weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gewalt in Computerspielen

5.218 Beiträge, Schlüsselwörter: Games, Videospiele, Computerspiele, Killerspiele, Videogames, Pc-games, Gewaltspiele
Jonathan_X
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in Computerspielen

21.07.2011 um 18:16
@jimmybondy

Leider geht das nicht so einfach. Du kannst dann nicht einfach bei Gewalt schluss machen und sagen: Sowas muss man nicht haben, also schützen wir die Kinder und jetzt darf es keiner haben. (Falls ich Dich richtig verstehe.)

Dann müsstest Du auch Pornos verbieten, Bücher mit Inhalten die nicht für Kinder geeignet sind, die Nachrichten müssten zensiert werden ... und, und, und.

Wenn Du meinst, dass die Eltern diese Grenze ziehen müssen, kann ich Dir zustimmen.


melden
Anzeige

Gewalt in Computerspielen

21.07.2011 um 18:20
Jonathan_X schrieb:Das sind allerdings alles persönliche Einschätzungen. Ich allerdings würde meinen Kindern auch nicht mit 12 Jahre Saw zeigen, oder Sie Manhunt spielen lassen.
Bei der USK bin ich unsicher, bei der FSK hingegen findet sich bei wiki:


"Die Altersfreigabe von Kinofilmen und Filmen, die auf Medien aller Art (wie etwa Video, DVD oder Blu-Ray Disc) verkauft werden, erfolgt in Deutschland durch die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK). Das Jugendschutzgesetz untersagt Erwachsenen weitgehend, Kindern und Jugendlichen völlig freien Kinozugang zu gewähren oder den Zugriff auf nicht freigegebene Video-Filme zu ermöglichen. Es unterscheidet nicht zwischen Erwachsenen und Eltern, obwohl den Eltern bisher bei Nichtbeachtung der Vorschriften kaum irgendwelche Sanktionen drohten."


Das ist schon ein bisschen problematisch, zumal die Alterspanne grade zwischen 6 und 12 ja beträchtlich ist und die Kinder sich auch deutlich verschieden entwickeln.


melden

Gewalt in Computerspielen

21.07.2011 um 18:22
@Jonathan_X
Jonathan_X schrieb:Leider geht das nicht so einfach. Du kannst dann nicht einfach bei Gewalt schluss machen und sagen: Sowas muss man nicht haben, also schützen wir die Kinder und jetzt darf es keiner haben. (Falls ich Dich richtig verstehe.)

Dann müsstest Du auch Pornos verbieten, Bücher mit Inhalten die nicht für Kinder geeignet sind, die Nachrichten müssten zensiert werden ... und, und, und.

Wenn Du meinst, dass die Eltern diese Grenze ziehen müssen, kann ich Dir zustimmen.
Nein ich rede nicht von Verboten, ausser eben für Kinder. :D


melden
Jonathan_X
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in Computerspielen

21.07.2011 um 18:23
@jimmybondy

Ich schätze mal, genau aus diesem Grund gibt es bislang keine Sanktionen, da die Eltern praktisch entscheiden müssen, ob ihr 10jähriger Sohn reif genug ist für Tron, oder nicht.


melden
Jonathan_X
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in Computerspielen

21.07.2011 um 18:24
@jimmybondy

Gut ... das die USK und FSK sinnvoll ist, möchte ich auch gar nicht bestreiten. =)


melden

Gewalt in Computerspielen

21.07.2011 um 18:28
@jimmybondy
Wirklich sinnvoll wäre, Empfehlungen auszusprechen, anstatt explizit anzugeben, an welche Altersgruppen die Spiele verkauft werden dürfen. Denn an die Spiele, kommen die Jugendlichen, so oder so. Ebenso, geht mir dieses ewige Gekürze auf den Sack, denn wenn ich das Spiel Uncut haben will, schau ich eben im Uncut-Shop vorbei. Es gibt immer Mittel und Wege, deshalb sind diese Altersbeschränkungen und Kürzungen nutzlos.


melden

Gewalt in Computerspielen

21.07.2011 um 18:30
Ich wiederhole es noch mal Erfahrungen sind nichts wert weil sie nicht wissenschaftlich sind. Ich könnte auch dreimal hintereinander von türkischen Jugendlichen ausgeraubt werden, das erlaubt mir nicht zusagen Jugendliche mit türkischen Genen wären bösartiger als andere.

Darüber hinaus sprechen wir hier wohlbemerkt vom Spielen. Sprich, jemand schreit ganz gemein rum. Findet man beim Sport Dutzendfach und durch alle Altersklassen hinweg. Asoziales Verhalten hingegen kann man durch den Bildschirm nicht sehen, von einer Dokumentation ganz zu schweigen.

Und was die Forschung betrifft, gibt es da sicherlich reichlich. Kalifornien hat schließlich den Supreme Court zu überzeugen versucht und ist gescheitert und das ist nicht das erste Mal.

Bei dem von dir zitierten Text sollte man eventuell auch einige Dinge fett markieren, darunter fällt in erster Linie gleich der erste Absatz. Weiterhin Worte die eine Vermutung ausdrücken "anzunehmen ist" bspw., von den Milieus ganz zu schweigen. Problematisch ist auch, es existieren keine Verlinkungen auf der Seite zu diversen Studien und Untersuchungen, was die Überprüfung natürlich schwierig macht. Eine Studie selbst ist die Seite ja nicht also kein besonders guter Hinweis.

Übrigens ist dein Hinweis zur USK falsch. Sie IST willkürlich, schließlich arbeiten sie eben nicht aufgrund einer wissenschaftlichen Basis sondern des Jugendschutzes. Nur weil er diesen Namen trägt heisst es noch lange nicht er betreibe wirklich Jugendschutz. Die USA jedenfalls hat Kalifornien eine Absage erteilt, ein deutliches Zeichen dafür dass das deutsche Recht geändert werden muss. Und zwar in Richtung Empfehlung, denn einzig und allein die Eltern können die Entscheidungen fällen, weil sie ihre Kinder am besten kennen oder kennen sollten.


melden

Gewalt in Computerspielen

21.07.2011 um 18:46
@SethSteiner
SethSteiner schrieb:Ich wiederhole es noch mal Erfahrungen sind nichts wert weil sie nicht wissenschaftlich sind.
Sie sind wissenschaftlich nichts wert weil sie nicht wissenschaftlich sind. Sie sind aber nicht generell nichts wert, im Gegenteil...

Ich hab dazu den Link von der Uni hier reingestellt und er scheint mir nicht unseriös.
SethSteiner schrieb:Asoziales Verhalten hingegen kann man durch den Bildschirm nicht sehen,
Man kann es jedoch hören. ^^
SethSteiner schrieb:Die USA jedenfalls hat Kalifornien eine Absage erteilt, ein deutliches Zeichen dafür dass das deutsche Recht geändert werden muss.
Ach bitte, ich hab hier den Unilink, das ist nach der Logik deutliches Zeichen das die USA sich ändern müssen. :D :P

Ich würde auch den Jugendschutz und seinen Auftrag etwa hinsichtlich der Förderung wertorientierter Medienerziehung nicht pauschal als unwissenschaftlich und wilkürlich hinstellen, ich kann Dir in solchen Ansichten wirklich nicht folgen.


melden

Gewalt in Computerspielen

21.07.2011 um 18:55
Hören kann ich viel, vor allem Nachts, da spuken auch irgendwelche Geister herum, das ist nichts wert und ich kritisiere an dem Artikel hauptsächlich Vermutungen und fehlende Hinweise, ich hätte gern Links zu den 5000 Studien gehabt, das wäre wirklich was wert. So steht da einfach nur eine ganze Menge (unter anderem etwas mit Daumen in die Augen, was ich so noch nirgends gesehen habe und Wörter wie "brutalst möglich" was mir auch nicht sehr wissenschaftlich erscheint).

Zumal unterm Strich der Link kein eindeutiges Zeichen gibt, es ist ein Fazit und er zeigt vornehmlich in die Milieus die ohnehin bereits problematisch sind und nehmen einen Einfluß an. Ein Fakt ist das hingegen nicht, ansonsten gibt es eben keinen nennenswerten Einfluß und so hat das auch der Supreme Court gesehen und andere Gerichte, in anderen Staaten. Es gibt eben keine überzeugenden, wissenschaftlichen Nachweise. Und damit kann man pauschal den Jugendschutz als unwissenschaftlich und willkürlich hinstellen. Ich kann sogar noch weiter gehen und dem Jugendschutz einen Hang zur Ideologie von Entarteter Kunst unterstellen, weil er Medien unterschiedlich behandelt und Videospiele als weniger wertvoll erachtet als Filme.


melden

Gewalt in Computerspielen

21.07.2011 um 19:06
Die Gewalt in Spielen ist doch noch harmlos .
Wenn Deutschland sich nicht so einkacken würden gäbe es noch brutalere Spiele .


melden

Gewalt in Computerspielen

21.07.2011 um 19:15
Wieso sollte es? Die Spiele werden ohnehin zum größten Teil im Ausland gemacht und da interessiert man sich nicht für den deutschen Jugendschutz.


melden

Gewalt in Computerspielen

21.07.2011 um 22:28
@SethSteiner
Sagte ich ja bereits. Videospiele, müssen endlich als Kunst akzeptiert werden, so wie das bei Filmen schon lang der Fall ist.


melden

Gewalt in Computerspielen

22.07.2011 um 00:14
sendugen oder filme wie ''Tom and Jerry'' oder ''Bud Spencer und Terence Hill'' hab ich seit meiner Kindheit geguckt.

Ich wusste das war nicht echt.

Und wenn solche filme und sendungen erlaubt sind für kinder (T & J hat schon noch einpaar brutale szenen) dann finde ich sind ballerspiele keine gefahr.

Ich geh jetzt auch nicht auf dir strasse und zieh jemandem ein bügeleisen über den kopf nur weils Jerry in der sendung gemacht hat-.-


melden
melden

Gewalt in Computerspielen

22.07.2011 um 01:11
Erster Link ist von 2008, da steht

"So sollen PC-Spiele die Entwicklung der Glaubens- und Wertesysteme maßgeblich beeinflussen und Kinder gegenüber Gewalt desensibilisieren. Doch auch vor der Gefahr durch sogenannte Social-Networks wird gewarnt. (...)

Doch Byron geht noch weiter, so sei die bisherige Form der Altersfreigabe bei weitem nicht ausreichend. Diese sei nur erforderlich wenn Sexualität oder schwere Gewalt im Spiel beinhaltet sind. Daher müsse diese Kennzeichnung in feinere Schritte untergliedert und deutlicher hervorgehoben werden. Zudem sollen nur noch Spielekonsolen verkauft werden dürfen, welche es den Eltern durch eine integrierte Sperrvorrichtung ermöglichen ungeeignete Spiele auszuschließen."

Sprich: "Glaubens- und Wertesystem wird maßgeblich beeinflußt und gegenüber Gewalt desensibiliert". Inwieweit das geschieht, wieviele Probanden mitgemacht haben, wie die Studie durchgeführt wurde steht da nicht. Also die wichtigsten Dinge erfährt man nicht, macht eigentlich auch nichts offensichtlich hat die Studie unrecht oder definiert die Gewalt sensibilisierung mal wieder völlig falsch. Grundsätzlich ist sie was positives, da man es mit einer höheren Verträglichkeit zutun hat. Tja und die Sache mit der Altersfreigabe - wie gesagt der Supreme Court erteilt hier eine klare Absage aufgrunddessen dass die Studien eben nicht glaubhaft einen Einfluß belegen können. Diese Studie scheint daher wie soviele die einen Einfluß postulieren unwissenschaftlich durchgeführt worden zusein oder fehlerhaft zu interpretieren. Verwunder mich nicht.

Der Link der bundesprüfstelle ist echt sehr lang, so finden sich da sehr viele Erklärungen.. zu dem was passiert.. in Spielen.. es ist also zum Teil einfach nur eine Sammlung von "In XY passiert das, in Spielen gibt es YZ" usw. aber keine Studie, geschweige denn liefert es ernsthafte Fakten. Wie auch, andere Länder haben kein Problem mit Zombies, die BpjM hat dies. Willkür aufgrund persönlicher Moralvorstellungen die in Gesetzen festgehalten wurden aber nicht zur Sicherheit der Jugend beitragen, sondern zu ihrer Diskriminierung. Diese Behörde gehört wirklich zurechtgestutzt, die ist gemeingefährlich.


melden

Gewalt in Computerspielen

22.07.2011 um 08:19
Dort steht etwa das weder Generalverdacht noch Generalabsolution angebracht ist.

Wie gesagt, wer sämtliche negativen Einflüße sämtlicher Spiele in Kinderhänden negieren will, der hat kein Intresse an einer offenen und ehrlichen Diskussion.
......

http://www.zdnet.de/news/41554518/us-supreme-court-erlaubt-killerspiele-fuer-kinder.htm

Die USA hätten "keine Tradition, den Zugang von Kindern zu Darstellungen von Gewalt zu beschränken".

Die Entertainment Merchants Association (EMA) begrüßte die Entscheidung des Gerichts. Sie vermeide jedoch nicht die Bedenken vieler Eltern, erklärte Bo Andersen, Präsident und CEO der EMA. "Wie das Gericht aber festgestellt hat, trägt das Bewertungssystem des ESRB viel dazu bei, 'zu gewährleisten, dass Minderjährige sehr gewalttätige Spiele nicht allein erwerben können und dass Eltern, die sich für die Materie interessieren, in der Lage sind, Spiele einzuschätzen, die ihre Kinder nach Hause bringen'."

......


-Aha. bei Dir hört sich das ganz anders an. ^^

.....
SethSteiner schrieb:Tja und die Sache mit der Altersfreigabe - wie gesagt der Supreme Court erteilt hier eine klare Absage aufgrunddessen dass die Studien eben nicht glaubhaft einen Einfluß belegen können.
Hier mal die Einschätzung Adults Only:

Contains content that is considered unsuitable for people under 18 years of age, and cannot be bought by anyone below that age. These may include adult video games that show sex and graphic nudity, extreme violence and blood and gore. As of 2010, there have been twenty-three products which have received and kept the rating. The content is very strong in impact. The AO rating is the subject of ongoing, heated controversy due to the extreme restrictions it places on game sales. Games from major publishers that receive an AO rating are often 'toned down' in order to gain the lesser rating of M such as Grand Theft Auto: San Andreas for having the 'Hot Coffee' mod and Manhunt 2 for releasing a uncut version for the computer after being edited for other consoles. Companies like Microsoft,[3] Sony and Nintendo[4] all have policies not allowing AO rated games to be licensed on their consoles. Additionally, most major retailers, including the ones mentioned above, have similar policies that forbids AO rated titles to be carried on store shelves and online. This consequently restricts AO rated games to the PC and Mac, and being sold in limited fashion.

....
SethSteiner schrieb:der definiert die Gewalt sensibilisierung mal wieder völlig falsch. Grundsätzlich ist sie was positives, da man es mit einer höheren Verträglichkeit zutun hat.
Aber natürlich, Gewaltdesensibilierung ist wirklich total toll, man sollte schon im Kindergarten übelste Gewaltvideos usw. anbieten. Ein Zugang zu Waffen für Kinder wäre auch toll. o.0


melden

Gewalt in Computerspielen

22.07.2011 um 14:46
Ich weiß nicht wo Punkt 1 mir widersprechen sollte, ich habe nie die Verantwortung der Eltern bestritten im Gegenteil. Sie müssen eben auch nicht weiter bevormundet werden, weil die sogenannte Gefahr gering bis nicht vorhanden ist. Und die ESRB ist wieder ein eigener Fall und ganz offensichtlich hat auch diese Institution Probleme ähnlich der USK oder PEGI.

Und zum Thema Gewaltsensibilisierung versteh ich nicht ob du einfach den Verträglichkeitspunkt überlesen hast oder ihn absichtlich ignorierst, zumal diese Überdramatisierung absolut unangebracht ist. Es gibt keinen Beweis für einen direkten Einfluß und über einen indirekten wird weiter gestritten - ohne Ergebnis. Wenn es aber zur Gewaltdesensibilierung, zur Abstumpfung kommt wird vergessen worum es sich eigentlich handelt. Nämlich eine steigende Verträglichkeit und die kann man ebenso Polizisten und Ärzten vorwerfen, macht aber keiner weil es eine sehr nützliche Eigenschaft ist. Niemand sagt man sollte in Kindergärten Gewaltvideos zeigen, das ist doch absurd und hat mit normaler Entwicklung auch gar nichts zutun. Wenn aber Kinder experimentieren und ihre Persönlichkeit entwickeln, kommen sie zwangsläufig in Kontakt damit und das ist auch nichts schlimmes und wenn sich dabei ihre Verträglichkeit erhöht, weil sie einfach weniger Probleme damit haben, sollte es nicht in einen negativen Kontext gebracht werden. Diese Menschen werden in einer Gefahrensituation eher handeln können als andere und sind dementsprechend in der Lage Entscheidungen zu treffen bspw. bei einem Unfall Erste Hilfe zu leisten. So selbstverständlich ist das nämlich leider nicht.


melden

Gewalt in Computerspielen

22.07.2011 um 15:17
@SethSteiner
SethSteiner schrieb:Und die ESRB ist wieder ein eigener Fall und ganz offensichtlich hat auch diese Institution Probleme ähnlich der USK oder PEGI.
Was heisst Probleme, sie werden doch ausdrücklich lobend erwähnt in dem Urteil, welches Du hier so glorifizieren willst. Und somit ist es auch in den USA für Kinder nicht problemlos möglich,
jedwedes Spiel zu erwerben. Und das gilt nicht nur für das Siegel Adults only, sondern auch für
alles M-Gelabelte. Und somit für Spiele ala GTA, Call of Duty usw.

Was die Gewaltsensibilisierung angeht, schön das Du meinen Eindruck teilst, das man in Kindergärten keine Gewaltvideos zeigen solle. Du ziehst also ebenso wie ich tatsächlich eine Grenze in diesen Dingen, auch wenn Dir das nicht so zu passen scheint. :D

Ich teile jedoch nicht den Eindruck, das Kinder zwangsläufig mit etwa gewaltverherrlichenden Medien in Kontakt kommen müssen, die gar nicht für Ihre Hände bestimmt sind.


melden

Gewalt in Computerspielen

23.07.2011 um 23:26
SethSteiner schrieb:denn einzig und allein die Eltern können die Entscheidungen fällen, weil sie ihre Kinder am besten kennen oder kennen sollten.
Du wirfst der USk vor willkürlich zu sein und nennst das als Alternative?Eltern sind genauso willkürlich bei solchen Entscheidungen.Mehr noch sie sind nicht objektiv.
SethSteiner schrieb:Diese Menschen werden in einer Gefahrensituation eher handeln können als andere und sind dementsprechend in der Lage Entscheidungen zu treffen bspw. bei einem Unfall Erste Hilfe zu leisten.
Das ist etwas weithergeholt.


melden
Anzeige

Gewalt in Computerspielen

23.07.2011 um 23:47
Nur weil sie lobend erwähnt werden, heisst es noch lange nicht dass sie keine Probleme verursachen würde, was sich ja gerade am AO Siegel zeigt.

Ja Tundra, tu ich. Eltern mögen willkürlich sein aber besser man hat Millionen von willkürlichen Einzelentscheidungen als wenn eine Institution meint einfach eine Freigabe verweigern zu können und damit der Beschlagnahmung Tür und Tor zu öffnen. Nein, Eltern kennen ihre Kinder und in ihrer Hand liegt es sie zu erziehen. Der Jugednschutz kennt die Kinder nicht, hat mit Wissenschaft nicht viel zutun und hat die letzten Jahrzehnte nichts als Ärger verursacht wenn es um Medien ging.


melden
274 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Amazon - New World6 Beiträge
Anzeigen ausblenden