Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

29.09.2009 um 20:22
@OpenEyes
OpenEyes schrieb:Erster Schritt: Nimm nicht nur die Impfgegner - Seiten als Quelle, und wenn Du nach Informationen googlest dann nimm immer das Wort "Universität" in den Suchbegriff mit auf. Du wirst staunen was da alles an Informationen rauskommt von denen Du bisher nur in verzerrter, Angst machender Form gelesen hast.
Genau das was ich meinte. Zu manchen Kommentaren bekommt man keine zweite Meinung bzw. Informationen über die Quelle. Sowas macht mich dann immer sehr skeptisch.


melden
Anzeige
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

29.09.2009 um 20:23
@gothauer
Und die Kommentatoren betreiben ausserdem unverschämt "Quote - Mining"


melden
rayman71
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

29.09.2009 um 20:25
@gothauer
gothauer schrieb:Ich habe versucht, von Frau Bürgermeister ein paar mehr Daten zu erhalten, die nicht grade auf Anti-Schweinegrippe-Seiten veröffentlicht wurden. Allerdings habe ich so gut wie gar nichts gefunden. Das allein lässt mich schon an den Daten zweifeln.
Ich hoffe, damit kann ich etwas helfen. :)

http://theflucase.com/
gothauer schrieb:Weiterhin denke ich nicht, das die WHO nur im entfernten die Macht hat, die sie so dargestellt hat. Das die eigenen Regierungen die Macht hat, zwangsweise Impfungen anzuordnen ist mir bewußt, aber die Souveränität eines anerkannten Staates anzutasten, das wagt sich auch die WHO nicht.
Bist du dir da wirklich so sicher?
Und was ist mit dem thema "Kriegsrecht"?
gothauer schrieb:Aber es ist auch für die Pharma-Konzerne kontraproduktiv, wenn die Hälfte oder mehr ihrer Kunden an ihren eigenen Impfstoffen verreckt, um es mal deutlich auszudrücken.
Das ist allerdings wahr. Nur ich glaube, gibt es unter impfseren auch
"die impfseren", wenn du verstehst, was ich meine ... ;)


melden

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

29.09.2009 um 20:27
@OpenEyes

Ja, ich bezog das auf die Informationen über Frau Bürgermeister. Außer auf Impfgegner-Seiten habe ich so gut wie nix über diese Frau gefunden. Nur das ihr Hobby anscheinend Klage gegen alle mögliche staatlichen Einrichtungen zu erheben ist.


melden

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

29.09.2009 um 20:37
@rayman71
rayman71 schrieb:Ich hoffe, damit kann ich etwas helfen.

http://theflucase.com/
Nun, eine etwas neutralere Seite wäre mir lieber. Das ist ja das, was ich meinte, die Daten sind mir einfach zu einseitig.
rayman71 schrieb:Bist du dir da wirklich so sicher?
Und was ist mit dem thema "Kriegsrecht"?
Sicher kann man sich nie sein, auch wie sich unsere mittlerweile neue Bundesregierung verhalten wird. Aber genauso unsicher ist, ob jemals so ein Fall eintreten würde, der einer Regierung/Institution die Berechtigung zu einer Zwangsimpfung geben würde. Aber das grade die WHO das Regiment dann hier bei uns übernimmt, das ist für mich persönlich der unwahrscheinlichste Fall.
rayman71 schrieb:Das ist allerdings wahr. Nur ich glaube, gibt es unter impfseren auch
"die impfseren", wenn du verstehst, was ich meine ...
Ja, ich verstehe was du meinst. Ich gehe aber davon aus, dass das, was bei uns als Serum "auf den Tisch" kommt, auch mit besten Wissen und Gewissen als solches bezeichnet werden kann. Das evtl. dadurch Menschen erst krank werden, das schließe ich nicht aus. Daneben gehen kann immer was. Aber das dies dann absichtlich passiert, das ist wohl höchst unwahrscheinlich. Der Buch-Verleger möchte ja auch nicht, das die Käufer an seinem neusten Horrorschocker die meisten Leser erblinden ....

Allerdings, deine Zweifel kann ich verstehen, auch mir ist es nicht wohl, geimpft zu werden. Davon sollte man sich aber nicht in eine Paranoia steigern lassen, vorallem wenn sie noch nicht einmal von einem selber kommt.


melden
rayman71
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

29.09.2009 um 20:53
@gothauer
gothauer schrieb:Nun, eine etwas neutralere Seite wäre mir lieber. Das ist ja das, was ich meinte, die Daten sind mir einfach zu einseitig.
Nun, das soll wohl die offizielle webseite von j.bürgermeister sein.
gothauer schrieb:a, ich verstehe was du meinst. Ich gehe aber davon aus, dass das, was bei uns als Serum "auf den Tisch" kommt, auch mit besten Wissen und Gewissen als solches bezeichnet werden kann. Das evtl. dadurch Menschen erst krank werden, das schließe ich nicht aus. Daneben gehen kann immer was. Aber das dies dann absichtlich passiert, das ist wohl höchst unwahrscheinlich. Der Buch-Verleger möchte ja auch nicht, das die Käufer an seinem neusten Horrorschocker die meisten Leser erblinden ....
Na ich hoffe, daß du am ende recht behälst. Nur ich habe da wirklich
meine zweifel. Mittlerweile traue ich gewissen herren alles zu...


melden

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

29.09.2009 um 20:56
@rayman71

Die Hoffnung stirbt zuletzt! :)


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

29.09.2009 um 22:14
Wenn die Schweinegrippe eher milde verläuft und relativ harmlos ist, warum wird das ganze dann überhaupt so aufgebauscht in Bezug auf eine Impfung? Im übrigen lassen sich, was die Symptome angeht, diese kaum von einer normalen Saisonalbedingten Grippe unterscheiden. Und an der sterben pro Jahr etwa um die 20.000 Menschen und da wird lange nicht so ein Wirbel in Bezug auf die Impfung gemacht.

Wenn aber die eigentliche Gefahr dieses Schweinegrippe-Erregers darin liegt, dass er sich verändert, mutiert - Was würde eine Impfung dann überhaupt nützen? Wie lange hält sie eigentlich? Das ganze liefe dann darauf hinaus, dass man nächstes Jahr schon wieder einen ganz neuen Impfstoff entwickeln müsste und sich dann erneut impfen lassen müsste, wenn man denn dadurch einen gewissen Schutz erwartet. Die Erreger sind uns doch ständig ein paar Schitte voraus und verändern sich und wir hinken laufend nur hinterher... Wer wird wohl am Ende diesen Wettlauf gewinnen?

Und da würde auch eine Zwangsimpfung gar nichts nützen, selbst wenn sie jedes Jahr wiederholt werden würde mit einem neuen Impfstoff...

Ich weiß nicht was es mit dieser Impfkampagne die ja in den nächsten Tagen anlaufen soll, auf sich hat. Aber sobald sich dieser Virus verändern wird, ist das ganze sowieso hinfällig mit der Impfung. Und dann? Meiner Ansicht nach ist das daher sowieso der falsche Weg. Werden denn in anderer Hinsicht überhaupt keine Versuche unternommen, Forschungen betrieben? Stürzt sich alles nur auf diesen Impfstoff? Wie gesagt, sobald das Virus tatsächlich mutiert, nutzt auch dieser Impfstoff nichts mehr. Und was dann?

Es ist sogar zu erwarten, dass sich entweder in nächster Zeit wieder ganz andere, neue Krankheiten entwickeln werden oder dass bestehende Viren sich verändern und die Medizin und Forschung hink dieser Entwicklung immer hinterher...

Das ist ja auch beim saionanlen Grippevirus nicht anders, jedes Jahr etwas anders, jedes Jahr daher eine neue Grippeimpfung... Soll das demnächst standard werden? Kann man nicht mal einen ganz anderen, neuen Ansatz wählen? Etwa wie bei Antibiotika? Warum gibt es noch kein Mittel, den Viren direkt habhaft zu werden, sie abzutöten oder deren Vermehrung zu hemmen, warum wird so viel Geld in eine Impfkampagne gesteckt, wenn davon auszugehen ist, dass sich der Virus nächstes Jahr womöglich schon so weit wieder verändert hat, dass die Impfung dann in 2010 schon gar nichts mehr bringt?


melden

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

30.09.2009 um 07:46
@Fabiano
Fabiano schrieb:... diese kaum von einer normalen Saisonalbedingten Grippe unterscheiden. Und an der sterben pro Jahr etwa um die 20.000 Menschen und da wird lange nicht so ein Wirbel in Bezug auf die Impfung gemacht.
Weil du in den Medien mit der normalen Wintergrippe keinen Hund mehr hinter dem Ofen hervorlocken kannst. Die Schweinegrippe ist in mageren News-Zeiten immer noch für eine Meldung gut. Heutzutage zählt nur noch der absolute Schocker, und mit der Schweinegrippe/Vogelgrippe kann man aufgrund des kaum vorhandenen Wissens immer noch die Aufmerksamkeit auf sich ziehen.
Fabiano schrieb:warum wird so viel Geld in eine Impfkampagne gesteckt, wenn davon auszugehen ist, dass sich der Virus nächstes Jahr womöglich schon so weit wieder verändert hat, dass die Impfung dann in 2010 schon gar nichts mehr bringt?
Sicher, es wäre sich sehr zu wünschen, ein generelles Mittel gegen die Grippe (welche auch immer) zu haben, aber das ist ja eben aufgrund der Mutation nicht so einfach. In erster Linie geht es bei den saisonalen Impfkampagne Menschenleben zu retten. Impfen kann man ja trotzdem ... solange bis man ein generelles Mittel gefunden hat.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

30.09.2009 um 07:48
Gäbs Grippe auf dem Mond hätte man schon längst ein Universalmittel dagegen


melden

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

30.09.2009 um 11:04
Die Regierung des US-Staates New York plant, einer halbe Million Menschen, die für die Gesundheitsbehörde arbeiten, Grippe- und Schweinegrippe-Impfungen zu verabreichen. Wer sich weigert, soll gefeuert werden. Dagegen gibt es jetzt massiven Widerstand.

newsticker bild

die amis fackeln nicht lange^^


melden

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

30.09.2009 um 12:53
Wo bitte soll das noch alles hinführen?
Ist es nicht schön in dieser unseren modernen Sklaverei zu leben . . .


melden

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

30.09.2009 um 13:42
@andreasko
Nur gefeuert? Dachte die kommen in Camps?
Aber jo musste auch schmunzelnt als ich die Meldung sah...


melden

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

30.09.2009 um 13:46
@Glünggi
warts ab,der rest wird auch noch geimpft..zur not mit militärgewalt...alles nur eine frage der zeit...nicht umsonst möchte man,das das militär auch im innern eingesetzt werden kann.
Wenn der staat schon zwingt,dann ist da gewaltig was im busch


melden

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

30.09.2009 um 13:49
@andreasko
Mal abwarten. Wenn die Leute nicht mitspeilen, können die schwer hart durchgreifen. Gegen einzellne geht das ja, aber nicht gegen eine grosse Masse. Und dass die Leute in NY desswegen auf die Strass gehn ist schon mal ein gutes Signal.


melden

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

30.09.2009 um 14:13
die nächste impfung wird gegen radioaktivität sein...dann kann man wieder atombomben schmeissen ohne zu verstrahlen ;)

http://www.daseinshilfe.de/home.jsp?root_node_id=2008064144002261136&node_id=2008093145124816176


melden
rayman71
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

30.09.2009 um 15:30
Mit Risiken und Nebenwirkungen

Um die geplante Schweinegrippen-Impfung von 25 Millionen Deutschen ist ein Streit zwischen Gegnern und Befürwortern entbrannt. Kritiker beklagen eine "sinnlose und gefährliche Aktion", offizielle Stellen warnen vor einer unüberschaubaren Pandemie. Doch während die Vorbereitungen für die Reihenimpfung auf Hochtouren laufen, ist der Umgang mit möglichen Nebenwirkungen noch kaum geklärt.

Von Frank Zirpins, tagesschau.de

Kopfschmerz, Schüttelfrost, Lähmungserscheinungen – diese Nebenwirkungen befürchten Kritiker bei der massenhaften Verabreichung des Impfstoffs gegen das H1N1-Virus, die Schweinegrippe. "Sehr gefährlich" sei die Impfaktion, sagt der Vorsitzende des Vereins "Ärzte für individuelle Impfentscheidungen", Stefan Schmidt-Troschke. Der Impfstoff sei unzureichend getestet.

"Kein normaler Impfstoff"

Ein Arzt spritzt einem Patienten ein Mittel gegen Grippe (Archivbild) (Foto: AP) Großansicht des Bildes [Bildunterschrift: Experten streiten: Für Befürworter ist der Grippe-Impfstoff sicher - andere sehen einen "Großversuch". ]
Ähnlich äußert sich der Herausgeber des "arznei-telegramms", Wolfgang Becker-Brüser: "Entgegen aller Behauptungen des Robert-Koch-Instituts ist dies kein normaler Impfstoff", sagt er tagesschau.de. "Darin ist ein Wirkverstärker enthalten, der bislang noch nicht in einem kommerziell erhältlichen Medikament verwendet wurde." Es handelt sich um so genannte Adjuvanzien, die beim Impfen eine stärkere Immunreaktion auslösen und so einen rascheren und breiter gefächerten Schutz bringen sollen. "Dieser Verstärker verdoppelt die Häufigkeit von Nebenwirkungen", ist sich Becker-Brüser sicher.
aul-Ehrlich-Institut: Der Impstoff ist sicher

Dem widerspricht Susanne Stöcker, Sprecherin des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI): "Zwar werden die Reaktionen stärker sein als bei einer herkömmlichen Grippeimpfung", der neue Stoff sei aber sicher. Rötungen und schmerzende Arme könnten Folgeerscheinungen der Injektion sein. "Das Medikament beruht auf Musterzulassungen, lediglich der Erregerstamm wird ausgetauscht. Das ist reine Routine", ergänzt sie. Der Hersteller Glaxo Smith Kline habe bereits im Rahmen der Musterzulassung Studien erstellt.
Patienten werden überwacht

Die massenhafte Verabreichung des Medikaments solle zudem durch eine Studie begleitet werden, die unter behördlicher Kontrolle steht. "Eine größere Patientengruppe wird dazu aktiv überwacht", sagt Stöcker.

Schwangere hält sich ihren Babybauch (Foto: picture-alliance / dpa/dpaweb) Großansicht des Bildes [Bildunterschrift: Für Schwangere birgt die Schutzimpfung gegen die Schweinegrippe besondere Risiken. ]
Schwieriger ist eine Überwachung bei Risikogruppen wie Schwangeren, die wegen ihres schlechten Immunsystems in der H1N1-Impfhierarchie ganz oben stehen: Es könne Jahre dauern, bis Studien aussagekräftige Werte über eine mögliche fruchtschädigende Wirkung ergäben, so PEI-Sprecherin Stöcker. Sie verweist auf den durch die Weltgesundheitsorganisation ausgerufenen Pandemie-Status und mahnt: "Wenn sie jetzt noch so eine Studie machen wollen, dann riskieren sie, dass in der Zwischenzeit etliche schwangere Frauen durch die Grippe sterben."

http://www.tagesschau.de/inland/schweinegrippe544.html

Nicht das es wieder heisst, "unseriöse Seite" ;)


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

30.09.2009 um 17:05
Ich wollte gerade wieder meine Vernunft siegen lassen und dachte mir: Sowas wie Impfzwang, gegen den Willen des Volkes kann man eigentlich in einem freiheitlich-demokratischen Staat nicht einfach so machen... Und dann lese ich wieder sowas hier...

Mal abwarten, was sich in Deutschland/ Europa abspielen wird. Wenn die Mehrheit der Bevölkerung eine Impfung ablehnt, meine ich, sollte der Staat das akzeptieren. Notfalls muss man dann auch eine Kündigung/ Entlassung erst mal in Kauf nehmen. Mal sehen was passiert, wenn der gesamte öffentliche Dienst plötzlich als Arbeitslose dem Staat auf der Pelle liegt und alles an öffentlicher Arbeit liegen bleibt (Lehrer, Erzieher, Ärzte, Pfleger, Beamte, Polizei, Bundeswehr, Zoll, Abfallwirtschaft, Bahnverkehr, Busverkehr usw). Dann läuft hier nämlich gar nichts mehr, wenn das wirklich durchgezogen werden sollte gegen den mehrheitlichen Willen der Bevölkerung.

Aber im Moment halte ich alles für möglich... Da wird einem dann natürlich auch schlagartig so einiges klar - Warum so viel Wert darauf gelegt wird, das Militär auch im Landesinnern einsetzen zu können, warum die Bürger immer mehr überwacht und kontrolliert werden sollen, warum die EU eigentlich überhaupt eine solche Machtbefugnis über alle Mitgliedsstaaten und Regierungen hinweg haben soll usw... Da kann man ja eigentlich nur noch misstrauisch werden.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

30.09.2009 um 17:12
Und diesen Beschwichtigungsversuchen, es sei doch alles ganz harmlos und es bestehe keine ernste Gefahr für die Bevölkerung, glaube ich ohnehin nicht. Das wird grundsätzlich immer gesagt, ob ein Atomkraftwerk in die Luft fliegt, ob ein Chemieunfall passiert ist, ob Genveränderte Lebensmittel auf den Markt gelangt sind, ob Uran im Trinkwasser ist, immer besteht keine ernste Gefahr für die Bevölkerung. Egal was passiert. Selbst wenn die Welt unter gehen würde, würde man noch hören: Es besteht kein Grund zur Besorgnis, es bestht keine ernste Gefahr für die Bevölkerung...

Was war mit dem erst einmal als völlig unbedenklich und harmlos eingestufen Mittel Contergan??? - Wenn die ersten missgebildeten Kinder erst mal da sind, ist es zu spät. Ja, hinterher ist man immer schlauer, dann heißt es, wenn bei den Grippeimpfungen doch so ein paar Leute danach umfallen oder schwer erkranken: Das konnte vorher ja keiner vorausahnen... Wir sind davon ausgegangen dass... Ein gewisses Risiko besteht natürlich immer... Das sind lediglich Einzelfälle... usw. Das klingt aber nicht gerade beruhigend.


melden
Anzeige
Lufton
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

30.09.2009 um 17:14
Ich habe mir jetzt mal die ominöse Grundlage der Zwangsimpfungen angeschaut. (§ 20 (6) IfSG)

www.gesetze-im-internet.de/ifsg

Halten wir also im Protokoll fest: ja, eine Impfpflicht kann für bedrohte Teile der Bevölkerung ausgesprochen werden, wenn eine übertragbare Krankheit mit klinisch schweren Verlaufsformen auftritt und mit ihrer epidemischen Verbreitung zu rechnen ist. (s. Satz 1 des Absatzes)

Wie wir hier ja schon verschiedentlich festgestellt haben, hapert es im Moment an der klinisch schweren Verlaufsform noch mächtig gewaltig. Sollte es diesen geben, kann also für bedrohte Teile der Bevölkerung eine Impfpflicht entstehen. Damit geht das an einer Zwangsimpfung aller schon massiv vorbei. Im Übrigen ist der Ausweg aus der Impfpflicht direkt in Satz 3 des gleichen Absatzes eingebaut. Ein … Impfpflichtiger, der nach ärztlichem Zeugnis … nicht geimpft werden kann, ist von der Impfpflicht freizustellen;

Es gibt auch unter den Ärzten genügend Impfgegner. Und die werden entsprechende Atteste liebend gerne ausstellen.

Und dann war da noch die Frage der Durchsetzung: in den §§ 73ff finden sich die Straf- und Bußgeldvorschriften. Interessanterweise finden sich dort Verweise auf alle möglichen §§. Aber nicht einer auf den § 20. D.h. ja, es gibt evtl. eine Impfpflicht. Ich sehe aber keinerlei Durchsetzungsmittel. Jedenfalls nicht auf legalem Wege. Ob die notwendige Rechtsverordnung (denn die bräuchte es, inkl. Zustimmung im Bundesrat!) auch gleich ein Bußgeld verordnen kann ist mir nicht bekannt. (Bin kein Jurist.)

Ich bin mir aber sicher, selbst wenn, ich würde es darauf ankommen lassen und das Verfahren vor dem Bundesgerichtshof (oder Bundessozialgericht?) abwarten. Bis das durch ist, wird das Verfahren wegen ‚hat sich erledigt’ niedergeschlagen.

Fazit: Über Sinn und Unsinn von Impfungen im Allgemeinen und dieser, mit diesem Impfstoff im Besonderen, können wir gerne streiten und diskutieren. Ich glaube nicht, dass es zu einer Mehrheit in den politischen Gremien für eine Zwangsimpfung reicht. Und wenn: siehe Amerika, der Widerstand ist da. (Und wäre es hier auch!)

Und abgesehen mal davon, dass ich das mit dem Chip für völlig an den Haaren herbeigezogen halte, fehlt es eben schon an den Grundlagen. Und wer sollte mich daran hindern, einen solchen Chip auch wieder entfernen zu lassen? Was brächte also eine solche Aktion? Außer horrenden Kosten und bürgerkriegsähnliche Zustände?

@Fabiano
Fabiano schrieb:Da kann man ja eigentlich nur noch misstrauisch werden.
Das ist dein gutes Recht. Und auch vernünftig. Ohne Frage. Aber paranoid muss man da nicht werden...


melden
257 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden