Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Vorbereitung auf einem womöglich bevorstehenden Dritten Weltkrieg

439 Beiträge, Schlüsselwörter: Krieg, Welt, Weltkrieg, 3, Elite, Vorbereitung, Netzwerke, Eliten, Dritter

Vorbereitung auf einem womöglich bevorstehenden Dritten Weltkrieg

02.01.2013 um 13:55
@Charlytoni
Der erste Weltkrieg und auch der zweite wurden von dem Tag an wahrgenommen, als die Mobilmachung ausgerufen und alle Wehrfähigen eingezogen wurden.
Jede Familie, deren Söhne an die Front gerufen wurden, hat den Weltkrieg von Beginn an hautnah miterlebt. Bevor die Kriegsheimkehrer übers Land zogen, starben ein paar Millionen.
Meine Grosseltern verloren noch Brüder dabei, und das war durchaus einprägsamer als jede Propaganda und Presse.


melden
Anzeige

Vorbereitung auf einem womöglich bevorstehenden Dritten Weltkrieg

02.01.2013 um 15:00
Es gibt wohl einige Probleme mit der Stationierung der Patriots in Nahost.

Zum einen werden eben nicht nur die Waffensysteme da stationiert, sondern die gesamte benötigte Infrastruktur, Logistik, Führung wie auch Führungsunterstützung und alles was dazugehört eben auch.

Der nächste Punkt ist, das wir uns gerade massiv in nen Bürgerkrieg, der eigendich eher der Invasion Kubas gleicht, denn es sind nicht die Bürger Syriens, die da kämpfen, sondern importierte Fundamentalisten, die mit westlich bzw. von den Saudies unterstützt werden.
Und falls Assad, so bekloppt der auchist/ war, fällt, ists mit einen der letzten stabilisierenden Punkte des nahen Ostens und eigendlich neutralen Staaten zu Israel essig. Den im Gegensatz zu den Fundamentalisten ist sogar der noch ganz liberal.

Um aber wieder auf das Thema Patriots zu kommen, wir erinnern uns an "Ab 5:45 wird zurück geschossen" ? Wahrscheinlich wird die Invasion Syriens genau auf eine solche Inszenierung hinauslaufen. Bzw. irgendwelche Idioten lassen doch was von den Kampfstoffen frei, was Assad in die Schuhe geschoben wird usw. . Da gibts wohl etliche Szenarien.

Ein weiterer Punkt, wieso in der Gegend Patriots hin sollen ist rein strategischer Natur: Falls Israel tatsächlich den Iran angreifen sollte, werden die wohl eher nur Nadelstiche ausführen können, bis aus der gesamten Region massive Angriffe auf Israel gestartet werden. Und unteranderem hier greifen dann die Patriots und die gesamte Logistik usw. . Um genau das abzufangen. Ich schätze mal, dass ist auch einer der Gründe wieso Assad weg muss.

Grüße


melden

Vorbereitung auf einem womöglich bevorstehenden Dritten Weltkrieg

02.01.2013 um 18:54
lol


melden
Charlytoni
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorbereitung auf einem womöglich bevorstehenden Dritten Weltkrieg

04.01.2013 um 01:56
@FF
@Fedaykin

Ich nehme nur Bezug auf die jetzige Perspektive des Durchschnittsbürgers (Leute wie ich),
dessen passive Wahrnehmung von kriegerischen Handlungen primär aus "Zeitunglesen" besteht.

Ich war weder im 1. noch im 2. WK dabei;
mein Wissen basiert auf Geschichtsauswertung.

Der 1. und 2. Weltkrieg hatten offizielle vorauslaufende Verlautbarungen,
dass es sich bei den kommenden Kriegshandlungen um einen Weltkrieg handeln soll.
Man wollte damals unbedint Weltkrieg spielen - ganz offiziell.

Eine Besonderheit ist auch, dass die ersten beiden Weltkriege von Deutschland ausgingen,
was heute sehr unwahrscheinlich ist.

---

Heute hat sich auch das Vokabular der teibenden Kräfte (Supermächte) verändert.
Es gibt heute nur "humanitäre Einsätze", wie

- Afganistan
- Pakistan
- Lybien
- Syrien
- Iran
usw.

einzelne Vorhaben, die sich aneinanderketten.

---

Deutschland ist deshalb heute raus aus der Gleichung als Kriegsauslöser fungieren zu müssen.

Das hat auch was positives.

PS: Deshalb sollten wir eher gelassen und leicht zurückgelehnt diesen Thread behandeln,
denn es ist nur Thhrrräääääd.


melden

Vorbereitung auf einem womöglich bevorstehenden Dritten Weltkrieg

04.01.2013 um 13:39
Charlytoni schrieb:Ich nehme nur Bezug auf die jetzige Perspektive des Durchschnittsbürgers (Leute wie ich),
dessen passive Wahrnehmung von kriegerischen Handlungen primär aus "Zeitunglesen" besteht.
das klappt nur wenn man nicht wirklich einen "Krieg" hat.
Charlytoni schrieb:ch war weder im 1. noch im 2. WK dabei;
mein Wissen basiert auf Geschichtsauswertung.
Dann werter lieber nochmal von Vorne aus.
Charlytoni schrieb:Der 1. und 2. Weltkrieg hatten offizielle vorauslaufende Verlautbarungen,
dass es sich bei den kommenden Kriegshandlungen um einen Weltkrieg handeln soll.
Man wollte damals unbedint Weltkrieg spielen - ganz offiziell
Nein, auch das ist falsch.
Charlytoni schrieb:Eine Besonderheit ist auch, dass die ersten beiden Weltkriege von Deutschland ausgingen,
was heute sehr unwahrscheinlich ist.
auch hier lieber nochmal mit deR Komplexität auseinandersetzen.
Charlytoni schrieb:Afganistan
- Pakistan
- Lybien
- Syrien
- Iran
usw.

einzelne Vorhaben, die sich aneinanderketten
Nein, sie sind eben nicht wirklich eine Kette. Noch sind da Interstaatliche Konflikte.

Man soll nicht zusammenschmeißen was nicht zusammengehört.


melden
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorbereitung auf einem womöglich bevorstehenden Dritten Weltkrieg

04.01.2013 um 13:49
Charlytoni schrieb:Eine Besonderheit ist auch, dass die ersten beiden Weltkriege von Deutschland ausgingen
Das ist mir neu.

Ich dachte immer, der 2. ging von Deutschland aus und der 1. von Österreich.


melden

Vorbereitung auf einem womöglich bevorstehenden Dritten Weltkrieg

04.01.2013 um 15:19
@klausbaerbel
bennamucki schrieb: Ich dachte immer, der 2. ging von Deutschland aus und der 1. von Österreich.
Indirekt doch auch der zweite von Österreich oder grins .


melden
Charlytoni
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorbereitung auf einem womöglich bevorstehenden Dritten Weltkrieg

04.01.2013 um 17:04
@KlausBärbel
Stichwort: Grossdeutsches Reich im 1.Weltkrieg

Die geplante Truppenstärke eines Grossangriffes gegen Russland welche im ersten Weltkrieg vom
dt. General von Seekt entwickelt (damals schon geplant) wurde, war Grundlage für die Truppenstärke der Wehrmacht für den Russlandfeldzug im 2.Weltkrieg;

man wartete mit dem Beginn des 2.Weltkrieges genau solange bis exakt diese Truppenstärke erreicht war. Insofern kann man auch militärisch erkennen, dass Hitler nur eine Marionette der dt. Generäle war.

Was aber aufgrund der nicht berücksichtigten technischen Fortentwicklung der Waffensysteme
ein Fehlurteil war.

dies nur als Beispiel für den engen personellen Zusammenhang zwischen
den Machern des 1. und 2. Weltkrieges.
Eine klare Linie der Kontinuität aus Deutschland.



@Fedaykin
?


melden
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorbereitung auf einem womöglich bevorstehenden Dritten Weltkrieg

04.01.2013 um 17:24
@Charlytoni

Wo hast Du denn diese weisheit her?

@xia

:D


melden

Vorbereitung auf einem womöglich bevorstehenden Dritten Weltkrieg

04.01.2013 um 22:21
@Charlytoni
Charlytoni schrieb:Insofern kann man auch militärisch erkennen, dass Hitler nur eine Marionette der dt. Generäle war.
Das ist das erste mal, dass ich den Vorwurf höre, Hitler hätte zu sehr auf seine Generäle gehört...


melden

Vorbereitung auf einem womöglich bevorstehenden Dritten Weltkrieg

04.01.2013 um 23:10
tris schrieb:Das ist das erste mal, dass ich den Vorwurf höre, Hitler hätte zu sehr auf seine Generäle gehört...
Die größten Erfolge hatte das damalige Reich ja als Hitler sich nicht in die militärischen Operationen eingemischt hat *G*


melden

Vorbereitung auf einem womöglich bevorstehenden Dritten Weltkrieg

04.01.2013 um 23:49
Charlytoni schrieb:dass Hitler nur eine Marionette der dt. Generäle war.
wäre das so gewesen würden wir jetzt noch im dritten reich leben...
hitler war ein strategischer vollidiot.


melden

Vorbereitung auf einem womöglich bevorstehenden Dritten Weltkrieg

05.01.2013 um 11:12
@Charlytoni
du fragst was?

Nun deine Ausführungen sind leider falsch, oder perspektivisch etwas kurz.

Btw Operation Barbarossa beruht eben nicht auf einen Plan aus WW1 und ist geradezu abhängig von der Technischen Entwicklung zwischen den Weltkriegen.

und wenn die Deutschen Generäle ohne Hitler hätten agierenh können, dann wäre durchaus die Chance dagewesen das Ostdeutschland am Ural liegt.


melden

Vorbereitung auf einem womöglich bevorstehenden Dritten Weltkrieg

05.01.2013 um 13:34
Das ist mehr als unwahrscheinlich das D.
Hätte den krieg gewinnen können.

Wenn das 3. Reich sich militärisch besser
Geschlagen hätte, rate mal wer hätte die
atombombe abbekommen ?


melden

Vorbereitung auf einem womöglich bevorstehenden Dritten Weltkrieg

05.01.2013 um 13:59
englfireball schrieb:Das ist mehr als unwahrscheinlich das D. Hätte den krieg gewinnen können.

Wenn das 3. Reich sich militärisch besser Geschlagen hätte, rate mal wer hätte die atombombe abbekommen ?
Naja, wie wäre die Geschichte verlaufen, wenn Hitler sich nach Pearl Harbor ruhig verhalten hätte, anstatt den USA den Krieg zu erklären.


melden
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorbereitung auf einem womöglich bevorstehenden Dritten Weltkrieg

05.01.2013 um 15:10
englfireball schrieb:Wenn das 3. Reich sich militärisch besser
Geschlagen hätte, rate mal wer hätte die
atombombe abbekommen ?
Die USA?


melden
2Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorbereitung auf einem womöglich bevorstehenden Dritten Weltkrieg

05.01.2013 um 15:47
@klausbaerbel
@Fedaykin
@Charlytoni
@sirsonstewer
@FF
@Fipse
@psreturns
@makavelli
@Jantoschzacke
@Roesti
@neurotikus
@Nerok
@tris
@xia
@sirsonstewer



Einfach nicht "(auf-)hetzen" (lassen)!!!
Wir werden auf klare Geschichten und Fakten hingewiesen.


********************************

Wollt ihr wirklich wissen, was läuft?


Ruanda in Afrika ist ein mir persönlich bekanntes Mahn-Beispiel, da die Geschichte noch so jung ist.
Auch für UNS!

An Ruanda können wir erkennen, was in 90 Jahren (Prozesse und deren Ziel) MACH(T)bar ist.


Man muß die "Prozesse" kennen, die begonnen haben und aus dem 1. Prozess folgt der nächste, der dritte .... etc.

Ruanda wurde 1884 eine deutsche Kolonie. Vorher lebten die Stämme/Völker der ruandischen Bevölkerung in ihrem Sinne gerecht. Es gab keine großartigen Verfeindungen und auch keine großen Hungersnöte. Die Dörfer "tauschten sich aus." Sie verheirateten sich auch untereinander und betrieben Handel.

Sagen dir die "Hutus" und die "Tutsis" was? Ja, das waren die "Stämme", die ca. exakt 90 Jahre später, 1994 dieses Massaker erlebten. Opfer und Täter!

Die Deutschen begannen die natürlichen Stämme 1884- alle Menschen - zu vermessen. Kein Witz! Sie haben die Körpergröße, den Augenabstand, die Nasenlänge, die Stirn und Kopfgröße/-form, etc. vermessen (mit einem handelsüblichen Schneider-Maßband) und legten fest, welcher Mensch ein "Unter-" und welcher Mensch ein "Ober-Mensch" ist.


Die Obermenschen waren die Tutsis und die Untermenschen die Hutus. Hutus durften nicht in führende Positionen, die Tutsis waren die "herrschende Herren-Rasse".

Die Tutsis und die Hutus sind "künstliche Stämme", von Menschen, "UNS", den Deutschen geMACHT!

So ging das ganze los. Trotz der "Einteilung" verheiratete und verschwägerte sich die Ober- und Unterschicht. Es war ein ganz normaler Alltag.

Irgendwann (1916) übernahmen die Belgier als Kolonialherren Ruanda und damit auch die Einteilung der Stämme, die die Deutschen festgelegt haben.


Um es kurz zu machen:
Es ging mit einer Hetze gegen die "Herrenrasse", den Tutsis los. Man redete den Hutus ein, daß die Tutsis nur Ausbeuter sind. Wie das geschah, ist mehr als fragwürdig, denn es kam "aus dem Nichts". Irgendwoher kamen diese Hetzparolen. Irgendwoher kam eine Hetz-Partei. Irgendwoher kamen die Macheten (viele Kisten mit Macheten, versteckt in Lagerhäusern für diese "Nacht") aus China. Und "irgendjemand" nutzte das Medium RADIO um die Hetzparolen zu verbreiten.

Unser ruandischer Fahrer (Guide) war damals 16 Jahre, als dieser Massenmord geschah. Er ist also durchaus in der Lage, sich daran noch zu erinnern. Und er hat die Wahrheit gesagt.

Auf eine "Parole" im Radio, skurrille Stimmen, ("fällt den Baum" oder "fällt die Bäume") standen Familienmitglieder auf, nahmen einen Knüppel und erschlugen damit ihre (im Bett liegende) Tutsi-Frau.
D. h. ein Hutu-Mann hatte eine Tutsi-Frau, mit der er seit 10 Jahren verheiratet war. Er nahm einfach einen Knüppel oder eine (dieser) Machete(n) und schlug auf seine Frau ein (und deren Familienmitglieder/Kinder) bis sie tot waren. Die Leichen lagen ÜBERALL!

Sie waren in einem "zombie-artigen" Blutrausch.
100 Tage lang.

Heute ist Ruanda und seine Bevölkerung immer noch ENTSETZT, über das, was sie selbst getan haben und was sie erleben mußten. Sie wissen nicht, wie es dazu kam! Sie haben ihren "Mördern" verziehen/verzeihen müssen, da sie einen sehr guten Präsidenten haben, der das "Spiel" wahrscheinlich durchschaut.

Es darf weder das Wort Hutu noch Tutsi jemals wieder ausgesprochen werden in diesem Land.
(Nur zu "Mahn-Zwecken").



Was noch interessant ist, ist die Tatsache, daß die Hutus, (die "Unterklasse", die auf die Tutsis einschlugen), nach dem Massaker (es gab unzählige Gerichtsverhandlungen) NICHT erklären konnten, WARUM sie das getan haben.


melden
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorbereitung auf einem womöglich bevorstehenden Dritten Weltkrieg

05.01.2013 um 16:11
@2Elai

Diskussion: Thrive – What on earth will it take (deutsch)


melden
Anzeige
2Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorbereitung auf einem womöglich bevorstehenden Dritten Weltkrieg

05.01.2013 um 16:15
@klausbaerbel

Danke!


melden
711 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Favoriten48 Beiträge