weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Gustl Mollath

2.838 Beiträge, Schlüsselwörter: Betrug, Bayern, Psychiatrie, Psiram, Staatsanwaltschaft, Beate Merk, Gustl Mollath

Der Fall Gustl Mollath

30.08.2014 um 18:55
@Frau.N.Zimmer
Mollath hätte nur seine Tabletten nehmen und Reue und Einsicht heucheln müssen, dann wäre er vermutlich längst draußen gewesen. Selbst als Krankenschwestermörder kommt man so raus.
So ein Mensch ist Mollath aber nicht.


melden
Anzeige

Der Fall Gustl Mollath

30.08.2014 um 18:57
Frau.N.Zimmer schrieb:Deine Gedanken dazu finde ich gar nicht abwegig. Muss man unweigerlich auch dran denken wenn man sieht wie er selbst seine Entlassung verzögert hat.
Stimmt, hab in diese Richtung auch nicht gedacht.

Der Spendenfond umfasst ja ca. 150 000 Euro. Kann dazu aber jetzt keinen Link oder verlässliche Quelle nennen, meine aber, dies irgendwo gelesen zu haben. Ne Menge Geld. Ich weiß nur noch, dass in dem Artikel stand, dass Herr Mollath davon erst mal seine Anwälte und ganzen Auslagen begleichen will...und das dann nimmer viel übrig bleibt ;)

Gruß, Dumas


melden

Der Fall Gustl Mollath

30.08.2014 um 18:58
atlasman schrieb:So ein Mensch ist Mollath aber nicht.
Ich bin gegen Ferndiagnosen, noch dazu von Laien. ;)


melden

Der Fall Gustl Mollath

30.08.2014 um 18:59
@atlasman
atlasman schrieb:Wir sollten uns doch einig sein. Ein weiteres Gutachten von Leipziger wäre keinesfalls viel besser ausgefallen als das Erstgutachten. Es hätte nur das Erstgutachten bestätigt und damit zementiert.
Möchte ich jetzt gar nicht so unbedingt sagen.

Ein Mensch kann ja auch gesund oder gesünder werden. So wie Mollath nach der Geschäftsaufgabe bis zum Auszug seiner Frau lebte, also in der verdunkelten Wohnung ohne Kontakt zur Außenwelt, da war das Leben in einer Gemeinschaft vielleicht sogar gut für ihn, auch wenn es erzwungen war.


melden

Der Fall Gustl Mollath

30.08.2014 um 19:02
@emz

Genau, nicht immer braucht es Tabletten. Mollath befand sich ja damals in einer Ausnahmesituation. Frau weg, Geld weg, Leben gegen die Wand gefahren.. Angst sich selbst zu finanzieren?
Da heilt die Zeit auch oft.


melden

Der Fall Gustl Mollath

30.08.2014 um 19:06
Frau.N.Zimmer schrieb:Genau, nicht immer braucht es Tabletten. Mollath befand sich ja damals in einer Ausnahmesituation. Frau weg, Geld weg, Leben gegen die Wand gefahren.. Angst sich selbst zu finanzieren?
Da heilt die Zeit auch oft.
Aber nicht dass wir jetzt in den Verdacht geraten, wir würden Herrn Mollath was unterstellen :D

Nun, sagen wir mal so. Wenn er brav mitgemacht hätte. Untersuchungen, medikamentös eingestellt, usw. ... Was hätte ihn draußen erwartet? In den Medien wars ja nicht publik, also hätte ihn nix erwartet, außer ein Hartz-ler Leben. Und mehr hätte Herr Mollath ja nicht auf die Reihe gebracht.

Wenn man das so betrachtet....

Gruß, Dumas


melden

Der Fall Gustl Mollath

30.08.2014 um 19:08
@atlasman
atlasman schrieb:Mollath hätte nur seine Tabletten nehmen und Reue und Einsicht heucheln müssen, dann wäre er vermutlich längst draußen gewesen.
Mollath hatte ohne Untersuchung doch gar keine Medikamente zur Verfügung.
Das ist mir echt viel zu einfach.
Wenn Jemand halbnackt den ganzen Tag lang den Krankenhausflur entlang geht und die Leute belästigt, anzügliche und freche Bemerkungen gegenüber dem Personal macht, Mitpatienten gezielt aufstachelt, keine einzige Aktion ohne Nörgeln, Protest und Beschwerdeschreiben geschehen lassen kann (hier rede ich nicht von Untersuchungen sondern von Kleinigkeiten wie Essen, Waschen, Spielen etc), sich sogar Lockerungen gegenüber verwehrt, um seinem Märtyrerimage gerecht zu bleiben - und der verweigert dann noch jegliche objektive Bewertungsmöglichkeit wie standardisierte Tests und Befragungen....
Also mich wundert das lange Verbleiben in der Klinik nach der Lektüre der wenigen Dokumente echt nimmer. Dazu gibt es keinen Mitpatienten, kein Mitglied des Pflegepersonals, keinen Arzt usw., der mit Mollath zu tun hatte und der sagt, das sein alles eine große Verschwörung zum Nachteil Mollaths.
DAS sagen wiederum nur Leute, die ihn NICHT kennen.

Ich denke auch, dass man die Verhältnismäßigkeit diskutieren kann. Aber von einer Mitschuld an seiner verfahrenen Situation lass ich mich nicht abbringen. Selbst jetzt zieht er ohne Rücksicht auf Andere sein Ding durch. Dass er dadurch sich selbst auch schadet ist ihm anscheinend Wurst. Auch dass sich Leute durch ihn profilieren und definieren.

Das was jetzt passiert - die Heiligsprechung des Opfers und die Verteufelung der Justiz - ist doch irre. Wie viele Leute da richtig verarscht werden ist nur zu erahnen.


melden

Der Fall Gustl Mollath

30.08.2014 um 19:09
@Dumas

Ich unterstelle ihm doch nichts. Seine Frau von deren Geld er lebte hatte sich von ihm abgewendet, der Gerichtsvollziehr ging ein und aus, das ist doch Fakt. Andere nehmen sich da sogar das Leben.


melden

Der Fall Gustl Mollath

30.08.2014 um 19:11
jaska schrieb:Mollath hatte ohne Untersuchung doch gar keine Medikamente zur Verfügung.
Das ist mir echt viel zu einfach.
Wenn Jemand halbnackt den ganzen Tag lang den Krankenhausflur entlang geht und die Leute belästigt, anzügliche und freche Bemerkungen gegenüber dem Personal macht, Mitpatienten gezielt aufstachelt, keine einzige Aktion ohne Nörgeln, Protest und Beschwerdeschreiben geschehen lassen kann (hier rede ich nicht von Untersuchungen sondern von Kleinigkeiten wie Essen, Waschen, Spielen etc), sich sogar Lockerungen gegenüber verwehrt, um seinem Märtyrerimage gerecht zu bleiben - und der verweigert dann noch jegliche objektive Bewertungsmöglichkeit wie standardisierte Tests und Befragungen....
Also mich wundert das lange Verbleiben in der Klinik nach der Lektüre der wenigen Dokumente echt nimmer. Dazu gibt es keinen Mitpatienten, kein Mitglied des Pflegepersonals, keinen Arzt usw., der mit Mollath zu tun hatte und der sagt, das sein alles eine große Verschwörung zum Nachteil Mollaths.
DAS sagen wiederum nur Leute, die ihn NICHT kennen.
Lach @jaska Die da drinnen haben wahrscheinlich ne Party gefeiert als Herr Mollath ging bzw. entlassen wurde :D
jaska schrieb:Ich denke auch, dass man die Verhältnismäßigkeit diskutieren kann. Aber von einer Mitschuld an seiner verfahrenen Situation lass ich mich nicht abbringen. Selbst jetzt zieht er ohne Rücksicht auf Andere sein Ding durch. Dass er dadurch sich selbst auch schadet ist ihm anscheinend Wurst. Auch dass sich Leute durch ihn profilieren und definieren.

Das was jetzt passiert - die Heiligsprechung des Opfers und die Verteufelung der Justiz - ist doch irre. Wie viele Leute da richtig verarscht werden ist nur zu erahnen.
Volle Zustimmung!

Gruß, Dumas


melden

Der Fall Gustl Mollath

30.08.2014 um 19:12
Frau.N.Zimmer schrieb:Ich unterstelle ihm doch nichts. Seine Frau von deren Geld er lebte hatte sich von ihm abgewendet, der Gerichtsvollziehr ging ein und aus, das ist doch Fakt. Andere nehmen sich da sogar das Leben.
Ne, da hab ich mich falsch ausgedrückt @Frau.N.Zimmer . Ich meinte das ironisch. Ich weiß doch, wie Du es gemeint hast und stimme Dir zu.

Gruß, Dumas


melden

Der Fall Gustl Mollath

30.08.2014 um 19:14
@Dumas

Gut :)


melden

Der Fall Gustl Mollath

30.08.2014 um 19:43
Zur Verwendung der Spendengelder wollte ich noch sagen, ich habe nichts gefunden, was diese vor den Titeln, die Gläubiger gegen Mollath haben, schützen würde. (Anders bei Vereinen, da sind sie zweckgebunden.)

Ich weiß ja nicht, wie gedacht war, die Summe festzulegen, vielleicht als Stiftung? Ist nur eine Idee, bin nicht firm in solchen Rechtsangelegenheit.

Fakt ist, Mollath bekommt lt. Strate jetzt die gesamte Summe ausgehändigt.

Ich glaube nicht, dass Mollath bestimmen kann, wem er gedenkt wieviel zukommen zu lassen, also dass er davon Strate bezahlen kann. Ich weiß jetzt nicht, wie hoch die Forderungen der Exfrau sind, glaube mich aber zu erinnern, dass sie etwa doppelt hoch sind, wie die vermeintlich aufgelaufene Summe. (Mag aber jetzt nicht nachschaun :D)


melden

Der Fall Gustl Mollath

30.08.2014 um 19:50
emz schrieb:Ich glaube nicht, dass Mollath bestimmen kann, wem er gedenkt wieviel zukommen zu lassen, also dass er davon Strate bezahlen kann.
Wie gesagt, ich kann leider die Quelle nicht benennen, aber ich meine gelesen zu haben, dass Herr Mollath über das ganze Geld verfügen kann, wie es ihm dünkt. Das war kein Stiftungsfond oder so. Also so wie ich es verstanden hab, kann er über diese Spendengelder/Summe frei verfügen.

Ich habe jetzt nur das dazu gefunden http://www.gustl-for-help.de/aufruf.html . Ist aber nicht das, was ich meine gelesen zu haben.

Gruß, Dumas


melden

Der Fall Gustl Mollath

30.08.2014 um 19:56
@Dumas
Das die Unterstützer das sagen, ja, aber ob das der Gerichtsvollzieher aus so sieht, das mit dem frei verfügen? Ich glaub halt, dem bleibt da der Schnabel sauber, wie man in Nürnberg sagt.

Wir bräuchten hier halt wieder mal fachkundige, juristische Aufklärung.


melden

Der Fall Gustl Mollath

30.08.2014 um 20:00
emz schrieb:Das die Unterstützer das sagen, ja, aber ob das der Gerichtsvollzieher aus so sieht, das mit dem frei verfügen? Ich glaub halt, dem bleibt da der Schnabel sauber, wie man in Nürnberg sagt.
Da bleibt die Goschn trocken ;)

Also ich mein jetzt nicht die Unterstützer. Wie gesagt, wurde auch von anderer Seite so gesagt, dass er über das Geld verfügen kann.
emz schrieb:Wir bräuchten hier halt wieder mal fachkundige, juristische Aufklärung.
Stimmt :D

Gruß, Dumas


melden

Der Fall Gustl Mollath

30.08.2014 um 20:00
Hm, und SLGII fällt auch erstmal flach wenn er Geld hat. Dem Gerichtsvollzieher wird es auch egal sein, woher das Geld stammt wenn es Mollath in Besitz hat.
Dumm, dass alles so bekannt gemacht wurde. Aber andererseits wäre es ja " Schwarzgeld" und das will er ja bestimmt nicht.


melden

Der Fall Gustl Mollath

30.08.2014 um 20:03
Müssen Spenden versteuert werden ? Die Gemeinnützigkeit dürfte hier ja fehlen..


melden

Der Fall Gustl Mollath

30.08.2014 um 20:05
@Dumas
Das Problem ist wohl, dass noch mehrere Schuldtitel gegen ihn vorliegen und das Geld dann relativ schnell weg wäre, es sei denn er verschenkt es schnell. Aber die Stellen werden ja auch Zeitung lesen und mitbekommen, dass da ein Geldregen ins Haus steht.

@emz
Es waren soweit ich weiß mal ca. 300.000€ Schulden bei seiner Frau, dann noch welche bei Freunden und bei der Bank.
Einige sind schon verhandelt worden und seine Frau hat sicher Teile der ausstehenden Schulden durch die Versteigerung des gemeinsamen Hauses zurückbekommen. Trotzdem stehen hier noch Zahlungen aus, wie hoch weiß ich nicht.
Außerdem wollte Hr. Mollath ja Strate großzügig entlohnen. Das dürften bei diesem Anwalt einige Euronen werden. In diesem Zusammenhang seien auch noch die direkten Auslagen Strates erwähnt wie die Hotelkosten, die sicher nicht pro bono vereinbart waren.
Und eine Zukunft will auch noch aufgebaut werden, Wohnung, Einrichtung, Job etc.
Sieht nicht so doll aus, 150.000€ Spenden plus ca. 50.000€ Entschädigung - das reicht in dieser Situation nicht weit.


melden

Der Fall Gustl Mollath

30.08.2014 um 20:07
@Frau.N.Zimmer
Frau.N.Zimmer schrieb:Dumm, dass alles so bekannt gemacht wurde. Aber andererseits wäre es ja " Schwarzgeld" und das will er ja bestimmt nicht.
Ich kann mich ja nicht des bösen Verdachts erwehren, dass das ein gezielter, hinterlistiger, gemeiner Schachzug von Strate war ;)

Hat sich G.M. eigentlich mal irgendwo zu der Steuerhinterziehungsgeschichte seines Freundes geäußert?


melden
Anzeige

Der Fall Gustl Mollath

30.08.2014 um 20:07
@jaska
jaska schrieb:Sieht nicht so doll aus, 150.000€ Spenden plus ca. 50.000€ Entschädigung - das reicht in dieser Situation nicht weit.
Die Filmrechte haben wir ja auch noch ;)


melden
76 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden