Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Gustl Mollath

2.846 Beiträge, Schlüsselwörter: Betrug, Bayern, Psychiatrie, Psiram, Staatsanwaltschaft, Beate Merk, Gustl Mollath
Charlytoni
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Gustl Mollath

22.08.2014 um 17:38
@emz

Beamte dürfen unmoralische Aufgaben verweigern.

Anwälte sind völlig frei in ihrem Geiste und keine Beamten:

http://www.brak.de/die-brak/aufgaben-und-ziele/

Das wichtigeste ist Unabhängigkeit,

sozusagen Unabhängig

- vom Anwaltslohn
- vom Gewogensein des Richters
- von den Gesetzen
- von dem dt. Geschichtsverlauf
- von der Verantwortung
- von der menschlichen Haltung
- unabhängig potentiell von allem

Eigentlich derart unabhängig, dass man schon von Reinraum-Vakuum reden könnte,
wollte man in diese Gedankenwelt Eingang finden.


melden
Anzeige

Der Fall Gustl Mollath

22.08.2014 um 17:56
@Charlytoni

Wovon sprachst du zunächst? Davon, dass du noch nie von streikenden Richtern gehört hättest.
Was ich damit erklärte, dass Richter Beamte seien. Vielleicht hätte ich doch ausführen sollen, was ich allerdings als allgemein bekannt vorausgesetzt hatte, Beamte dürfen nicht streiken.

Da nun das, was du im vorangegangenen Beitrag zum besten gibst, so gar nichts damit zu tun hat, bin ich raus. Ich will nicht weiter in dieser Gedankenwelt Eingang finden, mir reicht zu wissen, wo das Reinraum-Vakuum vorzufinden ist.


melden
Charlytoni
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Gustl Mollath

22.08.2014 um 18:03
@emz

Ich dachte da eher an die Remonstrationspflicht der Beamten.

Solltest einfach mal genauer lesen
Das Beamten nicht streiken ist alt.


melden

Der Fall Gustl Mollath

22.08.2014 um 18:23
@Charlytoni

Also selbst wenn ich deiner "Remonstrationspflicht der Beamten" einen Tippfehler zugute halten würde, auch mit dem Begriff der Demonstrationspflicht komme ich da nicht weiter, wüsste ich doch nicht, dass eine solche bestehen würde.

Selbst wenn ich deiner Empfehlung "Solltest einfach mal genauer lesen" folgen würde, zu ahnen was du meinst "Ich dachte da eher an ..." fällt mir dennoch schwer.

Bevor wir uns im Kreis drehen - ciao


melden

Der Fall Gustl Mollath

22.08.2014 um 18:32
@Charlytoni

omg ... rechtsanwälte sind organe der rechtspflege und daher mitnichten unabhängig von gesetzen ... und sie sind ebensowenig unabhängig von der dt. geschichte und der menschlichen haltung an sich ... wo nimmst du eigentlich diesen unsinn her?

und das remonstrationsrecht hat mit unmoralischen aufgaben nun mal gar nichts zu tun ...


melden

Der Fall Gustl Mollath

22.08.2014 um 18:41
@Charlytoni

Du spricht von Wahrheit. Kennst Du sie im Fall Mollath?
Viele Möglichkeiten gibts ja nicht, entweder hat er seine Frau misshandelt (schuldfähig oder nicht) oder aber er wurde zu unrecht beschuldigt.

Das Gericht - dem von vielen Seiten aussergewöhnliche Sorgfalt und Geduld bescheinigt wurde - hat sich immens viel Zeit genommen und Mollath ausreichend Gelegenheit gegeben, sich zu präsentieren,
Mollath selbst hat sein eigenes Ding gemacht. Er hat sich wieder einmal nicht kooperativ gezeigt, nicht mal mit seiner eigenen Verteidigung.
Dass er selbst von Jedem Rede und Antwort erwartete, sich aber zu den Vorwürfen in seinem eigenen Verfahren nicht äußerte, das zeugt von mangelnder Einsicht und fehlenden Vertrauen.
Da sich dieses Verhalten von Beginn an durchzieht kann man das schon als notorisch bezeichnen. Alleine an dem Verschleiß der Anwälte ist zu sehen, dass die Probleme jedes mal ähnlich sind. Nichts gelernt und demnach nicht am Ziel interessiert: für sich selbst das Beste rauszuholen.
Denn das wäre an vielen Stellen möglich gewesen, hätte er sich nur ein wenig kompromissbereit verhalten.
Ich bleibe dabei: er hat einen nicht unerheblichen Anteil am Fortgang der ganzen Geschichte.
Selbst jetzt, wo er statt an seiner Entlastung zu arbeiten lieber alle anderen belastet hat und damit Sympathiepunkte zumindest in der ordentlichen Wahrnehmung verschenkt (sich also schadet), kämpft er weiter.
Verbissen klebt er am Bild des Opfers fest statt sein Leben in die Hand zu nehmen. Seit einem Jahr lebt er von Spendengeldern und hat keinen festen Wohnsitz- warum? Das wäre sicher positiv für ihn gewesen, persönlich und in der Außenwirkung.
Warum macht er jetzt weiter?
Sieht er nicht die Risiken?
Das Mitleid und die Empörung wandeln sich zunehmend in Unverständnis.

In einem Blog wurde er mal als Zeitfresser bezeichnet, als ein Mensch, der über jedes sinnvolle Maß anderer Leute Zeit verbrät. Betrachtet man die Verhältnismäßigkeit und sein eigenes Zutun so bin ich geneigt, das zu glauben.
Ein unverfänglichen Beispiel hierfür ist sein Kirchenaustritt: da geht man ins Rathaus, unterschreibt, bezahlt und gut ist. Nicht so Herr Molkath, der mag vom Heiligen Vater persönlich eine Austrittsbescheinigung, womöglich noch mit bedauernden Fragen, warum so eine wichtige Persönlichkeit der Kirche den Rücken kehren möchte.
--> Zeitfresser

Um zum Anfang zu kommen:
Kennst Du die Wahrheit?
Wo sind die Beweise für eine Verschwörung?
Oder ist deren Nichtexistenz der eigentliche Beweis für die Verschwörung? ;)

Dann kann man das Hamsterrad ewig in Gang halten, den Absprung in ein normales Leben wird man so eher nicht schaffen.


melden

Der Fall Gustl Mollath

22.08.2014 um 18:42
@Charlytoni
Alles klar. Jetzt ist es richtig konkret! :D

Warum denk ich die ganze Zeit an Dieter Nuhr...


melden

Der Fall Gustl Mollath

22.08.2014 um 19:35
Jetzt wirds klarer. Der Dr. Ahmed hat übrigens den Krailinger Doppelmörder verteidigt (http://www.sueddeutsche.de/bayern/nach-freispruch-mollath-legt-revision-ein-1.2099130).

Mittelbayerische Zeitung, 22. August 2014
http://www.mittelbayerische.de/nachrichten/oberpfalz-bayern/artikel/mollath-will-vollstaendige-rehabilitation/1110201/mo...
„Es handelt sich um eine außergewöhnliche und rechtlich einzigartige Fallkonstruktion, aber es ist nicht ausgeschlossen, dass man auch ein freisprechendes Urteil juristisch angreifen kann“, sagte der Münchner Strafverteidiger Dr. Adam Ahmed am Freitag gegenüber der Mittelbayerischen Zeitung.
Ihn hat Mollath mit seiner rechtlichen Vertretung beauftragt, nachdem es mit seinem Pflichtverteidiger Gerhard Strate während des Wiederaufnahmeverfahrens in Regensburg zum Streit gekommen war.
...
Mollath sagte am Freitag in einem Radiointerview, er wolle durch eine Revision seine weiße Weste zurück, um eine Arbeit und eine Wohnung zu finden.
...
Adam Ahmed, der ... mittlerweile als einer der renommiertesten Strafverteidiger Deutschlands gilt, glaubt daran, dass eine vollständige Rehabilitation Gustl Mollaths möglich sein könne. Das habe seine „umfangreiche juristische Überprüfung“ vor der Einreichung der Revision ergeben. Mollath sei von sich aus auf ihn zugekommen, sagte Ahmed im MZ-Interview.

Der Jurist bezieht sich vor allem auf zwei Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichtes aus den Jahren 1970 und 2004. Im ersten Fall urteilte der 1. Senat, dass gegen einen Freispruch im Strafverfahren eine Verfassungsbeschwerde des Angeklagten nicht schlechthin ausgeschlossen sei, da das freisprechende Urteil durch die Art seiner Begründung Grundrechte verletzen könne. Im zweiten Fall befand der 1. Senat, dass man im Falle eines gegebenen Rehabilitationsinteresses ein freisprechendes Urteil durchaus angreifen könne.
...


melden

Der Fall Gustl Mollath

22.08.2014 um 21:07
@jaska
jaska schrieb:Mollath sagte am Freitag in einem Radiointerview, er wolle durch eine Revision seine weiße Weste zurück, um eine Arbeit und eine Wohnung zu finden.
Will er damit jetzt schon vorbauen, dass er keine Arbeit findet und das nur daran liegt, dass man ihm Gewälttätigkeit gegen die Ehefrau vorwirft? Sorry, aber wer bitteschön, stellt einen 57-Jährigen ein, der die letzten 14 Jahre (nur die Hälfte hiervon war er in der Psychiatrie) nicht gearbeitet hat?


melden

Der Fall Gustl Mollath

22.08.2014 um 21:14
@emz
Hat er sich denn bisher aktiv um Arbeit bemüht, seit er entlassen wurde?


melden

Der Fall Gustl Mollath

22.08.2014 um 21:28
@Sigbert

Er musste sich auf seinen Prozess vorbereiten, auf Wahlveranstaltungen und im Fernsehen auftreten usw. Er erwähnte nur, dass sein Berufswunsch wäre, Oldtimer herzurichten.

Dass ihm da aber auch die Unterstützer so wenig hilfreich zur Seite stehen ;)


melden

Der Fall Gustl Mollath

22.08.2014 um 21:31
@emz
Stimmt er hatte viel zu tun....
Wofür hat man denn so... Unterstützer?


melden

Der Fall Gustl Mollath

22.08.2014 um 21:31
@emz
@Sigbert
Hatte da nicht mal eine Info die Runde gemacht, wonach er als Anweiser auf einem Verkehrsübungsplatz oder so gearbeitet hat zwischenzeitlich?
Finde das leider nicht mehr.
In jedem Fall wäre ein Wohnsitz und ein Job gut. Zu viel Zeit macht es nur möglich, sich so richtig zu verrennen...


melden

Der Fall Gustl Mollath

22.08.2014 um 21:36
@jaska
Klar wäre das gut! Geregelter Tagesablauf, eigenes Geld verdienen, in den Alltag zurückkehren, Umgang mit anderen Menschen haben, ....


melden

Der Fall Gustl Mollath

22.08.2014 um 21:37
@Sigbert
Genau so meine ich das. Und Menschen treffen, die einem nicht nach dem Mund reden. Tut gut ;)


melden

Der Fall Gustl Mollath

22.08.2014 um 21:39
@jaska
Und an die Kollegen, die mit ihm zusammenarbeiten müssen, an die denkst du nicht?


melden

Der Fall Gustl Mollath

22.08.2014 um 21:40
@jaska
Vor allem Menschen treffen, die mit der Sache nichts zu tun haben. Ein normales Leben führen mit normalen Zielen.


melden

Der Fall Gustl Mollath

22.08.2014 um 21:48
Ich habe es nicht wirklich erwartet, es war nur ein Gedankenspiel. Aber was wäre gewesen, wenn G.M. gesagt hätte:

Das, was an besagtem Tag im Jahr 2001 zwischen mir und meiner Frau passiert ist, war nicht in Ordnung. Wir haben da beide Fehler gemacht und ich habe zu heftig reagiert. Ich möchte mich bei meiner Exfrau dafür entschuldigen.


melden

Der Fall Gustl Mollath

22.08.2014 um 21:51
@emz
Hätte der das bei den ersten Prozessen gesagt wäre er auf Bewährung davongekommen. Ebenso wäre das Urteil sicher milde ausgefallen, wenn er es abgestritten hätte damals.
Nichts zu sagen war sicher das Allerschlimmste, was er tun konnte.


@Sigbert
Ja, auf eine andere Mission umschwenken mit realistischen Zielen, die tatsächlich erreicht werden können. Würde ich Jedem wünschen.


melden
Anzeige

Der Fall Gustl Mollath

22.08.2014 um 22:12
@jaska
Hatte ich mich wieder mal nicht klar ausgedrückt, sorry

Ich meinte tatsächlich, wie wäre die Stimmung gewesen, hätte er bei diesem jetzigen Prozess eingelenkt. Er hätte sich zumindest die 20seitige Aufdröselung der Körperverletzung im Urteil erspart. Hätte er wieder an Sympathien gewonnen? Wie gesagt, es ist ein reines Gedankenspiel und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie die Medien und Unterstützer darauf reagiert hätten.


melden
83 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden