Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Beispiele der Manipulation durch Medien gesucht

abraham_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beispiele der Manipulation durch Medien gesucht

25.02.2012 um 22:39
@interrobang

ok, überzeugt. versteht das nun folgende bitte nicht falsch, aber in russland wäre udo ulfkotte mit seiner art zu denken mit sicherheit kein extremistischer brauner, sondern eher ein gesunder patriot. man schaue sich nur an was der Schirinowksi von sich gibt in den russischen Medien. Schaut euch das mal an. Und ich sags euch - das hier ist weder das schlimmste auf seiner skala der skandale noch ist er eine ausnahme. es ist "fast" normal.

http://www.youtube.com/watch?v=q6tabnzfUY4


melden
Anzeige

Beispiele der Manipulation durch Medien gesucht

25.02.2012 um 22:40
Vergessen zu erwähnen.


t80Djwi luege plakate


Beschissene Grüße an Kai Diekman.


melden
Johncom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beispiele der Manipulation durch Medien gesucht

25.02.2012 um 23:49
loopz schrieb:
Und auch scheint sich Niemand zu fragen, wie ein halbwegs geistig gesunder Zivilist in dieser sagenumwobenen Stadt Homs noch bleiben kann, wenn sie seit Monaten praktisch unter Dauerbeschuss genommen wird und von täglich 40 bis zu 800 Toten (die Zahl steigt immer, je nachdem ob gerade irgendwo eine Syrienkonferenz stattfindet) die Rede ist. Niemand fragt sich warum nur die Menschen in Homs so "freiheitsliebend" sind, dass sie sie sogar dafür bereit sind ihr Leben zu lassen. Aus den beiden größten Städten Syriens, Aleppo und Damaskus hört man so gut wie GAR NICHTS!
Dass das bezahlte Unruhestifter sein könnten (teilweise sogar Libyer, die sich in ihrem Heimatland schon durch gute Arbeit für die NATO empfohlen haben), die das Land ins Chaos stürzen sollen, nur damit die Achse Iran-Hizbollah (die beiden größten Feinde Israels) wegbricht, darauf kommt Niemand.
@loopz
Also, ich bin sicher dass man in informierten Kreisen genau diese Zusammenhänge kennt, aber einfach nicht öffentlich darüber redet weil es politisch inkorrekt wäre. Stattdessen Falschinformation in den Blödmedien. Und täglich. Täglich immer wieder die gleiche Darstellung, das ist hypnotisch wirksame Propaganda.
Oder wies hier genannt wird: Manipulation durch Medien.

Um ein bischen hinter die Oberfläche zu schauen lohnt es sich, mal zu lesen was unabhängige Kenner sagen. Zur Situation in Syrien hab ich ein Interview mit dem früheren CDU-Bundestagsabgeordneten Jürgen Todenhöfer rausgesucht.
Ein Auszug:

Todenhöfer: .... Die Hälfte der Meldungen zu Syrien ist falsch.

Welt Online: Kennen Sie weitere Beispiele?

Todenhöfer: In der Weltpresse wurde während meines Aufenthaltes in Damaskus gemeldet, dass das Hauptquartier der Baath-Partei angegriffen und schwer beschädigt worden sei. Es habe einen Toten gegeben. Mich hat das sehr beeindruckt. Bis dahin war für mich Damaskus eine sichere Stadt, in der es sogar noch einige Touristen gab.

Ich bin daher am nächsten Tag zu dem Gebäude hingefahren. Zwei freundliche Polizisten standen vor dem unversehrten Gebäude. Als ich fragte, wo denn die schweren Beschädigungen seien, haben sie mir zwei zerstörte Glasscheiben in der Eingangshalle gezeigt, in die jemand einen Knallkörper geworfen hatte. Bei meinem Besuch in Homs habe ich gesehen, dass die Marktstände mit Essen und Gemüse gefüllt waren. Auch ich habe da eingekauft. Ein paar Tage später las ich in der Weltpresse: „Humanitäre Katastrophe in Homs“.

Ich bin kurz danach noch ein zweites Mal in die Stadt gefahren und habe mich dort mit Rebellen getroffen. Ich treffe mich immer mit beiden Seiten. Ich habe sie nach der „humanitären Katastrophe“ gefragt. Sie haben lachend zugegeben: „Das haben wir lanciert.“ Sie waren ganz stolz. Wenige Tage später wurde in Homs ein Bus mit jungen Alawiten von Motorrädern gestoppt. Die jungen Männer wurden von den Angreifern aus wenigen Metern exekutiert.

Nur einer hat überlebt. Er schilderte, dass die Täter bewaffnete Rebellen waren. Der Angriff war ein Signal an Assad, der auch Alawit ist. Am Abend hieß es trotzdem in den Nachrichten von al-Dschasira, Assad habe in Homs wieder einmal unschuldige junge Männer umbringen lassen. Mich erinnert die Berichterstattung aus Syrien in erschreckender Weise an die Berichterstattung vor dem Beginn des Irak-Krieges. Die Berichterstattung des syrischen Staatsfernsehens ist allerdings auch nicht besser.

Welt Online: Woher bekommen denn die Rebellen ihre Unterstützung? Sind es feindlich gesinnte Nachbarländer wie Saudi-Arabien und Katar, die sich ja auch schon in Libyen engagiert haben? Ist dieser Konflikt auch ein innerislamischer Konflikt?

Todenhöfer: Ich war vier Wochen im Land. Trotzdem weiß ich, dass ich vieles nicht gesehen habe. Aber ich habe gesehen, dass dieser Aufstand nicht immer friedlich ist. Es gibt Kräfte im Ausland, die dem gewalttätigen Teil des Aufstandes schwere Waffen zur Verfügung stellen. Da ist die heißeste Spur Katar. Katar war auch der große Waffenlieferant in Libyen. Die Amerikaner greifen nicht direkt ein, der bewaffnete Widerstand wird über arabische Nachbarstaaten organisiert, vor allem über Katar und Saudi-Arabien. In Katar ist auch al-Dschasira beheimatet.

Welt Online: Ist das dann so eine Art Stellvertreter-Krieg?

Todenhöfer: Das weiß ich nicht. Ich bin auch kein Anhänger von Verschwörungstheorien. Aber im Hintergrund steht der Versuch der USA, einen „Greater Middeleast“ zu schaffen, in dem es nur noch linientreue, pro-amerikanische Staaten gibt. Die USA betrachten die gesamte Region als ihr Revier. Von Kissinger stammt der Satz, dass Öl viel zu wertvoll sei, als dass man es den Arabern überlassen dürfe.

Quelle:
http://www.welt.de/politik/ausland/article13829324/Auslaendische-Kraefte-unterstuetzen-den-Aufstand.html


melden
Dude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beispiele der Manipulation durch Medien gesucht

26.02.2012 um 00:20
Todenhöfer sagt:
Johncom schrieb:Mich erinnert die Berichterstattung aus Syrien in erschreckender Weise an die Berichterstattung vor dem Beginn des Irak-Krieges. Die Berichterstattung des syrischen Staatsfernsehens ist allerdings auch nicht besser.
Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass die Syria-TV-Propaganda mit dem Irak zu vergleichen ist.

Mich dünkt jedoch, dass die Berichterstattung in den westlichen Medien noch um ein vielfaches aggressiver und weit ausgefeilter in den Details ist, als vor zehn Jahren im Irak.

Ein Problem, das ich sehe, ist auch das arabisch. Ich mein, viele in diesen Regionen können nur arabisch, daher sind auch die meisten Originalquellen in dieser Sprache, und wie viele in Europa sprechen arabisch? Oder können allein schon die Schrift entziffern? Ich schätze mal, mehr als die Hälfte, weiss nicht mal, dass man von rechts nach links liest. :D

Wäre es darüberhinaus gar denkbar, dass Originalzitate in Reportagen gezielt falsch übersetzt werden? (Wie gesagt, ich selber kann kein arabisch ^^)


melden
Johncom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beispiele der Manipulation durch Medien gesucht

26.02.2012 um 00:36
loopz schrieb:Und deinen letzten Satz kann ich mir nur so erklären, dass wir, die wir nunmal in der "westlichen Hemisphäre" leben, schon längst sowas wie eine Art Grundvertrauen in unsere Medien aufgebaut haben, auch aus Bequemlichkeit. Jeder Interessierte kann sich Zugang zu Medien beschaffen, die außerhalb des US-EU-Einflussbereich liegen und für sich die Mitte abgreifen, in der in etwa die Wahrheit liegt!
@loopz
Ja, gerade 'unsere Medien' haben so viel Vertrauen aufgebaut in der Zeit des Vietnam Kriegs und des Ost West Konflikts. Dann seit dem 1. Irak Krieg, dann besonders nach 9-11 ging es nur noch bergab. Embedded Journalism, wirklich eine treffende Selbstbezeichnung.

Es stimmt, wer das ganze Bild sucht, der zieht besser die Medien hinzu, die nicht von der westlichen Machtsphäre bestimmt werden. Besonders das russische RT Programm ( RT googeln ) und auch interessant gerade im Moment: Press TV aus dem Iran, Englisch sprachig. Nur aus den gegenteiligen Perspektiven kann sich jeder, entsprechend seiner Verstandesfähigkeit eine ausgewogene eigene Sicht bilden.


melden
Dude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beispiele der Manipulation durch Medien gesucht

26.02.2012 um 00:40
Tip: http://net-news-global.net/


melden
Branntweiner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beispiele der Manipulation durch Medien gesucht

26.02.2012 um 00:40
abraham_ schrieb:in russland wäre udo ulfkotte mit seiner art zu denken mit sicherheit kein extremistischer brauner, sondern eher ein gesunder patriot. man schaue sich nur an was der Schirinowksi von sich gibt
Ob Ulfkottke sich jetzt freut, mit dem Faschisten Schirinowski in einem Atemzug genannt zu werden?

;)
Johncom schrieb:gerade 'unsere Medien' haben so viel Vertrauen aufgebaut in der Zeit des Vietnam Kriegs
Walter Conkrites Berichte über den "Goddamned war" waren mehr als nur der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte. Gerade der Vietnamkrieg war eine Sternstunde freien Journalismus'.


melden
Dude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beispiele der Manipulation durch Medien gesucht

26.02.2012 um 00:50
Zur Berichterstattung in Vietnam, und der Entwicklung danach, gibts in meinem Beitrag dieser Diskussion: Die Zensur in den (Schafs) - Medien (Beitrag von Dude) eine Zusammenfassung eines sehr langen, doch überaus guten und stringent geschriebenen Artikels, dessen Quelle im Post darüber zu finden ist ;)
Mehr sag ich hier und jetzt mal nicht dazu :)


melden
Johncom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beispiele der Manipulation durch Medien gesucht

26.02.2012 um 00:53
Dude schrieb:Wäre es darüberhinaus gar denkbar, dass Originalzitate in Reportagen gezielt falsch übersetzt werden? (Wie gesagt, ich selber kann kein arabisch ^^)
@Dude
Klar. Da bin ich zu 100% sicher dass in Reportagen gezielt falsch übersetzt wird. Einfach ein Wörtchen hinzugefügt, ein anderes wegelassen so dass ein spontan geäusserter Satz des Befragten schon in der gewünschte Richtung gelenkt wird. So wie es der Nachrichten Chef gerade braucht. Das machen nicht die Reporter vor Ort, das wird in der Redaktion so zurechtgeschnitten.


melden
Dude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beispiele der Manipulation durch Medien gesucht

26.02.2012 um 00:56
@Johncom
& @ALL die arabisch verstehen ;)

Ich kann mir das auch zu 99% vorstellen...

Wäre daher mal überaus interessant, hiezu ein konkretes Beispiel eines Arabischkundigen zu lesen. Dies kann durchaus als Aufruf verstanden werden - muss aber nicht ;)
Am besten ein Beispiel, dass dann von mehreren Kundigen übersetzt wird, nicht dass wir noch manipuliert werden. *lol*


melden
Johncom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beispiele der Manipulation durch Medien gesucht

26.02.2012 um 01:23
Branntweiner schrieb:
Gerade der Vietnamkrieg war eine Sternstunde freien Journalismus'.
@Branntweiner
Seh ich auch so.
Dann - während des 1. Irakkriegs bekamen wir
Embedded Journalism,
und wie dieses Beispiel sogar zeigt ...
Clown Journalism:

Youtube: CNN's Fake Newscast From The First Gulf War

Da ist Jahrzehnte her, inzwischen hat die Kunst der medialen Fälschung grosse Fortschritte gemacht. So etwas wie das hier:

Youtube: Open Your Eyes To See The Digital Deception

.. ist Teil der ganz normalen täglichen Mediennachrichten-Gestaltung bei uns.
Und besonders was die zurechtgemachten Nachrichten angeht, die über die Regionen berichten, die als die nächsten Kriegsschauplätze ausgewählt sind.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beispiele der Manipulation durch Medien gesucht

26.02.2012 um 15:34
Aber der absolute Obergeilo war doch der irakische Informationsminister Saeed-al Sahaf der ne Pressekonferenz gab "es gibt keine Amerikaner in Badgad"...und zweihundert Meter weiter hinten rollen zwei Amipanzer durch die Gegend

http://www.youtube.com/watch?v=W9aW1atFLMM


melden
Dude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beispiele der Manipulation durch Medien gesucht

26.02.2012 um 16:52
Nächstes Beispiel:

(Halb)-Schafsmedium lässt mal Ausnahmsweise einen Artikel durchgehen, wo einer Tacheles spricht. Es handelt sich dabei um Michael Hanfeld. Respekt @Michi an dieser Stelle! :)
Das ist das Ende des Journalismus

24.02.2012 · Philipp Rösler hat im ZDF bei Markus Lanz erzählt, wie er den Bundespräsidenten gemacht hat: Ein Lehrstück über Propaganda im Gewand der Familienunterhaltung.
[...]
Gemeinsam ziehen sie eine Show ab, die den „tiefsten Tiefpunkt“ (Rudi Völler) des deutschen Journalismus und den Marianengraben politischer Wahrhaftigkeit markiert. Es ist ein sagenhaftes Theater, Rösler gibt den Parzival, der den Gral endlich gefunden hat, ins Narrenkleid ist derweil der steigbügelhaltende Moderator Lanz gerückt.
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/philipp-roesler-bei-markus-lanz-das-ist-das-ende-des-journalismus-11661071....


melden
Johncom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beispiele der Manipulation durch Medien gesucht

26.02.2012 um 22:13
Danke @Dude
für den Beitrag dort:
Diskussion: Die Zensur in den (Schafs) - Medien. (Beitrag von Duder)

Da greif ich mal das Hitler Zitat.

- Alle Genialität der Propaganda wird zu keinem Erfolg führen, wenn nicht ein fundamentaler Grundsatz immer gleich scharf berücksichtigt wird: Sie hat sich auf wenig zu beschränken und dieses ewig zu wiederholen. -
aus
Mein Kampf

Ewig das Gleiche wiederholen, rät es Hitler.
Undso machen es die unsrigen Medien auch heute.
Was man während des Natokriegs gegen Lybien sehen konnte.
Was man jetzt während der Vorbereitung neuer Schläge gegen Syrien sehen kann.
Und nicht anders 10 Jahre vorher.

Es geht also um das Feindbild gegen das man die Gesellschaft emotionalisieren muss. Sie brauchen einen Buhman, man kann auch sagen einen Satan, den es mit allen Mitteln zu beseitigen gilt. Einen Bin Laden, einen Saddham Hussein oder dann mal den bösen Gaddafi. Böse fiese Diktatoren, egal ob die jahrzehnte lang beste Partner waren, jetzt sind sie plötzlich:
Despoten, Tyrannen, Machthaber.
Und diese Länder haben keine Regierungen mehr, sondern Regimes.

Es reicht aber nicht, wenn man einfach nur Namen und Gesichter von Bösewichtern anbietet, man muss ihnen auch wirklich Schlimmes anhängen. Besonders böse ist es, das eigene Volk welches sich in einer Art Demokratiebewegung erhebt, zu beschiessen.
Diktator beschiesst eigenes Volk. Die Message reicht, und jetzt beginnt die 'Magie' der ewigen Wiederholung, zu der ja schon Hitler rät.
Ich meine, da wo nonstop das Gleiche wiederholt wird ( böser Despot gegen protestierendes Volk ) da ist Propaganda. Demokratische Berichterstattung wäre es, wenn auch andere Ansichten zu Wort kämen. Mir wird immer deutlicher: Unsere Medien kriechen und kuschen, sie versagen, sie reden nur nach was 'von oben' erwartet wird.


melden

Beispiele der Manipulation durch Medien gesucht

26.02.2012 um 23:06
Genau. Wer Saddam Hussein, Baschar Hafiz al-Assad, George W. Bush oder Wladimir Putin für einen bösen Fiesling hielt oder hält, der ist mindestens so schlimm wie Hitler, wenn nicht gar viel schlimmer.


melden

Beispiele der Manipulation durch Medien gesucht

26.02.2012 um 23:20
In Deutschland haben wir noch Glück mit unseren Medien, mies wird es wenn wir mal in die USA gucken. Ich sag nur Fox News...

Dann natürlich die Ganzen Autoritäten Staaten mit ihren staatlich kontrollierten TV Sendern, auch Russland kann man da im Prinzip dazuzählen.

Unsere Medien leisten sich aber auch den ein oder anderen kollossalen Fehltritt(Regividerm Skandal z.b) und vor allem bei so manchen "Meinungen" die Medien abdrucken(zwar in der Rubkrik "Meinung") kommts einem echt hoch...
Hier mal zwei Beispiele für Dummheit in Textform: http://www.tagesspiegel.de/meinung/protestantische-bundespraesidenten-wer-an-gott-glaubt-hat-den-notwendigen-horizont/62...
http://www.welt.de/debatte/kommentare/article13466483/Die-CO2-Theorie-ist-nur-geniale-Propaganda.html
"Meinungen" sind ja schön und gut, aber das war schon wirklich saudumm...


melden

Beispiele der Manipulation durch Medien gesucht

26.02.2012 um 23:59
tHAAu8D BibiAishaCoverofTime

Bibi Aisha – die Propaganda-Lüge von dem angeblichen Talibanverbrechen

http://www.hintergrund.de/201010141190/hintergrund/medien/bibi-aisha-die-propaganda-luege-von-dem-angeblichen-talibanver...


Wer würde sich nicht über den barbarischen Akt empören, der Aisha angetan wurde? Wer würde nicht die afghanischen Frauen vor einem ähnlichen Schicksal bewahren wollen? Ist der Afghanistan-Einsatz trotz seiner Misserfolge nicht eine Notwendigkeit?

Die Antworten auf diese Fragen scheinen sich von selbst zu ergeben, sobald man von Aishas Schicksal erfährt. Hätte die Time die Leser über die tatsächlichen Hintergründe aufgeklärt, würden die Antworten bzw. die Fragen wohl anders ausfallen.

Denn zum einen wurde Aisha verstümmelt während die US-Truppen und ihre Verbündeten schon seit Jahren im Land waren. Da die Besatzer solch ein Verbrechen offensichtlich nicht verhindern können, lässt sich um so weniger die Besatzung mittels eines solchen Falles rechtfertigen.

Zum anderen – und das ist weitaus schwerwiegender, wurde im Fall Aisha gezielt gelogen, um das Verbrechen dem Feind – den Taliban – unterschieben zu können.

Die Taliban selbst bestreiten eine Beteiligung und erklärten, dass „das Islamische Emirat von Afghanistan diesen barbarischen, inhumanen und unislamischen Akt verurteilt.” Der Täter sei nach islamischen Recht schwer zu bestrafen. (3)

Was könnte diese Aussage glaubwürdiger machen als die Aussage von Aisha selbst? Die Reporterin Ann Jones hatte mit ihr gesprochen, Wochen bevor Aishas Bild um die Welt ging. (4) In Aishas Erzählung kamen die Taliban aber überhaupt nicht vor – wahrscheinlich erklärt das auch, warum ihr Gesicht durch alle Medien ging, sie aber nirgends direkt zu ihrem Schicksal befragt wurde.

Mittels einer solchen Lüge den Feind zu dämonisieren ist eindeutig ein Akt der Kriegspropaganda. Dass diese Lüge bis zum heutigen Tag auch von deutschen Medien wiederholt und aufrecht erhalten wird, zeigt nicht nur die Skrupellosigkeit wenn es darum geht, den Einsatz auch deutscher Soldaten zu rechtfertigen, es zeigt auch, dass man anders als mit Lügen diesen Krieg nicht zu rechtfertigen vermag.

Die Time brachte ihre Titelstory kurz nachdem Wikileaks tausende geheime Dokumente veröffentlicht hatte, die den Afghanistan-Krieg in einem anderen Licht zeigten, als es der Öffentlichkeit sonst geboten wurde. (5) Dies resultierte in den USA in einer wachsenden Kritik und Ablehnung des Krieges, wie es sie zuvor nicht gab.

Offenbar hatte man die Aisha-Story für einen solchen Fall in der Schublade parat, um die öffentliche Meinung dahingehend zu manipulieren, dass nicht mehr über die Verbrechen des eigenes Militärs an afghanischen Zivilisten debattiert wird, sondern das Bild der barbarischen Taliban die Debatte bestimmt. Schließlich war die grausame Verstümmelung Aishas schon über ein Jahr alt, doch über ihr Schicksal wurde erst berichtet, als die öffentliche Meinung infolge der Wikileaks-Veröffentlichung zu kippen drohte.

Die von der Time initiierte Medienkampagne entspricht dem Muster, wie es die CIA Red Cell in einem Strategiepapier ausgearbeitet hatte, welches wiederum durch Wikileaks im Frühjahr den Weg an die Öffentlichkeit fand. Darin beschäftigt man sich damit, wie die öffentliche Meinung zugunsten des Afghanistan-Krieges beeinflusst werden kann. Insbesondere die Unterdrückung von Frauen soll für diesen Zweck in den Vordergrund gerückt werden, um öffentliche Zustimmung für den Krieg zu generieren. (6)

„Afghanische Frauen könnten als ideale Botschafterinnen dienen und die Rolle der ISAF im Kampf gegen die Taliban menschlich darstellen, weil die Frauen persönlich und glaubhaft über ihre Erfahrungen unter den Taliban, ihre Sehnsüchte für die Zukunft und ihre Angst vor einem Sieg der Taliban sprechen könnten“, so das Dokument. Auch wenn man sich in dem CIA-Papier auf die europäische Öffentlichkeit konzentrierte, die Mechanismen funktionieren auch in den USA – und Aishas Geschichte hat auf diesem Weg auch die europäischen Medien erreicht.
Doch unabhängig von der Möglichkeit, dass auch der Time-Artikel Teil einer geheimdienstlichen Kampagne zur Manipulation der Öffentlichkeit ist, kann der Autorin Aryn Baker ein eigenes Interesse am Afghanistan-Krieg unterstellt werden. Denn ihr Ehemann, Tamim Samee, ist Direktoriumsmitglied eines 100 Millionen Dollar schweren Investitionsprojektes in Afghanistan, welches durch ein Ende des Krieges selbst vor dem Ende stehen würde. Das wäre schade, denn schließlich sind die Profite in Afghanistan laut Aussagen von Samee „höher als ich erwartet hatte“. (7)

Und wo hohe Profite gemacht werden, da ist auch Geld vorhanden, um eine Operation zu finanzieren. Die Übernahme der Kosten der Nasenoperation durch die Time war die Gegenleistung dafür, dass das Magazin Aishas Portrait benutzen durfte. Ein billiges Geschäft für eine der bislang effektivsten Propagandamaßnahmen zur Rechtfertigung des Afghanistan-Krieges.



Taliban nicht verantwortlich für das Entfernen der Nase von Aisha Bibi laut Leiter der Menschenrechtskommission

http://www.huffingtonpost.com/2010/12/07/bibi-aisha-nose-removal-n_n_793296.html


melden
Johncom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beispiele der Manipulation durch Medien gesucht

27.02.2012 um 00:01
1.21Gigawatt schrieb:In Deutschland haben wir noch Glück mit unseren Medien, mies wird es wenn wir mal in die USA gucken. Ich sag nur Fox News...

Dann natürlich die Ganzen Autoritäten Staaten mit ihren staatlich kontrollierten TV Sendern, auch Russland kann man da im Prinzip dazuzählen.
@1.21Gigawatt

Na dass gerade in Deutschland die Medien frei und vor allem vielfältig berichten, das fand ich auch lange. Und es war bestimmt auch so für lange Zeit.

Fox News ? Was ist dagegen zu sagen wenn ein Sender klar rechts berichtet.
So kann sich auch ein linker Sender dagegen positionieren. - Früher, lange her .. gab es sowas auch hier:
Bayrischer Rundfunk versus Radio Bremen.
Lange her, heute machen sie alle auf 'Einheitsbrei'.

Einheitsbrei gibt es gerade im Moment.
Wo die Phasen drei, vier, fünf oder wie soll mans anders sagen ... gegen die nächsten muslimischen Staaten anlaufen.

Sag mir mal, wo wirklich noch kritisch hinterfragt wird in den Medien. Und wo wirklich noch offen und kontrovers diskutiert werden darf.
Nur ein Beispiel, besser zwei.


melden
Anzeige
Johncom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beispiele der Manipulation durch Medien gesucht

27.02.2012 um 00:13
Personenschutz schrieb:Mittels einer solchen Lüge den Feind zu dämonisieren ist eindeutig ein Akt der Kriegspropaganda. Dass diese Lüge bis zum heutigen Tag auch von deutschen Medien wiederholt und aufrecht erhalten wird, zeigt nicht nur die Skrupellosigkeit wenn es darum geht, den Einsatz auch deutscher Soldaten zu rechtfertigen, es zeigt auch, dass man anders als mit Lügen diesen Krieg nicht zu rechtfertigen vermag.
@Personenschutz
So scheint es wirklich zu sein.
Danke für dieses Beispiel.


melden
99 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt