Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Operation Northwoods

205 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: USA, Krieg, Terror ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Operation Northwoods

13.03.2013 um 18:24
@dh_awake
ja das meine ich, das Debakel (bevor es zum Debakel wurde) - hätte man besser nutzen können wie ich finde, weit aus besser als ON.davon abgesehen das auch das nicht geheimgehalten werden konnte...


1x zitiertmelden

Operation Northwoods

13.03.2013 um 18:24
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:achso, ist das der einzige Fehler? die einzige Phantastarei?
Naja, viel mehr handelst du ja in deinem "Aufsatz" nicht ab. Der Rest sind Allgemeinplätze bzw. die ellenlange Spekulation über Varianten A und B, wo doch genau im Dokument ON steht, wie sie gedacht haben, es durchzuführen.


melden

Operation Northwoods

13.03.2013 um 18:26
@scarcrow

In Deinem Text vorhin schwingen diverse Prämissen mit die Du anscheinend als erfüllt ansiehst obwohl es dafür keine ersichtliche Grundlage gibt.


2x zitiertmelden

Operation Northwoods

13.03.2013 um 18:28
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:ja das meine ich, das Debakel (bevor es zum Debakel wurde) - hätte man besser nutzen können wie ich finde, weit aus besser als ON.davon abgesehen das auch das nicht geheimgehalten werden konnte...
Sorry, ich verstehe echt nicht, was du meinst. Erklär mir bitte genau, inwiefern man das Debakel in der Schweinebucht als Begründung für einen Krieg gegen Kuba heranziehen hätte können?


melden

Operation Northwoods

13.03.2013 um 18:33
@dh_awake
Es geht mir hier um die Verbingung zwischen 9/11 und ON -> es geht darum das einige hier immer wieder ON aufführen und in Verbindung setzen mit 9/11 -> ich versuche lediglich zu kapieren wie man darauf kommt.

Ich hab ON auch gelesen, und dort sind mehrere Szenarien, nicht nur Flugzeugtechnisch sind.

wie gesagt: 9/11 und ON -> du hast da mit diskutiert und Johncom und einige andere auch.

Schweinebucht - die CIA hat es gewagt Kuba mit Hilfe von Exilkubanern anzugreifen. Wäre es nicht leicht gewesen dies als "Rebellion der Guten Kubaner" zu tarnen und ähnlich wie es beim Arabischen Frühling angeblich ist - diese Richtig zu unterstützen? nicht nur durch ein paar flieger, 2 cia agenten? Hätte man nicht ganz schnell die Infanterie und Flugzeuggeschwader hinterherschicken können?

Was mir jetzt auch erst bewust ist, warum JFK warscheinlich auch den Plan abgesegt hat - wer ist so idiotisch - blamiert sich politisch bis auf die Knochen wegen eben jener Schweinebucht, und will dann 1 Jahr später wieder eine false Flag starten... da hat der Generalstab gehörig versagt.

@BamLee
Zitat von BamLeeBamLee schrieb:In Deinem Text vorhin schwingen diverse Prämissen mit die Du anscheinend als erfüllt ansiehst obwohl es dafür keine ersichtliche Grundlage gibt.
dann hilf mir diese Prämisen zu tilgen...es nützt mir nichts "da ist was falsch" ich will wissen was ihr als Falsch empfindet, nur so kann ich verstehen was ich falsch denke.


melden

Operation Northwoods

13.03.2013 um 18:40
@scarcrow

Es ist nicht ganz leicht weil Du diese Prämissen meist nicht klar aussprichst sondern eben mitschwingen lässt. Moment ich versuchs.


melden

Operation Northwoods

13.03.2013 um 19:07
@BamLee
Mir gehts in erster Linie um die Verbindung 9/11 und ON -> also spruch 9/11 eine ähnliche Aktion war wie ON.

Ich habe wirklich recht spartanisch versucht zu sammeln, welche Probleme eine Solche Aktion an den Tag bringt. vielleicht denke ich zu einfach.
Die selben Drohenen PRobleme hätte man auch bei ON gehabt, hier steht soweit ich weiß nichts in den Akten wie die herkunft, steuerung, zeugen, mitwissen etc. behandelt werden.


melden

Operation Northwoods

14.03.2013 um 00:48
Zitat von matraze106matraze106 schrieb:solch gefakedte operationen unter falscher flagge stehen in trauriger tradition, und sind im grunde unethisch und mit einer geschichtsschreibung als moralischer sieger eher unvereinbar. daher kann ich mir durchaus auch vorstellen, dass, so lückenlos der nordwälderplan auch in die 911-insidejob-indizienkette passen mag, false-flag-attacken geschichte sind. andererseits bleiben da zweifel präsent, wenn ich ähnliche taktiken im kleinen beobachte wie i.e. lockspitzel in der dritten halbzeit.
klischees literarischer und filmischer natur tun ihr übriges, um den regierungsmannen derartiges zutrauen oder deren ethische bedenken bisweilen gänzlich abzuschreiben.
@matraze106
Ich stimme natürlich nicht überein mit Dir.
False Flag in der Vergangenheit wurde gröber geplant aber die Ansicht, unethisch ( unethisch ist eh nur was dem westliche Ideal widerspricht .. ) in den Krieg zu kommen wird weiter praktiziert.
Subtiler.
Feindbildaufbau und Aneinanderreihung von gezielten Falschmeldungen ist die False Flag Methode von heute.
ZB: Diktator lässt auf friedliche Demonstranten schiessen ( Libyen, Ägypten, Syrien )
.. gezeigt von Al Jaizeera, BBC & co, damit konnte viel ausgelöst werden. Dazu 'scheinbar' echte Facebook Blogger, die auf arabisch von Greueltaten berichten. Die von prominenten Amis gegründete Avaaz-org mobilisiert empörte Petitionsunterschreiber und sammelt Geld, um Rebellen mit Handies auszurüsten und schickt sogar Leute, die vor Ort in Videomachen unterrichten. Die machen dann auch Videos und schicken die hoch aber die Filme zeigen - höchstwahrscheinlich - selbst umgebrachte Mütter, Kinder, alte Leute die dann dem bösen Diktator untergeschoben werden sollen. Um die 'Weltöffentlichkeit' zu Entscheidungen zu bewegen.
Das ist heutige False Flag, die mit medialer Schlauheit arbeitet.

Wie mit mit medialer Schlauheit so gut wie jeder Angriffskrieg im Volk popularisiert werden kann, das lehrte schon in den 90ern der als schwarze Komödie gedachte Film 'Wag the dog':

Youtube: Wag The Dog
Wag The Dog



melden

Operation Northwoods

17.03.2013 um 18:50
@scarcrow
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb am 13.03.2013:"ON
Ich sage es nochmal, in keinem Szenario von ON wären US Staatsbürger oder anderer NATO Partner ums leben gekommen - warum? Darauf komme ich gleich noch."
Auf welcher Grundlage bist Du Dir so sicher dass es keine eigenen Toten gegeben hätte?
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb am 13.03.2013:"Es herrst ja die Theorie vor das die Jets an einem Punkt durch Drohen ausgetauscht oder aber Fehrngelenkt wurde."
In der Formulierung steckt noch Platz für eine Möglichkeit die Du im Folgenden dann vernachlässigst: eine Computersteuerung von Bord aus im Gegensatz zu einer Fernsteuerung.
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb am 13.03.2013:"- Komplette Technik der Steuerung muß modifiziert werden (Autopilot manipulieren, die Steuerung, die auch funktioniert wenn der Autopilot an ist muß deaktiviert werden) ich kann nur schwer abschätzen wie lange das Dauert.
Ich kann mir aber nur schwer vorstellen das es einfach ein kleiner schwarzer Kasten ist den man unbemerkt zwischen zwei Leitungen steckt. d.H. es sind umfassende Arbeiten die durchgeführt wurden."
Die manuelle Steuerung muss deaktiviert werden - damit die Piloten nicht eingreifen? Und wenn gar keine Piloten an Bord sind oder sie auf irgendeine Weise ausgeschaltet werden?
Was Du Dir schwer vorstellen oder schwer abschätzen kannst ist zudem kein überzeugendes Ausschlusskriterium.
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb am 13.03.2013:"- Wie kann man erklären das die "Regierung" eben ein paar Maschinen (die Geld kosten wenn sie am Boden sind) aus unerklärlicherweise plötzlich auf einem Militärflugplatz stehen?"
Warum sollte sie das erklären müssen und wem?
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb am 13.03.2013:"- Sind die verschiedenen Airlines teilhaber dieser Verschwörung? Und das obwohl die Airlines seit 9/11 wirtschaftlich bluten müssen (erhöte Ausgaben bei Sicherheitsänderungen (Umbauten in Flugzeugen), Sicherheitsgebühren, Imageschaden, Rückläufige Aktienkurse nach 9/11)?"
Airlines treffen keine Entscheidungen. Das machen Personen und die können unter bestimmten Umständen selbst aus dem Niedergang des eigenen Arbeitgebers noch Profit schlagen. Dieses Prinzip ließ sich in der Wirtschaft doch schon häufig genug beobachten.
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb am 13.03.2013:"da Raytheon immernoch, seit 2001, wohl in der Test/Entwicklungsphase ist"
Wie ist das gemeint? Raytheon ist eine Firma. Gegründet 1922 (seit 1925 heißen sie Raytheon).
Wikipedia: Raytheon
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb am 13.03.2013:"- Flieger startet wie gehabt am Flughafen, trifft sich an Punkt Y -> dieser Punkt soll in einem "Radarloch" liegen (wurde hier mal kund getan) - ich behaute es gibt keine Radarlöcher im fraglichen US Luftraum, da diese fast ausschließlich über Ballungsgebieten liegt."
Ich weiß ja nicht genau was Du mit "diese" meinst oder was Du unter "Ballungsgebieten" verstehst. Mir scheint Du hast eine falsche Vorstellung:
http://www.public-action.com/911/4flights.jpg (Archiv-Version vom 14.12.2013)
Außerdem scheint Dir die offizielle Darstellung nicht allzu vertraut zu sein. Die besagt dass NORAD erhebliche Radarlücken im Inland hatte und selbst in Küstennähe nicht in der Lage war AA11 zu erfassen. Auch die FAA hatte im Inland Radarlücken die sich im Fall von AA77 bemerkbar machten.
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb am 13.03.2013:"- Flieger schaltet Transponder ab, Drohen schaltet Transponder ein, wird dies auf den Radarbildern ebenfalls vertuscht?"
- Was meinst Du mit "vertuscht"?
- Also Du meinst einen Austausch vor der offiziellen Transponderabschaltung? Interessante Frage ob man das System allein durch tauschen der Codes austricksen kann. Ich vermute eher nein weil Transponder ja nicht nur den Code senden. Vielleicht kann einer der Flugexperten hier das aufklären.
Scheinbar steckt auch hier eine Prämisse ohne erkennbare Grundlage: Warum kein Austausch nach der offiziellen Transponderabschaltung?
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb am 13.03.2013:"- Wie wird sichergestellt das diese Treffpunkte nicht zufällig beobachtet wurden: Durch andere Piloten evtl.? Radarstellen von Kleinflughäfen, etc."
Für die Prämisse dass die Flugzeuge sich beim Austausch sehr nah übereinander befunden haben müssten sehe ich höchstens bei UA175 eine Grundlage weil dort der Transponder nicht komplett abgeschaltet wurde und so noch eine Höhenangabe gesendet wurde.
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb am 13.03.2013:"- Die geheime böse Organisation bildet eine Scheinfirma"
- Wozu?
- Auf welcher Grundlage beruht diese Prämisse?
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb am 13.03.2013:"- Zu bedenken war sicherich auch das jedes noch so kleine Teil mit einer Seriennummer ausgetauscht werden müßte (Es geht ja nicht nur um die Untersuchungskommision sondern auch um Rettungskräfte oder Ultraneugierige Passanten. Man stelle sich das Szenario vor wenn ein Trümmerteil eben nicht auf dem geplanten Feld landet und jemand fotografiert zb. die Seriennummer eines Teiles das sich eindeutig als Flugzeugteil definieren lässt. Werde die gesamten Daten nicht nur bei den Airlines sondern auch bei den Herstellern manipuliert?"
Der Austausch wäre also wegen falscher Seriennummern aufgeflogen. Woran erkennt denn ein Feuerwehrmann oder ein ultraneugieriger Passant ob eine Seriennummer richtig oder falsch ist? Und kennst Du irgendeinen Hinweis darauf dass im Zuge welcher Untersuchung auch immer mal eine eindeutige Identifizierung anhand von Seriennummern stattfand?



Nun noch ein Hinweis der diversen anderen Deiner Prämissen Boden entzieht. Eine Passagiermaschine fernsteuern ist nicht nur eine theoretische Möglichkeit sondern wurde 1984 offiziell in die Realität umgesetzt.
http://www.nasa.gov/centers/dryden/news/FactSheets/FS-003-dfrc.html
Findest Du irgendeinen Hinweis darauf dass für dieses Projekt eine Scheinfirma gegründet werden musste?
Such mal nach "all den Akten, Gehaltsschecks, Rechnungen, Abrechnungen, Schulungsbestätigungen etc.". War ja schließlich kein Geheimprojekt also müssten all diese Dinge Deiner Logik nach ja frei zugänglich sein? Du gehst ja scheinbar davon aus dass sogar Hersteller geheimer Militärtechnologie alle entsprechenden Dokumente der Öffentlichkeit zugänglich machen.

Auf welcher Grundlage beruht Deine Prämisse dass ein Techniker der an ferngesteuerten Flugzeugen mitgeschraubt hat sich sicher wäre dass diese für 9/11 benutzt wurden? Oder die dass er wenn er sich sicher wäre damit an die Öffentlichkeit gehen würde? Oder die dass es irgendetwas ändern würde wenn er dies tut? Selbst wenn er beweisen könnte dass vier ferngesteuerte Maschinen des passenden Typs an "den Staat" ausgeliefert wurden bliebe es doch nur eines von gefühlten tausenden Trutherargumenten die zwar sehr verdächtig aussehen, faktisch aber nichts eindeutig beweisen. Dafür würde Dein Techniker höchstwahrscheinlich seinen Job loswerden. Was vermutlich noch die geringste seiner Sorgen wäre da er sich ja sicher ist sich mit einer Regierung anzulegen die vor Massenmord am eigenen Volk nicht zurückschreckt. Also sicher auch wenig Skrupel hat einen Techniker zu beseitigen.


@die Nullchecker:
Es geht in diesem Post um falsche Prämissen. Nichts anderes.


1x zitiertmelden

Operation Northwoods

17.03.2013 um 19:46
@Johncom
ich hab noch nen besseren film für dich in puncto glaubenskriege.
https://www.youtube.com/watch?v=mFJJZ4aurZc


melden

Operation Northwoods

17.03.2013 um 23:27
@matraze106
Danke, kannte den schon.
Glaubenskriege , Kurzfilm von Julian Wiehl

Beschreibung:
- Ein Paar am Abend vor dem Fernseher. Es laufen Nachrichten über einen terroristischen Angriff auf Israel. Doch die Nachrichten entpuppen sich als gestellt: Das eben noch als Leiche dargestellte Kind erhebt sich, der israelische Regisseur ermutigt die Nachrichtensprecherin und einen Schauspieler, der einen Hisbolla-Milizen mimt, zu überzeugender Darstellung, um einen geplanten israelischen Gegenanschlag zu rechtfertigen.
Doch schon wieder kippt die Perspektive: Auch der Regisseur ist nur ein Schauspieler in einem Film, der benutzt werden soll, um die Meinung der Massen zu manipulieren. Aber selbst diese Perspektive erweist sich wieder als inszeniert ...
Ein Film im Film im Film – überraschend bis zum Ende.

Der Kurzfilm macht deutlich, wie Film und Bild zur Manipulation von Zuschauern genutzt werden können. »Wenn du Blut brauchst, dann holst du dir welches«, denn „die Fakten sind alle frei erfunden“, da „die Menschen auf Verschwörungstheorien stehen“, und auch wenn es „ein kleiner Schritt für die Araber ist, so ist es ein großer Schritt für die Welt.“ Denn Bilder erheben Wahrheitsanspruch, Bilder bestimmen wesentlich, was wir glauben.
Ist Geschichte wirklich nur die Lüge, auf die man sich geeinigt hat, wie Voltaire es ausdrückt?

Der Kurzfilm geht mit einem Verwirrspiel der Frage nach, wie die Politik mit Hilfe der Medien manipuliert. Hinter jeder Kamera steckt ein Mensch und hinter jedem Film eine Ideologie. Sechs Minuten, die komprimiert die Medienmaschinerie in Frage stellen.-
http://www.theologische-buchhandlung.de/matthias-film.htm

.. als Material für den Religionsunterricht.
Und das sagte ich auch vorher: False Flag gehört in den Schulen besprochen, aber in einem Pflichtfach wie Geschichte !


melden

Operation Northwoods

18.03.2013 um 15:25
@BamLee
Erstmal danke das du auf meinen Post eingehst, ich hoffe du verstehst, das ich auf die Möglichkeiten, Voraussetzungen etc. eingehen will. Im Gegensatz zu vielen hier die YTVideos als Grundlage nehmen, oder einfach sagen "ich glaube es ist eine Verschwörung" - will ich einfach diskutieren um herauszufinden was ist möglich und was ist eher unwarscheinlich.
Zitat von BamLeeBamLee schrieb:Auf welcher Grundlage bist Du Dir so sicher dass es keine eigenen Toten gegeben hätte?
100% sicher kann weder ich mir sein noch du das es welche gegeben hätte. Nehme ich nur das Dokument als Grundlage: kommt die Zerstörung einer Militärbasis (steht jetzt nichts von Opfern) und die Flugzeuge (wobe diese ja durch dublikate ersetzt werden sollten), sowie Exilkubaner (die nicht als USBürger gelten). Aber wie gesagt, 100% sicher kann man sich ja nicht sein, aber das Dokument definiert es nicht.
Zitat von BamLeeBamLee schrieb:In der Formulierung steckt noch Platz für eine Möglichkeit die Du im Folgenden dann vernachlässigst: eine Computersteuerung von Bord aus im Gegensatz zu einer Fernsteuerung.
Nun ja eine Fehrnsteuerung von Bord aus, ist im Prinzip das selbe Prinzip wie vom Boden aus, von daher habe ich das übersprungen, aber natürlich ist dies eine Möglichkeit.
Ich habe aber sogar die einfachste aller Arten der Fernsteuerung übersprungen:
- jeweils ein Pilot pro Flugzeug schalten ihre Co Piloten aus und steuern die Flieger per Hand...
Zitat von BamLeeBamLee schrieb:Die manuelle Steuerung muss deaktiviert werden - damit die Piloten nicht eingreifen? Und wenn gar keine Piloten an Bord sind oder sie auf irgendeine Weise ausgeschaltet werden?
Wenn keine Piloten an Bord sind - ist es dann nicht wieder ein Drohne? Oder sind es dann Maschinen mit Passagieren aber ohne Piloten? Dann haben wir halt noch eine Möglichkeit.
Was mir natürlich auch kam, ist das man natürlich die Piloten mittels Gift, Giftgas ausschalten konnte... das ist richtig.
Zitat von BamLeeBamLee schrieb:Was Du Dir schwer vorstellen oder schwer abschätzen kannst ist zudem kein überzeugendes Ausschlusskriterium.
Nun ja, sind wir doch mal ehrlich zu uns selbst, ich bin kein Pilot und kein Flugzeugtechniker allerdings: Kannst du mir, oder kann mir hier jemand beweisen, wie einfach es ist ein Flugzeug so zu manipulieren? Da du dich mit 9/11 sehr sehr gut auskennst, kannst du mich sicherlich zu einem Beweis weiterleiten, was hierfür notwendig ist. Ich denke da an die Pilots of Truht etc.
Zitat von BamLeeBamLee schrieb:Warum sollte sie das erklären müssen und wem?
Nun ja ich gebe auch hier ein wenig recht. die Frage die ich mir einfach stelle ist die: Wenn auf einem Militärgelände/Hangar eine 747 steht, warscheinlich noch in der United Airlines Lackierung - dann besteht doch definitiv die Gefahr das der einfache Privat First Class, der Zivile Mitarbeiter oder Zaungäste das Flugzeug zu Gesicht bekommen oder?
TexAirlines treffen keine Entscheidungen. Das machen Personen und die können unter bestimmten Umständen selbst aus dem Niedergang des eigenen Arbeitgebers noch Profit schlagen.t
können sie, in der Tat, aber auch das Gegenteil kann passieren. Meine Frage war lediglich, waren Sie teil dieser Verschwörung? Kann man prüfen ob und welcher Manager einen Bonus erhalten hat? Kann man prüfen ob zb. ein Manager des oberen Management entscheiden kann das eine Maschine seiner Flotte zwischengeparkt wird (zum Umbau). Kann man dies evtl. anhand von Akten (die vielleicht geprüft werden, seis durch Wirtschaftsprüfer, NIST oder Versicherungen?). oder hat man einen kleinen Entscheidungsträger eingestellt. Weißt du auf was ich Hinauswill? was muß getan werden damit solche Machenschaften nicht ans Licht kommen? Oder sind wir wieder an dem Punkt: natürlich, die waren es?
Zitat von BamLeeBamLee schrieb:Wie ist das gemeint? Raytheon ist eine Firma. Gegründet 1922 (seit 1925 heißen sie Raytheon).
Raytheon wird immer gerne genannt weil sie ja eine Passagiermaschine zufällig kurz vor 9/11 ferngesteuert Gelandet haben. -> Meines Wissens nach sind sie aber seit dem immernoch in der Testphase bzw. nicht in der Serienproduktion. Jetzt ist es natürlich einfacher Serienprodukte verschwinden zu lassen als Prototypen, da auch hier die Gefahr besteht das es eben einem NichtPatrioten auffällt. Das ist mein Hintergedanke.
Zitat von BamLeeBamLee schrieb:Ich weiß ja nicht genau was Du mit "diese" meinst oder was Du unter "Ballungsgebieten" verstehst. Mir scheint Du hast eine falsche Vorstellung:
http://www.public-action.com/911/4flights.jpg
Außerdem scheint Dir die offizielle Darstellung nicht allzu vertraut zu sein. Die besagt dass NORAD erhebliche Radarlücken im Inland hatte und selbst in Küstennähe nicht in der Lage war AA11 zu erfassen. Auch die FAA hatte im Inland Radarlücken die sich im Fall von AA77 bemerkbar machten.
Wenn ich mir das Bild ansehe, sehe ich eine ganze gestrichelte Linie? keine Erklärung kein nichts? Allerdings wenn ich mir die Hauptseite anschaue und eine der Überschriften schon: The War For Jewish Supremacy oder Waco Holocaus Electronic Museum, Memorial to the victims of
The War for Jewish Supremacy, oder Aussagen wie: President Bush and the Christian Right have assured us of their religious motivations. They seem intent on having those lands in Jewish hands. -> Frage ich mich auf was für Seiten du dich rumtreibst.

Was ich aber zu wissen glaube ist, das NORAD alles andere als das Inland überwacht hat, da es das Frühwarnsystem bzw. eher die Grenzen kontrolliert hat. Innerlands ist soweit ich weiß die FAA zuständig. Aber ich lasse mich auch hier gerne vom Gegenteil überzeugen.
Zitat von BamLeeBamLee schrieb:Scheinbar steckt auch hier eine Prämisse ohne erkennbare Grundlage: Warum kein Austausch nach der offiziellen Transponderabschaltung?
Stimmt, hab ich unterschlagen diese Möglichkeit *Kopfklatsch*
scarcrow schrieb:
"- Die geheime böse Organisation bildet eine Scheinfirma"
- Wozu?
- Auf welcher Grundlage beruht diese Prämisse?
ganz einfach. Warum hat man zb. Air America gegründet? Ua. um zu verschleiern. Wenn ich vier Drohnen baue, Flugzeuge kaufe, umlackiere, Teile beschaffe, Leute besteche, brauche ich A)Geld B) einen Sitz - es sei den man besteht darauf das die Mitwisser und die Nachvollziehbarkeit der Vorgänge selbst für einen Rechnungsprüfer von PriceWaterhouseCooper offenlegt. Auch um zu verschleihern das diese Flugzeuge/Drohnen eben nicht in einem Rechnungsprüfer vom Staat (es sei den der macht auch mit) oder vor einem Ausschuss oder Senat landet. Da soweit ich weiß auch in den USA Buch geführt und Haushalte/Ausgaben kontrolliert werden.
Zitat von BamLeeBamLee schrieb:Der Austausch wäre also wegen falscher Seriennummern aufgeflogen. Woran erkennt denn ein Feuerwehrmann oder ein ultraneugieriger Passant ob eine Seriennummer richtig oder falsch ist?
bestünde die Gefahr oder nicht? Es gibt zig Fotos von Trümmern. Es konnte nicht im Vorfeld sichergestellt werden das alle Trümmer eingesammelt werden konnten! Sobald jemand neugieriges (und gerade im 911 bereich) gibt es genügend "investigative" Reporter. Also, ich stelle mir vor das man anhand einer Seriennummer, evlt. leicht nachprüfen könnte wohin dieses zb. Teil geliefert wurde oder in welches Flugzeug dies eingebaut wurde (ich glaub dafür sind Seriennummern da?) -> die Prämisse bei dieser Theorie ist natürlich die, das es mehr als nur Systemschaafe gibt.
Zitat von BamLeeBamLee schrieb:Und kennst Du irgendeinen Hinweis darauf dass im Zuge welcher Untersuchung auch immer mal eine eindeutige Identifizierung anhand von Seriennummern stattfand?
Kennst du einen Hinweis darauf dass im Zuge von Ermittlungen keine Untersuchung stattfand? Konnte man dies Vorher wissen?
Zitat von BamLeeBamLee schrieb:Nun noch ein Hinweis der diversen anderen Deiner Prämissen Boden entzieht. Eine Passagiermaschine fernsteuern ist nicht nur eine theoretische Möglichkeit sondern wurde 1984 offiziell in die Realität umgesetzt.
http://www.nasa.gov/centers/dryden/news/FactSheets/FS-003-dfrc.html
Findest Du irgendeinen Hinweis darauf dass für dieses Projekt eine Scheinfirma gegründet werden musste?
Such mal nach "all den Akten, Gehaltsschecks, Rechnungen, Abrechnungen, Schulungsbestätigungen etc.". War ja schließlich kein Geheimprojekt also müssten all diese Dinge Deiner Logik nach ja frei zugänglich sein? Du gehst ja scheinbar davon aus dass sogar Hersteller geheimer Militärtechnologie alle entsprechenden Dokumente der Öffentlichkeit zugänglich machen.
Meiner Logik? wo schreibe ich das diese Frei zugänglich sind? Der Unterschied zu deinem Link und ON/911 ist der: Hier wurde weder Vaterlandsverat, noch Tausendene Menschen geopfert, noch eine Moralische Hürde überwunden werden mußte. Ich habe NIE Behauptet das diese Akten öffentlich zugänglich sind, wie wir aber seit spätestens Wikileak wissen, hat dies nichts zu bedeuteten. Oder Denkst du beim Manhattenprojekt wußte jeder um was es ging? Denkst du jemand der Massenmord am eigenen Volk anordnet lässt zu das irgendwo Akten liegen in welchem 4 747 Drohnen geordert wurden und ständig mit der Gefahr leben muß das ein Afghanistanveteran zum Aktenschupsen ins Pentagon versetzt wird, und zufällig so etwas findet und sich überlegt: "Oh nicht Osama hat uns angegriffen, es war Bush"?
Zitat von BamLeeBamLee schrieb:Selbst wenn er beweisen könnte dass vier ferngesteuerte Maschinen des passenden Typs an "den Staat" ausgeliefert wurden bliebe es doch nur eines von gefühlten tausenden Trutherargumenten die zwar sehr verdächtig aussehen, faktisch aber nichts eindeutig beweisen.
kommt darauf an wie wasserdich die Beweise sind, wie glaubwürig er ist. Mit dem Staat haben sich schon mehrere Erfolgreich angelegt.

Drehn wir mal den Spieß um, wie ist es deiner Meinung nach abgelaufen?


1x zitiertmelden

Operation Northwoods

20.03.2013 um 02:10
Sehr interessant.

Nur zur Erinnerung an die letzten 25 Jahre.

Der Golfkrieg 1991;
- Da wurde behauptet, dass Irakische Soldaten Babys aus den Brutkästen auf den Boden warfen. Als Zeuge wurde ein Mädchen vor dem UN-Tribunal (Eine Show sondergleichen) vorgeführt das sich später als die Tochter eines angeblich Kuwaitischen Botschafters herausstellte, das zum Zeitpunkt dieser Invasion (Irak in Kuwait 1990) längst nicht mehr im Land Kuwait war.
- Angeblich hat der „böse“ Saddam Hussein damals Atomwaffen und Chemiebomben gebaut. Warum nicht aber eingesetzt?

Der Anschlag auf das World Trade Center (WTC) am 11. Sept 2001;
- Merkwürdig: Gebäude 7 wurde sicherheitshalber gesprengt. Von Sprengmeister weiß ich aber dass es Wochen und Monate dauert ein Gebäude zur sicheren Sprengung zu präparieren.
- Die Türme selbst gingen gerade nieder, wie bei einer professionellen Sprengung. Hat eigentlich jemand auf den Lichtblitz geachtet zum Zeitpunkt der Einstürze?
Was hat man da zuerst gesehen? Erst das Ringförmige Feuer-Inferno nachdem sich die Türme in Bewegung gesetzt hatten? So wie ich es auf meinen Kauf-DVD`s zu Thema 11.September 2001 immer wieder sehe? Das passt zu der offiziellen These dass hier durch den Einsturz das brennende Treibstoffgemisch gezündet wurde.
Oder: … haben sich die Türme erst in einer Abwärtsbewegung befunden nachdem das ringförmige Feuer-Inferno die Türme gesprengt haben?
Zur welcher These passt das denn besser? Zur Sprengung? Von wem auch immer? Von Holzfällern weiß ich aber genau dass ein eingekerbter Baum in die entsprechende Richtung fällt.
Wie lange hätten Sprengmeister dazu gebraucht so was so gut hinzukriegen?

Der Irakkrieg 2003;
- Da wurden Eisenbahnwagons gezeigt in denen Chemie und Biowaffen hergestellt werden sollten als Zeichnung. Interessant ist nur da ich diese Wagons Jahre zuvor in einer TV-Serie namens „Akte-X“ gesehen habe.
- Da wurde auch ein Schüleraufsatz als Geheimdienstbericht vorgeführt. Der CIA wusste in der Tat von Nichts musste aber irgendwie mitspielen.

Interessant ist auch die moderne Inszenierung des Krieges seit 1990.

Die laufenden Kameras stehen beriet vor Ort. Toll. Der Krieg als Live-Show, sauber, intelligent und immer gegen das „Böse“ gerichtet.
Korrespondenten sind alle „Enbeded“ das heißt ausgesucht, beobachtet und zensiert. Freie Berichterstatter sind heute unzulässig. Wer nicht „Wahrheitsgetreu“ nach Deren Vorgaben berichtet wird eben ausgeschlossen von den Presseberichten und bekommen keine Bilder. Dafür gibt’s Nachrichtensperre und Knast, oder mal eine Kugel von einem Scharfschützen, angeblichen Terroristen oder einer Drohne. Früher nannte man mal sowas „Gleichschaltung“ und „Mediendiktatur“. So was kennen wir ja noch aus dem „Reich des Bösen“. Heute die „Achse des Bösen“.

Das war im Vietnamkrieg mal anders, deshalb ging der ja angeblich den USA verloren. Die moderne „Dolchstoßlegende“ eben.

Über all das wachen im Auftrag von Oligarchien aus der Rüstung und Finanzwelt etc. …, sogenannte Imageberatungs- Firmen.
Politiker sind da nur Marionetten.
Diese Firmen fälschen solche angeblichen Beweise und inszenieren die Propagandashow der sogenannten Kriegsberichterstatter. So wissen alle was sie uns vortragen, sorry, besser vorlügen sollen. Diese Institute tun nichts anderen als Leute auszufragen um dann den Politikern ihre Reden zu diktieren.

Wer da nicht mitspielt wird nicht mehr zugelassen. Selbst Abgeordnete und Parteien, die sich dagegen wehren müssen mit Verleumdung, Diffamierung und Parteiverbot rechnen.
Kurz: Wer zugelassen ist der gehört bereits zu Denen. Das gilt für Alle Beteiligten.


Daran kann man mal sehen wie das allgemein so abläuft in unseren Scheindemokratien. Das gilt dann wohl auch für alle anderen Verschwörungstheorien die eigentlich nur die Praktische Umsetzung von Machiavellist Machtpolitik sind. Warum soll das Prinzip bei Northwoods anders sein?

Erhard Vobel jun. Nürnberg, 20 März 2013 A.D.



-


1x zitiertmelden

Operation Northwoods

20.03.2013 um 11:23
@ErhardVobel
Nur für mich zur Info, war der Hauptgrund 1991 nicht die Tatsache das Irakische Panzer und 100 000 Irakische Soldaten in Kuwait einmarschierten?

Deine 9/11 Thesen wurden in den den anderen 9/11 Threads schon hundertfach erklärt. Aber du bist wieder einer mehr der herausgefunden hat, das Physik, Logik, etc. schon von den Griechen falsch verbreitet wurde. aber nun gut, jeder wie er will.

Über das Marionettendasein, hier weiß ich ehrlich gesagt nicht worauf du hinaus willst. Es gibt hunderte allein beim Thema 9/11 die sich als Whistleblower ausgeben, andeuten Beweise zu haben. Die Frage die sich mir ständig unweigerlich stellt ist: wofür stehen diese Menschen? Sind das wichtigtuer? Wieso erleuchten Sie die Welt nicht einfach mit ihren Fakten, sind diese Wahr dürfts doch nicht so schwer sein. Sie könnten es ja auch so machen wie der gute Herr von Wikileaks. Der lebt immernoch obwohl sein baldiger Tot schon seit monaten spekuliert wird.

Oder neulich viel der Name: Sibel Edmonds ehemalige FBI Dolmetscherin die angeblich zum SChweigen verdonnert wurde und unter Druck gesetzt wurde... blabla... Die Dame hat ihren eigenen Internet-Blog, die Dame deutet bei jedem Interview an das sie noch so viel weiß, die Dame hat *Ooohh* natürlich ein eigenens Buch veröffentlich und sie hat sogar Fehrsehauftritte bekommen (klar bei Russia Today: http://medien-luegen.blogspot.de/2012/05/sibel-edmonds-ehemalige-fbi.html) - aber ihre Enthüllungen scheinen ja nicht sonderlich super zu sein...

Natürlich kommt ja gleich wieder: na klar, wenn man über jahre difamiert wird....


melden

Operation Northwoods

20.03.2013 um 14:59
Es begann alles mit einer Lüge

hier ein Auszug aus einem Artikel zu dem Irak-Krieg 2003:


"Der Beginn des Irak-Krieges, der internationalen Allianz gegen den Machthaber Saddam Hussein, jährt sich am Mittwoch zum zehnten Mal. Zentral in der Diskussion, ob Krieg oder nicht, waren damals die Vorwürfe, Hussein habe Massenvernichtungswaffen. Sogar der UNO wurden von dem damaligen Außenminister, dem hochrangingen General Colin Powell, „Beweise“ vorgelegt.

Anhand von Dias, Satellitenaufnahmen, Tonbandmitschnitten und Zeichnungen versuchte er nachzuweisen, dass Bagdad weiter nach Massenvernichtungswaffen strebe, Verbindungen zu Terrororganisationen unterhalte und die UNO-Waffenkontrolleure systematisch hinters Licht führe. All das stellte sich als falsch heraus. Powell bedauerte 2005 in einem Interview sein Vorgehen und sprach von einem „Schandfleck“ in seiner Karriere."

Und die Schuld wird einem irakischen Überläufer namens Rafid Ahmed Alwan al-Janabi gegeben, der sie alle getäuscht haben soll, obwohl der deutsche und britische Geheimdienst diesen Mann als Geschichtenerfinder bezeichnet haben.

http://news.orf.at/stories/2172382/2172318/




hier noch ein weiterer Auszug aus einem aktuellen Artikel:

"Am 20. März jährt sich die US-Invasion im Irak zum zehnten Mal. Weil das Land angeblich Massenvernichtungswaffen besaß, erklärten die USA Machthaber Saddam Hussein 2003 den Krieg. Ohne UNO-Mandat, dafür mit Unterstützung der Briten. Der Diktator wurde gestürzt und hingerichtet - das Waffenarsenal nie gefunden. Mehr als hunderttausend Menschen kamen in den Wirren des Krieges ums Leben. Die letzten US-amerikanischen Truppen zogen Ende 2011 ab.

Der Irak kämpft noch heute mit den Folgen der Invasion: Anschläge, Strom- und Wassermangel beherrschen den Alltag. Bagdad gilt als eine der gefährlichsten Städte der Welt."

man kann sich eine Dia-Show mit bekannten Ereignissen auf der Webseite ansehen.

http://kurier.at/politik/ausland/10-jahre-irakkrieg-als-interaktive-timeline-es-begann-mit-einer-luege/5.844.919


melden

Operation Northwoods

20.03.2013 um 15:28
Zitat von ErhardVobelErhardVobel schrieb:Politiker sind da nur Marionetten.
Von wem?
Zitat von ErhardVobelErhardVobel schrieb:Das gilt dann wohl auch für alle anderen Verschwörungstheorien die eigentlich nur die Praktische Umsetzung von Machiavellist Machtpolitik sind
Da gebe ich dir recht. Verschwörungstheorien werden meistens aus politischen Interessen in Umlauf gesetzt.


melden

Operation Northwoods

24.03.2013 um 19:35
@scarcrow
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb am 18.03.2013:Drehn wir mal den Spieß um, wie ist es deiner Meinung nach abgelaufen?
Lass es mich so sagen: Die Aufklärung des 11. Septembers ist derart unzureichend dass ich die erfolgreiche Vertuschung selbst von sowas aufwendigem wie Austausch und Fernsteuerung nicht ausschließen würde.
ON ist in der Hinsicht sehr interessant weil es beweist dass nicht nur Verschwörungstheoretiker auf solche Ideen kommen sondern sowas schon Jahrzehnte früher einem Präsidenten zur Unterschrift vorlag. Das lässt einige Argumente gegen so ein Szenario an 9/11 ziemlich alt aussehen denn auch bei ON kann man einige Deiner Fragen stellen. Die Planer von ON hatten sicher Antworten darauf sonst würden sie sowas kaum an höchster Stelle vorschlagen. Dass wir die Details nicht kennen sagt also nicht viel über die Umsetzbarkeit aus.
Ich stimme aber zu dass ON nicht 1:1 auf 9/11 übertragbar ist. Vor allem der Massenmord einhergehend mit der größeren Zahl der nötigen Mitwisser ist natürlich eine ganz andere Hürde als die ON Pläne.
Die größte Hürde bei der Umsetzbarkeit für 9/11 sehe ich weniger in der unauffälligen Beschaffung der entsprechenden Drohnen sondern im Austricken der zivilen Luftüberwachung. Also je nach Szenario der unbemerkte Austausch in der Luft oder alternativ der Austausch oder Umbau am Boden und Start ohne Piloten. Ob es dafür realistische Möglichkeiten gibt kann ich schlecht beurteilen und habe da deshalb auch keine wirkliche Meinung zu.
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb am 18.03.2013:Frage ich mich auf was für Seiten du dich rumtreibst.
Nein ich treibe mich nicht auf Naziseiten rum. Ich kenne die Flugrouten und habe einfach nach einem entsprechenden Bild gegoogelt. Ich bin direkt zum Bild selbst gesprungen ohne die dazugehörige Seite überhaupt aufbauen zu lassen und habe das Bild direkt verlinkt. Ich habe mir die Seite nichtmal jetzt im Nachhinein angeschaut so sehr interessiert mich ob die braun ist oder nicht. Es ist einfach nur eine Grafik der Flugrouten, nichts weiter. Die Grafik selbst stammt laut Angabe von USATODAY.com.
Die gestrichelte Linie zeigt den Teil der Strecke auf dem AA77 für die Fluglotsen nicht aufzufinden war. Der einzige Flug der nach Transponderabschaltung gesucht aber nicht gefunden wurde und das auch nur weil das Radarsignal zeitweise komplett verschwand, also nicht nur die Transponderdaten. (<- Dies nochmal zur Erinnerung an die Experten die trotz meinen Hinweisen einfach weiterhin so tun als wäre die Auffindbarkeit der transponderlosen Flüge wegen der Verkehrsdichte ein entscheidendes Problem gewesen.)


1x zitiertmelden

Operation Northwoods

25.03.2013 um 11:48
@BamLee
Ich bin mir nicht sicher ob die Aufklärung so dermaßen schlecht war wie es immer behauptet wird. Sicherlich hätte da noch mehr Transparenz stattfinden können, wenn nicht sogar müssen.

Allerdings ist die Kette der Ereignisse die stattfand an diesem Tag, durchaus nachvollziehbar und realistisch. Und wenn ich dann das Argument höre: "9/11 ist total unrealistisch und für afgahnische Hölenbewohner unmöglich gewesen" bekomme ich die vollkrise. Es war und ist immernoch möglich (wie zb. der Fall des falschen Piloten am Wochenende wieder einmal zeig.

ON ist wirklich sehr interesant und zeigt das tatsächlich geistiger Abschaum in solchen Denkfabriken sitzt (gut anders würde es warscheinlich nie zu einem Krieg kommen). Mir wird dies nur zu einseitig betrachtet immer (US Regierung, Rüstungsfirmen, Banken und Pharmakonzerne sind pauschal immer schuld).
Zitat von BamLeeBamLee schrieb:Die Planer von ON hatten sicher Antworten darauf sonst würden sie sowas kaum an höchster Stelle vorschlagen.
das sehe ich teils genauso. Allerdings wenn ich die Informationen zu ON richtig deute, umgeht man z.b. das Thema mit den Frackteilen samt Opfern, durch Regierungsangestellte und mit einem Abschuss über dem Meer. Ich kenne mich mit der Bergung von Flugzeugen (speziel in den 1961) nicht so im Detail aus, auch müßte ich mir jetzt mal die Meerestiefen zwischen USA und Kuba ansehen. Aber wenn das passt was ich denke, würde Wrack "aufnimmer-wiedesehen" im Golf von Mexiko versucken sein.

Wenn man überlegt wie lange dieser Air France Flug nicht gehoben wurde, durch aus eine realistische Denkweise, zumal der Plan ja einen Folgekrieg gehabt hätte (in welcher die Regierung sicherlich keine Zeit zum bergen eines Flugzeuges gehabt hätte). Von daher ist die Vertuschung der Drohnenbenutzung bzw. die evtl. Gefahr das hobbiforscher unidentifzierbare oder mysterieöse Teile in Hand bekommen (zumindest eine lange Zeit lang) recht gering im Gegensatz zu 9/11.

Ich denke es hatte schon seinen Grund warum JFK den Plan wie anscheinend auch seine Nachfolger ablehnten. Vielleicht hat das Militär sich den Plan ebenfalls zu einfach vorgestellt. Oder es kam tatsächlich die Hemschwelle inkl. Moral dazu.

Wie dem auch sei, zum Glück wurde er 61 abgelehnt, wer weiß was daraus geworden wäre in Zeiten des Kalten Krieges...
Zitat von BamLeeBamLee schrieb:(<- Dies nochmal zur Erinnerung an die Experten die trotz meinen Hinweisen einfach weiterhin so tun als wäre die Auffindbarkeit der transponderlosen Flüge wegen der Verkehrsdichte ein entscheidendes Problem gewesen.)
Ich denke im Nachhinein die Route zu finden anhand der Aufzeichnungen/Rekonstruktion war nicht das Problem. Aber ein zeitnah ein Flugzeug ohne Transponder zu finden ist nach Aussage der Fluglotsen im Fluglotsenforum (und wie mir persönlich ein Fluglotse von der DFS bestätigte) nur schwer machbar.

Dein Hinweis auf die Seite beruhigt mich, war auch keine Unterstellung. Nur ist es seltsam das solche Seiten immer wieder als Quellen auftauchen. Sollte man auch mal bedenken das dies zur Problemen führen kann wenn man auf der Arbeite mal schnell Allmy machen will. Wie dem auch sei, Quellenangaben auf Bildern (USToday), heißt nicht immer das sie von da kommt ;). Nur so als Info für die Zukunft.


melden

Operation Northwoods

05.04.2013 um 12:29
weiß nicht ob wir das Bespiel schon hier hatten,bin die Tage über das hier gestolpert, es ist immer wieder faszinierend was immer als Tatsache aufgetischt wird um einen Krieg absegnen zu lassen.

Wikipedia: Brutkastenlüge

Youtube: "Nurse Nayirah's" false testimony (Gulf War)(German Sub.)
"Nurse Nayirah's" false testimony (Gulf War)(German Sub.)

wie dreist...und gut sie das gespielt hat, Schande über dich Mädchen...


2x zitiertmelden

Operation Northwoods

05.04.2013 um 12:54
Zitat von NeoDeusNeoDeus schrieb:es ist immer wieder faszinierend was immer als Tatsache aufgetischt wird um einen Krieg absegnen zu lassen.
Die Amerikaner sind in den Irak einmarschiert, weil die Iraker Kinder in Brutkästen ermordet hatten?

Daß der Irak kurz zuvor ein anderes Land überfallen hat, war nur eine Nebensache, oder wie soll man sonst das Herumreiten auf der Brutkastengeschichte verstehen?

Zäld


1x zitiertmelden