Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gewalt in Computerspielen

5.218 Beiträge, Schlüsselwörter: Games, Videospiele, Computerspiele, Killerspiele, Videogames, Pc-games, Gewaltspiele
Barrakuda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in Computerspielen

15.09.2010 um 13:54
@belphega

Du zitierst mich 2x in Folge - um mir 2x genau dasselbe zu sagen.
Gibts da einen bestimmten Grund dafür?


Sorry.

Du, es ist absoluter Unfug zu sagen, dass Egoshooter, oder sonstige Spiele indem man Gegner ausschaltet, aggressionsfördernd sind. Dasselbe könnte ich von Erdbeeren und Lasagne behaupten.

Es ist ein Unfug es zu sagen, weil du mit der Wahrheit Probleme hast! :)

Die Spiele - machen nicht aggressiv.

Ich freue mich schon auf die Gruende auf diese Aussage.

- Der Mensch dahinter wird aggressiv, aufgrund seiner Gedanken.

- Und diese, werden nicht vom Spiel erzeugt - sondern von seiner kranken Fantasie.

- Jeder Mensch ist für sich selbst verantwortlich - und jeder mensch geht mit Emotionen anders um.


Unsere Gedanken werden immer von Aussen beeinflusst. Das was du geschrieben hast, stimmt einfach nicht. Wodurch ensteht denn die kranken Fantasie? Du willst doch nicht behaupten, dass manche Menschen schon vom Geburt aus, kranke Fantasien haben, oder? Den letzten Teil vom letzten Satz, stimme ich zu.



Ich weiß zum Beispiel, dass ich depressiv werde, wenn ich Sarah McLachlans "In the arms of an angel" höre. Was tu ich also? Ich hörs nicht.
Ich weiß zum Beispiel auch, dass ich aggressiv wurde, wenn mein Internet weg war, als ich vor einigen Jahren WoW-süchtig war. Was hab ich getan? Ich habs abgestellt.


So gehst du halt mit deinen Emotionen um.

Und Menschen die wissen, dass sie von Ego-Shootern aggressiv werden, müssen so viel Hirn besitzen um es ebenfalls abzustellen. Wenn sie das nicht tun - ist nicht das Spiel daran schuld, sondern die unermessliche Blödheit der User.

Wie du es selbst geschrieben hast: Jeder geht mit seinen Emotionen anders um, weil die Menschen unterschiedlich sind. Deshalb auch, koennen bei die einen nur minimale kaum feststellbare Auswirkungen im Verhalten beobachtet werden, bei anderen aber, koennen die Auswirkungen zur Schwaechung des Realitaetsinns fuehren.


melden
Anzeige
1a2b3c4d
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in Computerspielen

15.09.2010 um 14:02
Ich glaube, dass man dieses Thema nie abschließen kann. Der Diskussion fehlen einfach empirische Grundlagen. Dazu müsste man eine Langzeitstudie anstreben mit Kindern, die unter identischen Voraussetzungen aufwachsen - mit Ausnahme der Computerspiele. Probant A darf gewalttätige Spiele spielen, Probant B nicht.

Was ist denn dann aber mit den anderen Einflüssen, die sich auswirken können? Hörspiele, Theater, Film und Fernsehen, Literatur, andere Kinder. Man müsste für einen echten Beweis eine sterile Umgebung schaffen, die nicht machbar ist ... es kommt doch nahezu überall zur Konfrontation mit Gewalt.

Ich glaube, man darf's einfach nicht am Faktor "Spiel" festmachen, denn das ist doch eigentlich der völlig falsche Ansatz.


melden
Barrakuda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in Computerspielen

15.09.2010 um 14:03
@1a2b3c4d

Ok, das ist deine Meinung. Fuer mich koennen Soldaten ehrenhaft sein, muessen es aber nicht sein. Persoehnlich halte ich den Einsatz von Soldaten nur fuer den Verteidigungsfall und bei speziellen Umstaenden fuer noetig und sogar ehrenhaft! Das was heute passiert, ist eine Schande der Menschheitsgeschichte.

Da geht's aber um Kriegsverbrechen; und diese werden nicht nur von amerikanischen Soldaten verübt.

Stimmt. Nur will uns die USA verklickern, dass sie fuer Menschenrechte und die Demokratie kaempfen. Wenn du den ganzen Artikel im Spiegel liest, dann wirst du feststellen, dass die Soldaten schon in ihrer Heimat ueber diese Foltermethoden unterrichtet worden. Das alles war und ist System. Aber du hast Recht, es ist Offtopic. Ich kann einfach keine US Soldaten leiden und muss deshalb gleich etwas dazu schreiben. Deutsche Soldaten zB kann ich besser leiden. Aber US Soldaten... boah!


melden
Barrakuda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in Computerspielen

15.09.2010 um 14:07
Anhang: Does_Playing_violent_games_induce_agression.pdf (474, KB)@1a2b3c4d

Der Diskussion fehlen einfach empirische Grundlagen. Dazu müsste man eine Langzeitstudie anstreben mit Kindern, die unter identischen Voraussetzungen aufwachsen - mit Ausnahme der Computerspiele.

Hier wird mit empirschen Daten gearbeitet:

Beitrag von Barrakuda, Seite 213


Es gibt noch eine weitere PDF (im Anhang), aber auf Englisch. Bei Interesse, runterziehen.


melden

Gewalt in Computerspielen

15.09.2010 um 14:11
@Barrakuda
Du kapierst es nicht!
Leute die für ihr Land kämpfen haben sehr wohl einen ehrbaren Beruf.
Was einige daraus machen ist ne andere Sache.
Aber abgesehen davon:
Thema verfehlt. Setzen !6


melden
1a2b3c4d
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in Computerspielen

15.09.2010 um 14:18
@Barrakuda

OK. Für mich die zwei Kernpunkte der Präsentation:

1. Gewaltmedien dürfen Kindern und Jugendlichen nicht zugänglich gemacht werden.

2. Ergebnis einer 2jährigen Längsschnittstudie.

ad 1.) Vollkommen richtig, aber das können nur die Erziehungsberechtigten kontrollieren. Wenn Mama dem 12 jährigen ein USK 18 Spiel kauft, ist das nicht das Problem der Spielehersteller ...

ad 2.) Ich glaube nicht, dass eine 2jährige Studie ausreichend ist. Es gibt soviele Indikatoren, die das Verhalten von Kindern prägen, das kann ich nicht auf den Faktor "Spiel" herunterbrechen. Virtuelle Gewalt, ok, aber die gibt's jeden Tag mehrmals täglich im TV zu sehen. Auch hier sind die Erziehungsberechtigten gefragt.

Wenn ich als Spielehersteller einen Taktikshooter entwickle, dann hab ich doch ne andere Zielgruppe als 8 - 14jährige ... da peil ich die 18 - 30 jährigen an.

Ich vertrete die Meinung, das Problem sind nicht gewalttätige Spiele, sondern verantwortungslose Eltern, die den Medienkonsum ihrer Kids nicht kontrollieren.


melden
belphega
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in Computerspielen

15.09.2010 um 14:27
@Barrakuda
Nochmal.

Die Spiele, machen nicht aggressiv.
Würden sie es tun, würden alle aggressiv werden - ohne Ausnahme.
___

Die Menschen die von solchen Spielen aggressiv werden, haben allgemein nen Dachschaden.
Und dieser Dachschaden kommt auch nicht von den Spielen, sondern hat seine Quellen irgendwo in ihrer Kindheit. Vernachlässigte Kinder, vielleicht in der Schule gehänselt, unzufrieden, geistig eingeschränkt, weiß der Teufel.

Die Spiele "aktivieren" das ganze vielleicht. Aber sie sind nicht die Ursache.
Somit: Spiele verURSACHEn keine Aggressionen.
___

Ich kann auch sagen:

Chips machen fett.
Ja - wenn ein Mensch jahrelang Fastfood in sich reinfrisst und seine 5kg Chips täglich mit 10 Liter Cola runterspült, sich nie bewegt und einfach ne faule Sau ist - machen ihn unter anderem die Chips fett.

Aber:
Die Ursache liegt in der Psyche des Menschen, nicht in den Chips. Würde er einfach nur Chips essen, wäre das scheißegal. Die machen nicht fett.
Aber dadurch dass er sich nicht bewegt, keinen Sport betreibt, tausend andere ungesunde sachen Frisst und mehr Zucker als Flüssigkeit trinkt, wird er nunmal fett.
___

Und so sind es immer die persönlichen und privaten Einflüsse die Emotionen verursachen.

Dafür, können die Spiele jedoch nen Scheißdreck :)


melden

Gewalt in Computerspielen

15.09.2010 um 14:30
@1a2b3c4d
Ist wieder das alte Henne-Ei Problem.
Gäbe es keine Waffen, könnten Eltern nicht vergessen sie wegzuschließen und die Kinder wären ungefährdet.
Folglich sind ja die Waffenhersteller schuld! Nicht die Eltern!
Bei den Spielen sehen viele Schwachstromhirne das doch genau so.


melden
Zophael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in Computerspielen

15.09.2010 um 15:38
@Trapper
@belphega

Doom usw ist ja Horror. Dazu gehört Blut, naktes überleben usw.. Solange sowas ab 18 ist kann es mir Wurscht sein.
Bei Manhunt zb (mir jetzt egal es zu sagen, reden sonst aneinander vorbei) ist es was anderes. Da rennt man als ein "Cooler" Ex Knackie im Hip-Hop-Style für eine TV Show herum, um so bestialsch wie möglich Leute zu massakrieren. Was soll den bitte so ein Spiel bringen? Besonders da die Zielgruppe vom Spiel-Style eher für Jugendliche gemacht ist...

Muss den sowas sein?


melden

Gewalt in Computerspielen

15.09.2010 um 16:18
Zophael schrieb:Muss den sowas sein?
"Müssen", muß gar nichts. Richtig.
Sämtliche Filme, welche je gedreht worden sind, hätten auch nicht sein "müssen".
"S/M" Pornos "müssen" auch nicht sein.


Man "muß" es aber auch nicht kaufen.

Aber es deckt die Nachfrage.
Man erinnere sich mal an Natural borned killers, oder wie der Schinken hieß, wo sich ein Päärchen quer durchs Land schlachtete.
Das war ein Skandal seinerzeit. Aber viele fuhren drauf ab.

Von auffälligen Nachahmungstaten hab ich allerdings nichts gehört.


melden

Gewalt in Computerspielen

15.09.2010 um 16:53
ich finde auc das Soldat ein ehrbarer beruf ist.was kriegsverrbechen angeht,ist ne andere sache.aber das sit ja nciht allgemein üblich.Wir bringen keine argumente ausser unserer lebensgeschichte?das seh ich aber anders.Ich erwähnte schon das es keien beweise für aggressionssteigerung gibt,auch ciht für ein herabsenken der hemmschwelle.studien haben sogar gesgat man ist nciht mehr aressiv als in anderen Situationen auch.Komm mir jetzt keienr damit,das diese Studien gekauft sind von der videospiel-industrie,sonst könnte ich das gleiche auch von der gegenseite behaupten.Auch das die Videospielgemeinde ne grosse lobby hat,stimmt leider nicht.Sonst müsste ich mir uncut Spiele nicht immer im Auskland kaufen.
Zophael schrieb: Manhunt zb (mir jetzt egal es zu sagen, reden sonst aneinander vorbei) ist es was anderes. Da rennt man als ein "Cooler" Ex Knackie im Hip-Hop-Style für eine TV Show herum, um so bestialsch wie möglich Leute zu massakrieren. Was soll den bitte so ein Spiel bringen
Wie ich dr schon sagte es ist ne Satre auf die MENSCHHEIT;WIE AUCH Zb auch Running Man.Und es ist auch keiner pervers wenn erd as Spiel spielt.
Zophael schrieb:Besonders da die Zielgruppe vom Spiel-Style eher für Jugendliche gemacht ist...
Nee dan wärs ja schon ab 12 frei und nciht beschlagnahmt
Zophael schrieb:Muss den sowas sein?
da frag ich-muss Alkohl sein,müssen Zigaretten sein.das sind nämlich Sachen auf die ich verzichten KÖnnte.Aber dann würde es ein grossen Aufschrei geben,aber mit Videospielern kann mans ja MAchen,die sind ne Minderheit.Und wenn man sich von Politkern dann ncoh auf eiNER Stufe mit Drogendealern und kinderschändern stellen lassen muss,frag ich nur-gehts denN noch gut?


melden
Barrakuda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in Computerspielen

15.09.2010 um 17:17
@Trapper

Warum soll es ehrenhaft sein, wenn man fuer seine Land kaempft? Ich kaempfe nur, wenn ich angegriffen werde. Und dann auch nicht, weil ich mein Land verteidigen will, sondern meine Familie, Freunde und meine Nachbarn! Aber ich sehe, wir koennen uns nicht einigen. Ist ok, wenn du diese Meinung hast.

@1a2b3c4d

Ich kann deinen Beitrag nachvollziehen. Ich denke wir werden keinen gemeinsamen Nenner finden, aber wie gesagt, ich kann deine Position verstehen. Dein Beitrag fand ich gut.

@belphega

Hi,

Ich verstehe was du mir sagen willst, wirklich! ;)
Vielleicht solltest die Theorie mit der Psyche noch einmal ueberdenken. Ich denke, du machst es dir zu kompliziert, als es in Wirklichkeit ist. Deinen Vergleich fand ich ehrlich gesagt nicht gut. Beim ungesunden Ernaehrungsverhalten betreffen die Auswirkungen den Koerper, waehrend die Auswirkungen des Konsums von gewaltvolle Computerspielen, die Psyche betreffen. Aber ok, deine Gedanken allgemein finde ich ganz gut.


melden

Gewalt in Computerspielen

15.09.2010 um 18:36
@Barrakuda
Weil Menschen ohne Ehrgefühl und ohne Vaterlandsstolz wie du das nicht nachvollziehen können erkläre ich mal so: Weil das Vaterland einem die Möglichkeit zur selbstverwirklichung gegeben hat durch freie Bildung, eine stabile Wirtschaft, ein stabiles Sozialsystem usw., ist es ehrhaft dies vor einer feindlichen Übernahme zu schützen. So schützt man seine Nachkommen und die Nachkommen von Freunden und Verwandten vor einer Unterdrückung durch andere. Also ich würde mein Vaterland verteidigen, da ich nicht will, dass meine Kinder in einem Drecksloch aufwachsen oder meine Freunde erschossen oder vergewaltigt, etc werden. Wem sein Vaterland egal ist, kann sich ja ein neues suchen.

Aber das hat hier auch nix verloren. das ist OT


melden

Gewalt in Computerspielen

15.09.2010 um 22:02
Weil hier wieder mal jemand was von wegen "nichtmehr Auseinanderhalten können von spiel und Realität" gesagt hat:
Nennt mir doch bitte einen psychologisch bestätigten Fall wo wirklich eine Person nicht mehr wusste ob das, was sie sieht, Spiel oder Realität ist.
Das ist schlicht und einfach absurd, und wenn hat das sicherlich mit einer psychischen Störung und nichts mit Shootern zu tun.
belphega schrieb:Die Menschen die von solchen Spielen aggressiv werden, haben allgemein nen Dachschaden.
Und dieser Dachschaden kommt auch nicht von den Spielen, sondern hat seine Quellen irgendwo in ihrer Kindheit. Vernachlässigte Kinder, vielleicht in der Schule gehänselt, unzufrieden, geistig eingeschränkt, weiß der Teufel.

Die Spiele "aktivieren" das ganze vielleicht. Aber sie sind nicht die Ursache.
So seh ich das auch. Die Spiele geben vielleicht den letzten Schuss Selbstbewusstsein bevor zu Papas ungesicherter Waffe gegriffen und zur Schule gegangen wird.

Ich spiel gern Shooter, und die auch nach Möglichkeit uncut.

Dennoch finde ich, dass die USK Beschränkungen eingehalten werden sollten. Die sind nicht zum Spaß da, da haben sich Leute mehr oder weniger Gedanken drum gemacht.
Da können mir noch so viele Ex - 10jährige GTA Spieler erzählen dass sie nicht beeinflusst wurden, ich glaubs ihnen ja aber finde dennoch, dass Inhalte wie Gewalt, Sex und Drogen nicht von Kindern konsumiert werden sollten.
Hätte ich welche, würde ich auch drauf schaun dass die Altersbeschränkung durchgesetzt wird, scheissegal was andere Eltern ihren Kindern geben.


melden
Demandred
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in Computerspielen

15.09.2010 um 22:43
Immer die selbe Leier hier,
irgendein konservativer Moralapostel und Pseudopsychologe stellt Behauptungen über Dinge auf, von denen er keine Ahnung hat und schon kommt die Gamerfraktion raus und basht ihn ordentlich
- ich steh so drauf. :D


melden

Gewalt in Computerspielen

15.09.2010 um 22:46
@Demandred
Gamerfraktion FTW


melden
Demandred
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in Computerspielen

15.09.2010 um 22:47
@Fennek
Sowieso.


melden
Barrakuda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in Computerspielen

16.09.2010 um 03:04
@Fennek

Ich habe deinen Beitrag durchgelesen. Mag sein, dass ich meine Position nicht gut durchdacht habe. ciao


melden
Demandred
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in Computerspielen

16.09.2010 um 04:55
Und wie prophezeit weggebasht.
Sieg auf der ganzen Linie!


melden
Anzeige
belphega
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in Computerspielen

16.09.2010 um 07:26
Auf das, kauf ich mir erstmal ein neues PS3-Spiel auf Amazon ^^

Guten Morgen!


melden
122 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden