Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

29.09.2009 um 14:15
Das schlimme ist, solange es keine Zwangsimpfung ist, heißt es: Worüber regt ihr euch eigentlich auf? Und wenn wir eines Tages alle per Post aufgefordert werden uns beim Gesundheitsamt diese Spritze geben lassen zu MÜSSEN und bei Nichtbefolgung mit entsprechenden Sanktionen rechnen müssen, dann ist es zu spät !


melden
Anzeige
rayman71
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

29.09.2009 um 14:33
@Fabiano
Dem kann ich mich nur anschliessen und wenn ich ehrlich bin, hab beschissende
Angst... :(


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

29.09.2009 um 14:45
@rayman71
rayman71 schrieb:Dem kann ich mich nur anschliessen und wenn ich ehrlich bin, hab beschissende
Angst...
Wovor denn? Vor der Grippe? vor der Impfung? vor den RFID - Chips?

Konkretisiere mal, dann wird die Angst schon geringer (ernsthaft)


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

29.09.2009 um 14:47
@Fabiano
@rayman71
Wenn jetzt plötzlich eine Zwangsimpfung angeordnet werden sollte, wendet euch doch bitte an
www.coe.int/T/D/Menschenrechtsgerichthof/
Wenn euch das auch nicht weiter hilft weil ja die gesamte EU, ach was sag ich dich gesamte Welt Teil dieser gemeinen Zwangsimpfungsverschwörung ist, einschliesslich Bilderberger, Freimaurer, Posenkreuzer und Schlaraffen, dann rate ich zu einem Besuch bei den AP.


melden

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

29.09.2009 um 14:50
@rayman71
rayman71 schrieb:Was sagt ihr denn nun zum interview?
rayman71 schrieb:Und einige fühlen sich nicht mal angesprochen...Sehr kommunikativ...
Nur weil ich gleich fünf Minuten danach antworte, heisst das nicht, das ich überhaupt nicht antworte. Hier, wo ich mich grade befinde, habe ich keine Zeit und auch nicht die Möglichkeit, mir Videos anzusehen. Sobald ich heute abend das Video angesehen habe, werde ich meine Meinung hier kundtun.

Das erstmal vorweg.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

29.09.2009 um 15:25
Also ich nehm dich jetzt mal beim Wort @OpenEyes, nimm mir mal die Angst (im Ernst!). Ich habe wesentlich mehr Angst vor dieser Impfung und einem möglichen Impfzwang mit Nanochip als vor der Schweinegrippe selbst. Versuche mal alles zu verharmlosen und alle Bedenken zu zerstreuen und zu entkräften ! Wenn du das schaffst, dann gratuliere ich dir jetzt schon :D


melden
Lufton
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

29.09.2009 um 15:59
@Fabiano
Du hast das Spiel nicht verstanden. Niemand außer dir selbst, kann dir die Angst nehmen. Hier gilt der schöne alte Satz von Epiktet:

Es sind nicht die Dinge an sich, die uns beunruhigen, sondern das, was wir darüber denken.

Und für deine Gedanken bist nun einmal nur du selber verantwortlich.

Wenn ich @OpenEyes richtig einschätze, wäre er einer der ersten (neben mir und noch so einigen anderen Usern hier auf Allmy), der sich gegen eine Zwangsimpfung auflehnen würde. Aber im Gegensatz zu dir (und allen anderen Zwangsimpfungsphobikern) lässt er sich nicht durch blödes Geschwätz kirre machen. Um eine solche Impfung durchzusetzen müsste es erst einmal eine gesetzliche Grundlage geben. Und allein die ist mir schon nicht bekannt. Dann müsste es auch noch ein Durchsetzungsmittel geben. Und die Durchsetzung einer solchen Maßnahme wäre, in meinen Augen, gleichbedeutend mit Bürgerkrieg. Alleine deswegen ist alleine die Vermutung, es könnte so etwas geben schon derart... (ich denke mir meinen Teil). Genauso wie die Annahmen, es wäre möglich von der Bevölkerung unbemerkt RFID-Chips in die Impfdosen zu mischen. Dafür bedürfte es einer gehörigen Portion krimineller Energie, gepaart mit einem Versagen sämtlicher Kontrollorgane.

Aber wenn es euch denn Spaß macht, euch davor zu gruseln um dann irgendwann zusagen: seht her, nur weil wir so dagegen gewesen sind und alle aufmerksam gemacht haben, ist es nicht so gekommen... bitte. Meinen Segen habt ihr. Ich glaube daran nicht eine Sekunde. Ich schlafe auch weiterhin ruhig. Aber so ist das eben mit uns treudoofen Schafen. Wir können bequem leben, weil es euch gibt, die für uns die Kartoffeln aus dem Feuer holen.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

29.09.2009 um 16:46
Finde ich jetzt nicht mehr fair. Von einem Spiel war hier nicht die Rede, sondern von einem ernst gemeinten Angebot. Und Openeyes hat sich daraufhin auch nicht mehr zu Wort gemeldet, obwohl noch anwesend gewesen.

Ok, dann bin ich eben ein doofes Schaf. Mit persönlichen Beleidigungen und derlei argumentiert man ja immer dann, wenn man keine sachlichen Argumente mehr hat. Gut, stempelt mich als blöd ab, meinetwegen. Dadurch ändert sich gar nichts.

Was ist denn nun mit dem Interview dieser Jane Bürgermeister? Will etwa jemand behaupten, dass sie uns was in die Tasche lügt? Und warum sollte sie das tun? Was ist denn nun mit denen, die angeblich tatsächlich Nanoparikel im Impfserum gefunden haben? Alles Lüge? Warum behaupten solche Leute dann sowas, nur um andere in Angst und Schrecken zu versetzen, weil sie Spass dran haben?

Erst hieß es, man bräuchte eine Kanüle mit 1cm Durchmesser um so einen Chip zu injizieren. Inzwischen haben wir so einen Microchip von der Größe eines Staubkorns. Das wusste ich bis dahin nicht. Aber der ist ja wohl Fakt, oder ist das auch alles Lüge?
Klar, die Bilder und Berichte sind alle gefälscht, die Leute machen sich alle nur einen Spass um anderen Angst einzujagen.

Wie schon gesagt, solange es keinen Impfzwang gibt, ist für mich alles in Ordnung. Aber wenn eben doch eines Tages... Wie soll man sich denn dagegen noch wehren können, wenn man nicht geimpft werden will?

Wenn ich Openeyes mal einschätzen darf, dann ist er ein Wissenschaftler und Atheist und vertraut ausschließlich auf die Schulmedizin. Alles andere ist für ihn Humbuk. Insofern kann er gar nicht anders argumentieren. Und sollte meine Einschätzung falsch sein, kann er mich ja gerne korrigieren.

Um eine solche Zwangsimpfung durchzusetzen bedarf es relativ wenig, nämlich nur der rein formalen Ausrufung einer Pandemie und entsprechend sofort umzusetzender Verordnungen und Notmaßnahmen der EU, notfalls mit Polizeigewalt. Und wie soll man sich dann noch dagegen wehren können?

Die Durchsetzung einer solchen Maßahme kann schneller über die Bühne gehen als einem lieb ist. Erst mal gibt es dann eine große Anzahl Menschen, die sich der Impfaufforderung beugen werden und der Rest wird so lange in Bedrängnis gebracht, bis er entweder klein bei gibt oder bei strickter Weigerung dann eben aus Sicherheitsgründen was weiß ich wohin abtransportiert wird und dann gewaltsam eben geimpft wird. - Und dann ist alles über die Bühne und alle haben diesen Nanochip und sind unter permanenter Kontrolle, dann gibt´s kein zurück mehr !

Es hört sich zwar immer noch nach Science-Fiction an, aber machbar wäre es. Und so wie sich die Bürger in den letzten Jahren sowieso haben alles gefallen lassen werden sie sich wahrscheinlich auch einen Impfzwang genauso gefallen lassen.

Die Sache mit den Impfdosen und unbemerkten injizieren von Nanochips ist mir auch durch den Kopf gegangen. Was, wenn davon ausser denen, die diese Präparate herstellen und einigen wenigen aus der Welt-Politik aber niemand etwas weiß? Nichteinmal die Ärzte die die Spritzen verabreichen brauchen dazu informiert zu sein.

Und was für Kontrollorgane meinst du konkret? Wird denn die Herstellung dieser Impfstoffe überhaupt von unabhängigen Kontrolleuren begleitet? Eher wird kontrolliert, ob auch jeder diese Spritze bekommen hat. Und das sind dann ganz normale Beamte, die dann sagen: Wir haben nur eine Order, wir tun nur unsere Pflicht...

Es wird so einiges in der EU plötzlich durchgesetzt, worüber man jemanden vor 20 Jahren ausgelacht hätte. Wenn du jemanden vor 20 Jahren gesagt hättest: 2009 wird die Glühbirne verboten, hätte man sich auch nur drüber kaputt gelacht...

Ok, ich sehe schon, wird mal wieder alles nur ins Lächerliche gezogen. Meinetwegen macht euch lustig. Und ich würde mich freuen, wenn alles das was da möglicherweise auf uns zu kommt nicht Wirklichkeit werden wird.

Warten wir also mal ab, ob nun mit oder ohne Ängste, was da kommen wird...


melden
rayman71
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

29.09.2009 um 17:29
@OpenEyes
OpenEyes schrieb:Wovor denn? Vor der Grippe? vor der Impfung? vor den RFID - Chips?

Konkretisiere mal, dann wird die Angst schon geringer (ernsthaft)
Ich habe angst vor dieser impfung. Nachdem ich dieses interview gesehen
habe, bin ich doch sehr beunruhigt. Wie Fabiano schon sagte, warum
sollte J.Bürgermeister uns sonst warnen und uns so etwas erzählen?


@gothauer
gothauer schrieb:Nur weil ich gleich fünf Minuten danach antworte, heisst das nicht, das ich überhaupt nicht antworte. Hier, wo ich mich grade befinde, habe ich keine Zeit und auch nicht die Möglichkeit, mir Videos anzusehen. Sobald ich heute abend das Video angesehen habe, werde ich meine Meinung hier kundtun.

Das erstmal vorweg.
Sorry, aber ich meinte die leute, die zu der zeit noch lange anwesend waren.
Tut mir leid, wenn ich dir unrecht tat. ;)

Und mal ehrlich, als die spanische grippe kam, wer ist noch mal eher daran gestorben?


melden

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

29.09.2009 um 17:38
Impfzwang
die gesetzlich angeordnete Pflicht, sich einer Schutzimpfung zu unterziehen. In Deutschland kann der für das Gesundheitswesen zuständige Bundesminister oder eine Landesregierung durch Rechtsverordnung von Fall zu Fall Schutzimpfungen für bedrohte Teile der Bevölkerung anordnen, wenn eine übertragbare Krankheit in bösartiger Form auftritt oder mit ihrer epidemischen Verbreitung zu rechnen ist. - In Österreich sind die Bestimmungen über den Impfzwang im Impfgesetz vom 30. 6. 1948 enthalten. - In der Schweiz ist die Schutzimpfung gegen Wundstarrkrampf (Tetanus) obligatorisch.
http://www.wissen.de/wde/generator/wissen/ressorts/geschichte/index,page=1128122.html

Impfzwang
die durch Gesetz angeordnete Verpflichtung, an bestimmten Vorbeugemaßnahmen zum Schütze gegen Infektionskrankheiten teilzunehmen, bei denen eine künstliche Immunität gegenüber Krankheitserregern erzeugt wird. 1. besteht (auch gegen Pocken) nicht (mehr); es gibt jedoch noch öffentliche Schutzimpfungen, die aber freiwillig und kostenlos sind. Allerdings können durch Rechtsverordnung zwangsweise Schutzimpfungen gegen bestimmte Krankheiten für bedrohte Teile der Bevölkerung angeordnet werden, wenn eine dieser Krankheiten in bösartiger Form auftritt und mit epidemischer Verbreitung zu rechnen ist.
http://www.rechtslexikon24.net/d/impfzwang/impfzwang.htm


melden

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

29.09.2009 um 17:39
Also, es kann angeordnet werden.


melden
rayman71
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

29.09.2009 um 17:47
Lassen Sie sich in Deutschland nicht gegen "Schweinegrippe" oder "Neue Grippe" impfen!
29.09.2009: Diese Empfehlung gebe ich als Arzt und Gesundheitspolitiker aus tiefer Sorge um mögliche Nebenwirkung der in Deutschland erhältlichen Impfstoffe, die ohne Not und nur aus Profitgier mit patentierten Zusatzstoff-Kombinationen auf den Markt gebracht werden. Herkömmliche Impfstoffe, die in anderen Ländern sehr wohl mit guter Wirksamkeit existieren, haben die Pharma-Monopolisten mit Hilfe des Paul-Ehrlich-Institutes vom lukrativen Deutschen Markt verdrängt. Hier -zur Kenntniss- eine Mitteilung des unabhängigen Arzneimittel Telegramms, welches die Lage in Deutschland analysiert und, meiner Meinung nach, treffend dargestellt hat.

IMPFUNG GEGEN SCHWEINEGRIPPE: ALLES IM GRIFF? (II)
FEHLEINSCHÄTZUNGEN, HAFTUNGSFREISTELLUNG UND VIEL GELD

In den USA sind seit Mitte September vier Impfstoffe gegen Schweinegrippe zugelassen: Vakzinen der Firmen CSL, MedImmune, Novartis Vaccines und Sanofi-Pasteur. Alle vier Impfstoffe werden mit identischem und bei den saisonalen Vakzinen bewährtem Herstellungsverfahren auf Hühnereibasis produziert und enthalten keine Wirkverstärker (1).

In Europa und in Deutschland ist die Situation hingegen sehr unübersichtlich: Vier Vakzinen haben Musterzulassungen auf der Basis von Vogelvirusantigenen, drei davon werden in Hühnereiern angezüchtet und enthalten unterschiedliche (patentierte) Wirkverstärker. Der vierte, ohne Adjuvans, soll auf Verozellen (Nierenzellen von Grünen Meerkatzen) angezüchtet werden. Zudem steht ein Impfstoff zur Zulassung an, der auf permanenten (unsterblichen) tumorigenen Zelllinien (MDCK-Zellen) vermehrt wird. Zulassungsstudien laufen derzeit. Die Bedenken gegen diese Produktionsmethode haben wir in a-t 2007; 38: 111-2 am Beispiel des 2007 zugelassenen saisonalen Grippeimpfstoffs OPTAFLU formuliert, der im Übrigen bis heute in Deutschland nicht im Handel ist.

Am heutigen Freitag teilt die europäische Behörde EMEA mit, dass sie die Zulassung der beiden adjuvantierten Schweinegrippeimpfstoffe PANDEMRIX (GlaxoSmithKline (GSK), Wirkverstärker AS03) und FOCETRIA (Novartis, Wirkverstärker MF59) empfiehlt (2). Aufgrund der unterschiedlichen Herstellungsverfahren und der verschiedenen Wirkverstärkersysteme gehen wir davon aus, dass jede einzelne Impfstoffvariante gesondert auf Nutzen und Schaden geprüft werden muss. Angesichts der Produktvielfalt in Europa - man könnte auch sagen, des Produktchaos - erscheinen Äußerungen aus dem Paul-Ehrlich-Institut, wonach Europa bei Pandemie-Impfstoffen die Nase vorn habe - "Die USA haben da noch kein klar definiertes Konzept" (3) - als grobe Fehleinschätzung. Auch wurden die Impfstoffe in den USA zwei Wochen früher zugelassen als in Europa, sodass der behauptete Vorteil der Musterzulassungen, im Falle einer Pandemie Impfstoffe rascher zur Verfügung stellen zu können, ad absurdum geführt worden ist.

Als Fehleinschätzung dürfte sich auch das bisherige Credo erweisen, dass generell zweimal gegen Schweinegrippe geimpft werden muss, eine Vorschrift ohne hinreichenden Beleg (blitz-a-t vom 25. Aug. 2009). Mitte September beeilte sich GSK (Großbritannien), per Pressemitteilung mitzuteilen, dass nach vorläufigen Ergebnissen einer Studie mit 130 gesunden Freiwilligen zwischen 18 und 60 Jahren drei Wochen nach nur einer Impfung mit adjuvantiertem Impfstoff mehr als 98% der Probanden die erforderlichen Antikörpertiter haben (4).

Die Mitteilung von GSK irritiert, da die Prüfung mit einer Vakzine erfolgte, die 40% höher dosiert ist als die für die Massenimpfung in Deutschland vorgesehene PANDEMRIX-Vakzine (5,25 µg Antigen statt 3,75 µg). GSK begründet dies auf Anfrage mit dem Fehlen der "finalen standardisierten Testreagenzien" bei Studienbeginn (5).

Die Eile, mit der GSK halbfertige Testergebnisse verbreitet, mag darin begründet sein, dass kurz zuvor klinische Ergebnisse mit Produkten der Firmen Novartis und CSL veröffentlicht wurden. Demnach wird bei Erwachsenen zwischen 18 und 50 Jahren durch einen mit MF59-wirkverstärkten Impfstoff (FOCETRIA, 7,5 µg Antigen) innerhalb von drei Wochen eine Serokonversion bei 76% erreicht (6) und nach einer australischen Studie mit 18- bis 64-Jährigen durch einen Impfstoff ohne Wirkverstärker (15 µg Antigen) nach drei Wochen bei 97% (7).

Die heute von der EMEA ausgesprochene Zulassungsempfehlung gilt aber nach wie vor für die zweimalige Impfung. Die Behörde will die laufenden klinischen Studien "in den kommenden Monaten" beobachten und "möglicherweise die Empfehlung aktualisieren" (2). Zur Erinnerung: Die Impfkampagne soll in den nächsten Wochen starten.

Hierzulande wird der Schweinegrippeimpfstoff PANDEMRIX (GSK) verimpft. Dieser enthält den Wirkverstärker AS03, der bislang in keinem handelsüblichen Impfstoff verwendet wurde. Die Großbestellung von 50 Millionen Dosierungen geht auf einen Ende 2007 zwischen GSK, dem Bundesministerium für Gesundheit und den Bundesländern geschlossenen Vertrag zur Bereitstellung eines Pandemie-Impfstoffs zurück. Die Vertragspartner verpflichten sich darin zur Geheimhaltung. Dies verwundert nicht, da der Vertrag, der der Redaktion vorliegt, brisante Details enthält:

2007 wurden die Kosten des Pandemie-Impfstoffes pro Dosis mit 7 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer angegeben (inzwischen auf 9 Euro pro Dosis erhöht), wobei 1 Euro auf das in Deutschland produzierte Antigen entfällt und 6 Euro dem aus Belgien stammenden Adjuvans zugerechnet werden.

Im Klartext bedeutet dies, dass Wirkverstärker-Impfstoffe nicht nur - wie in a-t 2009; 40: 77-80 beschrieben - die Verträglichkeit der Vakzinen deutlich verschlechtern und möglicherweise auch das Risiko verstärkter beziehungsweise häufigerer überschießender Immunreaktionen wie Guillain-Barré-Syndrom erhöhen, sondern die Impfungen auch drastisch verteuern.

Ein Pandemie-Impfstoff ohne Wirkverstärker, aber mit ausreichender Antigenmenge (also 15 µg anstatt 3,75 µg) würde gemäß der Vertragskalkulation höchstens 4 Euro kosten. Die schlecht verträgliche Wirkverstärkervariante verteuert die Impfstoffkosten also um 75% (3 Euro pro Dosis), bei 50 Millionen bestellten Impfdosierungen um 150 Millionen Euro. Eine "Kalkulation", bei der 6 Euro für 27,4 mg Wirkverstärker - eine Emulsion aus Squalen, Polysorbat und Tokopherol - angesetzt werden, bewerten wir als Abzockerei.

Einseitig zugunsten des Herstellers fallen auch andere Vertragsbedingungen aus: Lieferbedingungen fehlen, stattdessen wird eine "Bereitstellung" definiert. Nach Chargenfreigabe stellt GSK den Impfstoff im sächsischen Serumwerk in Dresden "zur Abholung durch die Länder bereit".

Das muss man sich einmal vorstellen: Die Vakzinen werden auf Paletten mit jeweils 240 Großpackungen zu insgesamt 120.000 Impfdosen geliefert. 33 der Paletten sollen auf einen LKW passen (8). Das Einhalten der Kühlkette bei Transport und Verteilung der Impffläschchen von den Paletten an Gesundheitsämter, Schwerpunktpraxen u.a. dürfte die Landesbehörden vor ungeahnte logistische Probleme stellen.

Und schließlich hat sich GSK vertraglich eine weitgehende Haftungsfreistellung zusichern lassen: "Da aufgrund der besonderen Situation im Pandemiefall weder umfangreiche klinische Daten noch Erfahrungen mit dem Pandemie-Impfstoff in seiner konkreten Zusammensetzung vorliegen", wird die Firma für Umstände, die die Nutzen-Schaden-Abwägung der Vakzine negativ ausfallen lassen und die nicht in der Produktinformation der Zulassung (SPC) enthalten sind, von einer Haftung freigestellt.

Mit Wirkverstärker-Impfstoffen gegen Schweinegrippe verlassen Zulassungsbehörden und Hersteller die Strategie, eine optimale Verträglichkeit von Impfstoffen sicher zu stellen. Stattdessen ziehen sie billiger herzustellende, aber teuer verkaufte und schlecht verträgliche Produkte vor.

Wie mögen wohl Impfwillige auf die erforderliche Aufklärung über Nutzen und Schaden der Maßnahme reagieren, wenn sie erfahren, dass sehr häufig auch mit beeinträchtigenden unerwünschten Wirkungen zu rechnen ist einschließlich Kopfschmerzen und Arthralgie sowie mit unkalkulierbaren seltenen Folgen?

Und schwangere Frauen, wenn sie erfahren, dass Erfahrungen mit den Vakzinen fehlen, weil Studien mit Schwangeren aus ethischen Gründen nicht machbar sein sollen, aber auch schwerwiegende überschießende Reaktionen des Immunsystems nicht auszuschließen sind, mit der Folge beispielsweise von Fehlgeburten? Und dass sich viele dieser Probleme durch Verzicht auf Wirkverstärker hätten vermeiden lassen?

Nach wie vor verläuft die Schweinegrippe in Deutschland milde. Eine Massenimpfung mit den in Europa avisierten Impfstoffen könnte die größere Gefährdung bedeuten. Schon jetzt ist klar, dass das Gesundheitswesen der Verlierer sein wird, da es auf jeden Fall mit mehreren hundert Millionen Euro für den überteuerten und riskanten Impfstoff aufkommen muss.

http://www.wodarg.de/show/2771235.html


melden
Lufton
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

29.09.2009 um 18:00
@Fabiano
Irgendwie haben wir ein ernstzunehmendes Kommunikationsproblem. @OpenEyes fordert dich auf, deine Ängste zu konkretisieren, mit dem Hinweis, dass alleine das vernünftige Reflektieren schon hilft die Ängste abzubauen. (Hat er etwas anders ausgedrückt, aber so gemeint. (OK, ich so verstanden, bin ja nicht OpenEyes.)) Du machst daraus, er solle dir die Ängste nehmen.

Ich erkläre dir, nein, das funktioniert nur wenn du es selber tust und du fühlst dich angegriffen. Es war weder meine Absicht dich anzugreifen, noch meine ich es getan zu haben.

Aber offensichtlich fehlen dir ein paar grundlegende Informationen...

1) du solltest ganz dringend ein paar Dinge trennen. Zwangsimpfung heißt, dass jemand (oder eben auch viele) auch gegen seinen Willen geimpft werden soll/kann.
2) Nanopartikel sind kleinste Teilchen. Sie haben aber nichts mit RFID-Chips zu tun. Also selbst wenn es Nanopartikel in dem Impfstoff geben sollte, sind das noch lange kein RFID Chips.
3) Die RFID-Chips von denen hier die Rede ist, haben die Größe eines Staubkornes. Nimm dir bitte mal einen Salzstreuer und tu dir ein paar Körner in die Hand. Jedes einzelne Salzkorn (normales Haushaltssalz vorausgesetzt) ist deutlich erkennbar. Und kleiner als ein RFID-Chip. Jetzt stelle ihn dir in Schwarz (durchsichtig geht nicht) in einer klaren Spritze vor. Gehst du mit mir konform, dass es wohl jedem auffallen würde? Selbst wenn nicht (was ich bei einer Massenimpfung verstehen könnte, da man sich da ja nicht jede Spritze anschaut), ist deine Annahme, dass die Ärzte von nichts wissen müssen schlichterdings falsch. Die Kanüle muss deutlich größer sein, als eine normale Impfnadel. Und du meinst wirklich, kein Arzt käme auf die Idee das zu hinterfragen?
4) sollte dir ein solcher Chip implementiert werden (was m. E. ohne dein Wissen unmöglich ist), bist du noch lange nicht unter permanenter Kontrolle. Die Reichweite solcher Chips beträgt wenige Zentimeter. Wie sollte also eine Infrastruktur aussehen, die eine permanente Kontrolle ermöglicht? Chipping ist bei Hunden mittlerweile Standard. Aber ausgelesen werden können die Chips nur, wenn du dem Tier ziemlich auf die Pelle rückst...

Du möchtest eine Zwangsimpfung notfalls mit Polizeigewalt durchsetzen? Hast du eine Idee, wieviele Polizisten es braucht einen randalierenden Besoffenen im Schach zu halten? Was glaubst du wohl, welche Chance sie gegen hunderte bei klarem Verstand haben? Aber ja, wer den Bürgerkrieg als Option für möglich hält, glaubt das es möglich ist...

Was glaubst du, wieviele Ärzte notwendig sind um die gesammte Bevölkerung zu impfen? Und nicht ein Arzt sollte mal auf die Idee kommen, sich mit dem Impfstoff näher zu beschäftigen? Nicht eine Umweltorganisation, nicht eine Gruppe von "Freidenkern" (oder wie auch immer du die nennen willst) würde sich eine solche Ampulle besorgen und sie untersuchen? Und wenn der erste Lärm verklungen ist, werden die nächsten, und wenn es nur ist, um selbst zu sehen was das für ein Unsinn war, nachsehen. Und würden die Chips finden! Es wäre also vielleicht tatsächlich möglich einige damit zu impfen. Vielleicht. Aber alle? Auch wenn ich, ähnlich wie du, nicht allzuviel von der Masse halte, das glaube ich nicht. Ich habe schon persönlich Menschenmassen erlebt, die aus weit geringeren Gründen "explodiert" sind. Was wohl in diesem Falle passieren würde?

Es tut mir leid, wenn du es so empfindest, dass es in Lächerliche gezogen wird. (Nebenbei, habe ich mich als treudoofes Schaf bezeichnet, nicht dich...) Aber aus oben genannten Gründen halte ich dieses Szenario für völlig unhaltbar und undurchführbar.

Ja, mit der Schweinegrippe wird derzeit ein ziemliches Schindluder getrieben. Traurig. Aber damit, dass in meiner Firma die Order ausgegeben wurde, dass alle Schreibtische abends abgeräumt werden müssen (weil sich die Viren auf Papier länger halten als auf dem Schreibtisch alleine), alle Klinken jeden Tag desinfiziert werden und einem niemand mehr die Hand gibt, aus Angst vor Ansteckung, damit kann ich leben. Aber die Panik die hier im Thread durch irgendwelche notorischen Schwarzmaler geschürt wird, die verstehe ich noch nicht einmal im Ansatz. Da wird ein (möglicherweise) nicht ausgetester Impfstoff gleich noch mit Nanopartikeln und RFID-Chips versehen, um dann zwangsweise appliziert zu werden. Warum ist noch keiner auf die Idee gekommen, dass sie das HIV-Virus auch gleich noch mit eingebaut haben, um die von den Bilderbergern beschlossenen Reduzierung der Weltbevölkerung gleich in die Tat umzusetzen. Bleibt doch bitte mal realistisch!

@Chesus
Ja, es kann angeordnet werden. Und auch durchgesetzt? (s.o.)


melden

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

29.09.2009 um 18:27
Lufton schrieb:Warum ist noch keiner auf die Idee gekommen, dass sie das HIV-Virus auch gleich noch mit eingebaut haben, um die von den Bilderbergern beschlossenen Reduzierung der Weltbevölkerung gleich in die Tat umzusetzen. Bleibt doch bitte mal realistisch!
Plausibler wäre es schon erst die Bevölkerung zu dezimieren bevor der Rest gechipt wird. Aber der HIV-Virus wäre dafür zu langsam denke da wird sich bestimmt etwas effizienteres finden lassen;-)


melden

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

29.09.2009 um 19:10
ich frage mich halt, wenn es so kleine chips gibt u sie mit dem impfstoff injiziert werden sollen, wo soll dann der chip bitte platziert werden? wird der impfstoff nicht in die ader gespritzt? dreht dann der chip im körper seine runden mit dem blutkreislauf? zum herzen hin, vom herzen weg... in filmen wird sowas immer unter die haut gespritzt! naja, war nur so'n gedanke!

@Fabiano

ich verstehe was du sagen willst, auch ich reagiere allergisch auf das wort "zwang". ich kann's aber nur wiederholen: was würdest du unternehmen oder wie würdest du dich schützen wollen, wenn auf einmal das virus lebensbedrohlich wird u tausende von menschen daran plötzlich sterben? also ich hätte darauf noch keine antwort... der impfstoff würde sicher nicht weiterhelfen! aber soll man mit der gasmaske rumlaufen? schutzanzüge?


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

29.09.2009 um 19:12
@Lufton:

Lassen wir die rein persönlichen Dinge mal beiseite und ich gehe deine Punkte der Reihe nach mal durch:

1. Eine Zwangsimpfung, auch gegen den Willen Einzelner oder der Bevölkung kann im Prinzip angeordnet werden.

2. Woher wissen wir, dass es nicht auch schon RFID-Chips in Nanogröße gibt?

3. Es müssen ja nicht die Arten von Chips sein, von denen hier die Rede ist. Und wenn es Nanochips bereits gibt, dann sieht sie auch kein Arzt in der Ampulle. Und wenn es diese Staubkorngröße wäre, die würde auch nicht auffallen. Und wenn doch - würde der Arzt seiner Verpflichtung gegenüber deswegen dann plötzlich etwa nicht mehr nachkommen, weil er da irgend so etwas drin herum schwimmen sähe?

4. Was wissen wir konkret über die derzeitige Entwicklung wirklich, in Bezug auf machbare Größe von Chips, deren Reichweite und Funktionen? Wirklich alles? Wir können nicht von den gechippten Vorgängermodellen Hund und Katze auf das was den Menschen ggf. eingeimpft werden soll schließen. Es kann auch etwas ganz anderes sein. Selbst wenn es nur das Impfserum alleine wäre, ist mir die Sache zu heikel um mir sowas bedenkenlos injizieren zu lassen.

5. Wie das ganze organisiert werden könnte, ist eine reine Logistikfrage. Es ist ja auch auf freiwilliger Basis theoretisch möglich, dass jeder Bürger eine Impfung bekommt. Wieso sollten dann bei einer Pflichtimpfung plötzlich nicht genug Ärzte da sein?

6. Die Ampullen wird man sich nicht einfach so besorgen können, die stehen unter Verschluss und sind nur für den Impfarzt zugänglich. Ausserdem hat dieser Buch zu führen, wer wann geimpft wurde und wie viele Ampullen er benötigt hat. Da bleiben keine Reste zum Untersuchen übrig an denen man herum experimentieren kann, was da drin ist.

7. Man braucht auch keine Polizei wegen der Impfverweigerer, etsprechend hohe Bußgelder und Strafandrohungen bei Nichtbefolgung innerhalb von was weiß ich 14 Tagen würden auch schon ausreichen um die meisten weich zu bekommen. Und den Rest erledigt dann eine Spezialeinheit.

Fazit: Rein theoretisch machbar. Fragt sich nur, ob es auch so kommt oder ob es sich tatsächlich nur um Hirngespinste handelt? So recht vorstellen kann ich es mir auch nicht, aber es gibt so vieles was man sich nicht vorstellen kann...


melden
Tiroler
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

29.09.2009 um 19:41
@Fabiano
Es sie denn, der Chip verstopft die Nadel :D


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

29.09.2009 um 20:06
@Fabiano
Fabiano schrieb:Finde ich jetzt nicht mehr fair. Von einem Spiel war hier nicht die Rede, sondern von einem ernst gemeinten Angebot. Und Openeyes hat sich daraufhin auch nicht mehr zu Wort gemeldet, obwohl noch anwesend gewesen.
Mein Rechner läuft 24/7 und dass Du mich als anwesend siehst heisst nicht, dass ich tatsächlich anwesend bin :) Und meist vergesse ich, mich als beschäftigt zu kennzeichnen.


melden

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

29.09.2009 um 20:06
@rayman71
rayman71 schrieb:Sorry, aber ich meinte die leute, die zu der zeit noch lange anwesend waren.
Tut mir leid, wenn ich dir unrecht tat.
Nagut, ich hatte es so verstanden, das du eine Antwort von mir meintest. Ich war auch noch online, allerdings bin ich nicht immer so frei, auf alles zu antworten. Meistens antworte ich zu den Zeitpunkten nur auf Textbeiträge. War wohl ein Mißverständnis.

Vorweg muß ich sagen, das ich mich noch nicht so intensiv mit dieser Theorie auseinandergesetzt habe.

Ich habe mir das Video angesehen, und um ehrlich zu sein fehlen mir dort etwas mehr Daten. Ich habe versucht, von Frau Bürgermeister ein paar mehr Daten zu erhalten, die nicht grade auf Anti-Schweinegrippe-Seiten veröffentlicht wurden. Allerdings habe ich so gut wie gar nichts gefunden. Das allein lässt mich schon an den Daten zweifeln.

Zuerst einmal bin ich mit einer Sache mit Frau Bürgermeister einer Meinung, das die Medien die Schweinegrippe und deren Auswirkungen überzogen darstellen. Allerdings reitet sie auf dem gleichen Pferd und macht ebenso aus der Mücke Impfung einen Elefanten in Form von einer weltweiten Verschwörung. Was mich weiterhin störte, war den Vergleich mit diversen weiteren Verschwörungstheorien. Da ist die Sachlichkeit ziemlich auf der Strecke geblieben.

Weiterhin denke ich nicht, das die WHO nur im entfernten die Macht hat, die sie so dargestellt hat. Das die eigenen Regierungen die Macht hat, zwangsweise Impfungen anzuordnen ist mir bewußt, aber die Souveränität eines anerkannten Staates anzutasten, das wagt sich auch die WHO nicht.

Ob die Impfstoffe bei Baxter verseucht waren? Ich denke schon, aber das die absichtlich verseucht wurden, kann ich mir bei allem Kapitalismus nicht vorstellen. Die Gefahr, das ein unabhängiges Institut so eine absichtliche Kontaminierung und Ansteckung von Bevölkerungsgruppen aufdecken würde, ist einfach zu groß. Ich habe noch nicht in einem Labor gearbeitet, allerdings habe ich schon öfter Labore betreten, dadurch weiß ich, das auch dort Fehler passieren, und grade bei Viren kann ich mir eine unabsichtliche Kontaminierung gut vorstellen.

Natürlich, das Pharma-Geschäft ist eine unheimliche Geldquelle. Das leugne ich nicht, und das sich die Pharma-Konzerne eine goldene Nase an der Krankheit der Menschen verdienen, ist schon seit langer Zeit bekannt. Aber es ist auch für die Pharma-Konzerne kontraproduktiv, wenn die Hälfte oder mehr ihrer Kunden an ihren eigenen Impfstoffen verreckt, um es mal deutlich auszudrücken.

Was mich extrem an den Ausführungen von Frau Bürgermeister gestört hat, war den Rat den sie gegeben hat, gleich verweigern, nicht sich erst weiter informieren! Wenn ich jemanden auf den richtigen Pfad führen will, dann lasse ich ihn selber die Wahrheit, wenn es sie gibt, erkennen. Mir würde es um die Tatsache an sich gehen, nicht das ich unbedingt recht behalte und alles nach meiner Nase tanzt. Ein Mensch kann sich auch irren und das Risiko sollte Niemand auf andere abwälzen. Grade wenn es solch gefährlichen Auswirkungen haben könnte.

Im Grunde hat dieses Video keine Änderung in meinem Verhalten bewegt. Ich werde mich auch, wie jeder Mensch mit gesundem Menschenverstand, vor einer Impfung genau informieren.

Über das was in Belgien passiert ist, kann ich nichts schreiben, da ich darüber keine weiteren Daten habe und bisher noch für eine intensiveren Suche Zeit hatte.


melden
Anzeige
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Massenimpfung (Schweinegrippe) nur ein Vorwand?

29.09.2009 um 20:18
@Fabiano
Fabiano schrieb:Also ich nehm dich jetzt mal beim Wort @OpenEyes, nimm mir mal die Angst (im Ernst!). Ich habe wesentlich mehr Angst vor dieser Impfung und einem möglichen Impfzwang mit Nanochip als vor der Schweinegrippe selbst. Versuche mal alles zu verharmlosen und alle Bedenken zu zerstreuen und zu entkräften ! Wenn du das schaffst, dann gratuliere ich dir jetzt schon
Erster Schritt: Nimm nicht nur die Impfgegner - Seiten als Quelle, und wenn Du nach Informationen googlest dann nimm immer das Wort "Universität" in den Suchbegriff mit auf. Du wirst staunen was da alles an Informationen rauskommt von denen Du bisher nur in verzerrter, Angst machender Form gelesen hast.

Zweiter Schritt: wenn Du in den Medien etwas liest dann schau am Ende der Artikel nach, ob es einen Link zur Quelle gibt und lies Dir die Quelle auch durch und vergleiche sie mit dem Artikel. Du wirst staunen :)


melden
278 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden