in einem "Radarloch" liegen (wurde hier mal kund getan) - ich behaute es gibt keine Radarlöcher im fraglichen US Luftraum, da diese fast ausschließlich über Ballungsgebieten liegt.
- Flieger schaltet Transponder ab, Drohen schaltet Transponder ein, wird dies auf den Radarbildern ebenfalls vertuscht?

- Wie wird sichergestellt das diese Treffpunkte nicht zufällig beobachtet wurden: Durch andere Piloten evtl.? Radarstellen von Kleinflughäfen, etc.

- Drohnenpiloten steuern einfach so, diese Flieger in die Gebäude, Patrioten wie ala Hollywoodtz

Herstellung der Variante B:

- Wie wurden die Drohen und von wem wurden die Drohnen gebaut? Denkszenario
- Die geheime böse Organisation bildet eine Scheinfirma
- Werden die Drohen neu gebaut oder wird etwa eine ausrangierte Maschine dafür benutzt
- Seis wies wolle, es wird also eine Scheinfirma gegründet umd vier ehemalige Linienflieger oder das Material das zweifelsohne benötigt wird zu beschaffen. Flugzeugalumnium oder ganze Flieger kann man ja nicht anonym an der Tanke kaufen.
- Sämtliche Unterlagen über den Kauf dieser Materialien wurde vertuscht - wie? Auch beim Lieferanten?
- Zu bedenken war sicherich auch das jedes noch so kleine Teil mit einer Seriennummer ausgetauscht werden müßte (Es geht ja nicht nur um die Untersuchungskommision sondern auch um Rettungskräfte oder Ultraneugierige Passanten. Man stelle sich das Szenario vor wenn ein Trümmerteil eben nicht auf dem geplanten Feld landet und jemand fotografiert zb. die Seriennummer eines Teiles das sich eindeutig als Flugzeugteil definieren lässt. Werde die gesamten Daten nicht nur bei den Airlines sondern auch bei den Herstellern manipuliert? Hier ist natürlich auch Detailarbeit gefragt, man stellt sich vor: ein roter Sitz landet auf dem TimesSquare jeder merkt, UA hat blaue Sitze... oder ein Fachmann erkennt, das dieser Typ nie in Maschinen von UA eingebaut wurde, an solche Kleinigkeiten sollte man denken.


Wie werden die Mitarbeiter/Firmen/Beiweise die die Drohne bauten bzw. umbauten kontrolliert?
- Natürlich zieht hier wieder das Argument das nicht jeder den gesamten Plan kennt, aber ich persönlich würde merken das ich mal eine Drohne gebaut habe (zumindest wenn man direkt an der Planung bzw. am zusammenfügen der Teile beteiligt ist).

- Für den gesamten Um/Aufbau werden eine vielzahl von Spezialisten benötigt um ein Gutes Produkt das täuschent echt ist herrzustellen.

- Beispiel Lackierarbeiten, nicht auszudenken wenn ein Trümmerteil nicht die exakte Farbmischung, samt Zusammensetzung, Dichte und Gewicht hat. Nimmt man jetzt eine 747 weiß man das dort tagelang ca. 20 Lackierer pro Maschine im Einsatz sind um diese aufzutragen. Spätestens diese 20 Lackierer sehen das sie eine Maschine der UA lackierten, die irgendwann später in ein Gebäude rasten

- eine andere Variante ist natürlich das die Drohen über die jeweilige Fluggesellschaft Produziert wurde, aber auch hier hätte man sehr viel Papier und Zeugen die evtl. Stutzig geworden wären.

- Überführung, Wartung, Bereitstellung: wurden die Maschinen an dem selben Ort produziert? gab es Testflüge? (Die Drohnenpiloten müssen ja auch ein Gefühl für die Maschine und Erfahrung sammeln da - wie ja viele behaupten ein wahnsinnig schwieriges Manöver zu fliege ist.

- was wäre gewesen wenn sg. Planespotter diese Drohen starten oder landen gesehen hätten?

Was Variante A und B gemeinsam haben

Überwachung und Beseitigung der Zeugen

- Wie stellt man sicher das der kleine Lackierer nicht erkennt das er so eben eine Drohne lackiert hat?
Kostengünstige Variante: Tod, wie? Unfall? oder Mord? Unfall, wie? Verkehrsunfall? ok - verkehrsunfall. Wer stellt sicher das der Killer nichts vom Gesamtplan wußte? Wie stellt man sicher das die Lackierer keinem Freund oder ähnlichem etwas sagte? ich gehe mal davon aus das der Lackierer nicht an einem Tag bzw. kein KOmmunikationsverbot hatte

Oder aber wird er überwacht und eingeschüchtert? Wird er beobachtet? Ok, er wird also beobachtet damit er nichts preis gibt, dh. das Haus wird verwanzt, ein Ops Team beschattet ihn rund um die Uhr + die Technikzentrale mit den Wanzen und Kommunikationskanälen. Wenn man sich jetzt als Beispiel nimmt das Kinderschänder nach ihrer Haftzeit rund um die Uhr von zum Teil 4 Beamten beschattet bzw. begleitet werden kann man folgende Rechnung erstellen: 4 Mann mal 12 Stunden = 8 Mann pro Tag plus Technikteam. Da ich oben schon erwähnte kann man aber gut 20 Lackierer brauchen für eine 747 (und das ist sehr milde gerechnet) - dann hätten wir also 20 mal 8 Mann + Technikteam.

Ich kann ja niemanden unbeobachtet lassen wenn ich ihn eingeschüchtert habe. Und jetzt kommt mein Hammer: Woher wissen die Opsteams auf was sie achten müssen? also werden diese Aufgeklärt was sie melden müssen? und wer überwacht dann diese 8 Mann?

Dieses Beispiel mit dem Lackierer ist ein kleine Bauernopfer ich weiß, aber man kann dies beliebig hochrechnen: Jeder der direkt an der Drohen beteiligt war,und diese erkannt haben könnte, muß kontrolliert werden. die 4 Drohnenpiloten, die Techniker von Raytheon, oder die Militärtechniker, das Bodenpersonal des Militärflughafens, die Tower eben jenes.

Natürlich werden jetzt wieder einige auf die patriotische Geheimhaltung pochen, kann man davon ausgehen das sich jeder daran hält?
radikale Patrioten halten natürlich durch, Patrioten sicherlich wenn Kubaner zum opfer fallen, Patriotismus hört aber laut Verfassung auf wenn eigene Bauern fallen. Und dann ist es Hochverrat, und damit müssen dann hunderte vor sich selbst rechtferigen, und kann sich das echt jemand vorstellen?

Mir hat bis heute keiner eine Plausible Theorie erklärt wie viele Beteiligt sein müssen (es gibt ein Minimum ohne das es garnicht funktionieren kann -> im Gegensatz zu einer Flugzeugentführung).

Es wird zwar immer auf die faschistische Regierung verwiesen, das diese keine Skrupel haben, aber wie man mit nur ein wenig Realitätssinn zugeben muß, kann man keine Drohen/Flugzeug anonym und ohne Gefahr von Zeugen und Nachweisen bauen.

Kommen wir zu den Whistleblowern. Natürlich werden hier desöfteren Whistleblower genannt, die irgendwas mit 9/11 irgendwie zu tun hatten und grausam und mysteriös starben (unglaublich, in einem Zeitraum von über 10 Jahren sterben tatsächlich menschen??).
Das witzige ist, trotz das jeder zweite SuperBlicker behauptet bedroht und eingeschüchtert zu werden, trotz das jeder von "getöteten" Whistleblowern weiß - muß ich immer wieder solche Sätze lesen:
" Mr. Smith war Mitglied bei Raytheon, seiner Familie und Freunden gegenüber sagte er 9/11 war ein Insider Job und er würde die Wahrheit in 2 Wochen bei einem Prozess aussagen - 3 Tage später starb er an Herzversagen in der Badewanne obwohl mehrere Zeugen aussagten das Mr. Smith nie Badete"

Immer wieder das gleiche Muster: Einer weiß was, einer will/wollte was verkünden, und plötzlich stirbt er - und das über Jahre.
Wäre es zuviel verlangt, einfach morgens aufzustehen. Im Keller ein Video aufzunehmen mit der ultimativen Wahrheit - und dieses zu verbreiten? Die YT Fraktion, die Pilots of Truht schaffen das doch auch immer wieder... aber nein, die Whistleblower kündigen es an, und sterben dann. oder Sterben und stellt ein anderer Seher die Verbindung zur Verschwörung her.


Ich frage mich die ganze Zeit wie derzeit eine FalseFlag in Korea kreirt wird.

Natürlich bin ich mir bewußt das die die ich mit meinem kleinen Aufsatz ansprechen will, nichts dazu sagen, lieber ein paar Posts warten um dann wieder zu behaupten ON ist der beweis und zeigt 9/11 auf NO fusst.

ON zeigt lediglich das es Menschen gibt, die recht viel Fantasie skrupellos planen und umsetzen würden, aber zum Glück gibts in einer demokratischen Regierung auch soetwas wie Kontrolle und Instanzen die Entscheiden, auch wenn das vielleicht nicht immer und überall greifen mag.

Persönlich denke ich das JFK zu Recht dieses kranken Plan verneinte, obwohl ON nicht mal ein viertel so grass verlaufen wäre (ich rede nicht von den Kriegsfolgen) wie es jetzt 9/11 angedichet wird.

Davon abgesehen, hätte JFK bzw. der Generalstab schon 1 Jahr früher seinen Krieg haben können bzw. wurde sogar versucht Kuba zu infilitrieren -> Wikipedia: Invasion in der Schweinebucht

wenn man jetzt noch bedenkt das der letzte Kriegsgefangen der Invasion erst 1982 frei kam, ist die Frage warum dei Schweinebucht nicht ebenfalls als Kriegsvorwand genommen wurde, stattdessen wurde die Kriegsgefangenen USA Atypisch freigekauft... statt die Bomben sprechen zu lassen...

Für Kritiken, Widerlegungen (bitte praxisnah und detailiert beschrieben) und diskussionen bin ich sehr dankbar.


2x zitiertmelden

Operation Northwoods

13.03.2013 um 17:42
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:ON zeigt lediglich das es Menschen gibt, die recht viel Fantasie skrupellos planen und umsetzen würden, aber zum Glück gibts in einer demokratischen Regierung auch soetwas wie Kontrolle und Instanzen die Entscheiden, auch wenn das vielleicht nicht immer und überall greifen mag.
Ja, und nichts anderes war auch die Behauptung, was ON anbelangt. Dass ON als Beweis für 9/11 herhalten soll, hast du dir herbeiphantasiert, wie leider auch viele andere Argumente.

Abgesehen davon, dass das "umsetzen würden" nicht stimmt, denn realisierte Projekte wie beispielsweise MK Ultra, Gladio, Manhattan, Lusitania, Golf von Tonkin, NSA, Grenada+Panamainvasion, Koreakrieg, Irakkriege wurden z. T. über Jahrzehnte geheimgehalten. Und das waren jetzt nur einige, die einem auf die Schnelle einfallen ...

Übrigens: Wie meinst du das, dass die Schweinebucht als Kriegsvorwand genommen werden hätte können?

Dein "Aufsatz" ist eher ein Monolog mit einem erfundenen Gegenüber, was man an solchen Formulierungen erkennt:

Es ist echt schade das sobald jemand stirbt, oder etwas passiert, sind sofort die Hellseher da und wissen natürlich wers getan hat ...

Auf der anderen Seite kommen natürlich auch solche Pauschalaussagen wie ...

Es herrst ja die Theorie vor das die Jets an einem Punkt durch Drohen ausgetauscht oder aber Fehrngelenkt wurde ...

Es wird immer wieder behauptet das Leute etwas machen, ohne das sie wissen was sie machen ...

Es wird zwar immer auf die faschistische Regierung verwiesen ...

Natürlich werden hier desöfteren Whistleblower genannt ...


Damit wirfst du mal wieder alle und alles in einem Topf :-(


1x zitiertmelden

Operation Northwoods

13.03.2013 um 17:53
@dh_awake
mehrer hier in diesem Forum (nicht nur hier in dem Thread) führen ON als Grundlage für 9/11 an.
Zitat von dh_awakedh_awake schrieb:Abgesehen davon, dass das "umsetzen würden" nicht stimmt,
deshalb schrieb ich auch "vielleicht nicht immer" - gut oder?
Zitat von dh_awakedh_awake schrieb:Ja, und nichts anderes war auch die Behauptung, was ON anbelangt. Dass ON als Beweis für 9/11 herhalten soll, hast du dir herbeiphantasiert, wie leider auch viele andere Argumente.
herbeifantasiert? so wie viele hier fantasieren? nenn mir mal ein/zwei/drei punkte die Fantasiert sind - dann kann ich sie korrigeren oder von meiner Frageliste streichen. Zur Erinnerung auch ein Zitat von Dir:
Zitat von dh_awakedh_awake schrieb am 08.03.2013:Nein, sie haben vielleicht "Anleihe" genommen. Wenn etwaige Verschwörer aus Militärkreisen kamen, kann man getrost davon ausgehen, dass sie Op. N. kannten und nicht erst auf CNN warten mussten. Op. N. ist weniger taktisch, sondern strategisch interessant, weil er die prinzipielle Bereitschaft zu false flag beweist. Und ich wage mal zu behaupten, dass nicht einmal heute halb Amerika von Operation Northwoods weiß. Die meisten wissen über 9/11 gerade mal, dass Flugzeuge in Hochhäuser gekracht sind und Osama Bin Laden dafür verantwortlich war.
Zitat von dh_awakedh_awake schrieb:Übrigens: Wie meinst du das, dass die Schweinebucht als Kriegsvorwand genommen werden hätte können?
ON wurde 62 vom JCoS vorgelegt (unterschrieben). Die USA hatte bereits 61 die Mission Schweinebucht Wikipedia: Invasion in der Schweinebucht geplant und durchgeführt. Dort gab es 62 noch Kriegsgefangene, d.H. theoretisch hätte man ON nicht zwingend als Kriegsgrund ausführen müssen 62.
Zitat von dh_awakedh_awake schrieb:Damit wirfst du mal wieder alle und alles in einem Topf :-(
Ich werfe alles in einen Topf? du nicht?
Zitat von dh_awakedh_awake schrieb am 08.03.2013:Whistleblowern wie Sibel Edmonds und Konsorten wird ein Redeverbot auferlegt, wertvolle Zeugen "verschwinden" oder begehen Selbstmord. Und so weiter und so fort.



melden

Operation Northwoods

13.03.2013 um 18:03
DH_awake schrieb:
Übrigens: Wie meinst du das, dass die Schweinebucht als Kriegsvorwand genommen werden hätte können?

ON wurde 62 vom JCoS vorgelegt (unterschrieben). Die USA hatte bereits 61 die Mission Schweinebucht Wikipedia: Invasion_in_der_Schweinebucht geplant und durchgeführt. Dort gab es 62 noch Kriegsgefangene, d.H. theoretisch hätte man ON nicht zwingend als Kriegsgrund ausführen müssen 62.
@dh_awake
Korrektur/Ergänzung... USA hat Kuba 61 angegriffen, zwar mit Hilfe von Exilkubanern aber angegriffen. Ohne vorher False Flag zu begehen. Evtl. hätte natürlich eine niederlage der unterstützen Exilkubaner den Effekt wie der geplante von ON haben können bzw. hätten sie ebenso nutzen können wie gefakte anschläge auf Exilkubaner.... also in Meinen Augen war ON von vornerein ein Sinnloser einfall, ich hätte da eher die SChweinebucht als aufhänger genommen "oh die armen Kubaner, wollen den Fidel nicht mehr, dennen helfen wir jetzt mit unsern B52er..."...


melden

Operation Northwoods

13.03.2013 um 18:12
Zur Erinnerung auch ein Zitat von Dir:

Nein, sie haben vielleicht "Anleihe" genommen. Wenn etwaige Verschwörer aus Militärkreisen kamen, kann man getrost davon ausgehen, dass sie Op. N. kannten und nicht erst auf CNN warten mussten. Op. N. ist weniger taktisch, sondern strategisch interessant, weil er die prinzipielle Bereitschaft zu false flag beweist. Und ich wage mal zu behaupten, dass nicht einmal heute halb Amerika von Operation Northwoods weiß. Die meisten wissen über 9/11 gerade mal, dass Flugzeuge in Hochhäuser gekracht sind und Osama Bin Laden dafür verantwortlich war.
Ja und? Wo behaupte ich hier, ON wäre ein Beweis für 9/11? Das meine ich, wenn ich schreibe, du phantasierst dir Dinge herbei, auf dir dir dann selbst Anworten gibst.


melden

Operation Northwoods

13.03.2013 um 18:17
@dh_awake
achso, ist das der einzige Fehler? die einzige Phantastarei?


1x zitiertmelden

Operation Northwoods

13.03.2013 um 18:21
@scarcrow

Bist du sicher, dass wir beide dasselbe Ereignis, gemeinhin bekannt als "Invasion in der Schweinebucht" meinen? Meine wir beide diesselbe verdeckte Operation, die von der CIA ausgearbeitet wurde und zum politischen Debakel für die Amis wurde?? Und das sollte anstatt ON zum Vorwand genommen werden?


melden