weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gewalt in Computerspielen

5.218 Beiträge, Schlüsselwörter: Games, Videospiele, Computerspiele, Killerspiele, Videogames, Pc-games, Gewaltspiele

Gewalt in Computerspielen

31.10.2008 um 19:20
nachtrag:
ich meine damit natürlich ersteres, habe da etwas viel kopiert, sorry...


melden
Anzeige

Gewalt in Computerspielen

01.11.2008 um 00:29
@wolf
wolf359 schrieb:Ich meine, ich möchte euch nicht unterstellen, das ihr demnächst in den Nach-
richten erscheinen werdet, weil ihr ein von euch gespieltes (und vielleicht über
das Ausland beschafftes...) indiziertes Spiel gespielt und nicht verkraftet habt,
aber wenn es Grenzen gibt, so haben sie alle zu akzeptieren, auch ihr. Wobei
ich hier nur die meine, die sich tatsächlich solche Spiele "beschaffen"...
Mensch Wolf, tausendmal darüber gesprochen und du hast es immer noch nicht kapiert? Die indizierten Spiele muss man sich nicht beschaffen, man kann in den Laden gehen und sie kaufen.
Indizierte Videofilme und Computerspiele dürfen in Geschäften angeboten werden, sie dürfen Kindern und Jugendlichen aber nicht frei zugänglich sein.
Ich hoffe ich konnte wenigstens eine deiner immensen Wissenslücken schließen.

Und wenn sich einige, so wie ich, die Spiele aus dem Ausland beschaffen, dann liegt das daran dass wir nicht einsehen warum wir ein geschnittenes Spielerlebnis haben sollten - ich traue mir zu seelisch ähnlich gefestigt wie ein Franzose, Brite oder Italiener zu sein.

Naja, aber du selber machst dich hier ja gerade genug lächerlich. Picke ich mir mal das noch aus deinem Beitrag heraus:
wolf359 schrieb:Man sollte nicht immer den "Fehler" machen, die eigene Ansicht für ultimativ
richtig zu halten, denn sie beruht auf der individuellen Einstellung und Erfahrung.
Wenn ihr als harte Gamer da einen anderen Horizont entwickelt habt, als der
Durchschnitt der Bevölkerung, so ist das auf eure Erfahrung mit diesen Games
zurückzuführen, die ihr euch in vielen Tagen und Nächten erarbeitet habt...
Das sind wieder zahlreiche Unterstellungen, anderer Horizont als der Durchschnitt der Bevölkerung - stellt deine Meinung den allgemeingültigen Durchschnitt dar oder wie darf ich das verstehen?
Un der harte Gamer - das interessiert mich jetzt auch was du darunter verstehst. Jemand der ein Gewaltspiel spielt? Mehrere? Jemand der 12 Stunden am Tag WoW zockt? Oder Sims? Was ist denn jetzt ein harter Gamer?
Und noch wichtiger: wieso ist der allgemeingültige Durchschnitt in Deutschland anders als im Rest der Welt? Moralische Überlegenheit?

Immer noch versuchst du den dir gestellten Fragen auszuweichen. Mache dir aber keine allzu großen Vorwürfe, du hast von der Thematik keine Ahnung und kannst deswegen glaube ich einfach nicht verstehen was die andere Seite sagt.
Naja, schade dass du deine Wissenslücken nicht auffüllen willst und lieber weiter an deinen Vorurteilen festhältst.

Die Tatsachen sind, auch wenn du es nicht wahrhaben willst:

Ist ein Spiel ab 18 kann es ein Jugendlicher nicht erweben - und komme nicht mit deinem Argument "dann besorgen sie es sich sowieso" bevor du nicht wenigstens einen vernünftigen Vorschlag hast wie du dies verhindern würdest. Bzw. welchen Effekt dann ein Jugendschutz überhaupt hat, wenn du sowieso der Meinung bist "die kriegen sowieso was sie wollen".

Ist ein Spiel indiziert - dann geh ich zum Spielehändler und frage nach den indizierten Spielen.

Ist das Spiel beschlagnahmt - tja, das ist dann wirklich schwer das zu bekommen. Versandhandel ist glaube ich nichtmal erlaubt, persönlicher Besitz aber schon - muss man dann wohl aus dem Urlaub mitbringen.

Wolf, jetzt mal ehrlich, die Zustände in anderen Ländern müssen für dich doch ein unfassbarer Alptraum sein? Was sagst du dazu? Sind die alle moralisch degeneriert? Erst der ganze Rock'n Roll, und jetzt auch noch das?

Und zum Abschluss, eine letzte Frage sei mir noch gestattet: nenn mal ein Beispiel was für dich ein Gewaltspiel ist, damit ich eine Vorstellung davon habe ab welchem Grad von Gewalt es inaktzeptabel ist. Ein konkretes Beispiel - als du von der Kettensäge geredet hast dachte ich schon du hast ein Spiel im Hinterkopf (jep, eines meiner Lieblingsspiele, der Ösi-Import liegt rechts von mir, und gehört garantiert nicht in Kinderhände), oder war das am Ende nur ein Vorurteil von dir was alles zu einem Gewaltspiel dazugehört?


melden

Gewalt in Computerspielen

01.11.2008 um 00:46
@comgard2

"Ist ein Spiel ab 18 kann es ein Jugendlicher nicht erweben - und komme nicht mit deinem Argument "dann besorgen sie es sich sowieso" bevor du nicht wenigstens einen vernünftigen Vorschlag hast wie du dies verhindern würdest."

Dieses Argument stammt nicht von mir und ich habe vernünftige Vorschläge gemacht,
wie du vielleicht mal nachlesen solltest...

"Mensch Wolf, tausendmal darüber gesprochen und du hast es immer noch nicht kapiert? Die indizierten Spiele muss man sich nicht beschaffen, man kann in den Laden gehen und sie kaufen."

In diesem Zusammenhang ist ein nur im Ausland erhältliches indiziertes Spiel gemeint, sonst könnte man es sich ja hier besorgen...

"Bzw. welchen Effekt dann ein Jugendschutz überhaupt hat, wenn du sowieso der Meinung bist "die kriegen sowieso was sie wollen".

Auch das ist nicht meine Meinung. Lesen ?

"Und zum Abschluss, eine letzte Frage sei mir noch gestattet: nenn mal ein Beispiel was für dich ein Gewaltspiel ist, damit ich eine Vorstellung davon habe ab welchem Grad von Gewalt es inaktzeptabel ist"

Das ist nicht relevant. Es geht hier nicht um mich, wie ich schon des öfteren gesagt
habe. Ich kann mir schon so einiges anschauen, mache es aber in der Regel nicht.
Und ich mache das was ich ertragen kann nicht zum Maßstab für alle anderen...


melden

Gewalt in Computerspielen

01.11.2008 um 01:03
@wolf:
na da haben wir aber wieder geschickt fragenausweicherei und wortverdreherei gespielt, was ;)?

Dieses Argument stammt nicht von mir und ich habe vernünftige Vorschläge gemacht, wie du vielleicht mal nachlesen solltest...

na dann wiederhole sie eben nochmal. du weißt doch, das wir durch unser fragwürdiges hobby an hirnkapazität verloren haben, also tsts, deine eigene theorien solltest du jetzt aber schon kennen. also ich habe bisher immer nur das gebrülle nach verbot im kopf.

Das ist nicht relevant. Es geht hier nicht um mich, wie ich schon des öfteren gesagt
habe. Ich kann mir schon so einiges anschauen, mache es aber in der Regel nicht.
Und ich mache das was ich ertragen kann nicht zum Maßstab für alle anderen...


ich gebe zu, da hast du dir comguards minimalen "fehler" in seiner fragestellung geschickt zunutze gemacht. schlauer bursche ;). worauf die frage eigentlich abzielte: nenne ein spiel, das für dich die grenze darstellt (die grenze wohlgemerkt, nicht eines was deiner meinung nach weit darüber hinaus schießt). aber darauf wolltest oder konntest du nicht antworten, sondern hast stattdessen den anderen passiv denunziert und deine angebliche moral in den vordergrund gerückt. nicht schlecht, nicht schlecht.

@comguard:
Ist das Spiel beschlagnahmt - tja, das ist dann wirklich schwer das zu bekommen. Versandhandel ist glaube ich nichtmal erlaubt, persönlicher Besitz aber schon - muss man dann wohl aus dem Urlaub mitbringen.

nein, auch der besitz ist verboten. jüngstes beispiel: manhunt. da sollten wir nach aufforderung der polizei, die kunden darum bitten, das spiel bei der örtlichen polizei abzugeben. ich befürchte aber, das da nicht viel andrang war *gg*.


melden

Gewalt in Computerspielen

01.11.2008 um 01:34
@Zoddy

Ich würde die Fehler nicht als gering bezeichnen, ich habe das einfach nie gesagt...

Meine "verschärften" Vorschläge

a) Generelle Ausweispflicht beim Kauf eines Computergames, damit sich kein
Verkäufer mehr herausreden kann, er hätte das Alter falsch eingeschätzt...

Das läßt sich leicht bewerkstelligen...

b) Registrierungspflicht für indizierte Games. Dann läßt sich der Weg eines
Games in ungeeignete Hände bei Bedarf zurückverfolgen. Diese müssten
eine individuelle im Programm verankerte Seriennummer haben.

Ein wenig bedenklich, aber effektiv. Außerdem ist die Registrierung von
Software heute nichts ungewöhnliches. Die individuelle Nummer könnte
einen erhöhten Aufwand bedeuten...

c)Konsequente Bestrafung von Personen, die indizierte Inhalte nicht dafür geeig-
neten Personen zugänglich machen.

Wenn jemand empfindliche Strafen zu erwarten hätte, wenn er indizierte Inhalte
unrechtmäßig weitergibt, so ist das schon abschreckend. Die Höhe der Strafe
könnte ja vom Einkommen abhängen. Auch das ist in der Justiz nichts ungewöhn-
liches...

Das alles läßt jeden volljährigen Game-Fan in den Besitz seiner "geliebten"
Games welcher Art auch immer und hindert ihn auch nicht daran, weitere
Games zu erwerben.

Es sei denn, der Weg des Erwerbs ist zweifelhaft und die Ware in dem be-
treffenden Land, in dem der Gamer lebt, verboten.

Was als Game hier erlaubt und was verboten ist, hängt auch weiterhin von den zurständigen Stellen ab, die aber offen für Anregungen von außen sein könnten.
Aber nicht nur offen für die Gamer...


Und was meine Moral betrifft:

"Das ist nicht relevant. Es geht hier nicht um mich, wie ich schon des öfteren gesagt
habe. Ich kann mir schon so einiges anschauen, mache es aber in der Regel nicht.
Und ich mache das was ich ertragen kann nicht zum Maßstab für alle anderen..."


melden

Gewalt in Computerspielen

01.11.2008 um 01:46
ein system, mit dem ich leben könnte, wäre eines, in dem die eltern ihren kindern bei bedarf eine besondere erlaubnis ausstellen könnten, die es ihnen erlaubt auch solche spiele zu konsumieren, die sie nach gesetzlicher vorgabe noch nicht spielen dürften.


melden

Gewalt in Computerspielen

01.11.2008 um 01:57
@AMR

Gibts doch schon...Kind geht mit Papi einkaufen, Kind zeigt Papi das Spiel, Papi nimmt Spiel, geht zur Kasse, Kind hat Spiel.


melden

Gewalt in Computerspielen

01.11.2008 um 02:03
@GilbMLRS
ja, auf diese vorgehensweise bin ich als minderjähriger auch hin und wieder angewiesen, aber das war ein vorschlag für eine legale regelung, die trotzdem flexibel ist.


melden

Gewalt in Computerspielen

01.11.2008 um 02:08
Dann brauch man auch garkeine Regelung, wenn die Eltern nich wollen, dass das Kind das Spiel nich kriegt, dann kriegt es das auch so nich und wenn es den Eltern egal is, dann besorgt sich das Kind das Spiel sowieso nur musses sich bei bestehender Regelung eben was einfallen lassen, schon Toyota sagte, dass nix unmöglich ist.


melden

Gewalt in Computerspielen

01.11.2008 um 02:17
sicher, aber wie gesagt, wenn wir es legal halten wollen...
insofern ist wolfs vorschlag von wegen registrierung auch gar nicht so schlecht. bei einer registrierung könnte man bestimmte daten abfragen, auf die die kinder keinen zugriff haben und somit sicherstellen, dass das spiel nur mit einverständnis der eltern gespielt werden kann. natürlich könnte man eine solche registrierung auch irgendwie umgehen, aber mehr als das ist technisch wohl nicht möglich.


melden

Gewalt in Computerspielen

01.11.2008 um 06:19
@Tyranos
Deine Überlegungen gefallen mir, nur muss ich leider sagen, dass auch die USA "genug" (jetzt schon negativ betont) zensieren. Such mal nach Wiki.-Artikeln über die "Anpassung der Medien vor Veröffentlichung in den USA" oder so ähnlich (hab ihn mir nur mal kurz auf Englisch angesehen. Vorher Gelesenes wurde bestätigt, da werden (genauso wie von Deutschland auch ausgehend) gerne mal irgendwelche fernöstlichen Sammelkarten zensiert, nur, weil sie irgendwelche "okkulten Symbole" beinhalten (Hexagone beispielsweise, die Amis sind ja so "fromm"). Auch wurde (wenn, soweit ich weiss, auch gering im Vergleich zur Masse an hier zensierten Spielen) bei The Witcher offenbar einmalig zum Rest der Welt Sexualität rausgeschnitten, wobei dann in der DE-Cut-Version dann wieder Blut und/oder irgendwelche Gewalt fehlen sollen. Ach, wir spinnen doch alle.

Ich bin bzw. wäre absolut für ein Anti-Zensur-Gesetz, das weltweit solche Eingriffe verbieten würde. Hier ist's Gewalt, an anderen Orten ist Nacktheit und Sexualität (bzw. Homosexualität, o.m.g.). Schön, der "freie" Westen, wirklich. Soviel ich weiss wird der Umgang in Japan mit all dem viel lockerer gehandhabt.

@wolf359
Warum muss Deutschland überhaupt haben, was der Rest der Welt nicht hat? Trotz superscharfem Jugendschutzgesetz zwei Amokläufe in so kurzer Zeit. Vielleicht hatten die Läufer ja genug von genau dem, wer weiss?


melden

Gewalt in Computerspielen

01.11.2008 um 10:12
@wolf:
Ich würde die Fehler nicht als gering bezeichnen, ich habe das einfach nie gesagt...
na da haben wir ja wieder herrlich die frage nicht(!) beantwortet. ich habe zwar nie geschrieben, das du etwas bestimmtes gesagt hast, die frage hieß ganz anders, aber ich weiß ja inzwischen, das du die frage schlicht nicht beantworten möchtest. achja deine grube wird immer tiefer, herrlich herrlich. oh und zur erinnerung deiner dir selbst aufgesetzten belehrungen unsererseits:
Lesen ?
ach wäre das schön, wenn du dir dein eigenes geschriebsel mal selbst zu herzen nehmen würdest. ansonsten ist das schon das zweite mal, das du uns etwas sagen möchtest, dich aber selbst nicht dran hältst. bitte bekomm' keine kinder, du wärst eines dieser typisch doppelzüngigen vorbilder.

oh und zu deinen "vorschlägen". zwangskontrolle für etwas, das bis heute keinen wissenschaftlichen nachweis besitzt, das es schädlich auf den benutzer wirkt. aber wir wissen ja inzwischen das du ein politikerhöriger mensch ohne eigene echte meinung bist, von daher ahbe ich da nicht viel erwartet. wie ist das in deiner eigenen kleinen welt eigentlich: sind da politiker allwissend und haben das geheimnis unseres zentralnervensystems gelöst? ich meine , ich kenne viele religionen, aber eine die politiker automatisch zu gottgleichen wesen ernennt, ist auch mir neu.

achja und wie verhinderst du auf diese weise die verbreitung durch das internet? hast du da in deinen wirklich enorm intelligenten überlegungen nicht irgendwie den größten faktor vergessen. ich weiß, hast bestimmt einfach nicht dran gedacht, als du per internet(!) uns diese geistigen ergüsse mitgeteit hast.


melden

Gewalt in Computerspielen

01.11.2008 um 13:19
wolf359 schrieb:a) Generelle Ausweispflicht beim Kauf eines Computergames, damit sich kein
Verkäufer mehr herausreden kann, er hätte das Alter falsch eingeschätzt...
Ist soweit ich weiss schon Pflicht, aber auf jeden Fall gängige Praxis.
wolf359 schrieb:b) Registrierungspflicht für indizierte Games. Dann läßt sich der Weg eines
Games in ungeeignete Hände bei Bedarf zurückverfolgen. Diese müssten
eine individuelle im Programm verankerte Seriennummer haben.
Toll, da freut sich der Schäuble und wir haben ein weiteres unnützes Überwachungsgesetz am Hals.
Abgesehen davon ist das fälschen derartiger Seriennummern bereits gängige Praxis zum Umgehen des Kopierschutz.
wolf359 schrieb:c)Konsequente Bestrafung von Personen, die indizierte Inhalte nicht dafür geeig-
neten Personen zugänglich machen.
stimmt, damit könnte man wohl das Haushaltsloch stopfen.


melden

Gewalt in Computerspielen

01.11.2008 um 13:44
Diese müssten
eine individuelle im Programm verankerte Seriennummer haben.


Haha wie stellst du dir das vor? Für die Seriennummern gibt es Algorithmen, man kann nicht in jeder Kopie eine andere feste Nummer haben, das ist ein fertigungstechnischer Alptraum. Und diese Algorithmen sind zu umgehen, stehen nämlich dann im Handumdrehen im Internet.

Die individuellen Seriennummern stehen nur aufnem kleinen Zettel in der Verpackung und sämtliche Nummern folgen einem bestimmten Algorithmus, der im Programm hinterlegt ist, dieser rechnet die Nummer nach entsprechenden Regeln und gibt dann einen Wert zurück, der besagt, ob die Nummer echt (nach diesem Algorithmus kodiert) ist oder eben nicht.

Eine feste Nummer in den Programmen gibt es nicht und wenn, dann würde so eine Nummer den Preis des Programms in exorbitante Höhen treiben, da in jedem Exemplar die Nummer explizit eingetragen werden müsste und jede Kopie dann separat gepresst werden müsste.

Sowas macht keiner, das einzig Wirkungsvolle sind wohl die Durchgabe bestimmter Daten (keine Angst, wir haben uns alle gefreut, dass eben das durch das BVG verboten wurde) an einen zentralen Server des Unternehmens, der dann als Antwort das Programm in der Registry ausschaltet und man es somit nichtmehr verwenden kann. Doch mit Neuaufsetzen des Systems wäre auch diese Sperre umgangen allerdings widerspräche so eine Praxis wohl mehr Gesetzen als es dienlich sein würde, da es sich um legal gekaufte Software handeln würde, denn man hat im Allgemeinen erst mit 18 ne eigene Wohnung auf die man registriert ist, somit kommen in jedem Fall volljährige Verwender der Software in Frage und das ferngesteuerte Ausschalten können eben diese nutzen, eine Klageflut gegen entsprechende Unternehmen zu starten.

Demzufolge gibt es keinen 100% wirksamen Schutz vor minderjährigen Spieleverwendern, sie finden immer einen Weg, das Effektivste sind hohe Preise aber die richten sich ja gegen jeden.


melden

Gewalt in Computerspielen

01.11.2008 um 17:07
Gewalt in Computerspielen, bei dem Thema scheiden sich die Geister.

Generelle Kontrolle beim Verkauf dieser Spiele wird man nicht hinbekommen bzw. sieht man ja in Supermärkten wie gut diese Kontrollen bei Zigaretten und Alkohol funktionieren - gar nicht.

Derartige Computerspiele und Alkohol sind schließlich ähnlich schlimm, entweder man säuft sich das Gehirn weg oder man macht kriegt einen Knall durch Dauerzocken.

Allerdings verstehe ich nicht warum immer auf diese Gewaltspiele gezielt wird?
Es gab vor einigen Jahren einen Asiaten, der ist nach 72h Starcraft (Strategie/Aufbauspiel) zocken tod umgefallen, weil sein Körper einfach nicht mehr konnte.
Und warum macht man sich nicht einen Kopf über Rennspiele?
Ich bin der Meinung, dass solche Spiele ebenfalls für einen Teil der Autounfälle verantwortlich gemacht werden könnten, wenn ein Jugendlicher mit einer Psychischen Störung dann Realität und Spiel nicht mehr unterscheiden kann und dann im Winter mit Papis Auto gegen einen Baum rast.
Aber über sowas wollen die Medien natürlich auch nicht sprechen.

Ich denke eh, dass die Spiele eher sekundär für solche Taten verantwortlich sind, weil die Psyche des Spielenden auch stabil sein muss.
Ich selbst habe auch Jahrelang Rennspiele und gelegentlich einen Egoshooter gespielt aber trotzdem hatte ich nie das verlangen mit 2500 durch die Stadt zu rasen, weil mir das einfach zu gefährlich ist.
Aber diese Differenzierung muss die eigene Psyche auch noch machen können sonst dürfte man solche Kinder/Jugendliche nicht mal fernsehen lassen - am Ende sehen sie die Schlümpfe und fangen an selbst wie einer rumzulaufen.
(Mal als ersponnenes Beispiel aber im Endeffekt kommt das gleiche Resultat wie bei Amokläufern, die zufälliger Weise mal einen Egoshooter zu Hause haben.)

Zudem wird beispielsweise bei Spielen wie World of Warcraft immer nur kurz diskutiert während das Thema Killerspiele allzeitlich präsent ist?!
Ich hatte früher einen Klassenkameraden, der irgendwann gar nicht mehr zur Schule kam, weil er diesem Spiel verfallen ist.
Mittlerweile hat er eine Therapie hinter sich und holt sein Abitur nach aber dieses Computerspiel birgt scheinbar auch ein gewisses Risiko.

Alles in allem kann jedes Spiel, egal welches Genre, eine "Gefahr" werden.
Man darf aber nie vergessen, Computerspiele sollen beschäftigen, Spaß machen und spannend sein und diese Faktoren können bei jedem anders ausfallen.
Der eine sammelt Briefmarken, der andere hat einen Sportverein und viele beschäftigen sich eben mit Computerspielen.

Die Spiele selbst würde ich aber nicht als Ursache sondern nur als Auslöser sehen wollen, weil man eben einen klaren Verstand braucht um Realität und Bildschirm auseinander zu halten und bei einigen scheint das eben nicht der Fall zu sein.


melden

Gewalt in Computerspielen

01.11.2008 um 18:19
menschen sind doch nur für gewise sachen empfindlich weil sie enttweder auf diese empfindlichkeit hin getrimmt wurden oder weil man sie nie damit ausenander gesetzt hat
und das ist etwas was sich zu oft von einer generation zu anderen durchsetzt
oder eben unwissen

diese disskussion ist das problem der älteren menschen nicht der jüngeren
die/wir haben damit ja keine probleme
und solang keine schädlche wirkung nachgewiesen ist...


melden

Gewalt in Computerspielen

01.11.2008 um 21:27
"Als ich noch jünger war" habe ich Doom, Wolfenstein usw. gespielt,
wobei Wolfenstein indiziert war wegen ein paar Hakenkreuzen an der
Wand und dem guten Adolf-Verschnitt am Schluss.
Das ist jetzt zig Jahre her und ich bin auch nicht durchgeknallt.
Heute spiele ich lieber Adventures aber ab und zu packen mich auch
noch Ego-Shooter.
Ich habe selber keine Kiddies, aber viele Nichten+Neffen.
Und wenn ich Besuch von unter 18-Jährigen kriege, dann ist alles
weggepackt, was ein bissle nach Sex/Blut/Terror aussieht.
Klar können die sich das alles besorgen, haben sie mir selber schon gesagt.
Aber sie sind auch mit anderen interessanten Alternativen zufrieden und
davon gibts reichlich.
Ich denke, da sind einfach die Eltern oder Bezugspersonen gefragt, sorry,
aber da muss man sich halt hinhocken und mal miteinander reden.
Und auch Kompromisse eingehen, beiderseitig.


melden

Gewalt in Computerspielen

01.11.2008 um 23:37
kompromisse..

naja die kinder sind ja immerhin eigene lebewesen und niemand sollte das recht haben ihnen etwas vorzuschreiben nur weil irgendjemand älter ist


melden

Gewalt in Computerspielen

01.11.2008 um 23:53
@Gabrieldecloudo: Mit der Begründng könnte man aber auch jede zwischenmenschliche Regel außer Kraft setzen, das Ergebnis soll sich jeder selber ausmalen.

CU m.o.m.n.


melden
Anzeige

Gewalt in Computerspielen

02.11.2008 um 00:09
Es ist schon möglich, eine individuelle Seriennummer im Spiel zu implementieren,
nur ist das heute noch aufwendig. Man müsste dazu einen kleinen Teil des Programmes vor jedem Brennen einer CD automatisch ändern.
Vielleicht könnte es auch anders funktionieren. Man könnte eine zusätzliche Registrierung über das Internet erzwingen, bei dem die jeweiligen Daten mit der schon im Geschäft erzwungenen Registrierung abgeglichen werden. Dann könnte eine individuelle Seriennummer mit einem Teil des Programmes übertragen werden,
der das Spiel erst spielbar macht.
Ich denke zwar, das Hacker diese Sperre theoretisch überwinden könnten, aber
bei genügender Komplexität und kleinen regelmäßigen Änderungen beim implementieren der noch fehlenden Teile eines Games und der an die Geschäfte
ausgelieferten Versionen, dürfte das nicht einfach oder nur für kurze Zeit erfolgreich
sein. Auf jeden Fall würden die Fälle von Mißbrauch stark abnehmen, trotz des
Internets.

Ich muß aber zugeben, das mir diese Registrierung auch nicht geheuer ist. Aber
sie könnte ja nur für Spiele für Erwachsene (und vielleicht für Spiele ab 16 ein-
geführt werden, was sich aber eher schlecht durchsetzten ließe)...
Freiheit ist schon ein wertvolles Gut und eine Zwangsregistrierung weckt immer
Mißtrauen. Man könnte bestimmte Vorkommnisse mit Spielen in Verbindung
bringen, obwohl sie vielleicht nichts damit zu tun haben und man selbst auch
nicht. Wenn man schon ins Fadenkreuz geraten kann, weil man bestimmte Spiele spielt, finde auch ich das schon etwas bedenklich...

Das viele Inhalte in gewaltätigen Spielen bedenklich sind und der Spieler durch
den Spielverlauf regelmäßig zu unmoralischen Handlungen gezwungen wird, um
das Game weiterzuspielen, ist aber eine Tatsäche, die auf unreife Jugendliche oder
auf Jugendliche, die solche Spiele nicht gewöhnt sind (was immer noch die Mehr-
heit der Jugendlichen ist) einen schlechten Einfluß ausüben kann oder für Erinne-
rungen sorgt, die einen jahrelang durch das Leben begleiten können. Ich möchte
hier nicht diskutieren, wie und auf welche Weise dies geschieht. Aber ich denke,
das ein Jugendverbot streng beachtet werden sollte.

Wenn als erwachsen gilt, kann man heute schon jede Menge Medien nutzen,
die nur für Erwachsenen bestimmte Inhalte anbieten, auch ohne das der
"letzte Schrei" der international auf den Markt kommenden Spiele, die
hier nicht erlaubt sind, mit im Regal steht. Wenn man unbedingt will, kann
man schon auf ein reichhaltiges Angebot zurückgreifen, ohne mit dem
Gesetz in Konflikt zu kommen.

@AMR

Ich glaube, das bestimmte Inhalte vielleicht mit Zustimmung der Eltern freigegeben
werden könnten, auch wenn der Jugendliche noch nicht das erforderliche Alter
dafür hat. Vielleicht wäre dies bei Lehrprogrammen oder ähnlichem eine Mög-
lichkeit. Es ist ja nicht nötig, das ein schon reifer Jugendlicher sich nicht weiter-
bilden darf. Bei Spielen finde ich das aber problematisch. Das Problem ist die
große Unschärfe. Man erzeugt wieder eine Grauzone, die die ganze Regelung
mit der Altersfreigabe aushebeln könnte, auch wenn einzelne Jugendliche
bestimmte Inhalte vielleicht schon ertragen könnten...

Und ja es stimmt...

Es geht nicht nur um Spiele mit gewaltätigen Inhalten. Diese wirken auf jeden
anders. Das Suchtpotential, das allgemein von Spielen augeht ist enorm groß. eine "Computerspielsucht" muß nicht mit gewaltätigen Inhalten einher-
gehen um schädlich zu sein. Und viele Filme sind für mich eher FSK 18 als
FSK 16.
Ich denke, das niemand zu schaden kommen wird, wenn die Gewalt in den Medien
eingedämmt wird, das aber ein Schaden unausweichlich ist, wenn dies nicht
geschieht. Man nehme mir dies nicht übel...


melden
82 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden